Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Klaus Wegener, iro, Rolf, der Frequenzenfänger, Jassy, Christian_66

UKW-Sender auf dem Mururoa-Atoll

Startbeitrag von Klaus Wegener am 20.04.2016 14:36

Auf dem Mururoa-Atoll, welches zu Französisch Polynesien gehört, betreibt Polynésie 1ère einen UKW Sender (94,4 MHz, 100 Watt).

Ursprünglich war das Atoll unbewohnt, daher wurde es ausgewählt, um zwischen 1966 und 1996 193 Atombomben-Tests durchzuführen, 46 in der Atomsphäre, der Rest unterirdisch.

Ich frage mich, für wen der Sender sendet. Kann man dort ohne Schutzanzug überhaupt hin? Hat man im Schutzanzug Empfang?

Es findet sich hier die Nachricht, dass im Mai 2015 ein Abkommen zwischen dem französischen Verteidigungsministerium und zwei privaten Firmen getroffen wurde, um eine Basis für 250 Personen zu errichten, welche das Telsite-System erneuern sollen, mit welchem radiologische und geomechanische Messungen durchgeführt werden.

Gut, einen UKW-Sender für 250 Personen, könnte sein. Doch auch hier stellt sich mir die Frage, ob man sich dort überhaupt aufhalten kann, ohne Schutzanzug zu tragen. Oder vielleicht werden ja einfach Freiwillige rekrutiert, denen es egal ist, der Strahlung ausgesetzt zu sein, oder die es nicht besser wissen. "Interferenzen" zwischen der radioaktiven Strahlung, die dort ja noch beträchtlich vorhanden sein müsste, und der Radiostrahlung eines UKW-Senders gibt es aber keine, oder?

Antworten:

http://www.atomwaffena-z.info/glossar/m/m-texte/artikel/f79218bf3b/moruroa-und-fangataufa.html
Die einzustellenden "überwiegend polynesischen Mitarbeiter" werden vermutlich nicht von der Gefährlichkeit ihres Arbeitsplatzes im Radio erfahren. Wenn sie von den umliegenden Inseln stammen sollten, werden sie sowieso alle bereits radioaktiv vorbelastet sein.
Was Radioaktivität angeht, wird von Frankreich bis heute vertuscht, was nur irgend möglich ist. Selbst bei der aus Tschernobyl stammenden Radioaktivität. Die damalige Wolke stoppte ja ganz abrupt genau an der dt-frz. Grenze.

von iro - am 20.04.2016 14:56
Wenn ich mir die weitere UKW Sender anschaue frage ich mich ob die Inseln überhaupt bewohnt sind, abseits von die paar Hauptinseln. Oder sind die Sender da für derjenige die sich da zufällig auf hält und sind die Inseln ansonsten unbewohnt?

von Jassy - am 20.04.2016 15:30
Moment.
Laut Homepage von Polynésie 1ere gibt es keinen Sender auf Mururoa: http://la1ere.francetvinfo.fr/polynesie/les-frequences-radio.html.
Die 94,4 MHz ist in Betrieb auf den Atollen Turipaoa , Rotoava, Tarione, Otepa, Rapuarava.
Und die sind alle bewohnt.

Ich tippe auf einen Fehler im Wikipedia-Artikel.

von Christian_66 - am 20.04.2016 16:13
Im Wikipedia-Artikel ist der Eintrag enthalten seit: Version du 16 avril 2011 à 23:07
Mit dem Eintrag sind die ganzen FM-Fqs hinzugekommen, bis dahin wurde nur MW gelistet. Eine Quellenangabe wurde nicht hinterlegt.
In der FMLIST enthalten seit: 15.03.2014 23:35:20
Die waybackmachine hat in der Vergangenheit die Seite http://la1ere.francetvinfo.fr/polynesie/les-frequences-radio.html. nicht archiviert. Vermutlich weil es sie da noch nicht gab.
Dafür aber diese: http://polynesie.la1ere.fr/radio/
Die erste archivierte Version der Seite mit Freqenzliste ist: http://web.archive.org/web/20110405205152/http://polynesie.la1ere.fr/radio vom 5.4.2011 (In der Archiv-Version vom 6.3.2011 ist noch keine Frequenzliste enthalten oder sie befand sich auf einer nicht archivierten Unterseite...)
Dort gibt es aber nur zwei Einträge für die 94.4 MHz: Fakahina (=Rotoava?) und Manihi (=Turipaoa?)

von iro - am 20.04.2016 18:07
Das könnte der Senderstandort sein: http://www.panoramio.com/photo/11621591?source=wapi&referrer=kh.google.com

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 20.04.2016 18:32
Zitat
Jassy
Wenn ich mir die weitere UKW Sender anschaue frage ich mich ob die Inseln überhaupt bewohnt sind, abseits von die paar Hauptinseln. Oder sind die Sender da für derjenige die sich da zufällig auf hält und sind die Inseln ansonsten unbewohnt?


Ich glaube schon, dass die vielen kleinen Inseln bewohnt sind. Ich habe auf "Polynésie 1ere" häufiger Berichte von solchen kleinen Inseln gesehen, wo die Leute teilweise mit dem Flugzeug 1000 km nach Papeete zum Zahnarzt oder sonstigen Arzt fliegen müssen, oder Schwangere zur Entbindung, weil es auf der kleinen Insel keine solche Einrichtungen gibt.

Hier gibt es übrigens einen Bericht von einem solchen Piloten, er fliegt wohl auch häufiger nach Mururoa. Wie er schreibt, arbeiten auf Mururoa etwa 30 Menschen.

Übrigens, passt zum Thema: In Französisch Guayana (im Norden Südamerika) liegt das abgelegenste Dorf Frankreichs, Saül, mit 150 Einwohnern, mitten im Regenwald, ohne Zugang zum Strassennetz. Dort gibt es auch einen UKW Sender (8 Watt) des staatlichen Guyane 1ere.

Daher glaube ich, dass überall wo in Französisch Polynesien UKW-Sender stehen, auch Menschen wohnen. Vermutlich auch auf Mururoa. Und scheinbar kann man sich dort auch ohne Schutzanzug aufhalten, sonst würde der Pilot aus obigem Link da nicht so lustig hinfliegen. Hätte ich jetzt nicht gedacht...

von Klaus Wegener - am 20.04.2016 18:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.