Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
209
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche
Beteiligte Autoren:
peeraxel, andimik, Felsberg, Zwölf, ulionken, mittendrin, sup2, Cha, Blue7, Chris_BLN, ... und 35 weitere

neue FMSCAN-Version

Startbeitrag von peeraxel am 25.06.2016 06:22

Hallo,

einige haben es schon gemerkt: FMSCAN ist in einer neuen Version unterwegs. Die alte Struktur war in mehr als 10 Jahren gewachsen- mal hier, mal da was eingefügt, was bei weiteren Neuerungen aber schnell zu Problemen führte. Große Teile sind deshalb komplett neu programmiert.

Das sind die Neuerungen:

- Open Street Map (OSM) als Alternative zu den GoogleMaps
- OSM mit Panoramio-Fotos. In Sendernähe sind häufig Fotos der Masten zu finden. Das gilt auch für GoogleStreetView.
- Größeres Layout zur Benutzung auf Smartphones und Tablets
- mobile Geräte werden z.T. automatisch erkannt (mit JS nach Auflösung und Touch-Verhalten, was aber nicht 100% eindeutig ist)
- Suche nach der eigenen Position: "auto" greift auf die Geolocation-API zu. So kann man unterwegs schnell einen Scan oder eine Karte erstellen.
- komplett neues CSS-Layout
- Digitalradio und -fernsehen (DAB und DVB-T) werden besser unterstützt
- Antennen- und Höhendiagramme jetzt auch für DAB und TV
- freie Auswahl aller angezeigten Spalten in den Listen und in den Karten (beim Klick auf den Sender in der "infobubble")
- freie Auswahl der Labels in den Karten (das sichtbare Feld neben dem Sendersymbol)
- neue Struktur der Eingabemaske: Frequenz, Koordinaten, Radius, Azimuth und Threshold sind als Filter frei zu- und abwählbar
- Länder, Regionen, Programm und Sendesprache lassen sich jetzt mit einem Klick rechts vom Eingabefeld auswählen
- die Signalstärkevorhersage für UKW/DAB/TV fußt auf einem neuen Modell, das von 3m Antennenhöhe ausgeht. Das ist eher die Autoradio-Situation. Vorausgegangen sind intensive Messungen, wie sich Signale von verschiedenen Antennenhöhen in welcher Entfernung verhalten
- bei MW/KW wurden die Modes gruppiert (analog/difital/utility)
- es gibt eine Stream-Seite mit eingebautem HTML5-Audioplayer. Der läuft aber nur, wenn unsere direkte Streamadresse in der Datenbank stimmt. Ansonsten muss man den externen Link nehmen.

Die Änderungen im Hintergrund:

- die Datenbankabfrage wurde komlett umgeschrieben und ist jetzt effizienter
- damit werden jetzt auch Radius / Azimuth-Kombinationen schneller abgefragt
- die Signalstärkeberechnung ist jetzt ausgelagert, so dass man sie für künftige Anwendungen dort einbauen kann
- Google- und Open Street Map mit effizienterem Javascript
- PHP / Javascript und HTML nach strengen Standards angestrebt
- die Links aus den Listen werden jetzt effizienter per Javascript erzeugt

Was noch fehlt:

- Der alte FMSCAN Mapserver ist derzeit nicht aktiv. Das liegt an der geänderten Serverarchitektur im Hintergrund. Die Scripts sind jedenfalls vorbereitet, um sie irgendwann wieder zu aktivieren.
- 24-Stunden Grafik für Einzelfreuenzen auf LW/MW/KW
- Gitter mit Distanz und Azimuth für die Karten
- Streams für DAB
- Details zur Signalstärkeberechnung und dem Streckenverlauf
- Einbeziehen Topografie rund um den Empfänger (QTHAAT)
- Unterstützung von Playlist-Links bei den Streams (m3u,pls)

bekannte Probleme:

- nach Positionssuche mit der GoogleMap: das Fenster schließt nicht
- Die Signalstärke für Reichweitenkreise in den Karten und in den Listen ist noch nicht angeglichen
- Suche nach Bouquets
- DAB Regionalprogramme
- DVB-T2-Unterscheidung
- die "Infobubbles" in GoogleMap haben unvorhersagbare Größen

All das hat in den vergangenen drei Jahren viele Hundert Stunden der ohnehin knappen Freizeit gekostet. Die Hauptfunktionen laufen jetzt. Trotzdem ist zu erwarten, dass noch weitere Fehler auftreten. Manche sind schnell zu korregieren, andere kompliziert: Das liegt daran, dass die Seite sehr dynamisch gestaltet ist: Man kann z.B. von den Listen zu den Karten, dann zu Diagrammen hin- und hernavigieren. Dabei werden ständig Parameter übergeben und angepasst, die sich in speziellen Situationen dann möglicherweise nicht mehr passen. Außerdem reagieren unterschiedliche Browser verschieden auf die Javascript-Komponenten. Am stabilsten läuft alles mit Firefox und Chrome auf dem PC. Aber es gibt ja noch etliche weitere, plus ihre Mobil-Varianten.
Bitte meldet Fehler deshalb möglichst präzise. Unter radio-frequency.org lässt sich ansonsten auch noch eine Weile lang die alte Version aufrufen. Viel Spaß!

Die 50 interessantesten Antworten:

Das sieht ja super aus! :hot:

Nach dem ich mir mal die Tabelle angesehen habe, ist mir allerdings aufgefallen, dass DAB-Datendienste nur schwer lesbar sind, wenn ein starkes Signal (= hellgrüner Hintergrund) prognostiziert wird. Könnte man da vlt. einen anderen Grauton wählen?

Bei DVB-T2 sind mir einige Gruppierungsfehler aufgefallen, v.a. bei den AT-Muxen. Es werden nicht immer alle Standorte des selben SFNs gruppiert (Der Mux-B in Feldkirch wurde nicht unter den anderen Mux-B-Vorarlberg-Standorten gelistet, sondern extrig) oder unter dem falschen Kanal (Mux-A-Pfänder-SFN (K24) wird teilweise unter Mux-A-Innsbruck-SFN (K23) gelistet).

Und am Rande ist mir noch ein Eintragungsfehler aufgefallen: Radio Maria wird in AT über T2 unverschlüsselt ausgestrahlt.

von Zwölf - am 25.06.2016 08:32
Zitat
peeraxel
Zitat
Japhi
Bei den Network Maps lassen sich die Signalstärke und andere Dinge nicht mehr ändern, so z.B. einblenden von geplanten Sendern. Das Menü fehlt.


Oben neben "Position ändern" gibt es einen Button "Optionen". Darauf klicken, dann "Filter" wählen und bei "Status" die gewünschten Häkchen setzen, z.B. "p" für geplant. Gerade gestestet auf PC und Android (Firefox).


Beim normalen FMSCAN ja, bei den Karten nicht. Getestet mit Opera und dem Standardandroidbrowser

von Japhi - am 25.06.2016 08:38
Auch von mir zuerst ein großes Danke für den Einsatz, die Arbeit und Mühe.

Zitat
peeraxel
nur zwei Klicks:
Startseite => MAPS surrounding area (auf Deutsch: Sender im Umkreis) => Senden
Da sind 80km Default voreingestellt. Man muss keine Optionen ändern. Falls es nicht geht: welcher Browser / Betriebssystem?

Gibt es eine Möglichkeit den Default manuell zu ändern?
Default 80 km sind deutlich zuwenig, hier südlich Halle/S. quasi-Ortssender Brocken/Harz-West/Chemnitz-Geyer erscheinen dadurch nicht, schon gar nicht der immer einen Versuch werte Ochsenkopf (152km).
Es gilt weiterhin:
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,689179,1367650#msg-1367650
UHF-Kanäle 23 und 25 werden dort nicht angezeigt.
Freundliche Grüße

von mittendrin - am 25.06.2016 09:44
Apropos Opera: Bei Sendertabelle für beliebige Orte kann man bei "Spalten" "Datenfilter" "Antenne" "Zusatzoptionen" gar nichts einstellen - die Menüs öffnen sich nicht. Außerdem soll ich ständig meinen Standort neu definieren, wenn ich was anderes in FMscan ausprobieren will. Unter der vorläufigen Testversion ng.fmscan.org funktionierte das alles noch.

Bei RDS-PS der die Zeichen < und > enthält scheint es noch Darstellungsprobleme zugeben. Z.B. statt "> ESKA

von Cha - am 25.06.2016 10:21
Vielen Dank auch von mir - nicht unbedingt für das aktuelle Redesign, sondern ganz generell für dieses großartige Tool und den wahnsinnigen Aufwand, den Du da reinsteckst! Das hat mir so viel geholfen letzten Dezember, als ich die "UKW-Abteilung" der Kabel-TV-Anlage am Wohnort meiner Eltern komplett umgebaut habe. Empfangsrichtungen gradgenau, dazu die groben Pegelwerte (ich hatte am Ende doch einige dBµV Abweichung durchs Gelände) - es hat alles auf Anhieb funktioniert.

(Als nicht Smartphone-Besitzer bin ich bei großer Schrift immer verschnupft. Aber der Zoom im Firefox hilft ja...)

von Chris_BLN - am 25.06.2016 12:51
Zitat
Super Mario
Leicht OT:

Warum hat man bei Funkhaus Europa aus Bremen-Walle und bei ffn und Antenne vom Torfhaus-DTAG Mast nicht mehr Rundstrahlung angegeben?

Zumindest in Bremen bin ich mir doch ziemlich sicher, dass da wie bei den anderen RB Programmen mit Rundstrahlung gearbeitet wird. Und im Harz sendet ja angeblich der DLF auf 103.5 Rund, nur die privaten nicht mehr...


Bei der 96,7 ist das alte Diagramm aus Lehe hinterlegt. Die Portierung nach Walle erfolgte hier im Gegensatz zu den anderen Frequenzen nicht rund, sondern -2 db in einem 50° Sektor nach 220°-260°. Also der Bereich der im Diagramm aus Lehe mit -4db = 20KW hinterlegt ist.

Wie das ganze in der Realität umgesetzt wird kann ich nicht sagen, nur sind ja so wie ich sehe meistens die theoretischen Diagramme der BNEtz Datei hinterlegt.

von DAB_Saar - am 27.06.2016 22:13
Zitat
DAB_Saar
Bei der 96,7 ist das alte Diagramm aus Lehe hinterlegt. Die Portierung nach Walle erfolgte hier im Gegensatz zu den anderen Frequenzen nicht rund, sondern -2 db in einem 50° Sektor nach 220°-260°. Also der Bereich der im Diagramm aus Lehe mit -4db = 20KW hinterlegt ist.

Danke für die Info. Ich hab das used-Diagramm entsprechend angepasst, sodass hier statt 4dB nur noch 2dB Einzug Richtung 220-260° sind.
Die Antennen hängen ja im Vergleich zur Koordinierung um gut 1/3 tiefer, da sind dann schon 2dB mehr Leistung im Gegenzug drin.

Zitat
DAB_Saar
Wie das ganze in der Realität umgesetzt wird kann ich nicht sagen, nur sind ja so wie ich sehe meistens die theoretischen Diagramme der BNEtz Datei hinterlegt.

Es ist da sehr schwierig, an die realen Daten zu gelangen. Echte Rundstrahlung gibt es quasi sowieso nicht, Schwankungen bis zu 3dB hat man ja sowieso immer im Diagramm.

von Habakukk - am 28.06.2016 06:32
Zitat

Auch das Farbschema ist angepasst.

Ich kann ehrlich gesagt keinen Unterschied feststellen. Ich muss schon in einem bestimmten Winkel auf den Bildschirm schauen, um die Datendienste lesen zu können. Aber es gibt ja zum Glück die Möglichkeit, sich das mit dem Mauszeiger dunkelrot einzufärben.
[attachment 7631 FMScan-Farben.png]

Toll, dass die Kanalgruppierung bei DVB-T2 jetzt stimmt. Derzeit vermisse ich noch die Höhendiagramme zwischen Sender und Empfänger, die man in der alten Version abrufen kann.

von Zwölf - am 28.06.2016 22:40
Grad auch die Seite betreten und vermise jetzt schon die alte (radio-frequency.org)
Warum?

- Alles übergroß. Seite für Blinde optimiert? Auf dem PC muss man mit dem Mausrad die Seite kleiner zoomen um sie anständig bedienen zu können. Für Smartphones zwar toll, für PC/Laptop nicht mehr bedienbar.
- kompakter Suchfilter jetzt in 4 zerstückelt, hm

Das schlimmste finde ich aber die Auflistung des Resultsets
- Tabelle aller Senderstandorte jetzt gruppiert nach Mux. WTF. Bisher konnte man schön übersichtlich auf einen Blick alle Muxxes und Standorte ansehen geschweige sortieren nach Empfangsstärke.
Jetzt ist es nur ein bunter farbenkasten in X-Size Schrift.
Blendet man im Filter die Spalte program (also die Radiosender) aus, dann sind auch in der ganz unteren Bouquettabelle (Senderstandort mit stärkstem Empfang pro Muxx) die Radiosender weg.


Ich weiß, dass viel Arbeit in so einer Datenbank generierten Seite mit Suche steckt, aber gleichzeitig hoffe ich das Resultset lässt sich bald auch in der neuen Version wieder lesbar, übersichtlich und brauchbar darstellen.

Obige Tabelle: Deaktivierung der Gruppierung pro Mux. Sogar bei der Sortierung nach db wird gruppiert :(
Untere Tabelle: Anzeige mit Radiosendern von stärkstem Senderstandort pro Muxx


Ein Fehler habe ich glaub auch noch gefunden. Klickt man hinter einem Standort auf das i (letzte Spalte/Standortinformationen) wird danach nur noch dieser Standort/Muxx im Resultset aufgeführt. Egal was man in den Optionen/Filter einstellt.

von Blue7 - am 01.07.2016 14:48
Danke für die Anregungen. Die DAB / DVB-T -Ansicht ist jetzt wieder so per Default eingestellt, dass man zuerst eine Frequenz/Kanal-Übersicht bekommt und darunter die Programmliste. Das ist wohl doch übersichtlicher. Wer möchte, kann die Programme aber auch weiterhin schon in der Frequenzliste anzeigen lassen. Dann einfach im Spaltenmenü ein Häkchen bei Programm setzen.

Die Gruppierung der Muxe wird bleiben- auch das trägt zur Übersicht bei, finde ich. Allerdings sind sie jetzt so geordnet, dass bei mehreren empfangbaren Muxen auf einem Kanal das jeweils stärkste Mux oben steht - das war bisher nicht so.

Außerdem geht RDS-PI wieder. Das war abhanden gekommen.

von peeraxel - am 02.07.2016 23:03
Zitat
peeraxel
Danke für die Anregungen. Die DAB / DVB-T -Ansicht ist jetzt wieder so per Default eingestellt, dass man zuerst eine Frequenz/Kanal-Übersicht bekommt und darunter die Programmliste. Das ist wohl doch übersichtlicher. Wer möchte, kann die Programme aber auch weiterhin schon in der Frequenzliste anzeigen lassen. Dann einfach im Spaltenmenü ein Häkchen bei Programm setzen.

Viel besser

Zitat
peeraxel
Die Gruppierung der Muxe wird bleiben- auch das trägt zur Übersicht bei, finde ich.

Ich zwar nicht, aber wenn man nach db Stärke sortiert ist es wieder Tabellarisch und Lesbar (hellgrün nach dunkel), danke.[/quote]

Wie wird denn die Empfangsstärke berechnet? Auf der alten Seite hat es gepasst. Jetzt sind die Werte schwächer und es tauchen auch Muxe bei mir mit einer db Zahl auf die ich nicht empfange. Mit aber noch schwächeren Werte sind aufgelistete Muxe aber ohne Probleme Störungsfrei bei mir empfangbar.

fett=empfangbar

Liste neu
5C v D DR Deutschland Aalen/Braunenberg (bwü) 10 63dB ⓘ
9D v D SWR BW N Aalen/Braunenberg (bwü) 10 63dB ⓘ
5C v D DR Deutschland Geislingen/Oberböhringen (bwü) 2 51dB ⓘ
9D v D SWR BW N Geislingen/Oberböhringen (bwü) 2 51dB ⓘ

12C v SUI SRG SSR D01 Säntis (ar) 16 51dB ⓘ
10D v D Bayern Grünten (Allgäu) (bay) 10 50dB ⓘ
10D v Ulm/Kuhberg (bwü) 10 50dB ⓘ
8D v D SWR BW S Ulm/Kuhberg (bwü) 10 50dB ⓘ

7D v SUI SMC_D02 Säntis (ar) 29 49dB ⓘ
11D v D BR Bayern Hühnerberg (bay) 10 48dB ⓘ
11B v D DRS BW Geislingen/Oberböhringen (bwü) 1 48dB ⓘ
11D v D BR Bayern Ulm/Kuhberg (bwü) 10 47dB ⓘ
11D v Grünten (Allgäu) (bay) 4 46dB ⓘ
11D v Hesselberg Wassertrüdingen (bay) 10 46dB ⓘ


Liste alt
9D v D SWR BW N Aalen/Braunenberg (bwü) 10 10 27km 353° 69
5C v D DR Deutschland Aalen/Braunenberg (bwü) 10 10 40km 134°
8D v D SWR BW S Ulm/Kuhberg (bwü) 10 10 31km 214° 64
11D v D BR Bayern Hühnerberg (bay) 10 10 40km 62° 61
10D v D Bayern Ulm/Kuhberg (bwü) 6 6.3 31km 214° 61

11B v D DRS BW Geislingen/Oberböhringen (bwü) 1* 1 29km 270° 56
12C v SUI SRG SSR D01 Säntis (ar) 16 164km 203° 41

von Blue7 - am 04.07.2016 17:52
Erstmal danke für die Arbeit! Die Darstellung für DVB-T ist nützlich und gibt bei guter Datenlage eine brauchbare Abschätzung über die Empfangbarkeit - lokale Abschattungen natürlich ausgenommen. Ich habe die Tabellen mit zusätzlicher Spalte pwr=>rcvr benutzt, um fehlende Antennendiagramme erstmal zu entdecken und dann wo möglich die Lücken mit Daten von BNetzA, CSA, Bakom und RTR zu stopfen. Jetzt sieht es für Südwest-DL inkl. den benachbarten Regionen von F und SUI schon ganz gut aus. :-)

Noch ein Wunsch: Könnte man die Antennenhöhe und -daten am Empfängerort (ebenso wie schon die gewählten Spalten) für künftige Sessions abspeichern?

73 de Uli

von ulionken - am 04.07.2016 18:05
Zitat
Blue7
Wie wird denn die Empfangsstärke berechnet? Auf der alten Seite hat es gepasst. Jetzt sind die Werte schwächer und es tauchen auch Muxe bei mir mit einer db Zahl auf die ich nicht empfange. Mit aber noch schwächeren Werte sind aufgelistete Muxe aber ohne Probleme Störungsfrei bei mir empfangbar.


Hast Du mit gleichen Antennenhöhen auf der Empfängerseite gerechnet? Sonst vergleichst Du Äpfel mit Birnen... Der Default von 3 m beim neuen FMSCAN führt natürlich zu systematisch tieferen Feldstärke-Schätzungen der Signalstärke am Antennenausgang. Beim alten FMSCAN waren es per Default wohl 10 m.

73 de Uli

EDIT: zweitletzter Satz...

von ulionken - am 04.07.2016 18:10
Zitat
ulionken
Noch ein Wunsch: Könnte man die Antennenhöhe und -daten am Empfängerort (ebenso wie schon die gewählten Spalten) für künftige Sessions abspeichern?

Nett wäere, wenn die Config allgemein in einem Cookie oder so gespeichert werden müsste, Sessions sind nach Browser Schließung wieder weg.

Zitat
ulionken
Zitat
Blue7
Wie wird denn die Empfangsstärke berechnet? Auf der alten Seite hat es gepasst. Jetzt sind die Werte schwächer und es tauchen auch Muxe bei mir mit einer db Zahl auf die ich nicht empfange. Mit aber noch schwächeren Werte sind aufgelistete Muxe aber ohne Probleme Störungsfrei bei mir empfangbar.


Hast Du mit gleichen Antennenhöhen auf der Empfängerseite gerechnet? Sonst vergleichst Du Äpfel mit Birnen... Der Default von 3 m beim neuen FMSCAN führt natürlich zu systematisch tieferen Feldstärke-Schätzungen der Signalstärke am Antennenausgang. Beim alten FMSCAN waren es per Default wohl 10 m.

Natürlich nicht :)
Desweiteren muss propagation tropo legancy eingestellt sein, dann kommen die Werte wieder sich stark näher zur alten Seite

von Blue7 - am 05.07.2016 17:25
Mal ganz vorsichtig gefragt... wenn ich in der neuen Version (FM, Frequencies for any location) eine horizontal polarisierte Richtantenne auswähle, bekomme ich irre hohe, völlig illusorische Signalstärken angezeigt und entsprechend viele Programme. Dabei kommen Programme rein, die ich gerade mit der Antennenausrichtung ausblende. Der Effekt scheint auch vom V/R-Verhältnis abzuhängen, auch wenn ich in Senderstandort-Richtung ziele.


Mit der alten Version von FMscan erhalte ich hingegen realistische, nachvollziehbare Ergebnisse und dazu noch die Angabe der Signalverstärkung/Abschwächung ("+5 dB", "-8 dB") je nach Einfallsrichtung in die Antenne.

Beispiel für einen Empfangsort in Jena, Richtantenne 7 dB Gain, V/R 20 dB, Azimut 160°, Öffnung 60°, Antennenhöhe 10 m:

alt

[attachment 7661 alt.jpg]

neu
[attachment 7662 neu.jpg]

Völlig andere Programme stehen nun in der Signalstärke-Sortierung oben. Was ist denn da los? bediene ich etwas falsch?

Außerdem merkt sich FMScan (neu) den letzten Standort nicht mehr und startet mir immer wieder mit einem bereits gelöschten Standort.

von Chris_BLN - am 06.07.2016 22:32
@peeraxel

Besten Dank! Geht ja super schnell. Und ist alles eigentlich Deine Freizeit...

Habe mir nochmal den Beispielstandort in Jena hergenommen (Reinholdweg, 11e35/50n56). Mit gleicher Antennenhöhe (10 m) bekomme ich mit Omni-Antenne (Standardeinstellung) geringfügig bis deutlich abweichende Werte zwischen alter (http://www.myradiobase.de/fmscan/) und neuer Version.

Ein paar Beispiele:

88,2 MDR Thüringen 1 kW, 7 km, 191° azi -> alt 74 dBµV, neu 75 dBµV --> kein Drama

98,2 DKultur 0,16 kW, 3 km, 157° azi -> alt 73 dBµV, neu 75 dBµV --> sinds schon 2 dB

Achtung:

93,9 MDR Sachsen Wiederau 100 kW, 56 km, 61° azi -> alt 59 dBµV, neu 55 dBµV --> sind 4 dB

Nur aus Neugier: wo kommt das her? Anderes Berechnungsmodell? Andere Daten verwendet?


Könnte zusätzlich zum * (*= antenna heading towards transmitter) noch Gewinn/Dämpfung durch die Empfangsantenne mit angegeben werden wie früher? Das ist ganz nett, finde ich. Man sieht dann gleich den Einfluss der Antennenausrichtung in der Tabelle, die Pegel fallen damit nicht einfach "vom Himmel", sondern haben eine klar erkennbare Ursache.

Und gerade noch aufgefallen: wenn ich zu einem schon gespeicherten Standort nochmals GoogleMap klicke, bekam ich in der alten Version die Karte mit genau der zuletzt verwendeten Position. In der neuen Version bekomme ich eine Abfrage vom Firefox, ob meine Standortinformation weitergegeben werden soll. Verneine ich, passiert zumindest bei mir gar nichts. Ich bekomme keine Google-Karte mehr. Ist das nur bei mir so?

Danke & LG
Christian

von Chris_BLN - am 07.07.2016 20:45
Die dB-Werte aus FMscan sind keine Feldstärken (dBµV/m), sondern Antennen-Ausgangsspannungen (dBµV). Deshalb sind sie auch hochgradig abhängig von der gewählten Antenne (omni oder Richt, Antennengewinn, Polarisation). Die Umrechnung zwischen beiden Größen ist nicht linear und frequenzabhängig. Neben Antennengewinn und Polarisation gehen noch andere Dinge ein.

Vgl.

http://bilder.hifi-forum.de/max/359679/antennenfaktor-k-und-logarithmiert-k_663869.jpg

http://bilder.hifi-forum.de/max/359679/relationen-dipol-spannung-pegel-zu-feldstarke_663873.jpg

Die Frage mit den dB-Werten und Indoor / Outdoor-Empfang sind damit nicht einfach zu beantworten. "Indoor" kann ja Stahlbeton-Keller sein, aber auch ausgebautes Dachgeschoß ohne metallisierte Folien, Solarmodule etc. zwischen drinnen und draußen. Die "Antenne" kann eine fette Yagi mit vielen Elementen sein, perfekt ausgerichtet auf den Sender, sie kann aber auch ein lumpig hinterm Schrank durchhängender fehlabgestimmter Draht sein oder eine Teleskopantenne. Wenn man die Tuner-Empfindlichkeit als gegeben setzt, bestimmen Antenne, Wohnlage (Geschoß, Ausrichtung zum Sender) und Bauweise des Gebäudes dann, ab welcher Feldstärke (draußen auf dem Dach!) das ganze in der Wohnung spielt.

Du müßtest also die Signalstärken am Dipol gemäß FMscan erst rückrechnen auf Feldstärken. Dann könntest Du die Gebäudedämpfung berücksichtigen (so Du sie kennst) und kämst auf die indoor-Feldstärken. Dann mit der genutzten Antenne wieder auf Signalspannungen umrechnen und dann schauen, wo Du landest. Genau das ist die relevante Größe für den Empfänger.

Für UKW setzt man gewöhnlich ca. 65 dBµV Antennenpegel für S/N-Optimum von Einzelsendern und ca. 55 ... 60 dBµV für S/N-Optimum bei eng benachbarten Frequenzen (wie sie im Breitbandkabel auftreten). Relevant scheinen mir da vor allem +/- 1,5 MHz um die eingestellte Empfangsfrequenz zu sein. Wenn da keine gleichstarken oder gar stärkeren Störer sind, kann man das wie Einzelsender betrachten, dann kommt nix relevantes auf den Mischer, was für Intermodulationen sorgen könnte. Das fängt dann schon die Vorselektion ab.

Bei DAB geht man von deutlich geringeren Pegeln aus, bei denen das noch spielt. Ich habe am dicken AMA310-Messgerät DAB+ noch sauber einlesen und spielen können bei weniger als 30 dBµV, soweit ich mich erinnere. Spielt also vermutlich 20...25 dB unterhalb UKW noch sicher, wenn man stationär empfängt.

DVB-T(2) hängt freilich auch sehr von Modulationsart / FEC ab. Der MDR mit seinen 64QAM seit Anbeginn hatte das beste DVB-T-Bild (höchste Datenrate), aber so ein 16QAM-Paket ist gewiß robuster und verträgt paar dBµV weniger. Habe da nie drauf geachtet.

Ein Anhaltspunkt können die folgenden Werte für Kabelanschluss-Pegel sein:

http://bilder.hifi-forum.de/max/359679/teilnehmerpegel-an-antennendosen_414492.jpg

UKW und DAB deckt sich mit meinen Erfahrungen. DVB-T müßte ich mal messen, wenn ich den AMA wieder mal zu Gast habe.

von Chris_BLN - am 08.07.2016 21:35
Puh, das klingt kompliziert. Im Grunde würde mir schon eine grobe Orientierungshilfe reichen, wie man sie von den offiziellen Prognosekarten und Empfangschecks her kennt. Ich dachte, man könnte das vlt. von der bei FMScan voreingestellten Antenne zurück rechnen; z.B. Wenn 80db oder mehr angegeben werden, ist davon auszugehen, dass ein so starkes Signal in die Antenne einfällt, dass auch Empfang mit einfachen Antennen möglich wäre; wenn zwischen 45db und 80db angegeben werden ist vlt. mittlerer Antennenaufwand nötig (entspricht evtl. in etwa der voreingestellten Antenne) und für niedrigere Werte werden gute Antennen über dem Dach benötigt.

von Zwölf - am 09.07.2016 08:23
Zitat
Zwölf
Puh, das klingt kompliziert. Im Grunde würde mir schon eine grobe Orientierungshilfe reichen, wie man sie von den offiziellen Prognosekarten und Empfangschecks her kennt. Ich dachte, man könnte das vlt. von der bei FMScan voreingestellten Antenne zurück rechnen; z.B. Wenn 80db oder mehr angegeben werden, ist davon auszugehen, dass ein so starkes Signal in die Antenne einfällt, dass auch Empfang mit einfachen Antennen möglich wäre


Das kannst Du ja machen. Die Standardeinstellung ist ja die omnidirektionale (Rund)antenne. Von der ausgehend kannst Du Dir Erfahrungswerte aufbauen, was in bestimmten Gebäuden noch funktionieren kann. Einfach FMscan-Resultate mit Orten vergleichen, von denen Du Indoor-Erfahrung hast.

Wenn UKW in Standardeinstellung z.B. 70 oder mehr dBµV gibt, nehme ichs als "starken Ortssender", den man in normalen Wohnungen schon stereotauglich bekommen sollte - wenn man es schafft, mit zimmertauglichen (Wurf)antennen irgendwie Reflexionen so auszublenden, daß sie nicht störend werden. Das ist auch eine Kunst und kann in FMscan freilich nicht abgebildet werden! Es kann deshalb scheitern in Stereo.

Beispiele für den Wohnort meiner Eltern, Antennenhöhe 6 Meter (1. OG):

MDR Kultur sollen da 77dBµV am Dipol haben. An einer kleinen Richtantenne (3 Elemente) aufm Dach erwarte ich dann inkl. Ableitung und Dose auch Werte um 77 dBµV. Kanns aber nicht testen, haben da keine Antenne. Mit einer straff waagerecht gespannten handelsüblichen Wurfantenne zwischen Holz-Schrank und der dem Senderstandort (14 km Abstand) zugewandten Hauswand (Baujahr 1926, Schlacke/Magerbeton-Hohlblocksteine) bekomme ich das Programm nicht rauschfrei. Da dürften Reflexionen vom Berg (150 m in Gegenrichtung) eine wesentliche Rolle spielen. Die schöne hohe Feldstärke hilft mir da gar nichts.

DLF soll mit 71 dBµV kommen. Ist ein anderer Standort, 2 km entfernt. Wurfdipol in der Küche ist passend orientiert unter dem Holz-Fensterbrett der abgewandten Hausseite montiert. Das Mono-Radio (!) hat Mühe, das Programm sauber zu empfangen.


Oder oben aufm Berg, auf 30 Meter hohem Mast:



Fettes 14-Elemente-Richtantennen-Monster direkt auf Leipzig Wiederau ausgerichtet, greift damit auch perfekt den regionalen Standort Gera-Langenberg mit ab.

FMscan says:

96,6 DLF Wiederau ca. 84 dBµV (inkl. Antennengewinn)
98,3 Antenne Thüringen Gera-Langenberg ca. 80 dBµV (inkl. Antennengewinn)

Real hat AThü ca. 10 dB mehr Pegel als der DLF. Schaut man sich dann das Gelände an, sieht man, daß u.a. die halbe 1. Fresnelzone beim DLF verdeckt ist:

[attachment 7666 Wiederau+Gera-Langenberg.png]

Anderes Beispiel: mein einstiger Wohnort in Jena-Lobeda, "Chinesische Mauer" (Bonhoefferstraße). Vom Balkon (3. OG) direkter Blick übers Saaletal und abends ging die Sonne überm Sender Oßmaritz unter. FMscan (alte Version, die neue bekomme ich gerade nicht dazu, mir einen neuen ort anzulegen via Google Maps) sagt:

103,4 Offener Kanal Jena 74 dBµV

An der Wurfantenne bekam ich wütende Verzerrungen und die Signalstärkeanzeige des Tuners zuckte im Takt der Modulation, sah aus wie eine NF-Pegelanzeige. Hier hatte ich mit Sicherheit Überlagerungen mit der Reflexion vom Lobedeburg-Berg und den davorstehenden 11-Geschossern nur etwa 100 - 200 m weiter östlich.

Da ist sehr viel regionale Gegebenheit im Spiel, sobald wir uns nicht im absoluten Flachland (bitte auch unbebaut) aufhalten. Da kann FMscan nur einen groben ersten Anhaltspunkt liefern. Der hilft aber schon sehr, sehr viel.

von Chris_BLN - am 09.07.2016 11:48
FMScan und FMMap sind super! Großes Lob und vielen Dank an peeraxel und alle anderen Beteiligten!

Zitat
Habakukk
Bei den Karten wäre es imho etwas realistischer, wenn man statt den 45dB vielleicht 51dB verwenden würde (das scheint mir am ehesten an der Realität dran zu sein).


Ich bin auch kein Fan der Voreinstellung von 45dB. Mit diesem Wert scheint man sehen zu können, wie weit eine Frequenz unter optimalen Bedingungen mit "perfektem" Equipment maximal gehen kann.

Realistisch sind (zumindest im Raum Saarland, gestestet mit den Ketten von D-Radio und Classic Rock Radio) bei mir Werte zwischen 54 dB (kommt dem Empfang mit meinem Autoradio doch ziemlich nahe) und 64 dB (zeigt die Empfangbarkeit mit einem einfachen, billigen, Radio mit Wurfantenne).

von SaarLux03 - am 09.07.2016 11:51
Und noch ein Bug: Wenn man eine AMMAP anzeigt und dann auf Layout klickt sind die Reichweitenkreise plötzlich verschwunden. Man kann dann zwar bei den Layoutoptionen unter "Transmitter coverage area" entweder "day coverage" oder "night coverage" auswählen, dies hat dann jedoch keine Auswirkungen, die Reichweitenkreise kommen nicht mehr.

@peeraxel: Da ich selber von Beruf Softwareentwickler bin: Was mich mal interessieren würde, aus wievielen Zeilen Quellcode und wievielen Funktionen besteht denn FMSCAN eigentlich?

von BetacamSP - am 09.07.2016 15:47
Zitat
BetacamSP
Wenn man eine AMMAP anzeigt und dann auf Layout klickt sind die Reichweitenkreise plötzlich verschwunden.


Das geht jetzt. Neu ist die Checkbox für Kreise an/aus bei MW, darunter kann man Tag/Nacht selektieren.
Auch die Zeiteinstellung für MWSCAN wirkt sich jetzt wieder auf die Prognose aus. Danke mal wieder für alle Hinweise, auch diejenigen, die noch nicht bearbeitet sind.

Zitat

aus wievielen Zeilen Quellcode

Der Kern (ohne die Tour) sind 410 KB eigener PHP-Quellcode in 106 Dateien, 17 KB ausgelagertes Javascript in 7 Dateien, dazu noch etwas CSS und eine Datenbank mit den Sprachvarianten.

von peeraxel - am 09.07.2016 21:35
@peeraxel

Wow, 410 KB PHP Quellcode...Dürften dann wohl einige 10000 Zeilen Code sein...Möchte nicht wissen wieviel Zeit du da investiert hast...

Bei der AMMAP kommen mir die Reichweitenkreise bei Europe 1 auf der LW 183 kHz tagsüber ziemlich pessimistisch vor. Kann es sein dass du hier wieder die Ausbreitungsbedingungen der MW zugrunde legst? Es wäre meiner Meinung nach auch schöner wenn man hier nicht nur zwischen "day coverage" und "night coverage" auswählen könnte sondern zusätzlich auch noch einen eigenen Threshold Wert angeben könnte.

von BetacamSP - am 10.07.2016 17:37
Zitat
peeraxel
- Das Speichern der Spaltenauswahl erfordert Cookies und läuft hier auf FF/Win7 problemlos. Kommt in der Konsole (z.B. mit Firebug bzw mit F12 je nach Browser) eine Javascript-Fehlermeldung? Welcher Wellenbereich? Karten oder Scans?


Das Cookie ist da, und da stehen soweit erkennbar auch die gewünschten Spalten drin. Trotzdem fehlen Spalten beim nächsten Aufruf.

In der Konsole unter FF/Win7 gibt es zwei Fehlermeldungen:

Zitat
F12
Ein Formular wurde in der windows-1252-Kodierung abgesendet, das nicht alle Unicode-Zeichen kodieren kann, daher könnten Benutzereingaben beschädigt sein. Um dieses Problem zu vermeiden, sollte die Seite geändert werden, sodass das Formular in der UTF-8-Kodierung gesendet wird, entweder durch Änderung der Kodierung der Seite selbst oder durch Angabe von accept-charset=utf-8 am form-Element. main.php
Die Zeichenkodierung des HTML-Dokuments wurde nicht deklariert. Das Dokument wird in manchen Browser-Konfigurationen mit verstümmeltem Text dargestellt, wenn das Dokument Zeichen außerhalb des US-ASCII-Bereichs enthält. Die Zeichenkodierung der Seite muss im Dokument oder Transferprotokoll deklariert werden.


73 de Uli

von ulionken - am 10.07.2016 21:53
Ihr habt ja geschrieben zu was noch fehlt: "Einbeziehen Topografie rund um den Empfänger (QTHAAT)"

Momentan seid ihr ja wahrscheinlich schon gut damit beschäftigt die im Thread angesprochenen Dinge zu bearbeiten. Aber wenn das vorbei ist und ihr Zeit habt euch diesen Dingen zu widmen - wie lange wird es denn ungefähr dauern, das zu implementieren? Ich will euch nicht hetzen; ich bin einfach nur neugierig, weil ich hier zu fast gar keinem Sender Sichtverbindung habe und auf besser treffende Werte einerseits gespannt bin, und andererseits hoffe, dass in der Tabelle dann Sender deren Signal zig km Gebirge durchdringen müsste um bei mir anzukommen, dann nicht mehr gelistet werden.

von Zwölf - am 13.07.2016 21:06
Sendezeiten werden in den FMSCAN-Senderlisten in UTC angegeben. Nun ist es so, dass in vielen Ländern während der Sommerzeit Sendeanlagen in Bezug auf UTC eine Stunde früher auf- bzw. abgeschaltet werden.

Hier ein Beispiel:

http://fmscan.org/net.php?r=m&m=s&itu=ROU&pxf=SRR+Radio+Rom%E2nia+Actualit%26%23259%3B%26%23355%3Bi

In der alten FMSCAN-Version stand z. B. als Zeitangabe für die Frequenz 756 kHz
- im Winter 0600-2200
- im Sommer 0500-2100+

Das + deutete an, dass aufgrund der Sommerzeit Auf- und Abschaltung jeweils eine Stunde früher erfolgen.

In der neuen Version ist dies leider nicht mehr der Fall - auch im Sommer ist die gleiche Zeitangabe wie im Winter zu lesen. Weiß jemand genaueres darüber?

von Felsberg - am 06.08.2016 17:28
Zitat
Chief Wiggum
Die Frequenzen sind doch als "geplant" eingetragen. Es ist leider auf Anhieb nicht zu sehen, das die nicht in Betrieb sind.

Als ich im FMSCAN den Standort Bad Orb anklickte erschienen neben hr-info auch hr2 und hr3, als würden sie ganz normal von dort senden. Ein Hinweis "geplant" steht dort nirgends. Anders im alten FMSCAN, da erscheint beim Auswählen des Standorts Bad Orb nur hr-info, hr2 und hr3 sind nicht gelistet.

Ich finde eigentlich, dass das korrigiert gehört.

von RheinMain701 - am 06.08.2016 17:32
Folgendes ist mir gerade aufgefallen:
Wenn man sich die UKW-Frequenzen von "RTL" in Frankreich mit FMSCAN auf einer Karte ausgeben lässt, werden nicht nur die Frequenzen von "RTL", sondern auch die von "RTL 2" ausgegeben.
Dasselbe mit "Radio Z" in Deutschland - dort sind "Radio ZuSa" und "Radio Zwickau" mit auf der Karte.
"Radio F" aus Nürnberg ist ein weiteres Beispiel - da sind dann andere Kandidaten dabei.
Ist hier ein "LIKE" im Spiel? ;-)

von Jobi - am 12.08.2016 10:10
Nach Grünten und Wendelstein fiel mir noch mehr auf :
Sender Zugspitze 102,7 , nur 10 Kilometer Reichweie ?
Es ist der Hauptversorger in OBY. Nirgendwo, wo er nicht knallhart reinkommt .
Kleine Fehler, die aber sicherlicjh korrigiert weden.

Mir ist bekannt, dass die 102,7 eine Ismaning-Koordinierung war.
Mir ist auch bekannt, dass der BR Lügen verbreitet, da er sagt,
dass man den höchsten Sender Deutschlands ( Wendelstein, Waschmittelgipfel ) betreibt,

Ansonsten : Super-Programm !!!! FM-Scan meine ich.

von sup2 - am 12.08.2016 11:27
Die Sommerzeit wird jetzt entsprechend angezeigt; das + wurde bei 0000-2400 früher grundsätzlich nicht angezeigt ...
FMSCAN und MWLIST scheinen ja die gleiche Datenbank zu verwenden. Ist es jetzt so, dass die Sendezeiten in MWLIST grundsätzlich in Winterzeit angegeben werden, sodass man im Sommer selbstständig eine Stunde abziehen muss, um auf UTC zu kommen? Bzw. zieht FMSCAN von allen Sendezeiten im Sommer automatisch eine Stunde ab?

Nach einem Aufruf der Seite http://fmscan.org/net.php?r=m&m=s&itu=HNG&pxf=MR4+Nemzetis%E9gi+Ad%E1sok ist leider noch kein vollständiger Sendeplan (mit Zeit und Sprache) zu sehen, sondern lediglich die Zeitangabe 1600-1800+ (vgl. http://www.mwlist.org/mwlist_quick_and_easy.php?area=1&kHz=1188).

von Felsberg - am 14.08.2016 11:35
@ uli. Kan ich diir sagen .
Habe auf 56 dB gestellt, weil das eben der richtige Wert für Otto-Normalo wäre.
Und da kommt die Zugspitze kaum über die lästigen Hügel hinweg.

Meine eigene Erfahrung in Südbayern ist gänzlich anders , bezogen auf PKW / Stereo :
Zw Augsbrug und Münga überhauot kein Thema. Die 102,7 brettert nur so rein. Klar : Sichtkontakt.
Laut FM-Scan kommt die Zugspitze aber nicht an.
Es ist eben ein Berechnungsfehler, der Standort mit 2970 Metern auch nicht grade berechnungsfreundlich, kann ich mir denken. Die 107,7 kommt in Stereo auch wesentlich weiter, als berechnet. Was dann per Hausantenne geht, werde ich nicht anfragen
Aber : Es sind nur kleine Probleme. Die Software ist super. Bin gerne bei FM-Scan !!!

Übriigens kann SÄNTIS gerne bei Ravensburg nur noch Einbrüche haben. Mein Billig-Taschenradio empfing die 105,6 dennoch schwankungsfrei.

von sup2 - am 14.08.2016 14:32
Zu Zugspitze 102.70 MHz:

Zitat
sup2
@ uli. Kan ich diir sagen .
Habe auf 56 dB gestellt, weil das eben der richtige Wert für Otto-Normalo wäre.
Und da kommt die Zugspitze kaum über die lästigen Hügel hinweg.

Meine eigene Erfahrung in Südbayern ist gänzlich anders , bezogen auf PKW / Stereo :
Zw Augsbrug und Münga überhauot kein Thema. Die 102,7 brettert nur so rein. Klar : Sichtkontakt.
Laut FM-Scan kommt die Zugspitze aber nicht an.
Es ist eben ein Berechnungsfehler, der Standort mit 2970 Metern auch nicht grade berechnungsfreundlich, kann ich mir denken. Die 107,7 kommt in Stereo auch wesentlich weiter, als berechnet. Was dann per Hausantenne geht, werde ich nicht anfragen
Aber : Es sind nur kleine Probleme.


Nein, es ist kein Berechnungsfehler. Das FMSCAN-Modell ist dafür einfach zu grob. Und beim Autoradio-Empfang ist zumindest hier bei mir der Default von 45 dB in FMSCAN nicht so schlecht.

Die "Rohdaten" für die Zugspitze (Strahlungsleistung 2 kW nach 30-40° und die effektiven Antennenhöhen) habe ich überprüft, sie sind richtig. Die GE84-Plandaten für Ismaning sind nicht mal mehr in der Datenbank und werden natürlich nicht zur Berechnung auf 102.70 herangezogen. Mit der Strahlungsleistung von max. 2 kW wirst Du auch bei Sichtverbindung in 80 km Entfernung aber nie die Feldstärken eines Ortssenders erreichen!

Es ist richtig, die Zugspitze ist in weiten Teilen Oberbayerns gut empfangbar, nicht mit hohen Feldstärken, aber es geht wegen der fast lückenlosen Sichtverbindung gut. Das Voraussagemodell, welches wir in FMSCAN anwenden, ist in dieser Hinsicht nicht perfekt: Es werden nicht Sichtverbindung bzw. deren Fehlen und Fresnelzonen berücksichtigt, sondern nur eine Korrelation aus Entfernung, effektiver Antennenhöhe und Strahlungsleistung. Es wird aber für alle Sender die gleiche Berechnungsmethode angewendet. Genauer wären Berechnungen z.B. mit Radio Mobile mit viel besserer Berücksichtigung des Geländeprofils oder die kommerziell eingesetzten Algorithmen. Das schaffen wir aber in FMSCAN aus Gründen der Rechenzeit bisher nicht, wir behaupten es aber auch nicht ;-)

Zitat

Die Software ist super. Bin gerne bei FM-Scan !!!

Übrigens kann SÄNTIS gerne bei Ravensburg nur noch Einbrüche haben. Mein Billig-Taschenradio empfing die 105,6 dennoch schwankungsfrei.


Danke für das Lob! Auch das mit dem Säntis in Oberschwaben wird man mit der groben Berechnungsmethode von FMSCAN nicht so gut abbilden können. Auch dort gibt es über weite Strecken Sichtverbindung. Ich versuche übrigens gerade, die Ergebnisse der verschiedenen Vorhersagemethoden mit eigenen Messdaten halb-wissenschaftlich zu vergleichen und wäre noch über weitere Hinweise dankbar, bei denen FMSCAN oder sogar Radio Mobile offensichtlich daneben liegen.

73 de Uli

von ulionken - am 14.08.2016 16:24
Zitat
ulionken
... und wäre noch über weitere Hinweise dankbar, bei denen FMSCAN oder sogar Radio Mobile offensichtlich daneben liegen.

Da hätte ich auch einen:
107.4 Hitradio FM Plus vom Klinovec (Keilberg)
Der geht in weiten Teilen Westsachsens, Ostthüringens und im südlichen S.-Anhalt mobil, weil vertikal polarisiert, oft im Gemisch mit MDR Kultur (Magdeburg) und R.SA (Grimma), beherrscht aber die Szene, sobald diese schwächeln (A38 ab Merseburg-Nord Ri.S, A9 ab Weißenfels Ri. S, A4 von Westsachsen bis Jena) - FMScan will ihn einfach nicht mit auflisten...
Ich beschäftige mich trotzdem sehr gern damit!!!
Freundliche Grüße

von mittendrin - am 15.08.2016 07:59
Zusammenfassung aktueller FMSCAN-Probleme:

- Die Sendesprache wird nicht immer angezeigt (in der alten Version schon): NEU vs. ALT

- Programmschemata mit Sonder- und Lokalprogrammen werden in der neuen Version nicht angezeigt: NEU vs. ALT

- Wenn die Option Datenfilter unter Programm oder Senderstandort mindestens eines der Sonderzeichen ă / ı / ş / ţ / ș / ț enthält, erscheint nach Klicken auf "Daten absenden" eine Fehlermeldung: parameter p error pxf => string ...

- Gibt es eine Möglichkeit, bei den Senderstandort-Infos die inaktiven Frequenzen auszublenden? NEU vs. ALT


Inhaltliche Anmerkungen:

- Der in der Regionsauswahl ROU verzeichnete Kreis Maramureă sollte Maramureș heißen.

- In den rumänischen Senderlisten sollten die Sonderzeichen ş / ţ flächendeckend durch die korrekten Varianten ș / ț ersetzt werden.


Vorschläge/Ideen:

- Vielleicht ließe es sich bewerkstelligen, das Tabellengitter bei der Anzeige der Frequenzlisten zumindest anzudeuten?


Alles in allem ist FMSCAN ein sehr gelungenes Projekt! Auch von mir ein großes Dankeschön für die Arbeit und die Mühe, die in dieses Projekt investiert wurde!

von Felsberg - am 02.09.2016 08:01
Inhaltliche Anmerkungen:

- Der in der Regionsauswahl ROU verzeichnete Kreis Maramureă sollte Maramureș heißen.

- In den rumänischen Senderlisten sollten die Sonderzeichen ş / ţ flächendeckend durch die korrekten Varianten ș / ț ersetzt werden.


Gelöst! :)



Programmschema-Anzeige ALT :spos:

Programmschema-Anzeige NEU :confused:

Ungelöst! :(

von Felsberg - am 03.09.2016 16:30
Die Sendesprache wird nicht immer angezeigt (in der alten Version schon):

Gelöst, war ein Problem mit den MWLIST-Daten! :)

Aktuelle Probleme:

- Programmschemata! - So war es, so sollte es sein: KLICK! :) - So ist es jetzt: KLICK! :(

- Datenfilter (Sonderzeichen ă / ı / ş / ţ / ș / ț unter "Programm" oder "Senderstandort", Klicken auf "Daten absenden" führt zu Fehlermeldung: parameter p error pxf => string ...)

- Ausblendung inaktiver Frequenzen unter Standortinfo

- Tabellengitter? - Im Beitrag von @mittendrin ist ein Tabellengitter sichtbar, HIER aber nicht ... :gruebel:



von Felsberg - am 05.09.2016 08:09
Ein erheblicher Teil der AM-Programme wird in der neuen FMSCAN-Version nicht angezeigt:

ALT: http://radio-frequency.org/net3.php?r=m&m=s&itu=D

NEU: http://www.fmscan.org/net3.php?r=m&m=s&itu=D


Die Sendesprachen der RRI-Kurzwellen werden nicht mehr angezeigt (hängt wohl mit dem Programmschema-Problem zusammen).
Insbesondere sollte für Kurzwellen-Sendungen - auch in der neuen FMSCAN-Version - keine Sommerzeit-Umschaltung gelten, da die Sendedaten ohnehin nach jeder Zeitumstellung mit den jeweils geltenden UTC-Zeiten aktualisiert werden. Die alte FMSCAN-Version hat diesen Aspekt berücksichtigt.

ALT: http://radio-frequency.org/net.php?r=m&m=s&itu=ROU&pxf=Radio+Romania+Int.

NEU: http://www.fmscan.org/net.php?r=m&m=s&itu=ROU&pxf=Radio+Romania+Int.

von Felsberg - am 05.09.2016 11:17
Wieder ein paar Bugfixes:
- die Seitentitel erscheinen jetzt ohne die Kontrollzeichen, wenn eine Nummer im Programmnamen ist
- MW/SW Network-Auswahl: jetzt sind alle dabei. Vorher waren ausländische Stationen mit Sendern im ausgewählten Land nicht sichtbar
- die Sommerzeit wird jetzt nur noch bei nationalen Diensten berücksichtigt
- die Doppelungen bei Programmnamen in den MW/SW-Sendeplänen sind jetzt entfernt

Zu den Sonderzeichen: Die meisten lassen sich in die Maske eingeben. Ob das gewünschte Suchergebnis kommt, ist aber etwas Glückssache, da die Datenbank uneinheitlich damit umgeht- mal sind die Programme/Standorte mit Sonderzeichen als HTML-Ersatz (z.B. ť) und ein anderes Mal als Klartext eingetragen.

von peeraxel - am 18.09.2016 16:35
Bei UKW -> Frequencies for any location -> Gmundnerberg werden (nachdem zuerst keine Daten angezeigt werden) auch diese italienischen Sender gefunden:


106.4 v m I RADIO 24 5245 Radio 24 Tarvisio/Monte Santo di Lussari (ud) 159km 185° - 5 21dB ⓘ ▶
90.1 v s I R.P.ZERO 5365 Radio Punto Zero (Tre Venezie) (Tarvisio) Tarvisio/Monte Santo di Lussari (ud) 159km 185° - 0.5 21dB ⓘ
89.3 v s I E A S Y 5361 Easy Network Ravascletto/Monte Zoncolan (ud) 166km 201° - (1) 21dB ⓘ
103.4 v m I RADIO 24 5245 Radio 24 Belluno/Nevegal-La Casera (bl) 227km 209° 20 20 20fdB ⓘ ▶

Bei letzterem steht als einzigem Eintrag fdB. Und bei den ersten 3 ist in Receiverrichtung ein -

Liegt es daran?

von andimik - am 26.09.2016 08:09
Noch ein Programmierfehler, da dürfte ein Feld falsch abgefragt werden:

Bei gleicher Tabelle wird auch der Plesivec aus Slowenien angezeigt, aber bei 101,4 steht dort komischerweise 25 kW, obwohl der Sender nur mit 10 kW gelistet ist (was ja auch stimmt).


Zitat
fmscan
101.4 h s SVN ARS 9203 Slovenija 3 Plešivec (Uršlja Gora) (sg) 183km 149° 25 25 31dB ⓘ ▶


bei Klick auf (i) kommt:

Zitat
fmscan
101.4 Plešivec (Uršlja Gora)

frequency 101.400000
country SVN
language sl
program Slovenija 3
modulation s
power 10.000000
directional D
polarisation h
antenna height 50
HAAT (relative height) 1192
RDS-PS __ARS___
RDS-PI 9203
remarks ITU: max. 100 kW
location Plešivec (Uršlja Gora)
coordinates 14e58/46n29
tower foot 1700
longitude 14°57'49.32''
latitude 46°29'06.24''
longitude decimal 14.963700
latitude decimal 46.485067
coordinates precision 3


Noch extremer ist es bei der 107,8 MHz, statt der 25 kW in dem Bandscan ist tatsächlich die Leistung nur 400 Watt.

Zitat
fmscan
107.8 h s SVN VELENJE 9448 Radio Velenje / Hitradio Center Plešivec (Uršlja Gora) (sg) 183km 149° 25 25 31dB ⓘ


bei Klick auf (i) kommt

Zitat
fmscan
107.8 Plešivec (Uršlja Gora)


frequency 107.800000
country SVN
language sl
program Radio Velenje / Hitradio Center
modulation s
power 0.400000
directional D
polarisation h
antenna height 50
HAAT (relative height) 1192
RDS-PS VELENJE_
RDS-PS regional _CENTER_
RDS-PI 9448
RDS-PI regional 9314
remarks Timesharing, ex R. Alfa (until 01/2013)
location Plešivec (Uršlja Gora)
coordinates 14e58/46n29
tower foot 1700
longitude 14°57'49.32''
latitude 46°29'06.24''
longitude decimal 14.963700
latitude decimal 46.485067
coordinates precision 3


Bei den restlichen beiden Frequenzen von diesem Standort gibt es kein Problem.

von andimik - am 26.09.2016 08:27
Gestern ist mir auf dem Handy ein merkwürdiger neuer Bug aufgefallen. Ich schob ihn auf mein Handy, aber heute ist der gleiche Bug auch auf dem Windows-PC. Und der Fehler ist reproduzierbar.

Und zwar ist es so, dass ich auf dem PC wie auf dem Handy regelmäßig die Cookies lösche. Wenn man, ohne alte Cookies im Speicher, fmscan.org aufruft und für einen bestimmten Standort die dort verfügbaren UKW-Sender wissen will, so erscheint dort "no stations found". Wenn man nun eine andere Funktion von FMScan aufruft, z.B. die DVB-T-Sender an einem Ort oder die "Single-Frequency"-Listen, so funktionieren diese problemlos, und wenn man dann zur UKW-Sendersuche zurückkehrt, so funktioniert auch diese wieder normal. Aber nur solange man die Cookies im Speicher lässt. Sobald man die Cookies hier löscht, findet FMScan in der UKW-Suche wieder keine Sender, bis man wieder zu einer anderen Funktion und dann zurück zur UKW-Sendersuche gesprungen ist.

von freiwild - am 23.10.2016 03:39
Zitat
freiwild
Wenn man, ohne alte Cookies im Speicher, fmscan.org aufruft und für einen bestimmten Standort die dort verfügbaren UKW-Sender wissen will, so erscheint dort "no stations found".


Ohne Cookies sind alle alten Standorte verloren. Dann muss man einen neuen definieren. Das ging bei meinem Check gerade problemlos. Das "No station found" hatte ich auch schon mal auf einem anderen Gerät, konnte es aber heute nicht reproduzieren.
Aber tatsächlich war die Menüführung für neue Nutzer zuletzt nicht so wie beabsichtigt. Der Threshold-Filter war nicht gesetzt und man wurde bei der ersten Nutzung nicht automatisch aufgefordert, einen eigenen Standort einzugeben. Das ist jetzt behoben. Für Experten, die ohne eigenen Standort Daten abrufen wollen, besteht jetzt die Möglichkeit, unten in der Eingabemaske "Proceed without receiver location" anzuwählen.

von peeraxel - am 23.10.2016 10:57
Zitat
peeraxel
Zu den Sonderzeichen: Die meisten lassen sich in die Maske eingeben. Ob das gewünschte Suchergebnis kommt, ist aber etwas Glückssache, da die Datenbank uneinheitlich damit umgeht- mal sind die Programme/Standorte mit Sonderzeichen als HTML-Ersatz (z.B. ť) und ein anderes Mal als Klartext eingetragen.


Sonderzeichen als HTML-Ersatz werden von der Maske des "Datenfilters" unter "Programm" oder "Senderstandort" offenbar generell nicht angenommen. Es kommt immer eine Fehlermeldung, wenn ein Sonderzeichen der Form &*; (mit * als beliebigem Inhalt) eingegeben wird. Aber auch für die Sonderzeichen ă / ı / ş / ţ / ș / ț - als Klartext eingegeben - besteht das gleiche Problem: Es erscheint die Fehlermeldung parameter p error pxf => string(...

Kurzer Test: HIER klicken, anschließend OPTIONS und Daten absenden: Die Fehlermeldung erscheint, da im Sendernamen einige der genannten Sonderzeichen enthalten sind.

Zum Vergleich: HIER besteht das Problem nicht.

von Felsberg - am 25.10.2016 18:37
Die 24-Stunden-Grafik für MW/KW-Einzelfrequenzen ist jetzt wieder da, mit deutlich besserer Funktionalität: Zu sehen ist die theoretische Entwicklung aller Signale über einen ganzen Tag. Man kann die Grafik anklicken, um zu sehen, welche Stationen sich hinter den farbigen Flächen verbergen. Darüber ist eine scrollbare Liste ebenfalls mit den entsprechenden Farben. Auch für Offset DX dürfte das interessant sein. Das Beispielbild ist für 1116 KHz. Interessant ist z.B., welche asiatischen Signale ab 16.00 UTC auftauchen und dann nach und nach abschalten. Auf amerikanischen MW-Frequenzen lässt sich auch gut die Nachmittagsöffnung im Winter nach Alaska nachvollziehen, von wo mit etwas Glück manchmal auch ein paar Trägersignale nachweisbar sind.
Der Link "24h Graph" sollte angeboten werden, wenn man eine Einzelfrequenz gewählt hat. Für die Grafik ist Javascript erforderlich.



von peeraxel - am 07.11.2016 23:31
- Das Problem mit den Sonderzeichen ist leider aktuell noch ungelöst (vgl. Beitrag vom 25. Oktober 2016, 20:37).

- Ist für die Anzeige von AM-Empfangskarten (AMMAP) eine threshold-Einstellung geplant? Derzeit ist leider nur die Auswahl "coverage: day/night" möglich.

- Auch das Programmschema-Problem müsste noch gelöst werden ...

Bis zur Lösung dieser Probleme kann man ja weiterhin auch die alte FMSCAN-Version unter http://radio-frequency.org/ nutzen. Vielen Dank für die Arbeit und die Mühe, die in dieses Projekt investiert wurden! :)

von Felsberg - am 23.01.2017 21:51
Zitat
peeraxel
Das Ordnen der Blöcke (also nach Frequenz) sollte jetzt richtig funktionieren. Auch nach Bouquetname lässt sich jetzt wieder alphabetisch ordnen. War das gemeint?


Yep, das Sortieren funktioniert wieder richtig. Danke hierfür erstmal :)
Nach bouquetname kann ich aber nicht sortieren, ist nicht anklickbar (Überschrift)

---------------

Sowie klappt das gruppieren einzelner Muxes/Freuqenzen noch nicht ganz richtig

DAB
Gebiet: Empfänger-Standort: Aalen (10e06/48n50)
Datenfilter: ist auf alle Statis angehakt, radius 200km
Antenne: Antennenhöhe 13m

Es werden mir dann der
11A AUT 3x mit unterschidlichen Standorten (alle inaktiv)
11B 2x D (beide Standorte inaktiv)

So wie es ausschaut passiert das aber nur, wenn es zu einem Muxx 2 verschiedene Muxxes gibt also AUT und D, bei allen anderen Frequenzen wird alles/Standorte (aktiv/inaktiv) richtig gruppiert

----------

Part 3:
Wenn ich auf einen Sender in der Spalte Ort klicke bekomme ich zu meinem Standort andere db Werte angezeigt. Bekam ich nicht heraus, welche Filterkonstellation hier greift


nicht tragisch, fiel mir nur auf

von Blue7 - am 11.02.2017 10:08
Ich würde mich einmal mehr dafür aussprechen, den Default Threshold in FMMAP und DABMAP von derzeit 45dB auf 51dB hochzusetzen. Man erhält sehr viel realistischere Sendekarten mit diesem Wert.

Auch jetzt wieder, wenn man das vom IRT mit FRANSY errechnete Reichweitendiagramm
https://www.irt.de/fileadmin/media/Neue-Bilder/Funksysteme/Versorgungsprognose.png
mal mit dem Plot vom DABMAP vergleicht.

Da passt 51dB einfach besser. Die gerne offiziell angegebenen 54dB erscheinen mir wiederum fast zu viel des guten.

von Habakukk - am 17.02.2017 14:26
Zitat
andimik
BBC R5LiveSportX sendet lt. fmscan über doppelt so viele Sender wie die restlichen Sender im Mux, weil der Eintrag 2x vorhanden ist (1x mit PTY, 1x ohne)

http://fmscan.org/net.php?r=d&m=s&itu=G&pxf=BBC+R5LiveSportX


Das ist aber kein Fehler. Wenn man den BBC National Mux empfängt, hat man BBC R5LiveSportX tatsächlich zwei mal in der Programmliste, sofern gerade gesendet wird.
Einmal als Unterkanal von BBC Radio 5 Live ohne PTY bzw. PTY nach Bedarf und
ein weiteres Mal als eigenständigen Dienst (mit PTY).
http://wohnort.org/DAB/uknat.html#BBC

von iro - am 13.04.2017 15:39
Zitat
B..Zwo
Das ist schon ewig so. Wahrscheinlich mit der Umstellung auf die neue Software passiert. Man kann sich aber behelfen. Unter der Rubrik Spalten alle Häkchen setzen. Dann klappt es. Allerdings wird es dann extrem unübersichtlich.


Das Problem gibt es wirklich schon lange. Ich nutze seitdem den Workaraound von Habakukk, der sicherlich die bessere Variante gegenüber dem Alle-Häkchen-setzen ist:

Zitat
Habakukk
Kleiner Tipp als Workaround: wenn das so ist, einfach nochmal oben auf FMSCAN klicken, dann nochmal auf "Sendertabelle für beliebige Orte", und auf "Submit Query", dann geht's.


von Funkohr - am 02.08.2017 18:00
Zitat
Zwölf
Was muss man denn tun, damit keine Sender angezeigt werden? Ich hab da irgendwie keine Probleme.


- Zunächst Browser-Cache leeren, ich benutze den Firefox.

- FMScan im Browser aufrufen
- "Sendertabelle für beliebige Orte" anklicken
- "Position setzen" anklicken
- Ort eingeben
- "Ortsuche" anklicken
- Ort aus Liste mit Vorschlägen heraussuchen und anklicken

-> Anzeige "Keine Station gefunden"

- "Daten absenden" anklicken

-> weiterhin Anzeige "Keine Station gefunden"

Workaround:

- Ich befinde mich weiterhin auf der Seite mit der Anzeige "Keine Station gefunden" .
- Im Kopf der Seite auf "FMScan" klicken
- "Sendertabelle für beliebige Orte" anklicken

-> Der ausgewählte Standort ist schon eingestellt

- "Daten absenden" anklicken

-> Jetzt wird das Ergebnis angezeigt.

Ab jetzt funktioniert FMScan normal, z.B. wenn man einen neuen Ort aussucht.

von Funkohr - am 06.08.2017 09:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.