Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
62
Erster Beitrag:
vor 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Stunden, 21 Minuten
Beteiligte Autoren:
Chief Wiggum, PowerAM, Habakukk, Chris_BLN, Felsberg, dabfrank, DAB_Saar, RheinMain701, MICHAELKRAUS, Jassy, ... und 4 weitere

Das Ende vom Langwellensendemast Zehlendorf ist gekommen?

Startbeitrag von Chief Wiggum am 25.07.2016 13:34

https://de.wikipedia.org/wiki/Sender_Zehlendorf

In der BNetzA Liste sind heute die beiden Frequenzen 95,4 und 104,9 als Anfrage für einen neuen Standort in Eberswalde aufgetaucht.
Das deutet wohl dann darauf hin, das der Betreiber die Frequenzen alle verlagern möchte, vermutlich aus Kostengründen muss dann auch dieser LW-Mast, der ja auch die UKW Antennen trägt, weg.
Wieder ein markanter Mast, der verschwindet...

Die 50 interessantesten Antworten:

Die 90,8 von Antenne Brandenburg würde auch zu Eberswalde passen.

Die 91,8 von Power Radio hat ein bißchen mehr Südost-Ausrichtung, da würde sich neben Eberswalde evtl. auch ein Standort etwas weiter südlich und etwas näher an Berlin anbieten.

Die 107,9 von BB Radio strahlt eher Richtung Norden, die kann man nicht mit einem Standort Eberswalde ersetzen. Da bräuchte man eher einen Standort irgendwo zwischen Fürstenberg und Templin.

von Habakukk - am 26.07.2016 09:40
Die Stadt Eberswalde liegt im Eberswalder Urstromtal, welches in der letzten Eiszeit entstand. Grosse Teile der Altstadt liegen tiefer als der eigentliche Boden des Urstromtals und sind Richtung Berlin abgeschattet. Insofern wuerde die Stadt von einer Verlagerung der bisher teilweise nicht schoen empfangbaren Frequenzen profitieren.

Radio B2 koennte neben Eberswalde auch noch grosse Teile der Umgebung mit einer dorthin verlagerten 104,90 MHz versorgen und waere in meinen Augen groesster Gewinner eines Ortswechsels. Im Berlin-nahen Raum sollte die 106,00 MHz ausreichen, zumal ich von einer regionalen Auseinanderschaltung bisher nichts mitbekommen hatte.

BB Radio hat eigentlich mit der 102,10 MHz vom Sender Casekow in meinen Augen eine ausreichende Versorgung in und um Eberswalde. Die 95,40 MHz bringt die gleiche Regionalausgabe Nord-Ost. Auch die 107,90 MHz vom Sender Zehlendorf strahlt die gleiche Regionalausgabe Potsdam/Berlin aus, die auf 107,50 MHz aus Berlin kommt. 95,40 und 107,90 MHz fallen also unter den Bestandsschutz. BB Radio wird sie nicht aufgeben wollen, um keine Frequenzen fuer andere Programmanbieter freizumachen.

Blieben noch die 90,80 und 91,80 MHz vom Sender Zehlendorf. Eine Verlagerung der 91,80 MHz nach Berlin mit einem Versorgungsgebiet wie der 106,00 MHz wuerde Powerradio einen Zugewinn Berlins bringen, im Berlin-nahen Umland aber noch keine Verluste bringen. In Eberswalde bliebe dann allerdings nur die Schwedter 93,30 MHz mit nur 500 W und die langt fuer die Stadt keinesfalls fuer guten Empfang.

Antenne Brandenburg strahlt auf der 90,80 MHz das Frankfurter Regionalstudio aus. Naechster Sender mit dieser Regionalausgabe waere die 87,60 MHz aus Frankfurt/Oder (Treplin). Auf der 91,10 MHz vom Sender Casekow lief zeitweise eine Unterregionalisierung fuer Prenzlau bzw. die Uckermark. Gibt es das noch? Fuer Barnim und Teile von Maerkisch-Oderland wuerde ein Entfallen der 90,80 MHz aus Zehlendorf ueber RDS-AF die Wahl der Berliner 99,70 MHz bedeuten, auf der jedoch das Potsdamer Regionalprogramm ausgestrahlt wird. Zwar ist die Frankfurter 87,60 MHz in Maerkisch-Oderland schnell gut empfangbar, in meiner Heimat aber schon nicht mehr. Fuer die 90,80 MHz muesste man sich also wirklich etwas einfallen lassen, wenn man den Mast in Zehlendorf beraeumen will. Von einer Verlagerung nach Eberswalde haette die Suedhaelfte des Barnims wohl nichts. Die Nordhaelfte einschliesslich der Stadt Eberswalde ist in meinen Augen durch Casekow gut versorgt. Vielleicht kaeme auch eine Verlagerung nach Berlin in Frage?

Um nochmal DAB+ ins Spiel zu bringen: Bisher bringt mir Digitalradio von Antenne Brandenburg nur die Potsdamer Ausgabe, die allerdings weit reichend. Ob analog zu den in Sachsen-Anhalt landesweit digital angebotenen MDR 1-Regionalausgaben sowas auch hier moeglich waere? Es haette wohl zur Folge, dass einige hier ausgestrahlte Programme anderer ARD-Anstalten Platz machen muessten und entfallen wuerden. Das wuerde mir mit Hinblick auf die gebotene Programmvielfalt zwar nicht gefallen, waere aus Sicht des rbb aber problemlos begruendbar.

Radio B2 kommt digital ebenfalls bereits jetzt auf ein gutes Versorgungsgebiet. Powerradio und BB Radio sind digital ueberhaupt nicht zu haben.

von PowerAM - am 26.07.2016 10:02
Zeitgleich (ebenfalls BNetzA-Update von diesem Montag) gab es auch einen A-Eintrag für Angermünde (95,0, 800W stark gerichtet nach Südwest).
Könnte es sein, dass diese Frequenz auch in Zusammenhang mit der Aufgabe von Zehlendorf steht?

von Habakukk - am 26.07.2016 11:13
Zitat
Habakukk
Zeitgleich (ebenfalls BNetzA-Update von diesem Montag) gab es auch einen A-Eintrag für Angermünde (95,0, 800W stark gerichtet nach Südwest).
Könnte es sein, dass diese Frequenz auch in Zusammenhang mit der Aufgabe von Zehlendorf steht?


Der zeitliche Zusammenhang lässt es vermuten.
Aber wen oder was will man mit der 95,0 erreichen? Da oben gibts doch auch nur noch Hase und Igel. Und die A11. Und bis Eberswalde als nächstgrössere Stadt reicht die nicht.

von Chief Wiggum - am 26.07.2016 11:55
Evtl. soll die 95,0 ein Ersatz für die 107,9 von BB Radio sein. Deren Aufgabe ist es ja eigentlich nur, Templin & co. mit dem richtigen Regionalprogramm zu versorgen; das kann man von Angermünde aus sicherlich auch tun. Die 107,9 wäre dort vielleicht zu nahe an 107,8 FFO.

von RheinMain701 - am 26.07.2016 12:35
War nicht für Templin die 94,9 koordiniert und sogar in Ausschreibung? Die dürfte doch kaum zusammen mit 95,0 Angermünde funktionieren, oder? Das könnte also auch eine Umkoordinierung der 94,9 Templin sein.

Vielleicht hat es also doch gar nichts mit Zehlendorf zu tun?

von Habakukk - am 26.07.2016 12:44
Die 95,0 würde ja nicht in Richtung Templin senden, sondern wesentlich weiter südlich. Aber mit der geringen Leistung ist da auch nicht viel rauszuholen.
Also wie immer : Abwarten und Tee trinken was sich dort tut.

von Chief Wiggum - am 26.07.2016 13:20
Wie schon im BNetzA-Thread zu lesen war, wurde die 95,0 Angermünde "koordiniert"

Neu aufgetaucht ist die 107,9 aus Gransee, etwa 30 Kilometer nordwestlich von Zehlendorf.
Leistung 5kW, abgeschwächt auf 1,5kW von 250° bis 310°.

von Chief Wiggum - am 22.08.2016 09:22
Die 107,90 MHz wird wohl BB Radio behalten. Fuer wen war die 95,00 MHz gedacht? Einige weitere Bedarfstraeger bleiben dann trotzdem noch uebrig...

von PowerAM - am 22.08.2016 10:23
Ob die 95,0 wirklich im Zusammenhang mit der Aufgabe vom Standort Zehlendorf steht, ist ja nirgendwo geschrieben, nur der zeitliche Zusammenhang mit dem Auftauchen der Frequenz deutet darauf hin. Wer wann, wie , wo die Frequenzen nutzt, ist ja noch nicht öffentlich. Hinter den Kulissen sieht es sicher schon viel klarer aus.

von Chief Wiggum - am 22.08.2016 14:44
Wäre interessant zu erfahren, ob man von Gransee auch nach Fürstenberg/Havel kommt. Das ist meines Wissens eines der letzten "weißen Flecken" auf der UKW-Landkarte in Deutschland, da geht kein einziges Programm auf UKW, das Band ist komplett leer. Damit hätten die Leute dort im Jahre 2016 zum ersten Mal überhaupt UKW-Empfang.

von RheinMain701 - am 22.08.2016 18:50
Zitat
RheinMain701
Wäre interessant zu erfahren, ob man von Gransee auch nach Fürstenberg/Havel kommt. Das ist meines Wissens eines der letzten "weißen Flecken" auf der UKW-Landkarte in Deutschland, da geht kein einziges Programm auf UKW, das Band ist komplett leer. Damit hätten die Leute dort im Jahre 2016 zum ersten Mal überhaupt UKW-Empfang.


Da fällt mir nur eins ein : Schwachsinn.

von Chief Wiggum - am 22.08.2016 19:13
Zitat
Chief Wiggum
In der BNetzA Liste sind heute die beiden Frequenzen 95,4 und 104,9 als Anfrage für einen neuen Standort in Eberswalde aufgetaucht..


Beide Einträge für Eberswalde haben jetzt den Status "KA" erhalten. Sind also endgültig koordiniert.

von Chief Wiggum - am 14.11.2016 08:43
...dann bleiben noch:

- 90,80 MHz
- 91,80 MHz
- 107,90 MHz

Wohin verkauft man die jetzt noch?

von PowerAM - am 14.11.2016 09:59
Nach Gransee... Okay, das ist auch die Richtung, in die sie jetzt bereits strahlt. Allerdings macht dort Pritzwalk derzeit mehr Dampf.

Es gab mal die Diskussion, die 91,80 MHz nach Berlin zu verlagern. Was ist daraus geworden?

von PowerAM - am 14.11.2016 13:31
Zitat
PowerAM
Es gab mal die Diskussion, die 91,80 MHz nach Berlin zu verlagern. Was ist daraus geworden?


Ja wann gabs die denn? Und wie geschrieben, das beisst sich ja etwas mit der 91,9, die zwar nicht mehr knallt, aber mobil noch teilweise gut empfangbar ist .

von Chief Wiggum - am 14.11.2016 17:48
Zwischen uns beiden, Hasi! :bruell: Wenn man Powerradio und die Brandenburgantenne mit dem Frankfurter Regionalporogramm anderweitig sinnvoll unterbringen könnte, dann wäre der Zehlendorfer Mast obsolent.

von PowerAM - am 14.11.2016 18:16
Der rbb spart sich DAB+... ;)

Du meinst also, die 90,80 MHz entfällt und wer unbedingt Frankfurt hören will, der soll seine Hausantenne auf die 87,60 MHz umschwenken?

von PowerAM - am 14.11.2016 21:37
Ja. Frankfurt ist weit weg, viel weiter als Berlin. Sollen sie doch die 99,7 hören, wenn die 87,6 auch nicht empfangbar ist - so denkt man bestimmt im Hause rbb.
Aber noch ist es ja nicht so weit, noch steht der Mast. Und das noch sicher einige Monate, wo er fleissig Funkwellen ausstrahlt.

von Chief Wiggum - am 15.11.2016 07:33
Digital wird ja nur das Einheitsprogramm aus Potsdam ausgestrahlt. Das reicht, meinst du...

Nun denn! Und wo bringen wir Powerradio dann unter?

von PowerAM - am 15.11.2016 07:44
Zitat
PowerAM
Digital wird ja nur das Einheitsprogramm aus Potsdam ausgestrahlt. Das reicht, meinst du...

Nun denn! Und wo bringen wir Powerradio dann unter?


Power Radio muss Frequenztechnisch in den Sauren Apfel beissen und wandert auf die 107,9 nach Gransee.
Demnach verzichtet BB Radio auf eine zweite, teure Frequenz nördlich von Berlin.
Man weiss es nicht... ;)



90,8 MHz Antenne Brandenburg -> noch offen
91,8 MHz PowerRadio 91,8 -> noch offen
95,4 MHz BB Radio (Nord-Ost) -> umkoordiniert nach Eberswalde
104,9 MHz Radio B2 -> umkoordiniert nach Eberswalde
107,9 MHz BB Radio (Berlin/Potsdam) -> umkoordiniert nach Gransee

möglicherweise relevant:
95,0 MHz Neukoordinierung Angermünde


von Chief Wiggum - am 15.11.2016 08:21
Im Zusammenhang mit der Aufgabe von Zehlendorf könnte auch eine Verlagerung der Berliner 107,5 von BB-Radio vom Schäferberg zum Alex stehen.
Beim Alex gibt es auf 270,5 m einen Neueintrag (52,89 = reichlich 40 kW): http://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=532422

von Harald Z - am 25.11.2016 14:38
Sinnvoll wäre es ja, um dann beim Wegfall von Zehlendorf den Empfang im Norden und nördlich von Berlin nicht zu verschlechtern.
Koordiniert ist die 107,5 ja sowieso am Alex mit 100kW.

von Chief Wiggum - am 27.11.2016 17:56
Zitat
Harald Z
Im Zusammenhang mit der Aufgabe von Zehlendorf könnte auch eine Verlagerung der Berliner 107,5 von BB-Radio vom Schäferberg zum Alex stehen.
Beim Alex gibt es auf 270,5 m einen Neueintrag (52,89 = reichlich 40 kW): http://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=532422


Ist das eine der beiden bestehenden Antenne? Kommt mir so niedrig vor.

Denkt ihr nicht, dass es mit den neuen Tarifen zu tun hat? Der Schäferberg wird nächstes Jahr teuer. Man sendet von dort alleine.

Kann mal jmd eine Liste machen, wo die Frequenzen aus Zehlendorf hinwandern?

von DAB_Saar - am 27.11.2016 18:06
- Ja, bestehende Anlage
- Denkbar wäre es mit den Tarifen auch, aber es war ja nur eine Vermutung, das es sich um eine mögliche Verlagerung der 107,5 handelt. Vom Schäferberg wird aber noch mehr gesendet
- Einfach mal nach oben scrollen

von Chief Wiggum - am 27.11.2016 19:38
Zitat
Harald Z
Im Zusammenhang mit der Aufgabe von Zehlendorf könnte auch eine Verlagerung der Berliner 107,5 von BB-Radio vom Schäferberg zum Alex stehen.
Beim Alex gibt es auf 270,5 m einen Neueintrag (52,89 = reichlich 40 kW): http://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=532422


Die B.Z. meldet :
http://www.bz-berlin.de/liveticker/meilenstein-fuer-bb-radio
Zitat

Ab sofort sendet der private Zwei-Länder-Sender der Region mit seiner Hauptstadtfrequenz 107,5 MHz direkt vom Berliner Fernsehturm.


von Chief Wiggum - am 12.12.2016 13:07
Die Neuigkeit stand im Nachbarthread
Zitat
Power Radio
Die Frequenz UKW 91.8 wird ab nächste Woche vorrübergehend abgeschaltet, da der über 300m hohe Sendemast abgerissen wird.

https://m.facebook.com/power.radio918/?locale2=de_DE

Wenn der wirklich jetzt schon abgerissen wird, muss ja irgendwas am Mast nicht mehr in Ordnung sein und evtl. die Tragfähigkeit beeinträchtigen?
Letztes Wochenende waren weder in Gransee noch in Eberswalde die Antennen auf die Sendemasten installiert, im Beitrag von Power Radio ist auch erst von einer geplanten Aufschaltung im Frühjahr die Rede.

von Chief Wiggum - am 02.02.2017 16:01
Powerradio verabschiedet sich mit der Abschaltung der 91,80 MHz aus Zehlendorf aus den südlichen Teilen von Barnim und Oberhavel. Wie gut der Sender Eberswalde dann bei uns ankommt, das werden wir sehen. Sicherlich werde ich ihn irgendwie noch bekommen, die Durchschnittshörer haben sie damit verloren und zusätzlich die Berliner Nordbezirke. Vielleicht ließe sich der Sender Pausin reaktivieren, womit man Teile des Havellandes sowie Spandau bzw. Teile von Reinickendorf mitversorgen könnte. Der Sender ging auch im Süden des Lkr. Oberhavel noch ganz gut, seinerzeit mit Oldiestar.

Der nächste Verlust ist die Frankfurter Regionalversion von Antenne Brandenburg. Die gibt es fortan nur von der nicht mehr für den Durchschnittshörer erreichbaren 87,60 MHz aus Treplin vor den Toren Frankfurts. Der genannte Durchschnittshörer wird zur Berliner 100 kW-Frequenz 99,70 MHz greifen, hört dann aber die Potsdamer Version. Die gibt es auch als einzige über DAB.

Die Hörer von Radio B2 schalteten nach meinen Beobachtungen zumeist die Berliner 106,00 MHz ein, die hier auch ausreichend stark kommt. In Richtung Bernau ist sie, wegen der Ausblendung von Zehlendorf in diese Richtung, ohnehin alternativlos.

Dass man den letzten Zehlendorfer Mast beseitigen will, das hat sicherlich mit den erhofften Einsparungen bei den Unterhaltskosten zu tun. Üppige Einnahmen aus dem Verkauf des Grundstücks würde ich nicht erwarten. Es besteht in Zehlendorf sicherlich nicht der große Platzbedarf für Häuslebauer oder Gewerbeansiedlung. Zehlendorf ist von allem zu weit weg, es gibt keinen ernstzunehmenden ÖPNV und nicht einmal die einfachste dörfliche Infrastruktur. Selbst zum Einkaufen muss man nach Schmachtenhagen oder Klosterfelde bzw. Wandlitz fahren. Mit dem Auto mindestens 10 min nach Schmachtenhagen, mit dem Fahrrad eine halbe Stunde.

Der Sender Zehlendorf war bisher mein erstes und mein letztes Ziel im Jahr mit dem MTB. Das verliert damit seinen Reiz, zumal ich den letzten verbliebenen Mast von hier aus sehen kann.

von PowerAM - am 02.02.2017 17:58
Gerade mal getestet und die Sender laufen alle noch.Kann hier in 16321 keine Veränderung feststellen. Somit scheint der Mast noch aktiv zu sein.;)

von dabfrank - am 10.02.2017 16:29
Dann war die ganze Sache wohl missverständlich von Power Radio in die Welt gesetzt worden.
Vielleicht wurde ja nur ganz kurz abgeschaltet worden, um beispielsweise einen mobilen Reservesender anzuschliessen, oder was auch immer ;)
Also können wir wohl getrost abwarten, bis die neuen Standorte eingeschaltet wurden und uns dann auf den Abriss einstellen.

von Chief Wiggum - am 11.02.2017 14:27
Es würde mich auch sehr wundern, dass man einen betriebsfähigen Sendemast voreilig fällt, bevor die geplanten Ersatzstandorte betriebsfähig sind. Ich denke, da würden weder öffentlich-rechtliche noch private Nutzer mitspielen.

von PowerAM - am 11.02.2017 16:38
Zitat
Chief Wiggum

90,8 MHz Antenne Brandenburg -> noch offen
91,8 MHz PowerRadio 91,8 -> noch offen
95,4 MHz BB Radio (Nord-Ost) -> umkoordiniert nach Eberswalde
104,9 MHz Radio B2 -> umkoordiniert nach Eberswalde
107,9 MHz BB Radio (Berlin/Potsdam) -> umkoordiniert nach Gransee


Im heutigen BNetzA Update :
(A) 91,8 MHz Eberswalde , 1,2kW gerichtet Ost/Südost

von Chief Wiggum - am 13.02.2017 16:29
Power Radio sendet jetzt von Erkner auf der 99,1 und hingt im Signal von Zehlendorf noch 91,8 fast 15 Sekunden hinterher. Hier bei mir ist aber der Helpterberg mit der 99,1 stärker als Erkner. Empfang getestet in BOERNICKE bei Bernau auf dem Lande. ;)

von dabfrank - am 13.02.2017 16:36
Zitat
Chief Wiggum
[...] Im heutigen BNetzA Update: (A) 91,8 MHz Eberswalde , 1,2kW gerichtet Ost/Südost

Bliebe noch die 90,80 MHz. Oder man gibt sie schlicht auf.

von PowerAM - am 14.02.2017 06:59
[attachment 8890 IMG_20170305_150427.jpg]
[attachment 8891 IMG_20170305_151032.jpg]
Noch steht der Mast und es deutet nichts auf einen Abriss hin.

von PowerAM - am 05.03.2017 14:34
Dafür wird in Gransee schon fleissig gebastelt, der Antennenhalter wird montiert, die Antennen liegen auch schon bereit. In Eberswalde dagegen noch keine Bauaktivitäten.

[attachment 8892 gransee_1.jpg]
[attachment 8893 gransee_2.jpg]

von Chief Wiggum - am 05.03.2017 15:48
Und nun isses wohl am 25.3. soweit und auch Denkmalschutz schützt bei sowas natürlich nicht. Auf ähnlichem Wege wird man sich gewiss irgendwann auch der Wilsdruffer Landmarke entledigen, die seit Abschaltung der 1044 kHz ja nur noch nostalgischen Charakter hat.

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1560202

Das am Standort verbliebene UKW-Geraffel muß also inzwischen woandershin umgezogen sein.

von Chris_BLN - am 20.03.2017 13:27
Ok, geht ja dann doch recht fix. Die 2 Wochen hat man denn sicher auch in Eberswalde genutzt, um die UKW Anlage aufzubauen.
Hoffen wir mal auf gutes (Foto)Wetter am Samstag :-)

von Chief Wiggum - am 20.03.2017 16:55
Sendebereit ist Eberswalde baw. nicht. Und selbst dann entfallen hier die von dort ausgestrahlten Programme. Die werden für den Normalhörer in meiner Heimat verschwinden. Dann hört man eben Berlin, so wie früher.

von PowerAM - am 20.03.2017 18:26
Also ist das dann das endgültige Aus für diesen Senderstandort? Die 177 kHz war ja mal kurzzeitig für DRM-Tests von Radio Andernach reaktiviert worden. Derartiges wird zukünftig wohl nicht mehr möglich sein?

von Felsberg - am 20.03.2017 18:38
Ja, wird auch in einem heute erschienenen Radioeins-Artikel so dargestellt:

http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2017/zehlendorf.html

Dann würde Europe 1 durch seine "krumme" Frequenz 183 kHz künftig nur noch einen fiktiven, nie mehr zurückkehrenden Sender schützen. Ob eine Anpassung zu 180 kHz ohne größeren Aufwand möglich wäre? :)

von Felsberg - am 21.03.2017 00:12
Stand das bei Radio Eins schon von Anfang an drin?

"Mit der Eliminierung der Sendestation entfällt die Übertragung von Antenne Brandenburg auf 90,8 MHz ersatzlos. Sie diente einzig dazu, die Regionalfenster aus der einstigen Bezirksstadt Frankfurt (Oder) in den westlichen Barnim zu senden."

von Chris_BLN - am 22.03.2017 12:08
Das würde sich zumindest mit der Tatsache decken, dass für die 90,8 als einzige Zehlendorf-Frequenz noch kein Ersatz koordiniert wurde. Alle anderen wurden ja bereits nach Eberswalde oder Gransee umkoordiniert.

von Habakukk - am 22.03.2017 13:22
Stand von heute nachmittag :
In Gransee sind die Antennen montiert, allerdings waren heute noch Techniker am basteln an Antennen.
[attachment 8948 gransee_3.jpg]

Zehlendorf steht noch, der Mast präsentierte sich nochmal im Sonnenschein, nichts deutete auf die in Kürze folgende Sprengung hin.
[attachment 8949 zehlendorf1.jpg]

Auch in Eberswalde wurden die Antennen mittlerweile montiert.

Damit könnte dann auch die Umschaltung in den nächsten Tagen erfolgen, die Ortsansässigen sollten das mal mit ihren Radios beobachten, heute wurde jedenfalls noch fleissig aus Zehlendorf gesendet!

von Chief Wiggum - am 22.03.2017 16:06
Antenne BB teilt auf telef. Anfrage folgendes Mit:

Der Betrieb auf der Frequenz 90,8 wird eingestellt.
Die Infos was bei Radio1 steht, stimmen.


Gruß aus der Prignitz

M. Kraus

von MICHAELKRAUS - am 22.03.2017 16:17
Klanggenuss auf der Langwelle, via Zehlendorf 177 kHz:

http://www.deutschlandfunk.de/klanggenuss-auf-der-langwelle.684.de.html?dram:article_id=41495

von Felsberg - am 22.03.2017 17:39
Wie wird denn die Antenne Brandenburg Versorgung jetzt sichergestellt? Oder war die Frequenz schon immer überflüssig?

von Jassy - am 22.03.2017 18:11
Empfang von Antenne RBB ist dort lt. Aussage der Tel Hotline auch weiterhin problemlos möglich auch folgenden Frequenzen

99,7 Berlin - Reg. "aus dem Studio Potsdam"
106,2 Bad Belzig "aus dem Studio Potsdam"
106,6Perleberg "aus dem Studio Perleberg"


Diese evtl.aber mit dem Falschen Reg. Fenster?
Weshalb war Oranienburg / Barnim bzw. Lkrs. Oberhavel bisher mit FF/O versorgt auf der 90,8 ?

Berlin liegt doch näher als FF/O für den Lkrs. Oberhavel / Barnim, auch zum Einkaufen fährt kaum jemand von Oranienburg / Zehlendorf nach FF/O.

Gruß aus der Prignitz

Kraus

von MICHAELKRAUS - am 22.03.2017 18:34
Zitat
Jassy
Wie wird denn die Antenne Brandenburg Versorgung jetzt sichergestellt? Oder war die Frequenz schon immer überflüssig?


Genau, wie schon geschrieben wurde, kann Antenne Brandenburg auf jeden Fall auch auf der 99,7 empfangen werden.
das mit der Region ist vielleicht noch ein Relikt aus den alten Zeiten der DDR Bezirke, dort befand sich eben noch der "Bezirk Frankfurt/Oder" https://de.wikipedia.org/wiki/Bezirk_Frankfurt_(Oder)
Seitens des rbb hält man die Regionalisierung für diesen kleinen Teil dann überflüssig. Wer es wirklich braucht, muss wohl unter die Antennenbauer gehen, um die 87,6 aus Frankfurt zu empfangen.

von Chief Wiggum - am 22.03.2017 18:39
@Felsberg: Danke für dieses historische Dokument! Es kam dann ja wieder einmal anders, als man erhofft hatte.


Schade um den Mast. Wäre durchaus an anderem Ort für wissenschaftliche Zwecke geeignet: http://www.mpic.de/aktuelles/pressemeldungen/news/325-meter-fuer-die-klimaforschung.html
http://www.mpic.de/forschung/kooperationen/atto.html
http://www.sueddeutsche.de/wissen/klimaforschung-ueber-allen-wipfeln-1.3182509

von Chris_BLN - am 22.03.2017 18:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.