Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
199
Erster Beitrag:
vor 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Wochen, 6 Tagen
Beteiligte Autoren:
Cha, satjay, Grenzwall DX, Radio10, sup2, Jens1978, Randfunker, DH0GHU, DJ Taifun, radio56, ... und 36 weitere

Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Startbeitrag von dxbruelhart am 26.07.2016 04:35

Ich meinte, es gab schon einen solchen Thread, habe ihn aber nicht gefunden auch nach intensiver Suche.
Zur Sache:
¨
1530 kHz: - Tropische Musik, vor allem afrikanische Klänge wie beim verblichenen Zürcher Radio Tropic; woher kommt dies?
Ein zweiter Sender auf 1530 sendete ein Hörspiel in einer mir zunächst unbekannten romanischen Sprache, wohl rumänisch, das sind zwei mittelstarke Sender in Rumänien drauf, R. Actualitati und R. Constanta

Auf 1350 hörte ich übrigens stark I AM Radio mit NPR-Nachrichten um 22h MESZ

Die 50 interessantesten Antworten:

VOA São Tomé ist wohl einer der wenigen verbliebenen MW-Sender weltweit, der über mehrere tausend Kilometer phasenweise so hohe Feldstärken erreicht - kommt "in Schüben" bis Mitteleuropa (hier im Mix mit Rumänien), in SW-Europa (Algarve) oft ähnlich stark, wie Klaus Wegener das von den Azoren beschrieben hat. Meine, dass er um Mitternacht oder so abgeschaltet wird, ab 4 oder 5 Uhr nachts aber wieder Morgensendungen für Afrika ausstrahlt (zuletzt im Herbst gecheckt).
Auf 765 kHz kommt immer was Arabisches an - weiß aber nicht, ob Saudi-Arabien oder Sudan.

@Klaus Wegener: Hast du vielleicht auch einen MW-Bandscan von den Azoren? Wäre super spannend, der Nachtempfang so zwischen den Kontinenten ...

von Randfunker - am 12.08.2016 23:12
Die 1395 kHz aus Albanien mit dem Programm von TWR Europe ist wie immer exzellent zu empfangen.

Und auf 1503 kHz höre ich gerade überraschenderweise volkstümliche Musik von Radio Zavidovići aus BIH! Auf der Webseite http://radiozavidovici.net/ kann der geneigte Hörer einige Bildaufnahmen aus dem Studio sowie das Sendegerät, das laut MWLIST eine Leistung von 1 kW haben soll, bewundern.
(Anmerkung: Es handelt sich - nach einem Abgleich mit dem entsprechenden Internet-Livestream - nicht um Radio Beograd 202, das auf der gleichen Frequenz sendet.)

von Felsberg - am 13.08.2016 20:04
Eigentlich alle. Dann schau auf die jeweiligen shoutcast-Zahlen. ( selten : icecast )
Diese Webrados krauchen wie in Deutschland hörerlos durch das Leben. Es freuen sich : Die Rechtverwerter und der Stromanbieter.
Die Webseiten in NL wie in Deutschland : "Ohne uns geht es gar nicht mehr".
Der Blick auf die Hörerzahl : "Listener 1" Wohl das im Serverraum vergessene Kontrollradio.

Was meinst du wohl, warum man den freiheitsliebenden Radiomachern empfohlen hat : "Macht doch Webradio, da gibt es soooooo viele Freiheiten, und jeder kann euch weltweit hören ..."

In NL gibt es nun wenigstens die Chance, dass die Webradios endlich mal einen Hörer erreichen.
Davon ist man im Exportweltmeisterland noch Lichtjahre entfernt.

von sup2 - am 15.08.2016 12:55
Zitat
hegi_ms
Im Exportweltmeisterland darf man alles exportieren - ausser

* Panzer in Krisengebiete - sofern man keine Genehmigung durch Sigmar Gabriel erhält (wird problemlos erteilt)
* Atomtechnologie in den Iran - außer man deklariert sie als Gummibärchen und lässt sich nicht erwischen
* Rundfunksendungen, sofern man nicht im Besitz einer Sendelizenz ist (kein Problem, solange man kein ARD-Sender ist). z.B. Kall
* TV-Sendungen, sofern man nicht im Besitz von Rechten ist (was bei der ARD aber der Fall ist)
* AM-Rundfunksendungen durch ARD-Anstalten, sofern man, genau, diesen "Versorgungsauftrag" hat, den man aber nicht erhält. Der Export per Satellitenabstrahlung ist aber wieder kein Problem, das ist ja nur unvermeidbarer Overspill.
* Geld - wenn es unversteuert ist. Außer, man heißt FB oder Amazon und siedelt sich in Irland an.

von iro - am 15.08.2016 16:54
Nicht zu vergessen die U-Boote, die man in Griechenland dringend benötigt, damit man dort die Ziegenmilch mit den Propellern verrühren kann, damit später Feta entsteht.
Und dann noch der lustige Milan, über den sich die Kanzlerin so freute.
Das alles nennt man Entwicklungshilfe.

Zurück zum Thema. Es ging um Middelwelle .....
Vor ca. 2 Jahren fand ich im www mal eine Seite, die ausschliesslich die MW-Piraten in Griechenland behandelte, mit zahlreichen Fotos und Mitschnitten.
Gibt es diese Piraten noch, und kann man diese irgendwie zu bestimmten Zeiten in DL empfangen ?
Ich meine nicht diese Jugo-Sender, die ab und an im 1600er-Bereich zu hören sind.

Auch von dieser Szene dort unten erfährt man recht wenig in Deutschland.

[edit ] warum lange suchen ....
http://www.liquisearch.com/list_of_radio_stations_in_greece/medium_wave_am_band

Und andere Seiten. Interessant, was da unten abgeht.

von sup2 - am 15.08.2016 17:06
Zitat
DH0GHU
Um mal wieder zum Thema zurück zu kommen: Leer ist das Band nachts nun wirklich nicht. Ich finde an einem ruhigen Standort mit ordentlicher Antenne normalerweise KEINE Frequenz, auf der nicht mindestens ein Programm (manchmal auch ein Mischmasch aus mehreren gleich starken Px) zu hören ist. Ich muß wohl mal bei Gelegenheit ein Video davon machen - das alles aufzuschreiben ist mir zu anstrengend ;)
...


Da brauch ich nicht mal eine extra Antenne. Ein gutes empfindenliches Radio (Antenne eingebaut) recht schon oft aus. :)

von Kohlberger91 - am 19.08.2016 04:00
Zitat
Felsberg
In den letzten Wochen habe ich des Öfteren den Griechischen Rundfunk auf 1404 kHz empfangen (MWLIST nennt den Sender Komotini, 50 kW; vgl. auch StreetView).


Das gibts doch nicht! An diesem Masten bin ich auf der Durchreise von Stara Zagora nach Thessaloniki vorbeigekommen. Ist mir aber nicht aufgefallen...

von mkey - am 23.08.2016 13:50
Also RTL wie Europe 1 sind nach wie vor ganz normal aktiv auf der Langwelle. Wie sie allerdings noch in Nord- oder Ostdeutschland ankommen, kann ich an meinem Empfangsort nicht beurteilen, da ich in Luxemburg im "Overkill"-Bereich der beiden bin, besonders was Beidweiler mit Strahlrichtung Paris anbelangt (manchmal kommt sogar die 234x3-Oberwelle auf 702 kHz durch).
Womit wir wieder bei der Mittelwelle wären ;) Da gibt es dank dem leereren Band seit einigen Tagen - ab spät nachts wohlgemerkt - RCR Radio Caracas auf 750 kHz mit früher so nicht gekanntem Signal. Reicht mit Sangi+AN200 zwar nicht zum Verstehen, aber zum Erkennen von Sendungen in spanischer Sprache mit männlicher bzw. weiblicher Stimme. Es lohnt sich jedenfalls, die 750 mal auszuprobieren.

von Randfunker - am 22.09.2016 21:50
Zitat
PowerAM
Die 183 kHz geht bei mir am noerdlichen Berliner Stadtrand erst seit der Abschaltung der 177 kHz aus Zehlendorf. Vorher war jedes meiner Radios damit ueberfordert. Eben jene 183 kHz ist tags derzeit schwach aufnehmbar, bei Dunkelheit recht stark. Die 234 kHz ist hier tags nicht und bei Dunkelheit schwach hoerbar.


Ähnlich auch bei mir: Die 183 kHz geht tagsüber schon mittelmäßig. Die 234 kHz ist tagsüber nicht hörbar, abends dann aber auch gut. Am erstaunlichsten auf der LW ist Algerien auf 252 kHz, der auch tagsüber hörbar ist, von Irland keine Spur.

von Cha - am 23.09.2016 11:55
Ist schon eine Weile her, Logs vom 3. Oktober / 04-06 UTC
Rx: Sony ICF 2001 D + 600 m Beverage gen 335° (= Richtg. Vancouver / geerdet, leider nur in 1-2 m Höhe):

Riesenspaß auf Langwelle:
189 ISL RUV 1 (Tx Hellissandur), S=3
207 ISL RUV 1 (Tx Eiðar), SINPO 54444 !
Fast alle Programme auf LW waren mit S=5 hörbar, außer die beiden Sender auf 252 kHz. Die nullten sich gegenseitig aus.

Auf Mittelwelle herrschten offensichtlich im Binnenland weniger gute Bedingungen. Ich hörte zwar auf den meisten Freqs im 10 kHz-Raster schwache Trägersignale, aber es war wenig verwertbares dabei (und leider keine einzige Stationsansage!):
1660 GRC Pirat mit griech. Musik, S=3
1440 CAN/USA zwei Stationen in englischer Sprache, vermutlich CKJR Wetaskiwin (AB) und KODL The Dalles (OR)
1390 USA WRIG Schofield (WI) ?
1190 CAN CFSL Weyburn (SK) ?, Country-Balladen
1140 CAN CHRB Vancouver (BC) ?, religiöses Format
1140 CAN CBC 1 Sydney (NS) ?, englisch, unter der relig. Station hörbar
710 USA KIRO Seattle (WA) ?

Die Identifikationen sind nur Vermutungen. Ich hatte mir eigentlich bessere Signale erhofft, wo sich schon mal die Möglichkeit bot, so einen großen Draht. Leider bietet sich b.a.w. kene Möglichkeit, solch eine lange Beverage-Antenne zu errichten. Ich könnte es höchstens mit 200 m Draht versuchen. Man müsste ihn vielleicht höher hängen, oder?

73, Ingo

von Grenzwall DX - am 03.11.2016 08:13
Anmerkung: Die 200m Länge gibt doch schon zumindest für den oberen Mittelwellenbereich eine ganz brauchbare Beverage ab. Die kann zur Not sogar am Boden liegen (sog. BOG / Beverage on Ground), benötigt aber ggf. einen Vorverstärker. Der Boden sollte möglichst schlecht leitend sein.
Die Antenne höher zu hängen als im Beispiel mit der 600m-Beverage (wow!) bringt auch nix. Dadurch nimmt sie nur wieder mehr Störungen auf.
Wichtig ist halt: Die Bedingungen müssen stimmen (es gibt Tage, da geht nix, selbst auf 160m), und der Boden darf nicht zu "gut" (leitfähig) sein.

Ich habe mit Längen

von DH0GHU - am 03.11.2016 17:14
Zitat
PowerAM
Ach so... Ich hatte mal mit ~160 m in etwa 2 m Hoehe bei Freunden gelauscht. Erstaunlich stoerarm, trotz Dorfrandlage. Allerdings brachte das Ding eher magere Pegel. Gehoert hatten wir trotzdem einiges, da die Signale guten Abstand vom Rauschen und von Stoerungen hatten. Wir hatten von der Mittelwelle mit X-Band bis etwa 75 m gehoert.


Ja sicher. 2m Höhe und 160m Länge ist vollkommen ok. Zumindest bei 1,8 MHz, wo ich sowas schon mehrfach nutzen konnte (bei etwas weniger Höhe und Länge). Ich hatte da dann aber auch immer kurze Tests auf MW gemacht. Geil fand ich z.B. die nahezu perfekte Trennung zwischen Antenne Saar und einem gleichfrequenten Rumänen mit zwei nur ca. 100m langen BOGs rund um einen Hügel (nicht wirklich ideal, schon garnicht für 11xx kHz). Großer Acker, 8-12 Beverages (oder 4-6 bidirektionale Beverages) und ein Antennenumschalter. Das wäre das perfekte Empfangssystem für MW- und 160m-DX.

Beverages liefern immer sehr niedrige Pegel. Für nicht darauf ausgelegte Empfänger (manche schalten unterhalb 1,6 MHz ein Dämpfungsglied in den Eingang), bzw auch so in fast allen Fällen hilft dann ein großsignalfester und rauscharmer Vorverstärker.
Beverages sind eigentlich sehr schlechte Antennen (zum Senden). Aber sie sind unempfindlich gegen lokale Störfelder, haben Richtwirkung und eine flache Abstrahlung für DX.

von DH0GHU - am 04.11.2016 07:35
"""Auf Mittelwelle herrschten offensichtlich im Binnenland weniger gute Bedingungen. Ich hörte zwar auf den meisten Freqs im 10 kHz-Raster schwache Trägersignale, aber es war wenig verwertbares dabei (und leider keine einzige Stationsansage!)"""""

nur weil die Antenne Ri Vancouver geht ????? Sorry, das ist für mich list logging.
Das da jede Menge Stationen von der Küste drauf sind ne das kann nicht sein oder?.
1390 WEPG, 1440WRED???
"vermutlich CKJR Wetaskiwin (AB) und KODL The Dalles (OR)" um die Uhrzeit??? Wären beide DL Nr1 Empfänge!
Erstmal ID abwarten , dann posten :)

von radio56 - am 04.11.2016 07:54
""Deshalb schrieb ich ja auch, dass es Vermutungen sind und keine ID gehört wurde. Warum soll ich das nicht posten?""

Nach 40 Jahren TA DX ,kenn ich mich einigermaßen aus. Sorry aus der Erfahrung weiß ich, die Vermutungen sind Quatsch!
Als Beispiel CKJR Wetaskiwin (AB) und KODL The Dalles (OR) , wurden die jemals in D gehört???
Wie gesagt auch wenn deine tolle Antenne Ri Vancouver geht , heißt das nicht das, du um diese Uhrzeit Alberta und Prärie empfängst und dann noch solche Kracherstationen! Dafür sind zu viele Stationen von der Ostküste drauf. Sorry ist für mich List logging und keine Vermutung!

von radio56 - am 04.11.2016 14:39
@ satjay: Der Sender auf 1140 war heute morgen wieder sehr schwach hörbar. Ein paar englische Wortfetzen, mehr war nicht zu verstehen (06 UTC).

Gestern gegen 16:10 UTC war auf 1377 kHz ein chinesisches Signal mit max. S=3 zu hören. Ein Abgleich mit KW-Frequenzen ergab: Es war CNR 1, das erste Programm des Chinesischen Rundfunks. Der Sender steht lt. MWLIST in Xingyang, Provinz Henan = 600 km SSW von Peking. Das Signal war in den Spitzen sogar im Autoradio hörbar. Durch das tiefe Fading verschwand es immer wieder für Minuten völlig von der Bildfläche, kam dann aber wieder hoch.

73, Ingo

von Grenzwall DX - am 10.11.2016 07:49
Neues Spiel, neues Glück. Dieses mal mit einer 160 m Beverage in 4 m Höhe, Richtung 290° (US-Ostküste), geerdet. Sie funktioniert anscheinend auch in andere Richtungen...

10.Nov., gegen 16 h UTC: 1377 kHz IRIB R. Kermanshah, S=2
11.Nov., gegen 06 h UTC: 1510 kHz WMEX Boston (MA), S=2
11.Nov., gegen 06 h UTC: 1520 kHz WWKB Buffalo (NY), S=4, im Mix mit zwei weiteren Sendern

Auf 1290 kHz war wieder die Station mit den vielen Country-Balladen im Programm zu hören, leider ohne ID / S=2. Dazu meldete sich relativ konstant im Hintergrund ein Funkfeuer mit der Kennung "TU". Laut http://www.dxinfocentre.com/ndb.htm kommt das Signal aus RUS-Bely (Oblast Tver).

Auf 1470 fiel mir ein Sender auf, der Blues, Swing und solch "altes Zeug" spielte. Auf 750 kHz wechselten sich zwei Stationen in Spanisch und Englisch ab. Auf 1660 kHz war recht laut griechische Musik hörbar.

Es waren von Zeit zu Zeit auf vielen Frequenzen im 10 kHz-Raster Sender mit teils starken Signalen hörbar. Sie kamen mehrmals in der Stunde für ein paar Minuten aus dem Hintergrund hervor und erreichten erstaunliche Signalstärken. Dann verschwanden sie wieder. Allgemein waren die Stationen gegen 06:00 Uhr UTC am besten hörbar (05:15...06:15 UTC beobachtet).

73, Ingo

von Grenzwall DX - am 11.11.2016 09:12
Der Sender auf 162 ist sehr klar und gut zu empfangen. Derzeit läuft "Alive and Kicking". Ich frage mich welches Programm das ist. Es könnte auch ein Pirat aus NL sein. Ulaan Bator kann man schon wegen der Musik ausschließen, es läuft offenbar nonstop Musik, und zwar bisher ausschließlich englischsprachige Musik der 1980er. Der "Luxemburg Effekt" erscheint mir auch reichlich unwahrscheinlich. Welcher Sender würde denn da in Frage kommen?


Edit: Gerade kamen Jingles: "Radio Luxemburg", allerdings die alten, englischen Jingles. Also offenbar wirklich ein Pirat. Aber ein sehr guter, die Musik dort gefällt. :)

von Bolivar diGriz - am 12.11.2016 07:56
Ich hab ein paar Logs von heute Abend (15:30...17:30 UTC). Die S-Werte sind Maximalwerte, die erreicht wurden. Eine Reihe von Stationen war lange Zeit hörbar:
738 CHN Xinjiang RGD, Hutubi (Xinjiang), 120 kW, // 3950-5060, S=2
745 RUS NDB "BG", Karmanovo (Oblast Smolensk), S=2
747 IND All India Radio, Lucknow, 300 kW, // 4810-4920-5010, S=2, ging gelegentlich auch im Autoradio mit S=1-2
819 IND All India Radio, New Delhi, 200 kW, // 4810-4920-5010, S=4, Sender war über 1 h durchgehend mit mind. S=2 hörbar, auch im Autoradio / dort stärker als Ägypten!
840 KAL NDB "R", Kaliningrad-Khrabovo, S=4
846 IRN IRIB R. Tabriz, Mianeh, 10 kW, S=2
846 IND All India Radio, Ahmedabad, 200 kW, // 4810-4920-5010, S=2
873 IND All India Radio, Jalandhar, 200/100 kW, // 4810-4920-5010, S=3 (Autoradio: S=1-2)
1080 RUS NDB "AR", Buzharovo, S=3
1377 CHN CNR 1, Xingyang (Hebei), 600 kW, // 4800 u.a., in Spitzen mit S=5 (!), auch im Autoradio mit S=2 empfangen
1377 CHN Xizang RGD, Lhasa (Tibet!!!), 100 kW, // 4820-5935-6050, S=3, meist nur unter CNR 1 hörbar
1422 CHN China R. Int., Kashi (Xinjiang), 600 kW, Hindi, // 5915-7395
1431 IRN IRIB 1 R. Iran, Habibabad, 200 kW, S=3
1539 CHN CNR 1, IRIB 1 R. Iran, Golmud (Qinghai), 300 kW, // 4800 u.a., S=2
1539 IRN IRIB 1 R. Iran, Standort?, S=3
... sowie diverse weitere asiatische Sender, indische Musik z.B. auf 657-990-1071...

Kennt sich jemand mit All India Radio aus? Die 60 m Band Frequenzen laufen streckenweise // zueinander und auch // zu den oben genannten Mittelwellen. Welches Programm ist das, eventuell der "National Channel"?

Empfangsort: Beesdau, im Süden von Brandenburg, etwas außerorts auf freiem Feld
Rx: SONY ICF 2001 D bzw. Autoradio in KIA Rio
Ant: "Beverage on ground" 170 m lang (Kupferdraht), Richtung 050 ° = Nordost, am Ende geerdet; MW-Loop AN200

73, Ingo

von Grenzwall DX - am 12.11.2016 21:30
Zitat
Grenzwall DX
Kennt sich jemand mit All India Radio aus?


National Channel:
Nagpur 1566 kHz, Kolkata 1134 kHz, Delhi 1215 kHz, Kurzwelle 9425 kHz & 9470 kHz

Regional Services:
Insgesamt 116 Stationen in 5 regionalen Gruppen (North: Delhi, East: Kolkata, Northeast: Guwahati, West: Mumbai, South: Chennai), in einigen großen Städten mit 2 Programmen (A, B), hauptsächlich über MW, bei einigen auch Kurzwelle.

Vividh Bharati:
Unterhaltungsprogramm über 27 FM- und 11 MW-Sender

Lokalstationen:
76 FM- und 10 MW-Standorte

Daneben gibt es noch FM Rainbow, FM Gold und in einigen größeren Städten Spezialprogramme, z.B. in Bengalore "Amrutavarshini ", das hauptsächlich klassische indische Musik spielt.

von Wasat - am 12.11.2016 23:11
@ Wasat / DJ Taifun: Danke für die Infos. Die indische Radioszene ist ein interessantes Areal. Mitunter läuft auf den Sendern herrliche Sitar-Musik (für die, die's mögen...)

Ich vermutete anfangs, dass die gehörten, parallel geschalteten Frequenzen einer Gruppe von Regionalsendern zuzuordnen sind. Geografisch gesehen passt es jedoch nicht zusammen. Daher kam mir dann der Gedanke, auf 747-819-846-873-4810-4920-5010 den National Channel erwischt zu haben. Was war das nun also für ein A.I.R.-Programm, das ich da empfing? Vielleicht ergibt sich das beim Studium der gut 200-seitigen Broschüre aus dem Link. Danke für das Dokument!

@ Randfunker: Stimmt, auf 840 kHz wird "KR" in CW ausgesendet. So steht es auch in meinem Logbuch. Mit den Baken kann man sich stundenlang befassen. Heute morgen hab ich bei Nebel und -4° nach Amerikanern auf MW Ausschau gehalten. Aber in der halben Stunde ab 6:30 UTC war nichts (mehr) zu hören. Stattdessen empfing ich diese Funkfeuer:
1285 RUS NDB "SW", QTH= Savelovo, S=1
1290 RUS NDB "BO", QTH= Bohdanivka, S=2, unter der Bake "TU" hörbar
Erstaunlich, dass es diese Dinger noch gibt. Bei der geringen Nutzung der Mittelwelle in Russland dürften sie ja nicht so im Wege sein :-)

Nachher hab ich noch etwas Zeit, um Richtung Asien zu lauschen. Danach baue ich die Antenne wieder ab, denn am Feldrand sind Pflug und Grubber in Position gegangen. Wär ja schade drum...

73, Ingo

von Grenzwall DX - am 13.11.2016 12:20
Zitat
Grenzwall DX
Daher kam mir dann der Gedanke, auf 747-819-846-873-4810-4920-5010 den National Channel erwischt zu haben. Was war das nun also für ein A.I.R.-Programm, das ich da empfing?


Das müsste das Hindi-Mantelprogramm gewesen sein. Das größte Problem des indischen Rundfunks ist die Sprachenvielfalt. So, wie ich die diversen Listen verstehe, werden bei den "Regional Services" für die Hauptsprachen Mantelprogramme produziert. Die einzelnen Stationen übernehmen diese teilweise und produzieren dazu in unterschiedlichem Ausmaß eigene Lokalprogramme. Es gibt damit über 150 regionale Programme.

Auf Kurzwelle wird man vermutlich nur die Mantelprogramme übertragen. Dass ein Kurzwellensender aus Chennai Programme in Hindi überträgt, hat eben den Zweck, Hindi sprechenden Menschen in Südindien, wo kaum Hindi gesprochen wird, zu versorgen.

von Wasat - am 13.11.2016 19:30
@ Wasat: Indien ist ein riesiges Land mit ungeheurer Vielfalt in allen Bereichen. An dieser Stelle noch den Durchblick zu behalten grenzt an ein Wunder. Das geht auch aus der oben verlinkten Broschüre hervor.

Wenn Mantelprogramme ausgestrahlt werden findet man sie nicht selten gleich mehrfach auf der Radioskala, meist von unterschiedlichen Senderstandorten abgestrahlt. Gestern half mir das nicht weiter, denn ich benutzte den 170 m Draht zu zeitig, als das ich hätte Indien auf MW hören können. Dafür bekam ich beim vorerst letzten Versuch u.a. Stationen aus Zentralasien und Fernost herein:

1020 RUS NDB: "DK", Tx: Glotaevo, S=2
1296 AFG R. Azadi=R. Free Afghanistan, Tx: Pol-e-Charkhi, // 12140 kHz, S=2
1323 CHN CRI Peking, Tx: Hutubi (Xinjiang), Russisch // 1521 kHz, S=4 (Autoradio: S=2)
1377 UKR UR R. Khvylia, Tx: Vinnitsa, S=3
1557 TWN RTI iLove Music, Tx: Kouhu, 14:00 UTC mit Jingle und ID "...RTI-ju...", S=3 (Autoradio: S=2)
1566 KOR FEBC / HLAZ, Tx: Jeju, mit chines. ID, Jingle, Kirchenlieder in Chinesisch, S=3

Danke an die "Alten Hasen" für Anleitung / Kritik / Unterstützung. Ich hatte mich inden letzten Jahren eher mit FM-DX Richtung Polen beschäfitgt und die Mittelwelle (und auch Indien) wenig beachtet. In den nächsten Tagen fehlt mir die Möglichkeit für Asien-DX am Nachmittag. Ich hab aber noch den "Amerika-Draht" herumhängen. Vielleicht ergibt sich morgens nochmal die Gelegenheit für eine Versuch, übernn Großen Teich zu lauschen.

Empfangsort: Beesdau, im Süden von Brandenburg, etwas außerorts auf freiem Feld
Rx: SONY ICF 2001 D bzw. werkseitig verbautes Autoradio in KIA Rio (2010er Baureihe)
Ant: "Beverage on ground" 170 m lang (Kupferdraht), Richtung 050 ° = Nordost, am Ende geerdet; MW-Loop AN200

von Grenzwall DX - am 14.11.2016 07:16
Caracas kommt aktuell wieder identifizierbar rein, hat es wohl trotz der Distanz übers Meer leichter als Atlanta, das allenfalls durch Interferenz-Schwingungen zeigt, dass es irgendwo dahinter ist. Die 750 ist eine der am saubersten zu isolierenden QRGs - dank wegfallender starker Europäer. Selbst wenn der Empfang nicht immer ausreichend fürs Verstehen von Wörtern ist, so ist das starke Betonen mit Hebungen und Senkungen bei den Südamerikanern sehr hilfreich; mit ca. 6-7 Sekunden Verspätung hört man das Gleiche auf http://www.radios.co.ve/rcr-caracas/ .

von Randfunker - am 16.11.2016 02:20
Hab in der Nacht zum 30. November zum ersten Mal auch was mit brauchbarem Pegel auf 760 kHz empfangen: Bestes Signal in südwestlicher Richtung, Programm mit viel Gesprochenem, kein Englisch, ziemlich sicher auch kein Spanisch, vom Klang her eher brasilianisches Portugiesisch, aber sehr dumpf von der Modulation her so, dass kaum Wörter deutlicher zu verstehen waren. Zwischendurch nur kurz Musik, dann wieder Gespräch - von der Betonung her evt. religiös. Nach kleiner Netzrecherche tippe ich mal auf Radio Uirapuru aus Fortaleza. Von Luxemburg aus Erstempfang über ca. 7.300 km - nicht ganz so weit wie Caracas, den ich schon öfters hier hatte. Auf der 750 diese Nacht übrigens mal wieder WSB Atlanta.
Allgemein ist dieser Frequenzabschnitt seit der Abschaltung von Holland (747), Deutschland (756) und der Schweiz (765, schon länger) ziemlich günstig geworden fürs DXen :xcool:

von Randfunker - am 01.12.2016 01:01
Heute morgen schien mir der Empfang überdurchschnittlich gut. Auf der 1440 hatte ich einen Mix aus dirversen Stationen, Spanisches war auch dabei. Im X-Band kamen diverse amerikanische Signale auf all jenen Frequenzen herein, die nicht griechisch belegt waren. Wirklich identifizieren konnte ich innerhalb von 45 Minuten ab 05:05 UTC diese Sender:

1540 USA WDCD Albany (NY), S=2
1610 AIA Caribbean Beacon, S=4
1640 USA WXBD via WTNI mit ESPN-Sports-Programm, Biloxi (MS), S=4
1700 USA KVNS mit Fox Sports R., Brownsville (TX)

Etwas rätselhaft ist mir der Empfang eines (katholischen) Senders auf 1390 kHz mit Bibelprogrammen und der Ansage einer Webseite "www.89.1.com". Die Seite scheints nicht zu geben. Bei S=3 war Zuhören problemlos möglich. Wie die meisten Signale war auch dieser Sender heute durchgehend hörbar ohne im Fading zu verschwinden.

Rx / Ant.: SONY ICF 2001 D mit 160 m isoliertem Kupferdraht, aufgespannt zwischen zwei Bäumen in ca. 4 m Höhe, am Ende gen 290° mit Eisenstab geerdet
Empfangsort: Schönwalde im Unterspreewald (LDS, 51N58 / 13E47)

von Grenzwall DX - am 15.12.2016 10:17
Aberdeen 1449 kHz ist mir schon im vorigen Winter in Mittelschweden mit recht klarem Signal aufgefallen, ging dort abends oft besser als die 198 kHz. Ab und an war im Hintergrund ein weiterer Sender zu vernehmen, definitiv nicht die RAI, eher Iran oder Saudi-Arabien.
Anzunehmen, daß sich BBC Radio 4 unter diesen Bedingungen einer ziemlich störungsarmen Bodenwellenverbreitung rund um Aberdeen erfreuen kann. Ein schönes Beispiel jedenfalls dafür, daß diejenigen Rundfunkveranstalter in Europa, die weiter an der Mittelwelle festhalten, oftmals mit Verbreitungsbedingungen, die nahezu einem "clear channel" entsprechen, belohnt werden.

von W28 - am 16.12.2016 14:49
Ein paar Beobachtungen - nicht nur auf der 1449 - vom 4. Advent morgens ca. 06:00-07:15 UTC. Die Empfangsbedingungen schienen ganz gut zu sein:

189 ISL RÚV 1, Hellissandur, SINPO 44444, // 207
207 ISL RÚV 1, Eiðar, 55454
514,5 CZE Bake "LA", Náměšť nad Oslavou (VY), S=4
750 XXX Leerträger, seit ~ 1-2 Wochen auch tagsüber hörbar, S=2-3
1140 CAN CBC 1, Sydney (NS, 10), S=3, häufige ID's zur vollen u. halben Stunde
1190 USA WLIB, Lindhurst (NJ, 30), S=3, Gospelsongs
1290 USA WRNI "Latino Public R.", Providence (RI, 10), S=3, Oldie
1390 USA WEGP, Presque I. (ME, 10), S=4, "WEGP ... 98.7 FM" > steht nicht in der FMLIST USA, evtl. Re-Broadcasting über eine andere Station?
1430 USA WNSW "Relevant R.", Newark (NJ, 7), S=3, religiöses Programm
1449 G BBC 4, Redmoss (SC, 2), S=5+
1449 I RAI 1, La Costa (BL, 3), SINPO 42422
1470 USA WLAM, Lewiston (ME, 5), S=3, viele Oldies, Jingle + ID's zwischen den Liedern
1500 USA WFED, Washington (DC, 50)
1521 G R. Panj ?, Ryton o/D (0.04), S=3, ist hier seit Tagen von Nachmittag bis morgens mit südasiat. Liedern hörbar

Rx / Ant: SONY ICF 2001 D mit 330 m langer "Beverage on ground" aus isoliertem Kupferdraht, gerichtet nach 312° (= Mitte Nordamerika, Minneapolis), am Ende mit Eisenstab geerdet
Empfangsort: Beesdau (LDS, 51N47 / 13E45)

von Grenzwall DX - am 21.12.2016 08:34
Moin zusammen! Ist zwar jetzt nicht so ein Mörder-DX-Empfang, aber doch selten zu hören:
1116 Radio Bloemendaal aus NL mit legalen 500 W, sonst nur Sonntags und Dienstags tagsüber aktiv, aber zu Weihnachten ist man befristet auf 24 h-Betrieb gegangen. War z.B. gestern Nacht nach Sendeschluss von Ungarn gut zu hören.
Etwas weiter weg, aber in den letzten Tagen regelmäßig am frühen Abend gut zu hören:
1206 Israel mit nur 10 kW - da macht sich der clear-channel bezahlt (von den Spratzern von der 1215 mal abgesehen, da ist Absolute Radio mit einem hammermäßig breiten Signal drauf)

von db3 - am 25.12.2016 16:51
Heute morgen hatte ich mich auch mal wieder seit langem von kurz vor 8 bis um 8:30 vor den SW77 und die Rahmenantenne gesetzt. Was mir auffiel, es ist ja auf nahezu jeder Amerikafrequenz ein Signal da und kann meistens auch gehört werden. Europäische Sender spielen ja kaum noch eine Rolle. Meine letzten Erinnerungen waren von ca. 2008 an den Amerikaempfang. Sehr schön :xcool:

Aber vllt. kann mir einer mal etwas weiterhelfen, denn mit den indentifizieren hatte ich es nicht so leicht. Hier mal kurz ein paar Empfänge:
1130 Bloomberg, den konnte ich erkennen, da er sich selbst identifiziert hatte. Empfang war O=3
1320 fast nur Musik, eher Pop/Country-mäßig. Hatte etwa 10 Minuten da reingehört aber keine ID gehört oder sie ging im kurzen Fading unter. Das Signal war richtig gut. Ich hatte sogar das für DRM gedachte breite Filter mit Sync.detektor einschalten können :hot: O=3-4
1570 Auch hier dauernd Musik, auch eher Pop/Country O=3

Weiß einer, was ich da empfangen haben mag? Die Standard-Stationen: 930, 950, 1390, 1470, 1510 kamen zwar auch, aber irgendwie schwächer.

Ach ja, noch ein Tipp in die andere Richtung, sozusagen: Abends, wenn Rai 1 auf 657 abgeschaltet wird, kann ich immer sehr gut Reshet Bet aus Israel auf der Frequenz hören. Letztens hatte ich mich über das Signal gewundert, da es so stark wie die Rai sonst war aber die Richtung ja überhaupt nicht passte :hot:

von Jens1978 - am 22.01.2017 15:28
Zitat
Jens1978
1320 fast nur Musik, eher Pop/Country-mäßig. Hatte etwa 10 Minuten da reingehört aber keine ID gehört oder sie ging im kurzen Fading unter. Das Signal war richtig gut. Ich hatte sogar das für DRM gedachte breite Filter mit Sync.detektor einschalten können :hot: O=3-4
1570 Auch hier dauernd Musik, auch eher Pop/Country O=3


Bei 1320 scheint es relativ schwierig zu sein. Speziell ein Countryformat hat WCVR aus Randolph, Vermont. Dann gibt es noch Lokalsender wie WARA (Attleboro, Massachusetts) und WATR (Waterbury, Connecticut) mit "Talk/Oldies"-Format (laut Wikipedia). Außerdem können auf 1320 auch immer wieder Sender aus Kuba, Venezuela und Mexiko empfangen werden. Ob von denen aber ein Programm non-stop Pop/Country spielt, kann ich nicht sagen.

Auf 1570 sendet WFLR aus Dundee, New York ein Countryprogramm. Vielleicht kann es dieser gewesen sein? Auch auf dieser Frequenz sind aber eigentlich besonders gerne Sender aus Lateinamerika zu hören (in letzter Zeit vor allem XERF-AM aus Mexiko).

von pg09 - am 22.01.2017 22:29
Zitat
Jens1978
1320 fast nur Musik, eher Pop/Country-mäßig. Hatte etwa 10 Minuten da reingehört aber keine ID gehört oder sie ging im kurzen Fading unter. Das Signal war richtig gut. Ich hatte sogar das für DRM gedachte breite Filter mit Sync.detektor einschalten können :hot: O=3-4


Die Station mit den Balladen habe ich ebenfalls mit gutem Signal (O=3) empfangen, und die ID kam um 0707 UTC: CJMR Oakville, Ontario.

Zitat

1570 Auch hier dauernd Musik, auch eher Pop/Country O=3


CJLV Laval, Quebec.

von Weltempfängermatze - am 23.01.2017 00:00
@ Jens1978:

Ich war zur gleichen Zeit am Empfänger und hörte ebenfalls diese (?) Station auf 1570. Ich habe gegen 6:35 UTC eine kurze französische Ansage gehört, weswegen ich auf Radio Mieux-être (CJLV) aus Laval in Quebec tippe. Ähnlich wie Dir sind auch mir die vielen starken Amerika-Signale aufgefallen, die im Einzelfall mit S=5 herein kamen. Sicher per Ansage oder Jingle identifizieren konnte ich nur:

930 CAN "KIXX Country 930", Saint John's (NL)
1130 USA "Bloomberg R." asu Carlstad (NJ)
1290 CAN CJBK, London (ON)
1400 CAN CBC1, Gander (NL) // 1140
1580 CAN CKDO, Oshawa (ON)
1820 USA W2NNN, Amateurfunk (5/7/9)

Ich hatte den Eindruck, Kanada kam ungewöhnlich stark herein. Die 1400 aus Gander hatte ich vorher noch nie empfangen. Aber ich beschäftige mich auch noch nicht so lange damit. Im X-Band war's auch sehr lebendig, obwohl ich da am Wochenende wegen der Piratenaktivitäten nicht mehr so gerne auf Senderjagd gehe.

Um den jahreswechsel herum habe ich eine meiner "Beverage-on-Ground"-Antennen eingebüst, nachdem sie eingeschneit ist. Jemand ist mit dem Auto + Kinderschlitten hinten dran kreuz und quer drüber gefahren! Sie lag auf einer Wiese. Jene Antenne, die ich jetzt noch hab, ist für Autofahrer zum Glück unerreichbar.

73, Ingo

Rx / Ant.: SONY ICF 2001 D mit 160 m isoliertem Kupferdraht, aufgespannt zwischen zwei Bäumen in ca. 4 m Höhe, am Ende gen 290° mit Eisenstab geerdet
Empfangsort: Schönwalde im Unterspreewald (LDS, 51N58 / 13E47)

von Grenzwall DX - am 24.01.2017 07:33
Der Web SDR Receiver in Twente empfängt z. Zt. (04.02.2017, 02:23h) eine unbekannte Station außerhalb der MW auf 1663.00 kHz.. Dort läuft Volksmusik, vermutlich vom Balkan. Die Gesänge hören sich slawisch an. habe bisher keine Info gefunden, die "MW List quick and easy" listet für die 1663 kHz nur ETC Assab Radio aus Eritrea.

EDIT 02:34h: ich dachte schon an Burgas Radio (BUL)? Der wird bei "MW List quick and easy" auf 1662 kHz gelistet. Vermutlich aber kein öffentlicher Funkdienst
Die Station wird vom Web SDR Receiver auf genau 1663,05 kHz angezeigt und dudelt die Volksmusik bisher ohne Unterbrechung, Zwischenansagen oder gar eine Senderkennung.

von Analog-Freak - am 04.02.2017 01:26
Diese Nacht sind die Bedingungen auch wieder mal günstig. St. John's (590) kommt besser als sonst, auf 670 stören sich zwei Amerikaner gegenseitig, da kam hier sonst nie was. 750 Caracas geht wie so oft bei mir, phasenweise recht stark, d.h. teils sogar ohne AN-200-Verstärkung zu vernehmen. Die New Yorker sind auch mal wieder zu hören, z.B. Bloomberg (1130) und auch WABC (770), die sich in letzter Zeit oft rar machten. WINS auf 1010 produziert auch wieder ordentliches Pfeifen, von den Spaniern auf 1008 lässt er sich in der Richtung halbwegs trennen, aber der Holländer macht einem das Leben schwer ...
Aus östlichen Richtungen sind die Iraner auf 1188 und 1278 recht gut zu hören, und wenn der Musiksender auf 1206 Haifa sein sollte (könnte durchaus israelisch sein), dann wär das ein Erstempfang. Das Signal ist nicht umwerfend, aber der Sender kommt weitgehend ungestört rein.

von Randfunker - am 05.02.2017 03:26
Zitat
pg09
Auf 1690kHz ist derzeit beispielsweise auch ein Grieche zu hören, der in der MW List offenbar sogar schon gelistet ist.


Sicher, daß das nicht CHTO aus Toronto war? Habe den um Weihnachten mehrmals mit erstaunlicher Signalstärke gehört, dachte zuerst auch es wäre ein Grieche. ID einwandfrei // Webstream.

Überhaupt eine ziemlich ertragreiche TA-Saison diesen Winter, mit meinen bescheidenen Mitteln. CBC1 auf 750, 1140, 1400 oft schon um 22.00 MEZ. Weitere Hightlights: 1660 WGIT Faro de Santidad, 1510 WMEX Boston, 1600 WNUR Boston, 1500 WFED Washington.

Auf 1700 hatte ich um Neujahr auch nen Unid, klang irgendwie portugiesisch-kreolisch...

von ardey.fm - am 05.02.2017 09:43
Zitat
Randfunker
Diese Nacht sind die Bedingungen auch wieder mal günstig. St. John's (590) kommt besser als sonst [...]

Das hatte ich auch durch Zufall gemerkt. Die 590 kam in der Tat richtig gut durch, schon gestern abend so gegen 0 Uhr. Auch auf 1130 und 1510 kamen die üblichen Idikatorstationen. Auf 1480 hatte ich auch ein recht gutes Signal, allerdings hab ich wieder keine ID oder sowas gehört.
Auch sehr gut kamen übrigens die BBC Signale auf 756 und 765kHz durch. Auf 756kHz störte im Hintergrund meist auch BBC R4 den Empfang von BBC Radio Cumbria, der ziemlich stark ankam. Der Mittelwellenempfang macht so eigentlich wieder richtig Spaß :-)

von Jens1978 - am 05.02.2017 13:38
Zitat
DJ Taifun
Seit einiger Zeit sind Nachts auf 1575 starke Störgeräusche mit Fading zu hören. Im Hintergrund hört man die RAI. Anfangs dachte ich das das aus dem Haus kommt. Da das der Empfang unterschiedlich ist vermute ich das das aus der Ferne kommt.


Das wird wohl aus dem Iran kommen. Neben der RAI sendet nämlich auch Radio Farda mit 800 kW aus den Emiraten auf der 1575 und die werden reichlich aus dem Iran gejammt. Dass die Italiener auch mächtig was abbekommen fällt dann in die Kategorie "Kollateralschaden".

von db3 - am 05.02.2017 14:41
Zitat
ardey.fm am 05.02.
Zitat
pg09
Auf 1690kHz ist derzeit beispielsweise auch ein Grieche zu hören, der in der MW List offenbar sogar schon gelistet ist.


Sicher, daß das nicht CHTO aus Toronto war? Habe den um Weihnachten mehrmals mit erstaunlicher Signalstärke gehört, dachte zuerst auch es wäre ein Grieche. ID einwandfrei // Webstream.


Ich hatte das vor einigen Tagen mal mit dem Webstream von CHTO abgeglichen, aber obwohl Musikfarbe und Programm recht identisch wirkten, stimmte es nicht mit dem auf 1690 überein. Von daher denke ich schon, dass es in dem Fall wohl ein Pirat aus Griechenland war. Aber ich werde definitiv auch mal nach CHTO Ausschau halten.

von pg09 - am 13.02.2017 00:19
Zitat
pg09
Zitat
ardey.fm am 05.02.
Zitat
pg09
Auf 1690kHz ist derzeit beispielsweise auch ein Grieche zu hören, der in der MW List offenbar sogar schon gelistet ist.


Sicher, daß das nicht CHTO aus Toronto war? Habe den um Weihnachten mehrmals mit erstaunlicher Signalstärke gehört, dachte zuerst auch es wäre ein Grieche. ID einwandfrei // Webstream.


Ich hatte das vor einigen Tagen mal mit dem Webstream von CHTO abgeglichen, aber obwohl Musikfarbe und Programm recht identisch wirkten, stimmte es nicht mit dem auf 1690 überein. Von daher denke ich schon, dass es in dem Fall wohl ein Pirat aus Griechenland war. Aber ich werde definitiv auch mal nach CHTO Ausschau halten.


Der Griechensender aus Toronto. Das haette mich aber sehr ueberrascht.

von 102.1 - am 13.02.2017 07:56
Standort der algerischen Mittelwelle 891 kHz ist Ouled Fayet, gesendet wird das Programm Chaîne 1. Es wurde ein neuer Ampegon-/Transradio-Sender installiert. Die Sendeleistung beträgt 600 oder 400 kW.

- Pressemitteilung Ampegon (Algerien) Mittelwelle

Die unten angekündigte Modernisierung der Kurzwellen-Sender wurde hingegen wahrscheinlich noch nicht realisiert.

- Pressemitteilung Ampegon (Algerien) Kurzwelle

von Felsberg - am 20.02.2017 19:34
Vor etwa einer Woche hatte ich immer abends, so um diese Uhrzeit rum oder auch etwas eher, ein sehr starkes Signal eines arabischen Senders auf der 585 kHz. Und nein, es war nicht Tunesien, denn der kam mit der Drehung der Antenne nach Süden und Abgleich mit 630 und 684. Die Antenne zeigte ziemlichj exakt nach Osten (bzw. auch Westen, aber dort kam er bestimmt nicht her). Weiß einer welches Signal das gewesen sein könnte? Saudi-Arabien sendet doch auf der 594, da war aber nix starkes zu empfangen. Und Iran klingt auch etwas anders, jedenfalls bilde ich mir das ein.

Noch ein anderer Tipp: Tagsüber kann ich recht ordentlich mit Rahmenantenne auf 549 kHz das slowenischsprachige Programm von Radio Koper empfangen. Das italienische Programm auf 1170 kHz ist tagsüber nicht empfangbar. Beide sollen bloß 10 kW haben. In der Dämmerung dominiert kurzzeitig die Ukraine mit dem ersten Programm (übrigens auch auf 837 kHz mit rund 2s Verzögerung recht frei zu empfangen) ehe später R. Koper wieder stärker wird.

von Jens1978 - am 22.02.2017 20:06
Der Sender Riyadh arbeitet auf 585 kHz, allerdings vermutlich mit verminderter Leistung.

Letzten Herbst hat offenbar der Sender Duba wieder auf den früheren geteilten Betrieb umgestellt: tagsüber (bis 15:00 UTC) 594 kHz, nachts 1521 kHz.

Was ich momentan auf 585 kHz (neben RNE) höre, klingt nach Farsi (Persisch). Das wäre dann "Radio Farhang", das Kulturprogramm des iranischen Rundfunks. Laut WRTH 2017 wird "Radio Farhang" neben UKW nur über einen 600 kW MW-Sender bei Teheran ausgestrahlt.

Ein Kollege aus Ungarn hat den Empfang auf Youtube gestellt: https://www.youtube.com/watch?v=gUSJMGCPyxw

von Wasat - am 22.02.2017 20:34
Das könnte Groeistad Radio gewesen sein.Das Signal ist hier aber so schwach,das man gerade was hören kann.Eine Identifikation kann man eventuell anhand einer Playlist machen.Schau mal bei "legale zenders nederland"dann unter middengolf.Da gibt es eine Liste mit Sendern die geplant oder in Betrieb sind.Die 891 ist auch für LPAM freigegeben.Der Sender aus GB Standort Littleburne meine ich auf 603 kHz ist hier tagsüber mit leichten Schwankungen dauerhaft zu hören.Der hat nur 100 Watt Leistung.Am Abend verschwindet er im Wellensalat.Immer noch erstaunlich wieviel abends auf MW noch zu hören ist.Die 162 kHz powert immer noch gleich stark seit der France Inter Abschaltung mit RTL und Co im Hintergrund.

von Radio10 - am 12.04.2017 04:01
Vielleicht eine Sondersendung wegen irgendeinem "Event"?

Was mich aber irritiert ist, dass die 891 aus Algerien nicht dauerhaft anbleibt. Der Sender scheint ja zu funktionieren. Jedenfalls als er mal ein paar Tage an war, war das Signal recht gut. Sowohl von der Signalstärke her als auch von der Modulation, beides war gut. Auf was warten die Sendebetreiber eigentlich? Alles irgendwie komisch.

Gelegentlich höre ich übrigens abends mal I AM Radio auf 1530 aus Mailand(?). Der kommt recht ordentlich an, dafür das er nicht unbedingt ein Hochleistungssender ist. Mittlerweile erkennt man in meinen Augen durch die ganzen schwachen aber dennoch zu empfangenen Sender das eigentliche Potential dieser unteren Frequenzbänder.

von Jens1978 - am 13.04.2017 05:51
Zitat
Radio10
Seit heutemorgen sendet Hot Radio Hits auf 828 kHz aus Huissen in der Nähe von Arnheim.Sendeleistung 100 Watt.Das Signal kommt hier in Emmerich fast wie ein Otrsender an.Das ist die erste LPAM Frequenz die hier gut hörbar ankommt.Am ersten Mai soll dann Rijnstad Radio aus Arnheim auf 891 kHz starten.Auch mit 100 Watt.Empfangbar sind hier auch Groistad Radio auf 747 schwach aber verständlich und Humpie Radio aus Zeddam mit 1 Watt aber nur Stundenweise.Echt schön das die Stille auf der Mittelwelle abnimmt.

Kommt Humpie aus Zeddam statt 's-Heerenberg wie http://radio-tv-nederland.nl/am/am.html meldet?
Ruud

von Ruud - am 23.04.2017 19:36
@radio56: keine Ahnung. Bis nach Lübz reichen die Niederländer nicht, aber auf dem WebDSR-Rx. in Enschede kann man Hot Radio Hits auf der 828 kHz deutlich vernehmen. Sonntags wurde da mehrfach die Musik unterbrochen für Mikrofontests ("One Two Three Four"), so dass ich zunächst an einen Piraten dachte. Auch momentan ist am WebDSR Rx eindeutig nur 1 Sender ohne Interferenz auf der 828 empfangbar.

EDIT 12:03 MESZ: Die 162 kHz aus Allouis war heute vormittag vorübergehend abgeschaltet. Um 10.46 Uhr auf 162 kHz nur Rauschen und auch das Wasserfall-Diagramm zeigte beim WebDSR-Rx in Enschede auf der QRG kein Signal, das kommt sonst auch bei Tag dort sehr stark an. Jetzt ist der Leerträger wieder da.

von Analog-Freak - am 25.04.2017 08:20
50% Modulation bedeutet 50% Modulationsgrad bzw. m = 0,5.
Das bedeutet:
(Spitzenspannung_der_Amplitude_des_modulierten_Trägers - Mindestspannung_der_Amplitude_des_modulierten_Trägers)/(Spitzenspannung_der_Amplitude_des_modulierten_Trägers + Mindestspannung_der_Amplitude_des_modulierten_Trägers) = 0,5.
Bei m = 1 (oder 100%) beträgt die Spitzenspannung genau das doppelte der Spannung bei unmoduliertem Träger, und im Minimum der Hüllkurve exakt 0.



Schöner beschrieben und erklärt unter
https://de.wikipedia.org/wiki/Amplitudenmodulation

von DH0GHU - am 03.05.2017 15:32
Zitat
Analog-Freak
@radio56: keine Ahnung. Bis nach Lübz reichen die Niederländer nicht, aber auf dem WebDSR-Rx. in Enschede kann man Hot Radio Hits auf der 828 kHz deutlich vernehmen. Sonntags wurde da mehrfach die Musik unterbrochen für Mikrofontests ("One Two Three Four"), so dass ich zunächst an einen Piraten dachte. Auch momentan ist am WebDSR Rx eindeutig nur 1 Sender ohne Interferenz auf der 828 empfangbar.

Die 828 aus NL hats heutmorgen 7.30 8.00 mesz bis an die untere Lahn geschafft.
Gibts genaue Angaben zu qth u Leistg.?]


von satjay - am 06.05.2017 08:50
Zitat
101,4
Schade, dass die Streams der Sender, z. B. Smooth Radio oder Absolute Radio nur innerhalb Großbritanniens gehört werden können :-( So ist man wohl auf den WebSDR angewiesen.

Edit: auf radio.de funktioniert Smooth Radio, aber kein Absolute Radio.


Geht doch ganz normal:

Absolute Radio: http://icy-e-bab-07-boh.sharp-stream.com/absoluteradio.mp3?
Smooth Radio: http://media-ice.musicradio.com/SmoothUKMP3

von Cha - am 06.05.2017 10:17
Diese Meldung habe ich bei legale zenders nederland auch gelesen.Mal ganz ehrlich,es bleibt eine Art Hobbyradio.Der Sender aus Huissen auf 828 kHz sendet hier seit Wochen schon das gleiche in verzerrter Modulation.Der ist da 30 km entfernt kommt aber auch abends und nachts ohne Störungen nennenswerter Art.Es sind eher Nostalgiefans die eine solche Station einschalten.Grosse Hörezahlen wird man damit nicht erreichen.Und es ist ja auch nicht umsonst.Der ein oder andere wird sich wohl überlegt haben ob sich der Aufwand lohnt.Die Sender die ihre Lizenz zurückgezogen haben kannte ich bis dato auch nicht.Mal sehen was in den nächsten Monaten noch geschieht.Die 1008 kHz soll ja zum ersten September auch abgeschaltet werden.Das wäre theoretisch eine neue LPAM Frequenz.

von Radio10 - am 30.05.2017 04:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.