Hamburger Fernsehturm bald wieder geöffnet?

Startbeitrag von Manager. am 26.07.2016 16:31

Und jetzt auch in Hamburg.
Wie schon in Nürnberg und Dresden gibt es nun auch in Hamburg ernsthafte Bestrebungen den örtlichen Fernsehturm nach jahrelangem Dornröschenschlaf wieder Besuchern zugänglich zu machen.

Der NDR berichtet heute darüber.
siehe hier ---> http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Wann-gehts-mal-wieder-auf-Fernsehturm,fernsehturm162.html

Antworten:

Oh, das wäre ja richtig :spos::xcool:
Hatte vor ein paar Monaten sowas schonmal gehört, dass da was passieren soll. Wäre sehr zu wünschen :-)

von Jens1978 - am 26.07.2016 20:19
Ich befürchte leider, dass der Plan ein Strohfeuer bleiben wird. Anders als der Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz liegt der Hamburger Fernsehturm verkehrstechnisch eher ungünstig und ist mit Bus und Bahn nur nach längeren Fußwegen zu erreichen. Zudem sind derart hohe Investitionen nötig, um den Turm wieder zugänglich zu machen, dass die meisten privaten Unternehmen zurückschrecken werden. Schließlich muss das Geld auch irgendwie wieder hereingeholt werden. Und die öffentliche Hand wird sich bei diesem Prestige-Objekt zurückhalten.

von RadioNORD - am 28.07.2016 10:34
Zitat
RadioNORD
Anders als der Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz liegt der Hamburger Fernsehturm verkehrstechnisch eher ungünstig und ist mit Bus und Bahn nur nach längeren Fußwegen zu erreichen


Man stolpert doch direkt aus der U2 Station Messehallen zum Turm, welcher auf dem Messegelaende steht. Wo will man da noch einen laengeren Fussweg haben, doch nur wenn man den falschen Ausgang erwischt und dann einmal um das Messegelaende herum laeuft? So gesehen liegt er sogar besser als der Alex, denn zig tausende Messebesucher sind schon da und an Wochenenden noch die Besucher von Planten un Blomen.

Die anderen Themen bezueglich Brandschutz und Fluchtwege stimmen natuerlich. Die waren aber auch immer der Grund, warum sich bisher kein Investor gefunden hat.

von Nordlicht2 - am 28.07.2016 11:21
Zitat
Nordlicht2

Man stolpert doch direkt aus der U2 Station Messehallen zum Turm, welcher auf dem Messegelaende steht. Wo will man da noch einen laengeren Fussweg haben, doch nur wenn man den falschen Ausgang erwischt und dann einmal um das Messegelaende herum laeuft? So gesehen liegt er sogar besser als der Alex, denn zig tausende Messebesucher sind schon da und an Wochenenden noch die Besucher von Planten un Blomen.


Wenn Du Dir den Stadtplan einmal ansiehst: Von U-Messehallen bis zum Turm sind es etwa 350 bis 400 m. Hier müsste man also sehr weit "stolpern". Da ist sogar von der Luftlinie her der Bahnhof Sternschanze näher.
Und dass Messebesucher wirklich nach einem Messebesuch auf den Fernsehturm wollen.. ich wage es zu bezweifeln ;-)

von RadioNORD - am 28.07.2016 12:14
Sollte die Messe nicht vllt. eh bald weg und Wohngebäuden in dieser lukrativen Lage platzmachen ;-) Dann sähe das wieder ganz anders aus. Mal sehen was wird.

von Jens1978 - am 28.07.2016 12:46
Zitat
RadioNORD
Zitat
Nordlicht2

Man stolpert doch direkt aus der U2 Station Messehallen zum Turm, welcher auf dem Messegelaende steht. Wo will man da noch einen laengeren Fussweg haben, doch nur wenn man den falschen Ausgang erwischt und dann einmal um das Messegelaende herum laeuft? So gesehen liegt er sogar besser als der Alex, denn zig tausende Messebesucher sind schon da und an Wochenenden noch die Besucher von Planten un Blomen.


Wenn Du Dir den Stadtplan einmal ansiehst: Von U-Messehallen bis zum Turm sind es etwa 350 bis 400 m. Hier müsste man also sehr weit "stolpern". Da ist sogar von der Luftlinie her der Bahnhof Sternschanze näher.
Und dass Messebesucher wirklich nach einem Messebesuch auf den Fernsehturm wollen.. ich wage es zu bezweifeln ;-)


Soll die U Bahn die Besucher gleich nach oben in den Turm bringen? Ich kann deiner Argumentation irgendwie nicht folgen.:confused:

http://www.hamburger-untergrundbahn.de/met-hh-mh10.jpg

http://www.hamburger-untergrundbahn.de/met-hh-mh-grund.gif

von Nordlicht2 - am 28.07.2016 18:32
Ich versuche es mal deutlicher zu machen: In Berlin sind Touristen ohnehin rund um den Fernsehturm unterwegs, weil er einfach mitten im touristischen Zentrum steht. Ähnlich ist es in München im Olympiapark. Auf diese Weise generiert man "Laufkundschaft". Wenn ein Tourist aus der Ferne aber nur den Turm erahnt (so wie in Hamburg. Der westliche Teil von Planten un Blomen bzw. die Karolinenstraße ist nun mal kein "Touristen-Revier"), dann macht er sich vielleicht noch Gedanken, wie er dort hinkommt. Ob er die Anreise auf sich nimmt? Ich halte es für fraglich. Und: Ja! Touristen sind für gewöhnlich nicht gewillt, erst mit der U-Bahn irgendwohin zu fahren um dann noch mal eine Zeit zu Fuß zu laufen, nur um überhaupt zu einem Fernsehturm zu kommen.
Natürlich wird man den einen oder anderen Touristen erreichen - die Menschenmassen, die am Alex in Berlin auf den Turm wollen, wird es in Hamburg nicht geben. Es hat sie übrigens auch in den 80er und 90er Jahren nur sehr vereinzelt dort gegeben.
Wir können das jetzt alles schönreden und glauben, dass nach einer Wiedereröffnung in Hamburg alles besser wird und plötzlich die Touristenströme anreisen werden. Nur: Ich glaube nicht daran.

von RadioNORD - am 29.07.2016 12:00
Ja schon aber in einer Stadt mit 1,8 Millionen Einwohnern werden nicht nur Touristen die Zielgruppe sein. Wenn ich so daran denke, dass man in Bars wie 20up and Freitag/Samstag Abend kaum rein kommt, ist so ein noch hoehere Bar mit viel besserer Rundumsicht sicher fuer den einen oder anderen eine kurze U-Bahn fahrt Wert. Vom Doom kann man auch bequem zu Fuss laufen.
Eigentlich muesst man nur rueckwirkend herausfinden, wie besucht der Turm frueher mal war oder nicht war.

von Nordlicht2 - am 29.07.2016 12:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.