Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
raeuberhotzenplotz1, Spacelab, Marc_RE, Rolf, der Frequenzenfänger, rolling_stone, sup2, Felix II, Bolivar diGriz, Cha, Jens1978

Hilfe bei Problemen mit VHS Videorekorder

Startbeitrag von raeuberhotzenplotz1 am 01.08.2016 18:23

Ich weiß, es paßt eigentlich hier nicht richtig rein, aber wer hat einen Tip wo ich Hilfe für VHS Recorder / Cassetten bekommen kann?

Problem: ich digitalisiere gerade meine alten VHS Schätze, danach will ich Platz schaffen und den Krempel entsorgen. Bei einem Band das mir wichtig wäre habe ich folgendes Probelm: an immer derselben Stelle bei ca. 2/3 Spielzeit der Cassette stoppt der Recorder und spult das Band automatisch zurück. Ich habe drei verschiedene Geräte von Grundig, Tensai und Panasonic ausprobiert, überall das gleiche. Eine Beschädigung des Bandes oder ein Klemmen der Cassette kann ich nicht festellen. Man kann auch über die fragliche Stelle hinweg weiter vorspulen. Mehrfaches Umspulen hat auch nic gebracht

Kennt jemand dieses Phänomen? Ist es eventuell ein logisches Problem (Bandlänge falsch erkannt o.ä.) was kann das sein? Der Originalrecorder mit dem das Band aufgezeichnet wurde existiert leider nicht mehr...

Antworten:

Zitat

ca. 2/3 Spielzeit der Cassette

Was für 'ne Laufzeit hat denn die Kassette? 180er? Wann spulen denn die Rekorder genau zurück? Geht das Band evtl. zu schwerfällig?

von Jens1978 - am 01.08.2016 20:12
Evtl. hat sich dort die Beschichtung vom Träger abgelöst und die Lichtschranke löst aus. Darüber wird das Bandende erkannt und der Rekorder spult automatisch zurück. Dazu reicht u.U. eine kleine beschädigte Stelle aus.
Im Extremfall bei offenem Rekorder die beiden Lichtschranken links und rechts abdecken, wenn die Stelle kommt.

von Marc_RE - am 02.08.2016 04:21
Das Band macht eigentlich einen einwandfreien Eindruck und läuft auch bis zum Zurückspulen immer einwandfrei.

Was mir auffällt: Es ist eine Scotch E195min Kannsette, also eine 180er mit zusätzlicher Spielzeit. Allerdings spulen die Recorder schon nach etwas mehr als 2 Std. zurück. Die angezeigte Laufzeit stimmt schon, die Retlaufzeit ist falsch... Ist aber auch nicht bei Null.

Sollte ich mal versuchen die Spulen in ein anderes Cassettengeäuse einzubauen?

Oder sich sollte vielleicht einen uralt Recorder mit mechanischen Tasten benutzen :rolleyes:

von raeuberhotzenplotz1 - am 02.08.2016 08:41
Wie gesagt: Es wird an der Lichtschranke liegen. Das Material ist vermutlich an der betreffenden Stelle durch abblätternde Beschichtung so dünn geworden, dass das Licht durchscheint. Ein anderer möglicher Fehler wäre ein klebendes Band, dadurch wird die Sicherheitsabschaltung dann ausgelöst. In beiden Fällen würde ein Umtopfen des Bandes in eine andere Kassette nichts nützen. Ein Streifen dunkles Klebeband über die Lampe in der Lichtschranke wäre sinnvoller. Allerdinds dann unbedingt kurz vor Ende des Bandes unbedingt manuell abschalten!

von Bolivar diGriz - am 02.08.2016 08:51
Zitat

Oder sich sollte vielleicht einen uralt Recorder mit mechanischen Tasten benutzen :rolleyes:

Der spult zwar nicht automatisch zurück, aber schaltet trotzdem ab. Würde also auch nichts bringen.

Zitat

Es wird an der Lichtschranke liegen. Das Material ist vermutlich an der betreffenden Stelle durch abblätternde Beschichtung so dünn geworden, dass das Licht durchscheint.

Das ist auch meine Vermutung. Das hatte ich selbst auch schon mal. Das Band sah absolut einwandfrei aus. Erst wenn man eine kleine LED Lampe hinter das Band hielt sah man das es an manchen stellen schon Lichtdurchlässig wurde.

von Spacelab - am 02.08.2016 09:04
Scotch/3M ist bei Tonbändern ein Kandidat für Bandprobleme. Daher würden mich Probleme bei VHS-Bändern nicht wundern.
Der Extremfall sieht so aus. Da sollte man auch von Abspielversuchen absehen :-)


von Marc_RE - am 02.08.2016 09:51
Oh ja, auch bei MCs neben BASF / emtec immer ein Kandidat für frühe Schrottreife, aber aus anderen Gründen. Und das mit der Schicht ist dann Materialermüfung wegen der langen Lagerungsdauer oder wegen intensiver Nutzung?

von rolling_stone - am 02.08.2016 09:58
Zitat
rolling_stone
Oh ja, auch bei MCs neben BASF / emtec immer ein Kandidat für frühe Schrottreife, aber aus anderen Gründen.


Bei mir besteht fast das gesamte Kassettenlager aus BASF-Kassetten. Da sind unter 100 Kassetten vielleicht 2-3, die ziemlich nachgelassen haben, ansonsten kann ich mich da nicht beschweren. Dann sind noch ein paar TDK-Kassetten bei mir auf Lager, aber das sind zu wenige um zu urteilen. Die letzten gekauften Exemplare (von vor ca. 10 Jahren) sind Sony oder K-Classic. Die dürften auch noch gut laufen.

von Cha - am 02.08.2016 10:35
In der Zeitschrift "video" (gibts die überhaupt noch?) habe ich mal gelesen das damals viel viel Schrott als Bindemittel benutzt wurde. Nicht nur bei Scotch/3m. Auf der abgedruckten schwarzen Liste waren etliche bekannte und unbekannte Bandhersteller. Erstaunlicherweise auch PD Magnetics der, laut Artikel, größte Magnetbandhersteller der Welt war. Die fertigten sehr viel für andere Firmen. Schlechtes Bindemittel alterte extrem schnell und das Bandmaterial löste sich vom Trägerfilm. Bestenfalls gab das "nur" Drop-Outs im Bild. Irgendwann, je nach Lagerung und Abspielhäufigkeit, zerbröselte das ganze aber und es sah aus wie auf den Bildern von Marc_RE. Es gab aber auch Bindemittel die direkt das Bandmaterial angriffen. Das Band sah dann aus als wäre es nass geworden. Es hatte überall sichtbare Flecken. Ich hatte aber auch schon Bänder gesehen wo sich das schwarze Band durchgehend flächig hellbraun verfärbt hatte.

Bei den Audiokassetten waren die BASF Teile immer schon die Problemkinder Nummer 1. Da gibt es unzählige Forenbeiträge und Berichte drüber. Mal war es deren patentierter "Silent Mechanism" der mit der Zeit alles andere als Silent war und sogar zum klemmen des Bandes führen konnte. Mal war es das Band selber das schnell sehr Drop-Out lastig wurde. Hier besonders die "Chrome Maxima" Serie.

von Spacelab - am 02.08.2016 10:46
Von denen hab ich sogar noch ein paar. Die klangen übrigens recht schnell dumpf, scheint mir im Rückblick eine Alterung des Materials zu sein. Ich persönlich habe viel auf Maxell und TDK gesetzt. Mit einem guten Gerät klingen vor allem die Maxell-Bänder von etwa Mitte bis Ende der 1990er Jahre wie neu.

von rolling_stone - am 02.08.2016 10:52
O.k. dann werde ich das tatsächlich mal mit der Lichtschranke versuchen. Der Tensai hat mittlerweile beim Überspielen seinen Geist aufgegeben, schätze mal, daß die Gummies nichts mehr getaugt haben. Werde es mal mit dem Grundig versuchen...

Wenn das Band dünn / lichtdurchlässig wird müsste ja auch das Bild irgendwie schelcht werden oder? Kann ich aber nicht fetstellen. Naja ich werde berichten, ob es was gebraucht hat.

Wie ist das, es gibt zwei Lichtschranken? Sollten diese erst nach dem Einlegen der Kassette verklebt werden, oder kann man das schon davor machen?

von raeuberhotzenplotz1 - am 02.08.2016 18:24
Das Bild muss nicht zwangsläufig gleich schlecht werden. Du darfst nicht vergessen das die Lichtschranke eine Lampe ist die das Band mit relativ viel Saft anleuchtet. Lange dauern bis die ersten Bildstörungen kommen dürfte es aber sicher nicht mehr.

von Spacelab - am 02.08.2016 18:30
Zitat
Marc_RE
Im Extremfall bei offenem Rekorder die beiden Lichtschranken links und rechts abdecken, wenn die Stelle kommt.


Links sollte eigentlich reichen. Man kann auch das "Lichtloch" in der Cassette abkleben, dann muss der Recorder nicht geöffnet werden.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.08.2016 18:32
Dann kommt aber beim einlegen der Kassette die Lampe nicht mehr in die selbige.

von Spacelab - am 02.08.2016 18:34
Ich meinte nicht das mittige Loch, sondern das seitliche unter der Klappe. Mit dünnem Isolierband sollte das gehen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.08.2016 18:41
Ja natürlich. Da hatte ich jetzt nen Knoten im Hirn. :joke:

von Spacelab - am 02.08.2016 18:47
Was vielleicht auch mal einen Versuch wert wäre: Die Problemstelle mal vor(bei)spulen, möglichst nicht allzuweit und dann einfach mal rückwärts abspielen, vorzugsweise in normaler Geschwindigkeit.
Wenn der Rekorder dann die Problemstelle rückwärts abspielt ohne zu stoppen und das Band beschädigt ist sollte das am TV unübersehbar sein.

von Felix II - am 02.08.2016 20:03
Wo sind denn die besagten "Lichtlöcher" an der VHS Cassette? War mir bisher nicht klar, daß es da sowas gibt. Ist das schon in der VHS Spezifikation drin? Oder war das ein Feature das später in die VHS Geräte gekommen ist?

von raeuberhotzenplotz1 - am 03.08.2016 07:39
Ne die müssen drin sein damit der Videorekorder das Bandende erkennt und nicht weiter am Band zerrt.

von Spacelab - am 03.08.2016 07:43
Die Lichtschranke ist Bestandteil der VHS-Norm, den haben alle Geräte.
Auf der Unterseite einer VHS-Kassette befindet sich dafür ein relativ großes Loch. Da sitzt im Rekorder eine Lichtquelle. Bei den ersten Toploadern war das tatsächlich eine kleine Glühlampe, die zweite Generation hatte dann bereits zwei IR-LEDs.
Öffnet man die Klappe seiner VHS-Kassette, sieht man an der Seite zwei Löcher. Dort sitzen im Rekorder die Fotodioden der Lichtschranke.
Leuchtet das Licht durch das durchsichtige Vorlaufband, weiß der Rekorder, daß das Bandende erreicht ist und schaltet ab.
Modernere Rekorder erkennen das nahende Bandende durch das Verhältniss der Spulenumdrehungen zueinander und bremsen beim spulen vorher ab. Alte Geräte spulen mit voller Geschwindigkeit, allerdings langsamer als moderne Geräte, und bremsen dann brutal ab.

Wegen dieser Lichtschranken kann es auch Probleme geben, einen Rekorder offen zu betreiben, wenn Licht in das Gerät leuchtet. Die Geräte schalten ab, spulen langsam vor, ohne einzufädeln o.ä.

von Marc_RE - am 03.08.2016 08:49
So das Problem scheint gelöst zu sein. :hot:

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen. :spos:

Habe die beiden Lichtlöcher abgeklebt und der Recorder läuft jetzt ab der fraglichen Stelle tadellos weiter. Am Bild ist nichts zu sehen. Jetzt muß ich das ganze nur nochmals von Anfang an bis zu Ende laufen lassen und daneben seitzen bleiben, bevor das Bandende erreicht ist. :rolleyes:

Falls jemand jetzt neugierig geworden ist was denn so wichtiges auf der Cassette drauf war: B.TV Rave Party von Anfang 2001. Auf dem Band sind meine Freundin und ich zu sehen, obwohl wir uns damals noch gar nicht kannten :cool: Das hätte ich wahrscheinlich nirgendwo mehr herbekommen.

von raeuberhotzenplotz1 - am 03.08.2016 15:58
Bleibt bitte zusammen, auch in schlechten Zeiten. !
Alles Gute !

von sup2 - am 03.08.2016 16:32
Zitat
sup2
Bleibt bitte zusammen, auch in schlechten Zeiten. !
Alles Gute !


Ja wir sind heute verheiratet, keine Sorge ;-) Vielen Dank.

Und vielen Dank für die Tips.

von raeuberhotzenplotz1 - am 04.08.2016 09:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.