Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, Alqaszar

[IT] Ministerium gibt Mittelwellenfrequenzen frei

Startbeitrag von Alqaszar am 06.08.2016 13:49

Die Mittelwelle ist tot? Nach dem Rückzug der überwiegend staatlichen bzw. öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten vom Band in den meisten Ländern Europas kann dieser Eindruck entstehen. In Italien hat nun das Ministerium für die Entweicklung der Wirtschaft (Ministero dello Sviluppo Economico) eine Liste von Mittelwellenfrequenzen veröffentlich, die demnächst zugteilt werden können. Dabei handelt es sich um die "Genf 75"-Frequenzen, also asolche, die für Italien damals koordiniert wurden; enthaltend auch diejenigen die nie für die Rai in Betrieb waren.

Der Erlass des Ministeriums spricht nur von der nun möglichen "Zuteilung", konkrete Pläne für bestimmte Freuquenzen kann es also noch nicht geben.

Hier findet man ein PDF-Dokument mit den freigegebenen Frequenzen.

Diese sind in zwei Gruppen unterteilt, einerseits die für einen Gleichwellenbetrieb vorgesehenen Frequenzen, anderseits die für Einzelstandorte koordinierten Wellenlängen.

Bei der Durchsicht fällt auf, dass Frequenzen, die derzeit noch von der Rai benutzt werden (z. B. 657 kHz, 900 kHz) nicht in der Liste enthalten sind.

An dieser Stelle sei auch daran erinnert, dass die angegebenen Leistgungen die koordinierten maximalen Leistungen sind. Auch in Italien gab es teils heftige, auch juristische Auseinandersetzungen um starke AM-Sender. So musste die Rai ihre Anlage in Santa Palomba südlich von Rom schon vor Jahren abschalten.

Auch dürfte der MW-Betrieb mit hohen Leistungen wenig ökonomisch sein. Angesichts der Tatsache, dass es derzeit in Italien einige Projekte gibt, die bereits -- mehr oder weniger geduldet -- auf der Mittelwelle senden, könnte es dennoch eine Nachfrage geben.

Religlöse Anbieter gehören bekanntlich mit zu den letzten, welche noch MW-Sender nutzen.

Dennoch darf man gespannt sein, welche dieser Frequwenzen in der nächsten Zeit tatsächlich on air gehen.

Antworten:

Einige Mittelwellensender in Italien spriessen seit ca. 2 Jahren auf dem leereren Mittelwellen-Band, die stärksten, die auch bei uns problemlos hörbar sind:
1350 kHz I AM Radio (s0fern in Betrieb geht der in der Schweiz immer nachts mit richtig starkem Signal)
1368 kHz Challenger Radio (der geht in Döbriach auch mit der Bodenwelle tagsüber, nachts auch in der Schweiz teils gut hörbar)

Eine Uebersicht der aktuell benutzen Frequenzen gibt es hier:
http://www.maritv.net/radioprivateam.htm

von dxbruelhart - am 08.08.2016 05:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.