Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
55
Erster Beitrag:
vor 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
zerobase now, Spacelab, DH0GHU, Cha, Manfred Z, PEQsche, Zwölf, _Yoshi_, RadioNORD, BadestadtFM, ... und 13 weitere

IFA 2016

Startbeitrag von zerobase now am 22.08.2016 11:32

So nur noch etwas mehr als eine Woche und die IFA 16 öffnet ihr Tore. Wer von Euch fährt hin? Was könnte sich dieses Jahr lohnen? Gibt es wieder ein IFA-Radio? Findet ein Treffen statt?

Die 50 interessantesten Antworten:

Eine Frage kann ich aus meiner Erinnerung beantworten: Dieses Jahr wird es kein gesondertes IFA-Radio geben, stand mal bei satellifax.

von rolling_stone - am 22.08.2016 11:35
Haben die das nicht immer schon gemacht?

Wie sieht es denn mit einem Treffen aus? Ist da was geplant?

von zerobase now - am 23.08.2016 06:19
Meldung der PTKO von ARD und ZDF:

Freitag, 02. September 2016, 13:30 – 16:00 Uhr
IFA-Messegelände, Halle 6.3 / Pressezentrum

Berlin, 28.07.2016 – Auch in diesem Jahr findet wieder das Presseforum der Produktions- und Technikkommission von ARD und ZDF (PTKO) traditionell im Rahmen der Internationalen Funkausstellung in Berlin statt.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der PTKO Dr. Ulrich Liebenow eröffnet der Intendant von Radio Bremen, Jan Mezger, die Veranstaltung mit einer Keynote.

Der erste Veranstaltungsteil befasst sich mit dem Thema DVB-T2. Nach einem Impulsreferat von Dr. Ulrich Liebenow, PTKO Vorsitzender und Betriebsdirektor des mdr erörtert er verschiedene Aspekte der neuen terrestrischen Verbreitungstechnik zusammen mit Carine Lea Chardon, ZVEI-Fachverband Consumer Electronics, Christoph Vilanek, Vorstandsvorsitzender der Freenet AG und Dr. Volker Zota, Ressortleiter Audio und Video der Fachzeitschrift c’t. Gerald Meyer moderiert diese Podiumsdiskussionsrunde.

Im zweiten Veranstaltungsteil gibt Wolf-Dieter Jacobi, Leiter ARD Steuerungsgruppe Digitales Produkt-Portfolio und Fernsehdirektor mit seinem Impulsreferat einen übergreifenden Einstieg für die drei nachfolgenden Präsentationen:
- In der ersten Präsentation geht Dr. Andreas Bereczky, Produktionsdirektor ZDF auf das Thema UHD ein, u. a. auch auf die aktuelle Positionierung von ARD und ZDF dazu.
- In der zweiten Präsentation erlaubt Malte Blumberg, Head of Bits and Pixels /Junges Angebot von ARD und ZDF, einen „Blick in die Werkstatt“ der Kolleginnen und Kollegen, die sich zurzeit intensiv mit den Startvorbereitungen des neuen Angebots beschäftigen.
- Mit der abschließenden Präsentation gibt Uwe Welz, Leiter ARD Play-Out-Center Potsdam, einen Überblick über den barrierefreien Zugang zu den Angeboten von ARD und ZDF auf Basis von HbbTV. Sabine Dahl moderiert diesen zweiten Veranstaltungsteil.

Im Anschluss sind Sie herzlich eingeladen, die aktuellen rundfunkrelevanten Themen mit unseren Referentinnen, Referenten und Gastgebern vertiefend zu diskutieren.

http://www.ptko-presseforum.de/index.html

von Manfred Z - am 23.08.2016 08:49
Zitat
DigiAndi
Ja, IFA-Radio gibt es dieses Jahr leider keines.


Schade. Die Übernahmen des IFA-Radios auf DokDeb war die letzten Jahre meine Hauptinformationsquelle zur IFA.

von FrankSch - am 23.08.2016 09:41
Die IFA ist doch längst nicht mehr so interessant wie früher. Ich kann mich an Zeiten erinnern, da wurde im TV täglich live von der IFA gesendet, es gab echte Neuigkeiten. Und heute? WLAN für den Toaster, 'ne App für den Kühlschrank. Bei der letzten IFA hat die Ankündigung des neuen Technics Plattenspielers für das größte Interesse gesorgt.

von Marc_RE - am 23.08.2016 11:58
Ich fahre zwar hin, aber ich vermisse seit ein paar Jahren alles über echte Funk- und Satellitentechnik, das wurde immer mehr ausgedünnt. Heut gibts maximal ein paar DAB+ Radios zu sehen, alles irgendwie nur Plastik und sonst nichts mehr. Der Rest sind weiße Ware und vor allem Flachbildschirme in gefühlt 50 Hallen ;).
Es gab auch mal abgetrennt Bereiche mit der teuersten HiFi-Anlage der Welt und wo man sündhaft teure HiFi-Geräte und Lautsprecher in leiser Umgebung probehören konnte, das ist jetzt alles nur noch auf der HighEnd in München. Dort sind die Übernachtungs und Eintrittspreise für eine Messe aber zu teuer, dass ich da hinfahren möchte, und es ist mir zu weit weg. Berlin ist um die Ecke und gegen München eine Schnäppchen-Großstadt :-).

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 23.08.2016 12:18
Empfehle Halle 11.1. Darauf hat die Welt gewartet:

Brewie ist die erste vollautomatische Heimbrauerei der Welt. Wähle dein Lieblingsrezept aus, gib die Zutaten in die Maschine und drücke den Startknopf - das war's. Mit Brewie kann man praktisch jedes Bier der Welt zu Hause brauen und genießen. Brewie - die erste vollautomatische Heimbrauerei der Welt!

:cheers:

von BadestadtFM - am 23.08.2016 13:06
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Ich fahre zwar hin, aber ich vermisse seit ein paar Jahren alles über echte Funk- und Satellitentechnik, das wurde immer mehr ausgedünnt. Heut gibts maximal ein paar DAB+ Radios zu sehen, alles irgendwie nur Plastik und sonst nichts mehr. Der Rest sind weiße Ware und vor allem Flachbildschirme in gefühlt 50 Hallen ;).
Es gab auch mal abgetrennt Bereiche mit der teuersten HiFi-Anlage der Welt und wo man sündhaft teure HiFi-Geräte und Lautsprecher in leiser Umgebung probehören konnte, das ist jetzt alles nur noch auf der HighEnd in München. Dort sind die Übernachtungs und Eintrittspreise für eine Messe aber zu teuer, dass ich da hinfahren möchte, und es ist mir zu weit weg. Berlin ist um die Ecke und gegen München eine Schnäppchen-Großstadt :-).


Tja, bin am ueberlegen diese IFA mal ausfallen zu lassen, aus den von dir aufgefuehrten Gruenden. Die Internet tauglichen Waschmaschinen hast noch vegessen zu erwaehnen.

von Nordlicht2 - am 23.08.2016 14:55
Jedenfalls wächst die IFA weiter. Von Krise keine Spur. Dieses Jahr sollte es wohl einen neuen Ausstellerrekord geben. So langsam wird das Messegelände schon zu klein.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Die-IFA-2016-waechst-ueber-sich-hinaus-3304918.html

von zerobase now - am 26.08.2016 06:20
Schade das von IFA zu IFA die "Weiße Pest" immer mehr wird!:(
Die hat schon lange nichts mehr mit Unterhaltungselektronik zu tun.
Auch großartige innovationen in der Unterhaltungselektronik gibt es so auch keine nennenswerte.

von _Yoshi_ - am 26.08.2016 07:24
Ganz so negativ sehe ich die IFA nicht. Man kann sich vorab im Virtual Market Place über die Aussteller und Produkte informieren, die einem interessieren und diese speichern. Mit der Smartphone App ist man dann später auf der Messe zielgerichtet unterwegs und läuft nicht ziel- und planlos in der Gegend rum.

von BadestadtFM - am 26.08.2016 07:39
Weiße Ware kann man Gott sei dank ganz gut umgehen. Dies betrifft ja immer nur einige Hallen. Allerdings fehlt es in den vergangenen Jahren an Innovationen. Die zuletzt gehypten Curved-Displays kommen aus ihrem Nischen-Dasein nicht heraus, obwohl die IFA-Hallen voll davon waren. Und sonst? Jaaa... irgendwie existiert schon alles, was man sich irgendwie wünscht...

von RadioNORD - am 26.08.2016 07:51
Naja so wirkliche Innovationen gibt es ja auch gar nicht mehr. Meine Eltern haben damals auf der IFA die erste Stereo TV Sendung gesehen, oder zum ersten mal so ein "komisches High-Tech Ding" genutzt namens "Videotext". Ich selbst war damals baff als ich zum ersten mal Digitalfernsehen gesehen und viel über dessen Möglichkeiten erfahren habe. Heute gibts ne Smartphone App und einen kleinen Kasten und mit dem passenden Adapterstecker könnte mir das Gerümpel sogar mein Frühstücksei kochen. :rolleyes:

Heute ist das alles etwas abgenutzt. Da wird einfach nur immer wieder eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Besondere Innovationen fehlen mir da komplett. Bei Curved Displays und so einem Gedöns komme ich aus dem Gähnen nicht mehr heraus. Und vieles geht einfach auch viel zu schnell. Stichwort "4k" und "UHD BluRay". Da denke ich aus so vielen Gründen "Die wissen langsam echt nicht mehr wie sie den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen sollen". Verstärkt wird das auch noch durch den Eindruck das schon der Nachfolger auf den Markt kommt bevor man das vorhandene System überhaupt voll ausgereizt hat.

von Spacelab - am 26.08.2016 08:59
Zitat
_Yoshi_
Die hat schon lange nichts mehr mit Unterhaltungselektronik zu tun.


Ich hab gehört, dass die größten Schwerpunkte dieses Jahr DVB-T2 HD, UHD und HDR sowie Virtual Reality sein sollen. Ist das keine Unterhaltungselektronik?

von Cha - am 26.08.2016 10:21
Zitat
Cha

Ich hab gehört, dass die größten Schwerpunkte dieses Jahr DVB-T2 HD, UHD und HDR sowie Virtual Reality sein sollen. Ist das keine Unterhaltungselektronik?


Das schon nur mit dem Faden beigeschmack das bei der Nutzung fast schon ein PayTV Abo Pflicht ist.
Denn ohne dem Abo sieht die sache verdammt mau aus und viele der ach so tollen Funktionen liegen dann brach.

von _Yoshi_ - am 26.08.2016 11:10
Zitat
zerobase now
...... Findet ein Treffen statt?


Ein Treffen habe ich hier vermerkt:
http://www.rhci-online.net/html/calendar.html

Im unteren Kalender auf den 3.September blättern, ab 19.00 MESZ.
Details durch hinein-klicken, Endzeitpunkt fiktiv.

roger

von UKW-Fan Sachsen-Anhalt - am 26.08.2016 22:55
Zitat
_Yoshi_
Zitat
Cha

Ich hab gehört, dass die größten Schwerpunkte dieses Jahr DVB-T2 HD, UHD und HDR sowie Virtual Reality sein sollen. Ist das keine Unterhaltungselektronik?


Das schon nur mit dem Faden beigeschmack das bei der Nutzung fast schon ein PayTV Abo Pflicht ist.
Denn ohne dem Abo sieht die sache verdammt mau aus und viele der ach so tollen Funktionen liegen dann brach.


Ob das mit dem "Abo" für Privatsender über DVB-T2 am Ende wirklich so bleibt, muss man abwarten. Ich könnte mir vorstellen, dass nicht allzu viele bereit sind, für ein derart werbedurchtränktes Angebot auch noch monatlich Kohle abzudrücken. Wenn letztlich kaum Kohle in die Kasse kommt, könnte das wieder zu einem Free-To-Air--Modell führen.

von RadioNORD - am 27.08.2016 07:31
Zitat
Cha
Zitat
_Yoshi_
Die hat schon lange nichts mehr mit Unterhaltungselektronik zu tun.


Ich hab gehört, dass die größten Schwerpunkte dieses Jahr DVB-T2 HD, UHD und HDR sowie Virtual Reality sein sollen. Ist das keine Unterhaltungselektronik?

Zu DVB-T2HD werden sie doch bestimmt eh nur verkünden, was wir alle schon aus dem Internet wissen. Das Maximale Highlight könnte eine Programmliste sein, aber selbst da bin ich skeptisch.

Und war UHD nicht schon auf der letzten IFA ein Thema? Was soll da noch Neues kommen? Mal ganz davon abgesehen, dass ich finde, dass sowas eher was für Kinobesitzer ist und weniger für den gewöhnlichen Durchschnittsbürger.

von Zwölf - am 27.08.2016 08:36
Zitat
Spacelab
Wenn sich DVB-T2 durchsetzt dann werden die Leute auch für die Privaten zahlen. Siehe HD+.


Wenn, ja wenn. Da bin ich auch gespannt.
Einerseits ist DVB-T2 ein interessantes Angebot für diejenigen welche jetzt schon kostenpflichtiges TV nutzen, z.B. über Kabel. Wer mit dem Angebot von DVB-T2 zufrieden ist kann z.B. gegenüber den Gebühren, welche ein Einzelvertrag mit dem Kabelanbieter kostet, einiges an Geld sparen.
Auf der anderen Seite werden aber auch etliche Nutzer wegfallen, nämlich diejenigen, welche das kostenfreie DVB-T bisher nur gelegentlich genutzt haben, z.B. für den Zweitfernseher in der Gartenlaube, unterwegs portabel, etc...
Mal sehen wie viele Nutzer dann unterm Strich noch übrig bleiben.

von Loger - am 27.08.2016 08:51
Hallo Zusammen,

Schade, dass kein IFA Radio veranstaltet wird.
Ich habe das immer Gerne gehört. Ganz Früher via UKW Berlin 98,2 Mhz " Messeradio ".
Den Stream von 2014/ 15 habe Ich noch gespeichert. Vor ein paar Tagen ( siehe Bild ) war sogar
eine Ansage Drauf : " Rundfunk Berlin Brandenburg, Hörfunkschaltraum Potsdam " mit Messton
im Wechsel.

[attachment 7932 IFAMesseradioSensia.JPG]

von RADIO354 - am 27.08.2016 09:34
Zu DVB-T2: Ich kann mir gut vorstellen, dass der Schuss auch völlig nach hinten los geht. Wenn junge Leute noch Fernsehen gucken, wird viel DVB-T geguckt, weil's einfach und kostengünstig ist. Wenn diese Möglichkeit weg fällt, fallen die Sender eben weg. Dann wird die Lieblingsserie eben nicht mehr bei ProSiebenSAT.1RTLSIXXTELE5 geguckt, sondern bei Amazon Prime Video, Netflix und co.

Der Trend ist sowieso schon erkennbar. Fernsehen ist zunehmend nur noch für Live-Events wie Sport, Nachrichten oder Ereignisse von gesellschaftlicher Bedeutung relevant. Wenn die Privaten das durchziehen (und irgendwann kommt ja auch die SD-Abschaltung über Kabel und Satellit), wird das diese Verlagerung beschleunigen, behaupte ich. Alles Andere würde mich überraschen.

von Sebastian Dohrmann - am 27.08.2016 09:52
Ich denk es kommt in erster Linie darauf an wo man sich befindet und wie dort die Senderauswahl über DVB-T ist. Hier liegen beispielsweise die DVB-T Empfänger wie Blei in den Regalen. Hier gibt es ja auch nur die Öffis, Tele 5, Bibel TV und QVC. Damit lockt man keinen alten Hund mehr hinterm Ofen hervor.

von Spacelab - am 27.08.2016 09:56
War am Samstag da und war etwas enttäuscht. Überall nur Kochshows und die Hauhaltsware nimmt immer mehr Platz ein. Hersteller wie Siemens, Bosch, Miele haben ja schon fast ganze Hallen für sich gemietet. Wen interessiert denn WAschmaschinen oder Spülmaschinen oder Herde die sich über ne App bedienen lassen? :wall:

Ansonsten halt das grosse Thema VR und DVB-T 2. Digitalradios haben ja mitterweile alle im Angebot ist aber ja irgenwie auch ein alter Hut. Ansonsten halt im TV-Bericht Oled TV gegen Quantum Dot von Samsung. Ehrlich gesagt sieht man da als Laie kaum einen Unterschied.
Insgesamt muss man sagen, dass es sich zwar noch lohnt mal einen Einblick zu bekommen, aber früher als die IFA auch noch HIFI und Car-Hifi Messe war, wars deutlich interessanter.

von zerobase now - am 05.09.2016 09:54
Zitat

Ansonsten halt das grosse Thema VR und DVB-T 2. Digitalradios haben ja mitterweile alle im Angebot ist aber ja irgenwie auch ein alter Hut.

Mir ist so etwas auch schon aufgefallen. Wenn es jeder im Angebot und das ganze keinen "experimentellen Character" mehr hat, dann ist es ein alter Hut und das Interesse dafür nimmt, zumindest auf solchen Messen, rapide ab.

Also Fernseher und die damit verbundenen neuen Technologien sind ja schön und gut. Aber langsam langweilt mich das Thema. Ich habe auch irgendwie das Gefühl das den Herstellern mittlerweile nichts mehr einfällt wie sie dem treudoofen Kunden das Geld aus der Tasche ziehen können. Vor kurzer Zeit war es noch 3D. Jetzt ist es 4k, 10bit und HDR. Gerade letzteres stellt sich aber jetzt schon als Rohrkrepierer heraus.

von Spacelab - am 05.09.2016 10:42
Ich frag mich eh, wofür der Aufwand bei TV getrieben werden soll. Die meisten Politiker in Talkshows sehen in HD auch nicht besser aus als in SD, und der ganze Trash im Privat-TV wäre auch im alten britischen 415-Zeilen-Verfahren ausreichend gewürdigt ;). Bleiben Filme, aber die werden zumindest bei den Privaten durch Werbung vermüllt. Bleibt letztenendes ein möglichst hoch auflösender Monitor für gekauften Content - da braucht man aber eigentlich auch kein Marketinggeschwurbel für...

von DH0GHU - am 05.09.2016 10:58
Um normales lineares Fernsehen geht es doch da schon lange nicht mehr. Da geht es nur noch um 4k Blu-Ray und Content von Streamingplattformen.

von Spacelab - am 05.09.2016 11:05
Vor allem kann sich die bein den Messen vorgestellten Geräte eh kein Normalsterblicher leisten. Insbesondere bei den OLED Geräten kommt man da schnell in Bereiche im Gegenwert eines Kleinwagens.

von zerobase now - am 05.09.2016 11:07
Neue Technologien wurden schon immer im Preissegment von oben her eingeführt. Das ist normal. Heute bekommst Du auch für jeden Kleinwagen ESP, Werksnavis, Klimaanlagen, Popoheizungen und Einparkhilfen. Anfangs war das den Spitzenmodellen (und bei ESP der A-Klasse) vorbehalten...

von DH0GHU - am 05.09.2016 11:23
Ja, das stimmt, aber man weiss ja nicht wo die Reise hingeht. Ich habe so den Eindruck dass jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht. DAher bleibt fraglich ob z.B. OLED überhaupt im Massenmarkt ankommen wird. Da haben wir wieder das typische Henne-Ei Problem. Die Leute sagen, warum soll ich 4000 EUR für ein TV-Gerät ausgeben, wenn ich das auch für 800 EUR bekommen kann und so dolle ist jetzt der Unterschied auch nicht, dass sich dieser Mehrpreis rechnen würde. Dann wird der Preis auch nicht sinken, wenn das nicht über die Masse geht. Von daher kann es natürlich sein, dass sowas ein Nischenprodukt bleibt.

von zerobase now - am 05.09.2016 12:01
Nehmen wir mal das Beispiel mit HDR. Nicht nur der Fernseher, sondern auch der passende Player ist sündhaft teuer. Das große Problem ist bei der ganzen Sache aber das der normale TV Schauer das Bild noch nicht mal als besser empfindet. Ganz im Gegenteil. Im Netz gibt es Beiträge ohne Ende das 9 von 10 Leuten das HDR Bild zu dunkel ist. Manche bezeichnen den teils extrem steilen Kontrast sogar als unnatürlich. Und jetzt versuch mal den potentiellen Käufern zu erklären warum sie unbedingt und zwangsläufig einen Zuspieler und einen TV mit HDR brauchen was gleich mal vorneweg das doppelt bis dreifache kostet. Und falls das noch nicht reicht: es gibt etliche Berichte wo sich beschwert wird das beispielsweise ein Panasonic 4k Blu-Ray Player kein HDR Bild an einen Samsung Fernseher weiter gibt. Das Format der Steuersignale, mehr ist es nämlich bei HDR Content nicht, ist nur im Containerformat, also beispielsweise der 4k Blu-Ray, Standardisiert. Was der Player dann daraus macht und was er aus seinem HDMI Anschluss raus gibt ist dann Sache des Herstellers.

von Spacelab - am 05.09.2016 12:15
Zitat
zerobase now
Wen interessiert denn WAschmaschinen oder Spülmaschinen oder Herde die sich über ne App bedienen lassen? :wall:


Offenbar interessiert das junge Familienväter in Doppelverdiener-Haushalten, die am Wochenende einen Grund brauchen, Frau und Kindern zu entfliehen und die Hausautomation zu konfigurieren, die sie sich via ELV aufschwatzen lassen haben.

Erinnere mich da an einen Fall aus einem anderen Forum, da hatte der Mann seine Viessmann-Heizung komplett an die digitale Leine gelegt und dermaßen in die Regelung eingegriffen, daß Fehlfunktionen wegen seinem dem System aufdoktrinierten Verständnis von "Heizungsregelung" auftraten, die er dann freilich Viessmann anlasten wollte.

Ich vermute, das ist einfach die aktuelle Entsprechung dessen, was vor 25 Jahren Lautsprecher-Selbstbau war.

von Chris_BLN - am 05.09.2016 13:00
Zumal "wen interessiert denn..." etwas ist, das der Markt entscheidet ;) Zur Not mit Nachhilfe durch Werbung :p

von DH0GHU - am 05.09.2016 13:10
Die IFA ist aber ein Messe für Unterhaltungselektronik. Auch wenn es mittlerweile Wasch- und Spülmaschinen mit TV-Bildschirm gibt, würde ich die weisse Ware jetzt nicht unbedingt der Unterhaltungselektronik zurechnen. Gut, die Geräte sind sehr leise und man sich dabei gut unterhalten. Von daher passts dann wieder. ;)

von zerobase now - am 05.09.2016 14:37
Zitat
Spacelab
Nehmen wir mal das Beispiel mit HDR. Nicht nur der Fernseher, sondern auch der passende Player ist sündhaft teuer. Das große Problem ist bei der ganzen Sache aber das der normale TV Schauer das Bild noch nicht mal als besser empfindet. Ganz im Gegenteil. Im Netz gibt es Beiträge ohne Ende das 9 von 10 Leuten das HDR Bild zu dunkel ist. Manche bezeichnen den teils extrem steilen Kontrast sogar als unnatürlich. Und jetzt versuch mal den potentiellen Käufern zu erklären warum sie unbedingt und zwangsläufig einen Zuspieler und einen TV mit HDR brauchen was gleich mal vorneweg das doppelt bis dreifache kostet. Und falls das noch nicht reicht: es gibt etliche Berichte wo sich beschwert wird das beispielsweise ein Panasonic 4k Blu-Ray Player kein HDR Bild an einen Samsung Fernseher weiter gibt. Das Format der Steuersignale, mehr ist es nämlich bei HDR Content nicht, ist nur im Containerformat, also beispielsweise der 4k Blu-Ray, Standardisiert. Was der Player dann daraus macht und was er aus seinem HDMI Anschluss raus gibt ist dann Sache des Herstellers.


Auf Netflix gibt es z.b. erste Serien (z.b. Marco Polo) mit 4K und HDR. In meinem Fall nutze ich Netflix direkt über die TV-App (Sony Bravia - Android TV). Auch mir ist aufgefallen, dass das Bild an sich sehr dunkel ist. Hoffentlich wird da noch nachgebessert. Ansonsten kann man es tatsächlich bleiben lassen.

von PEQsche - am 06.09.2016 08:58
Der Digitalisierungsbericht 2016 ist da:

http://www.die-medienanstalten.de/publikationen/digitalisierungsbericht.html

von Manfred Z - am 06.09.2016 09:21
@PEQsche: Da gibt es nichts nachzubessern. Das ist halt HDR. Das soll so sein.

Laut Digitalisierungsbericht wird DAB+ mehr gehört als Webradio. Wenn ich mir den letzten Gold Media Webradiobericht anschaue den wir von ZündFM bekommen dann wundert mich das nicht wirklich.

von Spacelab - am 06.09.2016 09:25
Digitalisierungsbericht 2016 - Präsentation TV

TV- und Video-Nutzung:

71,2 % Klassisches Fernsehen
15,8 % Video on Demand (VOD)
6,8 % Selbst aufgezeichnete Sendungen
4,3 % Live-Stream
1,9 % Rest

Die Stellen hinter dem Komma sind bei der Fragestellung wohl unsinnig.

FRAGE

Denken Sie jetzt bitte einmal an die gesamte Zeit, die
Sie in einer durchschnittlichen Woche mit Fernsehen
und Videoschauen verbringen, und zwar unabhängig
davon, welche Geräte oder Angebote Sie dafür nutzen.

Was schätzen Sie:
Wie viel Prozent dieser Zeit schauen Sie „normales"
Fernsehen bzw. Live-Streams aus dem Internet?
Wie viel Prozent entfallen auf selbst aufgezeichnete
Sendungen?

Und wie viel Prozent verbringen Sie mit Sendungen
oder Videos, die Sie aus dem Internet abrufen?


Je jünger, desto mehr on Demand:

14- 19 Jahre: 41 %
20 - 29 Jahre 34 %
30 - 39 Jahre 23 %


Anteil der Terrestrik beim linearen TV weiter geschrumpft: nur noch 9 % (Vorjahr 9,7 %).

Auch Rückgang in Kernregionen mit privater Beteilung: 16,5 % (Vorjahr 17,5 %)
[incl. Halle/Leipzig, Stuttgart und Saarbrücken]


HDTV

Der HD-Empfang steigt: 53,1 % (Vorjahr 48,1 %)

Rund jeder 5. TV-Haushalt empfängt auch die Privaten in HD (ca. 37 % der HD-Haushalte).
HD gesamt steigt deutlich stärker.

von Manfred Z - am 06.09.2016 09:30
Zitat

Anteil der Terrestrik beim linearen TV weiter geschrumpft: nur noch 9 %.


Kein Wunder, denn bis vor kurzem gab es via DVB-T als einziger Übertragungsweg ausschließlich SD in noch schlechterer Qualität als z.b. SD via SAT. Dass sich das immer weniger Menschen im Jahre 2016 noch antun, wundert mich gar nicht. Schaue ich mir z.b. SR-Fernsehen via DVB-T an, wundert es mich, dass ich davon noch keinen Augenkrebs bekommen habe. Da die Fernseher auch immer größer werden, wird dieser Effekt zunehmend deutlich.

Hoffen wir mal, dass DVB-T2 HD dem ganzen nun wieder einen Schub nach oben gibt.

von PEQsche - am 06.09.2016 09:43
Bei der ausschließlichen DVB-T-Nutzung hat DVB-T in Kernregionen übrigens leicht zugenommen auf 10,3% (2014: 9,7%, 2015: 10,2%)
Anders ist es in den ländlichen Regionen*. Dort hat sich die ausschließliche DVB-T-Nutzung auf ca. 1,7% reduziert (2014: 2,3%, 2015: 1,9%). Die DVB-T-Gesamtnutzung liegt dort immerhin noch bei 3,8% (2014: 5,3%, 2015: 4,9%).
DVB-T scheint vielen also als 2. Empfangsweg nicht mehr gut genug zu sein. Ich bin mal gespannt, wie sich das mit DVB-T2HD entwickeln wird.

Etwas seltsam finde ich im Bericht übrigens die Angaben zu den Grundgesamtheiten der Kerngebiete. Das diese nicht jedes Jahr gleich groß sind, ist klar, aber, dass sie sich danach unterscheiden ob ein HH DVB-T als Haupt- oder Nebenempfangsweg nutzt ist schon etwas seltsam, zumal die Unterschiede von Jahr zu Jahr unterschiedlich ausfallen.

* eigene Berechnungen

Zitat

Schaue ich mir z.b. SR-Fernsehen via DVB-T an, wundert es mich, dass ich davon noch keinen Augenkrebs bekommen habe. Da die Fernseher auch immer größer werden, wird dieser Effekt zunehmend deutlich.

Wobei ich vor kurzem festgestellt habe, dass es auch am Empfangs- bzw. Darstellungsgerät liegt, wie gut oder schlecht DVB-T aussieht. Ich hatte einen neuen Receiver ausprobiert, der auf recht hohe Farbintensität, Kontrast und Schärfe eingestellt war, wodurch die Artefakte von DVB-T sehr deutlich hervorgehoben wurden. Als ich dann auf dem im Fernseher integrierten DVB-T-Tuner umgeschaltet habe, waren die Artefakte wie weggewischt und das Bild sah um Welten besser aus.

von Zwölf - am 06.09.2016 11:00
Ich hab kürzlich im Media Markt einen Sony-TV mit UHD und HDR gesehen. "Zu dunkel" kann ich da nicht nachvollziehen. :confused:

von Cha - am 06.09.2016 11:00
Zitat
PEQsche
Zitat

Anteil der Terrestrik beim linearen TV weiter geschrumpft: nur noch 9 %.


Kein Wunder, denn bis vor kurzem gab es via DVB-T als einziger Übertragungsweg ausschließlich SD in noch schlechterer Qualität als z.b. SD via SAT. Dass sich das immer weniger Menschen im Jahre 2016 noch antun, wundert mich gar nicht. Schaue ich mir z.b. SR-Fernsehen via DVB-T an, wundert es mich, dass ich davon noch keinen Augenkrebs bekommen habe. Da die Fernseher auch immer größer werden, wird dieser Effekt zunehmend deutlich.

Hoffen wir mal, dass DVB-T2 HD dem ganzen nun wieder einen Schub nach oben gibt.

Obs nur die Qualität ist? Für den gelieferten Content ist die technische Qualität oft immernoch übertrieben ;-) Da sieht man bei SD wenigstens den Glibber & Dreck an den Wänden in Wohnungen von RealityTV-Opfern nicht so deutlich :-p

Spaß beiseite: Ich vermute, dass heute einige Nutzer, die keine Sat-Schüssel installieren wollten oder konnten, aber auch kein Kabel bekamen oder wollten, auf DVB-T zurück gegriffen haben, und im Zuge des Breitbandausbaus verstärkt IPTV nutzen. Mache ich mittlerweile auch so, wenn ich denn überhaupt mal fernsehe. Läuft auf jedem PC / Laptop, ohne Aufwand für Verkabelung etc.
TV ist im Gegensatz zu Radio ein typisch stationäres Medium...

von DH0GHU - am 06.09.2016 11:05
Zitat
Cha
Ich hab kürzlich im Media Markt einen Sony-TV mit UHD und HDR gesehen. "Zu dunkel" kann ich da nicht nachvollziehen. :confused:


Hast du da auch einen Film mit HDR gesehen? Grundsätzlich hat HDR Material schon das Problem, dass die deutlich dunkler als normale DVDs oder BDs sind. Dies fällt besonders in sehr dunklen Passagen auf. Wenn dann noch ein helle Umgebung dazukommt, dann wird es echt problematisch.

von zerobase now - am 06.09.2016 12:38
Zitat
zerobase now
Zitat
Cha
Ich hab kürzlich im Media Markt einen Sony-TV mit UHD und HDR gesehen. "Zu dunkel" kann ich da nicht nachvollziehen. :confused:


Hast du da auch einen Film mit HDR gesehen?


Ja, eine HDR-Demoschleife. Aber gut, wenn man so Teil zu Hause stehen hat, schaut man sich ja keine Demos mehr an.

von Cha - am 06.09.2016 12:41
Wer Netflix und die 4k-Option gebucht hat, kann ja mal testweise in Marco Polo reinschauen (sofern es der Internetanschliss hergibt - 20Mbit/s sollten es schon sein). Ich finde da sieht man es schon sehr deutlich.

von PEQsche - am 06.09.2016 13:10
Ich habe 3 4k Blu-Rays mit HDR Zuhause. Einmal "Batman vs. Superman", "Mad Max (Die Neuverfilmung)" und "Star Trek (Ebenfalls die Neuverfilmung)". Bei Batman vs. Superman muss es Zuhause stock dunkel sei sonst sieht man in den dunklen Szenen gar nichts. Dreht man an den Einstellungen des Fernsehers herum so das man im Dunkeln noch was erkennt, dann überstrahlen die hellen Szenen komplett.

Bei Mad Max könnte man meinen man hat irgendwie die Helligkeitskurve ganz seltsam verbogen. Wenn ich in einer Szene HDR zuschalte erkenne ich plötzlich am blauen Himmel über der Wüste leichte weiße Schleierwolken. Dafür verschwinden bei den im Schatten liegenden Felsen absolut alle Details. Das ist dann nur noch ein dunkler Haufen.

Bei Star Trek ist irgendwie der Kontrastumfang zu groß. Dunkles verschwindet im einheitlichen schwarz und helles in blendend hellen Flächen. Mit deaktiviertem HDR sehe ich da wesentlich mehr Details. Bei meiner Nikon Fotokamera hab ich das irgendwie genau anders herum in Erinnerung. :D

Ich dachte zuerst ich wäre zu blöd den Fernseher richtig einzustellen. Aber der Sony 4k BD Player hat einen eingebauten Testbildgenerator der verschiedene Testbilder zum haargenauen einstellen erzeugen kann. Mit und ohne HDR. Das ist so simpel aufgebaut dass das sogar der größte Doof hinbekommt.

von Spacelab - am 06.09.2016 13:45
Bei HDR gibt es mehrere elektro-optische Transferfunktionen (EOTFs). Wenn Material und Monitor da verschiedene benutzen, kann am Ende ziemlicher Murks rauskommen, der dann schlechter als SDR aussieht.

Vor kurzem konnte ich auf einem Klasse-1-Monitor unkomprimiertes 4K-Material in SDR und HDR ansehen - man sieht da schon einen Unterschied und HDR sieht da besser als SDR aus. Es war jetzt aber kein so großer Aha-Effekt wie bei SD und Full-HD.

von Basic.Master - am 06.09.2016 17:50
Auf der IFA konnte man ja auch bei fast jedem Hersteller Vergleiche zwischen normal und HDR ziehen. Meist waren ja beide Arten direkt nebeneinander eingespielt worden um den Vergleich zu sehen. Also man musste wirklich schon sehr genau hinsehen, um den Unterschied zu sehen. Wie Basic.Master richtig bemerkt bleibt der WOW-Effekt wirklich aus. Da sieht man bei OLED und Quantum dot schon eher ein Unterschied im Vergleich zu herkömmlichen LEDs. Ausserdem konkuriert HDR ja auch nocht mit Dolby Vision was ja auch nicht schlecht sein soll. Daher muss man abwarten, was sich am Ende durchsetzt bzw. nicht durchsetzt.

von zerobase now - am 07.09.2016 07:59
Dolby Vision soll ja noch etwas weiter gehen. Da kann der Regisseur ja direkt auf die Bildeinstellungen des Fernsehers zugreifen.und wenn er will jede Szene komplett anders aussehen lassen. So wirklich viele Informationen über Dolby Vision finde man aber irgendwie nicht. Nur das übliche Werbe-BlaBla.

von Spacelab - am 07.09.2016 09:32
Zitat
Spacelab
Dolby Vision soll ja noch etwas weiter gehen. Da kann der Regisseur ja direkt auf die Bildeinstellungen des Fernsehers zugreifen.und wenn er will jede Szene komplett anders aussehen lassen.


Puh, da werden die ja demnächst ne Menge zu tun haben. Hoffentlich kommen die dann noch dazu Filme zu drehen. :joke:;)

von zerobase now - am 07.09.2016 11:10
Laut Dolby Werbung werden da in der Produktion keine zusätzlichen Schritte notwendig. Viel mehr kann der Regisseur so sicherstellen das der Zuschauer Zuhause das Bild (fast) genau so sieht wie er jetzt gerade. Natürlich kann er aber auch, wenn er denn möchte, beispielsweise die Sonne über der Wüste besonders grell blenden lassen. Wie bei HDR ist bei Dolby Vision der Dynamikumfang sehr groß. Nur kann bei letzterem in der Postproduktion das Bild genauer gesteuert werden.

von Spacelab - am 07.09.2016 11:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.