Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
36
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
drm-dxer, Thomas (Metal), Terranus, Harald Z, Heinz Schulz, Tesco.live, sup2, PeterSchwarz, PrismaPlayer, Chief Wiggum

Neue Senderfotos: RIMBERG

Startbeitrag von drm-dxer am 16.09.2004 11:36

Bis weit in die 70er Jahre konnte man noch mit dem Auto bis zum Mast hochfahren.
Da oben herrschte immer Rummel, eine Kneipe gab es auch.
Heute ist ein 20-minütiger Fußweg durch den Wald angesagt. Keine Spur mehr von dem früheren Treiben, nur noch Stille.





Icons anklicken.
Obere 2/3:

[img2]http://fotos.drm-dx.de/rimberg/rimberg2.jpg[/img2]

Mastspitze:
[img2]http://fotos.drm-dx.de/rimberg/rimberg3.jpg[/img2]

Datails:
[img2]http://fotos.drm-dx.de/rimberg/rimberg4.jpg[/img2]

Details Mittelteil:
[img2]http://fotos.drm-dx.de/rimberg/rimberg5.jpg[/img2]

Mittelteil:
[img2]http://fotos.drm-dx.de/rimberg/rimberg6.jpg[/img2]

Details unten:
[img2]http://fotos.drm-dx.de/rimberg/rimberg8.jpg[/img2]

Mittelteil von unten:
[img2]http://fotos.drm-dx.de/rimberg/rimberg9.jpg[/img2]

Mastfuß:
[img2]http://fotos.drm-dx.de/rimberg/rimberg10.jpg[/img2]

Der kleine Mast:
[img2]http://fotos.drm-dx.de/rimberg/rimberg11.jpg[/img2]

Antworten:

Für was sind denn die ganzen LogPer-Antennen im Mittelteil (die alle in die gleiche Richtung zeigen). Dienen die zur Abstrahlung eines Hörfunkprogrammes (HR4)??

von PeterSchwarz - am 16.09.2004 16:53
Meinst du hier?
Die waren mir auch gleich aufgefallen.
:confused:



von drm-dxer - am 16.09.2004 17:12
Es handelt sich um eine Kodak DX 7630.
Wiegt nur etwas mehr als 200 g, hat 6.1 Megapixel und lässt so manche Spiegelreflex ganz schön alt aussehen.
Wer sich mit dem Gedanken trägt, eine neue Digitalkamera zu kaufen, sollte sich das Teil unbedingt ansehen bzw. im Internet recherchieren.
Preisempfehlung 500 Euronen, im Internet für 319 zu haben, im Blödmarkt hab ich sie neulich für 359 gesehen.
In der Preisklasse sicher kaum zu schlagen.

von drm-dxer - am 16.09.2004 17:51
Man muss ja auch noch berücksichtigen, dass die Fotos hier im Netz komprimiert sind.
Wenn ich die Kompression in der Kamera rausnehme und auch nach dem Abspeichern nicht komprimiere, habe ich eine Top-Qualität, die sich hier gar nicht darstellen lässt.

Dann sind die Dateien allerdings auch mehre MB groß.
In der Kamera selbst habe ich eine 516 MB Speicherkarte, da geht schon was drauf.

von drm-dxer - am 16.09.2004 18:03
Klar hat die einen Stativanschluss.
Wer will kann auch die gesamte Automatik abstellen und sämtliche Werte per Hand eingeben, oder unter .zig versch. Voreinstellungen wählen.
Ich drück einfach immer nur drauf. :-)
Wer weiß, was ein Profi noch alles rausholen könnte.

Macht auch Videos mit Ton.

von drm-dxer - am 16.09.2004 18:07
Zitat

Wenn ich die Kompression in der Kamera rausnehme und auch nach dem Abspeichern nicht komprimiere, habe ich eine Top-Qualität, die sich hier gar nicht darstellen lässt.


Sag bloss, Kodak hätte jetzt endlich eine Einstellung für die Kompression der aufgenommenen Bilder ?? Boah :eek:
Mein alte 4 MP hatte des leider noch nicht, deswegen sind auch manche Bilder von mir nicht sehr gut geworden..meine hat auch ein (relativ) grosses Rauschen, was bei Detailaufnahmen auch nicht grad sehr zum Vorteil ist... :mad:

Ansonsten : nice Pics .. wie immer :cheers: :spos:



von Chief Wiggum - am 16.09.2004 19:39
@Chief. Ja, die Kompression kann man einstellen.

@tomfritz: Heute ist wirklich nur noch Vogelgezwitscher zu hören, noch nicht mal die nahe Autobahn.
War früher mal ein Sonntags-Ausflugsziel. Da gab es einen Kinderspielplatz und besagte Kneipe (eine Art Blockhaus) neben dem Sendemast.
Unterhalb des Senders war eine Wiese (heute alles zugewuchert), da wurde gegrillt und CB-mäßig gezündet.

Was mich schon damals fasziniert hat, ist die Spitze, mit der das Teil auf dem Boden steht. Der Rimberg war übrigens mal Hessens höchstes Bauwerk, bevor es in Frankfurt die Türme gab.



von drm-dxer - am 17.09.2004 07:15
----------
Rimberg & Kreuzberg halten eine Ballempfangsverbindung.
----------
Kreuzberg empfängt ARD auf E57 als Reserve. Normalerweise wird der Kreuzberg über Richtfunk zugeführt. Aber auch einige BR-Grundnetzsender sind als Reserve per Ballempfang möglich: E4 Ochsenkopf und E59 Pfaffenberg fallen mir direkt vom Tag der offenen Tür ein. Bei E55 Büttelberg bin ich mir nicht sicher, halte es aber für sehr wahrscheinlich, da auch der UKW-Ballempfang von diesem Standort abgenommen wird. E52 Bamberg und E6 Büttelberg sollten aber auch drin sein. Für den UKW-Ballemfpang stehen diese Sender ebenfalls zur Verfügung. Im Hörfunkbereich wird nach meinem Wissen der Rimberg nicht als Ballempfang herangezogen, würde auch keinen Sinn machen, da dort nur hr-Programme verbreitet werden. Übrigens war früher der TV-Ballempfang auf den Gr. Feldberg abgestimmt, welcher auch vom Kreuzberg aus sichtbar ist. Nachdem der Sender für Bayern3 eingeschaltet wurde hätte sich da aber eine Oberwelle draufgelegt und wäre somit nicht mehr zu verwenden gewesen. Daraufhin ist man auf E7 Hoher Meißner umgestiegen und schließlich bei E57 Rimberg gelandet, da dieser noch besser als Hoher Meißner zu empfangen sei.
Für den Rimberg habe ich keine Informationen. Dort halte ich maximal einen Reserve-Ballempfang von E3 Kreuzberg für sinnvoll. Neben Kreuzberg könnte dort auch E10 Torfhaus und E5 Gr. Inselsberg als Reserve interessant sein, ggf. aber auch noch Ederkopf oder Bad Marienberg. UKW dürfte wie am Kreuzberg auch von anderen Rundfunkanstalten hinfällig / ohne Sinn sein (auf der anderen Seite würde ich schon gerne mal hr3 auf 96,3 hören).

von Thomas (Metal) - am 17.09.2004 21:15
Wann wurde überhaupt der Rimberg mit 722 Fuß Masthöhe aufgebaut. Interessant auch, daß man im "UKW/TV-DX Überreichweitenempfang" den Rimberg mit 30 kW ERP listet. Gab es da vielleicht noch einen alten Mast oder alte Sendeantenne, bzw. Sender?

von Thomas (Metal) - am 17.09.2004 21:32
Es gab immer nur diesen Mast. Das genaue Baujahr kann ich nicht mehr sagen, muss Mitte/Ende der 60er Jahre gewesen sein.
Kann mich noch dunkel erinnern, dass wir damals nur Antennen für Meißner (E 7), Kreuzberg (E3) und Inselsberg ("Deutscher Fernsehfunk" mit Pittiplatsch und Schnatterinchen) hatten, da es den Rimberg noch nicht gab.

Die LogPer-Antennen zeigen Richtung NW (Sackpfeife, Hoher Lohr ?).

von drm-dxer - am 17.09.2004 21:58
Eine andere Frage: Warum realisierte man nicht von Anfang an einen Großsender für Ostehessen auf einem Rhön-Berg? Die Wasserkuppe war wohl durch das Miltär besetzt, aber da wären ja noch mehr sehr interessant Berge gewesen.
Zum 1. Foto zurück: Was wird eigentlich über die Antennen zwischen GfK-Zylinder und UKW-Dipolfelder gesendet? Ich tippe mal auf E57 für die ARD, wobei allerdings auch eine gemeinsame Sendeantenne für E57, E25 und E39 denkbar wäre und somit das auch eine UKW-Reserveantenne sein könnte. Die unteren UKW-Dipol-Felder sind vermutlich Reserve-UKW-Antennen. Allerdings soll die 91,3 ND gesendet werden, während 91,9, 95,0 und 97,7 mit D gesendet werden sollten und damit könnte ein 2. Antennenfeld natürlich begründet werden.

von Thomas (Metal) - am 17.09.2004 22:15
Da befinden sich bestimmt Reserveantennen auf dem Mast. Auf dem Dudelsack und dem Meißner gibt es Reservemasten, der kleine Mast auf dem Rimberg hat aber nur Trommeln.

Das mit den Rhönbergen ist wohl nicht so einfach. Auf der Wasserkuppe sind ja traditionell die Segelflieger zu Hause. Könnte mir vorstellen, dass da gewisse Schutzabstände einzuhalten sind.

Am Telekom-Mast auf dem Heidelstein befindet sich übrigens eine Webcam.
Leider scheint die zurzeit nicht in Betrieb zu sein. Die letzten Aufnahmen sind vom Juni. Der Blick geht nach Norden. Der Sendemast ist als Schatten im Bild.



von drm-dxer - am 18.09.2004 07:02
Ja, bin ja auch schon ein alter Zausel (schlappe 50). :D
Dann kamen die ersten UHF-Antennen. Da wurden die ersten ZDF-Sender eingeschaltet, der Bildschirm war aber noch dunkel.
Da weiß ich aber nicht mehr, ob das schon Rimberg war.

von drm-dxer - am 18.09.2004 17:11
Ja, das waren schon coole Kisten damals.
Eine "Color-Antenne" für Farbempfang? Daran kann ich mich nicht erinnern.
Eine Band-I-Antenne für den Kreuzberg hatten damals komischerweise viele Leute.
War wohl irgendwie cool damals, wenn man das bayerische Regionalprogramm gucken konnte.

Als Kinder haben wir aber auch immer gerne die "Ostzone" gesehen, mit Pittiplatsch dem Lieben und Professor Flimmrich.
Die fingen morgens auch immer realtiv früh an, mit "Medizin nach Noten", Frühgymnastik.
Zur allgemeinen Belustigung diente ab und zu die "Aktuelle Kamera".
"Der erste Vorsitzende des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vrositzender des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Genosse Walter Ulbricht, empfing in Berlin, der Hauptstadt der DDR, den Generalsekretär des ZK der Kommunistischen Partei der Sozialistischen Sowjetrepubliken, Genossen Leonid Breschnew mit einem sozialistischen Bruderkuss".

Unvergessen natürlich der "Schwarze Kanal" mit Karl-Eduard von Schnitzler.

Radiomäßig saß ich oft vor dem großen Nordmende-Holzkasten und versuchte alles zu empfangen, was ich kriegen konnte. Oft dudelte "Radio Luxemburg" oder die "Europawelle Saar".

von drm-dxer - am 18.09.2004 18:05
Das Vorabendprogramm der ARD unterschied sich damals sehr stark. Da kamen auf Bayern zwischen 18 und 20 Uhr teils ganz andere TV Serien etc. Deshalb lohnte sich damals eine extra Antenne für die ARD Versionen. In Nürnberg waren zB im Kabel die SWR und BR Version der ersten Programms.



von Terranus - am 19.09.2004 19:52
Das "Königlich Bayerische Amtsgericht" lief aber dummerweise im ZDF...:D
Aber ansonsten stimmt das schon. Ich habe früher immer abends zwischen Bayern, SWF und hr herumgeschaltet, um bestimmte Serien zu sehen (Funkstreife Isar 12, Kommissar Freytag u.s.w)



von Heinz Schulz - am 19.09.2004 21:10
Ist zwar OT, aber wen alte TV-Programmübersichten interessieren: http://www.tvprogramme.de.vu/



von Heinz Schulz - am 19.09.2004 21:24
Okay, doch noch einen Thread für die Bilder auf den Rimberg gefunden, auch wenn dieser schon Uralt ist.

Also, hier passend zum GfK-Zylinderwechsel am 01.05.2018 die Bilder vom Sender Rimberg mit der neuen Antennenspitze:




Vollansicht Vollansicht Vollansicht Vollansicht


von Tesco.live - am 03.05.2018 09:10
Sehr schöne Bilder. Die DVB-T2 Antenne oben sind gut zu erkennen. Und wo ist die neue DAB Antenne?

von PrismaPlayer - am 04.05.2018 10:26
Die Spitze wurde ausgetauscht.
Während des Umbaus kommt TV von den sichtbaren Kästen 170 bis ca.176,5m.
DAB neu im Zylinder 184 bis 194m.
TV neu im Zylinder 196 bis ca. 204m.
Der neue Zylinder ist schätzungsweise 22,5m lang (ohne Blitzfangkorb).
Die Oberkante des Blitzfangkorbes irgendwo zwischen 206 und 207m.
Alles nur ungefähr - oder hat jemand genauere Werte?

von Harald Z - am 04.05.2018 12:07
auf einigen Bildern gibts es ja einen Blick ins Innere des GfK wo man die Turnstile für UHF und darunter die Band III Felder sehen kann. Gleiches Prinzip wie an so vielen Standorten mittlerweile, wo DAB (BIII) direkt unter dem UHF Strahler sitzt - zB auch Ochsenkopf, Hoher Bogen, FMT Nürnberg, Olympiaturm etc.

von Terranus - am 04.05.2018 12:42
Das wäre z.B. der Einblick:

[attachment 10931 Foto: Hans-Hubertus Braune]

von Tesco.live - am 04.05.2018 19:22
der riesen Zylinder, da sieht die UHF Superturnstile richtig klein aus...

von Terranus - am 04.05.2018 19:55
Ist die Antenne für die 90,5 eigentlich separat weiter unten installiert, oder nutzt
man das große Antennenfeld ?

von sup2 - am 05.05.2018 04:24
Für 90,5 eine Yagi bei 40m nach 90°: http://www.senderfotos-bb.de/bilder/rimberg45.jpg.

Rimberg wandert jetzt rund 34 Spalten tiefer in dieser Tabelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_h%C3%B6chsten_Bauwerke_in_Deutschland (1 Höchste Bauwerke allgemein).

von Harald Z - am 05.05.2018 05:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.