Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Seegi, B.Zwo, raeuberhotzenplotz1, WiehengeBIERge, Rolf, der Frequenzenfänger, Wolfgang R, DaPickniker, Marc_RE

Kathrein Einspeiseweiche WOR30

Startbeitrag von Seegi am 21.10.2016 07:26

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zur Kathrein Antenneneinspeiseweiche WOR30 mit der sich BI/II, BIII und BIV/V auf ein Kabel zusammen fassen lassen.

http://picclick.de/Kathrein-Antennenweiche-WOR-30-Weiche-UHF-VHF-UKW-391574648953.html

Ich habe mir jetzt so eine Weiche zugelegt, weil diese als sehr dämpfungsarm gelten, sowie eine große Flankensteilheit und Dämpfung an den Bandgrenzen haben soll.
Ich habe die Weiche nachdem ich sie bekommen habe, mal aus dem Kunststoffgehäuse genommen und nicht schlecht gestaunt, als ich sah, dass es kein weiteres Metallgehäuse gibt, sondern die Platine einfach so drin steckt. Macht dieser ungeschirmte Aufbau Sinn, bzw. was ist der Grund dafür, dass Kathrein auf diesen verzichtet? Die (analogen) Produkte gelten ja als durchdacht aufgebaut.

Antworten:

... tja, hättest Du halt eine alte von Hirschmann gekauft :rolleyes:

Nimm doch einen alten Mehrbereichsverstäeker (Hirschmann SKL450 o-ä.). Große Flankensteilheit und Dämpfung an den Bandgrenzen kannst Du von solchen passiven Weichen nicht erwarten! Da sind die Verstärker wesentlich besser. Und die haben auch ein vernünftiges Schirmdämpfungsmaß (typ. größer 60dB).

von raeuberhotzenplotz1 - am 21.10.2016 12:08
Da die Weichen zum Zusammenschalten von terrestrischen Antennen gedacht sind, ist das mit der fehlenden Abschirmung relativ unproblematisch, da alles, was in die Weiche einstrahlen kann (minimal, da die Spulen viel zu klein sind um nennenswert etwas einzufangen), ohnehin auch schon in die Antenne einstrahlt.

von WiehengeBIERge - am 21.10.2016 13:05
@ raeuberhotzenplotz1

Da sehe ich auch kein Metallgehäuse: http://www.ebay.de/itm/Hirschmann-AWA-240-B-12-3-4-Antennenweiche-/191999015043

Mehrbereichsverstärker habe ich zwei rumliegen, aber das bringt nichts weil mir dann der Multischalter in den die terrestrischen Signale reingehen, übersteuert.

@ WiehengeBIERge

Danke für die Erklärung. Ja genau zum Zusammenschalten von drei terestrischen Antennen (FM / DAB+ / DVBt) soll die Weiche auch dienen. Im Moment macht das irgendeine Noname-Weiche, aber interessanterweise im Blechgehäuse. Jetzt dachte ich Kathrein ist besser....

von Seegi - am 21.10.2016 14:13
@Seegi

Nimm halt einfach einen einfachen Pegelsteller und dämpfe den Pegel am terr. Eingang des Multischalters entsprechend runter.. ;)

von DaPickniker - am 21.10.2016 14:37
Aber ist doch ein bissl schizophren zuerst ein Signal zu verstärken um es dann wieder zu dämpfen...
Ich hab ja kein Signalproblem.

von Seegi - am 21.10.2016 18:08
Viele Mastweichen haben nur Plastik um die Platine. Wenn es unbedingt eine mit Metallcover sein soll, dann könnte diese von skt was sein: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/41U0UC%2BIAvL._SY300_QL70_.jpg

P.S.: Diese interessante Weiche habe ich gerade auf einer Auktionsplattform entdeckt: http://www.ebay.de/itm/Original-STOLLE-Antennenweiche-240-300-Ohm-60-75-Ohm-VHF-UKW-UHF-LMK-UKW-/172137344414?hash=item28142f6d9e:g:JcUAAOSwoBtW6syV
Für welche Region mag die wohl mal gemacht worden sein?

von B.Zwo - am 21.10.2016 18:41
Zitat

Für welche Region mag die wohl mal gemacht worden sein?

Da es mir keine Ruhe gelassen hat habe ich mal selbst nachgeforscht. Die Weiche könnte für die Region südlich von München gedacht gewesen sein:
ARD Kanal 5 Herzogstand
ORF1 Kanal 8 Salzburg
ORF2 Kanal 32 Salzburg

von B.Zwo - am 21.10.2016 19:15
Zitat

Viele Mastweichen haben nur Plastik um die Platine.

Eben gerade weil es Mastweichen sind ;-).

von WiehengeBIERge - am 21.10.2016 19:23
Die von skt ist auch eine Mastweiche. ;)
Hier ist ein besseres Foto: http://e1shop.elsner.biz/bilder/produkte/gross/TMW2-01-Mastweiche.jpg

von B.Zwo - am 21.10.2016 19:35
Zitat
Seegi
@ raeuberhotzenplotz1

Da sehe ich auch kein Metallgehäuse: http://www.ebay.de/itm/Hirschmann-AWA-240-B-12-3-4-Antennenweiche-/191999015043


Es gab von Hirschamm die steckbaren Weichen ESW und BWS. Für Deine Zwecke BWS301 BWS202 und BWS204. Das ist wie mit der HIFI Anlage, Röhren, dicke Kabel und einen CD Player mit Riemenantrieb (!) und schon klingt es sekbst für taube viiieeel besser. In der HF-Technik: gut geschirmte Gehäuse, vergoldete SMA Stecker und ein Vorverstärker mit -0,5dB Rauschzahl (!) und schon ist der Empfang ganz toll und das Bild viiieeeel besser :-)

Psychologie ist alles :D Aber ich muß zugeben, mir macht ein Platikgehäuse an einer HF ANlage auch keien Spaß!

von raeuberhotzenplotz1 - am 21.10.2016 19:42
Wenn ich die Weiche jetzt in ein Weissblechgehäuse bauen würde, tät das was bringen oder wäre dann die ganze Abstimmung beim Teufel?

von Seegi - am 21.10.2016 21:24
Wie gesagt, wenn die Weiche eh draußen am Mast oder auf dem Dachboden (eben in unmittelbarer Nähe der Antenne) installiert wird, ist eine Abschirmung sozusagen "egal" (ich weiß, jetzt werden sich wieder einigen die Nackenhaare aufstellen, das ändert aber nichts daran, dass es so ist).

von WiehengeBIERge - am 22.10.2016 09:04
Zitat
Seegi
Wenn ich die Weiche jetzt in ein Weissblechgehäuse bauen würde, tät das was bringen oder wäre dann die ganze Abstimmung beim Teufel?


Es gibt Dir ein besseres Gefühl eine professionellere Anage zu haben :rolleyes:

von raeuberhotzenplotz1 - am 22.10.2016 15:03
Zitat
Seegi
Ja genau zum Zusammenschalten von drei terestrischen Antennen (FM / DAB+ / DVBt) soll die Weiche auch dienen. Im Moment macht das irgendeine Noname-Weiche, aber interessanterweise im Blechgehäuse. Jetzt dachte ich Kathrein ist besser....
Ist sie denn wirklich besser? Wenn ja ist doch alles gut und sie kann verbaut werden. Wenn nein kann die alte Weiche auch drin bleiben. Oder?

von B.Zwo - am 22.10.2016 17:47
Hast du denn in irgendeiner Form Empfangsprobleme, oder warum soll es eine neue Weiche sein?

von Marc_RE - am 22.10.2016 20:11
Nein habe eigentlich kein Empfangsproblem. Die "Noname-Weiche" ist eine Schwaiger W73 320. Das ist auch eine Mastweiche bei der ursprünglich mal die Kabel direkt angeklemmt wurden. Ich habe sie aber irgendwann auf F-Buchsen umgebaut für den Betrieb innen. Diese Weiche hat eben ein Metallgehäuse.

[attachment 8240 W73320_1.jpg]
[attachment 8241 W73320_2.jpg]


Ich werde es mal ausprobieren, welche sich besser schlägt und dann entscheiden.

von Seegi - am 23.10.2016 11:46
Boa, made in WEST-GERMANY, da wird es ja noch besser. :eek:

Aber P.S. die bei VEB Antennenwerke Bad Blankenburg haben auch sehr schöne Weichen im Metallgehäuse gemacht. Vielleicht gefallen Dir die ja auch...

von raeuberhotzenplotz1 - am 23.10.2016 18:15
Schwaiger von damals ist mit Nichten No-Name. Die haben auch gute Mehrbereichsverstärker gemacht (legendär auch die sog. Städteverstärker mit eingebauten kanalselektiven Eingängen und Klemme für die ferngespeissten Vorverstärker). Musste meinen notgedrungen durch einen Axing ersetzen, da er irgendwann im Sommer den altersbedingten Hitzetot starb und lautstark das Brummen anfing (wäre sicherlich sogar noch reparabel gewesen).

Heute leider nur noch eine Handelsmarke wie Telefunken oder AEG und in der Baumarkt-Klasse angesiedelt.

Wenn sich schon einer Gedanken über den optimalen Aufbau macht, dann aber ganz schnell Klugscheiss-Modus an:

a) Der PA muss auch bei Ausbau der Komponente erhalten bleiben - nur die Erdung am Bauteil reicht nicht! Also die Antennenableitungen sowie die Leitung zum Multischalter über einen F-Erdungsblock führen, ein 4-Fach Block bietet sich für den Fall an
b) Der PA ist mit 4mm² am geerdeten Masten durchzuführen (schlecht zu erkennen, ob das wirklich 4mm² sind)
c) F-Aufdrehstecker sind nicht mehr state of the art - Kompressionsstecker sind angesagt!

Du siehst, die Schirmung ist also völlig nebensächlich. Lass den Schwaiger drin und gut!

Wolfgang

von Wolfgang R - am 24.10.2016 12:57
Naja, dann lass ich vielleicht alles wie es ist.

a) Natürlich gibt es einen Erdungsblock, ist ein 8 Fach und da stecken auch gleich die Überspannungsschütze für SAT mit drauf. UKW- und UHF Antenne haben keinen Überspannungsschutz und der für die VHF Groundplane steckt im Mast.

b) sollten 4 quadrat sein.

c) für den Innenbereich sind die einfachen meiner Meinung nach ausreichend.

von Seegi - am 24.10.2016 14:31
Zitat
Wolfgang R
Musste meinen notgedrungen durch einen Axing ersetzen, da er irgendwann im Sommer den altersbedingten Hitzetot starb und lautstark das Brummen anfing (wäre sicherlich sogar noch reparabel gewesen).


Auch wenn das jetzt ziemlich OT wird... ja, erfahrungsgemäss sterben da nur Elkos an Austrocknung und/oder Lötstellen lösen sich. Ist fast immer reparierbar.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 24.10.2016 18:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.