Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 9 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 9 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Marc_RE, Bolivar diGriz, Terranus, hetietz, mor_, Jens1978, catperson, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, Cha, Boombastic, LukeDX

[BBC] 80 Jahre BBC Fernsehen

Startbeitrag von mor_ am 02.11.2016 10:19

to whom it may concern:

Am 02. November 1936 startete die BBC mit ihrer Fernsehausstrahlung. Die Erstsendung war eine Live Show aus den Studios im Alexandra Palace die von Elizabeth Cowell moderiert wurde.
Eine Aufzeichnung ist nicht erhalten.
Deswegen stellt die BBC heute in einer Sendung "How the box was born" die Sendung nach (BBC 4 22:00)

Zitat
BBC

Television's Opening Night: How the Box Was Born

In a unique experiment, Dallas Campbell, Professor Danielle George and Dr Hugh Hunt join forces in an attempt to restage the very first official broadcast on British television, exactly 80 years after it made history.

The very first official broadcast came from Alexandra Palace on 2nd November 1936 - but there are no surviving recordings. To find out just what went on, this 21st-century team attempts to piece back together and recreate every aspect of the show from scratch - from the variety acts to the cameras - using the original technology and filming techniques to capture the excitement of the day.

It's not going to be easy. At the dawn of TV, two rival camera technologies competed live on air to take control of the fledgling industry. The system that went first on opening night was a seven-foot tall mechanical monster built by John Logie Baird's company. It was called the 'Flying Spot' and at its heart was a huge steel disc spinning almost at the speed of sound - meaning mechanical engineer Hugh had better be careful as he attempts to resurrect it. Meanwhile, Danielle finds out how the rival and highly experimental, all-electronic camera system had problems of its own.

The team uncovers the mixed influences of high-minded radio and bawdy variety shows on early TV, at a time when it was still a science experiment and not a mass medium. They seek advice from pre-war television pioneers, including Logie Baird's former assistant, now aged 104 but still full of handy tips about how to build a mechanical camera.

Dallas learns just how much harder his job would have been 80 years ago, when the very first television announcer Leslie Mitchell was plastered in bizarre make-up and given a cue for 'action' that bordered on physical assault! Dallas also meets one of the performers in front of the camera on the original night - now in her nineties - to find out what it was like to be part of television history.

As they prepare for broadcast, the team discovers a story of cogs and gears, electron beams and dancing girls - and one mad night that, for better or worse, helped invent television as we know it.


siehe auch
http://www.telegraph.co.uk/news/2016/08/25/bbc-to-recreate-first-night-of-programming-80-years-on/

Antworten:

Und siehe auch: http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,1392093

von Marc_RE - am 02.11.2016 11:06
Ich möchte natürlich auch diese Sendung allen besonders nahelegen, da ich indirekt daran beteiligt war: Manist vom Produktionsteam seinerzeit an mich herangetreten, da ich (deutschsprachige) Unterlagen über die verwendete Technik vom Baird-System habe. Diese hatte ich dem Team im Original und als PDF zur Verfügung gestellt, damit man die Kamera replizieren konnte. Das ist nicht ganz so gelungen wie geplant, aber immerhin kann man mit dem Nachbau ein 60 Zeilen Bild erzeugen.
Übrigens stimmt es nicht, dass kein Material über den Start des "hochauflösenden" Fernsehens in London erhalten ist. Der Film "Television comes to London" von 1936 war sogar bei Youtube zu finden (wo ich ihn zum Glück runtergeladen habe, bevor er verschwand), diesen Ausschnitt gibt es dort noch heute: https://youtu.be/9Rpfek-F8Rw

Was es leider nicht gibt, sind Aufzeichnungen der eigentlichen Sendung. Da waren die Deutschen wesentlich genauer, und haben alles aufgehoben (gefilmt auf 16 mm Film). Leider ist das Material alles nicht öffentlich und daher nicht dranzukommen.

von Bolivar diGriz - am 02.11.2016 11:58
Dann werde ich die Sendung mal auf die Platte bannen. Dann kann der BBC Upscaler heute Abend dann auch mal zeigen, was er kann. Ist ja ein ganz schöner Sprung von 30p oder 60p auf 1080i :-)

von Marc_RE - am 02.11.2016 13:54
Danke für den Hinweis! TS-Aufnahme ist programmiert :xcool:

von Boombastic - am 02.11.2016 18:59
Hat sich gelohnt, die Sendung war wirklich gut gemacht. Meine Bücher waren auch an zwei Stellen kurz im Film zu sehen, auch mein Name wurde im Abspann genannt. :)

von Bolivar diGriz - am 03.11.2016 05:29
Ich fand bemerkenswert, daß man sich die Behauptung verkniffen hat, das BBC-Fernsehen als den weltweit ersten regelmäßigen Fernsehdienst zu bezeichnen und ganz im Gegenteil auf den gefühlten Zugzwang aufgrund der deutschen Aktivitäten hingewiesen hat. Dabei hätte diese Behauptung einige Berechtigung: Erster "hoch"-auflösende Fernsehdienst in einer über Jahrzehnte stabilen Norm. Erster Dienst für den Privatempfang mit tatsächlich kaufbaren (wenn auch sündhaft teuren) Geräten.

Und mir war nicht bewußt, daß das Baird-Fernsehen (mit 240 Zeilen) auf Kathodenstrahlröhren geschaut wurde und eben keine Nipkow-Scheiben im Wohnzimmer standen. Die hätten ja das selbe Problem wie die Baird-Kamera gehabt. Da scheint es keinen Sinn ergeben zu haben, es doch noch mit dem Baird-System zu versuchen. Das Politikum wurde ja in einem Halbsatz erwähnt.

@Bolivar diGriz:

Hättest Du denn den Leuten nicht verraten können, wie man den Nachnamen von Paul Nipkow korrekt ausspricht? :p

Catperson

von catperson - am 03.11.2016 20:23
Leider verpasst ... :-( Hat die Sendung jemand aufgenommen und kann sie zur Verfügung stellen?

von Jens1978 - am 03.11.2016 20:52
Gleich ab 23 Uhr kommt auf BBC FOUR eine Wiederholung der Sendung.

von LukeDX - am 03.11.2016 21:39
Hab sie in HD aufgenommen, sind 2,7GB, müßte sie nur irgendwo hochladen. Bei Youtube ist sie aktuell auch drin (nicht von mir), wird aber wohl bald wieder verschwinden.
https://www.youtube.com/watch?v=tNZB-sfr1T4

von Marc_RE - am 03.11.2016 21:55
@Catperson: Ich sage bei meinen Besuchen in England regelmäßig, wie man den Namen "Nipkow" korrekt ausspricht. :-). Leider hat man sich bei der Produktion mehr auf den Medienerfahrenden Dr. Hugh Hunt verlassen als auf die echten Cracks in der NBTVA. Dann hätte es vielleicht auch mit der 240 Zeilen Nipkowscheibe geklappt. :D Aber das hatte Dr. Hunt klar erkannt: So ein Bildabtaster ist alles andere als trivial und hätte wohl das Budget der Sendung gesprengt.

In Deutschland gab es übrigens noch für 180 Zeilen mechanische Fernseher mit Spiegelschrauben, diese hatten ein besseres Bild als die frühen Bildröhren. Allerdings ist der feinmechanische Aufwand auch da immens. Bei uns im Verein gab es schon Versuche Spiegelschrauben mit 120 Zeilen zu bauen, bislang sind die immer nicht befriedigend gewesen, da die Spiegel auf hundertstel Millimeter genau geschliffen und justiert sein müssen. Bei 441 Zeilen (Deutschland) hatte man hier auch das Handtuch geschmissen, und nur noch Filme bis 1944 mechanisch abgetastet (mittels Linsenkranz, nicht Nipkowscheibe). In England hatte die Firma Scophony aber durchaus bis Kriegbeginn mechanische Fernseher für 405 Zeilen gebaut. Diese arbeiteten mit rotierenden Spiegeln, eine Trommel für horizontal, eine für vertikal. Diese Geräte waren irre teuer, hatten aber ein wesentlich größeres und helleres Bild als Fernseher mit Bildröhre. Es ist heute leider kein einziges vollständiges Gerät mehr erhalten.

von Bolivar diGriz - am 04.11.2016 07:31
Über den dt. TV Start vor 80 Jahren hätte man ja letztes Jahr auch so was machen können, leider passiert da nix, weil es halt während der Nazizeit war... die Technik kann aber nix dafür.

von Terranus - am 04.11.2016 08:55
danke - ich wollte ähnliches im Eröffnungspost erwähnen - habe es aber aus PC gelassen.
Statt dessen zelebriert man 60 Jahre Fernsehwerbung :sneg:

von mor_ - am 04.11.2016 20:25
Nette Sendung, danke für den Tipp! Hatte sie zwar auch bei der Wiederholung schon zur Hälfte verpasst, aber bei youtube ist die Sendung noch vorhanden :-)

Zitat
Terranus
Über den dt. TV Start vor 80 Jahren hätte man ja letztes Jahr auch so was machen können, leider passiert da nix, weil es halt während der Nazizeit war... die Technik kann aber nix dafür.
Ja, das ist unglaublich. Wie heißt es so schön "Werfe der den ersten Stein ..." demnach dürfte keiner auch nur ein Wort mehr sagen.

von Jens1978 - am 05.11.2016 09:49
Zitat
Terranus
Über den dt. TV Start vor 80 Jahren hätte man ja letztes Jahr auch so was machen können, leider passiert da nix, weil es halt während der Nazizeit war... die Technik kann aber nix dafür.


Na, wir wissen doch alle, daß das einzig Gute an den Nazis nicht das Fernsehen, sondern die Autobahnen waren.

[Nur um ganz sicher zu gehen: Der vorhergehende Satz könnte Spuren von Zynismus enthalten.]

Aber im Ernst: Wie ich oben schon schrob, machte das deutsche Vorkriegsfernsehen eher den Eindruck eines dauernden Versuchsbetriebs. Selbst wenn man hinnimmt, daß die "N"-Leute aus ideologischen Gründen nicht auf Individualempfang setzten, hätten sie ja Berlin mit Hunderten von Fernsehstuben zum Gemeinschaftsempfang zupflastern können. Der große Durchbruch war immer wieder für das "nächste" Jahr angekündigt... bis 1939 Deutschland etwas "Wichtigeres" zu tun bekam.

Und im Gegensatz zur BBC war der Fernseh-Neuanfang in Deutschland 1952 ein echter organisatorischer und technischer Neuanfang, während man sich in London in der Tradition des Vorkriegsfernsehens sah, auch wenn 1946 weder von der Technik noch vom Personal kaum etwas von der Vorkriegsinkarnation übrig war.

Aber das alles sollte niemanden davon abhalten, eine Dokumentation darüber machen. Leider haben wir in Deutschland bei all unseren öffentlich-rechtlichen Fernsehkanälen kein BBCFOUR-Äquivalent. :(

Zitat
mor_
Statt dessen zelebriert man 60 Jahre Fernsehwerbung :sneg:


Das ist wirklich traurig (aber glücklicherweise komplett an mir vorbeigegangen). Ich würde eher 60 Jahre ohne Fernsehwerbung feiern wollen.

Catperson

von catperson - am 05.11.2016 19:20
Die Nazis haben alles geklaut, auch die Autobahnen, selbst das Hakenkreuz. Gab es alles vorher schon, genau wie das Fernsehen (Versuche gab es ja schon in den 20er Jahren). Geschaffen haben die nix.
Dass man nun solche technisch historischen Dinge bei uns so gar nicht würdigt, ist zweifellos ein Versäumnis. Es gibt ja durchaus Dokus über die frühen TV Jahre, die berühmte Spiegel Doku wo man die alten Filmrollen aufgearbeitet hat, die gefunden wurden.
Aber die BBC hat halt mehr ein Händchen, sowas an historisch wirksamen Daten als Ereignis zu verkaufen. Bei uns läuft sowas halt mal irgendwann nachts.

von Terranus - am 05.11.2016 21:18
Danke für den Hinweis zu dieser Sendung, die ich somit nicht verpasste.
Leider haben wir wirklich kein Äquivalent zu BBC FOUR. Kaum jemand kennt den Sender hier.
Es ist zwar ein gewisser Aufwand nötig, um ihn zu empfangen, aber das ist in jeder Beziehung lohnenswert.

von hetietz - am 06.11.2016 05:08
Und wenn man keinen Empfang auf 28,2°Ost hat: https://www.filmon.com/tv/cbeebiesbbc-four

von Cha - am 06.11.2016 10:55
Da ich vor ca. 3 Jahren vom Empfang der BBC ausgeschlossen wurde, bin ich für den Youtubelink sehr dankbar.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 06.11.2016 11:08
Die FilmOn-Möglichkeit hilft meist immer (während der Olympiade z. B. nicht immer).
Ansonsten kann man den nach wie vor aktiven Satelliten auf der westlichen Position anpeilen (sofern "line of sight" vorhanden usw.) bzw. - derzeit noch - den BBCiPlayer nutzen.
Diskussionen über die technischen Schritte dazu gibt es in anderen Foren.

von hetietz - am 06.11.2016 11:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.