Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
102.1, Cha, RheinMain701, Anonymer Teilnehmer, Scrat, ross22, iro

BBC weitet ihr Angebot u.a. auf Nordkorea aus.

Startbeitrag von ross22 am 17.11.2016 16:01

Außer dem neuen Angebot auf Koreanisch soll es neue Angebote in zehn weiteren Sprachen geben. Es handele sich um "die größte Expansion des World Service seit den 1940er Jahren", erklärte BBC-Generaldirektor Tony Hall.

http://future.arte.tv/de/afp/Neuigkeiten/bbc-weitet-ihr-angebot-auf-nordkorea-aus

Antworten:

Mit "sozialen Netzwerken" wird man in Nordkorea niemanden erreichen, dort gibt es nämlich überhaupt kein Internet für normalsterbliche Bürger. Selbst Touristen kommen dort nicht ins Internet, weil es weder ein Handynetz noch irgendwelche Computer gibt.

von RheinMain701 - am 17.11.2016 16:05
Doch, in der Nähe der chinesischen Grenze sollen sowohl Mobilfunknetze als auch geschmuggelte smartphones verfügbar sein. Deren Benutzung ist natürlich gefährlich, nicht nur für den Nutzer selber, sondern auch für die nächsten 3 Generationen seiner Familie...

von iro - am 17.11.2016 16:40
Ich würde mal behaupten, um von außerhalb Leute in Nordkorea zu erreichen ist (außer mit AM-Radio) eigentlich fast sinnlos. Und selbst AM-Radio (Kurzwelle/Mittelwelle) ist schwierig, da die offiziellen Radios dort angeblich nur die Frequenzen des Staatsrundfunks empfangen können. Geschmuggelte Weltempfänger aus dem Ausland zu besitzen ist natürlich höchstgefährlich.

von Cha - am 17.11.2016 17:32
Zitat
RheinMain701
Mit "sozialen Netzwerken" wird man in Nordkorea niemanden erreichen, dort gibt es nämlich überhaupt kein Internet für normalsterbliche Bürger. Selbst Touristen kommen dort nicht ins Internet, weil es weder ein Handynetz noch irgendwelche Computer gibt.


Ist nicht mehr Aktuell. Es gibt Handynetze (Koryonet) und ebenso Computer sowie Internet. Recht hast du insofern das normalsterbliche Nordkoreaner nur ins abgeriegelte Internet dürfen und das wären ungefähr 1o-2o Seiten die abrufbar sind.
Ausländische Botschaften mit freiem Internet wurden übrigens aufgefordert ihre WLAN Netze zu verschlüsseln oder wurden gezwungen es abzuschalten weil Anwohner die offenen Netze zur Informationsbeschaffung nutzten.

von Scrat - am 17.11.2016 18:11
Man könnte es eher als "landesweites Intranet" bezeichnen. ;)

von Cha - am 17.11.2016 18:16
Passt ja irgendwie so gar nicht in das Muster der sonstigen Kahlschläge seitens der BBC - oder halt - war der WS anders organisiert?

von Anonymer Teilnehmer - am 17.11.2016 19:11
Zitat
Digitaliban
Passt ja irgendwie so gar nicht in das Muster der sonstigen Kahlschläge seitens der BBC - oder halt - war der WS anders organisiert?


Mir ist lediglich bekannt, dass BBC generell mehr fremdsprachige Angebote haben moechte. Diese Information wurde vor einigen Tagen in UK verbreitet.

Von der Re-aktivierung von Kurzwelle oder der Mittelwelle wurde aber bisher nicht gross gesprochen.

von 102.1 - am 18.11.2016 11:51
Kurz gesucht, hier gefunden:

http://www.bbc.co.uk/mediacentre/latestnews/2016/world-service-expansion

von 102.1 - am 18.11.2016 11:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.