Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
alzarius, Rostocker., mittendrin, Zwölf, CBS, Eheimz, DAB_Saar

DVB-T2 (im Ruhrgebiet)

Startbeitrag von alzarius am 29.11.2016 19:04

Wir erwägen den Zweitfernseher meiner Großmutter (sie wohnt im Ruhrgebiet, EN) auf DVB-T2 umzurüsten inkl. kostenpflichtiger Privatsender.
Momentan wird am gleichen Standort DVB-T(1) genutzt. Empfang geht problemlos mit passiver Zimmerantenne.

Meine Fragen:
Kann man davon ausgehen, dass wo momentan ein DVB-T(1) Signal empfangen wird, auch bald problemlos mit demselben Aufwand ein DVB-T2 Signal empfangen werden kann? In der Gegend werden wohl alle Sender (Langenberg, Florianturm, Wesel) umschalten, aber eventuell ist DVB-T2 störanfälliger -- oder es könnte ja auch sein, dass sich die Sendeleistung ändert.

Ist der Kauf von Smartcard+Abo von den Privatsendern bereits möglich? Und gibt es bereits im Handel entsprechende Set-Top-Boxen bzw. idealerweise sogar integriert im TV-Gerät selber?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Antworten:

Es wird doch zur Zeit auch ein Testmux von von Freenet ausgestrahlt.

Was ich bisher gelesen habe, ist das DVB-T2 minimal anfälliger, aber wirklich nur minimal.

Wenn zur Zeit so ein gutes Signal vorhanden ist, würde ich mir da keine Sorgen machen. Und ja es ist schon der Kauf des Moduls möglich und bis Anfang 2017 sogar kostenlos.

von Eheimz - am 29.11.2016 19:06
Für das TV Gerät würde sich das CI+Modul anbieten oder halt ein externer Receiver.

Die privaten sidn aktuell noch frei man kann also testen.

Der genaue Standort würde helfen das ganze abzuschätzen-.

von DAB_Saar - am 29.11.2016 19:31
Zitat
alzarius
Meine Fragen:
Kann man davon ausgehen, dass wo momentan ein DVB-T(1) Signal empfangen wird, auch bald problemlos mit demselben Aufwand ein DVB-T2 Signal empfangen werden kann? In der Gegend werden wohl alle Sender (Langenberg, Florianturm, Wesel) umschalten, aber eventuell ist DVB-T2 störanfälliger -- oder es könnte ja auch sein, dass sich die Sendeleistung ändert.

Ist der Kauf von Smartcard+Abo von den Privatsendern bereits möglich? Und gibt es bereits im Handel entsprechende Set-Top-Boxen bzw. idealerweise sogar integriert im TV-Gerät selber?


Zum Empfang:
Wenn drei Sender im Umkreis da sind, dann sollte auch der DVB-T2 zukünftig problemlos möglich werden.
Ein Abo mit Smartcard gibt es so nicht. Es werden jetzt schon Receiver in der Spanne ab ca.50-150€
von verschiedenen Herstellern angeboten. Die haben neben dem DVB-T2 HD Logo auch das von
Freenet tv. In diesen Receivern ist das Entschlüsselungsmodule (Irdeto) bereits integriert.
Die Privaten sind jetzt in der Testphase zwar grundverschlüsselt empfangbar und in diesen Receivern bis Ende Juni '17 zunächst freigeschaltet.

@Eheimz:
Mir ist nicht bekannt, daß es das CI-Modul von Freenet.tv kostenlos gibt. Die werden ab 79,99€
und teilweise auch günstiger angeboten. Für den Empfang der Privaten sind sie auch erstmal freigeschaltet.

von Rostocker. - am 29.11.2016 20:47
Wobei man noch hinzufügen sollte, dass DVB-T2 gegenüber DVB-T deutlich robuster ist. Allerdings wird man andere Parameter verwenden, um eine größere Programmvielfalt in HD zu erreichen. Die Freenet-Sender werden dies eher ausreizen und demzufolge etwas mehr Aufwand bedürfen als die ÖR Sender, die leiderweise deswegen nicht ihr ganzes Programmangebot anbieten werden. Schlussendlich sollte in Deiner beschriebenen Lage aber der Emfang auch zukünftig mit einfachen Mitteln möglich sein.

Es gibt TVs und Receiver mit eingebautem Freenet Modul (besitzen einen Freenet Aufkleber) und Geräte mit einem CI+-Schacht, wo ein Freenet Modul eingeteckt werden kann (besitzen einen DVB-T2 HD Aufkleber). Geräte ohne solche Kennzeichungen müssen äußerst kritisch begutachtet werden, ob HEVC tauglich (genügt für ÖR Programme) und zusätzlich mit CI+ Schacht (notwendig für Private Programme) ausgestattet. Alle Möglichkeiten gibt es schon zu erwerben.

Abonieren kann man die Programme m.W. ab dem offiziellen Start von Freenet TV im kommenden Jahr. Bis dahin geht der Testmux frei zu empfangen. Wenn Du den schon bekommst, ist der Empfang später i.A. auch kein Problem. Zum Abfragen der Empfangsprognose hier schauen: https://www.freenet.tv/empfangscheck

von CBS - am 29.11.2016 21:37
Schon einmal vielen Dank für die sehr hilfreichen Antworten!

Eine Empfangsprognose habe ich auch gemacht. Scheint so weit mit Zimmerantenne zu gehen.

Zu den Empfangsgeräten: gibt es auch kleinere TV-Geräte mit integrierten DVB-T2 Tunern und Irdeto-Decoder inklusive Kartenschacht? Kann mir jemand einen Tipp geben?
Andere Frage: Mit jedem DVB-T2 Empfangsgerät kann auch noch (so lange es verbreitet wird) DVB-T(1) gesehen werden -- die Technologie ist abwärtskompatibel?

von alzarius - am 30.11.2016 18:59
Zitat
alzarius
Andere Frage: Mit jedem DVB-T2 Empfangsgerät kann auch noch (so lange es verbreitet wird) DVB-T(1) gesehen werden -- die Technologie ist abwärtskompatibel?

Ja

von Zwölf - am 30.11.2016 19:37
Zitat
alzarius
Schon einmal vielen Dank für die sehr hilfreichen Antworten!

Eine Empfangsprognose habe ich auch gemacht. Scheint so weit mit Zimmerantenne zu gehen.

Zu den Empfangsgeräten: gibt es auch kleinere TV-Geräte mit integrierten DVB-T2 Tunern und Irdeto-Decoder inklusive Kartenschacht? Kann mir jemand einen Tipp geben?
Andere Frage: Mit jedem DVB-T2 Empfangsgerät kann auch noch (so lange es verbreitet wird) DVB-T(1) gesehen werden -- die Technologie ist abwärtskompatibel?


In den aktuellen TV-Geräten ist ja jetzt ein sognt. Triple-Tuner verbaut, sind also für Kabel, Sat-und Antennenempfang ausgelegt. Wobei aber darauf zu achten ist, daß auf dem Gerät das neue DVB-T2 HD Logo sichtbar ist ! Und ein Steckplatz für ein CI+Modul sollte vothanden sein, wo dann das Modul (Decoder) von Freenet tv für den Empfang der verschlüsselten Privatprogramme gesteckt werden kann. Ich kann aber nicht sagen inwieweit kleinere Geräte mit dieser Ausrüstung im Handel zu haben sind. Die neue DVB-T2 Technik ist abwärts kompatibel, sodass ein Empfang der alten
DVB-T Programme auch möglich ist.

von Rostocker. - am 30.11.2016 20:03
Eigenartigerweise gibt es auch Fernseher, die alles vorher als notwendig Beschriebene beinhalten, dann aber nur die HDReady-Auflösung 1366x768 Pixel besitzen:rolleyes:.
Also ist auch auf die FullHD-Auflösung, die ja dann mit DVB-T2HD dargestellt werden soll (1920x1080 Pixel) zu achten.

von mittendrin - am 30.11.2016 20:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.