Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Alqaszar, Frankfurt, andimik, iro

[IT/VA] Privates Radio im Vatikan on air

Startbeitrag von Alqaszar am 11.01.2017 23:35

Laut Emilio Pappagallo aus Rom hat der italienische Privstsender Radio Zeta l'Italiana die UKW-Fraquenz 93,3 Mhz aus dem Vatikan übernommen. Bisher lief dort das Europa-Programm von radio Vatikan, welches nun auf der Frequenz 103,8 MHz zu hären sei.

Offenbar ist das dortige, manchmal "Africa - America" bezeichnete Programm mit dem "Europa"-Programm zusammengelegt worden.

Das passt zu der Meldung, dass man im Vatikan wohl künftig weniger auf das Medium Radio setzen wird. So hat Radio Vatikan seine Eigenständigkeit verloren und untersteht nun einem vatikanischen Sekretariat für Medien, wie dem Medienmagazin von rbb radio eins zu entnehmen ist.

Radio Zeta gehört zu RTL 102.5. Dieser ist einer der meistgehörten Radiosender Italiens und verfügt über eine nationale Verbreitung. In den letzten Monaten hat de Gruppe durch den Aufkauf und die Umwidmung zahlreicher Frequenzen zwei weitre natioanel UKW-Ketten geschaffen, auf denen das Rock-orientierte "Radio Freccia" und das erwähnte "Radio Zeta" mit italienischsprachiger Musik senden.

Damit tritt RTL 102.5 einerseits mit Radio Freccia gegen Virgin Radio an, das von der Finelco-Gruppe (unter anderem Radio Monte Carlo) betrieben wird. Dort ist der Berlsuconi-Medienkonzern Mediaset kürzlich finanziell eingestiegen. Zum anderen richtet sich Radio Zeta an die Hörer des belibten Sender "Radio Italia - Solo Musica Italiana".

Damit setzt sich eine Konzantration fort, die seit einiger Zeit auf dem italienischen Radiomarkt zu beobachten ist. Kleinere Sender haben offenbar Schwierigkeiten, Werbeeinnahmen zu erzielen und erzeugen Einnahmen durch den Verkauf der Frequenzen.

Dass nun auch eine vatikanische Frequenz in dieses Spiel mit einbezogen wird, dürfte aber dennoch eher ungewöhnlich erscheinen.

Antworten:

Danke für die Info! Den Sender wird man bei uns in Südösterreich auch bald terrestrisch hören können.

von andimik - am 12.01.2017 17:12
Ich habe den Sender einmal sogar hier in Nordwestdeutschland bei sporadic-E hören können, als gerade das deutsche Programm lief!

von iro - am 12.01.2017 19:28
Wird die Frequenz genutzt oder wirklich auch vom Territorium des Vatikans gesendet ? Wer hat da eigentlich die Frequenzhoheit bei solchen Zwergstaaten ?

von Frankfurt - am 13.01.2017 11:54
Es wird wohl die Sendeanlage im Vatikan selbst genutzt, von dem mit jeweils 10 kW die Frequenzen 93,3; 96,3; 103,8 und 105,0 ausgestrahlt werden. Diese Frequenzen sind bisher alle von Radio Vatikan bespeilt worden, wobei die Frequenz 96,3 das Programm des Netzwerkes "inBlu" der italienischen Bischofskonferenz überträgt; auf der 105,0 läuft ein Programm speziell für die Stadt Rom mit (klassischer) Musik unter dem Titel "105 live".

Im Vatikan selbst befanden sich früher auch Sendeantennen für Mittel- und Kurzwelle, wobei aber die Hauptlast die Vatikaneigene Sendeanlage in Santa Maria außerhalb Roms diesnt, von der früher auch die starke 1530 kHz kam.

Die Frequenzhoheit liegt auch bei Zwergstaaten beim Staat. Das wäre also in deisem Fall der "Staat der Vatikanstadt", übrigens völkerrechtlich zu unterscheiden vom Heiligen Stuhl, welches das Papstamt an sich bezeichnet und ein eigenes Subjekt des internationalen Rechts darstellt. Da ber der Papst dennoch Chef des Ganzen ist, kann er theoretisch alleine entscheiden, was mit den Frequenzen passiert.

International werden die Frequenzen koordiniert wie von jedem anderen Land auch.

von Alqaszar - am 13.01.2017 18:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.