Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
175
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche, 5 Tagen
Beteiligte Autoren:
DX OberTShausen, RheinMain701, Nordi, Habakukk, Thomas (Metal), ScheichManfred, KlausD, Göttelborn, Stefan Z., H_Deutsch, ... und 21 weitere

Ehemalige DLF Rhein-Main Kette: Und jetzt?

Startbeitrag von Jassy am 18.01.2017 14:48

Nachdem heute der Deutschlandfunk die 98,7 in Betrieb genommen hat ist natürlich die nächste Frage was mit die bisherige Frequenzen passieren wird.

Wird man bestehende Frequenzen gegen diese bessere Frequenzen austauschen?

Kommt ein neuer Anbieter im Rhein-Main Gebiet, wie Radio Teddy?

Die 50 interessantesten Antworten:

Teedy wollte schon immer ins Rhein-Main-Gebiet, und das wird denen eine Steilvorlage liefern. Eine ganze Frequenzkette die die meisten größeren Städte versorgt, was will man mehr?

Wegfallen werden vermutlich Lorch 88,1 und Limburg 103,3. Lorch liegt so abgelegen dass ich mir nicht vorstellen kann dass da ein Privatsender hin will und Limburg macht nur in Gleichwelle mit Heidelstein Sinn, zudem gibt es Teddy schon dort (bzw. soll es geben, die haben dort eine Frequenz bekommen aber bis heute noch nicht in Betrieb genommen)

Zitat
DX OberTShausen
Ich weiß nicht ob Radio Teddy Interesse hat, denn man sendet im Rhein-Main-Gebiet schon über DAB+.

Irgendjemand von Teddy hatte mal gesagt man will aus dem DAB-Mux raus sobald man UKW-Frequenzen in Rhein-Main hat.

von RheinMain701 - am 18.01.2017 14:55
In der DLF-Frequenzliste ist schon alles aktualisiert.

Link ---> http://www.deutschlandfunk.de/per-mausklick.1741.de.html

Neu:
Großer Feldberg 98,7 (zuvor AFN)
Kaiserslautern 100,2 (zuvor AFN)

Abgeschaltet:
Wiesbaden 103,7 (jetzt AFN)
Kaiserslautern 105,1 (jetzt AFN)
Bad Camberg 99,8
Bad Kreuznach 106,5
Bingen 98,0
Darmstadt 102,0
Frankfurt/M. 97,6
Friedberg 89,9
Gelnhausen 93,9
Gießen 103,1
Hanau 92,4
Limburg 103,3
Lorch (Rheingau) 88,1
Marburg (Lahn) 103,5
Oberursel 103,5
Wetzlar 103,7

von Manager. - am 18.01.2017 17:58
Zitat
DX OberTShausen
Zitat
RheinMain701
Zugegebenermaßen dürfte in Marburg der Rimberg auf 91,3 noch aushelfen, das könnte also sogar passen.


Der Rimberg sogar noch eher als der Feldberg. Bloß Heidelstein und Nordhelle können dort kaum noch aushelfen.
Aber gut, wieder eine freie Frequenz ;)


Ob eher Rimberg oder Feldberg, das hängt im Marburg vom konkreten Standort ab. Es gibt in Tallage auch Bereiche, da taugen beide nicht. Hinzu kommt die 98,5 MHz vom örtlichen hr-Sender, die sicher nicht nur in meinem Autoradio seitlich in die 98,7 vom Feldberg reinsendet. Die 103,5 MHz fehlt!

von W28 - am 18.01.2017 21:55
Mal eine Zusammenstellung, wer wo Bedarf haben könnte. Mir fehlt jedoch die genaue Ortskenntnis, daher sind das nur Anhaltspunkte.

Bad Camberg 99,8 -> planet, Bob, Antenne Frankfurt, Teddy, hr-info, You FM. harmony hat schon.
Bad Kreuznach 106,5 -> Puh, RLP…DKultur definitiv, sonst sind bis auf evtl. Teddy alle versorgt. Rockland?
Bingen 98,0 -> Abgeschaltet lassen :D Radio Bob oder hr-info
Darmstadt 102,0 -> Alle versorgt, also Teddy, evtl im Tausch?
Frankfurt/M. 97,6 -> Teddy? DKultur ist utopisch, wäre aber schön
Friedberg 89,9 -> Ebenfalls Teddy (oder DKultur)
Gelnhausen 93,9 -> planet, harmony, Bob
Gießen 103,1 -> Teddy? Oder wie wärs mit nem NKL?
Hanau 92,4 -> Teddy? Oder hat der Rest Bedarf, weil die Frankfurter QRGs nicht ausreichen?
Limburg 103,3 -> Teddy
Lorch (Rheingau) 88,1 -> Bedarf hätten planet, harmony, Bob, hr-info, You FM. Aber ob die wollen?
Marburg (Lahn) 103,5 -> Teddy?
Oberursel 103,5 -> Antenne Frankfurt wg Ausblendung? Teddy?
Wetzlar 103,7 -> Teddy? Oder sogar ERF Pop?

von Japhi - am 18.01.2017 22:11
Zitat
Japhi
Bad Kreuznach 106,5 -> Puh, RLP…DKultur definitiv, sonst sind bis auf evtl. Teddy alle versorgt. Rockland?

Rockland geht dort schon auf der 107,9. Die 88,3 gab es nur wegen der Regionalisierung, weil auf 107,9 ein spezielles Programm nur für Mainz lief.

Zitat
Japhi
Hanau 92,4 -> Teddy? Oder hat der Rest Bedarf, weil die Frankfurter QRGs nicht ausreichen?

Theoretisch noch hr-info, weil Hanau in der Verwirrzone 103,9/103,8 liegt. Wäre aber prinzipiell auch aus Gelnhausen versorgbar, wenn man dort eine QRG herholt.

Zitat
Japhi
Limburg 103,3 -> Teddy

Nein, Teddy hat dort schon eine Frequenz und zwar die 90,2 wo jetzt Bob sendet (und die sollen auf die 102,0 wechseln), die haben sie nur noch nicht in Betrieb genommen

Zitat
Japhi
Lorch (Rheingau) 88,1 -> Bedarf hätten planet, harmony, Bob, hr-info, You FM. Aber ob die wollen?

Bedarf hätten dort auch hr1, hr2, hr3, hr4 und Hitradio FFH. Aber so begehrt ist die Frequenz nicht, dort in der Ecke gibt es noch viel mehr brachliegende QRGs.

Zitat
Japhi
Oberursel 103,5 -> Antenne Frankfurt wg Ausblendung? Teddy?

Dort müsste sogar noch die 97,3 Hanau gehen wenn ich das richtig im Kopf habe, auf jeden Fall aber die 95,1 vom Spargel, kann mich nicht an Versorgungslücken in der Ecke erinnern.

Zitat
Japhi
Wetzlar 103,7 -> Teddy? Oder sogar ERF Pop?

Ich bezweifle dass der ERF ernsthaft an einer Flächenversorgung interessiert ist. Die 90,0 ist ja quasi überdimensionierter Grundstücksfunk.

von RheinMain701 - am 18.01.2017 22:16

Ehemalige DLF Rhein-Main Kette: Und jetzt?

Zitat
Japhi
Mal eine Zusammenstellung, wer wo Bedarf haben könnte. Mir fehlt jedoch die genaue Ortskenntnis, daher sind das nur Anhaltspunkte.
Gießen 103,1 -> Teddy? Oder wie wärs mit nem NKL?


Nein, es wird in Hessen neben den bestehenden sieben NKLs keine neuen mehr geben. Auserdem verfügt Giessen schon über einen von der LPR betriebenen "Offenen Kanal Fernsehen". Beides an einem Ort ist nicht vergesehen.

von KlausD - am 19.01.2017 00:11
Da die Frequenzen Frankfurt 97,6 und Hanau 92,4 nicht an DKultur gehen (was ich nicht verstehe, da sie bisher beim D-Radio waren und D-Radio das Erstverwertungsrecht haben müßte), einmal folgendes Szenario angedacht. Ich hoffe, daß die Verantwortlichen der LPR mitlesen:
1. Spargel 97,6 und Hanau 92,4 fallen an Radio Teddy. Dann ändert sich bei harmony.fm entweder nichts, was schade wäre, oder die LPR bemüht sich, dem HR in Gelnhausen-Höchst einen Tausch zwischen der 93,9 und der 99,4 anzubieten. Vorteil HR: Keine Probleme mit Frankfurt/Offenbach 99,3 und Synergieeffekt mit Marburg 93,9. Vorteil LPR: Die 99,4 kann mit gleichem Programm (harmony.fm) wie Frankfurt/Offenbach 99,3 eingesetzt werden, ev. geht die 99,4 nach Landrücken und die 99,3 wandert auf den Spargel. Dann können die 97,1 und die 105,4 abgeschaltet werden. Die 97,1 wandert nach Hanau für Antenne, da sie besser als die 97,3 ist (Würzbergproblem).
2. Spargel 97,6 und Hanau 92,4 fallen an harmony.fm. Die LPR bietet die Frankfurter und Offenbacher Frequenzen, die derzeit von harmony genutzt werden, Radio Teddy an. Radio Teddy möchte nur Frankfurt/Offenbach versorgen und nimmt daher nur die 97,1 und die 99,3 an. Die Standorte bleiben erhalten, aber die 105,4 fällt weg.

von Stefan Z. - am 23.01.2017 08:26
Zitat
Stefan Z.
Da die Frequenzen Frankfurt 97,6 und Hanau 92,4 nicht an DKultur gehen (was ich nicht verstehe, da sie bisher beim D-Radio waren und D-Radio das Erstverwertungsrecht haben müßte) (...)


D-Kultur auf 97,6 und 92,4 wäre auch die von mir bevorzugte Lösung, da beide Frequenzen in den jeweiligen Stadtgebieten im Vergleich zu den aktuell existierenden Standorten Sachsenhausen 91,2 und Wachenbuchen 107,7 besser zu empfangen sind.

von Klaus Wegener - am 24.01.2017 13:09
Zitat
Stefan Z.
Da die Frequenzen Frankfurt 97,6 und Hanau 92,4 nicht an DKultur gehen (was ich nicht verstehe, da sie bisher beim D-Radio waren und D-Radio das Erstverwertungsrecht haben müßte), einmal folgendes Szenario angedacht. Ich hoffe, daß die Verantwortlichen der LPR mitlesen:
1. Spargel 97,6 und Hanau 92,4 fallen an Radio Teddy. Dann ändert sich bei harmony.fm entweder nichts, was schade wäre, oder die LPR bemüht sich, dem HR in Gelnhausen-Höchst einen Tausch zwischen der 93,9 und der 99,4 anzubieten. Vorteil HR: Keine Probleme mit Frankfurt/Offenbach 99,3 und Synergieeffekt mit Marburg 93,9. Vorteil LPR: Die 99,4 kann mit gleichem Programm (harmony.fm) wie Frankfurt/Offenbach 99,3 eingesetzt werden, ev. geht die 99,4 nach Landrücken und die 99,3 wandert auf den Spargel. Dann können die 97,1 und die 105,4 abgeschaltet werden. Die 97,1 wandert nach Hanau für Antenne, da sie besser als die 97,3 ist (Würzbergproblem).


Das wäre in der Tat eine gute Lösung. Ist nur die Frage, ob Teddy überhaupt will. Es gibt bestimmt auch noch andere potetielle Interessenten.

von DX OberTShausen - am 24.01.2017 16:25
Zitat
Nordi
Warum nicht gleich die Leistung erhöhen.


500 Watt (wie bei der 97,3) sollten problemlos möglich sein. Da gibt es auch keine Verwirrzone. Denn die Darmstädter Funzel kommt nicht über den Stadtrand hinaus. Richtung Osten übernimmt dann die 99,5 aus Dieburg.
Ich verstehe nur nicht, wieso keiner die 107,1 haben will, die für den Hahnenkamm koordiniert ist. Damit würde man Hanau und Gelnhausen gleichzeitig versorgen und hätte gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Für BOB wäre das die ideale Lösung.

Zitat
Nordi
Harmony fm in Frankfurt 97,6. Ist das nicht ein Rückschritt im Vergleich zur 105,4 und 97,1 v. a Richtung SO?


Richtung Süd-Osten kommt die 97,1 nicht besonders gut raus. Da gehen die Frequenzen vom Europaturm besser. Die 105,4 ist sowieso nicht zu gebrauchen wegen dem starken Kreuzberg. Dass aber auch die 97,1 abgegeben wird, davon war bisher noch nichts zu lesen.
Und nebenbei bemerkt sind süd-östlich von Frankfurt mit der 99,3 , 104,7 und auch noch 106,8 gleich drei alternative Frequenzen vorhanden.

von DX OberTShausen - am 06.02.2017 18:22
Bob hätte die 92,4 in Hanau nicht gebraucht, aber gut, in Gleichwelle mit Darmstadt kann man das akzeptieren. Wäre besser als wenn da wieder ein anderer Anbieter sendet und eine große Verwirrzone entsteht. Die 92,4 müsste eigentlich auch nach Nordosten rausgehen, geht die in Gelnhausen nicht mehr?

Die 103,1 Gießen ist natürlich völliger Dummfug, die Frequenz is grottenschlecht und überall in Gießen herrscht Sichtverbindung zum Dünsberg. Das wird nur RDS-Radios auf die Palme bringen.

Ich frage mich ja ob harmony durch die Abgabe der 97,1 Anteile verliert. Ich denke da eher an den Bereich südlich/südwestlich von Frankfurt, also die Region Darmstadt/Hessisches Ried. Da ging die 97,1 gut (im Ried auch die 105,4) während die 97,6 dort spürbar schwächelt. 99,3 Offenbach ist in der Region keine Alternative, allenfalls noch 104,7, kann mich aber nicht erinnern wie stark der dort noch ist.

edit: planet braucht die 103,7 in Wetzlar auch nicht. Wo die 107,8 nicht geht, geht 100,3 Eisenberg. Die Frequenzen in Gelnhausen und Bad Camberg hingegen sind sehr sinnvoll und werden dringend benötigt.

von RheinMain701 - am 06.02.2017 19:09
Zitat
RheinMain701
Ich frage mich ja ob harmony durch die Abgabe der 97,1 Anteile verliert. Ich denke da eher an den Bereich südlich/südwestlich von Frankfurt, also die Region Darmstadt/Hessisches Ried. Da ging die 97,1 gut (im Ried auch die 105,4) während die 97,6 dort spürbar schwächelt. 99,3 Offenbach ist in der Region keine Alternative, allenfalls noch 104,7, kann mich aber nicht erinnern wie stark der dort noch ist.


Den Bereich sollte aber auch die 93,0 aus Darmstadt noch mit abdecken können und eventuell sogar die 88,2 aus Wiesbaden..

von DX OberTShausen - am 06.02.2017 19:21
Harmony müßte für die 97,6 Spargel außer der 97,1 auch OF 99,3 und die 105,4 Spargel abgeben. Alles andere wäre Unsinn. Die 106,8 in Wachenbuchen ist Chaos, die hätte man auch ersetzen müssen.
Hanau 92,4 für BOB hat eine große Nähe zur fast runden 101,4 Spargel, Antenne F nutzt natürlich auch 95,1 und 97,3; in die Ost-Richtung dürfte auch die 95,1 fast volle Leistung fahren.
Gießen 103,1 ist neben Dünsberg 92,6 natürlich Unsinn.

EDIT: Meldung der LPR Hessen:
http://www.lpr-hessen.de/aktuelles-presse/pressemitteilungen/einzelansicht/news/ukw-frequenzen-an-planet-radio-harmonyfm-radio-teddy-und-radio-bob/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail

Demnach fallen bei harmony für die 97,6 auf dem Spargel die 105,4 und auch die 97,1 auf dem Hochhaus in der Raimundstraße weg.

von Stefan Z. - am 07.02.2017 07:17
Zitat
Stefan Z.
Hanau 92,4 für BOB hat eine große Nähe zur fast runden 101,4 Spargel, Antenne F nutzt natürlich auch 95,1 und 97,3; in die Ost-Richtung dürfte auch die 95,1 fast volle Leistung fahren.

Die 97,3 ist auch unverständlich, eigentlich sogar noch mehr denn sie ist durch 97,4 Würzberg massiv interferenzbelastet. Schon in den südlichen Stadtteilen (Steinheim, Klein-Auheim) hört man keinen Mucks mehr von Antenne F.

Es wäre evtl. zu überlegen ob man die Frequenzen von Hanau nach Gelnhausen umkoordinieren kann. Bob könnte mit einer 92,4 aus Gelnhausen die Lücke zwischen 101,4 Frankfurt und 101,3 Schlüchtern schließen und ich sehe gerade so spontan nichts was diesem Vorhaben im Wege stehen sollte. Eine 97,3 in Gelnhausen könnte an DKultur scheitern, die verhinderten einst das hr-Vorhaben eine 97,0 in Bad Orb zu koordinieren.

von RheinMain701 - am 07.02.2017 08:42
Zur 107,8: ich bin mal die gesamte Strecke abgefahren. Die 107,8 wird nur in unmittelbarer Nähe zu Wetzlar gewählt (also wenn man auf der B49 in die Stadt reinfährt). Vorher bleibt das RDS auf der 93,7 Gießen, die A45 hoch schaltet das Radio dann auf 100,3 Eisenberg, die geht auch durchgehend bis Siegen (die 100,2 Siegen spielt auf der A45 keine Rolle). Auch in anderer Richtung, also die A45 runter, kommt das RDS-Radio mit 100,3 Eisenberg und 100,2 Frankfurt problemlos klar. Wo die 103,7 Lücken schließen soll wo die 100,3 nicht geht ist mir völlig unklar. Die 107,8 versorgte zwar nur den Wetzlarer Ortskern aber mehr sollte sie ja auch nicht tun, da die Umgebung ja von Gießen und Eisenberg versorgt wird.

von RheinMain701 - am 07.02.2017 09:18
Meines Erachtens macht es Sinn, wenn das Deutschlandradio jetzt aktiv werden würde und sich für Deutschlandradio Kultur die 105,4 vom Spargel sichern würde und im Gegenzug die 91,2 abschaltet.

Die 105,4 kommt im innerstädtischen Bereich weitaus besser an als die 91,2. Nach Süden kommt die 105,4 auch weiter als die 91,2, die es noch nicht einmal über den Stadtwald bis nach Neu Isenburg schafft.

Nach Westen ist die 105,4 um Weiten besser als die 91,2 und nach Osten übernimmt sehr schnell die 99,8 und ab Maintal auch die 107,7. Von daher wäre die 105,4 ein idealer Ersatz für die 91,2.

von Klaus Wegener - am 08.02.2017 15:39
Naja, aber für Marburg-Stadt wird die 107,8 ja trotzdem halbwegs reichen. Als ich kürzlich dort war, ging die auch mit normalem Equipment gut genug, zumindest da wo wir unterwegs waren.

Und in einer Stadt wie Frankfurt hätte ich lieber die 97,1 oder 105,4 als gar keine Frequenz.

Ich meine, man muss sich das mal vor Augen führen: in Frankfurt lässt man zwei ordentlich koordinierte UKW-Frequenzen einfach so brach liegen, während man in München Programme zugunsten anderer von UKW-Frequenzen wirft und irgendwelche Frequenzsplittings einführt, damit man auch ja alle unterbringt, anstatt einfach mal was neues zu koordinieren.

von Habakukk - am 28.04.2017 20:49
Zitat
DX OberTShausen
Zitat
H_Deutsch
Aber könnte nicht trotzdem DLF Kultur etwas mit beiden anstatt der 91,2 oder einer als Ergänzung zur 91,2 anfangen?


Das wäre auf jeden Fall eine kluge Lösung. Die 97,1 ist weit besser als die 91,2.


Ich habe das Deutschlandradio im Februar schriftlich darauf aufmerksam gemacht, dass durch Frequenztausch, an dem auch der DLF beteiligt war, zwei Frequenzen in Frankfurt am Main frei geworden sind und man sich hier die Situation ansehen sollte, zumal die 91,2 im Innenstadtbereich nicht optimal ("küchenbrüllwürfeltauglich") ankommt. Der Sachverhalt sollte dort somit bekannt sein.

Nach Nordwesten geht die 91,2 noch recht gut raus, am MTZ ist sie die beste Wahl, ebenso nach Nordosten. Der Empfang nördlich des Senders, und hier liegt die Innenstadt und dahinter das weitläufige Nordend, ist stark verbesserungswürdig. Hier würde die 97,1 sehr gut aushelfen.

Auch die stark nach Westen gerichtete 105,4 wäre, zusätzlich zur 91,2, eine Verbesserung, da sie zumindest den z.Zt. vernachlässigten Bereich rund um den Ginnheimer Spargel doch sehr gut versorgt...

von Klaus Wegener - am 15.05.2017 06:50
Zitat
DH0GHU
Deutschlandradio / DLF wird sich zwar sicher noch "Sahnestücke" wie 98,7 schnappen, aber im Bereich der Funzelei wird man wohl kaum noch investieren, insbesondere angesichts der Tatsache, dass 5C in FFM perfekt empfangbar ist.


Mit dieser Argumentation hätte DLF nie auf der 98,7 on air gehen dürfen.

Fakt ist doch, dass die 91,2 Müll ist und wegen Rimberg auf der 91,3 ist nach Norden auch nicht mehr Leistung möglich. Das alte Telekom Gebäude gibt es nicht mehr und natürlich sind auch die anderen Frequenzen nicht berauschend.

Könnte man nicht die 97,1 von Sachsenhausen mit etwas Leistung betreiben?

von H_Deutsch - am 15.05.2017 18:37
Rimberg 91,3 dürfte angesichtsdessen dass man inzwischen auf der 98,7 dasselbe Programm sendet kein Argument mehr sein. Vielmehr sträubt sich (wohl) der hr, wegen 91,0 Sackpfeife, weil es ja sein könnte dass man dann in irgendeinem Kellerloch kein hr1 mehr empfangen könnte (wo auch immer das sein soll).

Die 97,1 ist eigentlich da wo sie jetzt koordiniert ist ganz gut aufgehoben, es gibt keinen sinnvollen Grund die irgendwohin verlagern zu wollen. Ohnehin sind einer Verlagerung durch Nachbarn in Wiesbaden (97,2) und Hanau (97,3) enge Grenzen gesetzt.

von RheinMain701 - am 15.05.2017 18:42
Zitat
DX OberTShausen
Die 97,1 und 105,4 sind nun abgeschaltet. Hier in Obertshausen gehen nun:

97,1 hr4 aus Limburg
105,4 Radio Siegen aus Aue
105,4 harmony.fm aus Bad Camberg
105,4 bermuda Funk aus Heidelberg (!)

Erstaunlich!
Ich hätte auf der 105,4 Chemnitz mit Fading erwartet. Als in den 80ern die 100,0 mit DT64 in Betrieb ging, war sie auf der Ostseite des Spessarts bei jedem leichten Tropo sofort und stabil zu hören.

von Thomas (Metal) - am 16.05.2017 14:31
Bob wird ganz sicher nicht die 92,6 Dünsberg abgeben. Da wären die ja ziemlich dumm wenn die das machen würden. Die 92,6 ist die bei weitem beste Frequenz von allen Gießener Frequenzen und schafft es bis nach Frankfurt, die 103,1 ist hingegen bei weitem die schlechteste der Gießener Frequenzen, rauscht sogar in der Stadt weil ABY und hr3 ständig reinstören.

Die Frequenz in Limburg ist schon ausgeschrieben, die soll an Teddy gehen. Wenn denn Bob mal wechselt.

von RheinMain701 - am 19.05.2017 15:01
Zitat
Nordi
Dann hat man sich in Gießen wohl von der Sendeleistung blenden lassen. 0,1 zu 0,6 Kw


Oder man wollte die 103,1 nur der Konkurrenz weg schnappen. Man hat ja z.B. die 102,1 in Eltville auch nie in Betrieb genommen. Gut möglich, dass das mit der 103,1 genauso gehandhabt wird.
Viel wichtiger wäre für BOB aber immernoch, den Empfang im östlichen Rhein-Main-Gebiet zu verbessern. Und damit meine ich nicht Hanau, sondern vorallem den Kreis Gelnhausen. Denn dort wird die 92,4 aus Hanau auch keine Verbesserung bringen. Frankfurt und Schlüchtern gehen dort auch nur schlecht bzw. stören sich sogar gegenseitig.

von DX OberTShausen - am 19.05.2017 16:22
103,1 in Gießen ist zusätzlich zu 92,6 Dünsberg.
Limburg 90,2 liegt im Pool für "bundesweite Hörfunkprogramme", sobald sie frei wird (besteht/bestand eine Zuordnung an domradio, falls die Interesse haben). Keine weiteren Frequenzen bisher dieser Kategorie zugeordnet, da kommt erst mal nix an weiteren Ausschreibungen.
Für 96,0 Butzbach und Bingen 102,1 bestehen weiterhin ungenutzte Zuordnungen an Radio BOB.
Wetzlar 107,8 wird wahrscheinlich nicht mehr neu belegt.

von Tom | radioWOCHE.de - am 19.05.2017 16:34
Zitat
Tom | radioWOCHE.de
Für 96,0 Butzbach und Bingen 102,1 bestehen weiterhin ungenutzte Zuordnungen an Radio BOB.


Die 96,0 also auch? Das wusste ich noch gar nicht. Die braucht BOB aber wirklich nicht. Wo die 96,0 gehen würde, geht auch die 106,6. Die 96,0 wäre bei harmony.fm viel besser aufgehoben.

Zitat
RheinMain701
Die 92,4 böte sich ja für eine Umkoordinierung nach Gelnhausen geradezu an. Dort würde man mit der Frequenz niemanden stören.

Das war auch mein Gedanke. Trotzdem halte ich das für sehr unwahrscheinlich, dass das passieren wird. Davon mal abgesehen, ließe sich für Gelnhausen bestimmt noch die ein oder andere Frequenz finden, die man koordinieren lassen kann. Mein Vorschlag wäre hier die 107.1, die für Alzenau koordiniert ist und die niemand haben möchte.

von DX OberTShausen - am 19.05.2017 17:09

Ehemalige DLF Rhein-Main Kette: Und jetzt?

Zitat
Tom | radioWOCHE.de
Die Frequenzen sind der LPR Hessen zugeordnet und für kommerzielle Radioprogramme ausgeschrieben, die werden also nicht bei DLF Kultur landen. Sonst wären sie schon vorab von der Staatskanzlei an das DRadio gegangen. Radio Teddy ist da schon ein heißerer Kandidat.


Korrekt, ebenso für die 90,2 Limburg mit domradio (sobald sie frei wird). Hier noch der Ausschreibungstext für den Versorgungszweck "Bundesweiter Hörfunk" klick- für Friedberg, Frankfurt und Darmstadt

Zitat
Tom | radioWOCHE.de
Für 96,0 Butzbach und Bingen 102,1 bestehen weiterhin ungenutzte Zuordnungen an Radio BOB


Bingen stimmt leider nicht. Die 102,1 ist für Eltville-Erbach koordiniert, wobei es dort mit der Empfangsqualität wegen der Wiesbadener 102,0 (FFH) äusserst umstritten ist. Würde wohl durch die dazwischenliegenden Teile des Rheingau-Gebirges bei Ausblendung Richtung WI funktionieren. Meinen Informationen nach wurde sie von der LPR-Hessen inzwischen allerdings wohl zurückgegeben, vielleicht sollte sich domradio dafür mal interessieren, Mainz sollte sie eigentlich problemlos erreichen ;)

von KlausD - am 19.05.2017 17:38
Zitat
KlausD

Bingen stimmt leider nicht. Die 102,1 ist für Eltville-Erbach koordiniert, wobei es dort mit der Empfangsqualität wegen der Wiesbadener 102,0 (FFH) äusserst umstritten ist. Würde wohl durch die dazwischenliegenden Teile des Rheingau-Gebirges bei Ausblendung Richtung WI funktionieren. Meinen Informationen nach wurde sie von der LPR-Hessen inzwischen allerdings wohl zurückgegeben, vielleicht sollte sich domradio dafür mal interessieren, Mainz sollte sie eigentlich problemlos erreichen ;)


Das kann sein, bezog mich auf die Frequenzsatzung vom November 16, da ist die 102,1 noch für BOB drin für das Versorgungsgebiet "Rheingau (Bingen)".

von Tom | radioWOCHE.de - am 19.05.2017 19:23
Zitat
Habakukk
Nun also doch: 97,1 Frankfurt + 89,9 Friedberg, sowie 102,0 Darmstadt wurden neu ausgeschrieben:

http://www.radiowoche.de/ukw-frequenzen-in-frankfurt-und-darmstadt-ausgeschrieben/

Die 105,4 Frankfurt wird wegen Gleichwelle zu Bad Camberg nicht neu vergeben.


Zitat
RheinMain701
Frankfurt und Friedberg im Verbund klingt ja schon fast, als wäre die Sache schon für DKultur gebucht. Ansonsten wüsste ich nicht, wer Interesse an beiden Frequenzen haben sollte, Friedberg ist ja eigentlich völliger Schrott. Könnte aber für DKultur interessant sein, weil die Frequenz nach Norden einen Anschluss an 97,2 Inselsberg bietet.

Bei Darmstadt fällt mir echt niemand ein, der die Frequenz haben will.


Ich denke, das ist ein guter Punkt, denn die LRP Hessen hat ja zuerst verlautbart, dass die Frequenzen wirtschaftlich nicht zu betreiben sind und schon damals wäre Radio Teddy der logische Kandidat gewesen.

Könnte es sein, dass DLF Kultur Interesse angemeldet hat und deshalb die LRP Hessen die Frequenzen für Private Radios ausgeschrieben hat. um diese nicht abgeben zu müssen?

Denn sonst fällt mir kein plausibler Grund ein, warum die Frequenzen nicht direkt an Radio Teddy gegeben wurde. teddy ist ja im Prinzip keine Konkurenz zu den bestehenden Anbietern.

Generell ist die Vorgehensweise der LPR zuerst Bestandradios mit besseren Frequenzen zu berücksichtigen und den Rest an neue Anbieter bzw Anbieter die dort noch keine Frequenzen zu geben, sehr zu begrüßen.

Schade, dass die 105,4 nicht mehr vergeben wird und somit auch nicht an DLF Kultur geht. Gerade für Frankfurt auf UKW wäre es eine Verbesserung und es ist nur eine Funzel anstatt 13, die man zugunsten der 98,7 abgeschaltet ist. Frankfurt ist ja kein Kuhkaff

von H_Deutsch - am 20.05.2017 15:57
Wie gesagt, dass mit der Konzentration auf digitale Empfangwege bei SSL war eh von vornhinein ne Lüge. Man hätte die UKW-Frequenzen natürlich liebend gerne behalten, wäre das aufgezwungene Rhein-Neckar-Fenster nicht gewesen. Regiocast (von der ich ohnehin nix halte) hätte den Standort Mannheim längst dichtgemacht wenn man das Fenster nicht produzieren hätte müssen. Leidenschaft für Radio sieht anders aus.

Interessant ist, welche Expansionsstrategie die Rock Antenne nun fährt. Nach DAB in BW und Berlin bewirbt man sich nun für UKW Frequenzen in Rhein-Main. Interessant.

von XXXXXX - am 05.07.2017 21:39
Laut www.satnews.de ist Radio Bob nun auf der neuen, stärkeren 102,0 auf Sendung gegangen:
http://www.satnews.de/mlesen.php?id=6221d4efc9dfe5728cf06d207c252861

Zitat

Radio Bob auf neuer Frequenz in Limburg
Radio Bob sendet in Limburg/Lahn jetzt auf der neuen UKW-Frequenz 102,0 MHz mit einer Leistung von 500 Watt. Auf der alten, schwächeren Frequenz 90,2 MHz (200 Watt) läuft derzeit noch eine Hinweis-Schleife. Diese Frequenz soll in Kürze neu ausgeschrieben werden.


Auf der Homepage von Bob wird die neue 92,4 in Hanau auch schon aufgeführt, vielleicht ist die jetzt auch on-air?

Gießen-Stadt 103,1 fehlt noch in der Auflistung, dort ist weiterhin die 92,6 vom Dünsberg angegeben, die eigentlich eh auch das Stadtgebiet mehr als brauchbar versorgt.

von Habakukk - am 12.10.2017 09:02
Bei uns in der Firma in Hanau geht die 92,4 seltsamerweise nur stark verrauscht, während die 97,3 vom gleichen Standort und auch die Programme vom Hühnerberg bombig gehen. Das soll mal einer verstehen :rolleyes: Meine Kollegen hatten sich schon auf BOB gefreut und jetzt sowas. Die 101,4 aus Frankfurt kommt dort leider auch nur stark verrauscht an, da die Wände ziemlich dick sind.
Im Auto geht es aber überall in Hanau bestens. Da hat die 97,3 mehr Probleme wegen der 97,4 aus Würzberg. WDR2 von der Sackpfeife stört in Hanau kaum noch.

von DX OberTShausen - am 16.10.2017 17:10
Also 2 Frequenzen in FFM doppelt, der Rest könnte zu einer großen Ketten zusammen gefasst werden.
Nur ist Radio Teddy an vielen Standorten schon aktiv. Also Kette neu ausschreiben und die zweite Frankfurter Frequenz an Radio Teddy?

Gäbe es noch bestehende Programm die von den Frequenzen profitieren könnten?

Welcher der beiden 97,1 und 107,5 geht denn real in FFM und Umgebung besser?

Leider wird wohl DLF Kultur immer noch keine bessere Frequenz in Frankfurt bekommen.

von Göttelborn - am 06.11.2017 16:35
Zitat
Göttelborn
Das stimmt natürlich, nur ist Frankfurt kein Kuhkaff. Deshalb haben ja auch die wenigsten erwartet, dass sich Klassik Radio für eine Abschaltung entscheidet, wenn man auch sagen muss, dass die Frequenz eine der schlechteren ist und niemand weiß, ob es auch gezwungen war, also entweder alle oder keine mehr abschalten.

Ich meint ausdrücklich nicht die 91,2 in Ffm von Dlf Kultur. Die hat trotz ihrer sehr bescheidenen Reichweite vermutlich deutlich mehr Zuhörer als eine 89,3 am Gr. Waldstein um mal neben den zu erwartenden kleinen Funzeln auch einen großen Bräter zu nennen. Das Gebiet dort wrid einerseits in Teilen durch die 94,2 aus Sonneberg, aber inzwischen auch durch den 5C abgedeckt.
Beim DLF Hauptprogramm würde ich hingegen mehr Zuhörer vermuten.

von Thomas (Metal) - am 06.11.2017 18:58
Zitat
Göttelborn
Nur ist Radio Teddy an vielen Standorten schon aktiv. Also Kette neu ausschreiben und die zweite Frankfurter Frequenz an Radio Teddy?

Wenn jemand wirklich die Klassik Radio-Rumpfkette haben will... man hatte ja schon fünf Frequenzen abgegeben und die sind inzwischen alle auch schon vergeben. Als ganzes wäre die Kette interessant gewesen, die jetzige Rumpfkette, da habe ich starke Zweifel.

Zitat
Göttelborn
Gäbe es noch bestehende Programm die von den Frequenzen profitieren könnten?

Außer DKultur nein. Die Frage wäre aber ob eine der Frequenzen umkoordiniert werden könnte. Beide sind 0,2 MHz neben Hanau koordiniert, die Richtung fällt schon mal weg. Die 97,1 MHz stammte mal aus dem kleinen Dorf Ober-Ramstadt bei Darmstadt, ob man die Frequenz nach Darmstadt verlagern könnte hängt wohl ziemlich vom Wohlwollen des hr ab (wegen 97,4 Würzberg), tendenziell würde ich nein sagen. Die 107,5 MHz ist freier, die könnte man nach Süden verlagern, evtl. sogar nach Westen Richtung Wiesbaden/Mainz wenn DKultur mitspielt (107,2 Mainz-Kastel).

Zitat
Göttelborn
Welcher der beiden 97,1 und 107,5 geht denn real in FFM und Umgebung besser?

Die 97,1 hatte ich jedenfalls Richtung Süden und Westen als relativ weitreichend in Erinnerung, die 107,5 endet ziemlich genau an den Stadtgrenzen und geht keinen Meter weiter. Nach Osten schaffen es beide nicht, in Hanau kann man auf der 97,0 MHz mit einem Antennendreh zwischen SWR4 KA und RTL Radio wechseln, die 97,1 ist dort nicht mal ansatzweise wahrnehmbar.

Zitat
Göttelborn
Leider wird wohl DLF Kultur immer noch keine bessere Frequenz in Frankfurt bekommen.

Die wollen ja nicht mehr, es ginge schon was, wenn der Wille dahinter stecken würde.

von RheinMain701 - am 06.11.2017 19:05

Ehemalige DLF Rhein-Main Kette: Und jetzt?

Zitat
Göttelborn
Also 2 Frequenzen in FFM doppelt, der Rest könnte zu einer großen Ketten zusammen gefasst werden. Nur ist Radio Teddy an vielen Standorten schon aktiv. Also Kette neu ausschreiben und die zweite Frankfurter Frequenz an Radio Teddy? ....


Ich wäre da mal vorsichtig mit den Spekulationen, wer da welche Frequenzen in Frankfurt/Main bekommen könnte. .Würde mich nicht wundern, wenn sich da plötzlich ein Programm bewirbt, an das momentan noch garnicht gedacht wird (Interessenten gibt es einige).

von KlausD - am 08.11.2017 14:46
Zitat
KlausD
Zitat
Göttelborn
Also 2 Frequenzen in FFM doppelt, der Rest könnte zu einer großen Ketten zusammen gefasst werden. Nur ist Radio Teddy an vielen Standorten schon aktiv. Also Kette neu ausschreiben und die zweite Frankfurter Frequenz an Radio Teddy? ....


Ich wäre da mal vorsichtig mit den Spekulationen, wer da welche Frequenzen in Frankfurt/Main bekommen könnte. .Würde mich nicht wundern, wenn sich da plötzlich ein Programm bewirbt, an das momentan noch garnicht gedacht wird (Interessenten gibt es einige).

[;-)]
Vorschlag für die 97,1: Wir nehmen Gong 97,1. Würde dann auch für Ffm passen.

von Thomas (Metal) - am 08.11.2017 21:03
Kann es sein, dass die 106,5 Bad Kreuznach von ehemals DLF nun Rockland Radio zugeordnet wurde?

In der PM zur Lizenzverlaengerung von Rockland und den Antenne-Radios steht:
Zitat

Die Versammlung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen hat in ihrer Sitzung am 4. Dezember 2017 der Radio RocklandPfalz GmbH & Co. KG mit Geltung ab 1. Juni 2018 erneut die Zulassung zur Veranstaltung und Verbreitung des Hörfunkspartenprogramms „Rockland Radio“ auf der sog. 3. landesweiten Hörfunkkette erteilt und ihr terrestrische Frequenzen in Trier, Bitburg, Bendorf/Koblenz, Linz, Rheinhessen, Ludwigshafen/Vorderpfalz, Kirchheimbolanden und Bad Kreuznach zugeordnet.


von Habakukk - am 05.12.2017 11:52
Zitat
Habakukk
Kann es sein, dass die 106,5 Bad Kreuznach von ehemals DLF nun Rockland Radio zugeordnet wurde?


So ist es. Ich hatte im Frühjahr ein kurzes Gespräch mit Herrn R., bei der LMK zuständig für die Versorgungsplanung. Er meinte damals, dass die 106,5 nach dem Verzicht des Deutschlandradios von der Staatskanzlei an die LMK geht zwecks Schließung von Versorgungslücken der privaten Veranstalter. Da die erste Kette (RPR1) und die zweite Kette (Big FM) bereits Füllsender in KH haben, ordnet die LMK die Frequenz der dritten Kette (Rockland) zu.

Rockland Radio wird somit ab 1. Juni 2018 wieder eine lokale UKW-Frequenz in Bad Kreuznach haben. Ziemlich genau zehn Jahre, nachdem sie die 88,3 an die Radio Group abtreten mussten.

von MainMan - am 05.12.2017 19:41
Da bin ich aber mal gespannt, ob man die Frequenz wirklich in Betrieb nehmen wird. In der Vergangenheit hat ja Rockland unrentable Frequenzen abgeschaltet. Statt in Bad Kreuznach hätte man denen besser mal in Kaiserslautern ne Frequenz gesucht...

Apropos Kaiserslautern, ich meine dass die 97,1 aus Kirchheimbolanden nicht "97.1__KH", sondern "97.1__KL" sendet. So steht es in der FMList und so hab ich es auf der A63 auch schon (wenn auch vor einigen Monaten zuletzt) selbst gesehen. Natürlich hat man in KL (Kaiserslautern) natürlich 0 Chance die 97,1 zu empfangen, aber das ist denen scheinbar egal.

von SaarLux03 - am 06.12.2017 19:52

Ehemalige DLF Rhein-Main Kette: Und jetzt?

Wie an anderer Stelle schon gepostet wurde, werden die nunmehr zur Verfügung stehenden acht ehemaligen UKW-Frequenzen von DLF und Klassikradio voraussichtlich zu Jahresbeginn 2018 von der LPR-Hessen einzeln ausgeschrieben -klick-

Da allerdings in Hessen auch weiterhin weder kommerzielles Lokalradio, noch weitere nicht-kommerzielle Lokalradios (NKL) genehmigungsmässig zu erwarten sind, werden dies wohl nur Füllfrequenzen bestehender Programme werden Warten wir also die Ausschreibung mal ab (vielleicht bewirbt sich auch endlich mal ein fremdsprachiges Programm für Rhein-Main? :xcool:)

von KlausD - am 19.12.2017 13:53
Zitat
ScheichManfred
Die Frequenzen in Frankfurt könnte man mal nutzen, um die schrecklichen Gleichwellen 101,4 und 95,1 aufzulösen.

Leider sind die 101,4 und die 95,1 deutlich besser als die 97,1 und die 107,5 ohne Gleichwelle. Bob und Antenne Frankfurt werden die Gleichwelle in Frankfurt nicht aufgeben.

Zitat
ScheichManfred
Die Frequenz in Darmstadt könnte z.B. BOB oder Antenne Frankfurt gebrauchen, denn die Frequenzen vom Office Tower taugen ja nicht viel.

Wo hat denn Bob noch Lücken? Die 92,4 MHz füllt Darmstadt aus und drumherum geht dann die 99,5 Dieburg. Für Antenne Frankfurt wird die katastrophale 102,0 Darmstadt auch keinen echten Reichweitengewinn bedeuten, die 100,8 ist schon die beste aller Frequenzen vom Office Tower, die geht locker bis Frankfurt und Mainz.

von RheinMain701 - am 19.12.2017 16:13
97,1 an Radio Teddy und 107,5 an Radyo Metropol :spos:
88,0 Gießen und 100,5 Wetzlar ebenfalls an Teddy. 103,5 Oberursel ? Keine Ahnung, wer die brauchen könnte. Am ehesten vielleicht Antenne Frankfurt.
Oder bewirbt sich am Ende sogar noch AFN für eine der Frequenzen in Frankfurt? Das wäre dann endlich eine ungerade Frequenz :joke:

EDIT: Noch ein besserer Vorschlag zur 100,5: Nach Nieder-Mörlen umkoordinieren für harmony.fm und die schlechte 100,4 abschalten. Dann kann man die 100,5 mit ähnlichen Einzügen fahren wie die 104,6. Damit wäre endlich ein durchgehender Empfang entlang der A45 gewährleistet. Das hätte man auch mit der 96,0 aus Butzbach schaffen können, aber die wollte ja niemand haben.

von DX OberTShausen - am 19.12.2017 17:33
Zitat
RheinMain701
Wo hat denn Bob noch Lücken? Die 92,4 MHz füllt Darmstadt aus und drumherum geht dann die 99,5 Dieburg. Für Antenne Frankfurt wird die katastrophale 102,0 Darmstadt auch keinen echten Reichweitengewinn bedeuten, die 100,8 ist schon die beste aller Frequenzen vom Office Tower, die geht locker bis Frankfurt und Mainz.


Bob und Harmony haben Lücken zwischen Darmstadt und Mainz (A67/A60). Dort schaltet das Radio bevorzugt auf die Frequenzen aus Dieburg, aber die gehen nur mittelmäßig. Die Frequenzen aus Weiterstadt (DKultur, hr-info) versorgen hier viel besser. Sind natürlich auch etwas leistungsstärker.

Meine Erfahrung mit der 100,8 ist eine andere, diese geht in wirklich guter Qualität wie alle Darmstädter Frequenzen nur innerhalb der Stadt. Schon beim Auffahren auf die A67 bei Griesheim fängt sie tlw. an zu rauschen.

von ScheichManfred - am 20.12.2017 17:31
Zitat
RheinMain701
Zitat
ScheichManfred
Die Frequenzen in Frankfurt könnte man mal nutzen, um die schrecklichen Gleichwellen 101,4 und 95,1 aufzulösen.

Leider sind die 101,4 und die 95,1 deutlich besser als die 97,1 und die 107,5 ohne Gleichwelle. Bob und Antenne Frankfurt werden die Gleichwelle in Frankfurt nicht aufgeben.

Zitat
ScheichManfred
Die Frequenz in Darmstadt könnte z.B. BOB oder Antenne Frankfurt gebrauchen, denn die Frequenzen vom Office Tower taugen ja nicht viel.

Wo hat denn Bob noch Lücken? Die 92,4 MHz füllt Darmstadt aus und drumherum geht dann die 99,5 Dieburg. Für Antenne Frankfurt wird die katastrophale 102,0 Darmstadt auch keinen echten Reichweitengewinn bedeuten, die 100,8 ist schon die beste aller Frequenzen vom Office Tower, die geht locker bis Frankfurt und Mainz.


Und wenn man die 105,4 nach Dieburg verlegt? Eine 104,7, also im 100k-Abstand ist dort schließlich auch in Betrieb. Damit hätte man die 99,5 frei.
[Utopie] Die 105,4 nach Dieburg mit 1kW mit dem gleichen Diagramm wie planet 90,1 und gut is'.

von Thomas (Metal) - am 23.12.2017 14:13
Im Gegensatz zu der 104,7 (gegen 104,8 Heidelstein) hat aber die 105,3 Kreuzberg einen Versorgungsauftrag in Bayern. Es war schon schwer genug die 105,4 auf den Spargel zu bringen, die sollte eigentlich rund koordiniert werden aber der BR legte Einsprüche ein, und nur nach langen Tests konnte die 105,4 mit dem jetzigen Diagramm koordiniert werden. Deshalb versorgt die Frequenz auch nur die Hälfte Frankfurts und in den östlichen Stadtteilen (muss man gar nicht so weit fahren, Ostend reicht) ist die 105,4 weg.

Ich hab zwar gesehen dass Bob jetzt die 92,4 Hanau hat (das hab ich aus dem Blickwinkel vergessen) und damit mit 99,5 Dieburg/92,4 Hanau/106,6 Bad Nauheim/94,7 Hoherodskopf eine schöne Kette. Ich will aber behaupten dass die nicht überall dort gehen wo jetzt die 101,4 geht. Insbesondere nicht im Wetterau (Bad Vilbel...) und auch nicht südlich von Hanau (da ist teilweise WDR 2 auf 92,3 Sackpfeife stärker als die Ortsfunzel auf 92,4...), evtl. gibt es sogar Probleme im Verwirrgebiet 92,4 Hanau/92,4 Darmstadt (also der Bereich Neu-Isenburg/Dreieich/Langen).

von RheinMain701 - am 23.12.2017 14:28
Zitat
RheinMain701
Im Gegensatz zu der 104,7 (gegen 104,8 Heidelstein) hat aber die 105,3 Kreuzberg einen Versorgungsauftrag in Bayern. Es war schon schwer genug die 105,4 auf den Spargel zu bringen, die sollte eigentlich rund koordiniert werden aber der BR legte Einsprüche ein, und nur nach langen Tests konnte die 105,4 mit dem jetzigen Diagramm koordiniert werden. Deshalb versorgt die Frequenz auch nur die Hälfte Frankfurts und in den östlichen Stadtteilen (muss man gar nicht so weit fahren, Ostend reicht) ist die 105,4 weg.

Das wir hier nicht einer Meinung sind, kann man auch als Beständigkeit sehen :cheers:
Nun, Dieburg ist aber deutlich weniger exponiert als der Fmt Frankfurt 16. Selbst wenn man "wie planet" als utopisch sieht, sollte man ein Diagramm "wie planet", aber mit 200W überlegen. Auch da wäre die 99,5 frei und könnte im Ried, z. B. Nierstein, neu eingesetzt werden, sofern man überhaupt auf UKW noch einen Lückenschluß anstrebt.

von Thomas (Metal) - am 23.12.2017 16:28
Hanau 92,4: Reicht locker bis Seligenstadt. Ich würde sogar behaupten, dass sie dort noch erste Wahl ist. Dort gehen allerdings auch 101,4 und 99,5 sehr gut und teilweise die 98,5.

Darmstadt 92,4: Reine Stadtfunzel. Selbst in Pfungstadt ist sie kaum noch zu gebrauchen. Gleiches gilt für die 91,1. Die 93,0 kam bei meinem Test gefühlt ein paar Kilometer weiter raus.

Frankfurt 101,4: Unverzichtbar!

Verlagert man die 105,4 nach Dieburg, gibt es eventuell Einsprüche vom bermuda Funk aus Heidelberg. Vielleicht sogar vom SWR. Und die 105,4 mit 1 KW würde auch die Funzel aus Bad Camberg stören.

Eine Lösung wäre, wenn man eine Frequenz für Rüsselsheim oder Nauheim koordinieren könnte, die diese Lücke dann prima schließen würde.

von DX OberTShausen - am 23.12.2017 19:16
Zitat
DX OberTShausen
Und die 105,4 mit 1 KW würde auch die Funzel aus Bad Camberg stören.

Die ist ja offiziell der Grund, wieso die 105,4 in Frankfurt nicht neu ausgeschrieben werden soll. Ich denke immer noch, das geht besser. Etwa indem man in Bad Camberg die 105,4 mit der 88,6 (DKultur) tauscht und DKultur die 105,4 in Frankfurt auch noch bekommt. Dann wären die 91,2 Frankfurt und die 101,8 Oberursel beide frei und könnten anderweitig koordiniert werden. Ich weiß, DKultur will eigentlich keine neuen Frequenzen in Betrieb nehmen, aber die Lösung wäre wirklich deutlich besser als die 105,4 Frankfurt einfach brach liegen zu lassen.

von RheinMain701 - am 24.12.2017 22:44

Ehemalige DLF Rhein-Main Kette: Und jetzt?

Zitat
PrismaPlayer
Doch natürlich wäre es gut die 105,4 in Frankfurt brach liegen zu lassen und die anderen Funzeln ebenso.D Kultur,DLF, Bob, Ant.Frankfurt und Teddy senden alle schon über DAB und bräuchten keine der Funzeln.


Die LPR hat nur das gemacht, was die Programmveranstalter in der Vergangenheit gefordert haben: sie hat die freigewordenen und schon koordinierten Frequenzen ausgeschrieben (soweit an diesen Standorten Interesse bestehen könnte). Schliesslich bekommt sie aus der Nutzung auch Einnahmen für andere Projekte. Wenn sie kein Veranstalter nutzen will, dann bleiben sie eben brach liegen.

Damit können sich auch andere Interessenten bewerben, die bisher in Hessen noch nicht auf Sendung sind. Hätte man Füllfrequenzen an die schon sendenden Veranstalter vergeben wollen, hätte man dies schon ohne Ausschreibung machen können (wie schon mit einem Teil der freigewordenen Frequenzen erfolgt).

von KlausD - am 25.12.2017 14:49

Ehemalige DLF Rhein-Main Kette: Und jetzt?

Die erwartete Ausschreibung der von DLF und Klassik-Radio zurückgegebenen UKW-Frequenzen scheint wohl noch niemand gepostet zu haben. -Hier- ist sie, obwohl.....eigentlich nichts Neues. Auch Frankfurt / M. 97,1 und Friedberg 89,9 werden wieder zusammen vergeben (was sinnvoll ist), ansonsten Einzelvergabe. Mal sehen, wer sich bis 07. Februar nun alles bewirbt.

von KlausD - am 09.01.2018 13:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.