Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
59
Erster Beitrag:
vor 5 Monaten, 4 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Karl 3, Chris_BLN, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, chicago.fire, Hempe, pomnitz26, Habakukk, Thomas (Metal), Chief Wiggum, B.Zwo, ... und 7 weitere

Sender Wiederau, Abschaltung wegen Wartungsarbeiten

Startbeitrag von Karl 3 am 20.02.2017 09:28

Hallo,
heute Nacht wird der GNS Wiederau in der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr früh außer Betrieb genommen.
Grund sind Vorbereitungen für die Inbetriebnahme neuer UKW Sender.

VG Karl3

Die 50 interessantesten Antworten:

Stimmt nicht ganz. Laut MDR werden NUR die Sender in Richtung Sachsen abgeschaltet, diese sind:

- MDR Jump, 90,4 Mhz
- MDR 1 Radio Sachen, 93.9 Mhz
- MDR Kultur, 88,4 Mhz
- Radio PSR, 102,9 Mhz
- Hitradio RTL Sachsen, 106,9 Mhz
- Deutschlandfunk, 96,6 Mhz

Radio SAW und MDR 1 Sachsen-Anhalt könnt ihr weiterhin hören, da die Antennen in Richtung Sachsen-Anhalt gerichtet sind.

von chicago.fire - am 20.02.2017 10:21
Zitat
Karl 3
Grund sind Vorbereitungen für die Inbetriebnahme neuer UKW Sender.

Welche Sender sollen das denn sein?

von Scanner100 - am 20.02.2017 12:50
Das werden Rohde & Schwarz Sender, 9000er Generation, Flüssigkeitsgekühlt. Je zwei Einschübe mit je 5kW für die 10 kW Ausgangsleistung. N+1 Reserve. Genau wie am Geyer.
Soviel zu den Eckdaten.
Zur Zeit laufen noch die Röhrensender aus Anfang der 90er Jahre. UKW ist also noch lange nicht tot

von Karl 3 - am 20.02.2017 14:24
Werden wir dannach einen Klang oder Empfangspegelunterschied zu den Röhrensendern feststellen können?

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 20.02.2017 15:15
Vielleicht, dass die Röhrensender doch geringfügig anders klingen und in der Leistung schon etwas nachgelassen haben, und dass jetzt wegen des bevorstehenden Umbaus auch keiner mehr etwas ausgewechselt hatte... .

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 20.02.2017 15:25
Einen minimalen Klangunterschied könntest du wirklich feststellen. Für mich klingen die neuen Sender etwas blecherner und dünner. Also nicht mehr so Bass lastig.
Dies kannst du jetzt schon probieren. Probiere mal die 92,8 im Vergleich zur 93,9. Mit Kopfhörern sollte man einen Unterschied hören.

HF Ausgangsleistung zu gering ? Nee, das haut alles hin. Beim unterschreiten der Soll Ausgangsleistung um 20% setzt der Sender eine Fehlermeldung ab. Das wird sofort von den Technikern dort behoben.
Zudem gibt es einen A und B Sender. Diese lösen bei groben Störungen automatisch einander ab. Repariert wird wirklich bis zum Schluss. Das lässt sich der Betreiber nicht nehmen.

Was ab morgen passieren könnte, es könnte sein das nur noch über eine Halbantenne gesendet wird. Also mit 4 anstatt 8 Antennen. Das wären 3 dB weniger. Dies habe ich mal gehört, ob es ab morgen so temporär eintritt, weiss ich nicht.

von Karl 3 - am 20.02.2017 16:07
Zw. 92,8 und 93,9 höre ich schon länger kleine klangliche Unterschiede, sogar im Autoradio, ganz ohne Kopfhörer, ich habe es immer darauf geschoben, dass das durch unterschiedliche Regionalstudios mit ganz leicht unterschiedlichen Klangeinstellungen läuft.
Bei Jump 89,8 und 90,4 kann ich das nicht raus hören, kommt ja auch aus Halle direkt an die Sender und geht durch keine weiteren Studios, kann aber auch an dem agressiveren Soundprozessing liegen, was eh alles plättet und klanglich zerstört... .
Rein theoretisch könnte man mal einen Klangvergleich bei MDR Kultur noch machen, da wenig Prozessing nur auf UKW vorhanden, wenn der leipziger 88,4 z.Z. noch geringfügig etwas wärmer klingt, dann stimmt es quasi.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 20.02.2017 17:50
Danke für den Tipp, muss morgen zeitig raus. Also nur zur Sicherheit Radiowecker umprogrammieren...
Ich war 2010 das letzte mal da und wusste gar nicht, dass die Sender von Funktechnik Köpenick schon so lange stehen, sie sahen damals noch ziemlich neu aus.

von dlf-fan - am 20.02.2017 17:50
Interessant! Das heißt, dort ist noch alles Media Broadcast? Klar, DLF und MDR. Aber auch PSR und RTL Sachsen laufen noch nicht über einen der neuen Anbieter?

Sonst hätten da ja schon irgendwelche Gestelle mit Elenos-Heugebläsen stehen müssen oder Helios.

Oder bereitet man jetzt den Weggang eines der sächsischen Privatprogramme vor und muss deshalb abschalten?

Soweit mir bekannt ist doch auch die 104,9 SAW rund. Haben die schon einen neuen (Alternativ)sender? Nur 106,5 MDR Sachsen hat einen Einzug laut FMscan.

Es gibt aber 2 Antennenfelder, 136 m (SAW, MDR Sachsen) und 163 m (die anderen). Es geht hier also offenbar um das obere Antennenfeld.

von Chris_BLN - am 20.02.2017 17:56
Ja, die Sender vom Funkwerk Köpenick stehen noch und sind wirklich schon fast 25 Jahre alt. Sie laufen aber wohl noch sehr gut. Mit unter gibt es Ausfälle, welche aber gut kompensiert werden können. Ist eben Technik zum anfassen. Eine HF Endröhre kostet übrigens 15.000 €.
Diese Art von Sendern ist wohl nur noch in Wiederau im Einsatz. Geyer und der Inselsberg sind schon auf neuere Rohde Sender umgestellt.

SAW kommt von der selben Antenne wie MDR Sachsen Anhalt.Das ist richtig. Mit Richtstrahlung und nicht ND. Ebenso hat der Sender von SAW 10 kW Ausgangsleistung welche auch genutzt werden. Im Internet kursieren Artikel wo von 90 kW Strahlungsleistung die Rede ist. Dies ist falsch. MDR Sachsen Anhalt hat 2,5 kW Ausgangsleistung.

Radio PSR hat wohl in Geyer und in Wiederau einen alternativen Anbieter. Die Umschaltung geschah vor einiger Zeit. Die anderen Programme jedoch (noch) nicht. Daran ändert sich im Moment auch nichts. Die jetzige Abschaltung geschieht nur wegen der Inbetriebnahme von neuen Sender.

von Karl 3 - am 20.02.2017 19:18
Danke! Kommt wenigstens einer der Sender in ein Museum oder alle zu Freaks in die Grafschaft Bentheim? :D

Wer baut denn noch solche Röhren? Oder ist das NOS?

Was ist eigentlich mit der niegelnagelneuen R&S-Kiste aufm Inselsberg, die seitens Divicon / Antenne Thüringen gegen ein Elenos-Heugebläse ausgetauscht wurde? Steht die da als kalte Reserve oder hat man die wieder abgebaut und installiert sie jetzt vielleicht in Wiederau?

Wenn SAW Richtstrahlung macht, dann stimmt der DB-Eintrag bei FMScan möglicherweise nicht:

[attachment 8841 104_90WiederauDiagramm.png]

Ich habe leider keine lineare Antenne auf Wiederau gerichtet, sondern eine DDR-14-Element, die halt im hier entscheidenden Bereich diagrammäßig komplett kippt und die Richtung umkehrt. Aber meine Messwerte vom Herbst 2015 kann ich geben:

[attachment 8842 UKWWiederaugemesseninGera.png]

88,4 MHz MDR Kultur 74 dBµV
90,4 MHz MDR Jump 74 dBµV
93,9 MHz MDR Sachsen (L) 74 dBµV
96,6 MHz DLF 73 dBµV
102,9 MHz PSR 73 dBµV
104,9 MHz SAW 72 dBµV
106,5 MHz MDR Sachsen-Anhalt 54 dBµV
106,9 MHz RTL Sachsen 61 dBµV

Aufgrund des schlechten Gewinnverlaufs der Antenne erfolgt bei den Frequenzen oberhalb ca. 103 MHz ein zunehmender Abfall, der sich besonders gut an der 106,9 MHz (RTL Sachsen, 100 kW) zeigt – ca. 12 dB Verlust. Die sehr schwache 106,5 MHz (MDR Sachsen-Anhalt) hat laut FMscan 5,2 dB geringere Sendeleistung (30 kW) und leidet zusätzlich unter ca. 12 dB Gewinneinbuße der UKW-Antenne.

Die 104,9 hat in Richtung Süd/Südwest offenbar keinen Einzug, die bekomme ich letztlich genauso gut wie 102,9 und 96,6 MHz (was mich angesichts meiner Antenne erstaunt). Hinzu kommt ja noch bei 104,9 und 106,5 das 30 m niedrigere Antennenfeld - ich stehe mit meiner Antenne schon bezogen auf das obere Antennenfeld höher und habe die halbe Fresnelzone abgedeckt durch die Höhenzüge bei Haynsburg - Bad Köstritz - Gera-Langenberg:

[attachment 8843 Wiederau.png]
(mein Mast ist der kleine Zipfel aufm Berg...)

Letztlich vermisste ich ca. 20 dB (!) Pegel von Wiederau bezogen auf FMscan. Ich bin offenbar zu hoch (Downtilt) und dann die Abschattung. Die beiden auch in Hauptempfangsrichtung stehenden Frequenzen 91,1 und 98,3 aus Gera-Langenberg (die beiden vorlauten Zipfel oben im Spektrum) kommen hingegen astrein mit ihren realen Pegeln raus. Auf die habe ich aber auch freie Sicht in 4 km Abstand und das Elstertal dazwischen. Beide sind mit alten DDR-Sperrtöpfen gedämpft auf identische Werte zu den Wiederauer Frequenzen, dann geht alles auf den 20-dB-Vorverstärker von Blankom. Die alte UKW-Aufbereitung fühlt sich bei 95 dBµV sauwohl (extreme auskoppeldämpfung in den durchgeschleiften Twin-Umsetzern).

Ganz andere Story ist Geyer: 28 km weiter weg und ebenfalls an einer 14er DDR-Antenne (dazu noch 10° verdreht, da auf Ronneburg gerichtet) 83 dBµV. Und da ist noch ne UKW / Band III - Mastweiche in der Ableitung. Aber für Geyer stehe ich optimal, keine Abschattung. Ich nehme es aber nicht als Regelzuführung, weil Ronneburg mit bis zu 100 dBµV reinbrettert. Dort habe ich natürlich keinen VV drin und gehe direkt auf die Blankom-Gruppe.

Richtig krass würde es, wenn der Nachfolger der MB die teuren R&S-Kisten nicht ersteigert / kauft, sondern eisekalt eigene Geräte aufstellt. Schaunwermal, was in eineinhalb Jahren dort passieren wird.

von Chris_BLN - am 20.02.2017 20:16
Auf der 104,9 läuft weiterhin die Säge knapp mit RDS. Die 88,4 / 90,4 und 93,9 haben die Übersteuerungseffekte eingenommen. Da scheint also kein Signal aus Lzg mehr anzuliegen.

von Thomas (Metal) - am 20.02.2017 21:13
Ja, die gingen kurz nach 22 Uhr off. Zumindest meine Einspeisungen 93,9 / 96,6 / 102,9 und 106,9 konnte ich beobachten. PSR war von denen glaube ich der letzte. Vielleicht haben sie ja den Ausschalter vom Wettbewerber-Sender nicht gefunden. :D

Gerade mal geschaut: bei mir im Netz mogelt sich statt 106,9 -> 101,9 nun eine 101,7 rein, die stammt von der 106,7 und ist Landeswelle Thüringen vom Bless. Übel angezerrt, aber die DDR-Antenne ist da oben ja sowieso von hinten deutlich empfindlicher als von vorne.

von Chris_BLN - am 20.02.2017 21:35
Diese seltene Gelegenheit bringt folgende Erkenntnis:
Auf 88,4 VLTAVA, auf 90,4 CRYSTAL -vom gleichen Standort Varnsdorf/Jedlová, gleiche Leistung 200 Watt, gleiches Diagramm.
Entscheidender Unterschied: die Antennen von CRYSTAL sind 15m höher.
Und so geht hier VLTAVA fast im Rauschen unter, während CRYSTAL klar, deutlich und mit RDS anliegt.
Da liegt die Vermutung nahe, dass CRYSTAL doch deutlich mehr Leistung hat. Oder/und unterschiedliche Diagramme, gar unterschiedliche Maste?
http://www.senderfotos-bb.de/bilder/varnsdorf01.jpg http://www.senderfotos-bb.de/bilder/varnsdorf05.jpg http://www.senderfotos-bb.de/bilder/varnsdorf03.jpg

(Varnsdorf/Jedlová liegt vom Empfangsort 86 km östlich)

von Harald Z - am 20.02.2017 22:06
Kurz vor 0.00 Uhr gingen die 96,6 und 106,9 wieder auf Sendung, nach 0:00 Uhr die anderen Frequenzen. Nun sind überall Leerträger ohne RDS oder sonstige digitale Zusatzsignale. Die 102,9 rauscht noch.

von pomnitz26 - am 20.02.2017 23:04
Sind die schwächer als vorher? Ich habe meinen Tuner gerade weggepackt, vorher hatte ich noch den Leerträger der 96,6 gehört, aber halt umgesetzt auf andere Kabelfrequenz. Und ich hatte den Eindruck, das würde mehr rauschen, also: überhaupt erstmal wahrnehmbar rauschen bei mir. Ob und wieviel diese Kopfstellen-Umsetzer ausregeln, weiß ich nicht.

von Chris_BLN - am 20.02.2017 23:30
So es gehen wieder alle Sender. Die Signalstärke hat sich sowohl Indoor als Outdoor irgendwie verändert obwohl ich in Richtung Süden (Wiederau, Pegau, etc.) schaue.

von chicago.fire - am 20.02.2017 23:42
PSR ist wieder normal zu hören und hat RDS. DLF lief kurz danach an. Nun ist der Rest auch wieder da. Kann sein das die Leistung nun wieder voll aufgedreht wird. Das Wetter ist gerade nicht funkwellenfreundlich. Die 106,5 und 104,9 waren nicht betroffen.

Keine Ersatzprogramme bzw. nur so kurz zu hören das sie als Scatter herein kamen und nicht zugeordnet werden konnten. 106,9 brachte kurz vor der vollen Stunde Nachrichten, ich vermutet Antenne Niedersachsen. War mal interessant sowas mitzuerleben. Mein Radio hat bei MDR sofort zum 6B gewechselt. Fein so.

von pomnitz26 - am 20.02.2017 23:43
Zitat
Chris_BLN
Wenn SAW Richtstrahlung macht, dann stimmt der DB-Eintrag bei FMScan möglicherweise nicht:

[attachment 8841 104_90WiederauDiagramm.png]


Ja, wir hatten in der FMLIST bis dato nur die offiziellen Koordinierungsdaten (Genfer Wellenplan/Bundesnetzagentur). Das heißt, man dürfte auf 104,9 theoretisch rund senden, und auch die 106,5 hätte nur Richtung Südosten relativ deutliche Einzüge.

Real sendet man offenbar Richtung 190-330 Grad (woher die Angaben hierfür kommen, weiß ich nicht). Ich habe mal entsprechend Diagramme hinterlegt, die vielleicht halbwegs der Realität entsprechen könnten. Ich denke, besser als die koordinierten Diagramme sind die jetzt allemal.

von Habakukk - am 21.02.2017 07:25
Zitat
Habakukk
Zitat
Chris_BLN
Wenn SAW Richtstrahlung macht, dann stimmt der DB-Eintrag bei FMScan möglicherweise nicht:

[attachment 8841 104_90WiederauDiagramm.png]


Ja, wir hatten in der FMLIST bis dato nur die offiziellen Koordinierungsdaten (Genfer Wellenplan/Bundesnetzagentur). Das heißt, man dürfte auf 104,9 theoretisch rund senden, und auch die 106,5 hätte nur Richtung Südosten relativ deutliche Einzüge.

Real sendet man offenbar Richtung 190-330 Grad (woher die Angaben hierfür kommen, weiß ich nicht). Ich habe mal entsprechend Diagramme hinterlegt, die vielleicht halbwegs der Realität entsprechen könnten. Ich denke, besser als die koordinierten Diagramme sind die jetzt allemal.

Das sind also 140° mit der Mitte 260°. Möglicherweise wurde dies so realisiert daß man mit je 4 Antennen nach 215 und 305° bei gleicher Lastaufteilung abstrahlt.
Erstaunlich finde ich den Empfang hier. Gut, ich bin wie schon oft geschrieben nach Nordost exponiert, aber die 104,9 geht hier definitiv immer und geht von allen Leipzigern am besten. Allerdings sind 88,4 / 90,4 / 93,9 entweder durch Nachbarn bedrängt oder es legen sich gleich Mischprodukte drauf wie auf der 90,4 wo sich u. a. Bayern1 draufmischt. Die 102,9 ist hier natürlich nie empfangbar (vs Bmbg), aber die 106,5 schafft es bei Tropo immer wieder afk max, der nach hier niemals mit 100W sendet (das sind eher 10W), anzusäuseln.

von Thomas (Metal) - am 21.02.2017 07:40
Zitat
Chris_BLN
Wer baut denn noch solche Röhren? Oder ist das NOS?


Die Röhrenproduktion ist, meines Wissens nach, vor einiger Zeit ausgelaufen. Es werden also keine neuen mehr hergestellt. Es sind jedoch noch neue Exemplare vorhanden - wurden auf Vorat gekauft. Ebenso werden gebrauchte Röhren aus den stillgelegten Sendern noch weiter verwendet. Die zu erreichenden Brennstunden sind mit unter erschreckend groß.


Ich habe soeben mal die Pegel von heute mit denen von vor den Arbeiten verglichen. Es sind keine Unterschiede festzustellen. Alles bis auf´s halbe dB wie früher :)

Hier ein Foto der Weichen:
[attachment 8846 IMG_0071.JPG]

von Karl 3 - am 21.02.2017 08:13
@ Karl 3,
wann genau sind die UKW Antennen vom alten auf den neuen Mast "umgezogen".Ich vermute anfang der 1990er als Platz für die UHF Antennen (Kanal 26,35 + 52) gebraucht wurde?
Gruss Hempe :cheers:

von Hempe - am 21.02.2017 11:21
Zitat
pomnitz26
Völlig OT.
Ich sehe gerade Chicago Fire ist eine Serie die gerade auf SRF 2 läuft.


In Deutschland auf RTL Nitro. ;-)

Zitat
Harald Z
Diese seltene Gelegenheit bringt folgende Erkenntnis:
Auf 88,4 VLTAVA, auf 90,4 CRYSTAL -vom gleichen Standort Varnsdorf/Jedlová, gleiche Leistung 200 Watt, gleiches Diagramm.
Entscheidender Unterschied: die Antennen von CRYSTAL sind 15m höher.
Und so geht hier VLTAVA fast im Rauschen unter, während CRYSTAL klar, deutlich und mit RDS anliegt.
Da liegt die Vermutung nahe, dass CRYSTAL doch deutlich mehr Leistung hat. Oder/und unterschiedliche Diagramme, gar unterschiedliche Maste?


Die Reichweite der 90,4 aus Varnsdorf ist für 200 Watt schon erstaunlich. Deckt große Teile der Lausitz ab, und kann sogar noch in Cottbus geloggt werden.

von Cha - am 21.02.2017 11:51
Der Rohrmast J 1 war immer schon nur Träger für TV Antennen. Sowohl Band 3 als auch Band 4/5. Für Mittelwelle 531 kHz wurde dieser, durch einen Riss im Isolator Fuss, unbrauchbar. Der Isolator wurde später entfernt und ist heute noch im erahlten Rundbau anzutreffen.
Zudem produzierte der parallelbetrieb von MW und TV, von einem Mast, wagerechte Streifen im TV Bild. Deshalb wurden zu DDR Zeiten schon zwei Dreicksflächenantennen errichtet um die parallele Nutzung zu beenden. Eine dieser beiden, wurde 1998 durch jene Dreiecksflächenantenne ersetzt welche bis 2013 MDR Info auf der 783 kHz abstrahlte. Die zweite wurde ersatzlos demontiert.

UKW kam schon zu DDR Zeiten vom J2 Mast (jener der jetzt noch steht). Deshalb wurde dieser Mast in dem 70ern errichtet.
Umgezogen sind diese nie. Sie wurden nur, mit der Erweiterung des UKW Bandes - mit der Koordinierung der 106,90 MHz, ersetzt. In der Spitze des J2 Mastes befinden sich bis zum heutigen Tag die TV Rundstrahlantennen für Kanal 22 und 42 sowie ein Tilgerpendel.

von Karl 3 - am 21.02.2017 12:01
@Karl 3,
der alte Mast wurde 1959 von 156m auf 236m erhöht für die VHF- und UKW- Antennen .Der 1. UKW- Sender begann schon 1960 zu senden,da stand der neue Mast (212m -1970 ) noch gar nicht.1967 standen in Wiederau schon 4 UKW- Sender,ab 1964 Tests in STEREO.
(c Wiki und jans-radioseiten.de )
Gruss - Hempe :cheers:

von Hempe - am 21.02.2017 12:42
War Mast 2 immer als "J2" gekennzeichnet? Das "J" ist ja eigentlich soweit mir bekannt ein "I" und steht für "isoliert" (gegen Erde). Das war beim J1 ja der Fall, solange er auf funktionierendem Fußpunkt-Isolator stand. Da ich gerade wieder sehr eingeschränkten Internetzugang habe, kann ich nicht recherchieren, ob J2 wirklich immer so hieß oder einen anderen Buchstaben hatte.

von Chris_BLN - am 21.02.2017 12:54
Zitat
pomnitz26
Völlig OT.
Ich sehe gerade Chicago Fire ist eine Serie die gerade auf SRF 2 läuft.


Stimmt ganz genau pomnitz26, die Serie kommt übrigens auch auf Universal Channel nur so nebenbei gesagt.

von chicago.fire - am 21.02.2017 13:29
Zitat
Hempe
der alte Mast wurde 1959 von 156m auf 236m erhöht für die VHF- und UKW- Antennen .Der 1. UKW- Sender begann schon 1960 zu senden,da stand der neue Mast (212m -1970 ) noch gar nicht.1967 standen in Wiederau schon 4 UKW- Sender,ab 1964 Tests in STEREO.


Richtig. Du wolltest aber wissen wann in den 90ern die UKW Antennen umgezogen sind. Und das war da schon geschehen

von Karl 3 - am 21.02.2017 15:09
Zitat
Thomas (Metal)
Zitat
Habakukk
Ja, wir hatten in der FMLIST bis dato nur die offiziellen Koordinierungsdaten (Genfer Wellenplan/Bundesnetzagentur). Das heißt, man dürfte auf 104,9 theoretisch rund senden, und auch die 106,5 hätte nur Richtung Südosten relativ deutliche Einzüge.

Real sendet man offenbar Richtung 190-330 Grad (woher die Angaben hierfür kommen, weiß ich nicht). Ich habe mal entsprechend Diagramme hinterlegt, die vielleicht halbwegs der Realität entsprechen könnten. Ich denke, besser als die koordinierten Diagramme sind die jetzt allemal.

Das sind also 140° mit der Mitte 260°. Möglicherweise wurde dies so realisiert daß man mit je 4 Antennen nach 215 und 305° bei gleicher Lastaufteilung abstrahlt.


Schaut auf diesem Foto eigentlich genau so aus. Oben die Rundstrahlanlage, drunter die Antennen für die gerichtete Abstrahlung.

http://www.senderfotos-bb.de/bilder/wiederau07.jpg

von Habakukk - am 21.02.2017 16:11
Kann es sein, dass der DLF 96,6 und MDR1 93,9 etwas im Audiopegel lauter geworden sind?
Kann ja auch sein, dass ich mir das einbilde, mir kam es vorhin, während der Fahrt im Auto so vor, irgendwie war an ungünstigen Reflexionsstellen (Überland-Stromleitungen) das Rauschen geringer als gestern.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 21.02.2017 16:21
Was ich bei mir hier schon seit LANGEM beobachte ist folgendes:

Die 90,4 Wiederru kommts PERMANENT, wenn auch sehr mittelmässig oft Ohne Stereo.Aber sie läuft irgendwie jeden Tag. Bei Tropo eh gut in Stereo.

Die 104,9 kommt sehr sporadisch mit starken Schwankungen....., wenn sie da ist dann Richtig stark, stärker als 90,4 aber dann ist sie auch manchmal gar nicht da oder als Dauerscatter ,minutenweise zwischen TOP und FLOP.

Die 90,4 hingegen säuselt immer hörbar vor sich hin.


Die anderen Wiederrau Frequenzen sind hier eher problematisch.

von Starsailor001 - am 21.02.2017 18:47
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Kann es sein, dass der DLF 96,6 und MDR1 93,9 etwas im Audiopegel lauter geworden sind?


Kann leider nicht mehr messen, aber Reserve hätten beide gehabt. Gemäß Messungen aus dem vergangenen Sommer wären da ca. 1,5 dB bei MDR Sachsen und ca. 1,3 dB beim DLF noch möglich gewesen. Mit ein paar besser kontrollierten Peaks hätte der DLF sogar ca. 2,3 dB aufdrehen können.

[attachment 8849 Wiederau939.png]

[attachment 8850 Wiederau966.png]

MDR Sachsen-Anhalt war in den Peaks deutlich über 75 kHz, in der MPX-Leistung aber bei "nur" -1,2 dBr. Eigentlich unvorstellbar, daß dieses Programm mit dem Klang einer Kesselschmiede zuerst im Spitzenhub an der Grenze ist und nicht in der MPX-Leistung. Ich hoffe, hier keinen Messfehler gehabt zu haben.

PSR hatte die MPX-Leistung am 31.7.2016 bei -0,3 dBr im Maximum - da geht fast nix mehr rauszuholen. RTL Sachsen hatte stark schwankende MPX-Leistung mit Maximum bei -0,2 dBr, abersehr großen Lautheitsunterschieden. Das Processing regelte damals auf nahezu konstanten Spitzenhub und nicht auf konstante Lautheit. SAW lief an der 0 dBr-Marke entlang, das Processing regelt auf konstante Lautheit schafft das aber nicht so gut wie bei Antenne Thüringen.

[attachment 8851 Wiederau1069.png]

von Chris_BLN - am 21.02.2017 23:26
Das die 104,9 mit Einzügen sendet merkt man nicht doch recht gut, Richtung Südwesten,also bei mir kann ich alle Programme in Neuhaus in etwa gleich stark empfangen,wobei die 106,5 immer etwas schwächer ist. Fährt man aber auf der A4 Richtung Dresden so merkt man die schwache Leistung der 106,5 bzw die Richtstrahlung schon deutlich,ab Chemnitz sind beide Frequenzen kaum noch zu empfangen, wohingegen die anderen bis etwa Nossen störungsfrei gehen.
Ab Nossen wird dann die 90,4 von Warnsdorf geplättet was wiederum an der schwachen Sendeleistung zweifeln lässt...

von Robert S. - am 21.02.2017 23:30
Danke Robert! Ich bin in Gera ja auch noch knapp an der Grenze, wo die beiden Programme vom unteren Antennenfeld fast vollen Pegel haben (1 dB fehlt, so die nun eingezeichnete Charakteristik stimmt). Deine Beobachtung ist nun der Beweis, daß hier gerichtet gesendet wird (ok, die oben im Foto zu sehenden Antennenfelder sind auch Beweis genug).

[attachment 8852 Wiederau1049.png]

Meine Empfangsrichtung ist eingezeichnet, sind 27° von mir aus. Antenne zeigt direkt dorthin. Paar km weiter östlich und die würden mir deutlich absaufen. So reichts sogar noch bei der 106,5 für einspeisewürdiges Signal. Deren Kampfprocessing kennt keine leisen Stellen, klingt also wie "perfekt". ;)


Zu den Antennen, die man auf http://www.senderfotos-bb.de/bilder/wiederau07.jpg sieht: warum sind die oberen und unteren Antennen jeweils zurückgesetzt? Mit identisch langen Speiseleitungen müßte das doch unten einen Downtilt und oben aber einen Uptilt geben? Will man damit nach Süden Höhe gewinnen, weil das Gelände alsbald ansteigt? Oder hat diese Bauform einen anderen grund und wird durch Speiseleitungen unterschiedlicher Länge wieder (über)kompensiert?

von Chris_BLN - am 21.02.2017 23:46
habe zu Wiederau eben ein paar ältere Bilder gefunden.Beim Bau von Mast 2 sind auf dem Bild schon UKW Antennen zu sehen (und darüber die Kanal 9 Antenne?)
[attachment 8861 Mast2Bau1970.jpg]

oder was ist das in der Bildmitte? Gruss Hempe

von Hempe - am 23.02.2017 14:14
Wo hast du die schönen alten Bilder her?
Das müssten ja UKW Antennen sein, aber bist du dir sicher, das auf dem Bild der Mast2 zu sehen ist?
Zeigt es evtl. nur die Masterhöhung von Mast1 (1959)?

Nachtrag : Selbst nochmal im Buch 100 Jahre Funktechnik In Deutschland von Gerd Klawitter geblättert, da ist dieses Bild auch abgedruckt "Die letzte Antennenanlage wird montiert. Zu sehen ist die im Glasfaserpolyester-Zylinder instaallierte Band IV Antenne für den Kanal 22, das 2. Fernsehprogramm"
Dann trug der 2. Mast also auch mal die Band III Antenne Kanal 9.

von Chief Wiggum - am 23.02.2017 15:51
@Chief Wiggum,
genau aus diesen Buch ist das Foto.Es zeigt weiter unten auch noch UKW - Antennen?
Wurde da 1970 eine VHF-K9- Antenne (als Reserve ) und UKW Antennen als Haupt-oder Reserveantennen montiert?
Die Antennen auf dem alten Mast 1 waren da erst 10 Jahre alt,aber die DDR hat ja immer zukunftsicher geplant.:-)

P.S.:Was macht ein Mann der langfristig plant? Er kauft sich 3 Kästen Bier! :cheers:
Gruss - Hempe

von Hempe - am 23.02.2017 20:26
Dann waren die UKW Antennen sicherlich als Hauptantenne gedacht, bei der K9 Antenne evtl. auch aber es gab vieleicht Probleme und deswegen ist sie später demontiert worde?

von Chief Wiggum - am 23.02.2017 21:01
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Bei Jump 89,8 und 90,4 kann ich das nicht raus hören, kommt ja auch aus Halle direkt an die Sender und geht durch keine weiteren Studios, kann aber auch an dem agressiveren Soundprozessing liegen, was eh alles plättet und klanglich zerstört..
Jump 90,2 und 91,5 haben jedenfalls ein hörbar anderes Sounddesign.

von B.Zwo - am 23.02.2017 22:05
Irgendwann soll es mal, so erzählte man mir, regionalisierte Werbung gegeben haben, was aber wohl nicht zulässig war und wieder eingestellt worden wäre. Soweit mir bekannt, ist Jump nicht regionalisiert. Es gab früher schon Aussagen zu unterschiedlichem Klang, auch zwischen Wiederau und Geyer, soweit ich mich erinnere. Solche Fälle hätten sich aber bei parallel erfolgten Mitschnitten und anschließender pingeliger Pegelangleichung immer als "war nur unterschiedlich laut" herausgestellt.

Der alte Ausschnitt aus dem Modulationsleitungsplan, der mir vorliegt (kann aber heute völlig anders sein), sieht für Jump einen Weg HFZ Halle -> Schaltstelle Teicha 2 (Petersberg) vor, dort erfolgt(e) Aufteilung Richtung Nordwesten (Schaltstelle Magdeburg 10 RiFu-Turm), Osten (Schaltstelle Leipzig 2 Turm Holzhausen) und Süden (da endet meine Grafik). Damit wäre das alles eine Leitung gewesen bis Petersberg.

von Chris_BLN - am 24.02.2017 00:35
Dann sind die verschiedenen Jump- UKW-Sender also nicht anders in Sound aufbereitet sondern nur unterschiedlich laut, danke für die Information.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 24.02.2017 14:10
Weiß ich nicht, kann ja aktuell anders sein. Deshalb: beide parallel mit identischen Geräten aufnehmen, angleichen, vergleichen. Oder halt hin- und herschalten und den Output mit einer anständigen Pegelanzeige vergleichen.

von Chris_BLN - am 24.02.2017 23:16
Ich grüße euch.

Am 08.03.2017, von 22:05 - 05:00 Uhr wird wieder abgeschaltet Betroffen sind alle Programme außer Radio SAW und MDR 1 Sachsen - Anhalt.

von chicago.fire - am 26.02.2017 11:26
@ Hempe:
Genau das mit dem Bier konntest du zu DDR- Zeiten nicht machen, es flockte ja schon nach einigen Tagen. :D

Hab jetzt erst durch dieses Thema bemerkt, dass auf FMSCAN der Eintrag für SAW von Wiederau geändert ist. Das entspricht nun wohl auch eher den Tatsachen (und meinen Beobachtungen), wahrscheinlich letztendlich auch durch die neuliche Abschaltung. Hab das mit der Rundstrahlung nie glauben können.

von dlf-fan - am 26.02.2017 16:39
Am 10.3. von 00.05-05.00 Uhr ist MDR Sachsen-Anhalt und SAW(?) dran.
Habe mal bei der Hotline nachgefragt,aber noch keine Antwort erhalten.
Gruss - Hempe

von Hempe - am 28.02.2017 07:21
Ich habe eben Antwort vom MDR erhalten.Die Ursache für die Abschaltungen sind denen bekannt ,aber > " Wir sind nicht befugt Interna unseres Dienstleisters preiszugeben ". <
Sehr geheimnissvoll so ein Sender- oder Gebäudewechsel? :confused:
Gruss - Hempe :xcool:

von Hempe - am 03.03.2017 07:54
In der Geschäftswelt ist alles geheim. Da unterschreibt der GF eines Unternehmens im vollen Bewußtsein der Tatsache, daß er übermorgen der Belegschaft und der Öffentlichkeit die Schließung und Liquidierung des kompletten Unternehmens verkünden wird, einen Investauftrag für ein Gerät im Wet von 250 kEUR und lässt die Bestellung auslösen. In deren Welt wäre ein Verzögern der Investition (weil sie unsinnig geworden ist) bereits ein mögliches Indiz auf außerplanmäßige Veränderungen im Unternehmen, das zu Spekulationen führen könnte. Die 250 kEUR läßt man sich die Geheimhaltung über 48 Stunden dann schon wert sein.

Auch sehr unbeliebt bei Privatfunk-Veranstaltern: Tage der offenen Tür an Senderstandorten, an denen sie selbst über einen Dienstleister ausgestrahlt werden. Man könnte deren Zuführungs- und ggf. Processing-Technik sehen. Das sind Firmengeheimnisse.

Die Welt funktioniert tatsächlich so pervers.

von Chris_BLN - am 03.03.2017 09:58
Gerade ist Wiederau wieder ausser Betrieb gegangen. Sachsen Anhalt 106,50 MHz und SAW 104,90 MHz laufen noch.

von Karl 3 - am 08.03.2017 21:12
Im Moment ist nur 102,90 MHz PSR aus.
Umschalten des Mitbewerbers auf die neue Antennenleitung ?!

von Karl 3 - am 08.03.2017 22:00
Ach übrigens am 10.03 werden NUR die Sender Radio SAW und MDR Sachsen-Anhalt in der Zeit von 00:05 - 05:00 Uhr abgeschaltet.

von chicago.fire - am 08.03.2017 22:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.