Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
56
Erster Beitrag:
vor 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 1 Tag, 16 Stunden
Beteiligte Autoren:
Optimierer, iro, Mc Jack, Radiologe, Habakukk, Boombastic, Jasst, Japhi, Patty-Teddy, Harald Z, ... und 15 weitere

Frequenzwechsel in Hannover

Startbeitrag von Noch'n Saarländer am 22.02.2017 16:08

Laut radioszene.de ein Tauschgeschäft...
http://www.radioszene.de/101603/radio-hannover-frequenz-wechsel-ukw.html

Die 50 interessantesten Antworten:

OK, also am 27.3.2017 wechselt Radio aktiv in Hameln von 100,0 auf 99,3. Am 30.3.2017 wechselt dann Radio Hannover von 87,6 auf die 100,0.

von Habakukk - am 22.02.2017 16:56
Haben die dann mit ihren neuen 300 Watt in etwa das gleiche Diagramm/ die gleiche Reichweite wie Radio Leinehertz ?

von MarkusMPe - am 22.02.2017 17:31
Ich frage mich, ob der Tausch auch Vorteile für Radio Aktiv hat...?

von Boombastic - am 22.02.2017 17:37
Auf 100,0 MHz kommt in Garbsen westlich von Hannover im Hintergrund WDR 4 durch (Sender Münster-Baumberge). Das wird rund um Hameln (ca. 50 km näher am Sender) in höheren Lagen mit Sicherheit auch der Fall sein. Die ehemalige Hamelner BFBS R1 - Frequenz 99,3 ist da sauberer.

von Optimierer - am 22.02.2017 17:45
Zitat
MarkusMPe
Haben die dann mit ihren neuen 300 Watt in etwa das gleiche Diagramm/ die gleiche Reichweite wie Radio Leinehertz ?


Die 100,0 ist rund koordiniert, d.h. in die allermeisten Richtungen dürfte das die gleiche Reichweite ergeben. Richtung Westen müsste die 100,0 zumindest in der Theorie sogar besser gehen, weil hier die 106,5 von Leinehertz einen leichten Einzug hat.

Zitat
Boombastic
Ich frage mich, ob der Tausch auch Vorteile für Radio Aktiv hat...?

Laut Meldung soll auch Radio Aktiv einen Vorteil davon haben.
Radio aktiv ist dann zukünftig auf der UKW‐Frequenz 99,3 MHz zu empfangen und verbessert damit ebenfalls seine Sendereichweite und qualitative Versorgung.

Die 100,0 kommt ja vom Klütturm, während die 99,3 zumindest früher aus Holtensen kam. Inwiefern spielt das eigentlich eine Rolle? Standorthöhe ist ja relativ ähnlich.
Allerdings sendet die 99,3 hauptsächlich Richtung Osten bis Süden, während die 100,0 imho auch eine Keule Richtung Nordwesten hat. Richtung Rinteln dürfte das einen Unterschied ergeben, oder? Und dann sind da 300W bei der 100,0 vs. 100W bei der 99,3...
Ob das also wirklich eine Verbesserung ist?

Zitat
Optimierer
Auf 100,0 MHz kommt in Garbsen westlich von Hannover im Hintergrund WDR 4 durch (Sender Münster-Baumberge). Das wird rund um Hameln (ca. 50 km näher am Sender) in höheren Lagen mit Sicherheit auch der Fall sein. Die ehemalige Hamelner BFBS R1 - Frequenz 99,3 ist da sauberer.

D.h., die Verbesserung ergibt sich eher daraus, dass die 99,3 weniger interferenzbelastet ist...?

von Habakukk - am 22.02.2017 18:11
Ich denke, daß in Hameln auf der 99,3 künftig (so wie jetzt auch auf der 100,0) vom Klüt gesendet werden wird. Der alte BFBS-Standort Holtensen (von dem die 99,3 kam) ist zwar noch vorhanden und die UKW-Sendeantennen sind auch noch dran, macht aber einen zunehmend verwahrlosten Eindruck (Pflanzenbewuchs des Grundstücks).

von Optimierer - am 22.02.2017 18:41
...aber auf der 99.30 MHz sendet auch N-Joy aus Nienburg. Das könnte westlich von Hannover eng werden :gruebel:

von Radiologe - am 22.02.2017 19:20
Gratulation nach Hannover. Es war an manchen Tagen schon etwas eigenartig, wenn das Radio auf der A7 zwischen Anderten und Laatzen erst den Pi-Code von NDR2 einlas und dann auf die 96,2 wechselte. :D
Die 100,0 ist ein absoluter Mehrgewinn, in nördlicher Richtung allemal. Die 99,3 in Hameln halte ich ebenfalls für einen Glücksfall. Die bereits erwähnte Gleichkanalbelegung mit Münster in westlicher Richtung fällt dann weg, die 99,3 ist dagegen absolut frei. Die neue 99,3 in Nienburg fällt nicht ins Gewicht.

von Mc Jack - am 22.02.2017 19:25
Sind irgendwo schon Sendeleistungen genannt? Ich finde jedenfalls nichts (abgesehen der koordinierten Leistungen).

von Staumelder - am 22.02.2017 19:27
... dann könnte - theoretisch - auch für Radio Flora wieder eine freie Frequenz abfallen. Wie wärs mit der 95.20 MHz ? :rolleyes:

von Radiologe - am 22.02.2017 19:46
Die 87.6 war absolut kein Segen. Bin gespannt, wie lang noch die mit Radio-Hannover-Werbung beklebte Stadtbahn auf der Linie 9 die 87.6 tragen wird :D .

Abermals wird dann was am Kabel-UKW gedreht werden müssen - ffn sendet auf 100,05.

von Dr. Antenne - am 22.02.2017 21:50
Ich kann zu der ganzen Umbelegungs-Aktion nur sagen: gut und technisch sinnvoll gemacht!

Als die 100,0 MHz für Radio Hannover vor einigen Wochen ins Gespräch kam, hatte ich noch Bedenken wegen Radio Aktiv. Aber die Beteiligten haben hier mitgedacht.

Jetzt könnte Radio 21 noch versuchen, die 106,8 in Hameln zu bekommen (ehemals BFBS R2)...

von Optimierer - am 22.02.2017 21:57
Hat Radio 21 denn überhaupt Interesse an weiteren UKW-Frequenzen? Wenn ich z.B. bedenke, dass sie Meppen nie in Betrieb genommen haben? In Dannenberg stand meines Wissens auch mal eine Frequenz für Radio 21 zur Verfügung.

von Nordhörer - am 22.02.2017 23:04
Wenn dem so ist, liegt der Grund auf der Hand: Die Frequenz ist einfach Schrott.

von Mc Jack - am 23.02.2017 14:43
Hi,

die 87,6 ist tatsächlich schwierig, da bei minimaler Tropo selbst hier in der Innenstadt immer entweder NDR 2 aus Hamburg oder hr3 Sackpfeife durchkommt.

Vor Aufschaltung war die Frequenz ein Super Tropo-Indikator.

Das führt dazu, dass es an der Hausantenne mit der alten Anlage an manchen Tagen absolut unmöglich wird, Radio Hannover zu hören, weil nur noch Matsch ankommt.

Beim Panasonic lässt sich das durch die Antennenstellung vermeiden und der Empfang ist nur leicht angekratzt. Bei starker Tropo hat man dann je nach Ausrichtung alle 3 Sender gleichtzeitig.

Die 100,00 ist da weniger ein Problem, Münster kommt ohne Tropo hier nicht an.

Gruß
Micha

von MichaausH - am 23.02.2017 17:45
Zitat
Duddel
Frage mich nur warum man die 87.6 leer lässt


Ganz leer wird sie ja nicht gelassen...

Zitat: "87.6 MHz steht für Veranstaltungsrundfunk zur Verfügung" (Radioszene)

von Sarstedter - am 23.02.2017 19:22
Zitat
Mc Jack
Wenn dem so ist, liegt der Grund auf der Hand: Die Frequenz ist einfach Schrott.


Auf der A2 zwischen Altwarmbüchen und dem Kreuz Hannover-Ost kommt bereits Radio 21 auf 87.7 mit RDS durch.

von Dr. Antenne - am 23.02.2017 21:37
Die 87,6 MHz in Hannover wäre als Einzelfrequenz bestens dazu geeignet, mit einem leichten Versatz nach unten, auf 87,5 Mhz zu senden.
- man hätte weniger Störungen durch Hamburg, Sackpfeife, Goslar
- man würde diese Sender weniger stören, mehr Leistung möglich
- als Einzelfrequenz hätte man auch kein Problem mit dem RDS
- jedes UKW-Radio kann diese Frequenz empfangen

von Optimierer - am 26.02.2017 17:52
Zitat
Optimierer
Die 87,6 MHz in Hannover wäre als Einzelfrequenz bestens dazu geeignet, mit einem leichten Versatz nach unten, auf 87,5 Mhz zu senden.


Es scheint aber in Deutschland eine Regelung zu geben, nach der weder die 87.5 noch die 108.0 am anderen Ende des Bandes genutzt werden dürfen, denn diese werden (ausser doch manchmal als Kabelfrequenzen) nie genutzt.

von Patty-Teddy - am 26.02.2017 23:19
Meines Wissens ist die 108,0 wegen des Flugfunks nicht belegt, während der Grund bei der 87,5 der BOS-Funk und das Eurosignal gewesen sein dürfte. Da es Eurosignal nicbt mehr gibt und die BOS digitsl funken, könnte die 87,5 doch belgt werden.

von Alqaszar - am 27.02.2017 00:32
Der Grund für die Nichtbelegung von 87,5 und 108,0: Ein UKW-Sender hat eine Bandbreite.
Ein UKW-Sender auf 87,5 oder 108,0 würde mit der Hälfte dieser Bandbreite über den festgelegten UKW Bereich herausragen.

von Harald Z - am 27.02.2017 05:58
Zitat
Harald Z
Der Grund für die Nichtbelegung von 87,5 und 108,0: Ein UKW-Sender hat eine Bandbreite.
Ein UKW-Sender auf 87,5 oder 108,0 würde mit der Hälfte dieser Bandbreite über den festgelegten UKW Bereich herausragen.

So ist es. Die Bandgrenzen von Band II liegen bei 87.5 und 108.0 MHz.
Ein Sender auf 87.6 belegt den Bereich von 87.5-87.7 MHz, stößt also bereits an die Grenze. Auf 107.9 entsprechend.
Es gibt zwar einige Sender in Europa auf 87.5 und 108.0 MHz, vor allem in I, E und GRC. Diese Belegung ist jedoch illegal und zu einem Teil handelt es sich bei den Sendern auch tatsächlich um Piraten.

von iro - am 27.02.2017 09:01
In Polen sendet auf 87,5 aber auch was legales
http://old.radiopolska.pl/wykaz/polska.php

von Chief Wiggum - am 27.02.2017 10:40
Zitat
Chief Wiggum
In Polen sendet auf 87,5 aber auch was legales
http://old.radiopolska.pl/wykaz/polska.php

In Polen sendet auf 87,5 aber auch was legales illegal.
Der Bandplan gilt ja für die gesamte Region 1, also auch für Polen.

von iro - am 27.02.2017 11:15
Zitat
iro
Zitat
Chief Wiggum
In Polen sendet auf 87,5 aber auch was legales
http://old.radiopolska.pl/wykaz/polska.php

In Polen sendet auf 87,5 aber auch was legales illegal.
Der Bandplan gilt ja für die gesamte Region 1, also auch für Polen.


Die werden schon ihre speziellen Abkommen haben, denn "Polskie Radio 1" ist kein Piratensender, sondern das Erste der öffentlich-rechtlichen Programme. Vielleicht wurde die Bestimmung für die 87.5 auch bereits gelockert, weil >> Da es Eurosignal nicht mehr gibt und die BOS digital funken, könnte die 87,5 doch belegt werden.

von Patty-Teddy - am 27.02.2017 14:04
Zitat

Vielleicht wurde die Bestimmung für die 87.5 auch bereits gelockert, weil >> Da es Eurosignal nicht mehr gibt und die BOS digital funken, könnte die 87,5 doch belegt werden.

Es handelt sich um eine internationale Vereinbarung und Polen ist zumindest Mitglied der Internationalen Fernmeldeunion. Polen hat GE84 (Festlegung von 87.5-108 MHz für Rundfunkzwecke) allerdings nicht ratifiziert...
Viele andere Länder auch nicht... https://www.itu.int/online/mm/scripts/mm.final-acts.list?_languageid=1&_agrmts_type=RA-84

Eurosignal gab es m.W. nicht in Polen. Aber natürlich nebenan in Berlin.

http://www.itu.int/en/ITU-R/terrestrial/broadcast/Pages/FMTV.aspx

von iro - am 27.02.2017 14:27
Zitat
Patty-Teddy
Es scheint aber in Deutschland eine Regelung zu geben, nach der weder die 87.5 noch die 108.0 am anderen Ende des Bandes genutzt werden dürfen, denn diese werden (ausser doch manchmal als Kabelfrequenzen) nie genutzt.


Und warum sendet dann KICK FM in Essen auf 87,5 MHz ?

http://www.kickfm.eu/empfang/

von HouseFan - am 02.03.2017 11:49
Zitat

Und warum sendet dann KICK FM in Essen (...)

Die senden nicht im Rundfunkband, sondern auf einer Reportagefrequenz, für die dieser Frequenzbereich zugewiesen ist. Und die machen dort auch keinen Rundfunk (das darf dort nämlich nicht gemacht werden, mal abgesehen davon, daß KickFM auch nur Internetradio machen darf), sondern nutzen diese Frequenz als "Zuspielfrequenz" - für was auch immer...
Man nutzt einfach eine Gesetzeslücke.

von iro - am 02.03.2017 12:53
Werden Hameln und Hannover gleichzeitig umschalten? Wird es auf der jeweiligen ehemaligen Frequenz eine Hinweisschleife geben? Kann man das Radio per RDS zwingen auf die neue Frequenz umzuschalten? Ich bin gespannt!

von Boombastic - am 02.03.2017 13:16
Zitat

Werden Hameln und Hannover gleichzeitig umschalten?

Einfach mal den ersten Beitrag lesen und den Link dort drin anklicken... ;)

von iro - am 02.03.2017 13:59
Apropos erster Beitrag:
Radio Aktiv sendet dann die 99.3 mit 300W vom Standort Klüt wie die 100,0 jetzt. In der Sendertabelle stehen die Daten von BFBS (Holtensen mit 100W).

von Japhi - am 02.03.2017 14:11
Zitat
Japhi
Apropos erster Beitrag:
Radio Aktiv sendet dann die 99.3 mit 300W vom Standort Klüt wie die 100,0 jetzt. In der Sendertabelle stehen die Daten von BFBS (Holtensen mit 100W).


Danke! Und schon korrigiert!

von Habakukk - am 02.03.2017 15:00
Zitat
iro
Zitat

Und warum sendet dann KICK FM in Essen (...)

Die senden nicht im Rundfunkband, sondern auf einer Reportagefrequenz, für die dieser Frequenzbereich zugewiesen ist. Und die machen dort auch keinen Rundfunk (das darf dort nämlich nicht gemacht werden, mal abgesehen davon, daß KickFM auch nur Internetradio machen darf), sondern nutzen diese Frequenz als "Zuspielfrequenz" - für was auch immer...
Man nutzt einfach eine Gesetzeslücke.


OT: Ist denn die Sendeleistung von diesem Sender bekannt?

von Cha - am 03.03.2017 10:39
Zulässig sind 60 Watt (siehe http://www.loesbar.de/dokumente/regtp/fnp.pdf Seite 162), gearbeitet wird überwiegend mit 30 Watt um die Zuführung zu realisieren. Bei Tropo und ansteigender Feldstärke auf den Nachbarkanälen (insbesondere durch die Sackpfeife) werden 60 Watt eingesetzt.

99,3 Hameln = 300 Watt
100,0 Hannover = ??? Watt

Kennt jemand die Sendeleistung mit der in Hannover gearbeitet werden soll?

von Staumelder - am 03.03.2017 11:42
Hallo zusammen ,
auf der Homepage von radio-aktiv.de steht zu lesen dass am 23.03.2017 von der Frequenz 100,00 MhZ auf die 99,30 MhZ gewechselt wird.

von hessenpeter - am 17.03.2017 14:49
Auf der Homepage von radio-aktiv.de steht weiterhin: "Neue Sendeantennen sind bereits diese Woche im Auftrag der NLM auf dem Klüt-Sendeturm in nun 35 m Höhe angebracht worden, um einen größeren Wirkungsgrad zu erreichen."

Hingen die vorher niedriger? Auf diversen Senderfotos sind am Klütturm ein ganzer Haufen UKW-Yagis zu sehen. Welche sind zum Senden und welche dienen als Kabel-Kopf-Empfangsantennen? Hat jemand die "neuen" Sendeantennen fotografiert?

von Optimierer - am 17.03.2017 22:03
Alter Eintrag 30m (4,39). Neuer Eintrag 37m (4,56). http://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=2591

von Harald Z - am 17.03.2017 23:03
OK, 7 Meter höher als vorher. Dann werden wohl die drei vier-Element-Yagis, die auf den folgenden, verlinkten Bildern ganz unten zu sehen sind, oberhalb der anderen Yagis angebracht (unterhalb der Plattform).

https://www.google.de/url?sa=i&rct=j&q=&esrc=s&source=images&cd=&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwi-jPia197SAhUGXhQKHdmeAekQjRwIBw&url=https%3A%2F%2Fwww.mysnip.de%2Fforum-archiv%2Fthema-8773-447778%2FSenderfotos%2BHameln-Kluet%2B_Gross_.html&bvm=bv.149760088,d.d24&psig=AFQjCNEf7m1sAkXXSEaDoEFYkpkHSbigpw&ust=1489879343545211

von Optimierer - am 17.03.2017 23:26
Soeben wurde Radio Aktiv auf der 99,30 MhZ aufgeschaltet. Die 100,00 MhZ Frequenz ist stumm

von hessenpeter - am 23.03.2017 08:53
Werde heute mal gucken, was denn jetzt so auf der 100,00 im Weserbergland empfangbar ist und wie sich die 99,30 so schlägt ;)

von Jasst - am 23.03.2017 10:18
Ob die Antennen am Klütturm wohl auch schon hochgesetzt worden sind?

von Optimierer - am 23.03.2017 11:48

Re: Frequenzwechsel in Hannover und Hameln

Als ob ich´s nicht geahnt hätte ! Der große Wurf ist die neue Frequenz wirklich nicht. Auf der Rückfahrt von der Arbeit habe ich eben die 99.30 MHz im Autoradio getestet. Auf der A2 zwischen Kreuz/Ost und Langenhagen kommt immer wieder N-Joy aus Nienburg durch, manchmal sogar gleich stark. Weiter westlich dürfte es bestimmt nicht viel besser sein. Immerhin : An der Dachantenne mäßiger Empfang wie vorher auch. Also : Bitte noch mal nachbessern, liebe Techniker !

von Radiologe - am 23.03.2017 15:02
Nachbessern? Einfach mal Leistung erhöhen? Wieviel darfs sein? 10 kW? Kein Problem, ich ruf kurz an! :cheers:

von Boombastic - am 23.03.2017 15:28
Das wäre EINE Möglichkeit. Eine BESSERE Möglichkeit wäre eine Frequenz zu nutzen, die nicht von einem anderen Sender belegt ist, welcher in einer Entfernung von 60 km steht.

von Radiologe - am 23.03.2017 15:42
Vielleicht ist aber Radio Aktiv auch gar nicht so sehr an der Versorgung von Langenhagen interessiert?

von Habakukk - am 23.03.2017 15:48
Radio Aktiv-webseite:
Zitat

Sendegebiet:
Das Weserbergland mit dem Kernsendegebiet Hameln-Pyrmont

Zitat

Leitbild
radio aktiv ist das lokale Radio für die Menschen im Landkreis Hameln-Pyrmont.


Nix Hannover! Die Region Hannover hat einen eigenen zuständigen Sender.

Zitat
radiologe
Auf der A2 zwischen Kreuz/Ost und Langenhagen kommt immer wieder N-Joy aus Nienburg durch, manchmal sogar gleich stark.
Das liegt nun ja auch bereits mehr als 25km außerhalb des Sendegebiets von Radio Aktiv.

von iro - am 23.03.2017 16:27
Radio Aktiv sendet jetzt auf der 99,3 und das Signal ist bei mir geringfügig stärker als zuvor auf der 100,0 (mit Dachantenne).
Wegen der Nähe zu Langenberg auf 99,2 MHz ist RDS aber ein größeres Problem als vorher, beide Sender kommen hier aus ähnlichen Richtungen.

von Gunter Knauer - am 23.03.2017 17:56
Die 99,3 bringt im Landkreis Hameln-Pyrmont eigentlich überhaupt nichts.
Im östlichen Kreis ab Coppenbrügge eigentlich nur noch angerauscht. Auch in Bad Münder unhörbar.

Ich denke mal, dass man die Verbesserung des Empfangs nur als Alibi genutzt hat, damit Radio Hannover die 100 bekommt.

von Jasst - am 24.03.2017 07:40
Nein, vorher war es genau so. Die 99,3 wurde aber damit angepriesen, dass der Ostkreis nun guten Empfang hat. Pustekuchen

von Jasst - am 24.03.2017 09:31
Im eigentlichen Sendegebiet dürfte die Doppelbelegung Nienburg/Hameln unproblematisch sein. Schließlich liegen Süntel und Bückeberge dazwischen. Mich wundert, dass überhaupt auf der A2 Höhe Langenhagen noch was aus Hameln auf 99,3 durchkommt. Nienburg ist von da aus etwas näher. Außerdem liegt Richtung Hameln der Deister im Weg.

von Lorenz Palm - am 24.03.2017 16:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.