Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 7 Monaten, 4 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
iro, Chief Wiggum, zerobase now, Eckhard., peppi477, Noch'n Saarländer, RudiP, sup2, Kay B, vossi68, ... und 7 weitere

[YouTube] ist für die LfM NRW jetzt lizenzpflichtiger "Rundfunk"

Startbeitrag von iro am 29.03.2017 17:31

Mal in voller Absicht ins Hauptforum gestellt...
Die LfM NRW beschert uns einen neuen Hobbyzweig! :D

Rundfunklizenz für Youtuber: Erst die Gamer, dann das ganze Internet

Antworten:

Für Hörfunk - also Internet-Radios - ist es schon lange so. Was ist neu daran?

von Seltener Besucher - am 29.03.2017 17:35
Richtig so! Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein.

Und Schluss mit der Steuerhinterziehung!

von Manfred Z - am 29.03.2017 17:44
...und keine unlizensierten Uploads! Die "Regulierung" stelle ich mir spannend vor.

von PowerAM - am 29.03.2017 17:59
Livestreams gibt's ja nicht nur auf YouTube. Auch Facebook Live, Twitch etc. gehören dazu.

von Cha - am 29.03.2017 18:19
Youtube hat auch keinen Versorgungsauftrag für NRW ;)

von hegi_ms - am 29.03.2017 19:05
Richtig so. Youtube verdient hier viel Geld und muß die Verantwortung übernehmen.
YT darf sich nicht herraus reden, dass sie nur eine Plattform wären.

von Nordi - am 29.03.2017 20:09
Also, demnächst gibt es mit einer IP-Adresse aus NRW kein Youtube mehr. :boese::hot::kotz:

Ab 2018 wird dann ein HF-dichter Zaun um das Bundesland gezogen, damit keine Radio- und TV-Sender aus Nachbar(bundes)ländern mehr eindringen können.

Die Flotte der Astra-Satelliten muss ihre Footprints anpassen und NRW großräumig ausblenden.

Sämtlicher Internet-Traffic läuft durch das MfS (Monitoring for Security) in Düsseldorf... und muss dort abgesegnet werden...

von Zintus - am 29.03.2017 20:21
Was soll dieses schwachsinnige Voting?
Zumal der Ersteller hier Fake-News verbreitet.
Natürlich ist ein YouTube Video von privat kein lizenzpflichtiger Rundfunk.

Es betrifft KOMMERZIELLE Anbieter mit durchschnittlich mehr als 500 Usern und einem 24h Stream in Dauerschleife....

von vossi68 - am 29.03.2017 20:42
Irgendwie widersprüchlich die Argumente, die auf
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/rundfunklizenz-fuer-youtuber-14945278.html
wiedergegeben werden. Darin steht z.B.:

Zitat

Rundfunk sei „laut dem Rundfunkstaatsvertrag ein linearer Informations- und Kommunikationsdienst, der sich an die Allgemeinheit richtet. Er verbreitet ausgewählte Angebote, die Nutzer weder zeitlich noch inhaltlich beeinflussen können, entlang eines Sendeplans.“ Ein Dienst, der sich an die Allgemeinheit richtet, der ein Programmschema hat und dessen Angebot die Nutzer nicht beeinflussen können – da dürften die Medienaufseher im Netz, insbesondere bei Youtube, von A bis Z fündig werden.


Seit wann haben Plattformen wie Youtube einen Sendeplan? Und seit wann kann man Youtube nicht zeitlich beeinflussen? Und inhaltlich kann man zumindest durch den Gefällt-mir- bzw. Gefällt-mir-nicht-Button oder einfach dem Schließen des Videos indirekt Einfluss ausüben.

Was will eine Landesmedienanstalt machen, wenn ihr der Inhalt eines Youtube-Kanals nicht passt? Obendrein, wenn das Konto von einer ausländischen IP-Adresse bedient wird?

"Dieses Video kann in Ihrem Bundesland nicht angezeigt werden, weil der Inhaber des Kontos nicht durch die für Sie zuständige Landesmedienanstalt lizenziert ist." :joke:

von Kay B - am 29.03.2017 20:55
Zitat
Manfred Z
Richtig so! Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein.

Und Schluss mit der Steuerhinterziehung!


Dem letzten Satz würde ich voll zustimmen, aber an die grossen traut man sich ja nicht ran. Dafür jagt man jetzt die Kleinen. Das Internet wird sich niemals kontrollieren lassen, wenn die bürokratischen Regeln hier zu streng sind, geht einfach ins Ausland. Vielleicht sollte sich NRW mal Hilfe in China oder bei Herrn Erdogan suchen, wie man das Internet so zensieren kann, dass der Bürger nur noch das zu sehen und hören bekommt, was er soll.

von zerobase now - am 30.03.2017 07:08
Einfach abschalten das böse Internet!!!11!1
:gruebel:

von Chief Wiggum - am 30.03.2017 07:12

Re: Ein[YouTube]-Kanal mit ausgewählten Angeboten, die Nutzer weder zeitlich noch inhaltlich beeinflussen können, entlang eines Sendeplans, ist für die LfM NRW jetzt lizenzpflichtiger "Rundfunk"

Zitat
Nordi
Richtig so. Youtube verdient hier viel Geld und muß die Verantwortung übernehmen.
YT darf sich nicht herraus reden, dass sie nur eine Plattform wären.


Nur will man nicht, daß YT die Verantwortung übernimmt, sondern daß der YT-Kanal-Betreiber, in diesem Fall "Piet Smiet TV", eine Rundfunklizenz beantragen müssen soll.
YT selber ist da fein raus, die sind sozusagen nur die Media Broadcast des Internetfernsehens.

Zitat
vossi
Was soll dieses schwachsinnige Voting?
Zumal der Ersteller hier Fake-News verbreitet.
Natürlich ist ein YouTube Video von privat kein lizenzpflichtiger Rundfunk.

Es betrifft KOMMERZIELLE Anbieter mit durchschnittlich mehr als 500 Usern und einem 24h Stream in Dauerschleife....

Votings machen Spaß, besonders, wenn man dabei auf die LfM kloppen kann :D
Was ist für Dich daran "Fake"? Du hast den verlinkten Artikel ja offenbar gelesen?!? Ich konnte natürlich nicht den ganzen Artikel in die Threadüberschrift packen, sondern nur eine knackig verkürzte Form. Aber extra für Dich habe ich das bei diesem Posting mal versucht...

Zitat
vossi
Natürlich ist ein YouTube Video von privat kein lizenzpflichtiger Rundfunk.
hat das irgendwer behauptet?

von iro - am 30.03.2017 07:57
Zitat
vossi68
... Es betrifft KOMMERZIELLE Anbieter mit durchschnittlich mehr als 500 Usern und einem 24h Stream in Dauerschleife....


Exakt dies ist der Grund und (wie oben schon geschrieben) bei mehr als 500 möglichen Usern eines einzelnen Internetstreams ist dies auch im Radiobereich schon lange so. Also bitte erst informieren und dann denken, ehe man über die LfM NRW "herzieht" (auch wenn sie dies durchaus aus bei anderen Dingen und aus anderen Gründen "verdient" hätte).

von Eckhard. - am 30.03.2017 08:35
Vielleicht ist es auch einfach nur ein April-Gag ....
Obwohl zuzutrauen ist es denen in Düsseldorf.
Wie stand es im Text ? "..... verantwortlich für Vielfalt....."
Ja sicherlich, gerade in NRW und mit so einem neuen Direktor auf jeden Fall...

von peppi477 - am 30.03.2017 08:42
Die FAZ legte noch einen Artikel nach:
Rundfunklizenz für Netzvideos - Let’s pay
"Demnach ist ein regelmäßiges Angebot, das redaktionell und gestalterisch (Schnitt) aufbereitet ist und mehr als 500 Zuschauer gleichzeitig hat, Rundfunk."
Von 24 Std. ist jedoch keine Rede. Ein regelmäßiges Angebot könnte auch nur 1x wöchentlich zu einem festen Zeitpunkt live mit 500*) Zuschauern stattfinden (also nicht als Abrufvideo), um von der Lizenzpflicht betroffen zu sein.

Wenn wir dagegen Live-Sets (ebenfalls nach Sendeplan und live) via FB-Video übertragen, aber ungeschnitten per Webcam für 4000 Zuschauer, kommt die Lizenzpflicht nicht zum tragen.

*) EDIT: RA Solmecke sagt, es müssen nicht 500 Zuschauer sein, sondern nur die Möglichkeit bestehen, daß 500 Leute zuschauen könnten

von iro - am 30.03.2017 09:22
"Demnach ist ein regelmäßiges Angebot, das redaktionell und gestalterisch (Schnitt) aufbereitet ist und mehr als 500 Zuschauer gleichzeitig hat, Rundfunk."

Sülz. Eine Schleife ist kein Rundfunk, übrigens auch im RSV nachlesbar, bzw. dessen Auslegung.
Ansonsten stelle ich fest, dass alle gebrachten Argumente seitens der MA grade den Parlamentskanal als Schwattfunk degradieren. Ätsch.

von sup2 - am 30.03.2017 12:54
Schon eigenartig: Da erklärt einer genau, inwiefern das Fake News waren und gefühlt die Hälfte der weiteren Beiträge schreibt weiter so, als wäre das wahr. Jetzt weiß ich, wie Trump gewählt wurde.

von RudiP - am 30.03.2017 16:44
Erschütternd finde ich, dass hier einige diesem Müll der LfM auch noch nach dem Mund reden...
Wo kämen wir auch hin, wenn man in D so vermessen ist, etwas ohne die Regulierung einerHorde Bprokraten in eigener Verantwortung zu machen.
Mannn, mann mann...

von Noch'n Saarländer - am 30.03.2017 16:49
Zitat
via SoMe OL
Notwendige Rundfunklizenz für Youtuber?
Linear oder nicht linear? Das ist hier die Frage.

Zusammengefasst: Du brauchst eine Rundfunklizenz, wenn du sagst, "ich bin jeden Montag um 10h auf YouTube live."
Es ist egal wie viele zuschauen. So lange der Dienst es ermöglicht, dass mehr als 500 Zuschauer da sein könnten, brauchst du eine Rundfunklizenz.

Kosten laut RA Solmeke: zwischen 1.000 - 10.000 Euro

Das ist kein Spaß.

Schaut euch das Erklärvideo von Christian Solmecke https://www.youtube.com/watch?v=JNd1-4xnUa4


Zitat
vossi68
Es betrifft KOMMERZIELLE Anbieter mit durchschnittlich mehr als 500 Usern und einem 24h Stream in Dauerschleife....

Diese Aussage ist Fake!
1) Nicht die durchschnittliche Zuschauerzahl zählt, nur die potentielle Zuschauerzahl (was sowohl bei YT als auch bei FB gegeben ist)

RStV §2
(3) Kein Rundfunk sind Angebote, die
1. jedenfalls weniger als 500 potenziellen Nutzern zum zeitgleichen Empfang angeboten werden


2) Im RStV ist nirgendwo die Rede davon, daß der Anbieter "kommerziell" sein muss. Es wird nur zwischen "öffentlich-rechtlich" und "privat" unterschieden. "Privat" ist jeder, der nicht "öffentlich-rechtlich" ist.

von iro - am 30.03.2017 18:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.