Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Frankfurt, Manager., Rolf, der Frequenzenfänger, hegi_ms, Jens1978, Alqaszar, satjay, Christian_66, Felsberg

[3sat] Les grandes ondes - Revolution auf Langwelle

Startbeitrag von Felsberg am 10.05.2017 18:06

Heute Abend, 10.05.2017, 22:25 - 23:45 MESZ, 3sat:

„Les grandes ondes - Revolution auf Langwelle“ (Fernsehfilm Schweiz, 2013)

http://programm.ard.de/?sendung=28007112686679

Besteht hier eigentlich ein konkreter Bezug zum Langwellen-Rundfunk? :)

Antworten:

Da musst du wohl den Film anschauen. ;)

Vielleicht haben sie auf dem Weg von der Schweiz nach Portugal einen LW Sender im Radio gehört und davon erfahren.

Wovon ? - Davon ---> https://de.wikipedia.org/wiki/Nelkenrevolution


Ohne sie haben MW mit LW verwechselt.

von Manager. - am 10.05.2017 18:49
Die Schweizer Journalisten fahren völlig planlos nach Portugal, können die Sprache nicht und sind mehr mit sich selbst beschäftigt als mit dem Land.
Dann kommen ein paar Belgische Kollegen, einer sagt "hört ihr gar kein Radio?".
Der Filmtitel ist mehr ironisch gemeint, Langwelle hat sich wohl der deutsche Filmverleih ausgedacht.

von Christian_66 - am 10.05.2017 19:48
Bin aufgrund des Spannungsgrades beim Film eingeschlafen ;)
Tatsächlich hatte das Radio im Bully nur L-L-M-M-K Tasten. Ein großzügiges Memory. Wurden in der französischen Schweiz auch die französischen Langwellen oder LUX gerne gehört ?
Sicherlich hätten sie bei der weiten Fahrt im Bus die Großlangwellen der Grande Nation entdecken müssen :D

von Frankfurt - am 12.05.2017 06:36
Ja, die wurden bis in die 80er Jahre dort viel gehört.
RTL und Europe 1 waren dort sehr gut, Radio Monte Carlo immerhin noch brauchbar zu empfangen.

Gab ja in der Westschweiz tagsüber nur Radio Suisse Romande 1 und 2. Nachts gar nichts. Nur Stationen aus dem Ausland.

Erst mit dem Aufkommen der ersten privaten Lokalstationen in Frankreich (z.B. Radio Mont Blanc), dem Start von Couleur 3 1981 und der Zulassung des Privatfunks in der Schweiz zum 01.11.83 änderte sich das.

1974 (Zeit der Handliung im Film) war daran aber noch nicht zu denken.

von Manager. - am 13.05.2017 11:35
Kam denn die Langwelle dort auch tagsüber noch ausreichend an (Thema Bodenleitfähigkeit) ?

von Frankfurt - am 14.05.2017 18:16
Hatten die Schweizer nicht auch durch den TELEFONRUNDSPRUCH m seinen 6 Prg.
ein engeres Verhältnis zur LW?

von satjay - am 14.05.2017 19:52
Zitat
satjay
Hatten die Schweizer nicht auch durch den TELEFONRUNDSPRUCH m seinen 6 Prg.
ein engeres Verhältnis zur LW?


Der HF-TR wurde üblicherweise mit speziellen Empfängern gehört, die nur die sechs Stationstasten hatten, ohne Angabe einer Frequenz. Vielen dürfte also gar nicht bewusst gewesen sein, dass sie eigentlich LW hören.

Nur mit den proprietären Empfängern konnte die volle (UKW-ähnliche) NF-Bandbreite des Systems genutzt werden. Normale LW-Radios gingen zudem oft nur bis 300kHz, so dass die Kanäle 5 und 6 des Telefonrundspruchs damit nicht empfangbar waren (307 bzw. 340kHz).

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 15.05.2017 04:01
drahtgebundene Langwelle ist ja auch abhängig von den eingespeisten Programmen. Waren diese in allen Sprachregionen über den TR gleich ?

von Frankfurt - am 15.05.2017 12:16
Zitat
Frankfurt
Kam denn die Langwelle dort auch tagsüber noch ausreichend an (Thema Bodenleitfähigkeit) ?


Ja, bei damals 2000 kW (RTL / Europe 1) bzw. 1400 kW (RMC) war das kein Problem. Zudem gab es noch nicht diesen allgemeinen Störnebel durch allerlei Funkdienste wie es heute der Fall ist.

von Manager. - am 15.05.2017 18:16
Zitat
Frankfurt
drahtgebundene Langwelle ist ja auch abhängig von den eingespeisten Programmen. Waren diese in allen Sprachregionen über den TR gleich ?


Ja, der Telefonrundspruch war in der ganzen Schweiz gleich.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 15.05.2017 21:14
Der Titel kann sich auch auf die "Theorie der langen Wellen" von Joseph Schumpeter (ist weltberühmt, außer in Deutschland), die sich in erster Linie auf ökonomische Entwicklungen bezieht, die größere Entwicklungen beschreiben können. Grundsätzlich kann man diese Theorie von Angebot und Nachfrage sowie Innovation auch auf gesellschaftliche Prozesse anwenden. So kommen die "grandes ondes" ja auch im französischen​ Originaltitel vor.

von Alqaszar - am 15.05.2017 21:19
aus Wikipedia:

Schumpeter wird die Aussage zugeschrieben: „Eher legt ein Hund einen Wurstvorrat an, als eine demokratische Regierung eine Haushaltsreserve“ („Schumpeter-Theorem“).

von hegi_ms - am 17.05.2017 05:27
Zitat
Manager.
Zitat
Frankfurt
Kam denn die Langwelle dort auch tagsüber noch ausreichend an (Thema Bodenleitfähigkeit) ?


Ja, bei damals 2000 kW (RTL / Europe 1) bzw. 1400 kW (RMC) war das kein Problem. Zudem gab es noch nicht diesen allgemeinen Störnebel durch allerlei Funkdienste wie es heute der Fall ist.

Wieso damals? RTL und RMC senden meines nach noch immer mit diesen oder zumindest diesen sehr ähnlichen Leistungen. Die hohen Leistungen sind auch ein Grund, warum es auf der 162 kHz meist nicht wirklich ruhig wird (Stichwort:Luxemburg-Effekt).

von Jens1978 - am 17.05.2017 06:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.