Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
BadestadtFM, DH0GHU, Ingo-GL, 102.1

Störsender bei der Bundeswehr

Startbeitrag von BadestadtFM am 31.05.2017 16:14

Zurzeit übt die Bundeswehr in Frankenberg (Eder) mal wieder mit ihrem Störsender "Hornisse".
HNA-Artikel

Weiß jemand, um welchen Frequenzbereich es sich dabei handelt? Mir ist bekannt, dass es einen 40 m Mast gibt mit Antennen für den Frequenzbereich 1,5-30 MHz und einen Störsender mit 2 kW.
Aber, welche Rolle spielt die Mittel- und Kurzwelle heute noch für die Kommunikation?

Antworten:

Mit den in dem Artikel genannten Maßnahmen ("Rauschsignal senden" oder "Signal verzögert zurücksenden") kann man ein Radarsystem irritieren -- also in dem Fall sehr hohe Frequenzen.

von Ingo-GL - am 31.05.2017 17:42
Ich denke auch, Du kannst mit dem Senden eines Rauschnignales und / oder dem verzoegertem Weitersenden des eigentlichen Signals den Gegner irritieren und seine Aufklaerung oder den Informationsfluss verlangsamen.

Ist das Signal offensichtlich gestoert, merkt dies der Gegner und wird die Frequenz gewechselt.

von 102.1 - am 31.05.2017 19:20
Überhorizontradare arbeiten im Bereich 1,5 bis 30 MHz....
Allerdings gehts dem Bericht zufolge ja nicht um RADAR, sondern um Kommunikation.

Man findet im Web nicht viel über die Hornisse. Scheint aber sowohl Kurzwelle als auch VHF/UHF abzudecken.

Kurzwelle spielt für die militärische Kommunikation immer noch eine große Rolle, da hier ohne Fremdinfrastruktur gearbeitet werden kann. Da finden auch immernoch umfangreiche Neuentwicklungen statt. Moderne Frequency-Hopping-Verfahren sind für Dritte schwierig zu empfangen sowie robust gegen Störungen und Ausbreitungsschwankungen. Wenn man die KW-Bänder beobachtet, sieht man, dass diese sehr intensiv genutzt werden...

Vor allem NVIS-Übertragung spielt dabei auch im Nahbereich eine wichtige Rolle, also die Raumwellenkommunikation über kurze Strecken mit Steilstrahlern. Da kommt man eben auch ohne Relais über den nächsten Gebirgszug.

von DH0GHU - am 01.06.2017 08:51
Im Bericht ist ausdrücklich von Funksprüchen die Rede, deshalb meine Frage, ob denn dieser Bereich überhaupt noch eine Rolle spielt. Das war mir so nicht bewusst, da ich mich nur noch selten dorthin verirre.

von BadestadtFM - am 01.06.2017 10:39
Dochdoch... es gibt u.a. mindestens zwei große deutsche Hersteller von Funktechnik für diesen Bereich, die auch fleissig weiterentwickeln. Und das Militär verteidigt seine Frequenzresourcen auf Kurzwelle teils sehr intensiv. Es ist da sogar unser wichtigster Mitstreiter gegen Schmutztechnologien wie PLC....

von DH0GHU - am 01.06.2017 11:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.