Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
42
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Nordlicht2, Fredi63, Chris_BLN, OlaP, Habakukk, zausel001, NurzumSpassda, mittendrin, H_Deutsch, tradi, ... und 13 weitere

104.6 RTL nach über 20 Jahren wieder mit 100kW vom Alexanderplatz ?

Startbeitrag von Fredi63 am 17.06.2017 22:42

104.6 RTL bäumt sich mit Power gegen DAB und die anderen Hitdudler (teils nun auch vom Alex) auf. Verglichen mit den bekannten 4 100kW-Frequenzen am Alexanderplatz liegt man nun pegelmäßig wieder auf Augenhöhe. Alle anderen senden unverändert. Also nix mit "Tropo".

Antworten:

Und wie viel kW waren es vorher?

von DX OberTShausen - am 18.06.2017 05:12
ukwtv.de sagt 10kW.
Da lassen wir uns mal überraschen, die Frequenz ist hier frei, die nicht zu starken Nachbarn sind auch ein Stück weg.

von mittendrin - am 18.06.2017 07:22
Wie kommst Du auf diese angebliche Leistungserhöhung? Es wurde übrigens NIEMALS mit 100kW gesendet.

von Peter Schwarz - am 18.06.2017 10:40
Zitat
Peter Schwarz
Wie kommst Du auf diese angebliche Leistungserhöhung? Es wurde übrigens NIEMALS mit 100kW gesendet.


Mit irgendetwas wurde wohl gemessen. Fragt sich nur, mit was (und wo) der Threadersteller das getan hat.
Zitat

Verglichen mit den bekannten 4 100kW-Frequenzen am Alexanderplatz liegt man nun pegelmäßig wieder auf Augenhöhe.


Koordiniert ist die 104,6 jedenfalls mit 100kW ND.

von Chief Wiggum - am 18.06.2017 12:35
Kommt die 104,6 nicht von der höheren Antenne?

von H_Deutsch - am 18.06.2017 13:00
Allein eine höhere Antenne sollte aber keinen höheren Pegel verursachen, vorausgesetzt man hat Sichtverbindung zum Sendestandort.

von RheinMain701 - am 18.06.2017 13:01
also ich kann nicht mehr genau sagen wann, aber nach der Nachwendezeit konnte man 104.6 RTL mit empfangsstarken Empfänger auch im östlichen Stadtgebiet von Magdeburg empfangen. ( hatte damals einen Kassettenrecorder mit guter Trennschärfe )
Und zu dieser Zeit war der Werbespruch:
"104.6RTL Wir senden mit 100 000 Watt vom Höchsten Punkt Berlins"

weis nicht ob das damit zusammen hängt, aber als es dann mit den Handynetzen und deren Funktürmen in der Landschaft los ging war dann plötzlich vorbei mit dem Empfang.

Und das die Idioten der Netzagentur selbst heute noch das Empfangsband mit immer wieder neuen Funzeln vollstopft macht die Lage nicht besser...

von zausel001 - am 18.06.2017 14:01
Warum sollte 104.6 RTL überhaupt mit 100 kW senden? Um Berlin zu versorgen reichen ja scheinbar auch 10 kW. So spart man ordentlich Strom und ist immer noch (laut MA) der meistgehörte Sender in der Stadt.

Wo wir gerade dabei sind: Wie ist das eigentlich bei Kiss FM? Reichen da 1 kW um ganz Berlin zu versorgen?

von Cha - am 18.06.2017 14:36
Weil für Berlin und Brandenburg gesendet wird.

von zausel001 - am 18.06.2017 14:45
Ich habe RTL seit dem Sendestart im September 1991 bis ca. 1993 regelmässig (sprich täglich) gehört und ein Jingle mit den Angaben "100.000 Watt" habe ich dort nie wahrgenommen. Das die Frequenz damals bis Magdeburg ankam, ist eher der damals vorhanden "nicht-Verfunzelung" zu verdanken! Koordiniert war die Frequenz seit DDR Zeiten mit 100 KW (ursprünglich für Radio "DDR 3" vorgesehen), genutzt werden seit dem Sendestart "nur" 10 KW. Auch in den diversen Fachbüchern der 1990er Jahre (Siebels "Rundfunk auf UKW" oder die Franzis Frequenz-Bücher sowie den WRTH) war die Sendeleisung immer mit 10 KW und nie mit 100 KW angegeben!

Was KISS FM angeht, die 1 KW reichen für den grössten Teil der Stadt aus. Klar ist das überall in der Stadt kein perfekter Empfang möglich sein wird, aber wirkliche Aussetzer habe ich nie wahrgenommen seit das Programm vom Fernsehturm sendet (über DAB+ hatten sie ja eine hervorragende Reichweite), als das Programm vor gut 20 Jahren vom Olympiastadion sendete, war es eine ganz andere Empfangssituation und da war im Ostteil kaum ein befriegendes Signal möglich...

von Francesco210175 - am 18.06.2017 16:24
Alle Frequenzen ueber 100 MHz haben in Berlin eine Leistungsbegrenzung um den Flugfunk nicht zu stoeren. Es hiess mal die 100kW gehen erst, wenn der Flugverkehr komplett nach Schoenefeld verlagert ist.
Werde das mal 200km noerdlich beobachten. Zur Zeit ist aber starke Sporadic E, auf 104,6 und ueberall im UKW Band laufen spanische und griechische Programme.

von Nordlicht2 - am 18.06.2017 16:46
Zitat
Chief Wiggum
Mit irgendetwas wurde wohl gemessen. Fragt sich nur, mit was (und wo) der Threadersteller das getan hat.

Ich verweise mal auf: http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,1371169
Seit mindestens gestern empfängt man hier in P die 104.6 MHz tatsächlich genauso stark wie die vier 100kW-Sender - und das stabil.
Übrigens bleibt das Empfangsergebnis für die 107,5 MHz seit dem Umzug zum ALEX weit hinter dem zurück als was man aus 40kW erwarten könnte (nur vergleichbar mit der 105,5 MHz). Dies könnte man vielleicht mit Gewinnabfall der Antenne am oberen Bandende erklären.

von Fredi63 - am 18.06.2017 18:49
Nach Norden ist die 104,6 so wie immer. Pegel wie 103,4 und 105,5 und sehr viel schwaecher als die 95,8.

von Nordlicht2 - am 18.06.2017 20:03
Am besten mal an offizieller Stelle nachfragen (und hoffentlich Antwort erhalten). Dann brauchts auch keine Spekulationen. :-)

von NurzumSpassda - am 18.06.2017 20:15
Zitat
Cha
So spart man ordentlich Strom und ist immer noch (laut MA) der meistgehörte Sender in der Stadt.


Laut den Leuten vom SR auf der Göttelborner Höhe, mit denen ich mich mal an einem Tag der offenen Tür unterhalten habe, speisen die SR1-SR3 mit je 15 kW am Endstufenausgang. Der Rest fällt unter Antennengewinn, da man ja nicht wir eine Glühbirne rundum strahlt, sondern nur da hin, wo auch Hörer sind. Das was dadurch an Stromkosten anfällt ist im Vergleich zu den Gesamtkosten eines Sender vernachlässigbar.

von FrankSch - am 18.06.2017 20:18
Mit Antennen auf 8 Ebenen auf nem Großsenderstandort schafft man auch durchaus 5 kW rein, 60 kW ERP raus, also Faktor 12 bzw. 10,8 dB Antennengewinn - hinter Filter, Weiche und Kabeln.

Fies sind die Funzeln. Mit meist nur einer Ebene kommt man teils schon beinahe an "1:1" ran. Da macht man dann z.B. aus 436 Watt Senderausgangsleistung 1 kW ERP (nahezu rund), oder 200 Watt Senderausgangsleistung werden zu 320 W ERP in einen Dreiviertelkreis, Viertelkreis ist Einzug.

Immerhin spart man auf den Großsendern am meisten, das rettet die Situation noch etwas. Richtig bluten müssen DLF und DLF Kultur mit den Massen an Funzeln.

von Chris_BLN - am 18.06.2017 21:03
Auf der Seite
http://www.d-no.de/html-gallery/turm-bln.htm
steht folgendes über die DDR-UKW-Antennenanlage, die bis 1997 im Einsatz war:

"Diese Antenne war bis zu ihrer Demontage einmalig. Mit in 5 Spalten angeordneten Antennenfeldern wurden bei einem Durchmesser des Antennenträgers von 3,3 m im gesamten Frequenzbereich 87,5 bis 100 MHz gute Rundstrahleigenschaften erzielt."

Die alte Antennenanlage dürfte nicht bis 104,6 MHz ausgelegt gewesen sein, sodaß man erst ab 1997 mit der neuen Kathrein-Antenne mit 100 KW hätte senden können.

Das UKW-Antennenfeld unten im Bild auf der verlinkten Seite könnte für DT64 auf 102,6 MHz gewesen sein.

von Kay B - am 18.06.2017 21:32
Zurück zur Ausgangfsfrage:
Hier südlich Halle/S. im Moment passable Berlin-Tropo - 104.6 RTL ist in der Tat deutlich stärker als die vergleichbaren 102,6 und 107,5. Ebenso stark kommt die 99,7.
91,4, 97,7 und 95,8 werden ziemlich durch die Nachbarn bedrängt.
Fazit: Da hat sich was verändert!

von mittendrin - am 19.06.2017 07:41
Verlagerung zum Schaeferberg, um Potsdam besser zu erreichen, bei gleichzeitiger Leistungserhoehung?
Schwankt nicht so 'aehnlich zeitgleich' wie die anderen beiden Alexfrequenzen 103,4 und 105,5 aber der Durchschnittspegel liegt ganau wie bei 103,4 und 105,5 und ca. 10dB unter dem der 95,8 und 99,7, aus 200km noerdlich.

von Nordlicht2 - am 19.06.2017 08:18
Zitat
mittendrin
Zurück zur Ausgangfsfrage:
Hier südlich Halle/S. im Moment passable Berlin-Tropo - 104.6 RTL ist in der Tat deutlich stärker als die vergleichbaren 102,6 und 107,5. Ebenso stark kommt die 99,7.
91,4, 97,7 und 95,8 werden ziemlich durch die Nachbarn bedrängt.
Fazit: Da hat sich was verändert!

Dem stimme ich noch weiter südlich zu. 91.4, 94.3 und 104.6 kommen am stärksten. Die 104.6 ist dabei von 2 lokalen Ortsprogrammen auf 104.5 und 2 lokalen auf 104.7 eingekeilt. Die 105.5 Spreeradio ist schon wieder schwächer wie die Ostseewelle. Der Empfangsbericht ist von gerade jetzt ohne großartiges Tropo.

Nachtrag: Der Empfang ist nun namentlich durch RDS Daten eingelesen worden.

von pomnitz26 - am 19.06.2017 13:12
Bei mir hier geht beim kleinsten Tropo die 99,7 gut.
Bei anderen Berliner Frequenzen muss es schon viel stärker sein dann ( Tropo).

von Starsailor001 - am 19.06.2017 18:00
Bei dem wenig schwankenden Mistwetter zur Zeit, kann ich mit Sicherheit sagen, dass sich nach Norden nichts geaendert hat. Bei 3dB gegenueber Energy wuerde ich noch mitgehen, waeren dann 16kW. 100kW niemals denn selbst die 94,3 geht hier besser.

von Nordlicht2 - am 01.07.2017 15:38
Mir ist heute ein UKW-Tuner Studer A 764 zugeflogen. Nun steht an beiden Wohnorten je einer. Damit habe ich in Berlin nun auch ein Gerät, das den Signalpegel in dBf (dB bezogen auf 1 Femtowatt an 75 Ohm) anzeigen kann, wenngleich nur grob auf nem Bargraph mit ca. 3,3-dB-Schritten. Besser als nichts, zumals ein Studer ist und ich also hoffe, daß die Anzeige halbwegs taugt. Nachgemessen habe ich sie bislang mangels amtlicher Messtechnik nicht.

Damit bin ich mal gerade eben in Berlin Plänterwald (Fernsehturm Alexanderplatz 7 km entfernt) durchs UKW-Band gegangen. Einstellung: RF-Pretuning "single", ZF-Bandbreite wide. "Antenne": ein nichtmal rechtwinklig zur Verbindungslinie Wohnort - Fernsehturm gespannter Wurfdipol, der 1990 meinem Pioneer-Tuner beilag. "Nichtmal rechtwinklig": eigentlich sogar längs der Verbindungslinie zum Fernsehturm, weil der Schrank halt nicht passend steht, da das Haus nicht passend steht - die haben in den 1950er/60er Jahren nicht an UKW-Freunde mit Behelfsantennen gedacht. ;)

Fehler 1: Ablesefehler von max. ca. 3 dBf.

Fehler 2: unbekannter nichtlinearer Anzeigefehler des A 764

Fehler 3: Fehlanpassung und Fehlausrichtung der "Antenne"

Hier die Ergebnisse, verglichen mit dem, was FMscan für meinen Standort herausgefunden haben will und mit den Messergebnissen eines Pira FM-Analyzers, den ich 8/2016 zu Gast hatte, auch an diesem Draht, der war damals aber auf dem Balkon etwa rechtwinklig zur Verbindungslinie zum Alexanderplatz gespannt. Umrechnung ist dBf -> dBµV einfach 11,25 vom dB-Wert abziehen.


Freq Prog ERP Pegel FMscan Studer Pegel Studer Abweichung Pira Analyzer 8/2016 Abweichung zu FMscan
91,4 Berliner Rundfunk 100 kW 95 dBµV 76 dBf 65 dBµV 30 67 dBµV 28
95,8 Radio Eins 100 kW 95 dBµV 73 dBf 62 dBµV 33 62 dBµV 33
97,7 Dlf 100 kW 95 dBµV 76 dBf 65 dBµV 30 63 dBµV 32
99,7 Antenne Brandenburg 100 kW 95 dBµV 73 dBf 62 dBµV 33 67 dBµV 28
107,5 BB Radio 40 kW 91 dBµV 76 dBf 65 dBµV 26 34 dBµV (Schäferberg!) 57
94,3 RS2 25 kW 89 dBµV 66 dBf 55 dBµV 34 66 dBµV 23
89,6 Dlf Kultur 20 kW 88 dBµV 63 dBf 52 dBµV 36 62 dBµV 26
90,2 Teddy 16 kW 87 dBµV 70 dBf 59 dBµV 28 64 dBµV 23
102,6 Fritz 15 kW 86 dBµV 63 dBf 52 dBµV 34 49 dBµV 37
100,6 Flux FM 13 kW 86 dBµV 60 dBf 49 dBµV 37 43 dBµV 43
104,6 104.6 RTL 10 kW 85 dBµV 66 dBf 55 dBµV 30 45 dBµV 40
103,4 Energy 8 kW 84 dBµV 60 dBf 49 dBµV 35 49 dBµV 35
105,5 Spreeradio 5 kW 82 dBµV 63 dBf 52 dBµV 30 51 dBµV 31
101,3 Klassik Radio 4 kW 81 dBµV 56 dBf 45 dBµV 36 33 dBµV 48
93,6 Jam FM 2,4 kW 78 dBµV 60 dBf 49 dBµV 29 50 dBµV 28
87,9 Star FM 1 kW 75 dBµV 56 dBf 45 dBµV 30 46 dBµV 29
98,8 Kiss FM 1 kW 75 dBµV 53 dBf 42 dBµV 33 41 dBµV 34
106,0 Radio B2 1 kW 75 dBµV 56 dBf 45 dBµV 30 44 dBµV 31
101,9 Radyo Metropol 0,5 kW 72 dBµV 46 dBf 35 dBµV 37 34 dBµV 38


Die nächsten Nachbarn der 104,6 aufm Alex sind 103,4 und 105,5 MHz. In der Hoffnung, daß die Einzelfehler bei so nahen Nachbarfrequenzen nicht allzu groß sind, ist festzustellen: die 104,6 MHz hat ca. 5 dB mehr als die 103,4 im Vergleich mit FMscan, liegt aber in den Abweichungen gleichauf mit denen der 105,5 MHz. Auch die Daten des Pira helfen nicht wirklich weiter. Mit größter Vorsicht wage ich aus dem vergleich Pira gegen Studer bei 103,4 - 104,6 - 105,5 abzuleiten, daß die 104,6 nun maximal 10 dB mehr Pegel haben könnte als vergangenen Sommer.

von Chris_BLN - am 02.07.2017 20:03
Ermoeglicht eine der beiden UKW Antennen auf dem Alex auch Richtstrahlung / Einzuege nach Norden, mit denen man die Flugfunk Auflagen fuer Tegel weiterhin einhalten und in die uebrigen Richtungen schon mit 100kW senden kann?

von Nordlicht2 - am 02.07.2017 21:13
Zitat
Nordlicht2
Ermoeglicht eine der beiden UKW Antennen auf dem Alex auch Richtstrahlung / Einzuege nach Norden, mit denen man die Flugfunk Auflagen fuer Tegel weiterhin einhalten und in die uebrigen Richtungen schon mit 100kW senden kann?


Eigentlich nicht.

Aber seit kurzem sendet ja die 107,5 auch vom Alex und dies mit 40kW und somit scheint die Begrenzung ja nicht mehr zu gelten bzw vlt gibt es wirklich eine neue Antenne bzw Einspeisung die eine Richtstrahlung ermöglicht, denn auch für BB Radio ist das Versorgungsgebiet ja primär der Süden / Südwesten.

und 10kW zu 40kW wären 6db Unterschied.

Aufjedenfall gibt es die 15 kW ja anscheinend nicht mehr.

von H_Deutsch - am 02.07.2017 22:59
Zitat
zausel001
also ich kann nicht mehr genau sagen wann, aber nach der Nachwendezeit konnte man 104.6 RTL mit empfangsstarken Empfänger auch im östlichen Stadtgebiet von Magdeburg empfangen. ( hatte damals einen Kassettenrecorder mit guter Trennschärfe )
Und zu dieser Zeit war der Werbespruch:
"104.6RTL Wir senden mit 100 000 Watt vom Höchsten Punkt Berlins"

weis nicht ob das damit zusammen hängt, aber als es dann mit den Handynetzen und deren Funktürmen in der Landschaft los ging war dann plötzlich vorbei mit dem Empfang.

Und das die Idioten der Netzagentur selbst heute noch das Empfangsband mit immer wieder neuen Funzeln vollstopft macht die Lage nicht besser...


Ich erinnere mich ganz gut an den Werbespruch, der noch nach 2000 aber vor 2006 gelaufen sein muss, er lautete in etwa so:

10.000! Watt (nicht 100.000) vom höchsten Punkt Berlins, dem Fernsehturm am Alexanderplatz, 104.6 RTL!

von schuko - am 05.07.2017 11:43
Ich hatte mal beim Sender angefragt (man testet noch):

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit einigen Wochen hat sich der Empfang Ihrer Frequenz 104,6 MHz (offiziell bisher nur 10kW ERP) in Potsdam stark verbessert.
Der RTL-Empfang liegt nun hier gleichauf mit den 100kW-Frequenzen 91,4 MHz, 95,8 MHz, 97,7 MHz und 99,7 MHz, die ebenfalls von der unteren UKW-Antenne des Fernsehturmes senden.
Andererseits haben Hörer im Norden Brandenburgs keine Verbesserungen feststellen können. In Sachsen-Anhalt jedoch schon.
Zwei Fragen meinerseits:
1. Gibt es tatsächlich eine Erhöhung der Strahlungsleistung - und wenn ja auf wieviel kiloWatt ERP.
2. Gibt es eventuell Einzüge Richtung Norden wegen des Flughafenbetriebes Tegel (Strahlungsdiagramm ?).


Mit freundlichen Grüßen
F. Lück
Potsdam



Sehr geehrter Herr Lück,
danke für Ihr Interesse an unserem Programm und den technischen Hintergründen. Hier die Antwort auf Ihre Fragen, verbunden mit der Bitte um Entschuldigung für die lange Wartezeit:

1. Es ist richtig, dass die Sendeleistung auf der Frequenz 104,600MHz vom Standort Alexanderplatz im Rahmen eines Tests erhöht wurde. Die Höhe der Abstrahlungsleistung wird erst nach dem Abschluss der Testphase bekannt gemacht. Ansonsten gilt sinngemäß Antwort 2
2. Abstrahlungsdiagramme eines Sendestandortes können wir Ihnen nicht liefern, da wir nicht der Betreiber des Senders, sondern Nutzer der Frequenz sind. Wenden Sie sich für diesbezügliche Fragen an den Betreiber der Sendeanlage (Media Broadcast GmbH, www.media-broadcast.com) oder die Bundesnetzagentur als Regulierungsbehörde für Telekommunikation (www.bundesnetzagentur.de) .


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und grüße freundlich

Name aus Datenschutzgründen entfernt
Mitarbeiter im technischen Support

von Fredi63 - am 01.08.2017 16:04
Ich habe mal eben den Namen des Mitarbeiters entfernt, da ich jetzt nicht sicher bin, ob er der Veröffentlichung dieser Mail zugestimmt hat.

Ansonsten einfach weiterdiskutieren. :-)

von NurzumSpassda - am 01.08.2017 16:34
Testen oder messen? Nach Norden zumindest hat sich die letzten Wochen nichts geaendert. Die ERP in meine Richtung liegt auf Grund von Vergleichen mit den anderen Alex Frequenzen nach wie vor bei unter 20 kW.

von Nordlicht2 - am 01.08.2017 20:08
Ich hingegen kann bestätigen dass die 104.6 in letzter Zeit Richtung Nordwesten deutlich besser kommt. Das Programm muß sich gegen Otterndorf auf der gleichen Frequenz und Mölln auf 104.5 durchsetzen und tut das deutlich besser als früher.
Ich denke 20 kW, das kommt schon hin!

von OlaP - am 03.08.2017 09:09
Ist es sinnvoll, in der FMLIST mal die geschätzten 20kW einzutragen, oder soll ich damit noch warten, bis wir eine offizielle/endgültige Aussage haben?

von Habakukk - am 03.08.2017 09:25
Kann es irgendwie mit der neuen Lösung für die 107,5 korrespondieren? Ist die nicht kürzlich zum Fernsehturm umgezogen mit flugfunkverträglichem Antennendiagramm?

von ts01 - am 03.08.2017 09:33
Zitat
Habakukk
Ist es sinnvoll, in der FMLIST mal die geschätzten 20kW einzutragen, oder soll ich damit noch warten, bis wir eine offizielle/endgültige Aussage haben?


Kannst du die 104,6 mit einem Diagram 20kW Nord und z.B. 80kW in die anderen 3 Richtungen zumindest als 'geplant' einstellen, so das man das selber aktivieren muss. Fuer Berlin passt FMScan immer relativ gut, da Flachland und so koennten wir den Unterschied zu 10 kW rund im direkten Vergleich sehen.

von Nordlicht2 - am 03.08.2017 11:47
Auch heute abend bei eher schlechten Bedingungen hält sich die 104.6 ganz wacker.
Der Empfang der 107.5 gelingt mir nur wenn ich den DLF aus Uelzen etwas nördlich ausblende.
Aber immerhin! Ich bin der Meinung diese Frequenz aus Berlin ging vor der Leistungserhöhung hier gar nicht.

von OlaP - am 03.08.2017 19:41
Kannst du auch mit der 105,5 vergleichen oder ist Kaltenkirchen bei dir zu stark? Die sollte ansonsten frei sein. Zumindest in Nordvorpommern nur 1Live oder Spreeradio drauf und im Moment gehen auch beide recht stabil ohne Rauschen.

von Nordlicht2 - am 03.08.2017 20:45
Ob der rbb für die 102,6 Fritz (die ja auch mit 100kW koordiniert wäre) evtl. auch noch die Leistung erhöht?

von Habakukk - am 04.08.2017 06:28
Wenn es technisch realisierbar ist sicherlich.
Erstmal sollten wir aber versuchen, dass Diagramm und die ERP zu ermitteln. Die Messreihe von @Chris_BLN scheint mir doch zu sehr grosse Abweichungen zu haben, wenn man sich auch mal alle anderen Alex Frequenzen genau ansieht. So hat die 104,6 darin nur 10dB mehr als die 106,0 (1kW) oder auch 4dB weniger als die 90,2 (16kW). Womit es dann auch nach wie vor nur 10kW in seine Richtung sein koennten. So starke Abweichungen koennen nur bei nicht korrekter Antennenausrichtung oder Antennenposition in sehr inhomogenem Feld entstehen, z.B. Antenne keine freie Sicht zum Alex, sondern viel Haeuser davor. Mit der 102,6 (3dB Abweichung) wuerde ich nicht mehr vergleichen, da die theoretisch auch schon irgendwie mit mehr Leistung und anderem Diagramm testen koennte. Hier bei mir nach Norden wie geasgt habe ich nur leichte Unterschiede zu 103,4 und 105,5. Zu letzterer muessen es auch 3dB sein. 94,3 ist etwas besser und die 100kW Frequenzen sind mit deutlichem Abstand staerker als die 104,6.
Zur IFA kann ich wenn ich Zeit habe mal in groesserem Abstand mit Pegelmesser (Spectrumanalyzer) um den Alex schleichen.:rp:

von Nordlicht2 - am 04.08.2017 09:28
Die 105.5 aus Berlin ist bei mir stark angegriffen durch die 105.6 Delta aus Lauenburg. Dieser Sender "spratzt" überdimensional stark und verhindert den Empfang der 105.5 aus Berlin.
Kaltenkirchen DLR spielt auf der Frequenz hier keine Rolle.
Eine Verbesserung aus Berlin konnte ich hier nicht feststellen.
Die 102.6 aus Berlin kann ich ebenfalls wegen der 102.5 aus Lauenburg kaum beurteilen.
Die 106.0 ist wegen der 106.1 aus Dannenberg ebenfalls nur zu erahnen.
Sender die quasi aus der gleichen Richtung senden lassen sich eben nicht ausblenden.

von OlaP - am 04.08.2017 21:52
Zitat
Nordlicht2
Die Messreihe von @Chris_BLN scheint mir doch zu sehr grosse Abweichungen zu haben, wenn man sich auch mal alle anderen Alex Frequenzen genau ansieht.

Ja, ist nur ein Wurfdipol. Damit ist das fast nicht mehr als grober Unfug. Was anderes habe ich aber nicht hier, da ich mir nie Mühe mit UKW gegeben habe. Ich höre in Sichtweite des Alex via Astra - und dazu noch ein Programm, das vom Alex nur auf DAB kommt...

Zitat
Nordlicht2
So hat die 104,6 darin nur 10dB mehr als die 106,0 (1kW) oder auch 4dB weniger als die 90,2 (16kW). Womit es dann auch nach wie vor nur 10kW in seine Richtung sein koennten.

Ich schaue mehr auf die Abweichungen meiner "Messungen" zu FMscan bei 103,4 - 104,6 - 105,5. Da fällt auf, daß es eine Änderung um 10 dB zwischen vorigem Sommer und diesem Sommer gegeben hat bei der 104,6. Aber das ist alles Spekulation...

Zitat
Nordlicht2
Zur IFA kann ich wenn ich Zeit habe mal in groesserem Abstand mit Pegelmesser (Spectrumanalyzer) um den Alex schleichen.:rp:

Super Maßnahme! Machm mal. Ich werde zwar da wohl in der Schweiz sein, aber gespannt auf Ergebnisse warten.

von Chris_BLN - am 04.08.2017 22:38
Heute war ich in Lüneburg und konnte dort auch beobachten, dass die 104,6 stärker in Richtung NW rauskommt. Am Kalkberg konnte ich heute nachmittag mit dem E5 vier Frequenzen vom Alex empfangen. 97,7 und 99,7 gingen relativ stabil. Fadend gingen noch die 94,3 und 104,6. Letztere hatte mit Antenne Niedersachsen aus Otterndorf zu kämpfen, konnte aber eindeutig identifiziert werden. Vorher ging die 104,6 hier im Hamburger Raum nur bei Tropo. Dass sie es auch ohne Tropo soweit schafft, spricht für eine Leistungserhöhung.

von Lorenz Palm - am 05.08.2017 17:28
Fredi63 schrieb hier am 01.08., das RTL ihm bestaetigte, Tests fuer Leistungserhoehungen auf der 104.6 durchgefuehrt zu haben. Man wolle dies bald offiziell bestaetigen. Gibt es schon weitere Infos? Ich rechne damit, zur IFA gibt RTL bekannt, mit wieviel kw man jetzt sendet.

von tradi - am 22.08.2017 11:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.