Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
DX-Timo, tojo, WiehengeBIERge

Möglichkeit zur Entfernung des Mutings beim Sony ST-SA3ES

Startbeitrag von DX-Timo am 25.06.2017 09:47

Beim Kenwood KT-6040 gab es ja die "W27-Bridge" Modifikation, die ein lückenlos Tuning, ohne Muting mittendrin anbietet.
Gibt es diese Möglichkeit beim Sony ST-SA3ES auch ? Ein wenig nervt dieses Stummschalten beim tunen doch etwas.

Antworten:

Ich würde da mal (dem Schaltplan nach) am zweiten LA1235 (der erste ist nur als ZF-VErstärker geschaltet, der zweite macht die Demodulation) versuchen Pin 12 abzuklemmen (nur so als erste Idee, ich habe nur ganz flüchtig über den Schaltplan geschaut bisher).

Es kann aber auch sein, dass das Muting beim Abstimmen in der Schaltung anders funktioniert.

von WiehengeBIERge - am 25.06.2017 10:43
In der Nähe vom IC251, einem der LA1235, führt der Widerstand R262 (100K) an Pin 12 dieses IC's. Den würde ich mal testweise entfernen, ein Beinchen reicht ja schon. Der LA1235 schaltet das Muting ein, sobald die Spannung an seinem Pin 12 mindestens 5,6V beträgt. Diese Spannung müsste über den R262 geliefert werden.

von tojo - am 25.06.2017 16:06
Danke für eure Hinweise. Habe das nun auch mal im Schaltplan nachverfolgt, könnte evtl. klappen. Ich werde aber erst nächste Woche dazu kommen, werde dann hier berichten.

von DX-Timo - am 25.06.2017 17:23
Doch nochmal kurz vor der Nachtruhe den Lötkolben geschwungen. Ergebnis: So wie angedacht, funktioniert es leider nicht.
Wenn der R262 vom Pin12 des IC251 getrennt wird, kann der SA3ES kein Stereo mehr dekodieren. Das vorhandene Muting beim Abstimmen bleibt.
Die Spannung an PIN12 gegen Masse gemessen mit angelöteten R262, beträgt bei einem gelockten Sender 0V, bei einer freien Frequenz rund 6,2V.
Die Suche geht wohl weiter, aber nicht mehr heute ;-)

von DX-Timo - am 25.06.2017 19:36
Uppps, da hatte ich mich bei einem kurzen Blick in das Datenblatt des LA1235 vertan. Pin12 ist ein AUSGANG, der signalisiert, ob der Schaltkreis das Muting An oder Aus hat. Laut dem Datenblatt kann man die Ansprechschwelle des Mutings und dessen Hysterese in gewissen Grenzen beeinflussen mit den Widerständen nach Masse an Pin15 und 16, aber nicht ganz deaktivieren. Evtl. mal mit dem Trimpoti RV251 "STEREO LEVEL" herumspielen, die vorherige Position merken oder besser markieren.

Bei meinem Marantz ST6001 ist ebenfalls ein LA1235 im FM-ZF-Teil verbaut, und der rauscht fröhlich vor sich hin wenn ohne Eingangssignal. Hier ist ein 5,6K Widerstand nach Masse an Pin15 und ein 100K Trimpoti nach Masse an Pin16 verbaut.

von tojo - am 26.06.2017 17:05
@tojo

Ein User aus dem Hifi-Forum konnte mir behilflich sein. iIch hätte zwar auch drauf kommen können, wenn ich "alle Mute-Beschriftungen" im Service-Manual sorgfältiger beachtet hätte, aber nun funktioniert es endlich (das typische sanfte "ploppen" der PLL bleibt natürlich, aber kann man verkraften).

Die Lösung ist simpel und logisch: Man entferne bzw. löte ein Beinchen ab von R317 (linker Kanal) und R318 (rechter Kanal), die gehen normalerweise direkt an die Basis von Q301 und Q302. Dann hat es sich "ausgemutet" ;-)

von DX-Timo - am 26.06.2017 20:10
Glückwunsch :spos:

Ich war davon ausgegangen, dass diese beiden Transistoren nur den Ein- und Ausschaltplopp unterdrücken sollen und nichts mit der Abstimmung zu tun haben.

von tojo - am 27.06.2017 16:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.