Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
45
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bengelbenny, Radiopirat, cappu, htw89, Housefieber, Hagen, DX-Fritz, Allgäuer1911, planetradio, GLS, ... und 8 weitere

Kabelnetz Augsburg und Nordschwaben

Startbeitrag von cappu am 11.10.2004 13:46

Die Kabel Deutschland hat jetzt das Kabelnetz für Nordschwaben gleichgeschaltet. Im nördlichen Regierungsbezirk Schwaben (von Monheim bis kurz vor Landsberg und von Aichach bis Krumbach) bietet die KDG jetzt für alle Kunden ein einheitliches, nämlich das Augsburger Radioangebot an.

Im Einzelnen: Die bisher in Au. ausgekabelten Münchner Lokalsender Radio Gong, Radio Arabelle und München 92,4 wurden entfernt und an folgenden Orten durch folgende ortsspezifische Programme ersetzt:

Radio Prima 1 in Krumbach auf 100,9 (ex Gong)
RT 1 Nordschwaben in Meitingen, Donauwörth und Monheim auf 101,45 (ex Arabella)
donau 3 FM in Günzburg und Krumbach auf 101,75 (es München 92,4)

Quelle: Anzeige in der Augsb. Allgemeinen vom 05.10.2004

Fazit:

Positiv: Nun kommt auch ganz Nordschwaben in den Genuss der Augsburger DAB-Lokalprogramme Fantasy Bayern, Fantasy Aktuell, Smart-Radio, Radio Augsburg und RT2 Oldie-Radio.

Negativ: In Augsburg wurde drei Sender aus dem Angebot gestrichen und die Frequenzen nicht neu belegt.

Anscheinend wird nun wirklich das Angebot grossflächig vereinheitlich. Nach den Digitalprogrammen waren die Fernsehsender dran und nun die Radiosender.

Antworten:

In Nordbayern wird das auch bald geschehen, beim Besuch eines AMTV Sterns wurde mir gesagt, dass in den nächsten Monaten alles umgestellt wird. Richtfunk ist den KDG Jungs zu teuer. Außerdem ist die AMTV Technik schon recht alt und müsste teilw. erneuert werden.



von Terranus - am 11.10.2004 16:29
Das Problem scheint ja nicht Schwaben-spezifisch zu sein, wie andere Threads beweisen. Zentralisierung ist ja schön und gut, wenn denn alle in den Genuß zusätzlicher Programme kämen und nicht bestehende Reicheweiten beschnitten werden.

Ich bin über das Thema gestolpert (siehe hier http://forum.myphorum.de/read.php?f=8773&i=133840&t=133840&nr=16 ), weil ich gerade die Kabelfrequenzliste für Lora München (mo.-fr. abends auf der Münchner 92.4) recherchiere und aktualisiere. Und da ist nicht nur Augsburg weggefallen, sondern der ganze Bereich entlang Donau/Lech bis Donauwörth. Neu dazugekommen ist lediglich Eichstätt...
Horeb, die wahrscheinlich am Freitag tatsächlich auf die 92.4 wechseln (nicht wie in den UKWTV.DE-News vom 30.09.04 behauptet am 1.10.), mag das egal sein, da die sich eh 'nen 24 h-Kanal im Kabel gekauft haben und Musikwellen wie Gong oder Arabella (und war nicht auch 89.0 in Augsburg im Kabel?) mag's vielleicht egal sein, weil sie eh nur mono dort waren. Aber für'n Programm mit hohem Wortanteil wie Lora ist auch die Abschaltung 'ner Mono-Frequenz schmerzlich...



von Hagen - am 11.10.2004 22:06
@Hagen: Das stimme ich Dir zu. Wenn die drei ex-Münchner Frequenzen in den einzelnen Orten mit spezifischen Programmen ergänzt werden können, warum können denn dann im Großraum Augsburg nicht spezifisch die drei Münchner Frequenzen nicht im Angebot verbleiben? Können die Radiostationen nicht ein bisschen Druck machen?

zu 89,0 München - die wurde in Augsburg noch nie eingespeist, dafür aber in den Randgemeinden wie Kissing, Mering, Aichach usw. - dies dürfte sich mit der Gleichschaltung eh erledigt haben!



von cappu - am 12.10.2004 11:44
@cappu

Zitat

warum können denn dann im Großraum
Augsburg nicht spezifisch die drei Münchner Frequenzen nicht
im Angebot verbleiben? Können die Radiostationen nicht ein
bisschen Druck machen?


Für Lora werde ich da sicherlich mal prüfen, was man machen kann und vielleicht auch Feierwerk motivieren. Sehe da aber kaum Chancen auf Erfolg. Zumal da momentan andere Prioritäten (Sendezeitumstellung) sind. Müßten eher Kabelkunden beim Netzbetreiber entsprechend intervenieren...
Und bei den Kommerziellen dürfte das Interesse vermutlich eher gering sein...

Zitat

zu 89,0 München - die wurde in Augsburg noch nie eingespeist,


Auch nicht zu Zeiten von 89HitFM?



von Hagen - am 12.10.2004 18:31
Zitat

Auch nicht zu Zeiten von 89HitFM?


Zu 99 Prozent: Definitiv nicht. Nichtmal zu Zeiten von Radio 1! Eingespeist wurden die 96,3 und die 92,4. Als dann Arabella auf die 105,4 wechselte, war dies die dritte Münchner UKW-Frequenz im Augsburger Kabel. Ich habe noch alte Belegungspläne rumliegen - werde mal nachsehen.



von cappu - am 12.10.2004 20:16
Hier ein Mail der KDG, das ich heute (nach etwa 2 Wochen) erhalten habe:

vielen Dank für Ihre Anfrage zum Kabelanschluss.

Wir verstehen, dass sie die Münchner Radiosender im Angebot über Kabelanschluss in Augsburg vermissen.

Zunächst möchten wir Ihnen die Situation erläutern, die zur Herausnahme der Münchner Lokalprogramme in Augsburg führte:

Bei der Lizenzierung eines UKW-Lokalprogramms wird durch die Bayerische Landeszentrale für neue Medien auch dessen originäres Verbreitungsgebiet festgelegt. Diese Verbreitungsgebiete sind z.B. im Wellenspiegel der BLM dokumentiert. Innerhalb diese Gebietes muss der Kabelnetzbetreiber das Programm auch in seinem Kabelnetz weiterverbreiten.

Die Einspeisung eines solchen UKW-Programms außerhalb des festgelegten Verbreitungsgebietes ist nach Mediengesetz nur dann zulässig, wenn gemäß Art. 34 BayMG das Programm ortsüblich empfangbar ist, d.h. im gesamten Bereich der Kabelanlage mit durchschnittlichen Antennenaufwand allgemein empfangen werden kann. Diese Rechtsvorschrift dient natürlich auch dem Schutz der UKW-Anbieter in den ihnen zugewiesenen Verbreitungsgebiet.

Bei Einspeisung der Münchner Lokalprogramme in Augsburg mag das Kriterium noch erfüllt gewesen sein, über die Jahre hat sich die Empfangssituation aber so verändert, dass ein ortsüblicher Empfang für Augsburg zwischenzeitlich zu verneinen ist. Bisher wurde der Fortbestand der Einspeisung durch die Bayerische Landeszentrale toleriert.

Im Rahmen einer Netzoptimierung wurden nun die kleineren bisher selbstständigen Kabelnetze rund um Augsburg an das Augsburger Netz angeschlossen. Damit erhalten jetzt auch zum Beispiel Nördlingen, Mohnheim, Dillingen, Günzburg und Zusmarshausen das Signal und damit das gleiche Programmangebot wie Augsburg. In diesem neuen größeren Kabelnetz sind die Münchner UKW-Programme mit Sicherheit nicht ortsüblich empfangbar. Uns fehlt somit die Rechtsgrundlage für die weitere Einspeisung.

Bitte verstehen Sie, dass wir uns als Kabelnetzbetreiber an geltendes Recht halten müssen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter unserer Service-Nummer 0180 52 333 25* gerne zur Verfügung.
Sie erreichen uns zu unseren Geschäftszeiten Mo-Fr 07:30-22:00 Uhr und Sa 07:30-18:00 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Kundenberatung Kabelanschluss

Kabel Deutschland Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
Region Bayern

von Bengelbenny - am 26.10.2004 11:47
ja mich häts beim lesen vor lachen auch fast vom stuhl gehauen,
ehrlich gesagt hab ich von diesem mickrigen verein auch nicht mehr erwartet.

von Bengelbenny - am 26.10.2004 14:35
"Uns fehlt somit die Rechtsgrundlage für die weitere Einspeisung."

Lächerlich!!! Warum nennen sie nicht die wahren Gründe?
"Profitgier und unternehmerische Kurzsichtigkeit haben uns dazu veranlasst, ein paar attraktive Programme zu streichen. Bitte wenden Sie sich an Ihren Antennen-Installateur für weitere Fragen!" ;)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 26.10.2004 15:17
Typisch Kabel Deutschland,

weder haben sich die Empfangsverhältnisse in Augsburg verändert, noch interessieren mich die ortsüblichen Verhältnisse in Monheim oder weiss Gott wo.

Ich wohne in oder um Augsburg und möchte dort die ortsüblichen Radiosender empfangen.

Die Augsburger Empfangsantennen stehen meines Wissens immer noch auf dem sog. Glöggler-Hochhaus am Alten Flugplatz. Mit Richtantennen bestehen sicherlich Super-Empfangsbedingungen aus allen Richtungen. Aber die Kabelnetzbetreiber haben schon lange vergessen, welche Vorteile ein so exponierte Empfangsstelle bieten könnte.

Andererseits: Welcher Radiohörer hat sein Radio an die Kabel-Buchse angeschlossen und welcher Hörer empfängt dann wirklich andere Sender als die bekannten Lokalsender oder die landesweiten Ketten?



von cappu - am 26.10.2004 17:55
@ cappu:

meinst du mit dem glöckler-hochhaus das büro-center messe neben dem bauhaus gegenüber der universität?
da hats ja allerhand antennen und schüsseln oben.
mich würd mal interessieren was man da oben terrestrisch alles einfangen könnte.

es gibt wohl einige mehr oder weniger ortsübliche sender, die nicht im kabel sind, sowohl radio als auch tv.
im tv-bereich mal sicher sf2 und mit abstrichen auch orf1, im radiobereich die eben geschassten münchner privatsender (zumindest radio gong geht bei mir mit einem "küchenradio" jedoch noch recht ordentlich).

und du hast recht, was in günzburg abläuft ist mir piepegal.
wenns nach dem geht müsste man orf2 vorarlberg einspeisen, da das meiner erfahrung nach in günzburg besser geht wie der zugspitz-sender.

naja ich reg mich da nicht drüber auf.
zum glück gibts sowas wie antennen.

von Bengelbenny - am 26.10.2004 18:16
Tja - typisch Kabel. Damit kann man nur verlieren.

In Wahrheit sind es zwei Gründe, weswegen man (zumindest in Bayern) Kabel vergessen kann, es liegt an der bayerischen Medienpolitik und daran, daß es keine Konkurrenz bei Kabelanbietern gibt.

Die BLM sorgt dafür, daß den lokalen Sendern keine Konkurrenzsender zu nahe kommen (Augsburg: Fantasy vs. Gong und Energy, München: Arabella vs. Alpenwelle), und die Kabel-Monopolisten können mangels Konkurrenz und Alternativen weiterhin ihr "so wenig Angebot wie möglich"-Spiel spielen.

Radioseitig kann man sich ja schon mit einer einfachen Teleskopantenne abhelfen, aber zum Kabel-TV gibt es geräteseitig noch keine Alternativen. Satellitenempfang mit 1 Receiver pro Fernsehgerät und Videorecorder ist leider höchst unpraktikabel, vor allem in Haushalten mit mehreren Geräten.



von _Christoph - am 26.10.2004 18:40
Zitat

Im Einzelnen: Die bisher in Au. ausgekabelten Münchner Lokalsender Radio Gong, Radio Arabelle und München 92,4 wurden entfernt und an folgenden Orten durch folgende ortsspezifische Programme ersetzt:

Radio Prima 1 in Krumbach auf 100,9 (ex Gong)
RT 1 Nordschwaben in Meitingen, Donauwörth und Monheim auf 101,45 (ex Arabella)
donau 3 FM in Günzburg und Krumbach auf 101,75 (ex München 92,4)
Quelle: Anzeige in der Augsb. Allgemeinen vom 05.10.2004

Dies ist ein Zustand, der nun lang genug dauert und gehört so langsam mal wieder beendet! :mad:

Prima 1 gehört überhaupt nicht ins Kabel Krumbach
RT1 Nordschwaben kann statt der 101,45 die 99,65 (früher Radio Kö im Kabel) haben
und Donau 3 FM 101,75 packen wir auch woanders hin.

Ich glaube, ich muss der KDG mal auf die Finger klopfen ... :p

von Radiopirat - am 25.02.2007 00:30
Vergiss aber mal nicht, dass Radio Prima 1 in Krumbach sogar ne eigene terrestrische Frequenz hat. Also ist das nicht so abwägig, das Programm auch tatsächlich einzuspeisen.

von Bengelbenny - am 25.02.2007 13:49
aber ausgerechnet auf der 100,90 :rolleyes:

wenn, dann könnte KDG Prima1 gleich im ganzen "Netz-Gebiet" einspeisen.
So verbrauchen sie die 100,90 nur in einer Stadt und die 100,90 kann in Augsburg nicht genutzt werden, genauso wie die anderen Frequenzen :mad:

von Radiopirat - am 25.02.2007 13:59
Ja, Platz hätte es im UKW-Band generell eigentlich genug. Du weißt ja selber, was für gigantische Lücken wir teilweise drin haben. Da wäre Platz für mindestens 5 weitere Programme.

von Bengelbenny - am 25.02.2007 14:12
Ja, z.B: 102,1 , 99,65 (war früher KÖ im Kabel), 99,35, usw...
Vorallem sind ja die Münchener Sender wirklich tadellos empfangbar an der Kopfstation.
89 2Day, 92,4 Lora, Charivari, Gong, Arabella eben nur in Mono wegen B5.
Bei 89 und 955 hat sich KDG schon immer geweigert, die in Augsburg einzuspeisen.

Mir geht das nicht in den Kopf, wie bockstur die so gegen Kundenwünsche arbeiten, anstatt kundenorientert eine große Programmvielfalt zu bieten von den empfangbaren Sendern.
Das werd ich nie begreifen.
Ich glaube, ich werd selbst ein Kabelnetz aufbauen ;) :drink:

von Radiopirat - am 25.02.2007 14:32
Also mein persönliches Kabelnetz würde auch ganz anders aussehen :-)
Ich meine, der Empfang der Münchner Programme wäre sicher weiterhin möglich.
Auch Radio Tirol (ja, ich weiß, wir leben hier in Augsburg) wäre möglich, oder wenn das schon zu regional bezogen ist RSI Rete Uno.

Und ja, das wäre dann schon wieder etwas mehr Programmvielfalt.

Aber da sich da in absehbarer Zeit nichts ändern wird und als nächstes dann im November SF1 fliegen wird und irgendwann auch ORF2, ist das Kabel sowieso nicht mehr wirklich attraktiv.

Und gänzlich Kundenunfreundlich find ich auch das Kanal-Sharing mit Eurosport und Comedy Central.
Es soll ja doch vorkommen, dass Eurosport auch mal nachts überträgt (so wie momentan), jedoch die Kabelkunden, die jeden Monat viel Geld zahlen, gar nicht in der Lage sind, das dann auch zu sehen.

Ich umgehe das zwar mit DVB-T, aber das funktioniert halt auch nicht in jeder Augsburger Ecke gleich gut.

Naja, wenn ich mal später entscheiden könnte würd ich mich sowieso gegen Kabel entscheiden.

von Bengelbenny - am 25.02.2007 15:37
und das so erfreuliche Splitting von CNBC und DasVierte. :rolleyes:

Ja und Radio Tirol und Rete Uno wären auch möglich, außerdem wären noch weitere Sender drin:

In Hochzoll sind außerdem empfangbar über UKW:

Radio Prima 1 93,9
Radio Oberland 97,5



von Radiopirat - am 25.02.2007 15:40
Zitat

Mir geht das nicht in den Kopf, wie bockstur die so gegen Kundenwünsche arbeiten, anstatt kundenorientert eine große Programmvielfalt zu bieten von den empfangbaren Sendern.


Jo, was ortsübliche Sender bzw. Radiosender angeht ist das wirklich so. Das schlauste was man machen könnte wäre eigentlich, all diese Sender digital einzuspeisen. Das sollte das bayerische Kabelnetz bereits meistern können. Denn analog noch wieder zusätzliche Sender einzuspeisen, wäre eigentlich ein schlechter Witz. Wenn man das macht, wird das nie was mit der Digitalisierung.

Zitat

Aber da sich da in absehbarer Zeit nichts ändern wird und als nächstes dann im November SF1 fliegen wird und irgendwann auch ORF2, ist das Kabel sowieso nicht mehr wirklich attraktiv.


Also nach meinen Informationen bleiben sowohl ORF und SF weiterhin im Kabel. Lediglich kann es für ein paar Tage einen Ausfall geben. Steht hier glaub ich auch irgendwo im Forum.

Außerdem zitiere aus der Petition "Rettet ORF und SF":

Zitat

Vor zwei Wochen erhielt ich von der Sprecherin für Kabel Deutschland in Bayern, Gisela Bauer, den Anruf, dass Kabel Deutschland die ORF Programme im südbayerischen Grenzgebiet zu Österreich nicht herausnehmen wird.


Zitat

Und gänzlich Kundenunfreundlich find ich auch das Kanal-Sharing mit Eurosport und Comedy Central.


Da dürfte aber auch die BLM ordentlich Schuld dran haben. Es sei denn diese Kanäle werden von KDG selbst bestimmt. Weiß nicht wie das in Bayern damit aussieht.

Und wenn man noch Kabel analog guckt, ist man sowieso selbst schuld. Sowohl Eurosport als auch Comedy Central gibt es in jedem KDG-Netz digital zu sehen. Ist zwar verschlüsselt, aber wer die Sender unbedingt rund um die Uhr haben will muss das halt schlucken oder auf Sat umstellen.

Wer noch Kabel analog hat muss halt damit leben dass er nicht alle Programme rund um die Uhr haben kann. Daran wird sich auch nichts mehr ändern. Lohnt sich ja auch nicht mehr, in ein paar Jahren ist das Thema "analog" eh gegessen.

In Sachen Regionalisierung will man ja dies Jahr beginnen. Bayern ist dabei mit das erste Bundesland wo sowas passieren wird. Man lese folgende Texte:
http://www.digitalfernsehen.de/news/news_131803.html
http://www.blm.de/shared/data/pdf/blm-wellenspiegel.pdf (siehe S. 33 und 34)

Spätestens wenn das eingetreten ist und auch alle regional verfügbaren Programme digital verfügbar sind, ist Kabel analog total unnütz.

Wobei ich vermute, dass die sowieso dies Jahr im April kommen, wenn das KD Free-Angebot um rund 25 weitere TV-Sender ausgebaut wird.

Zitat

und das so erfreuliche Splitting von CNBC und DasVierte. :rolleyes:


Welches von NBC selber kommt... das was du analog siehst von denen ist eigentlich NBC Europe.

NBC Europe gibts immer noch. Nur ist das on air nicht mehr sichtbar. Rechtlich ist es aber immer noch so. Lohnt sich für DAS VIERTE wohl nicht, noch neue Verträge für analog abzuschließen.

von htw89 - am 25.02.2007 18:41
Zitat

Also nach meinen Informationen bleiben sowohl ORF und SF weiterhin im Kabel. Lediglich kann es für ein paar Tage einen Ausfall geben. Steht hier glaub ich auch irgendwo im Forum.


da wäre ich mich nicht so sicher. Jedenfalls nicht was Augsburg betrifft.
Denn SF1 geht über DVB-T nicht rein wegen Gleichkanal vom BR und über Sat wird KD das sicher nicht machen. Die sind da ganz anders als KabelBW. KDG leistet sich solch "AusrutscheR" nicht. Auch wenn die für den Kabelkunden ja eigentlich ein Vorteil sind. Zulässig war es ja dennoch nicht mit dem ORF in BW.
Aber darüber wurde ja schon reichlich diskutiert.

Und ORF wird nach Abschaltung mit dem analogen Signal hoffentlich digital empfangbar sein. Dann müsste es so sein, dass KDG das über DVB-T empfängt, insofern dass in Augsburg empfangbar sein wird - hoffentlich wird es das!



von Radiopirat - am 25.02.2007 19:01
Wenn sie ORF rausschmeißen würden wären sie zumindest sehr dumm. Dann hat man auch nichts anderes verdient als Kunden zu verlieren, zumindest in Bayern.

von htw89 - am 25.02.2007 19:06
Für SF1 gilt das gleiche. Es schauen auch sehr viele SF1 an. Da wäre der Protest sicher gleich groß, wie es bereits ja auch im Allgäu und am Bodensee (Lindau) war.

von Radiopirat - am 25.02.2007 19:21
Zitat
heiner³
Und wenn man noch Kabel analog guckt, ist man sowieso selbst schuld. Sowohl Eurosport als auch Comedy Central gibt es in jedem KDG-Netz digital zu sehen. Ist zwar verschlüsselt, aber wer die Sender unbedingt rund um die Uhr haben will muss das halt schlucken oder auf Sat umstellen.

Wer noch Kabel analog hat muss halt damit leben dass er nicht alle Programme rund um die Uhr haben kann. Daran wird sich auch nichts mehr ändern. Lohnt sich ja auch nicht mehr, in ein paar Jahren ist das Thema "analog" eh gegessen.

[...]

Spätestens wenn das eingetreten ist und auch alle regional verfügbaren Programme digital verfügbar sind, ist Kabel analog total unnütz.
Meine Güte ... Das hört sich ja schon an wie das Gerede der Leute, die einem unbedingt DAB schönreden wollen. :rolleyes:

Wobei aber im Gegensatz zu DAB digitaler Kabelempfang wirklich eine Zukunft hat und kommen wird. Allerdings braucht's bei der flächendeckenden Verbreitung des Analog-Kabels einfach logischerweise etwas länger mit der Umstellung auf digitalen Empfang als so manche das wahrhaben wollen. Mit der Umstellung sind wir jedenfalls noch ganz am Anfang und das analoge Kabelangebot wird schon noch eine gewisse Zeit lang das Maß aller Dinge sein (und nicht das digitale!).

Zitat
heiner³
Welches von NBC selber kommt... das was du analog siehst von denen ist eigentlich NBC Europe.

NBC Europe gibts immer noch. Nur ist das on air nicht mehr sichtbar. Rechtlich ist es aber immer noch so. Lohnt sich für DAS VIERTE wohl nicht, noch neue Verträge für analog abzuschließen.
Es *ist* nicht mehr NBC Europe, sondern schon Das Vierte. Es wird lediglich die alte Lizenz von NBC Europe genutzt, um für das Kabelnetz eine angepasste Version Des Vierten zu verbreiten, die sich von der über Satellit verbeiteten unterscheidet.

von Brubacker - am 25.02.2007 19:21
Ich würde auch mal nicht grundsätzlich ausschließen, dass österreichisches DVB-T von der Zugspitze trotz mickriger Sendeleistungen in Augsburg empfangbar sein könnte, da auch heut noch ORF1 mit entsprechendem Antennenaufwand recht gut empfangbar ist.

Nur glaub ich eher nicht, dass die KDG den Aufwand betreibt, das digitale Signal einzuspeisen, da sicher wieder irgendein Dudelsender, der an die KDG Gebühren zahlt, den Vorzug bekommt.



von Bengelbenny - am 25.02.2007 19:33
Zitat

Es *ist* nicht mehr NBC Europe, sondern schon Das Vierte. Es wird lediglich die alte Lizenz von NBC Europe genutzt, um für das Kabelnetz eine angepasste Version Des Vierten zu verbreiten, die sich von der über Satellit verbeiteten unterscheidet.


Ich hab auch nichts anderes behauptet. Rechtlich ist die Kabelversion NBC Europe, programmlich CNBC bzw. DAS VIERTE.

Zitat

Allerdings braucht's bei der flächendeckenden Verbreitung des Analog-Kabels einfach logischerweise etwas länger mit der Umstellung auf digitalen Empfang als so manche das wahrhaben wollen.


Natürlich dauerts etwas länger. Auch weil es bis 2006 eigentlich kein wirkliches Angebot gab. ARD Digital, ZDFvision, Premiere, ein paar Privatsender und einige PayTV-Sender sind nicht wirklich viel.

Aber das ist ein anderes Thema. Mir ging es darum, dass jemand der CC oder Eurosport rund um die Uhr haben will, sich eben drum kümmern muss. Das kann durch digitales Kabel oder Sat-Empfang geschehen. Analoges Kabel ist ein Auslaufmodell, auch wenn es noch viel genutzt wird. Neueste Zahlen besagen, dass 18% der KDG-Kunden mittlerweile digital gucken. Eigentlich ist das für 2007 nicht wirklich viel, in der Hinsicht dass es aber erst seit wenigen Monaten ein gutes Angebot gibt, ist dieser Stand an sich ok.

von htw89 - am 25.02.2007 20:02
Man mag es beklagen, dennoch ist die rechtliche Darstellung der KabelDeutschland vollkommen richtig und trifft so oder ähnlich auf alle Bundesländer zu.

von Auricher - am 09.03.2007 20:36
Sorry fürs Ausgraben dieses Uralt-Threads, aber eine Beobachtung muss ich dann doch mal schildern:

War heute bei einem Kumpel in Adelsried im Augsburger Landkreis. Beim Durchzappen und Durchscannen des Kabelanschlusses ist mir aufgefallen, dass da einige Programme (ORF2) und die ganzen ORF-Radios dort gar nicht mehr im Kabel sind. Die Radios auch auf anderen Frequenzen als hier in Augsburg.

Wie ich herausgefunden habe, ist diese Ortschaft noch gar nicht ausgebaut, und die müssen sich scheinbar mit noch weniger Angebot als sowieso schon auskommen.
Eigentlich schon ein kleines Armutszeugnis, wie wenig da angeboten wird (wenigstens sind DRS1-3 noch im Kabel).


Auch toll: In Landsberg am Lech ist zwar ORF1 und ORF2 analog im Kabel, was ja auch okay ist, jedoch sind die Schweizer Radios überhaupt nicht vertreten. Dabei sind die in Landsberg wirklich gut zu empfangen. Naja, man muss nicht alles verstehen... Ich werd aus dem Verein nicht schlau...




von Bengelbenny - am 03.08.2010 17:16
Kleine Randnotiz zu der Praxis- Kabel D und die Sender:

Ich finde das eine dermassene Sauerei, dass RSA allen Ernstes wieder eine Kabelfrequenz bekommen hat- die Fünfte nun vom Rundfunkhaus Allgäu- und dann tatsächlich noch einen billigen Festplattensender daraufspielen lässt (RSA III) der dann tatsächlich noch
Jingels von Radio Ostallgäu 2 hat.

Ich will gar nicht wissen, wie diese Kabel-Frequenzen zugeteilt werden.
Vorallem unterdem Aspekt, dass Kabelhörer in Memmingen,Mindelheim und Wörishofen vom Kabelkopf Kempten mitversorgt werden, und somit das ihrige Programm RT.1 Südschwaben, nicht mehr im Kabel vorfinden, dagegen RSA 4 mal. Was davon die Südschwabener Werbekunden wohl halten, oder übernimmt RSA RT.1 ???

Zudem wird RSA mittlerweile zweimal von Kempten ausgekabelt, einmal mit OA-KE Regio und einmal mit OAL-Regio, welches nur einen Unterschied hat: Das Mittagsmagazin.
Wann kommt denn RSA 4 ins Kabel?!


Sorry für den Tonfall, aber es geht ja nicht gegen Euch ;)

von Housefieber - am 03.08.2010 18:02
tja, diese eigenartigen Programmbelegungen entstehen wohl auch durch diese "neuen Netzstrukturen".
Durch die Änderungen entfernte die Kabel D ja auch im Netz Augsburg ohne guten Grund einfach die Münchner Sender Lora, Arabella und Gong. Nachvollziehbar, dass die Augsburger Sender auch froh sind, wenn im Kabel weniger Mitbewerber sind, und die Kabel D gern Gebühren von den Münchner Sendern gesehen hätte; aber kundenfreundlich geht anders, liebe Kabel D !!!

von Radiopirat - am 03.08.2010 20:23
Nächster Teil in der Kabelbelegungshistorie Kempten:

- Radio FM4 strahlt nun einen schönen Leerträger aus. Ob da was geändert wird?

- RSA III wird scheinbar nicht mehr eingespeist.
Stattdessen ebenfalls einen Leerträger mit RDS " RT1_SUED"
Offenbar hat RSA davon nichts mitbekommen, da auf der Website
die 93,05 fröhlich für RSA III angezeigt wird.

- Radio Paloma wurde beim Kabelnetz Kaufbeuren ins Digitalpaket verschickt,
in Kempten hat Paloma die 105,8 bekommen (laut Website), die aber
seit dem Melodie-Ende, 0N3Radio ausstrahlt.



von Housefieber - am 28.11.2010 17:01
aktuell gibt es offensichtlich einen Schaltfehler bei der KDG
Im Kabelnetz ist auf der 95,5 normalerweise Megaradio hörbar.
Doch seit gestern gibts Magicstar auf die Ohren! Also rein hören!

von Radiopirat - am 02.03.2012 17:09
Kabelnetz-Totalausfall in Augsburg und Umgebung

von Bengelbenny - am 07.03.2012 18:25
Servus TV sendet nun analog auf Kanal E05, während sich DMAX mit KIKA eine Frequenz teilt.
CNN ist wieder 24 Stunden empfangbar auf E09.

von Bengelbenny - am 07.05.2012 19:02
Wie auch Radiopirat schon festgestellt hat, läuft im Augsburger Kabelnetz analog ORF2 Salzburg. Dieser Umstand hat sich bisher nicht geändert.

Was könnten die Hintergründe hierfür sein?

Digital verbreitet man ORF2 Tirol, analog ORF2 Salzburg.

von Bengelbenny - am 13.11.2014 19:41
Heute gibt es immer wieder Totalausfaelle im Kabelnetz Augsburg, also komplett alle Signale weg. Kann das jemand bestaetigen? Bengelbenny evtl.?

von Radiopirat - am 26.06.2015 18:20
Konnte bis jetzt nix feststellen aber vermutlich sind die störungen beseitigt?!

von kkT - am 26.06.2015 19:28
Im Moment mal wieder ein Komplettausfall im Kabelnetz in Augsburg. Zumindest hier in der Gegend...

Scheint was Größeres zu sein:

Störungsmeldungen

von Bengelbenny - am 04.08.2015 16:53
Hier war eben auch ein Komplettausfall im Kabelnetz, aber seit einigen Minuten läuft es wieder.

von DX-Fritz - am 04.08.2015 18:14
Hallo allerseits,

auch das Allgäu war betroffen, also Kabelnetz Kempten.

So eine Riesen-Störung hatten wir doch noch nie, aber das kommt wohl davon, wenn man unbedingt Alles zentralisieren will :( .
Seit kurz nach 20 Uhr, rechtzeitig zum Fußballspiel 1.FC Bayern München gegen AC Mailand, funktioniert zum Glück wieder alles normal.

Während der Störung war das Bild auf komplett allen digitalen TV-Kanälen schwarz, auch der Teletext ging nicht mehr, trotzdem zeigte mein Receiver volle Signalstärke und volle Qualität an. Auf den digitalen Radiokanälen ebenfalls volle Signalstärke und volle Qualität, aber nichts zu hören. Auf den analogen TV-Kanälen eine Infotafel bzw. Störungs-Dia.

Im analogen Kabel-UKW, konnte man Bayern 1, Radio 7, Das Neue RSA RADIO, Radio Galaxy und AllgäuHIT auch während der Störung normal hören.
Auf fast allen anderen Kabel-Radiofrequenzen dagegen zeigte meine Stereo-Anlage zwar volles Signal an, und auch das Stereo-Lämpchen leuchtete auf, es war aber kein Ton zu hören, Totenstille.

Was mich schon etwas verwundert, gerade bei den BR-Sendern: Warum spielt Bayern 1 normal; Bayern 2, Bayern 3, Bayern 4 Klassik und auch Bayern 5 Aktuell sind bzw. waren dagegen "stumm"?

Übrigens: Ich habe mir eben sagen lassen, auf ASTRA sei der Regionalsender ULM - Allgäu bzw. ausgefallen, also Schwarzbild, auch jetzt immer noch, könnte wohl auch irgendwie damit zusammen hängen. Die anderen Sender auf Satellit gingen und gehen natürlich störungsfrei.

von Allgäuer1911 - am 04.08.2015 19:25
Es wurde letzte Woche auf Antenne Bayern mitgeiteilt, dass sie ihre Frequenz geändert haben im Augsburger Kabelnetz. Anscheinend gab es vorher wohl Störungen. Von 90,3 auf jetzt 90,5 glaube.

von planetradio - am 04.08.2015 19:40
Die Störung war wohl großflächig in Südbayern. Die Störungshotline war dauerbesetzt. Wollte man als eingeloggter Kunde eine Störungsmeldung absetzen, dann kam eine automatisierte Meldung, dass ***keine*** Störung vorläge, was natürlich Unsinn ist. Am Ende gab es dann keine Option, eine Mail zu schicken, sondern nur der Verweis auf die (blockierte) Hotline. Mittlerweile weiß ich, dass man keine Kontaktformulare abschicken kann, wenn man eingeloggt ist. Diese Unlogik findet der Support ganz normal.

von RudiP - am 05.08.2015 11:35
Zitat
Allgäuer1911
Im analogen Kabel-UKW, konnte man Bayern 1, Radio 7, Das Neue RSA RADIO, Radio Galaxy und AllgäuHIT auch während der Störung normal hören.

Was mich schon etwas verwundert, gerade bei den BR-Sendern: Warum spielt Bayern 1 normal; Bayern 2, Bayern 3, Bayern 4 Klassik und auch Bayern 5 Aktuell sind bzw. waren dagegen "stumm"?
.


Bayern 1 Schwaben wird terrestrisch vom Grünten empfangen, während die anderen BR-Sender vom Satellit umgesetzt werden. Die anderen Programme werden auch von den lokalen UKW-Masten umgesetzt, da bei diesen kein Sat-Empfang möglich ist. AllgäuHIT wird stammt vermutlich aus einer Direktleitung.

von Housefieber - am 05.08.2015 14:05
Zitat
Housefieber
Bayern 1 Schwaben wird terrestrisch vom Grünten empfangen, während die anderen BR-Sender vom Satellit umgesetzt werden.


Ich hoffe doch, die kommen vom KCC. Bei den ÖR kommt nichts mehr vom Satelliten, bei den meisten Privaten auch nicht. Dass Bayern 1 in der Regionalisierung Schwaben vor Ort empfangen wird, ist natürlich logisch.

von GLS - am 05.08.2015 21:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.