Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 4 Wochen
Beteiligte Autoren:
Nordlicht2, Harald Z, Habakukk, SaarLux03, ElDee, Manfred Z, Winnie2, Funkohr, Japhi, RheinMain701, ... und 3 weitere

BNetzA 17.07.2017

Startbeitrag von Jassy am 17.07.2017 19:02

UKW

MECKLENBURG-VORPOMMERN:
A -> KA: 106,3 Zingst 200W. Gelöscht 106,3 Stralsund

SCHLESWIG-HOLSTEIN:
A -> KA: 91,7 Heide 320W. Gelöscht 91,7 Garding 500W

ÖSTERREICH:
Gelöscht (KA): 90,1 Salzburg 10 20W
107,9 Salzburg 4 250W

SCHWEIZ:
A -> KA: 100,0 Chalais Vercorin Cret Du Midi 500W

Gelöscht (KA): 94,3 Villiers Clemesin 200W

BELGIEN:
A -> KA: 105,4 Farciennes 20W

FRANKREICH:
A -> KA: 94,3 Cluny Jalogny la Montagne 500W

Gelöscht (KA): 107,5 Mulhouse 100W

POLEN:
A -> KA: 90,4 Rabka Lubon Wielki 10000W

SLOWENIEN:
Neu (KA): 103,7 Pohorje 1800W Mixed (Je 900W pro Ebene). D 10-40

Neu (A): 107,3 Krsko 2 100W
90,0 Ormoz 100W Vertikal

Gelöscht (K): 103,7 Maribor 1000W

TSCHECHIEN:
Neu (A): 101,1 Strakonice 3 200W

A -> KA: 93,6 Cheb Spitalsky Vrch 100W
101,3 Havlickuv Brod 200W
107,0 Louny 100W
105,1 Most 2 100W
107,1 Nachod 2 100W
101,2 Pelhrimov 100W
92,4 Rumburk 100W
89,4 Trutnov 2 200W

Antworten:

Zitat

MECKLENBURG-VORPOMMERN:
A -> KA: 106,3 Zingst 200W. Gelöscht 106,3 Stralsund


Aha! Deshalb geht sunshine auf die 103,1. Aber Zingst 106.3? Wieder ein Urlaubsradio?

von Japhi - am 17.07.2017 19:16
Zitat
Jassy
Gelöscht (KA): 107,5 Mulhouse 100W

Was für ein Glück, dass diese Katastrophenkoordinierung gegen 107,6 St. Chrischona endlich weg ist.

von RheinMain701 - am 17.07.2017 19:41
Zitat
RheinMain701
Zitat
Jassy
Gelöscht (KA): 107,5 Mulhouse 100W

Was für ein Glück, dass diese Katastrophenkoordinierung gegen 107,6 St. Chrischona endlich weg ist.


Naja, es gibt schlimmere. Die 100-Watt-Funzel an einem tef gelegenen Standort in Mulhouse der temporären Station Radio MNE stört St. Chrischona in dessen Sendegebiet kaum. Trotz des gelöschten ITU-Eintrags sollte Radio MNE nach einer Pause zwischen Juli und September ab dem 1.10. denn auch wieder auf 107.50 senden:

http://radiomne.com/: "Rappelons que la radio n’émet plus en FM en juillet août septembre, retour sur le 107.5 FM le 1er octobre 2017."

73 de Uli

von ulionken - am 17.07.2017 20:40
Zitat
Japhi
Zitat

MECKLENBURG-VORPOMMERN:
A -> KA: 106,3 Zingst 200W. Gelöscht 106,3 Stralsund


Aha! Deshalb geht sunshine auf die 103,1. Aber Zingst 106.3? Wieder ein Urlaubsradio?


N-Joy oder NDR1 gehen dort nicht besonders gut. Die Funzel in Barth ist viel zu niedrig. Naja eigentlich geht dort nichts mit starkem Pegel ausser die Daenen bei Sommertropo. Denke aber, es koennte wie die vielen anderen Koordinationen in Vorpommern noch mit der Verlagerung des Standortes Marlow nach Rostock zusammenhaengen. Ansonsten abwarten was da noch jemals aufschalten soll.

Urlaubsradio wohl eher nicht. Paradiso koennte es als Erweiterung zur 103,3 nehmen um ueberall auf dem Darss hoerbar zu sein.

Woher kommt eigentlich die 103,1 fuer ssl, von der immer mal wieder in Foren zu lesen ist? In der BNA Liste gibt es die noch nicht mal als Anfrage. Auch wird die gegen Pritzwalk und Koszalin ankaempfen muessen, die in Stralsund beide schon bei nur mittlerer Tropo einfallen.

von Nordlicht2 - am 17.07.2017 21:27
Zitat
Nordlicht2
Zitat
Japhi
Zitat

MECKLENBURG-VORPOMMERN:
A -> KA: 106,3 Zingst 200W. Gelöscht 106,3 Stralsund


Aha! Deshalb geht sunshine auf die 103,1. Aber Zingst 106.3? Wieder ein Urlaubsradio?


N-Joy oder NDR1 gehen dort nicht besonders gut. Die Funzel in Barth ist viel zu niedrig. Naja eigentlich geht dort nichts mit starkem Pegel ausser die Daenen bei Sommertropo. Denke aber, es koennte wie die vielen anderen Koordinationen in Vorpommern noch mit der Verlagerung des Standortes Marlow nach Rostock zusammenhaengen. Ansonsten abwarten was da noch jemals aufschalten soll.

Urlaubsradio wohl eher nicht. Paradiso koennte es als Erweiterung zur 103,3 nehmen um ueberall auf dem Darss hoerbar zu sein.

Woher kommt eigentlich die 103,1 fuer ssl, von der immer mal wieder in Foren zu lesen ist? In der BNA Liste gibt es die noch nicht mal als Anfrage. Auch wird die gegen Pritzwalk und Koszalin ankaempfen muessen, die in Stralsund beide schon bei nur mittlerer Tropo einfallen.


Die 103,1 für Stralsund wird im aktuellen Frequenznutzungsplan für MV der LRZ-MV erwähnt.

Frequenznutzungsplan Stand November 2016

zu Zingst: Habe da ca. 2003 Urlaub gemacht und hatte Radio und TV mit. UKW von Marlow lief da super, da der Sender ja nur 30 km weg war, besser wie in den Plattenbausiedlungen im Nordwesten Rostocks. Garz, Dänen und Schweden gabs auch mit RDS und Stereo. Als TV hatte ich damals eine 37 cm CRT-TV von Lifetec (Aldi) mit und eine Zimmerantenne. Marlow war Ortssender, zusätzlich gabs noch DR1 und TV2 sowie svt1, svt2 und TV4 aus Schweden. War wohl Tropo im Spiel. Die skandinavischen Sender liefen über mehrere Tage hinweg in gleicher Qualität.

von Steve-o1987 - am 18.07.2017 08:39
Die BNA Liste wird manchmal erst Jahre spaeter auf den aktuellen Stand gebracht oder wie ist das zu verstehen, wenn der Frequenznutzungsplan Frequenzen enthaelt, die anscheinend auch Programmen zugewiesen aber die noch gar nicht koordiniert sind.:D
Leider enthaelt der Plan auch nur die maximal moeglichen ERP Leistungen aber nicht das was tatsaechlich genutzt wird. Heringsdorf 105,4 sendet schon ewig nur mit ca. 2kW und nicht mit 10kW. Habe ich aus unterschiedlichsten Richtungen nachgemessen. DVB-T Garz und Helpterberg haben so weit ich weiss keine 50kW sondern 20kW.

von Nordlicht2 - am 18.07.2017 11:43
Zitat
Nordlicht2
Die BNA Liste wird manchmal erst Jahre spaeter auf den aktuellen Stand gebracht oder wie ist das zu verstehen, wenn der Frequenznutzungsplan Frequenzen enthaelt, die anscheinend auch Programmen zugewiesen aber die noch gar nicht koordiniert sind.:D

Vielleicht gab es vorab schon multilaterale Absprachen, sodass die Frequenz schon vor einer richtigen Koordinierung betrieben werden darf. Kommt schon hi und da vor.

In Österreich (wo solche Dinge etwas transparenter gehalten werden), liest sich das dann so:
Zitat
RTR
Für die beantragte Übertragungskapazität xxx besteht noch kein Genfer Planeintrag, das Befragungsverfahren mit den betroffenen Nachbarverwaltungen wurde positiv abgeschlossen.
[...]
Aufgrund des noch nicht endgültig abgeschlossenen Koordinierungsverfahrens kann derzeit nur ein Versuchsbetrieb gemäß VO-Funk 15.14 bis auf Widerruf bzw. bis zum endgültigen Abschluss des Koordinierungsverfahrens bewilligt werden (Spruchpunkt 3).



Zitat
Nordlicht2
Leider enthaelt der Plan auch nur die maximal moeglichen ERP Leistungen aber nicht das was tatsaechlich genutzt wird. Heringsdorf 105,4 sendet schon ewig nur mit ca. 2kW und nicht mit 10kW. Habe ich aus unterschiedlichsten Richtungen nachgemessen. DVB-T Garz und Helpterberg haben so weit ich weiss keine 50kW sondern 20kW.

Die Liste enthält halt das, was gegenüber dem Ausland koordiniert wird. Im Prinzip also der für Deutschland relevante Teil des Genfer Wellenplans. Reale Betriebsdaten gibt es z.T. in internen Listen, die die BNetzA nur innerhalb der GBG veröffentlicht, aber manchmal wohl auch gar nicht (man darf ja durchaus mit weniger Leistung senden als erlaubt).

von Habakukk - am 18.07.2017 12:02
Bezueglich der Liste und der tatsaechlich genutzten ERP Leistung, meinte ich den Nutzungsplan, nicht die BNA Liste, um hier keine Missverstaendnisse zu erzeugen.:-)
Ist es denn ueberhaupt vorgeschrieben, an die Behoerden zu melden, wenn man mit weniger ERP als erlaubt sendet, um z.B. Kosten zu sparen oder weil die existierende Antenne nicht mehr vertraegt?
Im Falle Heringsdorf ist die 105,4 sowieso fuer demn Standort (Korswandt) koordiniert (in der BNA Liste) und wird daher nicht mit 10kW vom Standort Neuhof betrieben. Aehnliches haben wir in Hamburg mit der 106,8, koordiniert fuer Moorfleet und mit weniger ERP aus Hoeltigbaum gesendet.
Waere natuerlich schon mal einen Einblick in die BNA internen Datenbanken zu bekommen. Ohne kann man immer nur Vergleichsmessungen durchfuehren um auf die tatsaechlichen ERP Leistungen zu kommen.

von Nordlicht2 - am 18.07.2017 12:35
Zitat
Nordlicht2
Bezueglich der Liste und der tatsaechlich genutzten ERP Leistung, meinte ich den Nutzungsplan, nicht die BNA Liste, um hier keine Missverstaendnisse zu erzeugen.:-)

Ach sorry, hatte ich überlesen.

Zitat
Nordlicht2
Waere natuerlich schon mal einen Einblick in die BNA internen Datenbanken zu bekommen. Ohne kann man immer nur Vergleichsmessungen durchfuehren um auf die tatsaechlichen ERP Leistungen zu kommen.

In die "GBG-Rundfunksenderdaten" wirst du nur aufgenommen, wenn es für dich beruflich notwendig ist, auf diese Daten Zugriff zu haben. Also wenn du Mitarbeiter eines Sendernetzbetreibers bist, etc... Für uns Hobbyinteressierten bleiben da die Türen geschlossen, vermutlich auch, weil in der Vergangenheit das Durchkauen von Koordinierungsanfragen hier im Forum für allerlei Ärger gesorgt hat.

Anhaltspunkte kann alternativ noch die EMF-Datenbank der Bundesnetzagentur liefern, die für jeden Standort die notwendigen Schutzabstände pro Antenne auflistet. Im Regelfall lässt sich daraus die Anzahl der über eine Antenne abgestrahlten Frequenzen, sowie deren realen Sendeleistungen ermitteln.

Mit etwas Knobeln kann man das dann bekannten Frequenzen zuordnen. Das ist nicht immer einfach, weil keine konkreten Frequenzen oder die konkreten Funkdienste angegeben sind, sondern alles (von Radio bis TV bis Sonderdienste) unter "Sonstige Funkanlagen" aufgeführt wird. Aber meistens gelingt es, oft auch in Verbindung mit einem Foto der Anlage.

Leider darf man aber auch den EMF-Daten nicht immer zu 100% vertrauen. In letzter Zeit standen da gerade bei DAB auch mal koordinierte statt reale Sendeleistungen drin, oder falschen Antennen zugeordnete Einträge.

von Habakukk - am 18.07.2017 13:11
Und auch das Erscheinungsbild hat sich geändert. Die EMF-Datenbank hat nun eine andere Kartengrundlage.
Leider fehlen weiterhin einige Dreiecke - im Beispiel Linz (Rhein)/Ginsterhahner Kopf:
[attachment 9572 emf.PNG]

Und damit funktioniert auch die Direcktabfrage über FMLIST - Standorte - Landkarten - EMF nicht mehr!

von Harald Z - am 18.07.2017 13:57
Zitat
Habakukk
Die Liste enthält halt das, was gegenüber dem Ausland koordiniert wird. Im Prinzip also der für Deutschland relevante Teil des Genfer Wellenplans. Reale Betriebsdaten gibt es z.T. in internen Listen, die die BNetzA nur innerhalb der GBG veröffentlicht, aber manchmal wohl auch gar nicht (man darf ja durchaus mit weniger Leistung senden als erlaubt).


Die GBG-Listen enthalten die national koordinierten Daten und die Daten, die in den Frequenzzuteilungen stehen, die die Betreiber quasi als Lizenz bekommen. National koordinierte und zugeteilte Daten sind meist identisch, müssen dies aber nicht sein.

Die national koordinierten Daten können von den in der öffentlichen BNetzA-Liste enthaltenen international koordinierten Daten abweichen. Typisch ist dies z.B. bei zugunsten von Funzeln "geschlachteten" Großfrequenzen wie der 107,5 in Bielefeld. Diese bleibt international koordiniert, um sie national weiterhin in einem großen Gebiet nutzen zu können. Dass dies in Form von Funzeln geschieht, ist dann nationale Angelegenheit.

Die realen Betriebsdaten werden von den Betreibern im allgemeinen nicht veröffentlicht, auch nicht gegenüber der BNetzA, und finden sich somit auch im allgemeinen nicht in den GBG-Daten.

von Funkohr - am 18.07.2017 19:01
Wer es noch nicht mitbekommen hat: Die EMF Karte hat eine neue Adresse:
https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/ElektromagnetischeFelder/elektromagnetischefelder-node.html
Ich finde die neue Kartengrundlage deutlich besser.


Bei der Koordinierungsanfrage für den mitteldeutschen DAB Kanal 11A sind auch neue Standorte aufgetaucht:
--Roitzsch (Sachsen) (zwischen Bad Düben und Torgau) Fernmeldeturm Baujahr 1957. Verwendet für Richtfunkstrecke (Berlin-Roitzsch-Petersberg-Kulpenberg).
[attachment 9586 Roitzsch.PNG]
--Seiffen (Sachsen) - Schwartenberg 787.4 m - hoher und markanter Berg. Früher mit analogen Fernsehfüllsender. Heute guter DX Standort mit angeschlossener Gaststätte (auch Übernachtung möglich). 10 kW rund dürten weit nach Tschechien reichen. https://de.wikipedia.org/wiki/Schwartenberg#/media/File:Schwartenberg_bergbaude_winter.jpg

--Zwickau Ost (Sachsen) (nah bei Freitagstraße 1) hier ist offensichtlich ein Neubau geplant. Kommt dieser dürfte der Standort Zwickau Reinsdorf aus der Planung auch für 5C raus sein.

--Erfurt Ost (Thüringen) - Galgenberg, oberhalb vom Erholungsgebiet Nordstrand. Wahrscheinlich geplanter Neubau für DAB und DVB-T2.

von Harald Z - am 20.07.2017 16:22
Also mir gefällt die neue EMF-Karte nicht so. Lädt deutlich langsamer als die alte. Außerdem wird zuerst anscheinend eine (recht schöne, detaillierte) Karte geladen, und dann von einer sehr undetailliertien wieder überlagert. Ich hoffe, da macht man noch etwas dran.

Edit: OK, interessant. Das mit dem Überlagern passiert nicht, wenn man die neue URL https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/ElektromagnetischeFelder/elektromagnetischefelder-node.html benutzt. Sondern nur mit der alten URL. Mit der neuen URL ist es durchaus brauchbar!

von SaarLux03 - am 22.07.2017 10:28
Kommen noch die Aktualisierungen für DVB-T und DAB ?

von ElDee - am 24.07.2017 10:08
Am 24. bzw. 25. 07 wird es diesmal einen 14-Tage-Vergleich geben.

Ich mache DAB zuerst,

Bei DVB-T gibt es starke Zuwächse.

von Manfred Z - am 24.07.2017 15:59
Ich hätte gerade Zeit u. könnte einen schnellen DAB-Überblick über die Änderungen der letzten 2 Wochen machen.
Bei DVB-T gibt es viele(!) K4-Einträge für DVB-T2 in der Schweiz, aber da habe ich Null Motivation diese alle auszuwerten.

Nachtrag:
Daten der DAB-Neueinträge in den Thread BNetzA 24.07.2017 gepostet.

von Winnie2 - am 24.07.2017 16:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.