Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
45
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
DLR-Fan Sachsen-Anhalt, 102.1, RadioZombieCH, pomnitz26, _Yoshi_, RainerZ, Jens1978, DH0GHU, carkiller08, rolling_stone, ... und 15 weitere

TV Fox, Finger weg? oder sofort kaufen?

Startbeitrag von 102.1 am 01.08.2017 18:19

Kennt jemand das Produkt TV Fox? - und welche Erfahrungen gibt es damit?

http://www.tvantenna.info/

Antworten:

Eine stinknormale Zimmerantenne, wie es aussieht. Viel Blabla, aber keine technischen Daten, Shop wirkt unseriös ... von mir ein ganz klares "Finger weg"!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 01.08.2017 18:42
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Eine stinknormale Zimmerantenne, wie es aussieht. Viel Blabla, aber keine technischen Daten, Shop wirkt unseriös ... von mir ein ganz klares "Finger weg"!


Danke. Ich dachte es mir. Im Anglo-Raum wird diese Antenne vermarktet, als koennte sie weltweit jeden Sender empfangen. Da ich das technisch als unmoeglich empfinde, und auch jegliche technische Erklaerung faehlte, dachte ich mir das "Finger weg" auch.

von 102.1 - am 01.08.2017 19:35
Das ist der Unterschied zwischem dem Anglo-Raum und bei uns im D-A-CH:
Wir haben die besseren Produkte, aber die 'Angelsachsen' eher das Talent das sprichwörtliche Stück Sch***e mit herzblut als Gold an zu preißen und uns glauben zu machen, man wäre der letzte Mensch auf Erden, der nicht das Produkt besäße. Ewig viel schöner Text ohne Aussage:

Benefits of the TV Fox Antenna

It would be hard to capture all of the benefits of the TV Fox Antenna in a single short paragraph, but we’re going to try. First of all (as we have already established), this product is excellent value for money. Secondly, the TV Fox Antenna is extremely user friendly: literally

Gute Beispiele für diese Sorte von Marketing sind Apple, Netflix und Amazon.

"this product is excellent value for money" Welches Produkt in Amerika wirbt nicht damit? Bei QVC stehts sogar im Namen :D

von Nordi - am 01.08.2017 20:45
"The device has an output of 1080 pixels" :bruell:

Bald sind die gewöhnlichen Konsumenten in Deutschland auch so weit, um dies zu glauben. In den USA sind sie schon weiter :kotz:
Jeder züchtet halt so seine Konsumtrottel heran.
Ich dachte zuerst an so eine Erscheinung wie den TV Frog mit Wlan Antenne ;-)
Das nächste Produkt ist bestimmt der TV Tiger. Mal schauen was der so verspricht.

von Frankfurt - am 02.08.2017 06:39
Zitat
Nordi
Das ist der Unterschied zwischem dem Anglo-Raum und bei uns im D-A-CH:
Wir haben die besseren Produkte, aber die 'Angelsachsen' eher das Talent das sprichwörtliche Stück Sch***e mit herzblut als Gold an zu preißen und uns glauben zu machen, man wäre der letzte Mensch auf Erden, der nicht das Produkt besäße. Ewig viel schöner Text ohne Aussage:

Benefits of the TV Fox Antenna

It would be hard to capture all of the benefits of the TV Fox Antenna in a single short paragraph, but we’re going to try. First of all (as we have already established), this product is excellent value for money. Secondly, the TV Fox Antenna is extremely user friendly: literally

Gute Beispiele für diese Sorte von Marketing sind Apple, Netflix und Amazon.

"this product is excellent value for money" Welches Produkt in Amerika wirbt nicht damit? Bei QVC stehts sogar im Namen :D



Ich wurde von Microsoft MSN oder dgl. via Online Werbung auf das Produkt aufmerksam.

Da wurde man sogar noch extremer: Irgendwelche NASA Wissenschaftler wuerden vor Neid erblassen, man haette irgendeine revolutionierende Technologie gefunden, um exakt jedes Programm dieser Welt empfangen zu koennen....

Natuerlich dachte ich mir gleich, wie das funktionieren koennte, oder sollte?

Daher auch mein Vorschlag "Finger weg" gleich in der Ueberschrift des Threads.

von 102.1 - am 02.08.2017 07:03
Finger weg. Ist nur eine DVB-T/2 Antenne.
In einem anderem Forum hat ein anderer auch gefragt.
https://www.vuplus-support.org/wbb4/index.php?thread/112166-tv-fox-antenne/

von RadioZombieCH - am 02.08.2017 07:04
Zitat
Frankfurt
"The device has an output of 1080 pixels" :bruell:
.


Wie? Nicht mal 4K-fähig?

von Bruder_M - am 02.08.2017 07:31
Die Antenne leistet das was dran steht:

Zitat

The TV Fox Antenna works by communicating with the closest TV broadcasting station to you. This station could be just 10 km away from your TV set or it could be up to 40 km away.


Ich seh nicht, was dagegen spräche die für deutsches T2 zu verwenden, wenn man nicht mehr als 40km vom Sender entfernt wohnt.

von Zwölf - am 02.08.2017 07:49
das schlimme ist ja nicht, das sie verspricht, den "naheliegendsten" Sender zu empfangen, was sie natürlich sicherlich auch kann. Das schlimme ist doch, es wird einen versprochen, fast jeden Sender, der auch im Kabel ist zu empfangen. Dabei wir nichts von DVBT2 geschrieben, einfach nur von irgendwelchen zusätzlichen "Aussendungen" in jeder Kabelanlage. Was kann man denn über DVBT2 sehen? Doch nur paar ÖR-Sender, der Rest bleibt schwarz... Das weiß aber doch kein Normalbürger, also wird das Ding gekauft und wenn man keinen DVBT2 Receiver im TV oder als Beistellgerät hat, dann sieht man überhaupt nichts...
Und wieviel Prozent der Käufer werden das Ding dann zurückschicken, vielleicht 20-30%. Da ist der Gewinn doch schon gut eingeplant. Wer das Antennchen kauft glaubt wohl auch an Wünschelruten, Chemtrails oder Brummen in der Luft...

von lupus - am 02.08.2017 09:34
Zitat
lupus
das schlimme ist ja nicht, das sie verspricht, den "naheliegendsten" Sender zu empfangen, was sie natürlich sicherlich auch kann. Das schlimme ist doch, es wird einen versprochen, fast jeden Sender, der auch im Kabel ist zu empfangen. Dabei wir nichts von DVBT2 geschrieben, einfach nur von irgendwelchen zusätzlichen "Aussendungen" in jeder Kabelanlage. Was kann man denn über DVBT2 sehen? Doch nur paar ÖR-Sender, der Rest bleibt schwarz... Das weiß aber doch kein Normalbürger, also wird das Ding gekauft und wenn man keinen DVBT2 Receiver im TV oder als Beistellgerät hat, dann sieht man überhaupt nichts...
Und wieviel Prozent der Käufer werden das Ding dann zurückschicken, vielleicht 20-30%. Da ist der Gewinn doch schon gut eingeplant. Wer das Antennchen kauft glaubt wohl auch an Wünschelruten, Chemtrails oder Brummen in der Luft...

Die Angaben beziehen sich da wahrscheinlich auf den UK-Markt. Und da haben auch die großen Privatsender für DVB-T zahlreiche Funzeln in Betrieb nicht wenige mit weniger als 10W. Bei der Antenne wird zusätzlich mit Internetdiensten geworben. Ich vermute, dass das was Ähnliches wie FreenetTV Connect über den ZDF-Mux ist, zusätzliche kostenfreie Programme die eigentlich übers Internet empfangen werden, aber nur hell werden wenn man gleichzeitig das T2-Signal empfängt. Die Irreführung liegt nun darin, dass der Anschein erweckt wird, der Internetempfang würde durch die Antenne und nicht durch das TV-Gerät möglich. Dass die Antenne hier was bewirkt, kann eigentlich nur in Randgebieten des "Connect"-Muxes zutreffen, wo andere Zimmerantennen bereits versagen (und höchstens noch einen anderen, besser ausgebauten Mux empfangen).

von Zwölf - am 02.08.2017 10:37
Vermutlich kann Dir das englische Ding mehr Geld aus der Tasche ziehen.

von delfi - am 02.08.2017 14:25
Wenn man auf dieser komischen TV Fox Seite den Grünen Order Link Anklickt und dann ganz nach unten Scrollt steht mit ein Vermerkstern folgender Text:


We cannot guarantee reception in all conditions.
Crystal- clear over the air reception shall depend on
the following factors: distance from a broadcast tower, terrain, surroundings,
other environmental factors and broadcasts within the area.



Ich konnte auch keine Technischen Daten zu dieser Antenne finden.
Aber es scheint das es sich um eine Aktive Antenne handelt.

Hier die BDA:
https://cdn-fkf.emwebsys-h03.com/freseetv/manuals/tvfox/TVFoxAntenna-manual.pdf

von _Yoshi_ - am 02.08.2017 15:46
Zitat
102.1
Im Anglo-Raum wird diese Antenne vermarktet, als koennte sie weltweit jeden Sender empfangen.


Ja, sie wird überall auf der Welt die jeweils ortsüblichen, mit genügend Pegel ankommenden terrestrischen Programme empfangen, wie jede andere (Schrott-)Zimmerantenne auch. :D

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.08.2017 17:50
Wie jedes passend gekürzte Stück Draht auch ;-)

von WiehengeBIERge - am 02.08.2017 17:54
Dann mal was anderes: gibt es eine empfehlenswerte Zimmerantenne? Eigentlich brauche ich kein DVB-T 2 da ich über DVB-S mehr empfange als der durchschnittliche Kabel-Patient, als (vmtl. niemals notwendiges) Backup ist DVB-T 2 durchaus interessant. Effektiv reicht mir vmtl. der erwähnte Draht, 50 kW aus 5km Entfernung sollte damit funktionieren.

von Staumelder - am 02.08.2017 18:31
Das denke ich auch, bei mir ist DVB-T2 auch nur Backup zu DVB-S. Die genossenschaftliche 120er Schüssel bietet nach bisherigen Erfahrungen erstaunliche Schlechtwetter-Reserven. Allerdings bietet sich noch die Option, etwas aufnehmen zu können. Und da hilft das auch weiter.

Hier sind es 50 kW aus 22 km. Geht auch mit dem sprichwörtlichen nassen Schnürsenkel. Für Primatfernsehen wird aber nicht gezahlt.

von PowerAM - am 02.08.2017 19:22
Ich brauche in 9km Entfernung bei 50kW schon eine Dachantenne für stabiles Signal, da lokale Hügel das Signal bei mir maximal abschotten. Hat man keine optische Sicht zum Sender kann man selbst in 10km Entfernung mit Zimmerantenne schon voll Probleme haben, Wunderantennen gibts einfach nicht.
Habe auch nur einen Billigreceiver für Notbetrieb in T2.
Meine 80iger Gibertini-Schüssel auf dem Dach mit Spaun Multischalter hat auch schon allerhand Schlechtwetterreserve, bei wolkenlosem Wetter, ARD HD zeigt 16,5 db an, ZDF HD 15,8db, das ist recht ordentlich, finde ich. Es dauert schon ne Weile bis das Signal bei Gewitter und Starkregen wegbricht. Bei 1,2m müsste das Signal so 18-19 db anzeigen, das ist schon eine echte Hausnummer.
Ein guter 60iger Spiegel bringt so maximal 12-13db, je nach Transponder.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 03.08.2017 06:32
Interessant, diese "Super-Antenne" zieht Kreise. Den Aluhut-Orden für einen Hinweiser auf diese Antenne musste ich schon in einem Thüringer Regionalforum vergeben. Dort wurde die Antenne ins Spiel gebracht, als sich jemand beklagte, weil sein Kabelanschluss schlechte Signalqualität (ich vermute Wackelkontakt an nem F-Stecker, werde mir das in 1-2 Wochen ansehen, wenn ich wieder dort bin) hat. Und das war offenbar ein ernstgemeinter Tip. Bedenklich...

Aber es geht ja noch weiter, hat jetzt absolut nichts mit dieser Antenne zu tun, geht für mich aber in die gleiche Richtung. Ein seit 27 Jahren in dieser Stadt aktiver Rundfunkhändler (der, von dem ich einige meiner damals gekauften Pioneer-Komponenten habe) erzählt potentiellen Kunden, DAB wäre dringend nötig, da die Sendeleistung der UKW-Sender derzeit immer weiter reduziert würde. Würde man ja auch merken, der Empfang vieler UKW-Programme würde ja immer schlechter bis unmöglich. DAB hingegen biete erstklassige Klangqualität. Und die Leute kaufen das dann halt auch, denn sie glauben bestätigen zu können, daß der UKW-Empfang in den vergangenen Jahren immer schlechter wurde. Oder sie kaufen nichts mit Verweis darauf, daß sie kein Geld für den linken Merkel-Staatfsfunk ausgeben. Die Stadt liegt im MDR-Gebiet und man ist dort mehrheitlich so rechts und so doof, wie es das Klischee vermuten läßt. Manchmal kann man nur hoffen, die Evolution beende dieses Mißgeschick der Menschheitsgeschichte.

von Chris_BLN - am 03.08.2017 08:45
Zitat
Staumelder
Dann mal was anderes: gibt es eine empfehlenswerte Zimmerantenne?


Ich habe mir diese hier zusammengelötet:
[attachment 9690 batwing.jpg]
Sie hängt aber nicht im Zimmer, sondern draußen unter dem Fensterbrett, und empfängt das tschechische DVB-T. Umstellung auf DVB-T2 ist hier in Dresden erst im Herbst.

von LWie - am 03.08.2017 13:57
Zitat
Staumelder
Dann mal was anderes: gibt es eine empfehlenswerte Zimmerantenne?


Meiner Erfahrung nach sind die besten Zimmerantennen nachwievor diese alten "Nudelsiebantennen", welche schon seit Jahrzehnten fast unverändert angeboten werden. Leider sind sie mittlerweile nur noch bei wenigen Anbietern zu haben, aktuell z.B.:

https://www.amazon.de/TechniSat-Digitenne-TT2-DVB-T-Antennen/dp/B00OMJ578K
https://www.amazon.de/Skymaster-Universal-Zimmerantenne-30-dB/dp/B002HGRTX6

von Loger - am 03.08.2017 16:18
Vor allem: Finger weg von aktiven Antennen mit hohen "Gewinnangaben", die eigentlich nur Verstärkungsangaben sind - vor allem, wenn man die Verstärkung nicht reduzieren kann.
Typische DVB-T-Tuner-Chips wie z.B. von silicon labs haben Rauschmaße kleiner 6 dB.
Wenn man da überhaupt etwas durch Verstärkung verbessern kann, dann nur, wenn der Verstärker in der Antenne ein besseres Rauschmaß hat. Daran scheitert es bei manchen Billigverstärkern schon.
Bei angenommenen 2 dB Koaxverlusten und 6 dB Rauschmaß des TV-Tuners haben Verstärkungen weit im zweistelligen dB-Bereich nur einen effekt: Sie führen zu mehr Übersteuerungen durch nahe Sender.
Das A&O ist so oder so die Antenne selbst - und irgendwelche Winzlinge können nunmal keine Wunder vollbringen. Auch das blumigste Marketinggeschwurbel setzt keine phsyikalischen Gesetze außer Kraft.

von DH0GHU - am 03.08.2017 18:10
Wenn man eine gebrauchte Zimmerantenne sucht dann sollte man nach der Zehnder AA200 Ausschau halten.

Diese ist bisher die beste Zimmerantenne die es zu den Anfängen der Privaten Analog gab.

von _Yoshi_ - am 03.08.2017 18:24
Zitat
LWie
Zitat
Staumelder
Dann mal was anderes: gibt es eine empfehlenswerte Zimmerantenne?


Ich habe mir diese hier zusammengelötet:
[attachment 9690 batwing.jpg]
Sie hängt aber nicht im Zimmer, sondern draußen unter dem Fensterbrett, und empfängt das tschechische DVB-T. Umstellung auf DVB-T2 ist hier in Dresden erst im Herbst.

Das ist aber nicht anderes als eine Schlitzantenne. Genau nach diesem Prinzip sind die Super-Turnstyle Antennen in den alten VHF Zylinder der TV Sender aufgebaut gewesen (hier auf Dokumenten-Seite 25 (.pdf-Seite 26) zu sehen: >> Link

von Jens1978 - am 03.08.2017 18:38
Auch auf Deutsch mir nun als Werbung eingeblendet, sicher weil ich hier mal gelesen habe und auf dem Link war...

http://smarttechinsider.com/page1/sti_pages/de/sti_de1_tvf_tba/?c=411&key=6632a85ee509216debdb1d9c258ef98e&t=be9049082f239633ef4c5d1fe3aa2ffc&creative=D_DE&siteid=mhs-stuttgarterzeitung

Echt der Hammer: ich zitiere:
"Aber ist es legal?

JA! Definitiv. Es ist völlig legal zu verwenden, da die Kabelunternehmen das Signal völlig frei ausstrahlen.

Natürlich sind die Kabelunternehmen mit der Situation unzufrieden, aber sie können nichts dagegen tun. Sie sind gesetzlich verpflichtet, das Signal zu halten. Und jetzt können Sie es mit fortschrittlichen Antennen wie TvFox auch tatsächlich empfangen"


Man könnte grad meinen damit Kabellecks zu empfangen und nicht "normales" terrestrisches Fernsehen. Gut... aus USA übersetzt usw...

von RainerZ - am 03.08.2017 21:24
Allein wegen dem Verbraucherschutz sollte man sowas der Bundesnetzagentur melden. Man kann sich auch denken wer so blöd ist hat es nicht anders verdient. Gibt es auch Videos im Netz?

von pomnitz26 - am 03.08.2017 21:38
Zitat
smarttechinsider.com
DIES IST WERBUNG UND KEIN PRESSEARTIKEL, BLOG ODER VERBRAUCHERSCHUTZ-UPDATE

DIE AUF DIESER WEBSEITE DARGESTELLTE GESCHICHTE UND DIE IN DIESER GESCHICHTE DARGESTELLTE PERSON STELLEN KEINE TATSÄCHLICHEN NACHRICHTEN DAR. VIELMEHR BASIERT DIESE GESCHICHTE AUF ERGEBNISSEN, DIE EINIGE LEUTE ERZIELT HABEN, DIE DIESE PRODUKTE VERWENDET HABEN. DIE ERGEBNISSE, DIE IN DER GESCHICHTE UND IN DEN KOMMENTAREN DARGESTELLT WERDEN, SIND ILLUSTRATIVER NATUR UND KÖNNEN VON DEN ERGEBNISSEN ABWEICHEN, DIE SIE MIT DIESEN PRODUKTEN ERZIELEN WERDEN. DIESE SEITE KÖNNTE FÜR KLICKS ODER FÜR DEN KAUF VON PRODUKTEN, DIE AUF DIESER WEBSEITE DARGESTELLT SIND, EINE VERGÜTUNG ERHALTEN.

Na das deckt alles schon auf. Vorallem steht das direkt unter dem Artikel...

von RadioZombieCH - am 03.08.2017 21:54
Die Empfehlung "Finger weg" ist meiner Meinung nach richtig.

Die Seite tvantenna(punkt)info hat kein Impressum und nutzt einen in Panama ansässigen WHOIS-Anonymisierungsdienst.

Die Seite smarttechinsider(punkt)com und die von dort weiter verlinkten Produkt-Seiten clearviewfox(punkt)com und freeseetv(punkt)com nutzen ebenfalls
einen in Panama ansässigen WHOIS-Anonymisierungsdienst.

Das im Impressum auf smarttechinsider(punkt)com und freeseetv(punkt)com angegebene Unternehmen kennt man bereits bei paypal-community (Firmennamen mal in Google eingeben).

Und weshalb ein Unternehmen aus UK mit DIrektoren aus Kanada , den Philipinen und UK eine Steuernummer aus NL hat , erschließt sich mir auch nicht.

von carkiller08 - am 04.08.2017 03:54
Für die meisten Leute in Sendernähe bei DVB-T reicht nach wie vor ein einfacher gestreckter Koaxdipol mit ca. 2x 10-12cm (je nach höchstem empfangbaren Kanal) aus, man benötigt nur das Koaxkabel möglichst mit dicken und starren Innenleiter, und einen Antennenstecker, kostet nur ein paar Cent.

Die ganzen Stabantennen, die so verkauft werden bringen oft sogar weniger, weil der UHF-Anteil nur unten das kurze Stück unter der Spule ist und der Stab in volle Länge bei VHF meist nur wirkt.

Manche teuere Verstärkerflachantennen ans Fenster geklebt bringen auch oft kaum mehr Empfang als ein gestreckter Dipol, sieht aber schick aus und verbraucht auch noch Strom, übersteuert vielleicht den Tuner und nutzt am meisten dem Hersteller ;-).

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 04.08.2017 05:37
Also, diese Schmetterlingsantenne hat natürlich schon einen dicken Vorteil gegenüber einem Dipol: Die Breitbandigkeit.
Das Ding überstreicht das ganze Band IV/V mit guter Anpassung, was ein Dipol nicht schaffen kann.

Was den Empfang von Kabelausdünstungen betrifft: Dann sollen die Kabel-TV-Betreiber halt bei ihren Kunden auf dichte Netze drängen. Meine Angst ist aber, dass irgendwelche Flachpfeifen auf die Idee kommen, ihr Netz extra strahlen zu lassen, um ohne Kabelverlegen in der ganzen Wohnung DVB-C empfangen zu können. Zum kotzen.

von DH0GHU - am 04.08.2017 06:14
DVB-C ist aber sehr empfindlich gegenüber Unter- oder Überpegeln. Also kenne noch das Problem von vielen Hausanlagen die erst nicht für Kabel UHF ausgebaut waren. Analog kamen dann oft Kabel UHF Programme halbwegs brauchbar an, bei DVB-C war aber nichts mehr machbar - genau so bei Überpegeln.

Von daher, wenn ich mich an richtig fette Kabellecks erinnere war in der Regel trotz Verwendung einer aktiven Antenne beim Empfang maximal ein Farbbild mit leichtem Grieseln machbar - das würde für den DVB-C Fehlerschutz (nicht -T!) nie reichen.

von RainerZ - am 04.08.2017 09:08
Zitat
DH0GHU
Meine Angst ist aber, dass irgendwelche Flachpfeifen auf die Idee kommen, ihr Netz extra strahlen zu lassen, um ohne Kabelverlegen in der ganzen Wohnung DVB-C empfangen zu können. Zum kotzen.
Hatte ich vor Jahren probiert. Hatte es tatsächlich durch eine Wand geschafft. Der Kram war viel zu störanfällig, das tut sich keiner an. Mit DVB-T2 ist das deutlich einfacher. Problematisch wird es erst wenn die Aussendungen die Empfangsantenne erreichen. Für DX braucht man sowas nicht, im Gegenteil, man stört sich selbst.

von pomnitz26 - am 04.08.2017 13:19
Zitat
carkiller08
Die Empfehlung "Finger weg" ist meiner Meinung nach richtig.

.


Ich habe nochmal der Werbung gegoogelt. Da fand ich:

The average home pays over $750 for cable in just one year! Consumers are getting ripped off by the big cable companies and there is nothing they can do about it... until now. A NASA scientist created this antenna so that the little guy could "fight back" and enjoy their favorite TV shows in HD without handing over their hard-earned cash to the cable companies. 

CUTTING-EDGE TECHNOLOGY
Developed by a NASA scientist using military technology to capture full 1080 HD signals
Up to 60 mile/96 KM range, operational anywhere in the World (even in the country side!)
Dual band reception- VHF/UHF, Antenna has 20 dB gain

Der NASA scientist wird namentlich natuerlich nicht genannt.....

von 102.1 - am 04.08.2017 18:13
Zitat
Jens1978
Zitat
LWie
Zitat
Staumelder
Dann mal was anderes: gibt es eine empfehlenswerte Zimmerantenne?


Ich habe mir diese hier zusammengelötet:
[attachment 9690 batwing.jpg]

Das ist aber nicht anderes als eine Schlitzantenne. Genau nach diesem Prinzip sind die Super-Turnstyle Antennen in den alten VHF Zylinder der TV Sender aufgebaut gewesen [...]. Sieht man auch daran, dass in der Mitte von dem Schlitz gespeist wird. Entgegen der Annahme ist die Antenne in deinem Foto demnach vertikal polarisiert, da eben die magnetische Feldkomponente genutzt wird. Aus diesem Grund waren bei TV Sendern diese Antennen erstens in einer Ebene zwei Antennen um 90° gekreuzt und dann gestockt. Da die Schlitze dann vertikal waren strahlen sie das E-Feld horizontal ab. Die ganze Rahmenkonstruktion drumrum, d.h. die "Schmetterlingsflügel" weswegen die Antenne auch umgangssprachlich als "Schmetterlingsantenne" bezeichnet wurde/wird, ist nur für die elektrische Darstellung eines Schlitzes, einen Gewinnbeitrag hat die Konstruktion nicht. Demnach hat deine Antenne nahezu den gleichen Gewinn wie ein ganz normalen Halbwellendipol, nur mit mehr Materialaufwand.

Kreuzförmig angeordnet wurden Batwingantennen in der Superturnstile-Antenne ja um Rundstrahlung zu erreichen.
Vorteilhaft für den TV-Empfang ist sicherlich die große Bandbreite der Batwingantenne. Damit erreicht man vermutlich mehr als mit einem Halbwellendipol, wenn es nicht bloß auf den Empfang eines einzigen Kanals ankommt.

von Ingo-GL - am 04.08.2017 18:40
Das die (Superturnstyle) gekreuzt für die Rundstrahlung verwendet wurden weiß ich, aber ich habe einfach mal versucht etwas mehr Infos hier reinzubringen. Hat sonst keiner gemacht. Erst wenn man aber weiß, warum wie eine Antenne entwickelt und benutzt wird, kann man einschätzen, ob sie tatsächlich für die eigene Anwendung nützlich ist. Und natürlich ist die Bandbreite recht groß, aber ein Halbwellendipol ist nicht per Definition schmalbandig, das ist eine generelle Aussage wie sie auch schon oben gemacht worden ist. Aber eben nur die halbe Wahrheit, da fehlt weitere Info, aber das wisst ihr doch, oder? Vielmehr ist nämlich das Verhältnis Durchmesser zu Länge relevant. Wenn man die Schenkel des Dipols zum Beispiel als Reusen oder auch Dreiecke ausführt, ist er auch breitbandig und der Materialaufwand ist immer noch geringer als auf dem Foto da oben. Selbst einfach dickere Dipolschenkel reichen da auch aus. Außerdem ist es sehr unwahrscheinlich, dass gerade als Zimmerantenne so eine Schmetterlingsantenne tatsächlich neben den Feldinhomogenitäten besonders viel besser im Empfang ist als ein Lambda/2-Dipol, da hilft die beste Breitbandigkeit nicht. Das Verhältnis von Aufwand zu Nutzen gegenüber einem normalen Dipol stimmt einfach nicht, es macht keinen Sinn. Eher würde ich mal überlegen, ob man nicht einfach eine Hälfte der auf dem Foto zu sehenden Hälften auf die andere Seite klappt und dann das Material dafür nutzt um gleich eine kleine Log-Per zu bauen, nur so als Idee, wenn man eh schon aufwendige Arbeiten ausführen will. Materialaufwand wäre dann gleich, Nutzenverhältnis deutlich höher, mit Breitbandigkeit, Richtwirkung und Gewinn. Aber so wie auch dem Foto, in meinen Augen unsinnig. Außerdem muss auch die Anpassung beachtet werden, denn 75 Ohm kann man nicht einfach so anschließen, die Impedanz ist deutlich höher.

Zitat
Staumelder
Dann mal was anderes: gibt es eine empfehlenswerte Zimmerantenne?
Am einfachsten selbst bauen. Am Effektivsten ist ein sticknormaler Dipol, vllt. auch Faltdipol und dann ein guter Reflektor, am besten eine Art Blech/Gitter oder sowas und vllt. max 1,2 Direktoren. Damit bist du dann schon recht gut unterwegs. Die alten Zimmerantennen aus der RTL-Sat1-Analogzeit waren quasi auch nix anderes, nur der Reflektor war meist nur ein Stab.

Zitat
carkiller08
Die Empfehlung "Finger weg" ist meiner Meinung nach richtig.

Genauso sehe ich das auch. Von solchen Dingen sollte man generell die Finger weg lassen, Physik lässt sich einfach nicht austricksen. Das helfen auch keine Wunsch-Werbetexte.

Zitat
pomnitz
Hatte ich vor Jahren probiert. Hatte es tatsächlich durch eine Wand geschafft. Der Kram war viel zu störanfällig, das tut sich keiner an. Mit DVB-T2 ist das deutlich einfacher. Problematisch wird es erst wenn die Aussendungen die Empfangsantenne erreichen. Für DX braucht man sowas nicht, im Gegenteil, man stört sich selbst.

Problem ist halt auch, dass DVB-C eben kein Guard-Intervall hat. Demnach stören dort auch Reflektionen von der Wand schon den Empfang, d.h. die Phasenverschiebung macht sich als "Störsender" bemerkbar.

von Jens1978 - am 04.08.2017 20:36
Hab hier etwas gefunden: http://myfinancetoday.com/frogtv/german/?ref=uprealtime.com&action=view&encrypt=7Fey53ZjevPp9jrUH9TUHP8ygsULpTpC4RZq4sAnkA6i4w&site=WEBde_msn-ch-de_http://cdn.taboolasyndication.com/libtrc/static/thumbnails/088d38b7e14b5e44e95752d1a81f8c93.jpg_Kabel-Unternehmen%20Wütend%20über%20diese%20neue%20Gerät%20Hack%20(Mach%20das)
Aber Filme, Serien gratis über das Internet zu beziehen ist ja eigentlich illegal?

von RadioZombieCH - am 11.08.2017 10:48
Jeder vernunftdenkende Mensch kann sich vorstellen, dass keine Produktionsfirma ihre Filme für lau feilbietet, ergo auch nicht deren Lizenzen. Auch wenn dies nicht ausdrücklich gesagt ist, ist in diesem Fall davoan auszugehen, dass bereits die Quellen illegal sind - siehe frühere Tauschbörsen, Filesharing und die Piratenbucht. Daher auf deine Frage ein klares Ja, zumindest nach deutscher Rechtsprechung.

von rolling_stone - am 11.08.2017 11:05
Rechtlich ist (Kinox und co.) solches Streaming in D noch in der Grauzone. Aber fertig installierte Boxen anzubieten, wo Streamingserver eingearbeitet sind, ist auf jeden Fall illegal. Wer sowas kauft, bei dem könnte bald auch ein Anwaltsschreiben einflattern, wenn sie den Händler hoch gehen lassen, haben die auch die Kundenadressen.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 11.08.2017 11:57
Auf der Seite schreiben sie ja selbst, dass es durchaus bald sein könnte, dass die Box aus den beschriebenen Gründen bald nicht mehr verkauft werden darf und schüren bewusst Panik. Finger weg!

von rolling_stone - am 11.08.2017 12:33
Wozu braucht man auch eine so teure Box für sowas, es gibt genügend Bastellösungen für lau, wenn man sowas machen möchte... .

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 11.08.2017 12:39
Meines Wissens ist das derzeit so geregelt: Streaming und auch das Erstellen von Kopien für den Privatgebrauch (z.B. eigener Haushalt) sind legal, solange die Quelle auch legal ist, also z.B. der Stream nicht aus einer offensichtlich illegalen Quelle stammt.

Wenn also irgend ein Anbieter einen neuen Kino-Blockbuster, welcher an der Kinokasse oder als Bluray richtig Geld kostet, oder irgendwelche Pay-TV-Inhalte für lau anbietet dann kann man wohl davon ausgehen daß es sich dabei um eine illegale Quelle handelt. In diesem Fall wird wohl auch kein Richter der Welt die Ausrede "Aber das habe ich doch nicht wissen können" gelten lassen.

von Loger - am 11.08.2017 12:49
Wie gesagt, es ist in einer rechtlichen Grauzone. Wenn man ganz sicher gehen will macht man sowas einfach gar nicht.
Da man für wenig Geld heutzutage genügend legale Inhalte in bester Qualität streamen kann, ist der Sinn von solchen dubiosen Quellen, in vielleicht noch mieser Qualität, weil vom Kino mit Kamera abgefilmt und Ton mit Mikro geklaut, sowieso nicht mehr gegeben.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 11.08.2017 13:23
Kurzbericht auf Computerbild TV vom 4.September unter https://youtu.be/vJC1ZCEypAY

von carkiller08 - am 05.09.2017 18:13
Zitat
carkiller08
Kurzbericht auf Computerbild TV vom 4.September unter https://youtu.be/vJC1ZCEypAY


Der Typ hat keine Ahnung. Wenn da wirklich ein Kodi drauf ist, dann kann man mit wenigen Handgriffen Plugins installieren, mit denen man ganz legal auf die Mediatheken von vielen Sendern zugreifen kann.

Mit inoffiziellen Anleitungen kann man auch Live-TV einrichten, mit relativ mageren legalen Quellen, oder recht umfangreichen inoffiziellen Quellen.

Aber dafür braucht man keinen TV-Frosch, es tut's auch ein gewöhnlicher PC oder ein Raspberry-Pi Version 3 für etwa 35 Euro. Der Raspi mit OpenElec/Kodi lässt sich sogar mit der Fernbedienung des Fernsehers steuern, was sehr bequem ist.

von Stefan Heimers - am 05.09.2017 19:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.