Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
101,4, PhanTomAs, Cha, iro, delfi, MICHAELKRAUS, DH0GHU, Zintus, DJ Taifun, radio56, ... und 5 weitere

Neue Mittelwellenaktivitäten in Dänemark

Startbeitrag von iro am 04.08.2017 15:32

in https://mediumwave.info/news.html meldete Stig Hartvig Nielsen gestern:

DENMARK
Three new radio stations are due to launch in Copenhagen, Denmark, on Medium Wave within the next couple of months. No on air date has been decided yet. The stations will be broadcasting on 846 kHz (300 W), 927 kHz (300 W) and 1440 kHz (power not yet confirmed but maximum power allowed is 500W). Two of the stations will be music based whereas the third station will be all talk.

Antworten:

Zitat
iro
The stations will be broadcasting on 846 kHz (300 W), 927 kHz (300 W) and 1440 kHz (power not yet confirmed but maximum power allowed is 500W).


Da hat man sich gute Frequenzen ausgesucht, denn alle 3 sind auch nachts weitestgehend frei oder nur sehr schwach belegt. Die Chancen auf Empfang in D bei Dunkelheit dürften somit recht hoch sein. :spos:

von Cha - am 04.08.2017 16:34
Vor allem die 846 ist schön frei, da kommt höchstens aus Ost/West Richtung mal was rein, nachts meist aus Irland Radio North. Aber aus Nord/Süd komplett frei. Hört sich also gut an, mal gucken wann 's losgeht :-)

von Jens1978 - am 04.08.2017 20:42
Zitat
Cha
Zitat
iro
The stations will be broadcasting on 846 kHz (300 W), 927 kHz (300 W) and 1440 kHz (power not yet confirmed but maximum power allowed is 500W).


Da hat man sich gute Frequenzen ausgesucht, denn alle 3 sind auch nachts weitestgehend frei oder nur sehr schwach belegt. Die Chancen auf Empfang in D bei Dunkelheit dürften somit recht hoch sein. :spos:


Du hast aber schon gesehen, dass bei der Leistung kein k vor dem W steht? Damit kommt das Signal vielleicht ein paar hundert Kilometer weit, aber das wars auch schon. Oder nicht mal das? Wenn ein halbes Kilowatt ausreichen würde, ordentlich empfangen werden zu können, wieso hat dann Heusweiler damals zeitenweise 1.200 kW gesendet (und der Albaner (?) auf 1395 kHz heute noch 2.000 kW?)

von PhanTomAs - am 05.08.2017 00:21
Dänemark liegt am Meer, wo sich die Wellen doch etwas besser ausbreiten dürften als im staubtrockenen Luxemburger Bergland.

von RheinMain701 - am 05.08.2017 07:07
Entscheidend ist jedoch die Reichweite bei Tag, denn wer hört heute schon am Abend Radio außer ein paar Freaks? Noch dazu ist in nördlichen Breiten im Sommer nur spät nachts eine gute Raumwellenausbreiten vorhanden.

Bei 300 Watt Sendeleistung beträgt die sichere Tagesreichweite (63 dB, auch mit einfachen Radios einigermaßen rauscharm empfangbar) je nach Bodenleitfähigkeit und Frequenz 25-35 km. Verrauscht geht es noch bis ca. 50-75 km. Darüber hinaus braucht man eine spezielle Antenne.

Bei Dunkelheit sind natürlich viel höhere Reichweiten möglich, jedoch ist der Signalpegel stark schwankend. Für eine sichere Hörbarkeit über die Raumwelle in fernen Gebieten braucht es Sendeleistungen von mind. 50 kW und spezielle Sendeantennen, welche die Sendeenergie steil nach oben strahlen.

Das alles zahlt sich heute finanziell nicht mehr aus. So bleiben diese Kleinsender mehr oder minder eine Hobbygeschichte.

Zitat
RheinMain701
Dänemark liegt am Meer, wo sich die Wellen doch etwas besser ausbreiten dürften als im staubtrockenen Luxemburger Bergland.


Die Vorgabe für RTL war damals, tagsüber bis ins Ruhrgebiet (ca. 200 km) einen Signalpegel von 63 dB (ITU-Richtwert) zu haben, damit man auch mit einfachen Transistor-Küchenradios in einem Betonbau gut zu hören war. Nachts sollten über Raumwelle auf den Britischen Inseln (Entfernung bis 1000 km) etwa der gleiche Pegel erreicht werden. Dazu nutzte man Richtantennen, was eine effektive Strahlungsleistung von über 2500 kW ermöglichte.

von Wasat - am 05.08.2017 07:57
Zitat
PhanTomAs
Zitat
Cha
Zitat
iro
The stations will be broadcasting on 846 kHz (300 W), 927 kHz (300 W) and 1440 kHz (power not yet confirmed but maximum power allowed is 500W).


Da hat man sich gute Frequenzen ausgesucht, denn alle 3 sind auch nachts weitestgehend frei oder nur sehr schwach belegt. Die Chancen auf Empfang in D bei Dunkelheit dürften somit recht hoch sein. :spos:


Du hast aber schon gesehen, dass bei der Leistung kein k vor dem W steht? Damit kommt das Signal vielleicht ein paar hundert Kilometer weit, aber das wars auch schon. Oder nicht mal das? Wenn ein halbes Kilowatt ausreichen würde, ordentlich empfangen werden zu können, wieso hat dann Heusweiler damals zeitenweise 1.200 kW gesendet (und der Albaner (?) auf 1395 kHz heute noch 2.000 kW?)


Und Du hast aber schon das Wörtchen "Dunkelheit" gelesen? Ich hab auch schon 100 Watt Sender aus z.B. GB oder NL geloggt.

von Cha - am 05.08.2017 09:05
Also die 1440 kHz sollte bei Dunkelheit aus Dänemark in Deutschland schon möglich sein. Die Frequenz ist bis auf den Araber komplett frei. Auf 927 kHz sendet noch Algerien, da wirds wohl etwas schwieriger und die 846 kHz soll auch ziemlich frei sein.

Die 1395 kHz aus Albanien läuft nur noch eine Stunde täglich:

http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2016/1395.html

von 101,4 - am 05.08.2017 09:52
Zitat
Cha
Ich hab auch schon 100 Watt Sender aus z.B. GB oder NL geloggt.

Ich sogar schon einen 1 Watt-Sender aus UK über 700 km mit gerade noch so-Sprachverständlichkeit. Es geht also schon, wenn die Frequenz frei ist.

Ich erinnere mich auch noch an eine nächtliche deutschsprachige Sendung von Radio San Sebastian, welches damals regelmäßig mit seinen 2 kW Sendeleistung recht gut durchkam.

von iro - am 05.08.2017 12:24
300 W , eine vernünftige Antenne - dann sind die wahrscheinlich in ganz Europa zu hören.
zB Studio Denakker(1395kHz) aus NL kann ich hier, in den Morgenstunden bzw Abendstunden im Autoradio hören.
Kein Problem hier in WOB.
So ganz nebenbei, ich habe im Laufe der Jahre ca 30 1 W Stationen aus UK gehört, es muß kein K davor stehen

von radio56 - am 05.08.2017 15:55
Auf 846 kHz sendet jetzt schon öfter mal I-AM-RADIO aus Norditalien. Kommt in Duisburg meist brauchbar abends hier rein.

von Radioboy - am 05.08.2017 17:44
Dann kommen also jetzt ab und zu mal die Little Great 2-0-8 aus Dänemark rein. Top, bin gespannt :xcool:

von Randfunker - am 06.08.2017 02:22
Schön, die ganzen neuen Mittelwellenaktivitäten. Erst NL, jetzt DK. Weiter so. Vielleicht ist das ja sogar ein Anreiz für die Industrie, weiterhin auch Radios mit MW-Bereich anzubieten.

von Zintus - am 06.08.2017 03:31
Genau. Wichtig ist, dass die Mittelwelle nicht ausstirbt.

von delfi - am 06.08.2017 07:52
Sowas sollte auch in Deutschland eingeführt werden. Sowas wie auf UKW. Sagen wir mal max 10Watt. Achso, geht ja nicht da die Bürokratie das nicht hergibt :D

von DJ Taifun - am 06.08.2017 11:35
Zitat
delfi
Genau. Wichtig ist, dass die Mittelwelle nicht ausstirbt.


In Zeiten von Haas'schen TKÜ und anderen geplanten Zensuren wäre man wirklich blöd, wenn man den AM-Bereich nicht erhalten würde. Vielleicht bekommen deswegen bald Zahlensender eine Renaissance. ;)

von PhanTomAs - am 06.08.2017 13:44
Zitat
101,4
Die 1395 kHz aus Albanien läuft nur noch eine Stunde täglich:


Hallo,

absolut unwahr diese Aussage und der Link ist komplett veraltet. Aus (Medien-)Albanien selbst kommt schon seit Monaten nichts mehr. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit wie es heißt wurden bereits zu Jahresanfang sämtzliche KW und MW Sendungen gestrichen. Das gilt natürlich auch für die vermieteten Stunden:

Zitat

Noch am 20. März 2017 verschickte Radio Tirana einen Programmplan, der für die deutsche Sendung eine erneute Ausstrahlung auf der Mittelwelle 1395 kHz versprach. Am nächsten Tag folgte die jähe, wenngleich nicht überraschende Wende: Die Leitung des Hauses verfügte die endgültige Abschaltung der Sendeanlagen.


http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2016/radio_tirana.html

Wie soll man auch senden mit kaputten Anlagen und ohne das nötige Geld? Dieses Land ist eines der Ärmsten von Europa, da gibt es sicherlich wichtigere Investitionen z.B. in die UKW Infrastruktur oder die TV Digitalisierung. Kurzwellen- oder Mittelwellenrundfunk ist heute längst kein Massenphänomen mehr und begeistert höchstens noch eine Handvoll Enthusiasten. Da muss man abwägen ob sich eine Reparatur noch rechnet.

Gruß aus der Prignitz

M. Kraus (der das sehr gute Radio 1 Medienmagazin regelmäßig verfolgt)

von MICHAELKRAUS - am 07.08.2017 08:00
Zitat
MICHAELKRAUS
Zitat
101,4
Die 1395 kHz aus Albanien läuft nur noch eine Stunde täglich:


Hallo,

absolut unwahr diese Aussage und der Link ist komplett veraltet. Aus (Medien-)Albanien selbst kommt schon seit Monaten nichts mehr. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit wie es heißt wurden bereits zu Jahresanfang sämtzliche KW und MW Sendungen gestrichen. Das gilt natürlich auch für die vermieteten Stunden:

Zitat

Noch am 20. März 2017 verschickte Radio Tirana einen Programmplan, der für die deutsche Sendung eine erneute Ausstrahlung auf der Mittelwelle 1395 kHz versprach. Am nächsten Tag folgte die jähe, wenngleich nicht überraschende Wende: Die Leitung des Hauses verfügte die endgültige Abschaltung der Sendeanlagen.


http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2016/radio_tirana.html

Wie soll man auch senden mit kaputten Anlagen und ohne das nötige Geld? Dieses Land ist eines der Ärmsten von Europa, da gibt es sicherlich wichtigere Investitionen z.B. in die UKW Infrastruktur oder die TV Digitalisierung. Kurzwellen- oder Mittelwellenrundfunk ist heute längst kein Massenphänomen mehr und begeistert höchstens noch eine Handvoll Enthusiasten. Da muss man abwägen ob sich eine Reparatur noch rechnet.

Gruß aus der Prignitz

M. Kraus (der das sehr gute Radio 1 Medienmagazin regelmäßig verfolgt)


Danke für die Info und Richtigstellung.

von 101,4 - am 07.08.2017 13:46
Zitat
Wasat
Signalpegel von 63 dB (ITU-Richtwert) zu haben

Du meinst vermutlich 63 dBµV/m? 63 dB sagt nur aus "2 Millionen mal höhere Leistung als" bzw "1414 mal höhere Spannung als".

von DH0GHU - am 07.08.2017 14:16
OT:

@MICHAELKRAUS

Übrigens scheint radioeins auch nicht immer auf dem aktuellen Stand zu sein.

http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2017/venezuela.html


Zitat:
Allerdings ist das Programm sowohl auf Astra als auch auf Hotbird nur in recht mäßiger SD-Qualität vorhanden. Die am 24. Juli 2017 offiziell gestartete HD-Verbreitung bleibt in Europa bislang der Hispasat-Plattform (30° West) vorbehalten.


Telesur HD wurde am 26.07.2017 auf Astra 19,2° Ost, Frequenz 11376 MHz, Pol V, SR 22000, FEC 2/3 aufgeschaltet.

von 101,4 - am 14.08.2017 08:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.