Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Terranus, satjay, Ingo-GL, Jens1978, rolling_stone, DigiAndi, Winnie2, Kay B, BadestadtFM, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, ... und 5 weitere

50 Jahre Farbfernsehen

Startbeitrag von Bruder_M am 25.08.2017 06:36

Moin,

aus aktuellem Anlass gibt es bei BR alpha eine Sondersendung: http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/programmkalender/ausstrahlung-1139680.html

Beste Grüße, Marek

Antworten:

Im Vorfeld der IFA '67 in Berlin, die damals noch richtige Fernsehgeräte zeigte und keine Kühlschränke oder Waschmaschinen wie heute, war der bevorstehende Start des Farbfernsehens natürlich DAS Thema in allen Zeitungen und Zeitschriften - und natürlich auch in Radio und Fernsehen.

Mein Vater war ein fleißiger Handwerker, aber wahrlich kein Intellektueller. So beschränkte sich sein Medien-Konsum damals auch auf die Europawelle Saar und die BILD Zeitung. Am Wochenende kamen die Sportschau der ARD mit Ernst Huberty und das aktuelle Sport-Studio des ZDF hinzu.

Als er dann wenige Tage vor dem Start des Farbfernsehens in der BILD las, dass das damals äußerst populäre aktuelle Sport-Studio ab dem kommenden Wochenende in Farbe ausgestrahlt werden würde, war der nicht mehr zu halten und hat für sündhaft teure 2.600,- DM (nach heutiger Kaufkraft ein Wahnsinns-Preis) ein Telefunken Farbfernsehgerät gekauft.

Und so konnte ich am 25.08.67 - wenige Tage vor meiner Einschulung - den Start des Farbfernsehens auf der IFA in Berlin live mit erleben. :spos:
Ein ganz tolles Erlebnis in meinem Leben, dass in einer Reihe mit Mondlandung (21.07.1969), Maueröffnung (09.11.1989), Werner-Rennen (04.09.1988) und der Sonnenfinsternis (11.08.1999) steht. :)

Nachdem dann aber schon 2 Sekunden bevor Außenminister Willy Brandt den ominösen Roten Kopf drücken konnte, der Bildschirm plötzlich farbig wurde, war mit klar:
Vorsicht - in dieser Welt wird überall nur beschissen und getrickst. :D

von Manager. - am 25.08.2017 17:56
Danke Manager., für deinen kurzen Bericht.
Aus Erzählungen meiner Eltern weiß ich auch, dass das Farbfernsehen auch für sie etwas sehr besonderes war.
Meine Eltern waren zwar nicht vom Start an dabei, aber zumindest meine Mutter erzählte mir auch von gemeinsamen Fernsehabenden mit den Eltern, als sich die Kinder und mein Opa um einigen mussten, ob nun die Sportschau oder Daktari geschaut werden darf. :)

von pete04 - am 25.08.2017 18:20
Heute die Knopfszene wieder gesehen.... viell. war Brandt zu langsam!.?

von satjay - am 25.08.2017 22:17
Ich bin bei PAL immer fasziniert von der Technik... Was da alles analog ablaufen muss, damit da die Farbe korrekt rauskommt, finde ich (obwohl DSP-erfahren) schon wirklich Wahnsinn. Allein die Synchronisierung auf die paar Burst-Perioden, damit danach das QAM der Farbkomponenten wieder sauber demoduliert werden kann... Auch wenn der Bruch wohl nicht alles selbst erfunden hat (die Phasen-Alternierung gabs vorher), ist das Zusammenstellung aller Komponenten und Methoden (inkl. Ultraschall-Laufzeitleitung) schon genial.

von Georg A. - am 26.08.2017 01:22
Zitat
satjay
Heute die Knopfszene wieder gesehen.... viell. war Brandt zu langsam!.?

Hab ich mir auch gedacht. Wenn ich der Techniker gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich zur gleichen Zeit die Farbe drauf gegeben, weil es für mich so aussah, als würde er schon drücken.

von Zwölf - am 26.08.2017 03:38
Zitat
Georg A.
Ich bin bei PAL immer fasziniert von der Technik... Was da alles analog ablaufen muss, damit da die Farbe korrekt rauskommt, finde ich (obwohl DSP-erfahren) schon wirklich Wahnsinn. Allein die Synchronisierung auf die paar Burst-Perioden, damit danach das QAM der Farbkomponenten wieder sauber demoduliert werden kann... Auch wenn der Bruch wohl nicht alles selbst erfunden hat (die Phasen-Alternierung gabs vorher), ist das Zusammenstellung aller Komponenten und Methoden (inkl. Ultraschall-Laufzeitleitung) schon genial.


Einer der Entwickler hat berichtet, dass Berechnungen einen großen Teil der Arbeitszeit fraßen, weil sie kaum Messtechnik zur Verfügung hatten. Sie mussten dann also prüfen, ob das was überhaupt gemessen werden konnte dem entsprach was theoretisch zu erwarten war.

von Ingo-GL - am 26.08.2017 07:50
Schon drollig was bei diesen Eröffnungsansprachen von den hohen Herren so bedeutungsschwanger zusammengeredet wurde....
der ZDF Intendant sah ernsthaft die Klarheit der Nachrichten gefährdet, würde man sie zu früh auf Farbe umstellen -das würde nur vom Inhalt ablenken.

von Terranus - am 26.08.2017 09:58
Ein Argument an das ich glaube: Wenn man auf Farbe umgestellt hat, dann wird man eventuell nur noch über das berichten wollen, zu dem Farbbilder vorliegen.

von Ingo-GL - am 26.08.2017 10:15
Das Argument halte ich für entlarvend: denn es sagt aus, dass man keine journalistische Professionalität walten lässt und die Nachrichten nur am Publikumsinteresse auswählt. Das ist wohl so - bis heute, und hat mit der technischen Darstellung eher weniger was zu tun.
Damals galt das Argument aber um so weniger, da sowieso nur wenige einen FarbTV hatten.

von Terranus - am 26.08.2017 10:27
Für mich begann Farbtv in der Schule!
1969 , SW3 Schulfernsehen Sozialkunde,
Lehrer drehte am Knopf und das sw Bild wurde bunt,
Zuhaus erst einige Jahre später

von satjay - am 26.08.2017 10:37
Nicht zu vergessen den Teaser, der vor jeder Farbsendung der ARD ausgestrahlt wurde:
Teaser ARD

Weiß jemand wie lange es das Ding gab?

von BadestadtFM - am 26.08.2017 11:40
Also nach den Aifzeichnungen die ich gesehen habe, gab es das zur Mondlandung 1969 auf jeden Fall noch.

von rolling_stone - am 26.08.2017 12:11
Soweit ich weiß wurde dieser Trailer bis zum Ende der "Pilotphase" genutzt, die im Frühjahr 1970 endete. Im Frühjahr 1970 wurde die Farbe auf breiter Front eingeführt, die Nachrichtensendungen, auch die regionalen, wurden auf Farbe umgestellt,dazu viele andere Sendungen wie Beat Club etc.

von Terranus - am 26.08.2017 12:14
Zitat
BadestadtFM
Nicht zu vergessen den Teaser, der vor jeder Farbsendung der ARD ausgestrahlt wurde:
Teaser ARD

Das Zdf hatte den Drehwürfel begleitet von nur wenigen Tönen.


von satjay - am 26.08.2017 12:32
Erstmal Danke an den Tipp mit den Beiträgen bei alpha :spos:
Hatte mir daraufhin zwei technische Berichte über die Technik gestern abend aufgenommen/vom TV aufnehmen lassen und mir gerade mal angesehen. Also dafür, dass das alles komplett neu war, hat der Sprecher der Sendung die technischen Details dermaßen schnell runtergerattert, da hat doch keiner was verstehen können wenn er nicht sowieso schon alles vorher wusste. Aber auch sehr interessant, wenn man sich die Beiträge, Dokus von damals so ansieht, allgemein war das Programm viel ruhiger in der Art. Ob das dem Zeitgeist geschuldet war, weiß ich nicht, aber irgendwie wirkt es nicht so extrem auf- und schon überdreht wie meist heute.

von Jens1978 - am 26.08.2017 13:22
Ich erinnere mich noch an nachmittägliche Testsendungen, die Willi Brandts Knopfdruck vorausgingen: Aufnahmen eines Dompteurs, der seine Raubtiere ausbildete. Oder gingen die erst danach los, um Fernsehtechnikern das Demonstrieren der neuen Geräte zu erleichtern? Ich weiß es nicht mehr.

Auf unserem Schwarz-Weiß-Gerät produzierte die Farbinformation feine horizontale Streifen. Bei den später produzierten Geräten beugte man dem durch Kammfilter oder Tiefpassfilter vor.
Kammfilter sollen nur die Spektrallinien des Leuchtdichtesignals (Y) durchlassen.
Die kostengünstigeren Tiefpassfilter unterdrücken zusammen mit den Spektrallinien der Farbinformation einen Anteil des Leuchtdichtesignals, nämlich Anteile höherer Frequenz.

von Ingo-GL - am 27.08.2017 16:18
Alles sehr interessant. Leider geht das aktive Wissen um diese Technik(en) aufgrund der heutigen digitalen Techniken langsam aber sicher wieder verloren. Jedenfalls bin ich immer wieder erstaunt darüber, welchen Aufwand man damals mit welcher Präzision getrieben hat. Mit den damaligen Mittel wirklich beachtliche Leistungen!

von Jens1978 - am 27.08.2017 18:44
Pal u Secam waren ja analog. FRAGE

gibt es auch im DigitalTv versch. Farbverfahren mit Abkürzungen? .?
Bauen die iwie auf Pal auf, rot grün blau?

von satjay - am 27.08.2017 18:53
Das Verfahren Farbbilder zu übertragen ist bei den modernen digitalen Videocodecs mit implementiert und deshalb werden dafür keine besonderen Namen benötigt.
Moderne Videocodecs unterstützen alle Farbbilder, so muss man nur die Codecs unterscheiden.
Gebräuchlich sind für TV: MPEG-2, H.264 u. HEVC

Digitalfernsehen war von Beginn an mit Farbe, während analoges Fernsehn mit Schwarz-Weiß-Bildern – technisch eigentlich Graustufen – gestartet ist u. die Übertragung von Farbe eine abwärtskompatible Erweiterung zur Übertragung der Graustufen war.

Ja, auch beim Digitalfernsehen bestehen die Bilder letztendlich aus den Farbkomponenten Rot, Blau u. Grün.

von Winnie2 - am 27.08.2017 19:10
@Ingo-GL: die Farbtestsendungen am Vormittag begannen bereits im Herbst 1966. Sie wurden auch über den Farbstart am 25.August fortgeführt. Wie lange weiß ich nicht.

Die Farbe wurde in Deutschland in mehreren Phasen eingeführt:

Farbtestprogramm von Herbst 1966- Juli 1967.
Ab 3.Juli gab es das Farbversuchsprogramm wo schon Sendungen während des laufenden Programms zur Probe in Farbe gesendet wurden, zB auch ein Formel 1 Rennen.

Ab dem 25.August 1967 begann die "Pilotphase", in der man die Farbe auf insgesamt 8 Stunden pro Woche begrenzte (das wurde aber schon ein Jahr später übertroffen).

Ab März 1970 begann dann der Vollbetrieb, ab dann auch anstatt Farb Sendungen die S/W Sendungen gekennzeichnet wurden wie heute.

von Terranus - am 27.08.2017 19:26
Tatsächlich, die Chronik der ARD führt einen Eintrag zum 03.07.1967 unter der Überschrift:
"Mehr Testsendungen in Farbe von ARD und ZDF"
Demnach gab es dann Mo.-Fr. die Testsendungen auch am Nachmittag. Und auch samstags von 12:00 bis 14:00 Uhr gab es jetzt was zu sehen.

von Ingo-GL - am 27.08.2017 20:21
@ satjay

Zitat

gibt es auch im DigitalTv versch. Farbverfahren mit Abkürzungen? .?
Bauen die iwie auf Pal auf, rot grün blau?


Bei MPEG und dessen Nachfolgern wird auch YUV statt RGB angewandt. Also ein Kanal für die Helligkeit (= Y) und zwei Farbdifferenzsignale (U und V). Dabei werden U und V auch mit geringerer Auflösung abgetastet.

4:4:4 --> Y, U und V haben die gleiche Auflösung
4:2:2; 4:2:0; 4:1:1 --> U und V haben eine geringere Auflösung als Y



@ Terranus

Zitat

die Farbtestsendungen am Vormittag begannen bereits im Herbst 1966.


Bevor man sich für PAL entschied liefen doch auch Testsendungen in NTSC (für die CCIR-Norm modifiziert) und SECAM ab. Ist da irgendwo etwas dokumentiert, wann und über welche Sender da getestet wurde?

von Kay B - am 27.08.2017 21:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.