Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
ardey.fm, Städter, Jens1978, Rheinländer, John -HOL, martin2, HAL9000, Staumelder, Radio10, Studio Leipzig, Eheimz, WiehengeBIERge

Wettersatelliten METEOR-M2 empfangen

Startbeitrag von Städter am 06.10.2017 09:30

Da es mit einer Frequenz von 138 MHz nicht genau in dieses Forum passt: Liebe Moderatoren: Wenn es stört bitte verschieben! ;-)

Ich wollte Euch mal kurz über die Möglichkeit berichten, einen Wettersatelliten zu empfangen. Genau das richtige Projekt für die beginnende trübe Jahreszeit.
Ihr braucht dafür eigentlich nur einen DVB-T-Stick, eine Antenne und einen PC. Ich nutze dafür einen NooElec-Stick (die blaue Variante), meine Wittenberg 5-Elemente-Yagi auf dem Dachboden und einen handelsüblichen Windows-PC.

Als Anleitung habe ich diese Seite genommen: http://www.satellitenwelt.de/satelliten_lrpt.htm
Eigentlich recht simpel: Ein Plugin in SDR-Sharp einbinden und ein Tool zum Dekodieren des Satellitenbildes installieren. Dann heißt es warten, denn der Satellit „METEOR M2“ ist wegen seiner elliptischen Bahn nur etwa fünfmal am Tag zu empfangen. Wann er zu empfangen ist, kann man z.B. auf dieser Seite sehen: http://www.heavens-above.com/orbit.aspx?satid=40069 (nicht vergessen rechts oben den eigenen Ort zu hinterlegen).
Der Empfang gelingt am besten wenn die Elevation hoch ist (ab ca. 30 Grad ist bei mir der Empfang möglich). Je besser die Antenne auf 137,9 und die zirkulierende Polarisation abgestimmt ist, desto besser. Eigentlich grenzt es an ein Wunder, dass meine horizontale UKW-Unterdachantenne hier so gut mitspielt.


IM SDR-Sharp sieht der Empfang so aus:


Und so dann ein empfangenes Satelliten-Bild:


Vielleicht ist dies eine kleine Anregung für den ein oder anderen. Es macht wirklich Spaß!

Antworten:

Das habe ich im letzten Jahr auch mal gemacht.Dazu habe ich aber eine Discone Antenne benutzt.Das hat sehr gut funktioniert.Es soll sogar ein ausgedienter Regenschirm reichen,wenn man den Bezug entfernt.Dann wird der Innenleiter am Regenschirm angeklemmt.Hab das aber nicht getestet.Da es aber ähnlich wie eine Discone aussieht sollte es klappen.Auch mit einer Groundplane Antenne geht das.

von Radio10 - am 06.10.2017 12:15
Hallo,

hier noch zwei schöne Links zum Thema:

http://www.gunthard-kraus.de/Vortrag_Weinheim/Weinheim_2014.pdf

https://www.fading.de/utility-empfang/wettersatelliten

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 06.10.2017 12:37
Ich kenne leute die Wetterseiten haben, und auch solche Sat Bilder auf deren HP haben, da kommen die Bilder aber net nur von einem Satelliten, von noaa gibts da glaub auch noch welche.


Sehr Interessant danke dafür

von Rheinländer - am 06.10.2017 18:25
Ich war auf dem Stand, dass die NOAA Satelliten nur analog zu empfangen waren. Oder gibt's da mittlerweile neue Informationen?

von Eheimz - am 06.10.2017 18:39
Die NOAA-Satelliten habe ich auch schon mal kurz ausprobiert, funktionierte auch. Allerdings waren die Bilder bei weitem nicht so eindrucksvoll wie beim METEOR. Zum Empfang der NOAA-Satelliten findet sich hier etwas: http://www.satellitenwelt.de/satelliten_wx.htm

von Städter - am 06.10.2017 19:30
Interessantes Thema. Sat-Bilder gibt es natürlich auf jeder dritten Webseite. Aber selbst Bilder empfangen ist natürlich eine andere Hausnummer. Blöde Fragen:

- darf ich diese empfangen und veröffentlichen?
- in welchem Format werden die Bilder verschickt?
- gibt es noch weitere Daten die mitgelogged und ausgewertet werden könnten?

von Staumelder - am 06.10.2017 21:28
Zitat
Städter
Die NOAA-Satelliten habe ich auch schon mal kurz ausprobiert, funktionierte auch. Allerdings waren die Bilder bei weitem nicht so eindrucksvoll wie beim METEOR. Zum Empfang der NOAA-Satelliten findet sich hier etwas: http://www.satellitenwelt.de/satelliten_wx.htm


Da kannste dann auch noch die Länder mit anzeigen lassen bzw städte, hab ich zumindest bei einigen gesehen gehabt.

bei den Wetterdiensten, werden die Satbilder doch jede std aktualisiert? Also müßten die mehrere verschiedene Sat haben, du schreibst oben, dass der METEOR nur 5 mal am Tag, brauchbar zu empfangen ist?

von Rheinländer - am 07.10.2017 09:53
Schöner Bericht und beeindruckende Auflösung da beim M2 :spos:

Wie sieht es aus bei (zu) schlechtem Signal, bleibt der Bildschirm dann komplett schwarz oder lassen sich Bruchstücke dekodieren? Mit einem Scanner mit 25kHz Bandbreite und FM-Demodulation hat man wohl keine Chance, nehme ich an? Mein DVB-T Dongle ist bestimmt zu taub dafür :(

Im Noordwijk WebSDR (http://erc-websdr.esa.int) lässt sich das LRPT-Signal beobachten, vermutlich reicht aber auch mit aufgerissenem LSB/USB-Filter die Audiobandbreite ebenfalls nicht fürs Dekodieren…?

von ardey.fm - am 07.10.2017 10:36
Ich kann jetzt nur für NOAA-Satelliten sprechen, weil ich diese vor Ewigkeiten mal empfangen habe (mit umgebautem Scanner, Soundkarte und WXsat (?) ).
Zitat
Staumelder

- in welchem Format werden die Bilder verschickt?

Übertagen werden die Bilder analog, ähnlich einer FAX-Übertragung. Es gibt also kein Dateiformat, man kann die empfangenen Bitmap-Bilder in einem beliebigen, üblichen Bildformat speichern.

von WiehengeBIERge - am 08.10.2017 07:34
Sehr interessant! Vor Jahren, circa 10-15 Jahren hatte ich auch regelmäßig die Sat.bilder der NOAA Satelliten empfangen. Equipment war ein Scanner sowie Notebook mit WXSat bzw. WXTrack. Dabei kam ich an QTH2 vom Aralsee bis Neufundland und von der Sahara bis ans Nordkapp. Witzig dabei war, dass ich den Scanner, da die Bandbreite fest war/ist immer die Frequenz leicht nachstellen musste aufgrund des Dopplereffekts, welcher natürlich am größten beim Direktüberflug war. Wichtig dabei ist allerdings, dass die Signal zirkular polarisiert sind, demnach ist eine normale Yagi dafür eher ungeeignet.
Aber digitale Signale hab ich noch nie ausgewertet, wäre tatsächlich mal ein Versuch Wert :-) Die Signale von den europäischen Satelliten, MetOp-Satelliten, sind meines Wissens nach kodiert, d.h. nicht frei empfangbar.

von Jens1978 - am 09.10.2017 21:45
Finde ich sehr interessant, hab sowas mal über die Kurz- und Langwelle gemacht vom Dt. Wetterdienst in RTTY; der Sender Pinneberg auf 147,3 kHz hat eigentlich rund um die Uhr ein sehr starkes, stabiles Signal, was zur Schriftdecodierung hervorragend funktionierte.

Die Wetterbilder via Kurzwelle waren natürlich kein Vergleich zum Sat- Empfang: reines Schwarzweiss, teilweise lückenhaft auf Grund von Fading etc.

von HAL9000 - am 11.10.2017 09:47
[attachment 10034 2017_10_11_LRPT_11-27-17.s_521_resize.jpg]

NOAA19 geht bei mir wesentlich besser, die Modulationsspitzen bis ca, 30dB über dem Rauschen für einwandfreies Bild. METEOP2 bringt es auf maximal 10dB über Rauschen und einige Totaleinbrüche während der Passage; ich habe allerdings Bebauung rund herum und nur eine Lop-Per Fernsehantenne plus LNA am Dachboden.

Edit:ich habe soeben einen direkten Überflug aufgenommen, s/n war bei max. 15dB. Trotzdem viele kleine Aussetzer, aber CPU-Last war konstant bei 100% , muß mit einem besseren PC testen. Die Totalausfälle sind empfangsbedingt, da geht das Signal

von martin2 - am 11.10.2017 15:47
Das das Signal bei dir trotz Direktüberflug zurückgeht liegt an deiner Antenne, denn du empfängst direkte und reflektierte Signalanteile. Je nach Winkel usw. hast du dann entweder Auslöschung oder Verstärkung. Demnach macht es schon Sinn eine ordentliche Antenne zu nutzen.

von Jens1978 - am 11.10.2017 20:38
Ja, das ist mir schon klar. Nur zahlt es sich nicht wirklich aus, hier ein Turnstile zu basteln und dann auch noch einen Umschalter dazu.
Ich wollte nur berichten, dass bei gleichem suboptimalen Setup der NOAA besser geht, und das auch bis weit niedriger Elevationm als der METEOP.
Die LogPer Fernsehantenne habe ich in 45° geneigt nach O montiert, die sollte als BIII-BV bei 137MHz doch fast keine Richtwirkung mehr haben, es fehlt halt der 2.Dipol dazu. Diverse andere Empfänge in diesem Bereich funktionieren nämlich einwandfrei und mit guter Empfindlichkeit soweit es die Topografie und Bebauung zuläßt.

von martin2 - am 11.10.2017 21:14
Bin der Anleitung gefolgt, aber sobald ich das Häkchen bei "Demodulator" im Meteor-Plugin setze schmiert SDR# (v1.0.0.1426) ab. In der crash.txt heißt es:

Methode nicht gefunden: "Void SDRSharp.Radio.IQFirFilter..ctor(Single[], Int32)".
at SDRSharp.Meteor.dll.MeteorPanel.BufferProcess (IL offset: 0xffffffff)
at mscorlib.dll.ThreadHelper.ThreadStart_Context (IL offset: 0x14)
at mscorlib.dll.ExecutionContext.RunInternal (IL offset: 0x79)
at mscorlib.dll.ExecutionContext.Run (IL offset: 0x0)
at mscorlib.dll.ExecutionContext.Run (IL offset: 0x2b)
at mscorlib.dll.ThreadHelper.ThreadStart (IL offset: 0x8)

Weiß jemand Rat?

von ardey.fm - am 12.10.2017 09:40
Bei mir kommt der Meldung

"IF samplerate too low. Change tuner samplerate".

Sobald ich das Häkchen bei "Demodulator" setze.

Ich habe alle MSPS versucht von 0.25 bis 3.2 MSPS aber
der Fehler Meldung erscheint bei jeder MSPS den ich einstelle.

Auch ich bitte um Rat.

73, John

von John -HOL - am 12.10.2017 14:28
"IF samplerate too low" kommt bei mir, wenn der Empfänger (Play-Taste) nicht vor dem Setzen des Häkchens gestartet wurde.

von ardey.fm - am 12.10.2017 14:44
Zitat
ardey.fm
"IF samplerate too low" kommt bei mir, wenn der Empfänger (Play-Taste) nicht vor dem Setzen des Häkchens gestartet wurde.


OK danke für den Tip !!
SDR# / Meteor arbeitet inzwischen einwandfrei.
Jeztz nur noch den Empfang !!

mfg John

von John -HOL - am 12.10.2017 15:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.