Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 3 Wochen, 5 Tagen
Letzter Beitrag:
vor 3 Wochen, 3 Tagen
Beteiligte Autoren:
Seltener Besucher, iro, Habakukk, RadioZombieCH, Alqaszar, Japhi

Eine eigene Domain für das Radio – EBU schaltet .radio frei

Startbeitrag von Seltener Besucher am 15.11.2017 02:31

Ab 15. November 2017 schaltet die EBU die neue TopLevelDomain .radio frei. Radiosender, Moderatoren und Hobbyfunker können nun ihr Rufzeichen, ihren Namen oder den Sendernamen mit der Endung .radio für ein Jahr reservieren, danach steht – wie bei allen Domains – die Verlängerung an. In den letzten Wochen gab es eine Voranmeldeperiode (Launch period) für alle Rechteinhaber. Es haben sich viele Sender gemeldet und zahlten gerne 250,- € pro Jahr für die Domainreservierung.

Eigentlich sollten nur Namen von Sendern zugelassen sein, die existieren. So hat sich der SWR die Domains ard.radio oder swr.radio registriert. Der WDR hat sich u.a. folgende Namen gesichert:

mein.radio,
nrw.radio
wdr.radio
1live.radio
wdr2.radio
wdr3.radio
wdr4.radio
wdr5.radio
cosmo.radio
kiraka.radio

bayern.radio geht an den BR
usw.

Bei den Privaten haben u.a. der ffn und FFH zugeschlagen – jeweils mit der Endung .radio – und auch RTL bestellte mehrere Domains für seine Berliner Sender u.a. 6rtl.radio und rtl.radio.

Bei ausländischen Sendern fielen mir auf polskie.radio, rmf.radio, sweden.radio incl. aller Wellen in der Version p1.radio …, nrk.radio, france5.radio, 3fm.radio

radio1.radio -> NPO
radio2.radio -> NPO
radio3.radio -> Corporacion de Radio y Television Espanola
radio4.radio -> Corporacion de Radio y Television Espanola
radio5.radio -> Corporacion de Radio y Television Espanola

Privatpersonen dürfen nur Domains nach dem Muster: rufzeichen.radio oder vorname-nachname.radio registrieren. Allgemeine Namen dürfen nur von Firmen registriert werden.

Anderen Weg sind bereits Sender und Institutionen gegangen, die in einer Region oder einem Bundesland mit einer eigenen Domainendung ansässig sind:

http://radio.nrw/
http://radio.hamburg/
https://radio.sydney/
http://lfm.nrw/

während für die Premiumdomain radio.berlin stolze 14.000 Euro von der Registrar verlang werden, wirken die 250 Euro an die EBU wie Peanuts.

http://www.radioszene.de/94774/ebu-sichert-sich-vergaberechte-radio-domains.html

Einige Sender haben für jede ihrer Wellen eine Domain gesichert, anderen war es wohl zu teuer oder die versuchen erst heute, wenn die Registrierung für alle freigeschaltet wird.

Antworten:

Aus NRW haben folgende Sender sich eine .radio-Domain gesichert:

NRW:

koeln.radio -> RBB Rheinische Rundfunkbeteiligungsgesellschaft (Dumont)
bonn.radio -> RBB Rheinische Rundfunkbeteiligungsgesellschaft (Dumont)
euskirchen.radio -> RBB Rheinische Rundfunkbeteiligungsgesellschaft (Dumont)
leverkusen.radio -> RBB Rheinische Rundfunkbeteiligungsgesellschaft (Dumont)
erft.radio -> RBB Rheinische Rundfunkbeteiligungsgesellschaft (Dumont)
berg.radio -> RBB Rheinische Rundfunkbeteiligungsgesellschaft (Dumont)
radio912.radio -> Denis Froehlecke / froehlecke [media services]
antenneunna.radio -> Denis Froehlecke / froehlecke [media services]
vest.radio -> Recklinghaeuser Lokalfunk Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG

Merkwürdig ist die herangehensweise vom RBB, denn fritz.radio ist noch frei,
eins.radio hat Funkhaus Ingolstadt GmbH & Co. KG sich gesichert,
kultur.radio hat der MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK geordert und der RBB hat noch nicht einmal rbb.radio reserviert. Haben die keine 220 Euro in der Portokasse?
RTL hat sich berlin.radio registriert und RBB betreibt radioBERLIN. Da hat jemand wirklich die Sache verschlafen.

sky.radio -> Sky International AG, Zurich
jump.radio -> MDR
538.radio -> Talpa Radio Holding B.V., Hilversum
qmusic.radio -> Hosting Concepts B.V. d/b/a Registrar.eu (OpenProvider)
hamburg.radio -> Die Neue Welle Rundfunkverwaltung GmbH & Co. KG, Nuernberg

von Seltener Besucher - am 15.11.2017 13:15
Zitat

Haben die keine 220 Euro in der Portokasse?

Warum sollten die meine Gebühren für eine blöde Endung ausgeben, die niemals jemand überhaupt eintippen wird. 99% der Leute tippen einfach "rbb" in die Adresszeile, klicken 1x und sind dort, wo sie hinwollten.

von iro - am 15.11.2017 14:09
Glaub mir, 220 Euro für eine Domain sind Peanuts im Vergleich zu dem was radio.berlin kosten soll.
Das geben die Sender tatsächlich aus der Portokasse aus. Die geben für Kugelschreiber mehr pro Jahr aus als für ihre Domains.

info.radio kann ich größer auf Kleidung und Mikrofone aufdrucken lassen als inforadio.de
Das trifft für Fritz nicht zu, da ist fritz.de eindeutig kürzer.

Außerdem kann es dazu kommen, dass alle Sender .radio haben werden, um sich von Hobbyradiomachern zu unterscheiden. Vielleicht gibt die EBU die Registrierung für alle frei, um die Kosten einzuspielen und dann würden sich Leute die Domains sichern, die diese dann verkaufen wollen. Wenn es keine Rolle spielen würde, hätte sich RTL nicht berlin.radio gesichert.

Die Leute tippen alles in Google ein und beklagen, dass Google alles über sie weiß. Sie könnten auch Lesezeichen nutzen, statt immer das gleiche in Google einzutippen :cheers:

Domainkosten sind der kleinste Kostenfaktor bei einem Sender. Die haben Domains, von denen Du noch nie etwas gehört hast wie diese:

http://cal.ardstern.net/
http://ardstern.net/

das geht gerade auf bei http://deutschland.radio/

von Seltener Besucher - am 15.11.2017 14:40
Diese Domains sind sinnlos ohne Ende, so wie alle generischen TLDs.

Wenn ich eine einzige Domain habe, reicht mir das doch, ich bin erreichbar. Will ich aber meien Marke schützen, muss ich zwangsweise alle Internetadressen mit "meinbekanntermarkenname.tld" kaufen.

Und das zu einer Zeit, wo die Bedeutung der URLs generell zurückgeht.

Ärgerlich.

von Alqaszar - am 15.11.2017 14:45
Die ".de"-Domains sind doch so etabliert, da braucht man keine .radio oder .info oder sonstwas.

von Japhi - am 15.11.2017 14:58
Das mit dem etabliert ist so eine Sache. Es gibt 16 Millionen .de-Domains. Eine kurze Domain noch zu erhalten ist fast unmöglich. Im länger die Domain, umso größer das Risiko sich zu vertippen, sie passt auf keine Visitenkarte in einer Zeile und auch auf kein Firmenschild in einer Größe, die aus der Ferne zu sehen ist. Also wichen viele Menschen früher auf .com/.net/.org später auf .info oder .biz aus.

Ein paar Zahlen dazu:
.com 131 Millionen
.net 14 Millionen
.org 10 Millionen
.info 6 Millionen

aber auch bei den ganz neuen Endungen

.xyz 2 Millionen
.loan 2 Millionen
.top 1,8 Millionen
.club und .win jeweils 1 Million

Viele Menschen erfinden erst einen Firmennamen und dann soll eine Domain her. Ich habe schon vor 10 Jahren für eine Firma .travel-Domain registriert, weil keine andere Endung mehr frei war. Damals erschienen mir über 100 Euro für eine Domain als sehr teuer, die Firma konnte die kosten beim Finanzamt geltend machen.

Auf die Visitenkarte kommt immer die E-Mail-Adresse, das wäre ein Beispiel bei dem wahrscheinlich zwei Zeilen nicht ausreichen:

sabine.leutheusser-schnarrenberger@bundestag.de

Außerdem wollen einige Menschen ihre Region hervorheben mit .kiwi (Neuseeland, fast 200 Tsd.), .nyc 71 Tsd., Berlin mit 53 Tsd.

Nicht alle Domainendungen kommen an, dafür sind sie noch zu unbekannt. Allerdings habe ich schon einige neue Endungen auf Bannern über Geschäften gesehen.

http://domain-recht.de/domain-statistiken

Die Deutsche Welle wollte dw.com erstreiten.
https://www.heise.de/tp/features/Verfahrensmissbrauch-WIPO-ruegt-Deutsche-Welle-3443359.html
http://wdr.net/dw.html

Die Sender wollen nicht den Fehler machen, den sie in den 1980er Jahren gemacht haben, als z.B. 1985 .com eingeführt wurde und die meisten Menschen in Europa keine Ahnung hatten, dass das Internet existiert. Die Regel lautet: wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Der spätere Klageweg ist meistens teurer.

von Seltener Besucher - am 15.11.2017 16:21
Der Antenne Bergstraße e.V. hat sich die Domain antenne.radio gesichert. Ein schlauer Zug, der RBB geht leer aus. Gerade bei dem Begriff Antenne sieht man wie wichtig viele unterschiedliche Top-Level-Domains sind:

www.antenne.de -> Antenne Bayern
www.antenne.ag -> Antenne Bayern
www.antenne.com -> Antenne Niedersachsen
www.antenne.net -> weiterleitung auf antenne.at
www.antenne.eu -> Antenne Österreich
www.antenne.radio -> Antenne Bergstrasse :cheers:

von Seltener Besucher - am 16.11.2017 12:45
Zitat
Seltener Besucher
Der Antenne Bergstraße e.V. hat sich die Domain antenne.radio gesichert. Ein schlauer Zug, der RBB geht leer aus. Gerade bei dem Begriff Antenne sieht man wie wichtig viele unterschiedliche Top-Level-Domains sind:

www.antenne.de -> Antenne Bayern
www.antenne.ag -> Antenne Bayern
www.antenne.com -> Antenne Niedersachsen
www.antenne.net -> weiterleitung auf antenne.at
www.antenne.eu -> Antenne Österreich
www.antenne.radio -> Antenne Bergstrasse :cheers:

Warum können die nicht den kompletten Namen im Domain haben? Ist ja nicht wie bei RDS auf 8 Zeichen beschränkt...

von RadioZombieCH - am 16.11.2017 17:10
Man merkt schon, du gehörst nicht mehr zu der Generation, die URLs regelmäßig noch händisch eintippt. :D

von Habakukk - am 16.11.2017 17:19
http://antenneniedersachsen.de/ hat schon jemand anders. Im kürzer der Name, um so einprägsamer.

Außerdem wird keiner im Sender stets den vollen Namen aussprechen. In jeder Firma nutzt man gerne kürzere Namen als die, die im Handelsregister eingetragen sind. Wie gesagt, kürzere Namen passen besser auf eine Visitenkarte, auf die Kleidung und Autos. Im kürzere der Name, umso größer können die Buchstaben sind. Und wer möchte stets den ganzen Namen ausschreiben müssen. Ich weiß, es gibt Menschen, die auch die URL bei google in die Suchmaske eingeben, weil sie den Unterschied zwischen der Adresszeile im Browser und Google nicht kennen.
Die Namen werden auch für E-Mail-Adressen genutzt und da hilft Google nicht weiter. Es sind meistens die, die sich über die Verfolgung durch die Werbewirtschaft und Google, Facebook & Co. beklagen. Es heißt nicht umsonst: In der Kürzer liegt die Würze. Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung kennen die meisten Menschen unter WAZ, also ist das mit den Abkürzungen keine Neuheit.

von Seltener Besucher - am 16.11.2017 17:24
Zitat

Ich weiß, es gibt Menschen, die auch die URL bei google in die Suchmaske eingeben, weil sie den Unterschied zwischen der Adresszeile im Browser und Google nicht kennen.

Es gibt Browser, bei denen ist die Adresszeile im Browser gleichzeitig die Eingabezeile für google, Chrome z.B. :D

von iro - am 16.11.2017 17:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.