Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 1 Monat, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
DX-Matze, exseler, 102.1, sup2, wolfgangF, w_weinmann, Languedoc, Rheinländer, Wolfgang R, Randfunker, Zwölf

DVB-T Säntis in Süddeutschland

Startbeitrag von exseler am 01.12.2017 18:20

... nachdem ich in der Südpfalz den Säntis auf DAB und UKW recht gut empfangen kann, würde ich mich dafür interessieren wie weit das DVB-T Signal in den Süden Deutschlands reicht. Gibts da Erfahrungswerte?

Grüße,
Ruedi

Antworten:

Von der Pfalz soll man ja auch angeblich, einen der Schweizer Berge sehen können.

von Rheinländer - am 01.12.2017 19:05
... ja, angeblich von der Kalmit aus, aber soweit ich weiss ist inzwischen wissenschaftlich erwiesen, dass das in den Bereich der Legenden gehört. Der nördlichste Punkt von dem aus man die Alpen sieht ist in unserer Gegend wohl der Hohlohturm im Nordschwarzwald.

von exseler - am 01.12.2017 19:56
Zitat
exseler
würde ich mich dafür interessieren wie weit das DVB-T Signal in den Süden Deutschlands reicht. Gibts da Erfahrungswerte?


So ca. 30km nach der Grenze ist seit der Leistungsreduzierung und SFN-"Optimierung" Schluss. Sofern nicht der Wendelstein K34 reinfunkt.

Analog ging SF1 auf K7 bis in die Höhenlagen um Stuttgart, SF2 auf K34 war bis etwa Herrenberg stabil zu empfangen. Da war der K34 allerdings auch noch mit anderer Leistung aktiv!

Wolfgang

von Wolfgang R - am 02.12.2017 22:34
Der nördlichste Punkt mit Alpensicht (Berner Alpen) auf der linksrheinischen Seite dürfte der Donon in den Nordvogesen sein. Da gibt es Fotos von. Da der Säntis auf UKW teils auch am Südhang des Hunsrücks (z.B. Erbeskopf) zu empfangen ist, wäre es interessant, mal zu testen, ob dort auch DAB+ aus der Schweiz noch ankommt. Bezweifle das aber, weil die Leistungen für Maximalreichweiten digital meist doch zu dünn sind.

von Randfunker - am 03.12.2017 02:44
Zitat
Randfunker
Der nördlichste Punkt mit Alpensicht (Berner Alpen) auf der linksrheinischen Seite dürfte der Donon in den Nordvogesen sein. Da gibt es Fotos von. Da der Säntis auf UKW teils auch am Südhang des Hunsrücks (z.B. Erbeskopf) zu empfangen ist, wäre es interessant, mal zu testen, ob dort auch DAB+ aus der Schweiz noch ankommt. Bezweifle das aber, weil die Leistungen für Maximalreichweiten digital meist doch zu dünn sind.

Auf 7D sendet der Säntis zwar nur mit 28,5kW und mit abgesenkter Antenne, aber warum nicht versuchen?

von Zwölf - am 03.12.2017 10:06
Säntis 107,8 geht im Taunus an diversen Stellen (Königstein, Wiesbaden, Hallgarter Zange) ständig, auch linksrheinisch etwa in Oppenheim an der Burg. DAB+ aus der CH habe ich nördlich von Stuttgart noch nie empfangen. DVB-T bin ich froh, wenn ich die Hohe Wurzel (12 km von hier) empfangen kann (Zimmerantenne in Parterre).

von Languedoc - am 03.12.2017 10:13
Zitat
Wolfgang R
Zitat
exseler
würde ich mich dafür interessieren wie weit das DVB-T Signal in den Süden Deutschlands reicht. Gibts da Erfahrungswerte?


So ca. 30km nach der Grenze ist seit der Leistungsreduzierung und SFN-"Optimierung" Schluss. Sofern nicht der Wendelstein K34 reinfunkt.

Analog ging SF1 auf K7 bis in die Höhenlagen um Stuttgart, SF2 auf K34 war bis etwa Herrenberg stabil zu empfangen. Da war der K34 allerdings auch noch mit anderer Leistung aktiv!

Wolfgang


Das kann ich so in etwa bestätigen. Hier in Hüfingen bei Donaueschingen (rund 30 km nördlich von Schaffhausen) klappt es so gerade noch mit dem Empfang des Schweizer Fernsehens, aber der Qualitätspegel ist schon sehr bescheiden. Wir liegen noch in der Hauptstrahlungskeule des Säntis nach Nordwesten. Es gibt aber immer mal wieder vereinzelte Tage, an denen der Empfang mal kurzzeitig zusammenbricht.

Ich hatte mich zunächst nach der Verbesserung des Fehlerschutzes gefreut, aber seit der sog. Sendernetzoptimierung wurden die Sendeleistungen drastisch verringert. So strahlt der Säntis jetzt nur noch mit rund 4 kW. Es ist wirklich schade, dass der „Blick ins Nachbarland“ mittlerweile so eingeschränkt wurde.

Im Raum Villingen sieht man auch noch vereinzelt vertikal polarisierte Antennen für SRF. Ob der Empfang dort heute noch gelingt, weiß ich aber nicht. Noch weiter nördlich wird es wohl kaum noch klappen. In den höheren Lagen des Südschwazwaldes dürfte der Empfang noch möglich sein.

von wolfgangF - am 03.12.2017 18:26
Zitat
Languedoc
DAB+ aus der CH habe ich nördlich von Stuttgart noch nie empfangen.


Ich aber.

Säntis DAB SMC_D02 auf 7D geht hier an den Südlichen Odenwaldhängen (Mosbach) stationär immer, ständig mit Audio und Teleskopantenne, 235 km. Etwas nördlicher Richtung Katzenbuckel gibts sogar bei über 240 km Distanz noch RDS bei Rete Uno auf 107,8 (wenn Mosbach schwächer ist und der Kreuzberg im Schatten liegt).

Bild

Videobeweis, entschuldigt die Kartoffelkamera damals:
https://youtu.be/cMNBsmc8-IU?t=1m4s

von DX-Matze - am 04.12.2017 15:11
Vlt. sollte der thread eher DVB-T an der Schweizer Grenze heißen? Zumindest dab vom Säntis war zwischen 2011 bis ca. 2014 auch hier im benachteiligten Remstal möglich. Dann kam die Änderung am Tilt in Richtung Appenzell und Schluss war...

von w_weinmann - am 04.12.2017 18:03
Danke für die Rücckmeldungen! Fazit für mich scheint zu sein, dass DVB-T schwierig ist obwohl UKW und DAB ja eigentlich mit erstaunlicher Reichweite nach Süddeutschland durchdringen. Veilleicht schaffe ich ja mal einen Versuch in exponierter Lage in der Südpfalz ....

von exseler - am 08.12.2017 12:25
Zitat
DX-Matze
Zitat
Languedoc
DAB+ aus der CH habe ich nördlich von Stuttgart noch nie empfangen.


Ich aber.

Säntis DAB SMC_D02 auf 7D geht hier an den Südlichen Odenwaldhängen (Mosbach) stationär immer, ständig mit Audio und Teleskopantenne, 235 km. Etwas nördlicher Richtung Katzenbuckel gibts sogar bei über 240 km Distanz noch RDS bei Rete Uno auf 107,8 (wenn Mosbach schwächer ist und der Kreuzberg im Schatten liegt).

Bild

Videobeweis, entschuldigt die Kartoffelkamera damals:
https://youtu.be/cMNBsmc8-IU?t=1m4s


Wenn Du den 7D in Mosbach noch bekommst, schenst Du ueber sehr gutes Empfangsequipment zu verfuegen. Selbst in Stuttgart bekomme ich den 7D nicht.

Die 107,8 geht naturgemaess nicht, sie wird durch die 107.7 aus Stuttgart komplett weggedrueckt. Vor mehr als 10 Jahren, als die Leistung der 107.7 in Stuttgart noch schwaecher war, war die 107,8 vom Saentis zu empfangen.

Mit etwas Glueck ist vom Saentis die 99,9 heute noch recht problemlos in Stuttgart empfangbar, allerdings wenn, nur stationaer, nicht mobil.

DVB-T vom Saentis hatte ich nie probiert. Ich halte es aber an freien Stellen in Stuttgart moeglich, allerdings nur mit Yagi.

von 102.1 - am 08.12.2017 15:43
Richtantennen sind nicht nur ein Relikt aus den frühen 1970er.

So mancher ferne Sender, den man mit Stabantenne und "um sich selbst drehend" irgendwie empfangen kann , sind mit einer Antenne wirklich empfangbar.
Vor einigen Monaten war ich in Waldenburg. Fährt man hier etwas südlich raus, dann
hat man im Wald einen kleinen Parkplatz. Ich hatte theoretischen Empfang der Schweiz angenommen. Per Stabantenne war ABY auf 101,5, nicht ausblendbar.
Also die Richtantenne dran. Die 101,5 konnte sofort ausgeblendet werden, Säntis kam
absolut rauschfrei rein. 105,6 mit viel gutem Willen hörbar, 99,9 wegen SWR gar nicht.
Die 95,4 kam ebenfalls ordentlich, aber nicht super gut.

Auch wenn man diesen alten Drahtgeflechten nichts abgewinnen kann, so
können sie dennoch viel bewegen.
In RLP könnte also per Antenne auch DAB aus der Schweiz gelingen, und
wenn es nur das Einlesen der Sendernamen ist.

von sup2 - am 08.12.2017 16:52
Zitat
sup2
99,9 wegen SWR gar nicht.


SWR auf 99,9 kommt in Stuttgart auch noch recht gut an, abhaengig, wo in Stuttgart. Im Sueden von Stuttgart duerfte allerdings auf der 99,9 der Saentis dominieren.

von 102.1 - am 08.12.2017 18:22
Habe alle UKW-Säntisfrequenzen bis auf 99,9. Am besten gehen 101.5 und 107.8 (trotz 107.9 Mosbach)

In Heilbronn weiter südlich auf dem Wartberg war der 7D auch nie eine Schwierigkeit.

Hier geht wie gesagt an exponierten Stellen der 7D unterbrechungsfrei, wenn auch nur wirklich punktuell, 12C hatte an der Stelle 1-2 Balken ohne Kennung, aber das ist dank Hessen ja bald Geschichte.

Ich wage es zu Behaupten das 7D sogar auf hessischem Gebiet um Hirschhorn funktioniert, ein Beweis muss ich noch antreten. 7D Säntis geht aber 60 km nördlich von Stuttgart definitiv noch.

Wer den Beweis hier sehen möchte kann sich gerne mal hier mit mir zu einem Vor-Ort Termin treffen. ;)

Zitat
102.1
Wenn Du den 7D in Mosbach noch bekommst, schenst Du ueber sehr gutes Empfangsequipment zu verfuegen. Selbst in Stuttgart bekomme ich den 7D nicht.


[attachment 10239 saentis_ae901102.jpg]

Der Empfänger was besonderes? Ein stinknormaler Phillips AE9011/02 mit Teleskopantenne, eine 3,5 mm Klinkenbuchse für IEC-Adapter hat er für eine externe Antenne verpasst bekommen, die kam aber dort oben noch nie zum Einsatz, Teleskop für Säntis, mehr nicht.

von DX-Matze - am 08.12.2017 18:54
Zitat
DX-Matze
7D Säntis geht aber 60 km nördlich von Stuttgart definitiv noch.


Bei mir leider nicht, und dies wurde bereits mit mehreren DAB+ Radios verschiedener Bekannter in meiner Wohnung probiert, - alles negativ.

Dennoch, Obergeschoss, komplett Richtung Sueden, und freie und unverbaute Sicht zum Saentis und zum Pfaender oder Rigi.

Lediglich Oe1 auf 93,3 ist machbar, und dies auch nur mit Radios die schmale trennscharfe Filter haben.

von 102.1 - am 08.12.2017 19:16
Nur um es klarzustellen, in meiner Wohnung im Neckartal geht auch nix auf DAB (UKW sehr wohl), der Schreckberg der zu Mosbach gehört ist besser nach Süden exponiert.

von DX-Matze - am 08.12.2017 19:22
Hier lege ich noch ein kleines Video vom Empfang vom Schreckberg bei schlechteren Bedingungen nach was ich im September in einer freien Minute angefertigt habe, am Ende geht der Videoschwenk von Mosbach-Diedesheim nach Obrigheim von Süd nach Westen.

https://www.youtube.com/watch?v=LsDlQqiQiiA

von DX-Matze - am 08.12.2017 20:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.