Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Habakukk, ulionken, De zwarte Piet, DH0GHU, 102.1, sup2, Chief Wiggum, jkr 2, Jassy, Cha, Manfred Z

BNetzA 29.01.2018

Startbeitrag von Manfred Z am 29.01.2018 10:10

T-DAB am 29. Januar 2018

Die Liste enthält 5266 Datensätze (5247 am 22.1.)

Land	Kanal	Sendername		Status	ERP V	Polaris	AntChar	StOHöhe	AntHöhe	Datum Änd

NEU:
D BY 11D Einödriegel A4 33.0 V D 1103 50 26.01.2018
D BY 11D Mainburg A4 30.0 V N 457 50 26.01.2018
D BY 11D München Freimann A4 30.0 V N 496 95 26.01.2018
D BY 11D Rothenburg o d Tauber A4 30.0 V N 415 50 26.01.2018
D BY 11D Wasserburg A4 30.0 V N 510 50 26.01.2018
D BY 10A München Freimann A4 30.0 V N 496 95 26.01.2018
D BY 10A Wasserburg A4 30.0 V N 510 50 26.01.2018
D BY 10C Dillberg A4 43.0 V N 595 194 25.01.2018
D BY 10D Dillberg A4 40.0 V N 595 194 25.01.2018
DNK 13B Asaa A 30.0 V D 6 49 22.01.2018
DNK 13B Frederikshavn A 22.8 V N 2 52 22.01.2018
DNK 13B Hadsten A 38.9 V D 69 199 22.01.2018
DNK 13B Læsø A 24.7 V D 3 130 22.01.2018
DNK 13B Nibe A 40.0 V D 51 291 22.01.2018
DNK 13B Skanderborg A 30.0 V D 50 42 22.01.2018
DNK 13B Thisted A 40.0 V D 30 98 22.01.2018
DNK 13B Thorsager A 20.0 V N 29 30 22.01.2018
DNK 13B Tolne A 34.0 V D 59 120 22.01.2018
DNK 13B Tornby A 33.0 V D 33 82 22.01.2018
DNK 13B Viborg A 39.9 V D 45 289 22.01.2018

Koordiniert (A4 -> K4):
AUT 5A Reutte 1 K4 27.0 V D 1940 24 22.01.2018
SUI 7D Altdorf Ried K4 32.9 V D 596 28 26.01.2018
SUI 9B Altdorf Ried K4 32.9 V D 596 28 26.01.2018
SUI 7A Osterfingen Rossberg K4 27.3 V D 637 53 26.01.2018
SUI 7D Osterfingen Rossberg K4 27.3 V D 637 53 26.01.2018
SUI 9B Osterfingen Rossberg K4 27.3 V D 637 53 26.01.2018
SUII 7D Schleitheim Birbistel K4 32.6 V D 614 53 26.01.2018
SUII 9B Schleitheim Birbistel K4 32.6 V D 614 53 26.01.2018

RAUS:
AUT 9D Reutte 1 K4 27.0 V D 1940 24 28.02.2017


---------------------------------------------------------------

DVB-T am 29. Januar 2018

Die Liste enthält 7617 Datensätze (7617 am 22.1.)

Land	Sendername		Kanal	Status	ERP H	ERP V	StOHöhe	AntHöhe	Polaris	AntChar	Datum Änd

Koordiniert (A4 -> K4):
D NW T2_Düsseldorf 29 K4 47.0 37 233 V N 23.01.2018
D NW T2_Düsseldorf 35 K4 47.0 37 233 V N 23.01.2018
D NW T2_Düsseldorf 48 K4 47.0 37 233 V N 23.01.2018
D NW T2_Ederkopf 27 K4 47.0 676 150 V N 23.01.2018
D NW T2_Eifel Bärbelkreuz 36 K4 40.0 650 175 V D 23.01.2018
D NW T2_Essen 29 K4 47.0 88 144 V N 23.01.2018
D NW T2_Essen 35 K4 47.0 88 144 V N 23.01.2018
D NW T2_Essen 43 K4 47.0 88 144 V N 23.01.2018
D NW T2_Essen 48 K4 47.0 88 144 V N 23.01.2018
D RP T2_Edenkoben 44 K4 50.0 665 59 V N 23.01.2018
D RP T2_Eifel 46 K4 50.0 665 293 H D 23.01.2018
D RP T2_Eifel 48 K4 50.0 665 293 H D 23.01.2018
D BW T2_Eberbach 21 K4 47.0 579 162 V N 23.01.2018
D BW T2_Eberbach 24 K4 47.0 579 162 V N 23.01.2018
D BW T2_Eberbach 27 K4 47.0 579 162 V N 23.01.2018
D BW T2_Eberbach 41 K4 47.0 579 162 V N 23.01.2018
D TH T2_Erfurt 21 K4 47.0 356 98 V N 23.01.2018
D TH T2_Erfurt 27 K4 47.0 356 98 V N 23.01.2018
D TH T2_Erfurt 33 K4 47.0 356 98 V N 23.01.2018
D TH T2_Erfurt 41 K4 47.0 356 98 V N 23.01.2018
D TH T2_Erfurt 44 K4 47.0 356 98 V N 23.01.2018
D TH T2_Erfurt 47 K4 47.0 356 98 V N 23.01.2018

Antworten:

Zitat
Manfred Z
D BY 11D Einödriegel A4 33.0 V D 1103 50 26.01.2018

Nun also auch für 11D geplant. Ob man im Gegenzug den jetzigen Füllsender Regen aufgibt?

Zitat
Manfred Z
D BY 11D München Freimann A4 30.0 V N 496 95 26.01.2018
D BY 10A München Freimann A4 30.0 V N 496 95 26.01.2018

Nanu? Warum denn das? Erzeugt das IRT so gravierende Störungen in Freimann?

Zitat
Manfred Z
D BY 11D Wasserburg A4 30.0 V N 510 50 26.01.2018
D BY 10A Wasserburg A4 30.0 V N 510 50 26.01.2018

Notwendiger Füllsender für Wasserburg und andere direkt am Inn / tief gelegene Orte. Der Indoorempfang ist dort relativ schwierig, selbst beim Mobilempfang im Auto hat es in der Innenstadt von Wasserburg hi und da kleine Aussetzer.

Der Standort ist nicht identisch mit dem Standort, von dem die 100,6 von Charivari kommt (südlich von Wasserburg, Nähe Badria), sondern befindet sich nordwestlich an der B15 gelegen. Von dort kann man vermutlich recht gut den Inn entlang senden.

Schnaitsee als relativ exponierter ehemaliger TV-Grundnetzsenderstandort kommt damit wohl weiterhin nicht als DAB-Standort. Vermutlich ist eine Realisierung dort oben nach all dem Ärger, den es in der Vergangenheit bez. EMV-Strahlung gab, nicht ganz so einfach. Nicht dass wieder Kühe mit zwei Köpfen auf die Welt kommen, nur weil es eine Ankündigung gibt, dass dort DAB+ auf Sendung gehen soll.
Positiv: es bleibt eine gute DX-Möglichkeit weiterhin erhalten.

von Habakukk - am 29.01.2018 10:34
@ Habakukk

zu Regen/Einödriegel: Regen wird ziemlich sicher aufgegeben. Der jetzige Standort liegt zu niedrig und ist nach Süden topographisch abgeschirmt (Burgruine Weißenstein) und erreicht derzeit eigentlich nur Regen und mit Müh und Not Zwiesel. Von Einödriegel aus müßte der ganze Nordosten bis hinter Viechtach besser als bisher versorgt werden. Zudem liegt der Einödriegel quasi direkt bei der B11 und müßte im Anschluß an Deggendorf die ganze Gegend versorgen. Ob es hinter Zwiesel noch bis Eisenstein reicht, da hab ich allerdings einige Zweifel.

zu Freimann:
Ich denke, man will damit ganz einfach dem ganzen München Nordosten den DAB-Empfang nochmals aufwerten und noch bessere inhouse-Versorgungswerte schaffen. Mit wenig Aufwand zu realisieren, wenn schon die ganze Infrastruktur vorhanden ist. Außerdem hat damit der BR-Fernsehstudiokomplex eine optimale Versorgung. Man ist ja schließlich sich selbst auch ab und zu am nächsten...

zu Schnaitsee:
Da geb ich dir Recht. Das ganze Geschiß mit der EMV-Problematik tut sich in der Gegend keiner freiwillig an. Außerdem ist Schnaitsee in meinen Augen eh ein Standort, mit dem man eher nicht die größeren Orte wie Wasserburg mit guten inhouse-Werten erreicht. Da gibts eher noch für Waldkraiburg was eigenes.

Nebenbei:
Dillberg 10D, für was ist das gedacht? Bei 12D fehlt da ja schließlich noch was... Oder will man die 10D für die Zukunft in Beschlag halten wollen, wenn man schon bei 10C mehr Antennenhöhe koordinieren will?

von jkr 2 - am 29.01.2018 11:11
Zitat
jkr 2
Dillberg 10D, für was ist das gedacht? Bei 12D fehlt da ja schließlich noch was... Oder will man die 10D für die Zukunft in Beschlag halten wollen, wenn man schon bei 10C mehr Antennenhöhe koordinieren will?

Keine Ahnung. Der 10D dürfte nach wie vor der Bayerndigitalradio für einen bayernweiten Privatmux zugeteilt sein. Vorübergehend soll der 10D ja für den Bundesmux 2 ausgeliehen werden, zumindest in Südbayern.

Kann es sein, dass es am Dillberg künftig zwei Antennenanlagen geben wird, eine vom BR auf 222m und eine von der Media Broadcast auf 194m?

Vor einiger Zeit wurden nämlich 8C, 11D und 12D (auch der 7C) sogar für 222m Höhe angefragt. 10C und 10D sind jetzt dagegen nur für 194m angefragt. 8C, 11D und 12D werden ja vom BR betrieben, während der 10C und der ehemalige 10D Multiplexe von Bayerndigitalradio sind/waren.

von Habakukk - am 29.01.2018 12:07
UKW

ÖSTERREICH:
A -> KA: 101,6 St Valentin 50W

SCHWEIZ:
A -> KA: 92,0 Kriens Schuerhof 100W

POLEN:
A -> KA: 103,7 Katowice Kosztowy 3000W
95,2 Luban Stog Izerski 2000W
99,1 Opole 500W
94,3 Raciborz strzybnicezek 2000W
90,4 Wroclaw 3000W

TSCHECHIEN:
A -> KA: 96,8 Brno Hady 1000W
89,6 99,5 Jindrichuv Hradec M 100W
89,7 Marianske Lazne 100W

von Jassy - am 29.01.2018 12:41
Zitat
Jassy
90,3 Wroclaw 3000W


Das wird wohl eine Frequenzkorrektur werden. Aktuell sendet Radio Złote Przeboje dort auf 90,4 MHz mit 1 kW.

Überraschend, dass man die Sendeleistung gleich auf das dreifache erhöht, denn so schaut die Situation aktuell schon aus:
[attachment 10545 90.3Wroclaw.png]

von Cha - am 29.01.2018 15:17
Da hat sich Jassy vertippt, es ist die 90,4.
koordiniert bisher mit 10 kW in Wroclaw/Zorawina, jetzt auf 3 kw runterkoordiniert zum Standort Komin/EC, von dem sie jetzt laut FMList schon sendet.
Lt. radiopolska sendet sie aber von einem anderen Standort.

Die Reichweitenkarten bleiben aber weiterhin unrealistisch...

von Chief Wiggum - am 29.01.2018 15:48
Zitat
Chief Wiggum
Die Reichweitenkarten bleiben aber weiterhin unrealistisch...


Wäre vielleicht wieder einmal ein Grund, darüber nachzudenken, bei FMMAP als Default mindestens 51dB (uV/m?) statt 45dB für die Reichweitenkreise zu verwenden. Ich hab das schon mehrmals angeregt, leider bis dato erfolglos!
Bei DAB sind die Karten noch unrealistischer, da komme ich eigentlich erst mit 57dB für die Reichweitenkreise auf eine halbwegs plausible Darstellung.

FMMAP wendet sich zwar in erster Linie an DXer, aber ich denke schon, dass die Kreise eigentlich darstellen sollen, wo man ein UKW-Programm oder ein DAB-Ensemble noch ohne großen Aufwand empfangen kann, und nicht, wo noch irgendwelche Signalreste mit höherem Aufwand nachweisbar sind.

von Habakukk - am 29.01.2018 15:58
Nein.
Auf die stereotypische 56 dB. So stelle ich es immer ein.
Diese 45 dB sind für den Degen-Besitzer. Sonst niemanden.

von sup2 - am 29.01.2018 16:51
56dB braucht nicht einmal ein handelsübliches Autoradio mehr...und der Degen? Da reichen schon 7dB, für andere dx-taugliche Geräte auch.
Aber egal, wie ihr das für Euch "einstellt":
Bei Koordinierungsprozessen gelten Normen. Und alles andere ist wurscht.

von De zwarte Piet - am 29.01.2018 17:22
Meint ihr dBµV oder dBµV/m? dBµV ist doch total unrealistisch.

Wenn ich mir von gängigen FM-Chips die Empfindlichkeitsdaten anschaue, liefern die bei -100 dBm am Receiver schon ein ordentliches Mono-Signal. Bei einer 0-dBi-Antenne hat man die schon bei ca. 17 dBµV/m (berechnet für 100 MHz) diesen Pegel.
Typische DAB-Chips liegen auch ca. bei -97 bis -100 dBm für EEP3A. Entspräche dann bei 200 MHz ca. 23 bis 26 dBµV/m. Wie gesagt bezogen auf eine 0-dBi-Antenne.
Schlechte Teleskopantennen liegen vielleicht bei -6 dBi?

Das Gesagte gilt zumindest Outdoor. Indoor kommt natürlich Mauerdämpfung und erhöhter Störpegel dazu.


FMScan ist in der Hinsicht auch ziemlich schlecht gemacht. Da steht nur "dB", und man erkennt nicht, dB bezogen auf was da gemeint ist.

von DH0GHU - am 29.01.2018 17:42
Zitat
Jassy

A -> KA: 96,8 Brno Hady 1000W


Diese Frequenz ist ja schon lange in Betrieb, oder irre ich mich?

von 102.1 - am 29.01.2018 17:57
Zitat
DH0GHU
Meint ihr dBµV oder dBµV/m? dBµV ist doch total unrealistisch.

Entschuldige, ich meinte natürlich dBµV/m.

Zitat
DH0GHU
FMScan ist in der Hinsicht auch ziemlich schlecht gemacht. Da steht nur "dB", und man erkennt nicht, dB bezogen auf was da gemeint ist.

Naja, was heißt schlecht gemacht? Das finde ich nun gar nicht. Es ist halt nur nicht die korrekte Einheit angegeben. Ich gehe aber davon aus, dass dBµV/m gemeint sind, so rein von der Größenordnung her.

Zitat
sup2
Nein.
Auf die stereotypische 56 dB. So stelle ich es immer ein.
Diese 45 dB sind für den Degen-Besitzer. Sonst niemanden.

56 dB (bezogen auf wasauchimmer) empfinde ich schon wieder als zu hoch.
Da habe ich bei den meisten Frequenzen auch weit außerhalb der Reichweitenkreise noch wirklich guten Empfang mit einfachen Portabelgeräten. Die 51 dB erscheinen mir für die Frequenzen in meiner Umgebung am plausibelsten.

Die KommAustria in Österreich sieht im ländlichen Bereich übrigens 54 dBµV/m als "versorgt" an (das ist glaube ich auch bei der ITU so festgelegt), in Ballungsräumen dagegen 66 dBµV/m, und in stark verdichtetem städtischen Raum (z.B. in der Wiener Innenstadt) gar 74dBµV/m.

Zitat
De zwarte Piet
Bei Koordinierungsprozessen gelten Normen. Und alles andere ist wurscht.

Es geht aber nicht um Koordinierungsprozesse, sondern um die Reichweitenkreise in der FMMAP und die müssen sich nicht zwangsweise an irgendwelchen Normen, sondern können sich durchaus auch an praktischen Erfahrungswerten orientieren.

von Habakukk - am 30.01.2018 07:19
Zitat
Habakukk
Zitat
DH0GHU
Meint ihr dBµV oder dBµV/m? dBµV ist doch total unrealistisch.

Entschuldige, ich meinte natürlich dBµV/m.

Zitat
DH0GHU
FMScan ist in der Hinsicht auch ziemlich schlecht gemacht. Da steht nur "dB", und man erkennt nicht, dB bezogen auf was da gemeint ist.

Naja, was heißt schlecht gemacht? Das finde ich nun gar nicht. Es ist halt nur nicht die korrekte Einheit angegeben. Ich gehe aber davon aus, dass dBµV/m gemeint sind, so rein von der Größenordnung her.


Bei der Ausarbeitung meines Vortrags zu verschiedenen Vorhersagemethoden für Feldstärken (Weinheim 2017) habe ich bemerkt, dass man zu den dB-Zahlenangaben in FMSCAN 11 dB addieren muss, um Feldstärke-Angaben in dBµV/m zu erhalten. Darauf habe ich im Vortrag auch hingewiesen. Aus dem Vortrag wird übrigens demnächst noch ein Fachartikel in REFLEXION, dabei werde ich diese Berechnungen (etwa im Vergleich zur Freiraumfeldstärke) noch einmal überprüfen.

Ich nehme an, die Kritiker von FMSCAN hier im Forum haben ihre Kritik natürlich längst an Peer-Axel persönlich mitgeteilt?:gruebel:

73 de Uli

von ulionken - am 30.01.2018 07:34
Zitat
ulionken
Bei der Ausarbeitung meines Vortrags zu verschiedenen Vorhersagemethoden für Feldstärken (Weinheim 2017) habe ich bemerkt, dass man zu den dB-Zahlenangaben in FMSCAN 11 dB addieren muss, um Feldstärke-Angaben in dBµV/m zu erhalten.

Tatsächlich? Damit würden die Reichweitenkreise aktuell also 56 dBµV/m anzeigen, was formal ungefähr den ITU-Richtlinien bei der Koordinierung und eigentlich ja auch in der Praxis einem ordentlichen Stereopegel entspräche.

Aber selbst im Flachland, wo topographische Einflüsse/Ungenaugkeiten keine Rolle spielen dürften, erscheinen mir die Reichweitenkreise bei 45dB bzw. 56dBuV/m als *deutlich* zu groß. Man hat innerhalb der Reichweitenkreise tlw. selbst mit guten Geräten keinen brauchbaren Empfang mehr.

Zitat
ulionken
Ich nehme an, die Kritiker von FMSCAN hier im Forum haben ihre Kritik natürlich längst an Peer-Axel persönlich mitgeteilt?:gruebel:

Was die Reichweitenkreise angeht, ja. Ich sehe das auch gar nicht als Kritik an FMMAP, sondern als Diskussionsanregung, weil meine Erfahrungen und die Karten der FMMAP sich nicht ganz decken.

Edit: Was übrigens auch auffällt - es scheint bei den Reichweitenkreisen eine Rasterung auf mehrere dB zu geben. Geht man vom Default (45dB) hoch, sieht man erst mal bis 47 dB keinen Unterschied, dann gibt es einen Sprung (deulich kleinere Reichweitenkreise) ab 48 dB, bis 52dB sehen die Karten dann wieder identisch aus. Nächster massiver Sprung dann bei 53dB...

von Habakukk - am 30.01.2018 07:43
Ich habe auch den Eindruck, dass die Reichweitenkreise in FMMAP mit den Default-Einstellungen zu optimistisch sind, auch ohne topogrsphische Hindernisse, jedenfalls für "normale" Empfangsausrüstung mit Behelfsantenne. Ausserdem sind die Reichweitekarten so etwas unübersichtlich, weil sich die Abdeckungen stark überlappen. Ich schlage daher meist auch 10 dB auf die Default-Einstellungen drauf, dann ist es realistischer. Mir wäre schon damit geholfen, wenn man den dB-Schwellenwert (threshold) als Benutzer für die nächste Sitzung abspeichern könnte.

Die Sprünge in den Karten bei Veränderung des dB-Schwellenwerts kann ich bestätigen. Zwischen 53 und 57 dB kommen bei mir die gleichen Karten heraus. Darüber und darunter ändert sich die Darstellung sprunghaft.

Praktisch wäre es, wenn man statt den etwas unklaren/relativen dB-Werten echte Feldstärke-Prognosen in dBµV/m erhalten würde. Die +11 dB zur Umrechnung auf dBµV/m werde ich nochmal überprüfen (könnte ja sein, dass dieser Wert auch von Benutzereinstellungen abhängt).

73 de Uli

von ulionken - am 30.01.2018 19:52
Zitat
ulionken
Mir wäre schon damit geholfen, wenn man den dB-Schwellenwert (threshold) als Benutzer für die nächste Sitzung abspeichern könnte.

Das wäre ein guter Kompromiss, sollten die Ansichten da einfach zu weit auseinander gehen, was ein guter Default-Wert wäre.
Und wie gesagt, bei DAB ist das ganze noch deutlicher, da muss man nochmal 5dB drauf schlagen, um halbwegs realistische Reichweitenkreise zu bekommen.

Zitat
ulionken
Praktisch wäre es, wenn man statt den etwas unklaren/relativen dB-Werten echte Feldstärke-Prognosen in dBµV/m erhalten würde. Die +11 dB zur Umrechnung auf dBµV/m werde ich nochmal überprüfen (könnte ja sein, dass dieser Wert auch von Benutzereinstellungen abhängt).

Das könnte natürlich sein. Die dBµV/m sollten ja unabhängig vom Empfangsequipment sein, aber man kann ja bei FMSCAN noch einiges zu seiner Empfangssituation (Richtantenne, Tropo ja/nein) festlegen. Möglich, dass sich das auch bei FMMAP auswirkt.

Ich kenne die 54dBµV/m von der österreichischen Frequenzkoordinierung. Das ist eigentlich schon ein relativ hoher Wert, das ergibt ein wirklich gutes Stereosignal, das auch bei jedem Portabelgerät in der Wohnung für ausreichend guten Empfang sorgen sollte und mobil auf alle Fälle weitgehend zischelfrei sein sollte.

von Habakukk - am 31.01.2018 07:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.