Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche, 5 Tagen
Beteiligte Autoren:
RheinMain701, Andy-1979, Habakukk, MainMan, m83, Tesco.live, Thomas (Metal), NurzumSpassda, TobiasW, sup2, ... und 3 weitere

UKW-Abschaltungen in Fulda

Startbeitrag von Andy-1979 am 21.03.2018 13:24

Domradio nicht mehr in Fulda empfangbar?

Quelle

Antworten:

Re: Domradio

Bin zwar nicht in Fulda und kann nicht testen ob die Frequenz wirklich off ist, aber die Meldung überrascht mich wirklich sehr. Hätte beim besten Willen nicht erwartet, dass die Kirche mal sparen muss.

Wer die Frequenz bekommen könnte, wenn domradio wirklich die Frequenz abgibt? Kann mir eigentlich nur einen vorstellen, und zwar Teddy im Tausch für die grottige 102,8, die man dann endgültig streichen könnte.

Nachtrag: wann hat der hr eigentlich die 88,5 Fulda (ex hr3) aufgegeben? In der Senderliste steht die nämlich seit neuestem nicht mehr, kann auch über die Forensucht gerade nichts finden...

von RheinMain701 - am 21.03.2018 13:37

Re: Domradio

Ich glaub die 103,9 von hr4 ist auch abgeschaltet worden, will es aber nicht behaupten

von Andy-1979 - am 21.03.2018 13:57

Re: Domradio in Fulda

Ich hab' die Überschrift mal eben um "Domradio in Fulda" erweitert, damit der geographische Zusammenhang deutlich wird.

von NurzumSpassda - am 21.03.2018 14:05

Re: Domradio in Fulda

Andere "östliche" Religionen hätten selbstverständlich die Kosten weiterhin übernommen, wenn sie die 99,2 bekommen hätten. In Pulheim wird Domradio auch verbreitet, und das reiche Bistum Fulda kann sich dieses nicht leisten ?
Offenbar waren die goldenen Wasserhähen vom Tebartz wichtiger als Domradio.

Andererseits ist die 99,2 im Umland von Fuida auch nicht grade optimal, da vielfach ( eigene Erfahrung ) schon der Büttelberg nervig reinfährt. Auf diesem Gebirge, wo der Eisenberg und der Rimberg stehen, konnte man immer , wenn man südlich fuhr, den Büttelberg in Stereo und RDS hören.

von sup2 - am 21.03.2018 14:59

Re: Domradio in Fulda

Zitat
sup2
In Pulheim wird Domradio auch verbreitet, und das reiche Bistum Fulda kann sich dieses nicht leisten ?
Offenbar waren die goldenen Wasserhähen vom Tebartz wichtiger als Domradio.


Den Bischof mit den goldenen Wasserhähnen gab es im Bistum Limburg; nicht Fulda.

von Manager. - am 21.03.2018 18:15

Re: Domradio in Fulda

Zitat
NurzumSpassda
Ich hab' die Überschrift mal eben um "Domradio in Fulda" erweitert


Im Grunde kann man die Überschrift auch gleich zu "UKW-Abschaltungen in Fulda" erweitern.

Zur Abschaltung von hr3 gibt es hier noch keinen Thread.

Zum Hintergrund: Der Füllsender für hr3 ging 2007 in Betrieb, zwecks Schließung von angeblichen Versorgungslücken im Stadtgebiet. Wirklich notwendig war der nicht, auch der direkte Wettbewerber FFH hat keinen Füllsender in Fulda. Beide Programme sind problemlos via Heidelstein empfangbar.
Da sich beim hr intern mittlerweile die Prioritäten ein Stück weit verschoben haben, hat man den Stadtsender für Fulda zwischenzeitlich wieder aufgegeben.

von MainMan - am 21.03.2018 18:25

Re: Domradio in Fulda

99.2 MHz (Domradio aus Künzell-Dicker Turm) und 88.5 MHz (hr3 aus FD-Maberzell) sind offair, gerade geprüft; die 103.9 MHz mit hr4 vom hr-Sender in Künzell-Bachrain sendet jedoch (ist auch eine der besten Stadtfrequenzen hier).

Das Gebirge mit dem Rimberg und Eisenberg heißt übrigens Knüll ;)

von m83 - am 21.03.2018 19:19

Re: Domradio in Fulda

Zitat

Den Bischof mit den goldenen Wasserhähnen gab es im Bistum Limburg; nicht Fulda.


Und ganz genau betrachtet, war das auch nur eine Ente, die durch die Medien watschelte.

von Max1 - am 21.03.2018 20:30

Re: Domradio in Fulda

Zitat
MainMan
Zitat
NurzumSpassda
Ich hab' die Überschrift mal eben um "Domradio in Fulda" erweitert


Im Grunde kann man die Überschrift auch gleich zu "UKW-Abschaltungen in Fulda" erweitern.

Zur Abschaltung von hr3 gibt es hier noch keinen Thread.


Soeben geschehen. :-)

von NurzumSpassda - am 21.03.2018 20:45

Re: Domradio in Fulda

Aber wenn wir schon in Limburg sind: auch da hat der hr zum Jahreswechsel eine Frequenz ausgeknipst, nämlich die 100,8 von hr2.

von Habakukk - am 21.03.2018 21:10

Re: Domradio in Fulda

Zitat
Manager.
Zitat
sup2
In Pulheim wird Domradio auch verbreitet, und das reiche Bistum Fulda kann sich dieses nicht leisten ?
Offenbar waren die goldenen Wasserhähen vom Tebartz wichtiger als Domradio.


Den Bischof mit den goldenen Wasserhähnen gab es im Bistum Limburg; nicht Fulda.

[OT]
Kirche ist so ein Thema wo vor allem Geld gerne mal mit anderen Fakten die nicht haltbar sind unterlegt werden. Schade eigentlich, einer echten und wünschenwerten Diskussion, natürlich nicht hier im Thema, zur gebotenen Trennung von Kirche und Staat ist das nicht zuträglich. So bleiben auch hier die Gründe offen. Den zuvor genannten Preis würde ich eher als moderat sehen. Die Frage ist natürlich wer wurde erreicht, oder ist das auch eine Funzel die mehr Watt als Zuhörer hatte. Vielleicht hat da die Kirche mehr Einblick und ist ein Stück konsequenter als so mancher Programmacher mit so mancher Funzel, hat man ja und ist einem Riesen gleich "ich lieg und besitz' laßt mich schlafen". Unterm Strich gefällt mir als DXer natürlich das Abschalten von unnötigen Funzeln :-) , ich hätte da natürlich auch so meine persönliche Wunschliste ;-) .

von Thomas (Metal) - am 21.03.2018 21:24
Zitat
NurzumSpassda
Soeben geschehen. :-)
:spos:

Zitat
Habakukk
Aber wenn wir schon in Limburg sind: auch da hat der hr zum Jahreswechsel eine Frequenz ausgeknipst, nämlich die 100,8 von hr2.

Korrekt. Hintergrund ist derselbe wie bei der hr3-Abschaltung in Fulda.
In Limburg ist der Große Feldberg Ortssender, Füllsender braucht es daher nur für hr4 Mittelhessen, You FM und hr-iNFO.

von MainMan - am 21.03.2018 21:40
Braucht es hr2 Limburg nicht deshalb, weil Feldberg stellenweise verzerrt ist, sodass Sackpfeife aushelfen müsste, die aber jetzt bei hr2 fehlt?

von RheinMain701 - am 21.03.2018 22:34
Zitat
RheinMain701
Braucht es hr2 Limburg nicht deshalb, weil Feldberg stellenweise verzerrt ist, sodass Sackpfeife aushelfen müsste, die aber jetzt bei hr2 fehlt?

Feldberg in Limburg verzerrt... Ja, wenn wir das zum Maßstab gemacht haben oder hätten wäre alles mit Füllsendern zugepflastert. Der Feldberg sollte auf UKW für Limburg ausreichend sein. Die 100,8 war damals eine Frequenz von hr-Klassik die dann zu hr2 gewandert ist. Warum man allerdings in Staffel und nicht am hr-eigenen Standort Schafsberg aufgeschaltet hat wäre interessant (hier im Forum: Standort höher gelegen).
Und nochmals Fulda: Die 88,5 war damals beim DLF und wurde mit der Abgabe der 91,3 an den DLF an den hr für hr3 abgegeben. Meine Meinung: Die 88,5 war immer überflüssig. Sicher, die 103,3 für den DLF blendet noch heute in Richtung Nordwest aus, aber das ist für Fulda immer noch vollkommen ausreichend.
Da wäre abschließend die Frage die weiter oben schon aufgeworfen wurde: Ist die 103,9 für hr4 noch aktiv? Die ist genauso überflüssig.

von Thomas (Metal) - am 22.03.2018 06:19
Zitat
RheinMain701
Braucht es hr2 Limburg nicht deshalb, weil Feldberg stellenweise verzerrt ist, sodass Sackpfeife aushelfen müsste, die aber jetzt bei hr2 fehlt?


Die 96,7 ist im Standgebiet von Limburg stellenweise leicht verzerrt, das stimmt. Aber hier muss man ganz einfach die Kosten-Nutzen-Relation sehen: Limburg ist eine Kleinstadt mit rund 30.000 Einwohnern. Die Hörer, die von der hr2-Abschaltung direkt betroffen sind, kann man vermutlich an zwei Händen abzählen.

Wie hier bereits angemerkt wurde, stammte die 100,8 aus dem Fundus von hr-klassik, erst am 1.9.2005 wurde diese mit hr2 belegt.
Aber auch Funzeln kosten Geld - und davon hat der hr heute deutlich weniger als noch vor 10-12 Jahren.

Zitat
Thomas (Metal)
Da wäre abschließend die Frage die weiter oben schon aufgeworfen wurde: Ist die 103,9 für hr4 noch aktiv?


Die ist (und bleibt) aktiv.

von MainMan - am 22.03.2018 07:57
Kann es nicht auch sein, dass gerade diese beiden Frequenzen dran glauben mussten, weil sie evtl. ebenfalls vom Antennenkauf durch die neuen Investoren betroffen waren? Der hr teilt sich zwar auch an anderen Standorten die Antennen mit Privatsendern (z.B. Bad Hersfeld), aber vielleicht war es gerade hier so, dass sich der Betrieb dieser Füllsender mit zu erwartenden Preiserhöhungen nun einfach nicht mehr rentiert hätte? Womöglich hat man das Ende letzten Jahres bereits geahnt?

von Habakukk - am 22.03.2018 08:54
Merkwürdig, dass man dann aber die Frequenz nicht zum Schafsberg verlagert hat, wo schon die anderen drei hr-Programme senden. Das müsste doch bei der 100,8 problemlos möglich sein.

von RheinMain701 - am 22.03.2018 14:41
Gestern in Fulda getestet:

Radio Teddy läuft über die bekannte 102,8 MHz
aber auch über die 99,2 MHz die von Domradio benutzt wurde.

MfG

Andy

von Andy-1979 - am 06.04.2018 10:53
Na sowas, ganz ohne Ausschreibung? Die 102,8 wird dann wohl demnächst abgeschaltet.

von RheinMain701 - am 06.04.2018 11:20

Re: Domradio in Fulda

Zitat
sup2
Andere "östliche" Religionen hätten selbstverständlich die Kosten weiterhin übernommen, wenn sie die 99,2 bekommen hätten. In Pulheim wird Domradio auch verbreitet, und das reiche Bistum Fulda kann sich dieses nicht leisten ?
Offenbar waren die goldenen Wasserhähen vom Tebartz wichtiger als Domradio.

Andererseits ist die 99,2 im Umland von Fuida auch nicht grade optimal, da vielfach ( eigene Erfahrung ) schon der Büttelberg nervig reinfährt. Auf diesem Gebirge, wo der Eisenberg und der Rimberg stehen, konnte man immer , wenn man südlich fuhr, den Büttelberg in Stereo und RDS hören.


Tebartz von Elst gehörte aber zum Bistum Limburg und hatte mit dem Bistum Fulda nichts zu tun.

von Broadcast-Techniker - am 06.04.2018 11:56
Zitat
Andy-1979
Gestern in Fulda getestet:

Radio Teddy läuft über die bekannte 102,8 MHz
aber auch über die 99,2 MHz die von Domradio benutzt wurde.

MfG

Andy


Kann ich bestätigen! Auch mit gleicher Sendeleistung und Ballempfangszuführung von der 102,8Mhz.

von Tesco.live - am 09.04.2018 08:01
Ja, hier auch nochmal die Bestätigung: Teddy aktuell auf 102,8 aus Fulda-Maberzell und auf 99,2 aus Künzell-Dicker Turm.

Was meinst du mit Ballempfang? Die 102,8 wird man doch sicherlich abschalten wollen, da führt man doch nicht das Programm über diese zu?

von m83 - am 12.04.2018 12:14
Die Reichweite der 99,2 dürfte bei gleicher Leistung deutlich höher sein, oder?
Damit kommt künftig aus Maberzell nichts mehr, es sei denn, die beiden Frequenzen werden wieder neu vergeben.

von Habakukk - am 12.04.2018 12:17
Die 99.2 wird per Ball von Maberzell zugeführt!

von Tesco.live - am 12.04.2018 18:26
Zitat
Habakukk
Die Reichweite der 99,2 dürfte bei gleicher Leistung deutlich höher sein, oder?


Ja, dem ist so. Für die Kernstadt, B254 Richtung Lauterbach und dem Fuldatal zwischen Fulda und Schlitz ist Maberzell sicherlich besser, aber das komplette Stadtgebiet Fulda versorgt man über die Standorte in Künzell deutlich besser (hr = Künzell-Bachrain Peter-Heinlein-Straße, MediaBroadcast = Künzell-Dicker Turm, Poststraße).

Noch besser für das Fuldaer Land wäre der Fernmeldeturm Hummelskopf, aber da lässt sich wohl nichts mehr koordinieren.

Zitat
Tesco.live
Die 99.2 wird per Ball von Maberzell zugeführt!


Würde bedeuten, beide Standorte bleiben?! :eek:

von m83 - am 13.04.2018 09:05
Domradio ist ist Fulda wieder da!
Zumindest die PI, der RDS PS und Radiotext von Domradio werden wieder auf der 99,2 MHz gesendet. Das Audio ist aber von Radio TEDDY:rp:
Da wurde wohl die Zuführung schon umgestellt.

Radio TEDDY läuft auch noch parallel auf 102,8 MHz

von TobiasW - am 12.06.2018 09:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.