Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
32
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Analog-Freak, Manager., RadioNORD, digifreak, Kranitz, wollmurf, Kay B, FM100, Alqaszar, Olli / Widen

BFBS TV / SSVC TV in den 80er Jahren aus raum Dannenberg auf Kanal 51

Startbeitrag von Analog-Freak am 29.10.2004 20:38

In den 80er Jahren konnten wir (Raum Parchim, M-V, damals DDR) neben ARD (Bild vergrießt), ZDF und N3 auch den BFBS auf Kanal 51 empfangen. Bei Sendepause war ein PM5544 mit dem Text "BFBS","COLOUR", später "SSVC","GERMANY" zu sehen. Es schien, als ob der Tx gar kein Audiosignal ausstrahlt - wenn man bei einem herkommlichen TV mit Drehknopf die Frequenz etwas höher stellt, sollte zumindest der Tonträger "sichtbar" werden - in diesem Falle war aber nur das PAL-Signal zu sehen. Bereits Ende der 70er wurde auf dem Kanal N3 übertragen. Weiß jemand was genaueres dazu (QTH, ERP, ...). Danke.

Antworten:

BFBS auf Kanal 51 kann eigentlich nur der 200 Watt-V Sender aus Celle sein.

von digifreak - am 29.10.2004 20:47
Nur so eine Vermutung: Könnte BFBS-TV vom Standort Dannenberg/Groß Gusborn gekommen sein? Dort gab es seinerzeit ja auch einen Sender für das Radioprogramm auf 101,6, der aber schon einige Zeit deaktiviert ist.



von RadioNORD - am 30.10.2004 12:14
@ RadioNORD:

In den Wittsmoorlisten der 80er-Jahre finde ich keinen BFBS- bzw. SSVC-TV Sender in Dannenberg; nur den von digifreak bereits erwähnten 200 W-Sender in Celle auf Kanal 51.

von Manager. - am 30.10.2004 14:43
Zu solchen historischen Listen habe ich keinen Zugang. Aber schau doch mal nach den Standorten Gusborn oder Gorleben. Der BFBS-Radio-Sender in Gusborn hatte damals aber nur ein paar 100 Watt und war bei weitem nicht so stark wie der Sender Visselhövede.



von RadioNORD - am 30.10.2004 14:55
Der Radio-Sender von BFBS 1 auf 101,6 hatte 100 W.

Bin damals (1987) von Neumünster aus dorthin gefahren und konnte den BFBS-Sender auch zwischen Lüneburg und Schnackenburg empfangen.
Den genauen Senderstandort Gusborn habe ich aber erst später erfahren, da in der Wittsmoorliste und anderen Listen immer nur "Dannenberg" angegeben wurde.
BFBS 1 97,6 aus Visselhövede konnte ich zu der Zeit auch in NMS hören.

von Manager. - am 30.10.2004 15:07
@ ZWOBOT:

Mir sind nur 30 kW bekannt.

von Manager. - am 30.10.2004 15:44
Habe mit den Begriffen Vissel und Gusborn vergeblich versucht, Infos zu bekommen, selbst Google kann mir nicht weiterhelfen. Trotzdem vielen Dank für den Tip. Hier noch mal einige Details:
Ab ca. 1978 konnte man zunächst auf Kanal 51 das NDR Fernsehen (Damals hieß es noch "NDR Fernsehen 3. Programm", später "N3".) empfangen - ohne Ton. Ab 1980 wurde auf diese Frequenz BFBS aufgeschaltet, ab etwa 1986 oder 1987 war es "SSVC Germany". Irgendwann um 1990 wurde der Sender abgestellt. Die Polarisation war horizontal, es war kein Audio-Träger enthalten (konnte man feststellen, wenn man die Feinabstimmung des TV etwas nach oben regelt, so müsste der Tonträger sichtbar werden). Meine Vermutung: Zum Zwecke der militärischen Geheimhaltung wurde der Ton nur über Lautsprecherleitung in den Militärstandorten verbreitet. Möglich wären aber auch die UKW-Funzeln, über die heute beispielsweise BFBS 2 übertragen wird.
Ab Ende 1992 wurde von Höbeck aus auf Kanal 51 "Das Erste" mit Regionalprogramm ORB übertragen (natürlich mit Ton :-)), bis der Sender 1996 von Pritzwalk abgelöst wurde.

Bei uns (Nähe Parchim) konnte man übrigens auch seit 1983 sowjetisches TV terrestrisch sehen: In der Militärgarnision Parchim wurde es auf E-07 verbreitet. Die Sowjetstreitkräfte mussten sich aber - funktechnisch gesehen - an die in der DDR-Standards halten. Das hieß: Ausstrahlung in B/G-Norm (SECAM wurde ja ohnehin bei uns verwendet) sowie die Benutzung eines "E"-Kanals. Es ging hierbei ja auch nicht um ein spezielles Px für die Streitkräfte, sondern um das 1. Px des "Zentralen sowjetischen Staatsfernsehens", welches damals überall in der SU zu empfangen war. Der Sender in Parchim hatte nur ca. 10-12 km Reichweite, war von geringer Qualität, kam bei uns nur verrauscht an. Aufgrund einer leichten Interferenz mit dem ARD aus Berlin (Scholzplatz) war zu erkennen, dass sowohl der Offset als auch die Horizontal-Oszillation nicht konstant gehalten wurden. Mit dem Abzug der Streitkräfte aus Parchim wurde der Sender im November 1992 abgestellt (seit 1990 das einzige Px mit SECAM-Farbe ohne ÜRW)

von Analog-Freak - am 30.10.2004 18:04
@ -ZWOBOT-:
1.) Es handelte sich um das 1. Programm des SU-Staats-TV. Nach dem Ende der SU hieß das Px. "Ostankino 1", später "ORT". Heute heißt er "Pjervyj Kanal" = "1. Kanal". (Der 2. Kanal, der sich heute "Rossija" nennt, ging aus dem 2. Px des SU-TV hervor, in den 90ern hieß der RTR.)

2.)Der QTH Höbeck liegt in Niedersachsen, aber nur 1-2 km von der Elbe ebtfernt, so ziemlich an der Ostspitze des Wendlands, d.h. direkt am Dreiländereck zu Brandenburg und M-V. Die nächstgrößere Stadt ist das 10 km entfernte Wittenberge (Land Brandenburg). Da der QTH Pritzwalk erst 1996 in Betrieb ging, wurden in Höbeck für ORB 3 (heute rbb) auf E-35 und Das Erste (ORB-SFB) auf E-51 zwei Tx installiert, um den MNW Brandenburgs zu versorgen. E-51 wanderte 1996 nach Pritzwalk, E-35 ist heute noch mit rbb fernsehen in Betrieb (in Pritzwalk auf E-53). Die UKW-Versorgung lief über den QTH Pinnow (direkt an der B 5 zwischen Ludwigslust und Perleberg. Keine Ahnung, warum der QTH nicht für TV genutzt wurde.

3.) Nochmal zum BFBS. Die Polarisation war damals eindeutig H (Celle ist V), Höbeck war damals ca. 50 km entfernt, ZDF und N3 kamen (und kommen noch) hier klar rein (Dachantenne voruasgesetzt). Das Erste konnten wir hier nur mit Grieß empfangen (Zernien E-43). Beim BFBS war noch etwas Grieß, aber weniger als beim Erste. Ist es möglich, dass BFBS entweder von Gusborn oder auch vom Höbeck (low Power tx) kam?

von Analog-Freak - am 30.10.2004 19:18
@ Analog-Freak

zu BFBS auf Kanal 51

Ich habe eine relativ alte BFBS Karte gefunden! Ich kann den Standort leider nicht genau zuordnen!
Nur so eine Vermutung: könnte der Standort nicht auch der Drachenberg (Königslutter) gewesen sein. Sehr exponiert! Sind da heute Fernsehrsender drauf? Was dafür spräche: Man wollte doch in Zeiten des "cold war" lückenlos von Helmstedt bis Berlin erreichbar sein!

Ein anderer Sender könnte so in der Gegend um Hildesheim gestanden haben! Oder steht da noch einer?

Mit dem Ton kann ich nicht glauben! Haben die damals nicht vielleicht schon irgendwie gecryptet?

von FM100 - am 30.10.2004 20:01
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann konnte auf Kanal 51 GAR KEIN Ton ausgemacht werden, also auch nicht nach der Britischen Norm I?



von Alqaszar - am 30.10.2004 21:40
Zitat

Nur so eine Vermutung: könnte der Standort nicht auch der Drachenberg (Königslutter) gewesen sein. Sehr exponiert! Sind da heute Fernsehrsender drauf? Was dafür spräche: Man wollte doch in Zeiten des "cold war" lückenlos von Helmstedt bis Berlin erreichbar sein!

Ein anderer Sender könnte so in der Gegend um Hildesheim gestanden haben! Oder steht da noch einer?


Der einzige SSVC-Fernsehsender in der Region des Drachenberg war eigentlich die Funzel in Wolfenbüttel auf E56. Er bafand sich auf dem Gelände der englischen Kaserne und sendete mit 170 Watt ERP wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Der Ton wurde auf +6,5 MHz gesendet, viele hatten sich ihren Fernseher deshalb nachrüsten lassen, immerhin war es das "sechste Programm" hier :-) Mit dem Abzug der Briten wurde der Sender abgeschaltet, die Hardware wurde bis auf einen total vergammelten Sender-Container mitgenommen. Heute gehört der rot-weisse Betonmast Eplus. Und wenn damals die OM aus meinem Ort nicht so gepennt hättten dann würde auf diesem Mast jetzt unser AFU-Relais stehen *grummel*

von Olli / Widen - am 31.10.2004 07:10
In einem anderen Thread zu ehem. SSVC-Sendern habe ich alle in der Wittsmoorliste erwähnten Sender reingestellt. (-> Suchfunktion)

von Manager. - am 31.10.2004 07:39
@ Olli / Wolfenbüttel

Zitat

Der Ton wurde auf +6,5 MHz gesendet (...)


Waren dann wohl eher 6,0 MHz Bild-Ton-Abstand.



@ Analog-Freak

Zitat

Die Polarisation war horizontal, es war kein Audio-Träger enthalten (konnte man feststellen, wenn man die Feinabstimmung des TV etwas nach oben regelt, so müsste der Tonträger sichtbar werden). Meine Vermutung: Zum Zwecke der militärischen Geheimhaltung wurde der Ton nur über Lautsprecherleitung in den Militärstandorten verbreitet.


Der Tonträger muß da nicht unbedingt im Bild sichtbar werden. Einige Sat-Receiver mit eingebautem Modulator haben eine Umschaltung von B/G nach I. Da kannst du dann selber nachvollziehen, ob sich der Tonträger im Bild sichtbar macht oder nicht. Der Ton ist schließlich FM. Und das Bild ist in AM. Noch dazu ist das Bildsignal viel breiter als das Ton-Signal. Dein Fernseher muß das also nicht unbedingt sichtbar machen. Noch dazu kann die AFC (Automatische Fein- / Frequenz-Abstimmung) trotz deiner Einstellungen das Gerät möglichst nah zum Bildträger hin abstimmen.

Daß man den Ton verschlüsselt oder nicht übertragen hat ist eher unwahrscheinlich. Daß macht keinen Sinn, daß Bild so offen zu verbreiten und den Ton anderweitig (diskret) zu verbreiten.



Zitat

Analog-Freak
Bei uns (Nähe Parchim) konnte man übrigens auch seit 1983 sowjetisches TV terrestrisch sehen: In der Militärgarnision Parchim wurde es auf E-07 verbreitet. Die Sowjetstreitkräfte mussten sich aber - funktechnisch gesehen - an die in der DDR-Standards halten. Das hieß: Ausstrahlung in B/G-Norm (SECAM wurde ja ohnehin bei uns verwendet) sowie die Benutzung eines "E"-Kanals.


Da kann man es verstehen, daß die in der Norm B/G senden mußten. Sonst hätten sie wegen dem Tonträger bei 6,5 MHz auch noch in den nächsten Kanal (E08) was reingemischt.




Sendet BFBS TV eigentlich auch ein NICAM-Signal aus?

von Kay B - am 31.10.2004 09:16
In der ältesten mir vorliegenden Liste vom FTZ 447D1 vom 1.7.1977 sind nur drei BFBS-TV Sender verzeichnet. Bergen Kanal 50 mit 40 Watt-V, Celle Kanal 51 100 Watt-V und Fallingbostel Kanal 39 40 Watt-V.

von digifreak - am 31.10.2004 16:24
@Zwobot: Hat BFBS in Celle 1775 in schwarzweiß oder in Farbe gesendet? :joke:

von Kranitz - am 31.10.2004 17:53
Habe soeben eine Antwort per Mail bekommen, der Absender wollte das - auch auf meine Nachfrage hin - unbedingt nicht ins Forum posten:

Zitat

Betreff: SSVC K51
Von: "Regine und Peter Hahndorf" ins Adressbuch
An:
Datum: 31.10.04 14:33:52

Hallo Analog-Freak!
Heute habe ich mal kurz in das Forum gesehen.
Ca. von 1987 bis 1990 habe ich in Stendal auf K 51
den SSVC-Sender gesehen und kann bestätigen, dass er ohne Ton sendete. Das Bild war etwas vergrießt und kam aus Nordwest. Es liefen damals auch "Dallas"-Folgen, die in Deutschland noch unbekannt waren.
Gruß Peter


Habe mich für den Tipp bedankt, die Frage des QTH ist aber immer noch unklar. Das Logo des BFBS TV sah von 1980 bis zur Umbenennung in "SSVC Germany" etwa so aus (zu sehen beispielsweise bei Programmübersichten):



(habe ich aus dem Gedächtnis heraus gezeichnet. Abweichungen im Detail möglich, so dürfte es aber ausgesehen haben). Sender- und Freuqnzinfos waren bei uns ja gar nicht verfügbar, man kam einfach nicht ran.

von Analog-Freak - am 31.10.2004 23:25
@ Zwobot: Hoffentlich kann man dads Logo jetzt sehen:



Wenn's nicht klappt: https://fotoalbumdl.web.de/transfer/download/original/16640335/20268291/BFBS-Logo_1980s.jpg?sid=000000C60F8DD021B9D2CB2224D1438A21D8B7&name=BFBS-Logo_1980s.jpg

(Muss die Datei irgendwo zwischenparken, habe keine eigene Website).
Wie gesagt, das Logo habe ich aus dem gedächtnis gezeichnet, daher Abweichungen im Detail möglich. Die Hintergrundfarbe selbst ist irrelevant, das BFBS-Logo war i.d.R. beu der Programmvorschau auf einem Bild im Hintergrund zu sehen.

von Analog-Freak - am 02.11.2004 00:32
Habe endlich eine Website mit dem damaligen BFBS-Logo gefunden: http://www.alliiertenmuseum.de/de/3_2_6.php?. (Hoffentlich klappt es jetzt, bitte die Seite nach unten scrollen.) Dieses Logo war auch regelmäßig auf Kanal 51 zu sehen, allerdings in weiß mit Bildhintergrund und ohne roten Rahmen und Schrift. (Tipp: Die jpeg-Datei am besten mit rechter Maustaste downloaden - das Bild ist tatsächlich viel größer als dort angezeigt).

von Analog-Freak - am 04.11.2004 02:59
Gehört jetzt zwar nicht unbedingt hier rein,aber es handelt sich ja auch um BFBS....In den vergangenen 14 Tagen kam es im Berreich des Senders Düsseldorf auf Kanal 57 wiederholt zu Störungen.
Diese äußerten sich in Form von oben nach unten laufenden Balken mit kurzen Tonaussetzern.
Nach ca.1 Woche war dann nur noch ein "schwarz"Bild zu sehen ehe der Sender am vergangenen Wochenende ganz abgeschaltet war!
Hatte schon einen schrecken bekommen,und dachte das war es jetzt...

Nun ist BFBS1 aber wieder on Air und das meiner Meinung nach mit einem viel stärkeren Signal!
Lange vorgeschichte kurze Frage:kann das jemand bestätigen?

Übrigens,was passiert eigentlich mit dem Sender wenn die "Bergische" Kaserne dichtgemacht wird?Und warum holen sich die Botschaftsangehörigen ihre BFBS-Programme nicht via SAT?Ist doch eine viel größere Auswahl???

"Träum-Modus-On"Kanal 57 wird digital genutzt es wird BFBS 2 aufgeschaltet sowie Radioprogramm in GB ja üblich"Träum-Modus-Off"

Jörg

von wollmurf - am 04.11.2004 17:19
Erst mal vielen dank für die Infos. Nochmal die Frage: Hat jemand Infos zum BFBS im Raum Dannenberg auf Kanal 51? Der strahlte ziemlich weit nach M-V hinein. Kam der von Höbeck oder Gusdorf?

@ZWOBOT: Habe in diesem Beitrag s.o. bereits ein Link auf eine Seite mit dem alten BFBS-Logo gepostet. Dieses hatte der BFBS bis ca. 1987 genutzt, bis das TV-Px in SSVC umbenannt wurde.

von Analog-Freak - am 20.11.2004 19:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.