Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
64
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren
Beteiligte Autoren:
Rolf, der Frequenzenfänger, Ingo-GL, Doctor Daemon, Channel Master, Hagbard Celine, Frequenzfieber, Grenzwelle, mago, Reinhold Heeg, PowerAM, ... und 11 weitere

Bei welchem aktuellen Auto-Modell kann man am besten das Radio tauschen?

Startbeitrag von Rolf, der Frequenzenfänger am 31.10.2004 09:11

Hallo Forumsgemeinde!

Ich muss mir zur Zeit Gedanken über ein neues Dienst-Fahrzeug machen. Gestern bin ich einen Toyota Avensis probegefahren. Ein tolles Auto, aaaaaber: das Radio ist fest integriert in der Blende. Es beherrscht (natürlich) kein DAB und kann nicht einmal dauerhaft auf Frequenz-Anzeige umgestellt werden, was bei meinem alten Toyota-Radio problemlos geht (mit der PTY-Taste). Gemäss Händler ist der Austausch des Radios nur mit grossem Aufwand möglich. Deshalb jetzt meine Frage an euch:
Kennt ihr ein aktuelles Auto-Modell (Kombi, Preisklasse bis ca. 25'000 Euro), bei dem man ohne grösseren Aufwand z.B. ein Woody einbauen kann? Oder gibt es wenigstens beim Avensis-Radio einen Trick, wie man die dauerhafte Frequenz-Anzeige hinkriegt? Ich habe alles mögliche ausprobiert, aber ohne Erfolg... :(

Die 50 interessantesten Antworten:

Hallo, Rolf
Letztes Jahr haben Markus Weidner und ich auf der IAA alle großen Hersteller befragt. Das Ergebnis ist im Forum von Pro-DAB.de (bitte Suchfunktion nutzen) einzusehen. Für den Einbau eines selber mitgebrachten Autoradios ist ein Auto ohne Radio und mit DIN-Schacht ratsam. Da kannste einbauen, was dir beliebt.
Schönen Sonntag, Reinhold



von Reinhold Heeg - am 31.10.2004 09:18
Bei Toyotas haben alle neuen Modelle dieses vorgegebene Radio. Mit DAB oder KW-Radio kann man bei Toyota aber nichts anfangen. Schade, da ich die Autos sonst recht gut finde.

von mago - am 31.10.2004 11:05
Wenn die serienmäßigen Geräte über eine CD-Wechslersteuerung verfügen dann kommt man immer an die Audio-Eingänge! Über diese ist dann die Wiedergabe eines externen Gerätes (mp3-Player oder z. B. DAB-Empfänger) möglich...

Auch ein eventuell vorhandener TEL-IN geht - wenn er denn einen Stereo-Eingang hat.



von PowerAM - am 31.10.2004 11:15
Bei FIAT gehts auch ohne Probleme,einfach den großen Kasten rauszerren und eine Blende für ca 7 € einsetzen,dann in den Schacht das andere Radio einsetzen,fertig.



von Robert S. - am 31.10.2004 14:05
Vor zwei Jahren kaufte ich den VW Golf IV: Standard-DIN-Schacht.
--> Woodstock passt ohne Zusatz-Blenden o. ä. Nur die Steckerbelegung passt elektrisch nicht.

Beim neuen Golf V wurden die Radio-Einbaumaße aber völlig verändert.

Bernhard

von Bernhard W - am 31.10.2004 14:13
Das ist nicht nur beim Golf V so. Früher wurden die Autoradios mit Blenden ins Design des Armaturenbretts eingepasst, waren aber hinter der Blende trotzdem noch in DIN-Größe. Eine einfache Blende, und schon konnte man Radios von Fremdherstellern problemlos einbauen. Heutzutage sind die Werksradios oft Doppel-DIN (u.a. beim Golf V) und einige Hersteller, besonders japanische, erlauben sich sogar die Unart, das Radio fest ins Armaturenbrett einzupflanzen. Viel Spass beim Radiowechsel in einem Toyota Yaris oder Mazda 2/3/6, um nur einige Beispiele zu nennen...



von Hagbard Celine - am 31.10.2004 14:34
@Rolf: Bitte sehr, gern geschehen.
@robiH: dem steht eigentlich nichts im Wege. Da die Recherche aber vor über einem Jahr gemacht wurde, rate ich, bei den Autoherstellern nochmal nachzufragen. Könnte gut möglich sein, dass sich was geändert hat.
Gruß, Reinhold



von Reinhold Heeg - am 31.10.2004 15:31
PowerAM schrieb:

Zitat

Wenn die serienmäßigen Geräte über eine CD-Wechslersteuerung
verfügen dann kommt man immer an die Audio-Eingänge! Über
diese ist dann die Wiedergabe eines externen Gerätes
(mp3-Player oder z. B. DAB-Empfänger) möglich...

Das hängt von der Schnittstelle für den CD-Wechsler ab. Bei früheren Gerätegenerationen von Blaupunkt konnte man diesen Wechseleingang leider nicht mit beliebigen Quellen belegen, weil das Autoradio nur mit Wechslern aus dem eigenen Hause kommunizieren wollte.

Ich würde mich auf die Möglichkeit, externe Quellen anzuschließen, nur verlassen, wenn das Radio explizit einen AUX-Eingang hat.



von _noname_ - am 31.10.2004 15:36
Mit der Möglichkeit, über AUX etwas Externes anzuhängen, bin ich überhaupt nicht glücklich. Ideal wäre halt wirklich ein stinknormaler Einbauschacht, wie er bis vor ein paar Jahren noch in jedem Auto zu finden war.
Nicht zuletzt dank der Recherche von Reinhold und Markus bin ich auf den Mitsubishi 'Lancer Wagon' gestossen. Der scheint einen normalen DIN-Schacht zu haben, würde auch meine anderen Bedingungen erfüllen und ist erst noch billiger als der Avensis. Ich werde wohl demnächst mal den Mitsubishi-Händler meines Vertrauens besuchen...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 31.10.2004 16:10
Zitat

Gestern bin ich einen Toyota Avensis probegefahren. Ein tolles Auto, aaaaaber: das Radio ist fest integriert in der Blende...

suche bei Avensis Forum-Audio

von digen123 - am 31.10.2004 17:39
Die Wechslersteuerung läßt sich bei fast allen Autoradios dazu bringen auch andere Geräte anzusteuern. Für den iPod gibt es den Dension IceLink der von fast allen Werksradios und vielen anderen Autoradios angesteuert werden kann. Auch die meisten Toyota Modelle werden unterstützt, allerdings beim Avensis nicht das 2004er Modell.

http://densionusa.com/merchant/merchant.mvc?Screen=CTGY&Store_Code=DU&Category_Code=IA



von Doctor Daemon - am 31.10.2004 17:58
@ digen123: Danke für den Tipp. Da werde ich mich mal durchwühlen. Die ersten Antworten, die ich dort fand, waren aber nicht sehr hilfreich: [sinngemäss] "DAB-Einbau? Geht nicht! Aber analog gibt's ja noch mindestens 10 Jahre"...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 31.10.2004 18:40
Die Wechslersteuerung läßt sich bei fast allen Autoradios dazu bringen auch andere Geräte anzusteuern. Für den iPod gibt es den Dension IceLink der von fast allen Werksradios und vielen anderen Autoradios angesteuert werden kann. Auch die meisten Toyota Modelle werden unterstützt, allerdings beim Avensis nicht das 2004er Modell.

http://densionusa.com/merchant/merchant.mvc?Screen=CTGY&Store_Code=DU&Category_Code=IA



von Doctor Daemon - am 31.10.2004 19:12
Das klassische Autoradio ist ein Auslaufmodell. Die Radiofunktion wächst immer mehr mit der Fahrzeugelektronik zusammen, wodurch meistens sogar der Gebrauchswert des Autos erhöht wird.

Bald werden wohl die Autoradios völlig aus den großen Elektronikmärkten verschwinden und eher bei Conrad und Co. für Bastler zu haben sein.



von Grenzwelle - am 31.10.2004 22:29
Aber eigentlich wird der Kunde doch durch die Autohersteller bei seiner Auswahl bevormundet. Darf so etwas sein? Für alles andere sorgt die EU. Aber ein freier KFZ-Radio-Markt ist nicht nötig.

von mago - am 01.11.2004 07:54
Ja, die böse Autoindustrie.

Auch bei der Auswahl der Sitze, der Scheinwerfer, des Lenkrades und sogar des Motors wird der Kunde bevormundet... Da sollte die EU endlich mal was dagegen tun!



von Grenzwelle - am 01.11.2004 09:38
@Rolf, der Frequenzfänger

vielleicht nicht ganz ernst gemeint... aber ein lieber Freund von mir, seines Zeichens Autonarr und Bastler hat mal die mittleren Belüftungsschlitze entsprechend umgebaut um dort seine zahlreichen AV-Auto-Komponenten unterzubringen. (Mir wärs zu viel Aufwand gewesen).

von delfi - am 01.11.2004 10:08
Man solte die Autohersteller daher zwingen, zumindest eine "Radiovorbereitung" anzubieten, wie z.B. in Holland auch.
Dort ist dann auch ein DIN-Schacht vorhanden. Klar, dass dann evtl einige Anzeige- und Bedienfunktionen nicht mehr vorhanden sind, das muss dann aber der Käufer entscheiden, ob er das in Kauf nimmt.

Was nicht sein kann, dass es nur die Wahl zwischen Werksradios und gar nichts gibt. Früher gings ja noch halbwegs, da musste man dann alle Kabel selbst verlegen. Aber heute wird bei "gar nichts" sogar eine Scheibe ohne integrierte Antenne verbaut. Die kann man erstmal dann teuer durch eine Scheibe mit integrierter Antenne ersetzen.

Die Möglichkeit des Anbringens einer Telekopantenne am Kotfügel ist bei den heutigen Modellen leider meist auch nicht mehr möglich.

von Channel Master - am 01.11.2004 10:16
Da es ja bei mir ein hauptsächlich geschäftlich genutztes Auto ist, das auch der Firma gehört, darf das Ganze nicht in Bastelei ausarten! Entweder muss ich mich also für ein Modell entscheiden, bei dem ohne grossen Aufwand ein anderes Radio (und gegebenenfalls auch eine DAB-Antenne) eingebaut werden kann, oder ich muss mit den Unzulänglichkeiten des Werksradios leben. Es ist doch wirklich traurig: da hätte ich jetzt mit dem Avensis eigentlich ein Auto gefunden, das mir sehr gut gefallen würde, aber meine Frequenzenfänger-Seele rebelliert, weil die Autohersteller zwar an alles mögliche denken, aber nicht ans Radio! :mad:

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 01.11.2004 11:43
...was dann bei uns DXern dazu mutiert, dass wir unsere Autos nach dem Werksradio aussuchen. Wenn ich meinen Führerschein hab, würde ich mir gerne nen gebrauchten Mazda 2 kaufen (nettes Autochen, wie ich finde) aber das Teil hat leider weder Blaupunkt noch Clarion, sondern fest eingebaute Japanware an Bord. Also fällt meine Wahl dann wohl eher auf den Hyundai Getz oder andere Autochen, die mir allerdings nicht ganz so gut gefallen. Aber die ersten paar Monate werde ich wahrscheinlich eh den roten Peugeot meiner Mum fahren, und der hat ein Blaupunkt-Radio mit RDS und recht guter Empfangsleistung.



von Hagbard Celine - am 01.11.2004 18:22
Da hab ich wohl noch gerade Glück gehabt. Bei meinem Opel Vectra A JG 95 (einer der letzten "A") ist noch ein DIN-Schacht drinne. Beim Vectra B ist der Radio glaub schon mit dem Display im Armaturenbrett verküpft und da funktionieren wahrscheinlich nur OPEL- Radios. Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, ob das nicht auch DIN- Schächte sind und man dann halt einfach auf die Display- Anzeige im Armaturenbrett verzichten muss.
Weiss jemand wie das beim neuen Astra ist?

von MagicMax - am 01.11.2004 19:00
Bei allen Opels außer denen der neuesten Generation sind es ganz normale DIN-Schächte. Das Display im Armaturenbrett zeigt dann zwar statt der Radio-Anzeige weiterhin das Datum an, aber ansonsten funzt das. Der neue Astra hat, wie man unschwer auf Fotos erkennen kann, herstellerspezifische Doppel-DIN-Schächte - aber wenn es dafür Kabel-Adapter und Einbaurahmen gibt, dürfte es dann auch keine Probleme geben.



von Hagbard Celine - am 01.11.2004 19:38
Bei den Opels mit externem Display ist die Leitung zwischen Display und Radio aufzutrennen, die am Radio auf den Automatikantennenausgang gelegt ist. Aber aufpassen, daß nicht auch die Stromversorgung für den Antennenverstärker im Fuß der Dachantenne mit abgeklemmt wird!

Damit zeigt das Display dann statt des Sendernamens Uhrzeit und (bei einigen Modellen) auch das Datum an. Das funktioniert aber nur bei den Displays, bei denen Datum und Uhrzeit am Display über 2 Tasten eingestellt werden können. Erfolgt die Uhrzeitveränderung über die Radiotastatur so ist auch die Uhr Bestandteil des Radios und das Display zeigt nach einem Radiotausch nichts mehr an.

Bei einigen Opel-Modellen sind die Leitungen von Zünd- und Dauerplus analog zu VW untereinander zu tauschen.



von PowerAM - am 02.11.2004 16:54
Ich bin jetzt einen entscheidenden Schritt weiter gekommen bei meiner Suche:
Mitsubishi bietet mit dem "Lancer Wagon" (in Deutschland "Lancer Kombi") ein Auto an, das einen Standard-Schacht hat, und das auch sonst meinen Anforderungen (und denen meines Arbeitgebers) entspricht.
Ich habe dem Händler mal meinen "Forderungskatalog" präsentiert und warte jetzt auf eine Offerte. Wenn alles klappt, kann ich vielleicht schon bald mit einem Woody 54 durch die Gegend fahren (und das erst noch auf Firmenkosten...). Bleibt nur zu hoffen, dass die Schweiz jetzt endlich mal vorwärts macht mit dem DAB-Ausbau. Schliesslich beschränkt sich mein Tätigkeitsgebiet nicht nur auf die DAB-Inseln...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 04.11.2004 11:41
@ Rolf: Mit dem Woody 54 wirst Du wohl praktisch überall DAB-Empfang haben, das Woody 54 ist wirklich superempfindlich in Sachen DAB; in Bad Bentheim haben wir ausschliesslich mit dem Woody 54 auch das hollänidsche Ensemble empfangen, mit dem Woody 52 und mit meine Pure Evoke 2 ging das nicht. Andreas W hatte in den letzten Tagen auch gerade Super-Empfänge im L-Band! Da wirst Du wohl bei Tropo-Bedingungen öfters auch mal das Stuttgarter und/oder das Ausgsburger L-Band Ensemble empfangen können.



von dxbruelhart - am 04.11.2004 11:47
So, heute war es soweit: ich konnte meinen Lancer inklusive Woody in Empfang nehmen... aber bei der Heimfahrt schon gleich die grosse Enttäuschung: zwar funktioniert der DAB-Empfang sehr ordentlich, aber auf UKW kommt praktisch gar nichts!! Bei mir in der Garage gehen gerade mal Witthoh und Säntis, aber auch nur verrauscht! Die haben also die Antenne irgendwie falsch angeschlossen.
Morgen werde ich gleich mal reklamieren. :rolleyes: Was könnte da "verbockt" worden sein? Hat der UKW-Teil der Kombi-Antenne z.B. eine separate Speisung?

PS: das Auto um den Woody herum ist ganz schnucklig und ich wäre eigentlich rundum zufrieden, wenn da nicht der fehlende UKW-Empfang wäre...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 07.12.2004 19:09
Welche Kombiantenne ist das denn?
Ich kenne die DAB 3 von Blaupunkt (auch "A-DR T 01-M" genannt). Die hat zwar einen Anschluss für eine separate Stromversorgung. Sie kann aber auch via Phantomspeisung auf dem HF-Kabel versorgt werden. Für die Versorgung des AM-FM-Zweiges braucht man gegebenenfalls jedoch ein Phantomspeisungsmodul (Blaupunkt SPA 1). Das bezieht seine Versorgungsspannung aus dem Kontakt Nr. 5 des ISO-Versorgungssteckers am Radio. Der DAB-Antennenzweig verlangt eine eigene Phantomspeisung, und die liefert der DAB-Antenneneingang des Woodstock DAB 54.

Übrigens: Phantomspeisung am Woodstock 53 und 52 geht nicht. Denn der DAB-Antennenanschluss dieser Radios bietet keine 12V-Speisung für die Antenne, und Nachrüst-Phantomspeisungsmodule für die DAB-Antennenleitung gibt es meines Wissens nach nicht zu kaufen.

Ingo

von Ingo-GL - am 07.12.2004 20:28
@ Ingo: Danke für die Auskunft! Ja, es ist die von dir genannte Antenne und ich habe auch sowas in der Art vermutet.
Es gibt also, wenn ich das richtig verstehe, zwei Varianten, um das Problem zu beheben: Strippe ziehen vom Radio bis zur Antenne, oder dieses SPA1 dazwischen schalten. Schön schön, das werde ich dann mal meinem Händler so verklickern...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 07.12.2004 20:34
Wenn alles schon verlegt und verkleidet ist, dann kommt das nachträgliche Einfügen des Moduls natürlich günstiger. Blaupunkt Art.-Nr. 7 691 290 202, Preis ca. 18,- Euro.

Die Phantomspeisung hat auch elektrische Vorteile. Die Filterung an der separaten Stromversorgung im Antennenfuß ist nicht so besonders gut. Für den Fall des Betriebs des BlueTooth-Moduls am Datenausgang des Woodstock empfiehlt Blaupunkt bzw. die Woodstock-Homepage von Volker Lauke strikte Phantomspeisung. Es wird sogar empfohlen, bei Vorhandensein eines BlueTooth-Moduls das am Antennenfuß herauskommende Kabelstück abzuschneiden.

Ingo

von Ingo-GL - am 07.12.2004 21:01
Kann jemand was zum aktuellen VW Passat Variant sagen?

Ist es dort noch so wie früher: DIN-Radio-Schacht und GTI-Flex-Antenne auf dem Dach?

Ich scheue mich, den lokalen Händler zu fragen, wenn mein Geldgeber das Auto letztlich doch beim günstigsten Händler kauft. Naja, es gibt ja wohl den Passat noch irgendwo in einer Ausstellung.

Ingo

von Ingo-GL - am 07.12.2004 21:13
Wunderbar, vielen Dank! Das Modul werden die sicher nicht an Lager haben, also werde ich die nächsten Tage wohl auf UKW im Auto verzichten müssen. So kann ich immerhin ausgiebig den DAB-Empfang testen...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 07.12.2004 21:14
So, Zwischenbericht vom Händler gekriegt: die haben also die Antenne nicht falsch angeschlossen, sondern eine ganz andere Antenne montiert (eine reine DAB-Antenne)!! Und das, obwohl ich ausdrücklich die Kombi-Antenne bestellt und sogar noch die Blaupunkt-Bestellnummer herausgesucht hatte!
Jetzt müssen sie erst die richtige bestellen... :( Sehr ärgerlich, das Ganze! Ich hatte mich schon so darauf gefreut!

Der DAB-Empfang mit der jetzigen Antenne ist übrigens ganz passabel, aber ich hoffe, er wird mit der Kombi-Antenne noch besser!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 08.12.2004 12:08
@ Ingo-GL

>>Ich scheue mich, den lokalen Händler zu fragen

Wieso denn? Habe ich auch gemacht, als es bei mir um einen Golf V als Firmenwagen ging. Habe da richtig abgelästert über die DIN-Unkomformität dieser neuen Radios mit Doppel-DIN-Format und CAN-Bus-Interface und dann so getan, dass dies ein KO-Kriterium für den Hersteller VW wäre. Nebenbei habe ich auch die Infos bekommen, worauf es mir ankam: Es gibt keine Radiovorbereitung. Nur ganz ohne.

Klar habe ich nachher trotzdem den Golf bekommen, aber meine Intention war es, dass bei VW mal darüber nachgedacht wird.

von Channel Master - am 08.12.2004 13:02
@ Channel Master
Ja, das hat Tradition bei VW: Radiovorbereitung gibt es nur mit Radio. Wahrscheinlich nutzen sie das Radio für den Funktionstest an der Anlage.

Die Can-Bus-Adaptierung ist lösbar durch Adapter der Firma Audiotechnik Dietz und neuerdings wohl auch Hama. Allerdings dauert es nach Modellüberarbeitungen eine Zeit, bis passende Adapter verfügbar sind.

Wenig Alternativen hat man, wenn das Fahrinformationssystem mit dem Radio verküpft ist. Laut einem Beitrag im Forum bei pro-dab reagiert Blaupunkt auf diese Entwicklung wie folgt: Spezielle DAB-Radios (Nachfolger für den Woodstock 54) soll es nicht mehr geben. Man geht zurück zum modularen System, was den Autoherstellern das Anbieten von Optionen erleichtert.

von Ingo-GL - am 08.12.2004 13:49
>>Radiovorbereitung gibt es nur mit Radio.
Aber nur in Deutschland. In Holland hat der Gesetzgeber dieser Unsitte einen Riegel vorgeschoben.

CAN-Bus-Adaptierung ist zwar lösbar, verursacht aber zusätzliche Kosten, die man bei Radiovorbereitung auch nicht hätte.

>>Man geht zurück zum modularen System
Was kann ich mir darunter vorstellen? Ein Basisradio + Zusatzmodule irgendwo im Armaturenbrett versteckt?

von Channel Master - am 08.12.2004 14:41
Ich habe dort noch mal nachgesehen ("Was ist los mit Blaupunkt?"). Modulares System ist eine gewagte Interpretation von mir. Es heißt dort nur "kein Nachfolgegerät ...DAB 55, sondern andere DAB-fähige Geräte".

von Ingo-GL - am 08.12.2004 16:21
@ Rolf

Wie haben die Techniker wohl die Antenne angeschlossen? Es gibt ja 2 HF-Eingänge am Woodstock. Bei offenem AM-FM-HF-Eingang empfängt mein Exemplar des Woodstock 54 gar nichts außer Rauschen und einer schwachen Eigenempfangsstelle bei 98,3 MHz (vielleicht die Oberwelle eines internen Quarzoszillators).

Die Funktion der Stromversorgung an der DAB 3 kann man wie folgt testen:
Nach dem Entfernen des Phantomspeisungsmoduls (bzw. der separaten Stromleitung) werden die AM-FM-Signale zwar schwächer, aber auf UKW sind immer noch etliche Programme zu empfangen.

Das Verhalten des DAB-Antennenzweigs ohne Stromversorgung kann ich am Woodstock 53 testen (am Woodstock 54 geht das ja nicht, weil hier der DAB-Antennenanschluss die Stromversorgung erzwingt): Ebenfalls werden die Signale schwächer, aber nur das entferntere der beiden hier empfangbaren Ensembles geht unter die Empfangsschwelle.

Um eine Frage von gestern aufzugreifen: Die Verstärker der beiden Antennenzweige (AM-FM und DAB) arbeiten tatsächlich unabhängig voneinander, und jede Phantomspeisung versorgt nur den eigenen Verstärker und ist ständig in Betrieb. Die beiden Empfangsteile des Woodstock 54 arbeiten ja parallel.

Übrigens: Das UKW-Empfangsteil des DAB 54 funktioniert recht gut. Selbst wenn DAB abgeschaltet würde, wäre der Woodstock 54 immer noch gut zu gebrauchen.

von Ingo-GL - am 08.12.2004 17:12
@ Ingo: wie oben erwähnt wurde die falsche Antenne eingebaut, also wurde vermutlich der UKW/MW/LW-Eingang überhaupt nicht beschaltet (auf AM geht nämlich auch praktisch gar nichts). Nur in Sichtweite zum Sender ist brauchbarer UKW-Empfang möglich.
Mein Händler hat jetzt die richtige Antenne bestellt und ich habe ihn gleich darauf aufmerksam gemacht, dass er auch dieses SPA1 mitbestellen soll. Mal kucken, ob ich noch vor Weihnachten UKW im Geschäftsauto hören kann!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 08.12.2004 18:35
Ich hatte mich gewundert über schwachen UKW-Empfang an Deinem Radio ohne AM-FM-Antenne. Aber bei einem neuen Versuch habe ich bemerkt, dass das hervor gerufen werden kann durch kapazitives Übersprechen von (isolierten) Kabeln, die den Antennenanschluss berühren.

Viel Erfolg

von Ingo-GL - am 08.12.2004 20:41
Ja, sowas wird's wohl sein. In der Schaffhauser City, mit Sichtkontakt zum Cholfirst-Sender, gehen die Programme von dort in brauchbarer Qualität. Aber sobald der Sender nicht mehr sichtbar ist, verschwindet auch der Empfang sehr schnell im Rauschen... :(

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 09.12.2004 06:04
Zitat

Aber sobald der Sender nicht mehr sichtbar ist, verschwindet auch der Empfang sehr schnell im Rauschen...


Das ist endlich mal echte quasi-optische Reichweite eines UKW-Senders, wie man sie aus der "Fachliteratur" kennt und nicht diese Überreichweiten ;-)

von WellenJäger - am 09.12.2004 06:47

Re:

Oh jeeeeeeee... jetzt hat mein Händler gerade angerufen. Das SPA1 bräuchte es, gemäss Lieferant, nur für VW-Fahrzeuge! :rolleyes: Sehe ich das richtig: das Ganze hängt doch nicht vom Auto-Fabrikat ab, oder? Ich habe jetzt jedenfalls um direkte Rücksprache mit Blaupunkt gebeten, da der Schweizer Blaupunkt-Lieferant offenbar NULL Ahnung von der Materie hat. Auch mein Auto-Händler meinte, dass das für sie absolutes Neuland sei. Mein Auto sei für sie das "Pilotprojekt"... na klasse!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 09.12.2004 09:45
Ihr müsst bei der gesamten Diskussion einmal bedenken, warum die Autohersteller so reagieren? Auch in meinem Bekanntenkreis erfreuen sich viele an einem fest eingebauten Radio, wegen des Diebstahlschutzes. Ganz krass ist das bei den neuesten Renault-Modellen: Klimaanlage und Radio sind in einem gemeinsamen Bausatz integriert, die Steuerung des Radios funktioniert ausschließlich vom Lenkrad aus, Anzeige über Frequenzen etc. sind in einem Gemeinschafts-Display - zusammen mit weiteren Angaben - sichtbar.. Hier gibt es absolut null Chance, ein anderes Radio einzubauen, weil ansonsten die gesamte Elektronik lahmgelegt wäre (bzw. die Klimaanlage nicht mehr funktioniert).

Mit meinem Seat hatte ich noch Glück: das eingebaute Radio hatte zwar auch keine DIN-Norm, es gab aber eine Blende für 15 Euro. Und dann musste - wie bei allen Radios der VW-Gruppe ja üblich - noch die Phantomspeisung realisiert werden (ansonsten nur schwacher UKW- und gar kein DAB- und MW-Empfang).

von Wiesbadener - am 09.12.2004 11:36
@ Rolf

W e n n die DAB 3 via Phantomspeisung versorgt werden soll, dann braucht sie das SPA 1 genauso wie die VW-Antennen, die schon seit Jahren ausschließlich per Phantomspeisung versorgt werden. Falls jetzt aber ohnehin alles neu verlegt werden muss, dann kann man eine separate Stromleitung einsetzen. Jedoch sprechen elektrische Argumente für die Phantomspeisung.

An einer aktiven DAB-Antenne wie der DAB 3 (die Nur-DAB-Antennen von Blaupunkt arbeiten rein passiv) dürfte sich der Empfang etwas verbessern, jedenfalls dann, wenn die Kabellänge mehr als 1 bis 2 Meter beträgt (je nach Typ des Kabels).

von Ingo-GL - am 09.12.2004 15:01
Es ist vollbracht! Heute kam die richtige Antenne und ich habe sie gleich montieren lassen. Jetzt geht endlich auch der UKW-Empfang mit dem Woody! Er ist allerdings einen Tick schlechter als mit der "altmodischen" Teleskopantenne auf meinem Toyota. Möglicherweise hängt das auch damit zusammen, dass die Antenne ja fast senkrecht steht und hier die meisten UKW-Sender horizontal senden.

Sehr positiv ist dagegen die Performance auf DAB. Merklich besser als mit der reinen (passiven) DAB-Antenne, die vorher drauf war. Das in der Region Schaffhausen noch nicht vollständig ausgebaute 12C-Netz der SRG geht vielerorts störungsfrei, obwohl da auf der offiziellen Versorgungskarte der Swisscom nur weisse Flecken sind. Und sogar das Bayern-Ensemble geht vielerorts. Mit Abstand am besten geht jedoch das baden-württembergische 12B, und das trotz der noch fehlenden Hochrhein-Kette!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 10.12.2004 18:20

Opel Radios

Jetzt häng ich mich mal hier rein zum Thema Autoradios.
Kann es sein, dass Opel-Radios eine interne PI-Liste haben, der schon Sendernamen zugeordnet sind? Mir ist heute beim CD30MP3 aufgefallen, dass bei Bremen 4 erst "Bremen 4" angezeigt wurde, was kurz darauf zu "BREMEN 4" wechselte.



von Kasuppke - am 10.12.2004 21:19
Hallo robiH

Du hast es mir wirklich schwer gemacht um ein Auto mit DIN Autoradioschacht zu finden.
Aber ich habe ein von 2005 bis jetzt gefunden.
Ein Dacia Logan ist nicht mal so teuer als Neuwagen.
Außer du kannst keine 9000¤ für ein neues Auto zählen.

Dacia Logan Innenraum Bilder bei google
de.cars.yahoo.com
http://eur.news1.yimg.com/eur.yimg.com/xp/autonews/20060206/19/1393214888.jpg.
Denn noch ein anderes ein Bild vom Innenraum.
www.spiegel.de/fotostrecke
http://www.spiegel.de/img/0,1020,443743,00.jpg

Ciao

von BöseKatze83 - am 23.11.2006 22:29
Den Mitsubishi Lancer Kombi, für den ich mich letztlich entschieden hatte, gibt's ja auch immer noch! Da ich allerdings inzwischen in den Innendienst gewechselt habe, fahre ich dieses Auto nicht mehr. Das Woody54 ist nun in meinem alten Toyota Starlet, der selbstverständlich einen DIN-Schacht hat. Aber die meiste Zeit nehme ich jetzt eh' wieder das Fahrrad und brauche gar kein Autoradio mehr... (seit August nicht mehr an der Tankstelle gewesen... ätsch, ihr Mineralöl-Bonzen!!).

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 24.11.2006 06:39
Doppel-DIN lässt sich meines Wissens nach immer durch eine Blende auf Einfach-DIN umrüsten. Die Tiefe reicht also aus. Von der Notwendigkeit zum Kauf einer Blende sollte man sich nicht schrecken lassen. Etwas anderes ist viel kritischer: Je höherwertiger die Multimediaausrüstung ab Werk ist, desto schwieriger wird es meist, einzelne Komponenten ohne den Verlust von Funktionalität auszuwechseln. Die Basisaustattung ist für Umrüster von Vorteil.

Renault gibt da allerdings eine Ausnahme. So wie beim Megane ist es auch bei einem zwei Jahre alten Laguna, den ich gerade untersuche. Navigationssystem mit TMC-Empfänger und UKW-Radio sind strikt getrennt (jeweils Einfach-DIN), und das Display sitzt auf dem Armaturenkasten im Blickfeld des Fahrers. Und Blaupunkt bietet neuerdings für einige Radios mit Displayausgang einen Adapter zum Display des Renault an.

von Ingo-GL - am 24.11.2006 14:49
Als Alternative kann man auch auf der Blaupunkt Homepage nachschauen welche Radios serienmäßig in Neuwagen eingebaut werden. Darunter sind auch Angaben ob das Radio MP3-Fähig ist, Sharx hat usw.

http://www.blaupunkt.com/de/orig_equip.asp

Wir werden wohl in Zukunft damit leben müssen unsere Autos nach Wahl des Autoradios zu kaufen...

von Frequenzfieber - am 24.11.2006 18:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.