Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kay B, DLR-Fan Sachsen-Anhalt

Was sind die Vorteile von Gitter-Parabolspiegeln?

Startbeitrag von Kay B am 28.12.2004 09:56

Paßt zwar nicht unbedingt in dieses Forum, aber diese Antennen-Frage stelle ich mir schon lange:

Warum werden eigentlich manche Parabolantennen in Gitterform ausgeführt?

Allen voran vertreibt die Firma Amstrad meist Satelliten-Antennen in Siebform. Die Sky-Minisdish ist ebenfalls nicht nur in Gitterform ausgeführt, sondern hat auch noch eine elliptische Form.

Warum sind diese Antennen so aufgebaut? Billiger kann's ja kaum sein, da das Ausstanzen der Löcher einen zusätzlichen Produktionsprozess erfordert.

Und warum sind manche Antennen elliptisch? Ist doch auch nachteilig, da man hierfür keine Standard-LNBs verwenden kann sondern eigentlich einen dafür angepaßten Feed braucht.

Haben die Mesh-Antennen für's C-Band auch ausgestanzte Löcher oder bestehen diese aus einem Drahtgeflecht?

Antworten:

Diese Amstrad 60cm - Lochschüsseln hatten einen echten Scheiß-Empfang damals. Es war eine Fehlkonstruktion, nach 3 Jahren waren sie außerdem schon verrostet.

Ein kleinerer Mesh-Spiegel ist für Ku-Band nicht zu empfehlen, größere sind fürs C-Band aber sehr sinnvoll, gerade bei sehr großen Durchmessern ist Mesh ein Muss wenn der Spiegel auch noch aufs Dach soll. Ein 3,6m Mesh fürs C-Band hat im Ku-Band einen Gewinn in etwa wie ein 2,2-2,4m Vollspiegel. Leider ist aber im Ku-Band damit zusätzlich noch mit mehreren Nebenkeulen zu rechnen. Echte Hardcore-Sat-DXer haben meist ein 3,6m Mesh-Prime-Focus fürs C-Band. Das ist so mit das Größte was man mit mittelmäßigem Aufwand noch aus mehreren Teilen mit ein paar Leuten zusammenschrauben kann und wofür man noch keinen Kran oder anderes schweres Gerät braucht. Das Teil ist aber trotzdem ganz schön riesig wenn man davor steht, aber hat erstaunlich geringes Gewicht dafür. Der Wind kann durchpfeifen und der Dachstuhl hebt auch bei Sturm damit noch nicht ab :-).
Leide habe ich zu viele Bäume überall sonst hätte ich mir son Teil schon in den Garten hingestellt, hihi.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 28.12.2004 13:21
@ Jens Ullrich

Die Firma Amstrad gibt's noch. Die stellen u.a. munter SkyDigiboxen her.

Warum verwendet man eigentlich Lochblech? Mag sein, daß dann die Windlast geringer ist, aber bei 60 cm dürfte das doch weniger entscheidend sein - oder?

Läßt sich das Blech dadurch vielleicht leichter formen? Mit der Lackierung dürfte es doch dann auch nicht so einfach sein, sodaß das Material an sich nicht mehr dicht ist.


@ DLR-Fan Sachsen-Anhalt

Zitat

Diese Amstrad 60cm - Lochschüsseln hatten einen echten Scheiß-Empfang damals. Es war eine Fehlkonstruktion, nach 3 Jahren waren sie außerdem schon verrostet.


Ich weiß noch, als die Antenne 1990 hier in der Fernsehzeitschrift angepriesen wurde: "Astrein - Amstrad Fidelity". Da gab's die Version mit 60 cm und die Version mit 80 cm für mehr Schlechtwetterreserve.

Wieso hatte die Amstrad-Antenne einen schlechten Empfang? War sie nicht genau ausgemessen bzw. berechnet? Diese Antenne war damals wohl die typische Einsteigerantenne für den Astra-Empfang und wurde x mal verkauft. So schnell wie die Amstrad-Antennen auftauchten, so schnell verschwanden sie auch wieder. - Wahrscheinlich wegen den Rost-Problemen.

Diese Antenne gab's aber auch in der Vollspiegel-Version:

http://www.selkirkshire.demon.co.uk/analoguesat/amstradadvert.html



Zitat

Ein 3,6m Mesh fürs C-Band hat im Ku-Band einen Gewinn in etwa wie ein 2,2-2,4m Vollspiegel.


Geht man dabei nur von dem reflektierenden Anteil der Gesamtfläche aus oder hat man da auch das Erdrauschen, welches von hinten durchkommt, mit berücksichtigt? Gerade, wenn man Satelliten empfängt, knapp über dem Horizont stehen, müßte doch viel Erdrauschen von der anderen Richtung durchkommen.

von Kay B - am 28.12.2004 15:05
Hier gibt's noch so 'ne Amstrad-Antenne in Aktion:



Quelle: http://www.wrightsaerials.tv/025bluecap.html


Andere Frage:

Was ist das eigentlich für ein Feed bei dem rechten LNB?



Diese LNBs mit der Spitze als Feed wurden damals vor allem bei Zehnder-Antennen verbaut. Aber wie funktioniert dieser Feed?

von Kay B - am 28.12.2004 16:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.