Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wiesbadener, Rolf, der Frequenzenfänger, PeterSchwarz, Wasat, Radiopirat, Stefan Z., Habakukk, drm-dxer, dxbruelhart

Dornbirn-Lauterach...kommt von da noch was?

Startbeitrag von PeterSchwarz am 17.01.2005 20:32

Jetzt mal ne echte Gallier-Frage:
Sendet vom Standort Dornbirn-Lauterach in Vorarlberg noch was oder könnte der dortige MW-Sender wieder in Betrieb gehen.
Der Sendemast (ich bin am Samstag dran vorbeigefahren) steht jedenfalls noch, dahinter ist in einiger Entfernung noch ein rot-weißer, etwas kleinerer Mast.
Von hier wurde ja damals die 1026 betrieben, wenn ich mich nicht täusche.
Könnte diese Frequenz wieder on air gehen?
Oder warum steht der Sendemast noch, wird er für andere Zwecke noch genutzt?
(Obelixx interessierts bestimmt auch...)

Antworten:

Der Mast in Lauterach dient momentan nur noch als Träger von UKW-Funzel-Antennen.
Soviel ich weiss, war/ist er auch als DVB-T-Standort im Gespräch. Ob der MW-Sender noch betriebsbereit ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 17.01.2005 21:07
Kommt von hier etwa auch die unsägliche Arabella-Funzel auf 95.9?
Okay, Richtung Feldkirch hat sie ja noch einigermassen Reichweite, nach Norden hin ist aber schon 1km hinter der Grenze Schluss wegen Bayern3 auf 95.8!

von PeterSchwarz - am 17.01.2005 23:16
Das war den Truckern auch aufgefallen, dass da noch ein Mast steht. Deshalb haben sie die 1026 auch flugs in ihre tollen Rol-Out-Karten eingezeichnet.

von drm-dxer - am 18.01.2005 05:58
> Kommt von hier etwa auch die unsägliche Arabella-Funzel auf 95.9?

Ja, ausserdem Ö1 auf 104.5, Radio Vorarlberg auf 94.5 und Ö3 auf 88.6. Alle vertikal, Hauptstrahlrichtung 80° und jeweils 200W Leistung. Arabella mit 250W.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 18.01.2005 06:18
Wie schon erwähnt: Truckradio verhandelt dort unten derzeit, und es sieht wohl gar nicht so schlecht aus. Ein neuer MW-Sender muss freilich her, der Mast ist ja noch vorhanden. Der ORF erreichte früher über die 1026 tagsüber ein Gebiet von Freiburg bis München, von Stuttgart bis zur italienischen Grenze. Also ein Standort, der für den ganzen deutschsprachiegn Raum einige Bedeutung hat.

von Wiesbadener - am 18.01.2005 10:18
Wann wurden die jeweils eigentlich abgeschaltet (also Dornbirn und Salzburg)? Kann mich irgendwie gar nicht dran erinnern, die mal empfangen zu haben, muss also schon vor Mitte der 80er gewesen sein.



von Habakukk - am 18.01.2005 10:32
Koordiniert ist Lauterach m.W. mit 150 kW. Da sollte schon etwas im Umkreis von 200 km um den Sender gehen.

von Wiesbadener - am 18.01.2005 10:38
Also der ORF-Sender auf 1026kHz war Anfang der 80er effektiv noch on air, und zwar mit dem Ö2-Programm (kann sein, daß zeitweise auch Ö1 lief).
Kam im Raum Nürtingen/Reutlingen ungefähr gleich stark an wie Wolfsheim 1017 mit SWF1, daher tippe ich wohl auf Lauterach. Im Allgäu ging der damals sehr stark, das Programm war dasselbe wie auf 98.2, also wohl Ö 2 R. Vorarlberg.
Wann er abgeschaltet wurde, weiß ich nicht mehr. Es muss wohl so um 1986 herum gewesen sein.

von PeterSchwarz - am 18.01.2005 16:03
Lauterach war in den 90ern noch on air. Ich hätte jetzt sogar behauptet, dass er erst in der zweiten Hälfte der 90er-Jahre abgeschaltet wurde.
Der Empfang war hier in der Region (rund 80km vom Standort entfernt) immer sehr gut. Sogar nachts gab es meist nur wenige Störungen.



von Rolf, der Frequenzenfänger - am 18.01.2005 19:56
Dornbirn-Lauterach wurde am 31.12.1994 abgeschaltet. Die beiden BBC-Sender mit 25 kW aus den 50er-Jahren dürften wie auch an den anderen Standorten verschrottet worden sein.

Die beiden anderen ORF-Sender auf 1026 kHz gingen schon früher außer Betrieb:
- Kronstorf im März 1994 (am 25.01.1995 Sendemast "gefällt")
- Graz-Dobl am 01.02.1984 (Sender Baujahr 1940 heute unter Denkmalschutz)

von Wasat - am 18.01.2005 20:04
Danke für die Info, Wasat! Ist jetzt also doch schon zehn Jahre her... tja, die Zeit vergeht!
Eine Wiederbelebung des Standorts Lauterach in DRM wäre vom Feinsten! Das wäre dann der erste DRM-Sender, dessen Bodenwelle hier ganztags zu empfangen wäre!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 18.01.2005 20:39
Jepp, als ich 94 Urlaub am Bodensee machte, funkte Ö2 Vorarlberg noch auf 1026 kHz und war somit tagsüber bis etwa Heidelberg im Autoradio zu hören. Waren die einzigen österreichischen Töne (bis auf ROI/Kurzwelle), die es so weit Richtung Norden trug. Hier in Wiesbaden ging der nur abends/nachts, weil die benachbarte 1017 kHz (Wolfsheim) zu stark von der Seite störte.

von Wiesbadener - am 19.01.2005 08:08
Eine aktuelle Beobachtung und Fragen eines persönlich bekannten Kollegen (wb) aus Deutschland, aus der A-DX Liste:

Seit langer Zeit kam ich am Wochenende auf der Fahrt ins Skigebiet wieder
mal an Dornbirn Lauterach in Vorarlberg vorbei.

Dabei sah ich am alten ORF Lauterach Standort den MW 630/1025 kHz Mast in
seiner vollen Blüte stehen.

Ich hatte angenommen, dass der ORF im vergangenen Jahrzehnt ausser dem Wien
Bisamberg Sender alle anderen Standorte in Aldrans, Lauterach, Dobl,
Kronstorf usw. unwiederbringlich zu Schrott geschliffen hatte.

Gibt es noch weitere funktionstüchtige MW Anlagen in OE, und wer ist der
jetzige Besitzer ?

Werden diese für allfällige privat-kommerzielle Miet-Interessenten
vorgehalten?



von dxbruelhart - am 14.02.2006 06:16
Die UKW-Frequenzen sind mit 0,1 MHz neben Grünten der Wahnsinn, das hätte nie durchgehen dürfen, die würde ich sofort abschalten.

Gruß, Stefan

von Stefan Z. - am 14.02.2006 12:10
@Stafan Z.: Ich war schon paar mal vor Ort: das mit dem Grünten ist gar kein Problem, da von Lauterach Richtung Süden gesendet wird, Zielrichtung Dornbirn. Vorrangig sollen die Gebiete erreicht werden, die vom Pfänder abgeschattet sind. Das sind IMHO aber nur ein paar Berghütten und Bauernhöfe, denn in Dornbirn hat man wieder freie Sicht zum Pfänder hoch.

Die Lauterach-Sender gehen störungsfrei von Bregenz-Süd bis Feldkirch, aufgrund der Berge kommt der GRünten dort nicht mehr durch. Nur in Lindau und Wasserburg stören sich Lauterach und Grünten gegenseitig, dafür gibt es aber ja die BR- und Antenne-Füllsender vom Hoyerberg.

von Wiesbadener - am 14.02.2006 12:39
Auch in Bregenz-Nord und Lochau geht die Arabella-Funzel aber noch gut.
So in Hörbranz kurz vor Lindau ist dann schon die Funzel mit der 95,8 vom Grünten in "Konflikt".


von Radiopirat - am 14.02.2006 12:50
Zitat

Gibt es noch weitere funktionstüchtige MW Anlagen in OE, und wer ist der
jetzige Besitzer ?
Werden diese für allfällige privat-kommerzielle Miet-Interessenten
vorgehalten?


Es gibt noch folgende MW-Sendeanlagen in Österreich:

Wien-Bisamberg:
Gehört der ORS und wird auch noch auf 1476 kHz genutzt.
Bilder davon: http://www.wabweb.net/radio/bisamberg2005.htm

Dornbirn-Lauterach:
Besitzer ORS, Nutzung wie oben beschrieben.

Graz-Dobl:
Besitzer Gemeinde Dobl. Im Sendegebäudes befinden sich die Studios und Büros von "Antenne Steiermark", eine Musikschule und Büros der Gemeindeverwaltung. Der Sender selbst samt Nebenanlagen und Sendemast (Großteils Baujahr 1940) stehen unter Denkmalschutz. Der Sendemast wird auch als Träger für Mobilfunk- und Amateurfunkantennen genutzt.
Siehe: http://members.aon.at/wabweb/frames/radiodoblf.htm

Linz-Freinberg:
Besitzer ORS. Der Mast dient als Träger für UKW- und TV-Füllsender. An der Mastabspannung wurden die Isolatoren entfernt, wodurch eine MW-Nutzung künftig ausscheidet. Allerdings ist es auch wegen der dichten Verbauung der Umgebung nicht erwünscht.




Der Mastfuß dürfte noch auf einem Isolator stehen.


Auf etwa 105 m Höhe hängen die ORF-Antennen für UHF, VHF und UKW.


Alle anderen MW-Sendeanlagen wurden abgetragen. Teilweise sind noch die Sendergebäude erhalten. So befindet sich im ehem. Sendergebäude in der Moosstraße in Salzburg die Programmabwicklung des "TW1"-Tourismuskanals des ORF.

Das Sendergebäude in Kronstorf wurde von einem örtlichen Handwerksbetrieb als Lager und Wärkstätte erworben. Der 100 kW-Westinghouse-Sender steht übrigens zerlegt im Depot des Technischen Museums in Wien. Er sollte vor einigen Jahren Teil der "Kommunikations"-Ausstellung im TMW werden, war aber dann doch zu sperrig. Jetzt steht in der Ausstellung im TMW nur ein alter 5 kW-MW-Sender.

In Klagenfurt-See und Graz-St. Peter stehen auch noch die alten Sendergebäude.

von Wasat - am 14.02.2006 20:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.