Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Obelixx, Wasat, Natrium, Gelöschter Benutzer, Jassy, Dampfradio, sup2, wolfgangF, Terranus, DH0GHU, ... und 6 weitere

Warum haben in Deutschland nur wenige Sendemasten einen dreieckigen Querschnitt?

Startbeitrag von Obelixx am 26.02.2005 18:22

Im Ausland haben viele Sendemasten einen dreieckigem Querschnitt, in Deutschland ist diese Bauweise rar. Warum?
Ich kenne nur folgende Beispiele:

Sendemasten Europe 1 (Mastlieferant Frankreich?)
Großer Sendemast Zehlendorf, Quadratantenne Wachenbrunn (Mastlieferant Rußland)
324 Meter Mast Burg
80 Meter Reflektormast Mühlacker

Antworten:

Helgoland-Oberland, runde Plattformen aber dreieckiger Bau



von Gelöschter Benutzer - am 26.02.2005 19:30
Der in Helgoland ist doch sowieso eine eigenwillige Konstruktion! Der sieht aus wie ein freistehender Turm, den man sicherheitshalber noch zusätzlich abgespannt hat!

von Obelixx - am 27.02.2005 07:01
na kein Wunder, bei den Stürmen...
wie siehts denn in Berlin mit dem IFA-Funkturm aus?
ist der drei- oder viereckig?
nach meinen Bildern viereckig, aber der kommt von der selben Firma wie Oberland



von Gelöschter Benutzer - am 27.02.2005 08:30
Wenn das mal keine Frage für "Genial daneben" ist.

von WellenJäger - am 27.02.2005 08:33
würde ich nicht empfehlen, dann kommen die bloß auf dumme Ideen



von Gelöschter Benutzer - am 27.02.2005 08:38
Die Sache lässt sich ganz eindeutig beantworten, wenn man die Statik vergleicht.
Das Hauptkriterium bei der Bemessung von Mastquerschnitten ist die Sicherheit gegen Knickung. Bei runden und quadratischen Qurschnitten ist die Sache einfach. Für dreieckige Querschnitte bin ich schon zu lange vom Schulwissen weg. Morgen in der Firma werde ich meine Leute fragen. Die sind jünger und müssen auch öfters Wellen und Profile auf Knickung rechnen.

Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass quadratische Maste etwas schlanker gebaut werden können als dreieckige. Der Materialverbrauch und damit die Kosten sind daher wohl ziemlich gleich. Es ist daher eher eine Geschmacksfrage, ob man es dreieckig oder quadratisch bevorzugt.

von Wasat - am 27.02.2005 10:25
der berliner funkturm is viereckig
€dit : @ obelixx der Mast Berlin Stallupöner Alle (rbb) is auch dreieckig


von Chief Wiggum - am 27.02.2005 10:32
Denn hab ich in meiner Aufzählung vergessen. Es ist aber schon auffallend, daß im Ausland zahlreiche Sendemasten einen dreieckigem Querschnitt haben.

von Obelixx - am 27.02.2005 15:27
im Ausland gibts sehr kuriose und verrückte Masten:)



von Gelöschter Benutzer - am 27.02.2005 16:49
Wir haben das heute in der Firma kurz überschlagen.
Wenn alle Einflussgrößen (Masthöhe, Abspannung, damit auch erforderliches Flächenträgheitsmoment) als gleich angenommen werden, kommt man zum Ergebnis, dass ein quadratischer Mast mit 1 m Seitenlänge die gleichen statischen Eigenschaften besitzen würde wie ein dreieckiger Mast mit 1,8 m Seitenlänge.
Wenn man in Betracht zieht, dass die 3 Eckelemente eines Dreieckmastes bei gegebener Masthöhe den gleichen Gesamtquerschnitt wie die 4 Eckelemente eines quadratischen Mastes haben, ist das Metergewicht eines dreieckigen Mastes gegenüber eines quadratischen Mastes sogar höher. Man hat allerdings bei dreieckigen Masten weniger Bauteile und eine Abspannung weniger, womit in Realität ungefähr Kostengleichheit hergestellt wäre.
Ein quadratischer Mast ist in jedem Fall einfacher zu rechnen und in der Statik günstiger, weil die Lastverteilung immer symmetrisch erfolgt.

von Wasat - am 28.02.2005 17:50
Es ist aber trotzdem auffallend, daß die größten Sendemasten der Welt alle einen dreieckigen Querschnitt besitzen.

Übrigens ich kenne noch einen in Deutschland und zwar den für LORAN-C auf Sylt ( http://www.structurae.de/structures/data/index.cfm?ID=s0012015 ).

von Obelixx - am 28.02.2005 17:59

Re: Warum haben in Deutschland nur wenige Sendemasten einen dreieckigen Querschn

Man muß vielleicht auch noch beachten, daß man bei einem Mast mit einer dreieckigen Grundfläche nur 3 statt 4 Spalten von Abspannseilen braucht. Das bedeutet mindestens ein Fundament weniger.

Dürfte bei Gittermasten weniger entscheidend sein - aber gibt es Unterschiede in der Windlast durch die unterschiedlichen Formen? - Nicht nur der Luftwiderstand sondern auch die Flexibilität / Elastizität gegenüber Luftbewegungen. Ein Mast mit viereckiger Grundfläche müßte doch steifer sein als einer mit dreieckiger Grundfläche. - Oder sehe ich das falsch?

Wahrscheinlich ist es für reine Mittellwellen- b.zw. Langwellenantennen wirtschaftlicher, Maste mit dreieckiger Grundfläche zu verwenden. Eine Last gibt's in der Regel - außer der Beleuchtung - keine.

von Kay B - am 28.02.2005 21:52
Zitat

...Unterschiede in der Windlast...Flexibilität / Elastizität gegenüber Luftbewegungen

Quadratische Masten sind logischerweise stabiler. Man muss bedenken, dass so ein Mast nur scheinbar still steht. In Wirklichkeit taumelt er ständig unbestimmt hin und her, weil die langen Seile trotz aller Spannung eine gewisse Elastizität besitzen. Zusätzlich gibt es noch eine Verdrehbewegung, die bei Dreieckmasten wegen der gegenüber quadratischen Masten geringeren Quersteifigkeit größer ist.
Bezüglich Windlast ist die maximale Angriffsfläche ausschlaggebend, welche bei Dreieckmasten etwas höher ist.

Zitat

Eine Last gibt's in der Regel - außer der Beleuchtung - keine.

Die Hauptlast ist das Eigengewicht des Mastes. Dazu kommen noch etwa 2/3 (je nach Abspannwinkel) der Gesamtspannkraft der Abspannseile.
Zu berücksichtigen ist weiters in unseren Breiten eine Vereisung. Deswegen sind früher schon Masten eingestürzt.

von Wasat - am 28.02.2005 22:29
@Kay B: In der Tat sind fast alle Sendemasten in Deutschland mit dreieckigem Querschnitt Sendemasten für MW- und LW-Sender.

Übrigens: der seit dem Einsturz des Sendemasten Konstantynow


Sendemast Konstantynow

wieder höchstes Bauwerk der Erde, der 628 m hohe KVLY-Sendemast für UKW und TV hat auch dreieckigen Querschnitt!
(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/b/ba/KVLYFromBase.jpeg)

Dies gilt auch für den zweithöchsten Mast der USA, den KXJB-TV-Mast
(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/d/de/KXJBbase.jpeg)

von Obelixx - am 01.03.2005 10:27
bekuckt mal die neuen Senderfotos, Heusweiler sieht auch dreieckig aus



von Gelöschter Benutzer - am 19.03.2005 06:04
Wie man hier sehr gut sehen kann hat auch der Sender Haardtkopf einen dreieckigen Querschnitt:

http://www.heiderstefan.de/www.heiderstefan.de/SWR_Haardtkopf.html

von Rosenelf - am 12.05.2013 20:25
Ein Mobilfunkmast bei Dromersheim (Landkreis Mainz-Bingen):
[attachment 1499 dromersheim-mobilfunk-20050722-01.gif]

Der SWR-Sendemast "Nierstein-Oppenheim" im hessischen Geinsheim:
[attachment 1500 geinsheim-wiesenhof-20040514-06.gif]

Und dann noch die beiden BNetzA-Horchposten bei Heilbronn und Trier:
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,1076018,1118011#msg-1118011

von Natrium - am 13.05.2013 18:18
sender cuxhaven, vom wasserschifffartsamt:



von Tesco.live - am 13.05.2013 21:20
AFN-Sender Sambach (1107 kHz):

[attachment 1505 sambach-afn-20030323-05.gif] [attachment 1506 sambach-afn-20030323-06.gif]

von Natrium - am 14.05.2013 18:26
Und wieviele Ecken sind das? :xcool:
[attachment 1507 dettingen-erms-gfll-20091101-08.jpg]
[attachment 1508 hoppstaedten_weiersbach-steinerner_mann-20040425-06.gif]

Ich habe jetzt alle meine Photos durchforstet und von den vielen Sendern, v. a. Fernsehumsetzern, finden sich nur zwei mit 8 Ecken.

von Natrium - am 14.05.2013 18:29
AFN-Sender Bitburg (1143 kHz + 105,1 MHz): http://www.flickr.com/photos/lomo56/4029954716/in/photostream/

AFN-Sender Weißkirchen (873 kHz): http://www.asamnet.de/~bienerhj/0873.html

Und: Europe 1-Sender Berus (183 kHz)

von Natrium - am 15.05.2013 17:23
Kaiserslautern, MW-Sendemast Vorderer Rotenberg: http://www.dxradio-ffm.de/SWR_Kaiserslautern_Mastspitze_2006-05-06.jpg

von Natrium - am 15.05.2013 17:48
hat auch ganz praktische Gründe

wo werden die Kabel verlegt und wo ist die Steigleiter?

bei einem dreieckigen Querschnitt muß der Eckstielabstand enorm groß sein wenn Steigleiter und Kabel innen montiert werden, da bei der Steigleiter gewissen Sicherheitsstandards (z.B. Tritttiefe und Rettungsmöglichkeiten) einzuhalten sind. wenn etwas aber außen montiert wird, vergeudet man Montageplatz für Antennen (und dafür ist der Mast ja da).

bei einem quadratischen Querschnitt ist die Nutzbare Fläche im Innern besser.

von txer - am 16.05.2013 09:00
Das Argument von Kay B mit den Abspannungen erscheint mir am plausibelsten. Wenn die Abspannung an einem tragenden Strukturteil erfolgen soll, muss man bei quadratischen Masten immer 4 Abspannrichtungen vorsehen, was mehr Flächenverbrauch, mehr Fundamente und mehr Abspannmaterial bedeutet.
Auch die Zahl der einzelnen mechanischen Teile ist bei 3ecks-Masten niedriger - zwar ist die Materialmenge höher, aber zumindest früher, als es noch keine spekulationsgetriebenen Metallpreisblasen gab, dürfte der Kostenanteil für Bearbeitung etc höher gewesen sein als der reine Materialpreis - das könnte zu einer in Summe mit der Abspannung günstigeren Kostensituation bei 3ecksmasten geführt haben?

von DH0GHU - am 16.05.2013 09:07
Der neue Turm in Smilde ist auch ein Drei-Eck masten... Die Digitenne Türme sind auch ausnahmelos Drei-Eckig.

von Jassy - am 16.05.2013 09:30
Zitat
DH0GHU
Wenn die Abspannung an einem tragenden Strukturteil erfolgen soll, muss man bei quadratischen Masten immer 4 Abspannrichtungen vorsehen...


Die LW-Sendemasten in Donebach und Aholming haben quadratischen Querschnitt und 3 Abspannrichtungen.

von Wasat - am 16.05.2013 09:56
Bis jetzt habt eine wichtige Frage ausgelassen!
Ist der Mast nur ein Antennenträger (UKW/Mobilfunk/DAB/DVB-T) oder ist der Mast die Antenne selbst (LW/MW)!
Welche Wirkung hat die Form des Mastes bei einer Richtwirkung z.B. bei MW/LW.?

von Dampfradio - am 16.05.2013 16:09
Zitat
Dampfradio
Welche Wirkung hat die Form des Mastes bei einer Richtwirkung z.B. bei MW/LW.?


Gar keine. Die "Dicke" des Mastes hat einen Einfluss auf die Bandbreite. Es ist aber völlig egal, ob dreieckig, quadratisch oder rund.

von Wasat - am 16.05.2013 16:16
In Bonn konnte ich die 1143 recht gut emfpangen. Bitburg oder der NRW-Standort ?

von sup2 - am 16.05.2013 16:55
OT: Sogar hier geht die 1143kHz tagsüber ganz passabel. Ist mir so noch gar nicht aufgefallen. Das wird wohl Bitburg sein!

von Jassy - am 16.05.2013 17:18
Mönchengladbach?

von Terranus - am 16.05.2013 18:05
Zitat
Wasat
Zitat
DH0GHU
Wenn die Abspannung an einem tragenden Strukturteil erfolgen soll, muss man bei quadratischen Masten immer 4 Abspannrichtungen vorsehen...


Die LW-Sendemasten in Donebach und Aholming haben quadratischen Querschnitt und 3 Abspannrichtungen.


Ebenso der (noch stehende) Sendemast des Bodenseesenders.

von wolfgangF - am 16.05.2013 21:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.