Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
101
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Boombastic, Nordlicht2, Marcus., Boombastic , Kai., Optimierer, Manfred Z, Analog-Freak, Nordlicht2 , CBS, ... und 17 weitere

DVB-T Kiel/Lübeck/Hamburg - neue Infos

Startbeitrag von Kroes am 01.03.2005 19:24

Im Digitalfernseh-Forum hat gerade jemand entdeckt, dass auf der Seite vom Projektbüro Norddeutschland http://www.dvb-t-nord.de neue Planungs-PDF-Dateien für Hamburg/Lübeck und Kiel online sind.

Der Wechsel des Hamburger Privatbouquets von Kanal 53 auf Kanal 46 findet demnach erst im Mai statt, anschließend können neue Programme auf Kanal 53 aufgeschaltet werden.

Das ULR-Bouquet mit Neun Live, Eurosport, Tele 5 und noch einer freien Kapazität wird auch erst im Mai starten - die Sendeanlagen stehen aber jetzt endlich fest:
- K57 Kiel 20 kW horizontal
- K59 Stockelsdorf 20 kW vertikal
- K59 Berkenthin 20 kW horizontal
aus Hamburg wird das Bouquet also überhaupt nicht gesendet

Der Wechsel des ProSiebenSat.1-Bouquets in Kiel von Kanal 26 auf Kanal 35 soll auch erst im Mai stattfinden. Hat man hier wirklich noch nicht gewechselt?

Außerdem ist für Kanal 9 Hamburg jetzt ein Guardintervall von 1/8 statt hier 1/4 eingetragen. Mit der Coderate von 3/4 käme man dann im VHF-Band auf eine Nettodatenrate von 14,51 Mbit/s - kann das jemand bestätigen?

Die 50 interessantesten Antworten:

Wenn K59 nur von den beiden Luebecker Sendern kommt hat man hier in HH wenigstens was zum rumspielen, DXen. Bei 20kW sollte das mit Dachantenne noch gehen.

Ansonsten ist mir aufgefallen, dass ARD nun auch in 16:9 sendet (seit ein paar Wochen allerdings). Und bei nem Trip nach Frankfurt viel mir auf, dass HR und alle anderen Dritten dort mit weniger Aufloesung als wie in Hamburg senden, wohl nur 544 statt 720.

Senden Neumuenster und Moelln nun auch ARD und ZDF ?

von Nordlicht2 - am 02.03.2005 08:23

Re: DVB-T Kiel/Lübeck/Hamburg - neue Ausschreibung

9Live gibt Programmplatz auf.

Neuausschreibung für je 1 Platz:
- Hamburg K 46
- Lübeck K 59
- Kiel K 57

Auszug aus der PM der MA HSH vom 28. Juni 2011:

Zitat

Ausschreibung von DVB-T-Übertragungskapazitäten

[...] Außerdem hat der Medienrat die Ausschreibung einer digital-terrestrischen Übertragungskapazität für die Verbreitung eines 24-stündigen Programmäquivalents zur Nutzung durch private Rundfunkveranstalter in Hamburg und Schleswig-Holstein ab dem 1. August 2011 beschlossen. Dabei handelt es sich in Hamburg um den Kanal K 46, im Raum Hamburg/Lübeck um den Kanal K 59 und in Kiel um den Kanal K 57. Über diese Kanäle wird bislang "9Live" verbreitet. Die Antragsfrist endet am 13. Juli 2011, 15.00 Uhr. Der Ausschreibungstext steht unter www.ma-hsh.de zum Download bereit.


http://www.ma-hsh.de/ma-hsh-schliesst-lcke-der-ukw-versorgung-im-norden-ausschreibung-von-dvb-t-uebertragungskapazitaeten.html





von Manfred Z - am 28.06.2011 16:27
Hmm, ob "9Live" wohl bald ganz eingestellt wird, die geben ja immer mehr Programmplätze auf.

Zitat

Boombastic

Hamburg: Tide TV / imusic1


Das würde ich dann begrüßen. :-)

von Ralf84 - am 29.06.2011 09:50
Werden alle Kanäle getrennt ausgeschrieben?
D.h. auch in Kiel und Lübeck könnten verschiedene Programme aufgeschaltet werden?
Auch hier wieder die Frage, weshalb man nicht einen Gleichwellenkanal Lübeck - Hamburg machen könnte (K 36 oder K 59) mit:

- Bibel TV
- Das Vierte
- Tele 5
- In Ausschreibung

Alles andere ist Frequenzverschwendung...

CU BB

von Boombastic - am 04.07.2011 12:48
Wenn irgendwas Frequenzverschwendung ist, dann die 3. der Oeffentlichen in HH und SH. NS hat ja wenigstens den HR drinnen. Aus welchen Gruenden auch immer beanspruchen HH und SH fuer Oeffentlich und auch Private die Moeglichkeit unterschiedliche Programme auf unterschiedlichen Frequenzen aufschalten zu koennen, nur tun sie das leider nicht.

Ansonsten hoffe ich jetzt mal auch auf imusic.

von Nordlicht2 - am 04.07.2011 13:35
Zitat

Hmm, ob "9Live" wohl bald ganz eingestellt wird, die geben ja immer mehr Programmplätze auf.


Wenn nicht eingestellt, wird sich die Reichweite aber doch sehr verringern. Jüngst hat man sich ja mit der KDG geeinigt, sixx analog in weiteren Regionen einzuspeisen ( :rolleyes: ), die Rede ist von ungefähr 5 Mio. zusätzlichen Haushalten mit sixx und das haut wenn man sich die Kabelverbreitung von 9 Live anschaut schon hin.

http://helpdesk.kdgforum.de/wiki/Sender%C3%BCbersicht_Kabel_analog#Gro.C3.9Ffl.C3.A4chig_eingespeist_.2850-80.25_Verf.C3.BCgbarkeit.29

von htw89 - am 04.07.2011 14:40
Die wohl bestmögliche Entscheidung:

Statt 9live wird am 1. August Sixx übertragen. Sehr schön :)
Also scheint ProSiebenSat.1 mit DVB-T recht zufrieden zu sein.

Ich hätte gedacht, dass N24 irgendwann fliegen würde und stattdessen sixx aufgeschaltet wird - aber so ist das ja noch besser ;)

CU BB

von Boombastic - am 29.07.2011 10:45
Bloß nicht QVC, das der wird in Berlin (K39) stark verpixelt ausgestrahlt (auch bei 100% Qualität) und hat den ganzen Tag eh`nur einen einzigen Programmpunkt...

Zu den Doppelausstrahlungen: Auf K54 und K28 hat der NDR tatsächlich ein und denselben Inhalt, aber unterschiedliche Parameter: K54 sendet in 64-QAM, K28 in 16-QAM. Hier sollte man tatsächlich überlegen, ob einer der beiden Kanäle für HH und das südliche SHS ausreicht, falls das SFN auf K28 auch mit 64-QAM ohne Synchro-Probleme beim Empfang läuft.

Bei den "gemischten Bouquets" (z.B. HH K36+46, HL K49+ KI K57) schreiben m.W. die Landesmedienanstalten jeden Programmplatz einzeln aus. In der Tat könnte man eines der beiden Bouquets mit Lübeck zusammenführen. Ich empfehle K59, da der K36 bereits im Raum Hannover und Braunschweig genutzt wird. Der K46 kann in HH verbleiben, da dort Lokal-TV (Hamburg 1) ausgestrahlt wird.

Vorschlag:

K46 (nur Hamburg):
Hamburg 1
Tide TV / iMusic
Bibel TV (wenn es unbedingt sein muss *grr*)
Channel 21 / Euronews

K59 (Hamburg+Lübeck):
Tele 5
Das Vierte
sixx
Eurosport



von Analog-Freak - am 29.07.2011 18:24
K54 sendet aber in 64 Qam mit 1/2 FEC, was nur geringfügig mehr DB benötigt als 16 Qam 2/3.

Zu Analogzeiten kamen schon SH und NDS von Moorfleet, der eigene Hamburger sender aber vom HH Turm. Beim switchoff wurde dann K28 zum Höttigbaum verlagert.
Bei der letzten Umstellung gings wieder zurück nach Morfleet und die NDS Variante auf K56 wurde abgeschaltet.

K28 sendet aber gerichtet nur für das südliche SH und auf K54 ist Moorfleet ein zusätzlicher Lückenfüller für den HH Mux.
Ein gemeinsame Frequenz ist nicht möglich.

von Marcus. - am 29.07.2011 18:42
Sixx, schade haette mir einen Musiksender gewuenscht.

K28 geht im Auto im gesamten Stadtgebiet. Um den aber offiziell fuer Hamburg zu nehmen muesste auch vom HH Turm gesendet werden. Trotzdem koennte der NDR verschiedene ARD Dritte aufschalten. Ist aber eben nicht gewollt, es muss ja auch bei DVB-T einen Frequenzmangel geben. K59 ist eh fuer Hoeltigbaum koordiniert allerdings nur KT.

von Nordlicht2 - am 29.07.2011 19:30
Eben gefunden bei Dehnmedia:
Zitat
Dehmnmedia Meldungen August 2011
2.8.2011 • Bremen: Sixx ersetzt 9Live, DasVierte statt Channel21

Ohne weitere Ankündigung hat die Bremische Landesmedienanstalt das Frauen-Spartenprogramm Sixx als Ersatz für den CallIn-Sender 9-Live auch in Bremen zugelassen. Das geht aus einer ab dem 1. August 2011 gültigen Programmliste hervor. Nach dem Einstieg von Sixx Berlin, Hamburg und Schleswig-Holstein ist der DVB-T Ausstieg von 9Live damit komplett. Die ProSiebenSat1-Gruppe stellte das CallIn-Programm wegen stark rückläufiger Gewinne und brachte als Ersatz seinen Frauensender Sixx in die Entscheidungsprozesse.
Den an MonaTV lizensierten Programmplatz teilen sich nun BibelTV (0 bis 17 Uhr) und DasVierte (17 bis 24 Uhr; statt Channel21). Beide Änderungen betreffen den Kanal 45.


Kann diese Meldung nicht prüfen, die Website der BreMa ist momentan nicht erreichbar.

von Analog-Freak - am 03.08.2011 21:26
So, es gibt wieder einen neuen Kandidaten, der die "Privat-Pakete" verlassen wird:

http://www.ma-hsh.de/pm-9-12-dvb-t-ausschreibung.html

Es handelt sich also entweder um den Programmplatz von Sixx (unwahrscheinlich) oder Bibel TV (sehr wahrscheinlich).

Na, wer wird wohl kommen? Meine Wunschkandidaten:

- Comedy Central und Nick
- Anixe
- iMusic 1

Auch denkbar: einer dieser Sender kommt nur in Hamburg und in Kiel/Lübeck wird Euronews / Channel 21 aufgeschaltet.

CU BB

von Boombastic - am 10.04.2012 09:48
In der Ausschreibung heißt es:

Für Hamburg sowie die Räume Lübeck und Kiel in Schleswig-Holstein stehen in der DVB-T-Bedeckung 6 ab September 2012 für die Übertragung eines 24-stündigen Programmäquivalents der Kanal K46 (Hamburg), K 59 (Lübeck) und K 57 (Kiel) zur Verfügung. Innerhalb dieser Übertragungskapazitäten werden weitere vier Fernsehprogramme verbreitet. Die Erweiterung um ein fünftes Programmäquivalent wird durch eine Änderung des Modulationsverfahrens und eine Leistungserhöhung möglich.

Siehe http://www.ma-hsh.de/aktuelles-publikationen/ausschreibungen/uebertragungskapazitaeten/ausschreibung-dvb-t-uebertragungskapazitaet-in-hh-und-sh-april-2012.html

von telefonfreak - am 10.04.2012 10:08
Eine Leistungserhoehung um 3dB wird das nicht ganz ausgleichen, wenn man auf 64-QAM umstellt aber insgesamt auch nicht gleich dazu fuehren, dass dann in Luebeck gar nichts mehr geht. Ist nur die Frage ob auch am Hoeltigbaum dann von 20 auf 40 oder mehr kW erhoeht wird und nicht nur am HH Turm auf wahrscheinlich 100kW, die die anderen Privaten dort schon haben. Man wird dann auch gleich das Guardintervall aendern welches zur Zeit voellig sinnfrei auf 1/4 steht. Dann haette man wie auf K54 16,5 MBit/s.
Muesste sich auch bald was in der BNA Liste aendern.

von Nordlicht2 - am 10.04.2012 11:32
Eine kurze Nachfrage ergab, dass von den Änderungen der Parameter sogar eine Vergrößerung der Reichweite bei stationärem Empfang angestrebt wird. Die Netto-Datenraten der jeweiligen Programme (4+1) sollen zudem teilweise erhöht werden.

Also: Aufgabe des mobilen Empfangs (100 km/h Autobahn...) zugunsten von höherer Qualität, einem Programm mehr sowie größerer Reichweite.

Finde ich begrüßenswert!

von Boombastic - am 10.04.2012 11:44
Ich finde, man sollte bei DVB-T deutschlandweit und generell auf QAM64 umstellen und 5 Programme pro Mux verbreiten. Dann könnte die ARD überall eins extra UND eins festival verbreiten, das ZDF zdf.kultur, ARD Regional jeweils ein 5. "Drittes", PS-Sat1 überall Sixx, und RTL noch Nitro mit dazu. Der damit aufgegebene "bewegte" Mobilempfang dürfte niemandem wirklich fehlen. Ich persönlich kenne niemanden, der DVB-T im fahrenden Auto schaut.

von Optimierer - am 10.04.2012 12:06
Zitat
Torsten Schwarz
Ich hoffe auf iMusic1. Ich hatte denen vor einigen Monaten mal per Mail den Tip gegeben, daß es die Möglichkeit gibt, durch Umstellung auf QAM64 als 5. Programm in bestehende Multiplexe hineinzukommen ;-)


Eine Rückfrage ergab, dass sich der Sender tatsächlich an der Ausschreibung beteiligen wird.

von Boombastic - am 10.04.2012 14:32
DVB-T ist auch nicht für den Mobilempfang gedacht. Ab 120 km/h oder so bricht der Empfang völlig zusammen.

QAM64 wäre zwar wünschenswert, aber dann müsste man die Sendeleistung erhöhen weil man sonst in den Randgebieten und vor allem im Zimmerempfang zu viel Signal verliert. Und das will man aus Kostengründen nicht machen.

von RheinMain701 - am 10.04.2012 14:43
Zitat
RheinMain701
DVB-T ist auch nicht für den Mobilempfang gedacht. Ab 120 km/h oder so bricht der Empfang völlig zusammen.


Schwachsinn! DVB-T funktioniert auch bei 200km/h mit gutem Diversitytuner und ausreichendem Signalpegel, nur dann halt bei den Geschwindigkeiten nicht immer und ueberall garantiert. 64-QAM geht insgesamt etwas schlechter aber wirklich auffaellig schlechter nun auch wieder nicht. 4-5dB halt, merkt man nur wenn man eh schon nur noch Grasnabenempfang hat. Der K54 jedenfalls kommt gefuehlt auf der A1 genauso weit wie der K46 auch, bis zum Kreuz A20. Die 4-5 dB Einbussen bei 64-QAM gelten gleichermassen mobil und stationaer. Wer also eine Umstellung auf QAM-64 ohne Leistungserhoehung vorschlaegt, der sollte sich mit den Leuten in den Randgebieten darueber unterhalten.

von Nordlicht2 - am 10.04.2012 15:59
Zitat

Eine Leistungserhoehung um 3dB wird das nicht ganz ausgleichen, wenn man auf 64-QAM umstellt aber insgesamt auch nicht gleich dazu fuehren, dass dann in Luebeck gar nichts mehr geht. Ist nur die Frage ob auch am Hoeltigbaum dann von 20 auf 40 oder mehr kW erhoeht wird und nicht nur am HH Turm auf wahrscheinlich 100kW, die die anderen Privaten dort schon haben. Man wird dann auch gleich das Guardintervall aendern welches zur Zeit voellig sinnfrei auf 1/4 steht. Dann haette man wie auf K54 16,5 MBit/s.
Muesste sich auch bald was in der BNA Liste aendern.


Ich gehe davon aus, dass von 16 Qam 2/3 mit Gi 1/4 auf 64 Qam 1/2 mit GI 1/8 wechselt, damit man auch 2,5 db mehr anstatt 6 db bei gleicher FEC.

von Marcus. - am 10.04.2012 17:22
Zitat
robiH
An eine Änderung der Parameter glaube ich nicht. Das hätten die sonst schon vor 8 Jahren machen können.


So weil die es vor 8 Jahren nicht gemacht haben wird man es heute auch nicht machen ??

von Jassy - am 10.04.2012 18:20
Wir wiederholen uns bereits innerhalb eines Threads ;-)

Die Anforderung des störungsfreien bewegten Mobilbetriebs werden nun heruntergefahren - vor 8 Jahren wollte man noch Autobahn-TV machen, jetzt ist man in der Realität angekommen und verabschiedet sich davon.

von Boombastic - am 10.04.2012 18:28
Hamburg 1 24 (Blöder Name...) startet bald:

Die Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH) hat der KG Hamburg 1 Fernsehen Beteiligungs GmbH & Co. die Zulassung zur Veranstaltung des 24-stündigen, digitalen Fernsehvollprogramms „Hamburg 1 24“ erteilt. Sie gilt ab dem 1. August 2012 für die Dauer von zehn Jahren für das Verbreitungsgebiet Hamburg und Schleswig-Holstein. „Hamburg 1 24“ soll ausschließlich digital verbreitet werden: Zunächst als Live-Stream über das Internet, zeitnah soll dann eine Verbreitung über IP-TV und DVB-T folgen.

Außerdem gibt es den ersten Veranstaltungssender auf DVB-T in Kiel:

Auf seiner gestrigen Sitzung erteilte der Medienrat der MA HSH zudem der Jacaranda Sport Consulting GmbH, München, für den Zeitraum vom 14. bis zum 26. Juni 2012 die Zulassung zur Veranstaltung eines Veranstaltungsprogramms anlässlich der Kieler Woche. Dem Fernsehspartenprogramm „Kieler Woche TV“, das sowohl über die Segelveranstaltungen als auch über das Eventgeschehen in der Stadt berichten will, wurde am Standort Kiel-Stadt dazu zeitlich begrenzt die DVB-T-Übertragungskapazität Kanal 52 zugewiesen.

von Boombastic - am 10.05.2012 12:21
Ergänzend: Hamburg 1 an sich besteht doch nur aus wenigen Stunden Programm am Tag, die wissen doch selbst nicht, womit sie Ihren jetzigen Programmplatz füllen sollen? Vielleicht läuft auf dem ersten Kanal bald rund um die Uhr volks.tv? ;-)

Kieler Woche TV:

http://www.jacaranda-marketing.com/projects/sailing/
http://www.kieler-woche.de/segeln/tv.php

von Boombastic - am 10.05.2012 12:28
Na, noch gestern dachte ich, wann dann nun bekanntgegeben wird, wer der neue Sender wird. Also QVC in SH. Nun gut. Imusic1 in Hamburg. Bin mal gespannt, ob ich den K 57 dann auch noch so gerade mit Zimmerantenne hier empfangen kann, wenn sich die Parameter geändert haben.

von Kai. - am 14.06.2012 11:22
Mehr als das habe ich nicht finden können:

Zitat

Am 16. Juni um 11:30 Uhr geht der eigene TV-Sender Kieler Woche.TV auf Kanal 52 „on air“ und überträgt über den Zeitraum der Kieler Woche täglich mehr als vier Stunden Segelsport der Extraklasse. Der neue Distributionskanal erreicht Eventbühnen, Gastronomiebetriebe und private Haushalte im Umkreis von etwa 20 Kilometern rund um Kiel.


von Boombastic - am 15.06.2012 14:08
Zitat
Boombastic
Mit mobilen Empfang wirds dann ja wohl nix mehr bei den geänderten Parametern ;)


Warum? K54 sendet auch so und funktioniert einwandfrei im fahrenden Auto. Das selbe in NRW bei einigen WDR Muxen und natuerlich im MDR Land. Bei gleicher Leistung ist der Empfang zwischen 16QAM und 64QAM stationaer und mobil fast gleichermassen schlechter. Nur bei ueber 120km/h, dann ist es sowieso Gluecksache und wirklich stabil nur wenn man paralel zum Sender faehrt oder aber kein SFN genutzt wird und man nicht zwischen 2 Sendern ist, z.B. Schwerin.
Na ich werd's auf alle Faelle berichten, gehe aber erstmal davon aus, das sich im Hamburger Stadtgebiet nichts am Empfang aendern wird da wohl mehr dB Leistungserhoehung kommen wird als an QAM64 Empfangsverlusten entstehen. Der direkte Verlust ist 5-6dB, davon werden aber ca. 2,5 dB durch den besseren Fehlerschutz wieder weg gemacht 2/3 jetzt und dann 1/2 bei 64QAM. Man will ja nur ein weiteres Programm unterbringen.
Hoffentlich ist es bald soweit.

von Nordlicht2 - am 15.06.2012 14:11
Die Frage ist wie man das umsetzt?

Bei einer Umstellung in Hamburg auf GI 1/8 und FEC 3/4 oder 64 Qam 1/2 würde 2db mehr leistung benötigt, aber bei einer Verdoppellung der Leistung hätte man 3db mehr, also 1 db Gewinn unter dem Strich ...

von Marcus. - am 15.06.2012 20:19
Okay,

im1.tv wird wohl nicht mehr kommen. Es würde mich auch im allgemeinen wundern, wenn der Sender dieses Jahr überhaupt noch überleben wird.
Wenn er es nicht täte, hätte dies den Vorteil, dass die Übertragungskapazität neu ausgeschrieben werden kann und ein neuer Anbieter schneller zum Zuge kommt und nicht warten muss, bis die Zuweisung wegen Nichtaufschaltung erlischt.

Schade um den Sender! Warum funktioniert frei empfangbares Musikfernsehen in Deutschland nicht?

P.S. die Webseite hat bereits erste Auflösungserscheinungen...
P.P.S.: kann mal jemand überprüfen, ob der Sender überhaupt noch irgendwie sendet?

CU BB

von Boombastic - am 09.01.2013 09:49
Zitat

kann mal jemand überprüfen, ob der Sender überhaupt noch irgendwie sendet?

Via Astra 19,2 ist IM1 weiter auf Sendung. Das Thema DVB-T hat man dort aber offenbar abgehakt, im Rhein-Main-Gebiet und in Berlin haben sie die Ausstrahlung bereits beendet.

von MainMan - am 09.01.2013 10:05
Warum Musik TV in Deutschland nicht funktioniert?
Weil es in Deutschland keinen Musik TV Sender gibt der das spielt, was auch im Radio gespielt wird und den man dann anstatt des Radios einfach vor sich hin dudeln lassen kann. Es wird hier komischerweise immer versucht etwas spezielles zu machen, mit viel gequatsche und mit Musik die zwar gut und anspruchsvoll ist aber die eben nicht massentauglich ist. Sowas kann nicht funktionieren. Festplattenabspieler wie Chartshow TV oder Dance Nation aus UK, wuerde dagegen auch in Deutschland ausreichend Zuschauer finden um die Sat Verbreitungskosten zu refinanzieren.

von Nordlicht2 - am 09.01.2013 10:15
@Nordlicht
zu den beiden ersten Sätzen eindeutig
:spos::spos::spos:

Ich würde noch hinzufügen, dass Musik-TV ein Medium vor dem Internetzeitalter und vor Smartphones ist (bzw. war) und daher -nicht nur bei der Zielgruppe- total altbacken ist. 1993 war es noch halbwegs hipp Musikvideos im Kabelfernsehen anzuschauen statt die Mucke nur von selbstaufgenommener Kassette, gekaufter CD oder im Radio zu hören. Heute ist das kalter Kaffee.

von Schwabinger - am 09.01.2013 12:58
Mal ne "historische" Frage: Wie kam eigentlich Lübeck in den Genuss eines Senders, von dem Privatfernsehen ausgestrahlt wird? In Süd- und Ostdeutschland gibts ja ne Reihe von ähnlich großen Städten die leer ausgegangen sind.

von Zwölf - am 09.01.2013 13:21
Hinzu kommt noch, dass in Schleswig-Holstein zu analogen Zeiten viele Regionen mit Privat-TV über Antenne versorgt wurden. Es waren oftmals sogar deutlich mehr private Programme als nur RTL und Sat.1. Oft waren auch Pro 7 und Vox dabei. Da hätte man schwer begründen soll, warum die "schönen neuen digitalen Zeiten" weniger Programmvielfalt bringen sollten.

von RadioNORD - am 10.01.2013 11:51
Zuweisung von Eurosport in Hamburg (K 46) und Tele 5 in Schleswig-Holstein (K 57/59) um 10 Jahre verlängert.

Neuausschreibung eines Programmplatzes auf K 36 (bisher Ch 21 / Euronews) in Hamburg am 30. Dezember beendet. Hier soll jetzt Pro 7 Maxx auf Sendung sein (Meldung im DF-Forum).

PM der MA HSH vom 12. Dezember: http://www.ma-hsh.de/pm-26-13-tele-5-eurosport-dvb-t-ausschreibung.html

PM der MA HSH vom 19. September: http://www.ma-hsh.de/pm-16-13-ausschreibung-dvb-t-aenderung-beteiligung-hamburg1.html

Rapid TV News am 12. Dezember: http://de.rapidtvnews.com/verbreitungswege/21550-tele-5-und-eurosport-bleiben-auf-dvb-t

von Manfred Z - am 03.01.2014 20:28
Zitat
Manfred Z

Neuausschreibung eines Programmplatzes auf K 36 (bisher Ch 21 / Euronews) in Hamburg am 30. Dezember beendet. Hier soll jetzt Pro 7 Maxx auf Sendung sein (Meldung im DF-Forum).t


Kann ich bestätigen. Anzeige "ProSieben MAXX"
Geprüft: 4.1.2014 9:21MEZ

von Thomas.Schröder - am 04.01.2014 08:21
Sollte in Kiel und Lübeck nicht eigentlich auch mal QVC senden? Wird zwar in diversen Listen angegeben, sendet in Kiel aber immer noch nicht. Habe heute mal wieder, nach langer Zeit, DVB-T getestet. Die hbb-TV Sender liest mein Empfänger ein. Da ist die Umstellung mit QVC also immer noch nicht vollzogen.

von Kai. - am 07.01.2014 01:34
Ja, die Listen sind tatsächlich nicht aktuell.

- QVC sendet in Kiel und Lübeck (noch) nicht
- im1.tv wird nicht mehr aufgeschaltet
- ProSieben Maxx ist nicht aufgelistet
- Das Vierte ist noch eingetragen
- Channel 21 / EuroNews ist auch noch drin.

Ich bin mal gespannt, ob der "im1.tv"-Platz wieder ausgeschrieben wird. Mit Sat.1 GOLD gibt es ja einen realistischen Kandidaten! Vielleicht würde DMAX gerne - oder durch den Disney Channel kommt NICK/CC in Zugzwang?!

CU BB

von Boombastic - am 07.01.2014 09:42
Zitat

Mal ne "historische" Frage: Wie kam eigentlich Lübeck in den Genuss eines Senders, von dem Privatfernsehen ausgestrahlt wird? In Süd- und Ostdeutschland gibts ja ne Reihe von ähnlich großen Städten die leer ausgegangen sind.


Die Geschichte ist natürlich in der analogen Ausstrahlung zu suchen. Denn wo sich schon Sat TV etabliert hatte, weil es über Antenne keine Privaten gab, hat man bei DVB-T gar nicht erst in Erwägung gezogen dort aufzuschalten.

Zum TV Empfang muss man nun wissen, dass die Kanäle 2-4,5-12 und 21-60 in D gab. Es gab grundsätzlich 3 Ketten, davon in der Regel eine im VHF-Band für die ARD (unteres UHF-IV Band und oberes UHV-V Band), dazu UHF-IV für ZDF und UHF-V für das regionale Dritte Programm. Allerdings benötigte man unzählige Füllsender, aufgrund der Hohen Frequenzen, sodass eine flächendeckende vierte Kette nicht mehr möglich war.
Es gab natürlich auch Ausnahmen, wie Norddeutschland. Das Land ist Flach und man brauchte nicht viele Füllsender, ergo gab es hier auch Leistungsstarke Sender für die Privaten. In Lübeck ja sogar simultan auf 2 Frequenzen vom Selben Standort.
Das bevölkerungsreiche in NRW hatte weniger Glück, man konnte zwar für VOX und RTL 2 Leistungsstarke Sender aufschalten, die Zuvor für die WDR Regionalisierung genutzt wurden und Sat 1 hatte VHF-Sender in Bonn und Essen, abner im großen und ganzen nur Verfunzelung.
Eine weitere Ausnahme war Kassel, hier konnte durch den Neubau des Habichtswaldes, der Sender Kassel mit 200kW aufgegeben werden und K35 und K42 wanderten mit 200kW an Sat1 und RTL.
Weiter muss man wissen, dass für alle VHF-I Sender Ersatzkanäle im hohen UHF-V koordiniert wurden. In Bayern wurden dei Ersatzkanäle vom Ochsenkopf und Kreuzberg (40+60) für Privat TV in bayrischen Städten genutzt. Bayern hatte in den Städten auch eine gute Versorgung.

von Marcus. - am 25.01.2014 20:42
Im Bereich Hamburg/Lübeck sah es im Hinblick auf die Anzahl der Programme vor der Umstellung auf DVB-T besser aus, als jetzt noch in vielen DVB-T Gebieten.

Beispiel Empfangsstandort Bad Oldesloe vor der Umstellung:

Das Erste
ZDF
NDR (HH)
NDR (SH)
NDR (MV)
RTL (HH)
RTL (SH)
Sat.1 (HH)
Sat.1 (SH)
Pro Sieben
Vox
NEUN LIVE
MTV 2 POP/N24
Hamburg 1

In bester Qualität über Hausantenne.
Dort hat die DVB-T Verbreitung halt einfach angeknüpft, wie es im Vorgängerpost bereits erklärt wurde. Ein bisschen hat auch die Verbreitungspolitik der Sender zum Zeitpunkt des Umstiegs mitgeholfen. Und nun haben wir auch wieder Glück (und Bayern leider Pech), dass RTL nun auch wieder verlängern wird.

CU BB

von Boombastic - am 26.01.2014 19:17
Zitat
Boombastic
Beispiel Empfangsstandort Bad Oldesloe vor der Umstellung:

Das Erste
ZDF
NDR (HH)
NDR (SH)
NDR (MV)
RTL (HH)
RTL (SH)
Sat.1 (HH)
Sat.1 (SH)
Pro Sieben
Vox
NEUN LIVE
MTV 2 POP/N24
Hamburg 1

In bester Qualität über Hausantenne.


Kurze OT Nachfrage nach dieser schönen Auflistung: SAT1 und NDR aus Niedersachsen über den starken Sender Rosengarten kam nicht herein?

von CBS - am 26.01.2014 19:29
NDR NDS wurde doch vom NDR Standort Moorfleet gerichtet mit 500kW in Richtung NDS übertragen (bis 5kW runter) und neben NDR SH K26 und NDR HH rund auf K9.

Sat 1 auf K52 war auch gerichtet nach NDS herein, da man ja in HH selbst einen Sender hatte. Lesitung 125 kW runter bis auf 2kW.

von Marcus. - am 26.01.2014 20:25
Ok, das war ja schon länger her, als ich dort wohnte (Mitte der 90er). Mir war damals nur der starke SAT1 Kanal in Erinnerung, der immer perfekt hereinkam. Daher wunderte ich mich, dass man den Sender nicht auf der anderen Seite Hamburgs hat aufnehmen können. Aber danke bzgl. der Richtstrahlungserinnerung, wieder was dazugelernt :-)

von CBS - am 26.01.2014 22:38
Wobei es durchaus Regionen in Schleswig-Holstein gibt, die seit der Umstellung auf DVB-T deutlich schlechter gestellt sind, was die Programmversorgung angeht. Beispielsweise der Sender Hennstedt/Itzehoe, der mit recht hoher Leistung RTL und Sat.1 ausstrahlte, wurde ersatzlos gestrichen. In den Regionen Richtung Hamburg sind natürlich noch die Sender aus Hamburg verfügbar - weiter Richtung Dithmarschen und Eiderstedt wird es allerdings dünn.

von RadioNORD - am 27.01.2014 10:03
In der Tat waren zu Analogzeiten Sat.1 und RTL flächendeckend empfangbar. Ich hatte im Oktober 2004 aufgrund der anstehenden Umstellung noch eine 2-tägige DXpedition unternommen und den analogen TV-Empfang an verschiedenen Stellen gescannt. An günstigen QTH waren - selbst nach nächtlicher Abschaltung der TV2-tx (DNK) gerade mal 2 oder 3 UHF-Kanäle frei - ohne Tropo oder irgendwelche condx (beinahe italienische Verhältnisse, nur dass die Anzahl der Px begrenzt war). Die Scanlisten sind auf meiner HP. Da ich damals noch keine Digicam hatte, konnte ich leider nix davon dokumentieren :(.

von Analog-Freak - am 29.01.2014 20:30
TVARLuebeck Berkenthin 25 503.250K010E422153N4440010E421653N4434D SH 65125G P+0 25N 34.8 5.5 135.7421 20HD 34.8 34.8 33.8 31.8 29.8 26.8 22.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 14.8 22.8 26.8 29.8 31.8 33.8 181 178 177 174 175 176 170 150 146 154 152 154 154 148 156 158 154 155 151 154 147 152 151 151 154 152 144 142 145 162 169 174 175 178 181 178 1796M25C3FNN750KF8EHN750KF3EWN
TVARLuebeck Berkenthin 36 591.250C010E422153N4440010E421653N4434D SH 65124G P+6 7800P 45.3 5.5 135.7421 20HD 25.3 25.3 25.3 35.3 42.3 44.3 45.0 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.3 45.0 44.3 42.3 35.3 25.3 25.3 25.3 25.3 25.3 25.3 178 176 176 173 173 176 165 146 136 148 150 155 155 154 155 158 155 153 149 153 138 148 153 155 155 154 152 151 150 159 169 173 174 175 178 176 1756M25C3FNN750KF8EHN750KF3EWN

von Marcus. - am 29.01.2014 21:35
Hinter beiden Bezeichnungen "Lübeck-Stadt" als auch "Lübeck-Land" stand der FMT Berkenthin südlich von Lübeck. Hatte "Lübeck-Land" (Pro7 E-6, RTL K36, SAT.1 K42) lediglich Einzüge gen Lübeck-Stadt und hinter "Lübeck Stadt" (RTL K25, Pro7 K57, VOX K58, SAT1 K60) verbargen sich enge Richtstrahlungen gen Lübeck? Hätte dann nicht ein Kanal pro Px mit Rundstrahlung gereicht? Oder hätte dieses zu Koordinationsproblemen geführt (z.B. mit K36 VOX aus Schleswig oder K25 ZDF Kirchlinteln)?

von Analog-Freak - am 31.01.2014 00:53
PM der MA HSH vom 18. September 2014:

Zitat

MA HSH verlängert DVB-T-Zuweisungen von RTL, RTL II, Super RTL und VOX
Fuchs: „Gutes Signal für DVB-T2“


Norderstedt, den 18. September 2014 – Die für Hamburg und Schleswig-Holstein bestehenden DVB-T-Zuweisungen der Mediengruppe RTL Deutschland GmbH für die Programme RTL, RTL II, Super RTL und VOX werden jeweils um zehn Jahre bis zum 7. November 2024 verlängert. Das beschloss der Medienrat der Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH) auf seiner gestrigen Sitzung.

Die RTL-Gruppe hatte im Sommer dieses Jahres entschieden, die Verbreitung ihrer Programme über DVB-T auch zukünftig fortzusetzen. Bei der digital-terrestrischen Verbreitung ist ab Mitte des Jahres 2016 ein Umstieg auf den Nachfolgestandard DVB-T2 vorgesehen. Sollte dann ein bundesweit einheitlicher Plattformbetrieb eingerichtet werden, ist für einen erfolgreichen Umstieg auf DVB-T2 vorgesehen, dass die DVB-T1-Zuweisungen zugunsten des Plattformbetriebs vorzeitig zurückgegeben werden können.

Der Direktor der MA HSH, Thomas Fuchs, bewertet die Entscheidung positiv: „Dies ist aus zwei Gründen eine gute Nachricht:
1. Die Zuschauerinnen und Zuschauer in Schleswig-Holstein und Hamburg können auch in den nächsten Jahren über Antenne die Programme der RTL-Gruppe empfangen.
2. Diese Verlängerung ist der Einstieg in den Umstieg auf DVB-T2. Nur mit HD-fähiger, moderner Technik ist das terrestrische Fernsehen zukunftsfähig.


von Manfred Z - am 09.10.2014 15:53
In Lübeck und Kiel verlässt ein Anbieter den gemischten Muxx, ein neuer wird gesucht.

Zitat
MA HSH
MA HSH schreibt DVB-T-Übertragungskapazitäten in Schleswig-Holstein aus

Norderstedt, den 6. November 2014 – Die Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH) schreibt digital-terrestrische Übertragungskapazitäten für die Verbreitung eines 24-stündigen Fernsehprogramms oder Telemediums in Schleswig-Holstein aus. Es handelt sich dabei um die Kanäle K59 im Raum Lübeck und K57 im Raum Kiel, die ab sofort zur Nutzung durch private Anbieter in Schleswig-Holstein zur Verfügung stehen.

Die Zuweisung erfolgt zwar für die Dauer von zehn Jahren, jedoch ist innerhalb dieses Zuweisungszeitraums auf der Grundlage einer neuen Technologie die Einführung des terrestrischen Übertragungsstandards DVB-T2 geplant. Die Verbreitung des bisherigen Übertragungsstandards DVB-T wird dann eingestellt. Nach derzeitigen Planungen wird 2016 ein bundesweiter Plattformbetrieb für DVB-T2 aufgenommen und die landesweite Verbreitung von DVB-T 2017 beendet.

Da das Frequenzspektrum des bisherigen DVB-T-Standards dann nicht mehr genutzt werden kann, haben die Bewerber auf die zugewiesenen Übertragungskapazitäten zu verzichten, sobald die landesweite Verbreitung über DVB-T in Lübeck und Kiel eingestellt wird.


Nach einem Anruf konnte ich in Erfahrung bringen, dass Bibel TV sich aus Kiel / Lübeck zurückziehen wird.

CU BB

von Boombastic - am 06.11.2014 10:29

DVB-T Kiel/Lübeck/Hamburg - neue Infos

Auszug aus der PM der MA HSH vom 11. Dezember:

Zitat

Zuweisung von DVB-T-Übertragungskapazität an ProSieben MAXX

Außerdem erteilte die MA HSH der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH die Zuweisung für eine DVB-T-Übertragungskapazität für die täglich 24-stündige Verbreitung des Fernsehprogramms ProSieben MAXX in Schleswig-Holstein. Das Spartenprogramm, das bereits in Hamburg über DVB-T ausgestrahlt wird, wird zukünftig auch im Raum Lübeck (K59) und Kiel (K57) empfangbar sein. Die Zuweisung erfolgt für die Dauer von zehn Jahren. Allerdings hat die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH ausdrücklich ihren Verzicht auf die Nutzung dieser Übertragungskapazitäten erklärt, sobald im Zuge des Umstiegs auf DVB-T2 die DVB-T-Verbreitung zugunsten eines bundesweiten Plattformbetriebs eingestellt wird.


von Manfred Z - am 11.12.2014 18:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.