Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
72
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
drm-dxer, zerobase now, EmmWeh, Bengelbenny, Hallenser, Nohab, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, Marcin Wilk, Sender-Treff.de, Wiesbadener, ... und 20 weitere

Truckradio ab Juni/Juli über zwei weitere MW-Frequenzen

Startbeitrag von Wiesbadener am 03.05.2005 09:28

Es gibt nach laaanger Zeit mal wieder neues von Truckradio: wohl bis Ende Juni soll endlich die Satellitenverbreitung über Astra starten, man warte aktuell noch auf die Satellitenlizenz, dann soll's losgehen. Wenn die Aufschaltung erfolgt ist, sollen die Sender Burg 531 kHz und Stuttgart 738 kHz auf die Antenne gehen - beide vorerst noch in herkömmlichem AM. Wenn ich das alles richtig verstanden habe, werden derzeit drei Truckradios gesendet: das NRW-Programm (gespeist per Astra, 23,5° Ost (verschlüsselte Zuführung) und weitere Festplatten für DAB Sachsen-Anhalt und Spital/Drau (Österreich). Mit der Astra-Aufschaltung wird es freilich nur noch ein Programm geben.

Die 50 interessantesten Antworten:

Im L-Band hier in Halle/S. laufen seit ca. einem Jahr immer die selben Musikstücke/Interpreten, bzw. die gleiche Festplatte, zwischendurch kommt dann immer mal ein Claim "hier startet in Kürze....". Da Kürze ja relativ ist kann Kürze auch mehrer Jahre betragen, alles nur Auslegungssache... ;-).

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 03.05.2005 11:38

Was sendete den Frueher in Stuttgart auf 738 khz ? SDR 1 / SWR 1 ?

Wo ist der Sendestandort genau ? Komme aus der Stuttgarter Umgebung

von Marcin Wilk - am 03.05.2005 16:18
Im Wellenplan von 1978 war die 738 für keinen deutschen Sender zugeteilt, lange vorher in den 60er Jahren soll da mal der RIAS aus Hof gesendet haben (auf 737).

Jede Menge Infos zu den Mittelwellen findet man übrigens hier:

http://www.asamnet.de/~bienerhj/rundfunk-hs.html

Gruß
Arne



von Arne_BLN - am 03.05.2005 17:06
Die 738 (damals noch 737) war nach dem 2. Weltkrieg bis in die 70er Jahre eine Tagesfrequenz für RIAS-Berlin. Senderstandort war damals Hof.

von drm-dxer - am 03.05.2005 17:07
Marcin Wilk schrieb:
> Wo ist der Sendestandort genau ? Komme aus der Stuttgarter Umgebung

Guckstu hier: http://senderfotos-bw.de/hirschlanden.html



von EmmWeh - am 03.05.2005 17:13
Marcin Wilk schrieb:
> wurde der Mittelwellensender extra fuer Mega Radio gebaut ?

Der Sender ja, die Antenne nein. Schau mal auf die Seiten von H.J. Biener (s.o.). AFN sendet da schon sehr lange.



von EmmWeh - am 03.05.2005 17:38
Was wird denn nun mit der DAB Aufschaltung in Thüringen,derzeit ist die Auswahl ja eher bescheiden....was DAB angeht...



von Robert S. - am 03.05.2005 19:47
@tomfritz: Auf 531 sendete 2 Jahre lang "531 digital" in DRM (bis 31.12.2003). Da war es sowieso Essig mit Beromünster. Seit der Leistungsreduzierung sind die ohnehin nicht mehr der große Brüller.
Im Winter werden sie zudem von den Faroer-Inseln platt gebügelt.

von drm-dxer - am 03.05.2005 19:49
Muss mal kurz ganz dumm fragen:

Wo liegt denn der Ort Burg?

Hätte eine Aufschaltung von Truck Radio auf der 531 Auswirkungen auf den Empfang der Musigwälle 531 in Süddeutschland?



von Bengelbenny - am 03.05.2005 19:57
Burg liegt im nordöstlichen Zipfel von Sachsen-Anhalt.
Tagsüber wirst Du die Musigwälle auch weiterhin einwandfrei geniessen können, nachts könnte es schon Interferenzen geben.
(die gabs ja früher auch, weshalb DRS damals als Nachtfrequenz die 1566 im Einsatz hatte.)

von PeterSchwarz - am 03.05.2005 19:59
Nachts wird soweit ich weiss die MW531 via Beromünster immer noch abgeschalten.
Ich hör den Sender zwar praktisch nie aber fände es trotzdem schade, wenns den bei uns plattdrücken würden.

Ist ja dann zum Glück nicht der Fall.
Danke für die Info.



von Bengelbenny - am 03.05.2005 20:05
...nachts könnte es schon Interferenzen geben.
(die gabs ja früher auch, weshalb DRS damals als Nachtfrequenz die 1566 im Einsatz hatte.)


Nicht ganz.
DRS 1 hat die MW 1566 in Sarnen in Betrieb genommen, weil man nach dem Genfer Wellenplan vom 23.11.78 die Beromünster-MW 531 nur noch von 6 bis 19 Uhr betreiben durfte. Dies wurde später wieder geändert und die 1566 wieder aufgegeben.



von Manager. - am 03.05.2005 20:10
Die 531 sendet durch.
Hier in MG ist dann wohl trotzdem Schluss.
Ich denke mal, der Weißwurst-Äquator ist da wohl die Grenze.



von Nohab - am 03.05.2005 20:21
@Nohab: Seit wann senden die denn wieder durch? Habe den Sender längere Zeit nicht mehr gehört, aber es war AFAIK immer kurz nach 23.00 MESZ Schluss.

Da konnte man dann prima den DRM-Sender aus Burg empfangen.
Und im Winter sind die Schafsinseln ohnehin stärker, da haben die Schweizer keine Chance.

von drm-dxer - am 03.05.2005 20:26
@ Nohab

Seit wann sendet die 531 durch?

Noch vor nicht allzulanger Zeit kam nach den 23.00-Nachrichten auf der MW531 die Ansage (Sinngemäß), "dass der Landessender Beromünster nächstens bis um 5.00 Uhr den Sendebetrieb einstellt."
Gleich mal nachher das Radio noch anwerfen.



von Bengelbenny - am 03.05.2005 20:26
Ich wunder mich nur gerade. Noch Anfang dieses Jahr wurde Beromünster nachts abgestellt. Das überprüf ich nachher gleich noch.



von Bengelbenny - am 03.05.2005 20:30
Sorry, hab gepennt.
Ich glaube, ich brauch mehr Schlaf :-)
EMWG listet auch von 04:00 - 23:05.



von Nohab - am 03.05.2005 20:38
@ZWOBOT: Deshalb plädiere ich dafür, dass ratz-fatz die 576 wieder in Betrieb genommen wird, damit du endlich wieder was Anständiges auf die Ohren kriegst (möglichst in DRM !). :D

von drm-dxer - am 04.05.2005 13:35
Na, die 576 kann man aber auch vergessen:
EMWG: D - SWR Cont. Ra, Baden-Württemberg, Mühlacker (100)



von Nohab - am 04.05.2005 17:20
Klar kann man die vergessen. War doch nur auf ZWOBOT gemünzt, weil die bei ihm vor der Haustür ist und er sich früher immer über Megaradio aufgeregt hat.

von drm-dxer - am 04.05.2005 17:25
Ich stell mir das gerade vor, 500kW DRM in nächster Nähe.
Wenn die Küchenzeile dann fröhlich vor sich hinrauscht. :-)



von Nohab - am 04.05.2005 20:55
Quellenangabe?

Das ist mal wieder ne nachricht. truckradio will angeblich ins technisat paket. wenn sie dort unter ausschluss der öffentlichkeit senden, hätten sie auch gleich bei ihrem verschlüsseltem zuführungskanal bleiben können:mad:



von Onabi - am 05.05.2005 17:48
Bitte den Ball flach halten, zumal es sich um eine Meldung des Sohn Mannheims handelt. Dass die Trucker ins TechniPaket wollen, höre ich hier zum ersten Mal.

von Wiesbadener - am 06.05.2005 06:23
Ob die nun über Astra verschlüsselt senden oder nicht; völlig egal. Ich hatte mir vom Programm mehr versprochen. Country-Musik läuft doch schon fast gar nicht mehr und wenn dann nur uralt Kamellen, die keiner hören will. Modern Country hab ich da überhaupt noch nicht gehört und ansonsten spricht mich das Musikprogramm überhaupt nicht an. Muss sagen bin echt enttäuscht, mit einem modernen Country-Rock-Spartenprogramm hat TRuckradio nichts zu tun. Chance vertan.

von zerobase now - am 06.05.2005 10:05
Die TruckRadio Homepage wurde gestern aktualisiert! Unter "Standort" steht: Weitere Frequenzen Inbetriebnahme bis Herbst 2005 geplant! Verbreitungsgebiet
Frequenzen

Baden-Württemberg:
Stuttgart
Mittelwelle, 738 kHz

Baden-Württemberg:
Stuttgart / Karlsruhe / Mannheim / Ulm / Freiburg
DAB, L-Band

Bayern (ab Juli 2005)
Nürnberg / Fürth / Erlangen
DAB, L-Band
Kabelnetz (Mittelfranken)

Saarland:
Saarbrücken
DAB, L-Band

Sachsen-Anhalt:
Burg
Mittelwelle, 531 kHz

Gruss, Alex



von Sender-Treff.de - am 25.06.2005 06:48
Irgendwie ist da von DAB Thüringen keine Rede mehr !
Wahrscheinlich hat sich Truckradio auf die Förderung durch die TLM verlassen und diese fällt ja nun weg ?! Was die sich aber von den L-Band Ausstrahlungen versprechen ?

MFG Daniel

von Hallenser - am 25.06.2005 22:14
Mit L-Band in Ballungsräumen und der schwachbrüstigen Hirschlanden-MW ist hier in BaWü jedenfalls kein grosser Blumentopf zu gewinnen.
Die angestrebte Zielgruppe der Brummi-Fahrer hat wahrscheinlich nur in den allerseltensten Fällen ein DAB-Radio an Bord. Also sind im Moment nur die MW-Frequenzen wirklich entscheidend. Die 738kHz schafft es gerade mal, den Grossraum Stuttgart mit einem normalhörertauglichen Signal zu versorgen. Das ist viel zu wenig. Wenn man die Dornbirner 1026 wieder reaktivieren würde, wäre immerhin der Bodensee und Oberschwaben gut versorgt, aber wenn der Brummi die A81 hochfährt, wäre trotzdem irgendwann ein Frequenzwechsel nötig (manuell...). Da müsste ja schon ein sensationelles Programm geboten werden, damit die Zielgruppe der Berufskraftfahrer da mitmacht. Die hört nämlich sonst weiterhin ihren SWR (1/3/4) oder einen der überregionalen Dudler.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 26.06.2005 07:06
Die L-Band-Frequenzen nimmt man wohl nach der Methode "besser als nix" dazu. Dazu gehört auch die Kabelverbreitung in Franken. Zumindest erreicht man dadurch neben der eigentlichen Zielgruppe ein paar Hörer mehr.

Erst im "Endausbau" machen die L-Band-Sender Sinn, wenn es Empfänger gibt, die automatisch zwischen DAB und DRM wechseln können. Ob es diese Empfänger geben wird, ist noch genauso offen wie die Frage, ob Truckradio so lange finanziell durchhält.

Was ich nicht verstehe: Warum werden die Mittelwellen nicht gleich im DRM-Modus betrieben? Die analogen MW-Funzeln werden wohl kaum eine nennenswerte Hörerzahl erreichen. Und einen DRM-Empfänger hat man ja selbst im Angebot.

Solche Projekte haben eines gemeinsam: Man geht davon aus, daß die potenziellen Hörer Geld für ein Programm ausgeben. Es wird ignoriert, daß keine wirkliche Nachfrage existiert. Mal sehen, wie lange Truckradio durchhält...



von EmmWeh - am 26.06.2005 11:26
@ mweber : Überlege mal selbst : kaufst du dir ein Auto für einen Supersprit, wenn es nur bundesweit 7 Tankstellen dafür gibt ? Und die Autoindustrie dir sagt : Hey, in ein paar Jahren wird es ein paar Tankstellen mehr geben, wo es den Supersprit gibt ?
Nein, du wirst dieses Auto nicht kaufen sondern eines, dass mit herkömmlichen Sprit läuft. Oder anders : Truckradio kann analog 7 Millionen Menschen und mehr erreichen. In DRM wären es um die 30 Personen bundesweit, so vermute ich.
Ausserdem wird es Zeit, dass ihr die Radiosender, die auf Mittelwelle senden nicht generell als "Exoten" bezeichnet, sondern aktzeptiert, dass dieses Hörfunkband ein ganz normales ist. Wenn es von den meisten Menschen aber nicht genutzt wird, so hängt das vielleicht weniger mit dem Sound zusammen, sondern vielmehr mit dem Angebot speziell in Deutschland ! Wenn ein Radioprogramm schon auf UKW kaum Hörer hat, sind es eben auf MW noch viel weniger.
Andersrum : wenn es auf MW auch gute und massenattraktive Programme gäbe, dann wäre die MW in Deutschland auch besser genutzt. Aber das wiederum setzt auch voraus, dass die Programmveranstalter ihre Hausaufgaben gemacht haben und nicht immer nur jammern, dass sie keine Hörer haben (das kann ja nur an der MW liegen), sondern sich auch einmal selbstkritisch fragen müssten: ist das angebotene Programm es auch wirklich wert gehört zu werden ?



von Werner K. - am 26.06.2005 18:32
Werner K. schrieb:

> wird es Zeit, dass ihr die Radiosender, die auf Mittelwelle senden nicht generell
> als "Exoten" bezeichnet, sondern aktzeptiert, dass dieses Hörfunkband ein ganz normales ist.

Da bin ich der Letzte, der das nicht akzeptieren würde. Fakt ist aber, daß auf der "deutschen" Mittelwelle in den letzten Jahrzehnten fast ausschließlich Programme ausgestrahlt wurden, die es auch über UKW zu hören gab, DLF mal ausgenommen. Dementsprechend geriet dieser Wellenbereich schlichtweg in Vergessenheit.

Heute hat Radio nur noch so einen geringen Stellenwert, daß man kaum bereit ist, "auch noch" eine reduzierte Audioqualität zu akzeptieren.

Und was Truckradio angeht: Man möchte Berufskraftfahrer über weite Strecken versorgen. Aber wer hört da schon diese MW-Funzeln, die noch nicht mal über 100 km einwandfrei gehen? Außerdem sind alle drei aktuellen Mittelwellen (incl. 738 kHz) stark interferenzbelastet.

Ich bin mir sicher, daß Truckradio auf den Mittelwellen keine tausend Hörer hat.

> Programmveranstalter ihre Hausaufgaben gemacht haben und
> nicht immer nur jammern, dass sie keine Hörer haben

100% Zustimmung. Gute Programme kosten aber auch Geld. Das föderale Rundfunksystem in unserem Lande ermöglicht leider keine wirtschaftlich sinnvollen Versorgungsgebiete. Deshalb krebsen in den letzten Jahren die meisten neuen Radioprojekte ein paar Jahre vor sich hin, bevor sie pleite gehen. Dazu kommt, daß man für neue Programme abseits des Dudelfunks kaum noch jemanden interessieren kann. Hier gibt es einfach mittlerweile interessantere Medien.



von EmmWeh - am 26.06.2005 19:36
Im L-Band hier bei uns haben die bestimmt Null Hörer. Erstens ist die Reichweite des L-Bandes nicht besonders und sehr lokal begrenzt, jedes Laubblatt stört den Empfang. Zweitens strahlt Truckradio hier in Halle und Magdburg immer noch die gleiche Musikschleife wie zum Sendestart vor 13 Monaten, das tut sich keiner an. Ich hoffe wenn die 531 in Betrieb geht, dass es dann auch mal ein moderiertes Programm gibt hier bei uns. Aber der Klang und der Inhalt des gegenwärtigen Programms via DVB-S wirft mich auch nicht gerade von Hocker... irgendwie wird das hier in D nichts mehr so richtig mit (Privat)-Radio in Deutschland, es kommt immer nichts "Vernünftiges" dabei raus..... Halbwegs ordentliche ÖR-Musik-Programme sind Fritz! und Radio1 RBB, das wars dann aber auch schon irgendwie. Jump und Sputnik aus meiner Heimatstadt sind irgendwie das Allerletzte.... Als Privatradio geht noch Rockland hier bei mir, aber da fehlt mir inzwischen auch die Abwechslung, irgendwie haben die Musiksender hier immer eine zu geringe Rotation und täglich kommt die gleiche Soße.... alles lieblos geworden.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 26.06.2005 20:32
Zitat

Ausserdem wird es Zeit, dass ihr die Radiosender, die auf Mittelwelle senden nicht generell als "Exoten" bezeichnet, sondern aktzeptiert, dass dieses Hörfunkband ein ganz normales ist. Wenn es von den meisten Menschen aber nicht genutzt wird, so hängt das vielleicht weniger mit dem Sound zusammen, sondern vielmehr mit dem Angebot speziell in Deutschland ! Wenn ein Radioprogramm schon auf UKW kaum Hörer hat, sind es eben auf MW noch viel weniger.
Andersrum : wenn es auf MW auch gute und massenattraktive Programme gäbe, dann wäre die MW in Deutschland auch besser genutzt. Aber das wiederum setzt auch voraus, dass die Programmveranstalter ihre Hausaufgaben gemacht haben und nicht immer nur jammern, dass sie keine Hörer haben (das kann ja nur an der MW liegen), sondern sich auch einmal selbstkritisch fragen müssten: ist das angebotene Programm es auch wirklich wert gehört zu werden ?


Zitat

Fakt ist aber, daß auf der "deutschen" Mittelwelle in den letzten Jahrzehnten fast ausschließlich Programme ausgestrahlt wurden, die es auch über UKW zu hören gab, DLF mal ausgenommen. Dementsprechend geriet dieser Wellenbereich schlichtweg in Vergessenheit.


Volle Zustimmung! Bei der MW "erntet" man jetzt (bzw. genauer seit dem megaradio-Drama), was man ab Anfang der 80er durch die sinnlose Doppelausstrahlung von z.B. Bayern 1"gesät" hat :(

Und wie geschrieben, befinden sich sonst eigentlich nur wenig gehörte Programme ohne Doppelausstrahlung auf MW.

Dieser Frequenzbereich ist m.E. in D mittlerweile schlichtweg tot. Was zwar schade ist, aber irgendwie hausgemacht durch die hiesigen regionalen öffi-Sender (inkl. RTL, denn auch der Oldiesender war ein Sargnagel für die MW, das heutige Programm ist es auch).
Hätte man z.B. alle ARD-Sender dem DeutschlandRadio mit seinen beiden Programmen gegeben, wär das m.E. noch eine bessere Lösung gewesen. Dann wären die wenigstens flächendeckend empfangbar.

Truckradio gebe ich keinerlei Chance

von Schwabinger - am 28.06.2005 17:12
Die Mittelwelle kann sehr wohl mit der Digitalisierung eine Renaissance erleben.
Die Infrastruktur ist teilweise bereits vorhanden bzw. bestellt.
Was einfach fehlt sind bezahlbare DRM-Empfänger als Stand-alone-Geräte bzw. Autoradios.
Die Gerätehersteller müssen jetzt endlich in die Puschen kommen!
Zur IFA muss sich was tun. Eine weitere Verzögerung wäre fatal.

Aber spätestens wenn die ersten Geräte auf dem Markt sind, müssen auch die Sender (allen voran die D-Radios) endlich dauerhaft auf DRM-Betrieb umstellen und nicht nur wieder ein IFA-Strohfeuer entfachen, was danach wieder erlischt.
177 kHz und 756 kHz könnten sofort in DRM senden.

Und der Simulcast-Quatsch (VoR auf 693) sollte sofort beendet werden!

von drm-dxer - am 28.06.2005 17:38
Zitat

TruckRadio startet Satellitenverbreitung und live moderiertes Nachtprogramm
TruckRadio erweitert sein bisheriges Sendegebiet und nimmt zum 1. Juli den Regelbetrieb für die Verbreitung seines Programms über ASTRA digital 19,2° Ost auf. Damit kann das speziell auf die Bedürfnisse von Fernfahrern zugeschnittene Programmangebot nun auch über Satellit und in digitaler Qualität im gesamten deutschsprachigen Raum sowie in den meisten Ländern Europas empfangen werden.
Darüber hinaus startet TruckRadio mit Sendestudio in Fürth/Bayern ab sofort sein live moderiertes Nachtprogramm ‘TruckNight’, das Fern- und Vielfahrer auch im nächtlichen Straßenverkehr bei Laune halten wird.


Quelle:
http://www.truckradio.de/default.aspx?page=news



von digiradio.ch - am 28.06.2005 20:27
Was man auch gemerkt hat, denn alle paar Stunden war da nur ein leerer Träger. Wenn man aber danach geht, dann ist die Jülich-Ausstrahlung 702 kHz auch Testbetrieb - denn die schweigt auch dauernd. ;) Mal schauen, ob mit Aufnahme des Regelbetriebs dann auch die MW-Zuführung über Sat läuft (war ja mal behauptet worden) - bislang ist das MW-Signal hier in NRW deutlich (geschätzte 10 Sekunden) vor dem Sat-Signal da.



von Kroes - am 28.06.2005 21:51
Jetzt gerade wird sogar ein Live-Programm gemacht! Von 21 Uhr bis um 3 Uhr morgens! Der Brüller ist: Die 855 kHz ist ab 21 Uhr im Ruhrgebiet überhaupt nicht mehr hörbar! Auf der Frequenz ist einfach zu viel Müll drauf! ;-)

Infos zur Sendung "NightAngel" und TruckRadio! Link: http://www.infosat.de/Meldungen/?srID=7&msgID=15824



von Sender-Treff.de - am 28.06.2005 23:22
Zitat

Jetzt gerade wird sogar ein Live-Programm gemacht! Von 21 Uhr bis um 3 Uhr morgens!


Habe mich gestern abend auch mal bei den Truckern über Astra eingeklinkt. Also von Live-Programm kann keine Rede sein. Ich habe von 21.00-22.30 gehört. In der ganzen Zeit hat die Moderatorin sich ganze zwei mal gemeldet und das war nichts mit aktuellem Bezug, sondern allgemeines Blabla über Live 8 usw. Das hätte auch Voice-TRacking sein können. Angeblich sollen dort ja auch Grüsse, VErkehrsmeldungen, Gewinnspiele usw. kommen. Davon war aber noch nichts zu hören. Die Musik ist wie gehabt: Rock, Country und Oldies. Meiner Meinung nach könnten die aber mehr Country und weniger Rock spielen um sich klarer von Arrow abzugrenzen.

Dem Klang nach zu urteilen wird das Programm über Astra in Mono abgestrahlt. Könnte das mal jemand testen?

von zerobase now - am 29.06.2005 06:45
Seit heute Nacht oder am zeitigen Morgen wurde im L-Band in Halle und Magdeburg das reguläre Programm welches auch via Astra zu hören ist aufgeschaltet. Die rund einjärige Testschleife ist nun entfallen. Natürlich war die Testschleife CD-ähnliche Qualität. Jetzt ist der Klang der auch via Astra zu hören ist auch im DAB, klingt wie mono und sehr wenig Höhen, wirklich kein Hörgenuß z.Z. obwohl via DAB 192k, der Klang ist aber eher wie 128k mp2. Kommentar kann man sich da echt sparen.... :-(.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 29.06.2005 12:34
Da hab ich vorgestern noch über die Nachtsendung geschimpt und seit gestern -oh Wunder- ist die Sendung richtig gut. In der TRucknight von 21.00-3.00 Uhr wird jetzt richtig moderiert. Es wurden Titel angesagt, Beiträge eingespielt und sogar ein Preis (Überraschungs-Truck-Packet von Renault/ was immer das auch ist) verquizt. Es würde sogar aufgerufen anzurufen. Auch die Musikauswahl wird immer besser, das ist das genaue Gegenteil vom dt. Dudelfunk. Sehr breite Musikpalette und gaaaanz viele Titel in der Rotation. Auch sehr viele unbekannte Lieder, die man nicht so kennt gemischt mit bekannteren Rock- und Oldiesachen. Wenn´s so bleibt ist TR ganz klar eine Bereicherung für die NRW-Radiolandschaft. Hut ab, hätte ich so nicht erwartet.

Hoffentlich bleibt´s so.

Also so macht das zuhören auch Spass. Jetzt müsste nur noch eine Tagesmoderation eingeführt werden.

von zerobase now - am 01.07.2005 07:10
Also mir gefällt das Programm auch sehr gut... Weiter so! Vielleicht werd ich ja auch noch zum Trucker... :D



von Habakukk - am 01.07.2005 07:19
Einen Kritikpunkt gibt es aber noch. Das Astra-Signal muss besser werden. Das ist im Digital-Zeitalter eine Zumutung. Daran sollte tunlichst noch gearbeitet werden.

von zerobase now - am 01.07.2005 07:38
Lasst uns Truckradio mit E-Mails beglücken,denn auch der Klang hier in Halle via DAB ist das letzte ! Die Zuführung erfolgt mit Sicherheit via Astra. Die Musikschleife die bisher lief war klanglich einwandfrei, aber was jetzt läuft klingt wie Mp3 mit 96 kbps .

Gruss Daniel

von Hallenser - am 01.07.2005 08:13
Meine ist gestern Abend als ich wieder im Sendegebiet war raus gegangen ! Denn wie gut DAB mit 192 kbps klingen kann zeigt ja Novaradio oder die Truckradio Testschleife . Mal sehen ob es was hilft. Ich denke das über Astra die Datenrate erhöht werden muss, sollen derzeit ja nur 128 kbps sein .

Gruss Daniel

von Hallenser - am 01.07.2005 09:06
Die senden auch noch in Mono, na dann gute Nacht ! Für die Mittelwellenübertragung reicht das ja , aber nicht für DVB-S und DAB . Wenn Truckradio so weiter macht wird Sie das gleiche Schicksal ereilen wie Megaradio .

Gruss und schönes Wochenende

Daniel

von Hallenser - am 01.07.2005 09:29
Kann einer mal die neue Nürnberg / Fürth / Erlangen L-Band DAB-Frequenz testen und das Kabelnetz (Mittelfranken) TruckRadio wurde laut www.digitalradio.de aufgeschaltet! ;-)



von Sender-Treff.de - am 05.07.2005 14:00
Wie mir Truckradio per Mail mitteilte wird man nicht in Thüringen via DAB starten, da die Förderung eingestellt wurde . Das heisst dann wohl auf die Mittelwelle aus Sachsen-Anhalt auszuweichen oder ganz auf Truckradio (im Auto) zu verzichten.

Gruss Daniel

von Hallenser - am 08.07.2005 16:45
Soviel also zum wirklichen Interesse der Sender an DAB ( Ohne Förderungsmoos = nix los !! ). Dabei wäre dies gerade für Truckradio immer noch ein besserer qualitativer Verbreitungsweg gewesen, als MW !!

von Eckhard. - am 09.07.2005 09:21
Also im Kabel Nürnberg / Fürth / Erlangen gibts kein Truckradio im Kabel. Dies soll ja uaf die 104.6 (die QRG von horeb). Allerdings sollte auf dieser Frequenz voriges Jahr zum 01.07. schon mal Radio Deluxe aus München aufgeschaltet werden. Ich gehe mal nicht von aus, das Truckradio mal hier in Nürnberg auf der 104.6 funkt.

Grussla Lippi

von Lippi1 - am 09.07.2005 09:32
Eckhard. schrieb:
> Interesse der Sender an DAB ( Ohne Förderungsmoos = nix los !!

Ist doch völlig nachvollziehbar. Truckradio muß sich ja irgendwie finanzieren. Und wenn sich die Investition in einen bestimmten Verbreitungsweg mangels Hörer (= Werbung) nicht refinanzieren läßt, hat es keinen Sinn.

Truckradio hat nur die weitere Besonderheit, daß man mit den übrigen Verbreitungswegen auch kaum auf nennenswerte Hörerzahlen kommt.



von EmmWeh - am 09.07.2005 10:19
Und damit sieht es in Thüringen DAB mäßig bald ganz ganz schwarz aus :mad:
Wie gut das es noch das Bayern und Sachsen Anhalt Ensemble hier gibt....



von Robert S. - am 09.07.2005 11:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.