Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
36
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Manager., Wiesbadener, Habakukk, Marcus., Diehler, Göttelborn, RheinMain701, dxbruelhart, Natrium, Toto_Pfalz, ... und 9 weitere

Sendeturm auf dem Potzberg

Startbeitrag von Obelixx am 23.05.2005 15:11

Ist eigentlich der Aussichts- und Sendeturm auf dem Potzberg gemauert oder ein mit Steinen verkleideter Betonturm? Ist die Aussichtsplattform noch geöffnet? Gibt es einen Aufzug für die Touristen?

Wieviele Antennenträger gibt es auf dem Potzberg?

Antworten:

Wo zum Teufel ist dieser Berg denn,hab noch nie davon gehört.
Gibts da überhaupt nen Sendeturm drauf ?
Warum willst du einen Fahrstuhl haben,möchtest du die Treppen nicht raufsteigen?

Fragen über Fragen...



von Robert S. - am 23.05.2005 17:58
@Robert: siehe http://forum.myphorum.de/read.php?f=8773&i=186117&t=186117

Alles andere wird uns Obelixx sicher irgendwann mal erklären...Wir warten schon alle gespannt drauf, was aus den ganzen Antworten irgendwann mal gemacht wird. ;)



von Kroes - am 23.05.2005 18:13
Ich denke mal Obelixx schreibt fleissig in die Wikipedia rein, so langsam muesste die doch mit den Daten von hier überquellen ;)

von Chief Wiggum - am 23.05.2005 18:15
Der 562 m hohe Potzberg liegt in der Westpfalz, unweit von Kusel. Bis zum 30.11.1993 sendete der SWR vom Aussichtsturm auf dem Potzberg, wegen der Baufälligkeit des Turms mussten die Sendeantennen aber abgebaut werden.
Nachfolger der Sendestelle Potzberg ist der Fernmeldeturm auf dem 520m hohen BORNBERG am Schneeweiderhof bei Eßweiler (siehe Senderfotos Rheinland-Pfalz).

von Mainspitzdreieck - am 23.05.2005 21:41
Der FMT auf dem Bornberg ist übrigens ein Typenturm der Telekom (Typ 15). (Siehe http://www.senderfotos.de/turmuebersicht/uebersicht.html ).
Da gibt es zwar einen Aufzug drin, aber keine Besucherplattform.



von scheff - am 23.05.2005 22:03
Auf http://www.gumo.de/potzberg/DSC04106.JPG ist der Bornberg vom Potzberg aus zu sehen. Der Potzberg ist übrigens immer noch TV-Sender (825 W).

von Analogiker - am 23.05.2005 22:06
Aktuelle Bilder vom ehem. UKW-Grundnetzsender Potzberg (Koordinaten 49°31'15'' / 07°28'49''):

---> http://s7.directupload.net/file/d/1559/megfu7ku_jpg.htm
Oberhalb von Föckelberg im Kreis Kusel überragt der 562 m hohe Potzberg die Umgebung.


---> http://s1.directupload.net/file/d/1559/39ln8y95_jpg.htm
Dort oben gibt es ein Hotel mit Rittersaal,...


---> http://s3.directupload.net/file/d/1559/bjewk7af_jpg.htm
...eine militärische Einrichtung (nicht im Bild) sowie der 1952 erbaute Potzbergturm.


---> http://s2.directupload.net/file/d/1559/tmovfn6i_jpg.htm
Von diesem Turm sendeten bis 1993: SWF1 90,8 / SWF2 93,9 / SWF3 97,5 / RPR Eins 103,1.
Zusätzlich wurde für den Turm bei Genf '84 noch die 107,6 geplant, die aber erst am neuen Standort Bornberg realisiert wurde.


---> http://s6.directupload.net/file/d/1559/csv45o2n_jpg.htm
Und TV gab's bis 2007 auch von hier...


---> http://s8.directupload.net/file/d/1559/cr42jm8g_jpg.htm
...gelistet als TV-Umsetzer "Altenglan/Potzberg": ZDF E28 H und SWR RP E56 H.


---> http://s3.directupload.net/file/d/1559/uah3hek4_jpg.htm
Oben auf der Besucherplattform...


---> http://s1.directupload.net/file/d/1559/hpjqay9o_jpg.htm
...kann man einige große Richtfunktrommeln...


---> http://s7.directupload.net/file/d/1559/2ifioz8l_jpg.htm
...aus nächster Nähe betrachten.


---> http://s7.directupload.net/file/d/1559/auzqldrb_jpg.htm
Zum Schluss noch ein Blick hinüber zum Nachfolgesender auf dem Bornberg.


EDIT:
Koordinaten ergänzt.

EDIT II:
Frequenzen korrigiert.


von Manager. - am 21.09.2008 15:51
Danke! Wie war denn der Empfang der UKW-Sender vom Potzberg vorher im Vergleich zu Bornberg heute?

von DC3 - am 21.09.2008 20:23
Im Saarland kam Potzberg früher etwas stärker als heute Bornberg. Im Rhein-Main- und Rhein-Neckar-Gebiet war es umgekehrt.

von Manager. - am 21.09.2008 21:00
War der Aussichtsturm auf dem Potzberg wirklich der UKW-Sender des SWF bis 30.11.1993?
Der Potzberg hatte ja die Frequenzen vom heutigen Bornberg und auch die
Strahlungsleitung von 25 KW.
Das kann ich mir fast nicht vorstellen!!


von 99,9 - am 21.09.2008 21:07
War die Lesitung nicht 20 KW?

von Marcus. - am 21.09.2008 21:09
@ 99,9:
Doch, doch. Das war so.

von Manager. - am 21.09.2008 21:13
Im Rhein-Main-Gebiet haben wir uns eher über den Wechsel zum Bornberg geärgert: auf 90,8 MHz war statt Primavera plötzlich SWR 1 zu hören, und der DLF konnte über die 97,6 nicht mehr ganz Frankfurt versorgen (wg. Bornberg 97,5). AFAIK wurden die beiden Sender von RPR allerdings gleich auf dem Bornberg aufgeschaltet, und gar nicht mehr auf dem Potzberg. Die 103,1 von RPR1 sendete vorher vom Weinbiet (nebst der 103,6 aus Mannheim). Daraus wurden dann später Kalmit 103,6 und eben Bornberg 103,1.

von Wiesbadener - am 22.09.2008 04:51
Zitat
Wiesbadener
AFAIK wurden die beiden Sender von RPR allerdings gleich auf dem Bornberg aufgeschaltet, und gar nicht mehr auf dem Potzberg.

Da bin ich mir nicht mehr sicher, aber vermutlich hast du recht. Wäre wohl auch vom Platz her nicht anders möglich gewesen.

von Manager. - am 22.09.2008 18:16
Nach meinen Unterlagen sendete RPR 1 auf der 103.1 MHz bis zum 24.3.1993 vom Potzberg, während RPR 2 am 30.3.1993 auf dem Bornberg auf der 107.6 MHz in Betrieb ging, also nie vom Potzberg kam.
Für die Chronisten evtl noch interessant: der eigentlich statt Potzberg koordinierte Standort im Kreis Kusel hieß "Pottschütthöhe", der kam aber nie zum Zuge.

von Diehler - am 22.09.2008 21:49
@Diehler:
Nanu, im Buch "Rundfunk auf UKW" von 1988 sind im hinteren Teil aber die Frequenzen des heutigen Senders Kettrichhof bei Pirmasens für die "Pottschutthöhe" eingetragen.

von Habakukk - am 23.09.2008 09:24
Genau, die Pottschtthäühe wurde zu Kettrichhof. Aber das mit RPR1 vom Potzberg stimmt, ist mir jetzt auch wieder eingefallen. RPR 1 wurde vom Weinbiet zum Potzberg verlagert, da wurde der Bornberg erst gebaut.

von Wiesbadener - am 23.09.2008 09:26
Und was war der Grund, dass man in Weinbiet nicht gleich die endgültige 103,6 verwendet hat, die ja für Weinbiet/Kalmit geplant war?

von Habakukk - am 23.09.2008 10:16
@Habakukk: die 103,6 wurde ja auch laut Genf schon für den Kalmit koordiniert, allerdings war der Sender lange nicht betriebsbereit. Somit gab es eine Interimslösung: 103,1 (koordiniert für den Potzberg) vorübergehend mit 5 kW auf den Weinbiet und 103,6 MHz in Mannheim mit 2 kW als Füllsender für Ludwigshafen. Als der Kalmit betriebsbereit war, gab's den Wechsel der 103,6. Die 103,1 konnte dann zum Potzberg (späüter Bornberg) wandern.

von Wiesbadener - am 23.09.2008 10:27
Pardon, da habe ich etwas falsches im Hinterkopf behalten, die Pottschütthöhe liegt ja nicht weit von Pirmasens und Zweibrücken entfernt.

von Diehler - am 23.09.2008 11:46
Zitat
Diehler
Pardon, da habe ich etwas falsches im Hinterkopf behalten, die Pottschütthöhe liegt ja nicht weit von Pirmasens und Zweibrücken entfernt.

Stimmt. Ist nicht Landkreis KUS sondern PS.
Zwischen Rieschweiler und Contwig findet man die Pottschütthöhe. Etwa 15km vom Sender Kettrichhof entfernt.

von Toto_Pfalz - am 23.09.2008 12:33
@ Diehler / Wiesbadener:
Danke für die alten Daten zum Potzberg-Sender.


Zitat
Wiesbadener
die 103,6 wurde ja auch laut Genf schon für den Kalmit koordiniert

Ergänzung: Zunächst war die 103,6 (wie auch die 106,7) bei Genf '84 für Weinbiet geplant; wurde aber schon bald zum Kalmit umkoordiniert.


Als die Politik in RLP den Weg für die erste landesweite Privatfunkkette frei gemacht hatte, war in der "Rheinpfalz" eine Karte mit dem zukünftigen Sendernetz abgedruckt. Darin waren überwiegend die bekannten SWF-Senderstandorte aufgelistet; u.a. aber auch die Pottschütthöhe.

von Manager. - am 23.09.2008 18:04
Wann ging denn die 99,6 on air ?

von Marcus. - am 23.10.2008 10:07
Am Bornberg wurde die 99,6 Anfangs Januar 1995 eingeschaltet.

von dxbruelhart - am 23.10.2008 11:12
@Marcus.: meine Chronik sagt: 2.Januar 1995

von Diehler - am 23.10.2008 11:13
Der Wechsel zum Bornberg ist nicht nur für Rhein-Main ziemlich ungünstig. Auch im eigentlichen Zielgebiet macht sich der Wechsel negativ bemerkbar. In Langenbach etwa kommt der Bornberg nicht so gut und fängt an zu zischeln. Der Potzberg hatte da aufgrund seiner größeren Nähe die besseren Karten. Die Menschen, die wirklich davon betroffen sind, dürften aber allerhöchstens 3.000 sein, und da macht sich der SWR sicher keine Arbeit mehr neue Füllsender hinzustellen oder gar den Potzberg zu reaktivieren.

Vor allem hilft Kettrichhof vom Süden her da aus wo der Bornberg Lücken zeigt. Nur für SWR2 wird es unter Umständen eng - den hab ich aber in diesem Gebiet noch nicht getestet.

von RheinMain701 - am 07.02.2013 19:32
Sorry RheinMain701, aber das ist teilweise Unsinn. Sofern du das selbe Langenbach wie ich meinst, nämlich das im Landkreis Kusel, ist der Verweis auf Kettrichof unnötig, weil auch v. a. Donnersberg, aber auch Hardtkopf, Koblenz, Heidelberg und Hornisgrinde eine gewisse Rolle "als Aushilfskraft" spielen, je nachdem auf welchem Meter man sich befindet. Der Landkreis Kusel, wie auch das gesamte "Nordpfälzer Bergland" ist durch seine Topographie nicht einfach zu versorgen. Es stimmt, dass von Langenbach aus der Potzberg deutlich näher als der Bornberg ist. Aber wegen der Topographie ist es in der ganzen Gegend nicht automatisch so, dass ein näherer Standort automatisch besser einen bestimmten Ort im Versorgungsgebiet versorgt als ein entfernterer.

Die Situation in Langenbach (ketzerische Frage: Wo genau? :D) mag an diesem einen Bordstein genauso gewesen sein, wie du beschreibst. Aber die Aussagekraft hinsichtlich lokaler Versorgung ist trotzdem recht gering.

von Natrium - am 07.02.2013 19:56
Oben in den Höhenlagen mag das sein, aber unten im Tal sind doch viele der genannten Standorte hinterm Berg. Da unten kriegt man neben dem Bornberg noch Kettrichhof und teilweise auch den Donnersberg rein - mehr SWR-mäßiges gibt es dort nicht. Von außen geht noch Göttelborner Höhe so halbwegs, der Feldberg ist verzerrt, den kann man vergessen. Ach und Melodie geht da auch noch, wem's gefällt.

Ich war ja eigentlich nur auf der Reise und bin nur wegen einer Straßensperrung da unten gelandet - auf der Durchgangsstraße ist es mir aufgefallen, wie abgelegen ich doch nun bin.

von RheinMain701 - am 07.02.2013 20:19
Beim berechnen der RM Karten für den BMux und Diskussion Bornberg vs KL-Dansenberg ist mir zum ersten mal richtig bewusst geworden, wie weit im Osten der Bornberg im Gegensatz zum alten Standort Potzberg eigentlich liegt.
Der Donnersberg ist ja auch nicht mehr weit.

von Marcus. - am 24.11.2015 18:44
Ein sehr schöner Thread aus der Vergangenheit, mal eine Frage in die Runde ...

Heutzutage gehen in Kaiserslautern Bornberg und auch der Donnersberg.
Wie kam denn früher der Potzberg dort an, er liegt ja weiter westlich und die HAAT dürfte durch den Ausichtsturm geringer gewesen sein, auch wenn der eigentliche Fußpunkt gut 40m höher ist und auch 1dbW weniger Sendeleistung, was in den Randgebieten ja durchaus eine Rolle spielen kann.

Die Baufälligkeit bzw Belastbarkeit des Turms mal außen vor, aber für die privaten Ketten ohne Donnersberg wäre doch Bornberg so oder so die erste Wahl gewesen. Auch hier nochmal die Frage, wie kam RPR1 ohne Donnersberg mit dem Potzberg dort an? Hier gilt ja außerdem, dass Weinbiet nciht zur Verfügung stand, sondern nur der Kalmit, der zumindest bei RPR1 von damals SR4 doch in die Zange genommen wurde.

Die 107,6 vom Bornberg hat ja leider verhindert, dass man die 107,5 aus Saarbrücken weiteraufbohren konnte und somit Saarland zumindest teilweise, eine 6.te Kette zu etablieren, nachdem die 5.te aufgrund des Kalmits ja auch schon beschnitten war. Eine Abstrahlung von KL-Dansenberg hätte dieses Problem umgangen. Stand der Dansenberg damals allgemein für die Privaten nie zur Debatte?

da hier auch von der Pottschutthöhe die Rede war. Der Standort wurde ja erst in Gend geplant. Früher war ja im Pfälzer Wald Hornisgrinde die erste Wahl. Wie sah es aber von Pirmasens weiter westlich in Richtung Zweibrücken aus oder hat man hier den SR gehört? Zweibrücken ist ja aufgrund der Verkehrsanbindung schon immer ehr dem Saarland als der Pfalz zugetan.

Warum kam der Standort Pottschutthöhe damals nicht zu Stande?

PS: Um nochmal den Bogen zum Potz/Bornberg zu schließen. In der analogen Senderliste stand immer noch eine Karteileiche mit 20kW auf K43 mit dem Namen Potzberg, allerdings mit den Koordinaten des Bornbergs.

von Göttelborn - am 28.11.2017 22:02
Wenn man der EMF Datenbank trauen kann, werden alle Frequenzen am Bornberg rund betrieben mit:

12,5 kW (oder gerundet 13 kW) für die Hauptfrequenzen
250 W für die 99,6

Die Antennen am Turm sind außen montiert, also eine Abschwächung durch einen GFK-Zylinder etc kann eigentlich ausgeschlossen werden.

und wenn man sich mal die koordinierten Diagramme anschaut kann das schon hinkommen:

Die 99,6 darf nach Norden mit 250 W betrieben werden, anstatt 500 W.

Die Hauptfrequenzen 93,9 und 107,6 gehe genau auf die 13kW runter.

von Göttelborn - am 03.12.2017 04:46
Das sieht tatsächlich danach aus, ja. Ich bin hin und her gerissen, ob ich das so in die FMLIST übernehmen soll... Hmmm.........

von Habakukk - am 03.12.2017 21:41
Entweder traut man der EMF Datenbank oder nicht. Aber diese Entscheidung sollte dann kosequent umgesetzt werden.

Ich habe mir auch noch andere Standorte in RLP angeschaut und das passt alles soweit, bis auf:

Kalmit. Hier wird laut EMF Datenbank eine Frequenz mit 20kW betrieben (mutmaßlich die 106,7), die andere mit 25 kW (103,6).

- Idar-Oberstein (Hilschied): Big FM hat eine eigene Antenne, die anderen 1kW Frequenzen kommen von einer anderen, mutmaßlich rund. EIn Eintrag scheitn hier zu fehlen.

- ZW-Funkturm: Die Big FM Frequenz (106,6) kommt von der selben Antenne, wie RPR1 (103,3) und daher mutmaßlich mit dem selben Diagramm.

- PS-Husterhöhe: 88,4 Hst laut EMF Datenbank 180°, wie koordiniert. In der FM-List ist ein Händisches Diagramm mit anderer HST hitnerlegt hinterlegt.

Sonst die anderen Standorte Saarburg, Haardtkopf, Eifel, Bad Marienberg, Donnersberg stimmen alle überein.

von Göttelborn - am 03.12.2017 21:52
@Göttelborn:
Es gibt Standorte, bei denen in der EMF-Datenbank für die angegebene Entfernung offenbar ein anderer Faktor bei der Umrechnung verwendet wurde. In Bayern ist mir das schon hi und da aufgefallen. Könnte vielleicht mit dem konkreten Antennentyp zu tun haben, so ganz hat sich mir das noch nicht erschlossen. Sind aber ganz seltene Fälle.
Aber du hast recht: wir haben bei der FMLIST in den meisten Fällen eher der EMF-DB getraut, insofern tendiere ich dazu, diese Werte für Bornberg einzutragen. Rundstrahlung passt auch zur Bauform der Antennenfelder (kein abgewinkelter, sondern gerader Dipol), mit der man die geforderten Einzüge vermutlich nicht so leicht hinbekäme.
Danke für den Hinweis! Für weitere solche Hinweise sind wir immer offen und dankbar!

von Habakukk - am 03.12.2017 22:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.