Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
49
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manager., Ingo-GL, Gelöschter Benutzer, Rolf, der Frequenzenfänger, Nohab, mor_, Japhi, Marcin Wilk, Der kleine Pirat, Felix II, maggus

Manager. goes digital...;-)

Startbeitrag von Manager. am 05.06.2005 19:42

Nachdem ich vor einigen Wochen in eine neue Wohnung mit besseren Empfangseigenschaften umgezogen bin (nur 300 m von der alten Wohnung entfernt, aber etwas höher am Berg gelegen; 2.Stock statt Erdgeschoss und außerdem etwas weiter vom innenstädtischen Störnebel entfernt) und mich hier über zahlreiche zusätzlich empfangbare UKW-Programme freuen kann, habe ich mir nun auch ein digitales Radio zugelegt.

Dieses hier ---> http://www.digitalradiowest.de/c_detail_geraete.php?geraet=cgyyokjylp

Wie ich es vermutet hatte, geht im Band III hier in Heilbronn das BaWü-Ensemble 12B problemlos.
Ich habe hier quasi freie Sicht nach Heidelberg, weshalb hier SWR1 bis 4 auf UKW sogar ohne Antenne mit Vollausschlag ankommen. Auch sind hier in der Stadt aus der Vor-Kabelzeit noch sehr viele vertikale Band III-Antennen für Kanal 7 zu sehen. Daher bekomme ich das 12B-Signal vermutlich am stärksten vom Königstuhl rein.
Für 12A (RLP) vom Königstuhl reicht es wegen der dort eingesetzten Richtstrahlung aber nicht. Aber die 12A-Programme habe ich sowieso alle auch auf UKW.

Im L-Band Bereich geht LB (Stuttgart) bei richtiger Antennenausrichtung auch in der ganzen Wohnung. Hier habe ich Glück, dass ich freie Sicht zum Sender Güglingen habe. Den Sendeturm dort kann ich bei guter Sicht mit bloßem Auge am Horizont erkennen.
Für LI (Mannheim) vom Königstuhl bedarf es etwas Geduld bis man die "richtigen" Plätze gefunden hat, wo noch Empfang möglich ist., aber es geht!
Auf dem Balkon (Südwest-Richtung) geht sogar LA (Karlsruhe) vom Langenbrand. Da es dort aber nur Programme gibt, die ich auch über LB und LI mit höherem Pegel empfangen kann, lohnt hier z.Z. kein weiterer Aufwand.

Der SANGEAN DPR-202 hat neben DAB auch ein UKW-Teil mit RDS und Radiotext. Die Frequenzen lassen sich in 50 kHz-Schritten abstimmen und ein S-Meter gibt es auch.

Antworten:

Congrats sag' ich mal.
Da hat sich der Umzug ja gelohnt.



von Nohab - am 05.06.2005 19:46
@ Nohab:

Danke. Die Wohnungsauswahl erfolgte nicht zufällig auch unter DXer-Gesichtspunkten. ;-)



von Manager. - am 05.06.2005 20:14
sieht merkwürdig aus - wie teuer war er denn?

von Gelöschter Benutzer - am 06.06.2005 05:58
@ ZWOBOT:

209,50 € (incl. MwSt, Versandkosten und Nachnahme)

von Manager. - am 06.06.2005 10:21
das ist der Fortschritt ................

nen mono dab wiedergabegerät

warum wird sowas eigentlich gebaut? kann ich echt nicht verstehen....

mfG: Felix II

von Felix II - am 06.06.2005 10:29
Mono ist nur der eingebaute Lautsprecher.
Kopfhöreranschluss ist Stereo.



von Nohab - am 06.06.2005 15:00
Laut Beschreibung hat das Gerät einen Anschluss für eine externe DAB-Antenne. Im Zubehör ist offenbar eine Teleskopantenne zum Anschluss an diesen Antennenanschluss. Diese Lösung ist ja schon von anderen DAB-Radios bekannt.

Fragt sich nur, welche Antenne das Radio für den UKW-Empfang benutzt. Ist die im Gehäuse untergebracht?

Ingo

von Ingo-GL - am 06.06.2005 15:27
das ist beim Sangi doch genauso!
Mono hat halt den Vorteil der Rauschunterdrückung

von Gelöschter Benutzer - am 06.06.2005 15:43
Doch nicht bei DAB!

Aber in ein kleines Radio paßt halt nur ein Lautsprecher

von Der kleine Pirat - am 06.06.2005 16:41
Mono ist nur der eingebaute Lautsprecher.
Kopfhöreranschluss ist Stereo.

So ist es.


Im Zubehör ist offenbar eine Teleskopantenne zum Anschluss an diesen Antennenanschluss.

Ja, diese Telekopantenne war bereits am Gerät angeschlossen; ist aber ohne Aufwand abnehmbar. Den passenden Schraubenschlüssel hat man gleich beigelegt.


Laut Beschreibung hat das Gerät einen Anschluss für eine externe DAB-Antenne.

Genau DAS war mir sehr wichtig, falls notwendig. Einfach statt der Telekopantenne einstecken.


Fragt sich nur, welche Antenne das Radio für den UKW-Empfang benutzt. Ist die im Gehäuse untergebracht?

Nein, die Teleskopantenne ist auch für UKW "zuständig".

von Manager. - am 06.06.2005 17:18
Für 12A (RLP) vom Königstuhl reicht es wegen der dort eingesetzten Richtstrahlung aber nicht.

Ja, von wegen...
Hab's eben in der Länderspiel-Halbzeit noch einmal versucht und eine Stelle auf dem Balkon gefunden, wo auch 12A geht. :hot:
Zwar leicht angeblubbert, aber absolut sprachverständlich. => Geht mit einer DAB-Stationsantenne dann wohl problemlos.

Damit empfange ich jetzt hier 18 Programme via DAB:
- SWR1 BW (12B)
- SWR1 RP (12A)
- SWR2 BW (12B)
- SWR2 RP (12A)
- SWR3 (12A und 12B)
- DASDING (12A und 12B)
- SWR Cont.Ra (12A und 12B)
- DKULTUR (12A und 12B)
- sunshine live (12A und LI)
- Radio Regenbogen (LA und LI)
- Antenne 1 (12B)
- big FM (12B)
- Radio Ton (LI)
- Die Neue 107,7 (LB)
- Energy Stuttgart (LA und LB)
- L-Fun (LA und LI)
- WILANTIS (LA, LB und LI)
- Metropol FM (LA, LB und LI)



von Manager. - am 08.06.2005 20:31
auf UKW dürfte aber viel mehr gehen ;-)
also keine digitale Programmvielfalt
und wenn die RP Sender blubbern ist das Ziel der "besseren Empfangsqualität" ja auch nicht gegeben

von Gelöschter Benutzer - am 08.06.2005 20:35
@ ZWOBOT:

auf UKW dürfte aber viel mehr gehen

Klar!


also keine digitale Programmvielfalt

Na ja, einige dieser Programme kann ich bisher gar nicht (L-Fun, Wilantis, Metropol) oder nicht so gut (DasDing, Cont.Ra, 107,7) empfangen.


und wenn die RP Sender blubbern ist das Ziel der "besseren Empfangsqualität" ja auch nicht gegeben

DIE sollen mich hier ja auch gar nicht erreichen.



von Manager. - am 08.06.2005 20:44
"DIE sollen mich hier ja auch gar nicht erreichen."

und die die nicht blubbern sind deine Ortssender auf UKW und weiterhin digital und rauschfrei über Sat und Internet zu erkennen;-)

schade dass es digital keine Sender gibt die nicht auf UKW sind, so ist das kein Anreiz
und was noch gut war, verlässt DAB sobald es UKW Funzeln bekommen hat

von Gelöschter Benutzer - am 08.06.2005 20:47
@ ZWOBOT:

schade dass es digital keine Sender gibt die nicht auf UKW sind, so ist das kein Anreiz

Nochmal extra für dich, weil du's oben überlesen hast:
L-Fun, Wilantis und Metropol FM kann ich hier nicht über UKW, sondern nur über DAB empfangen.



von Manager. - am 08.06.2005 20:53
ja, aber es gibt sie auf UKW

von Gelöschter Benutzer - am 08.06.2005 21:03
@ ZWOBOT:

Wo gibt es L-Fun auf UKW? ;-)

von Manager. - am 08.06.2005 21:16
An dieser Stelle mal wieder erwähnenswert: hier im westlichen Bodenseeraum gibt es 29 Programme via DAB. Davon sind 18 gar nicht oder nur mit grossem Aufwand auf UKW empfangbar!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 09.06.2005 05:10
@ Rolf, der Frequenzenfänger:

Kannst du zu Hause diese 29 Progranmme - also 12B (BaWü), 12C (dt. CH) und 12D (Bayern) - mit einer normalen Antenne (Teleskopantenne?) empfangen oder geht das teilweise nur mit einer Dachantenne?

von Manager. - am 09.06.2005 17:12
In meiner Parterre-Wohnung geht nur BaWü so leidlich indoor. Den Rest hole ich per Aussenantenne (eine gewöhnliche VHFIII-Yagi). Mobil, mit dem Woody 54, sind aber hier in der Region Singen fast überall alle drei Pakete in guter Qualität zu empfangen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 09.06.2005 17:29
Okay, das relativiert das Ganze natürlich.
Mit Außen-Yagi wäre hier wohl auch noch mehr herauszuholen. 12C (Hessen) und 12D (Bayern) könnten dann vielleicht auch noch gehen.

LB (Ludwigshafen) wäre hier mit einer L-Band Yagi evt. auch noch möglich, da zum Sender Weilerskopf theoretisch freie Sicht besteht, wenn es nicht "zufällig" auch LB (Stuttgart) gäbe. Tolle Koordination. :mad:

12A (RP) geht übrigens heute Abend am gleichen Platz wie gestern völlig störungsfrei. Das scheint am Wetter zu liegen, denn heute Abend scheint hier die Sonne, während es gestern Abend stark bewölkt und regnerisch war.

Jetzt muss nur noch Rockland in's 12A-Ensemble... :-)



von Manager. - am 09.06.2005 19:04
> Okay, das relativiert das Ganze natürlich.

Na ja, Indoor-Empfang ist bei DAB nunmal wegen der funzeligen Leistungen nur in Sendernähe möglich. Und meine Wohnung liegt halt wirklich nicht sehr günstig. Da komme ich um eine externe Antenne nicht herum. Sie müsste aber bei mir nicht unbedingt outdoor montiert sein. Auch auf dem Dachboden gehen alle drei Ensembles.

Wichtiger ist für mich sowieso der mobile Empfang, da ich daheim eher selten Radio höre (meist nur aus technischem Interesse). Und da kann man sich hier am Bodensee wirklich nicht beschweren. Rock-Antenne oder SwissPop sind für mich eine willkommene Abwechslung zum UKW-Einheitsbrei. Und das Deutschlandradio Kultur gibt's hier sogar exklusiv über DAB.
Wenn DAB überall eine so interessante Ergänzung zu UKW wäre, würde es wohl schon längst kein solches Schattendasein mehr führen. Ich nutze DAB unterwegs jedenfalls gerne und oft.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 09.06.2005 19:41
@ Rolf:

Da kann ich dir in allen Punkten zustimmen.

von Manager. - am 09.06.2005 19:52
also in meiner gegend (nähe worms) hat man z. b. Harmony FM, Wilantis; Metropol FM, BR Mobil, Rock Antenne, Radio Galaxy, das Modul, das ding über DAB und kann diese Programme nicht über UKW empfangen.Dann ist das für mich eine Bereicherung. Und mit Außenantenne L-Band empfange ich hier noch Radio Fortuna, Nova Radio und Sky Radio. allerdings diese mit dem bekannten BLUBB!!!

von maggus - am 09.06.2005 20:01
Welche Performance zeigt denn der DPR 202 auf UKW?

Die Sangean DPR 2 / DPR 202 und DDR3 / DDR 203 sowie DCR 9 / DCR 209 nutzen Technik von Radioscape. Ob komplette Module (inklusive HF-Eingangsteil) oder nur den DAB-Prozessor, weiß ich nicht. Ich vermute jedoch, dass Roberts / Sangean komplette Module verwendet.


Die UKW-Empfangsleistung des PURE Evoke 1 Triband (mit Technik von Frontier Silicon) liegt alles in allem auf dem Niveau eines Grundig Ocean Boy 510. Einerseits ist der PURE Evoke in manchen Situationen ein wenig empfindlicher und trennschärfer als der Ocean Boy, anderseits gibt es häufig Irritationen durch starke Signale, die im Umkreis von +/- 800 kHz der Empfangsfrequenz liegen.

Übrigens: Der Sangean DPR 215 arbeitet wie Pure Evoke mit einem Modul von Frontier Silicon. Allerdings hat der DPR 215 ja kein UKW-Teil.

Ingo

von Ingo-GL - am 21.07.2005 19:39
@ Ingo-GL:

Das UKW-Teil des DPR-202 ist durchaus brauchbar (für Normalhörer viel zu gut), aber absolut keine DX-Maschine.

Ortssender werden sofort mit RDS angezeigt. Bei etwas weiter entfernten Sendern wird es mit der RDS-Anzeige aber schon schwierig bis unmöglich. Im Vergleich zum hier im Forum gut bekannten SANGEAN ATS-909 ist der SANGEAN DPR-202 sehr viel besser bei der Großsignalfestigkeit (keine Spiegelfrequenzen!), aber etwas schlechter bei der Trennschärfe: Bei 200 kHz Abstand zwischen zwei Sendern (89,1 Heilbronn Feldberg 89,3 Stuttgart 89,5) geht das noch; bei 100 kHz (Hornisgrinde 94,0 Ludwigsburg 94,1) nicht mehr. Wenn man weit entfernte Sender empfangen will, ist der ATS-909 dem DPR-202 überlegen.

Vorteile (nur FM-Teil) beim DPR-202:
- RDS-PS
- PTY
- Radiotext
- PI
- sehr gute Großsignalfestigkeit
- Abstimmung in 50 kHz-Schritten möglich
- Netz- und Batteriebetrieb möglich
- Tragegriff für Portable-Betrieb
- externe Antenne kann angeschlossen werden

Nachteile (nur FM-Teil) beim DPR-202:
- sehr träges RDS
- nur mittelmäßige Trennschärfe
- keine direkte Frequenzeingabe möglich


Fazit:
Für Hardcore UKW-DXer ist der DPR-202 völlig ungeeignet, aber ansonsten ein interessantes Kombi-Gerät (analog/digital) mit gutem Klang.

Wem es nur auf den UKW-Teil ankommt, sollte lieber ein anderes Gerät kaufen. Der DPR-202 ist schließlich ein DAB-Radio (und leider entsprechend teuer), das auch einen UKW-Teil hat.

Wer aber ein gutes Radio sucht mit dem man UKW und DAB (Band III und L-Band) zu Hause (Ortssender und "drumherum") empfangen kann, wird mit dem DPR-202 richtig liegen.

Ich bin mit meinem SANGEAN DPR-202 - gemessen an den Erwartungen - sehr zufrieden.



EDIT:
PI-Code Anzeige bei Vorteilen ergänzt.

von Manager. - am 22.07.2005 18:28
So, habe jetzt auch ein Exemplar des DPR 202.

Kurztest:

DPR 202 (mit Technik von Radioscape) im Vergleich mit
DPR 215 und PURE Evoke Triband (diese beiden mit Technik von Frontier Silicon).

Alle Geräte benutzen die mitgelieferte Teleskopantenne.

Im Band III auf Kanal 12 liegt die Empfangsschwelle des DPR 202 höher als bei den Geräten DPR 215 und Pure Evoke 1 Triband. Mit den letzteren beiden kann ich am Fenster mit Ach und Krach das Rheinland-Pfalz-Ensemble auf 12 A empfangen (solange alle Computer im Umkreis von 5 m heruntergefahren sind). Am DPR 202 hingegen empfange ich keinen Hauch. Nicht einmal die Ensemblekennung ist damit zu erhaschen. Er ist allerdings empfindlicher als der Dabman 1 mit Standard-Kopfhörerkabelantenne. Aber das ist keine Kunst.

Der UKW-Empfangsteil liegt ungefähr auf dem Niveau eines Grundig Ocean Boy 510. Zwischen den empfangswürdigen Programmen geht es hier ruhiger zu als bei dem PURE Evoke 1 Triband. Letzterer erzeugt konzeptionsbedingt eine Menge von Intermodulationsprodukten. Die Anzahl der empfangswürdigen Sender scheint jedoch ungefähr gleich zu sein. Einen detailierten Vergleich muss ich noch machen.

Interessant: Der DPR 202 kann wie der DDR 3 (das wurde hier im Forum berichtet) und der DDR 203 (vermutlich) die RDS-PI-Werte darstellen (Info-Taste lang anhaltend drücken, bis die Softwareversion dargestellt wird, dann erneut kurz Info).

Ingo

von Ingo-GL - am 29.07.2005 18:44
@ Ingo-GL:

Interessanter Bericht!

Bei mir habe ich im Band III keine Unterschiede zwischen dem DPR-202 und dem DPR-215. Beim L-Band hat der DPR-202 leicht die Nase vorne.

Das mit dem PI-Code beim UKW-Teil des DPR-202 habe ich oben ganz vergessen zu schreiben. Gut, dass du es erwähnst.



von Manager. - am 31.07.2005 18:59
Ich denke, dass mein Exemplar defekt ist. Falls im DPR 202 die Technik des Moduls Radioscape RS200L eingebaut ist (was ich nicht weiß), müssten die drei verglichenen Geräte ungefähr das gleiche Ergebnis bringen. Der Unterschied wäre erklärlich, falls im DPR 202 die Technik der Winzlinge von Perstel eingebaut wäre. Dafür gibt es jedoch keine Notwendigkeit. Denn der DPR 202 hat ja ein großes Batteriefach.

Unterschiedliche Empfindlichkeit für Nachbarkanalsender (Fernsehsender im VHF Band III, DAB-Sender in großer Nähe) könnten eine Rolle spielen (nicht in meinem Fall). Nach Datenblattlage sollten in diesem Punkt kein großer Unterschied sein, wobei allerdings Radioscape bei den Angaben zum Großsignalverhalten und der Selektivität mehr Details bringt.

Der Signalstärkebalken meines Exemplars zeigt eine Merkwürdigkeit: Laut Betriebsanleitung beginnt der Audioempfang ungefähr dann, wenn der Signalstärkebalken das 5te Rechteck erreicht. Und so kenne ich das schon vom DPR 215. Bei meinem Exemplar des DPR 202 jedoch beginnt der Empfang schon, wenn noch kein einziges oder vielleicht das erste Rechteck dunkel gesteuert ist.

Der Tuning-Drehknopf hat einen Defekt: In einer bestimmten Rastposition löst schon geringstes Wackeln am Drehknopf einen Impuls aus, und die Frequenz (FM) bzw. der Programmlistenzeiger (DAB) springt dann irregulär vor oder zurück. Bei normalem Drehen am Knopf lässt sich geringe Wackelei jedoch gar nicht vermeiden, und der Programmzeiger rückt dann gleich um mehrere Positionen vor, wenn er diese Rastpostion erreicht. Er kann in diesem Fall bei Rechtsdrehung sogar zurückspringen.

Ingo

von Ingo-GL - am 31.07.2005 22:27
Der Signalstärkebalken meines Exemplars zeigt eine Merkwürdigkeit: Laut Betriebsanleitung beginnt der Audioempfang ungefähr dann, wenn der Signalstärkebalken das 5te Rechteck erreicht. Und so kenne ich das schon vom DPR 215. Bei meinem Exemplar des DPR 202 jedoch beginnt der Empfang schon, wenn noch kein einziges oder vielleicht das erste Rechteck dunkel gesteuert ist.


@ Ingo-GL:

Das ist bei meinem DPR-202 genauso und das ist auch der Unterschied, warum der DPR-202 im L-Band bei mir indoor einen Tick mehr empfängt als der DPR-215.

Der Tuning-Drehknopf hat einen Defekt: In einer bestimmten Rastposition löst schon geringstes Wackeln am Drehknopf einen Impuls aus, und die Frequenz (FM) bzw. der Programmlistenzeiger (DAB) springt dann irregulär vor oder zurück. Bei normalem Drehen am Knopf lässt sich geringe Wackelei jedoch gar nicht vermeiden, und der Programmzeiger rückt dann gleich um mehrere Positionen vor, wenn er diese Rastpostion erreicht. Er kann in diesem Fall bei Rechtsdrehung sogar zurückspringen.


Daran habe ich mich inzwischen gewöhnt; scheint normal zu sein.
Der Effekt tritt bei meinem Gerät allerdings nur im DAB-Bereich auf; nicht beim FM-Teil.



von Manager. - am 01.08.2005 17:47
Heute kann ich weitere Unterschiede zwischen dem SANGEAN DPR-202 und dem DPR-215 feststellen am Beispiel von Antenne 1 info digital; die senden nur Mo-Fr von 7 bis 13 Uhr mit 56 kbps in Mono über 12B BaWü.


DPR-202:

Um das Programm hören zu können, musste ich erst einmal die "Full Auto Tune"-Taste drücken. Dann wird das Programm als Unterprogramm neben Antenne 1 angezeigt.
PS: '>ANT1INFO____DAB'
CT: ja
RT: ja
PTY: 'Pop_Music_______'

Schalte ich das Gerät aus und anschließend wieder ein, kommt nicht das zuletzt eingeschaltete Antenne 1 info digital, sondern das Hauptprogramm Hit-Radio Antenne1 und man muss manuell zu Antenne 1 info digital umschalten.


DPR-215:

Obwohl ich das Gerät noch nie wochentags am Vormittag in Betrieb hatte, wurde Antenne 1 info digital - auch ohne Betätigen der "Full Auto Tune"-Taste - sofort im Senderspeicher angezeigt.
PS: 'ANTENNE1_INFODIG'
CT: ja
RT: ja
PTY: 'Pop_Music_______'

Schalte ich auch hier das Radio aus und anschließend wieder ein, ist Antenne 1 info digital sofort wieder zu hören. Ein manuelles Umschalten ist also nicht notwendig.


Fazit: 1:0 für den DPR-215

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Aktualisierte Liste der hier über DAB empfangbaren Programme:

Programm Ensemble Empfang ohne DAB DAB-exclusiv

1) HIT-R._ANTENNE_1 12B 89,1 / Kabel 93,05
2) ANTENNE1_INFODIG 12B X
3) BIG-FM__________ 12B 104,7 / Kabel90,85
4) Cont.Ra_________ 12A, 12B MW 711 kHz
5) DASDING_________ 12A, 12B 90,8 / Kabel 102,95
6) DKULTUR_________ 12B 97,3 / Kabel 91,20
7) Radio_L-FUN_____ LA, LI X
8) Radyo_METROPOL__ LA, LB, LI X
9) RADIO_TON_______ LI 103,2 / Kabel 104,25
10) Radio_Regenbogen LA, LI 102,8 /Kabel 87,65
11) sunshine_live___ 12A, LI 102,1 / Kabel 104,75
12) SWR1_BW_________ 12B 97,8 / Kabel 93,35
13) SWR1_RP_________ 12A 99,1
14) TRUCK_Radio_____ LA, LB, LI MW 738 kHz
15) WILANTIS________ LA, LB, LI X
16) Zeitansage_______ 12A X
17) _ENERGY_________ LA, LB 100,7 / Kabel 106,80
18) __SWR2__________ 12B 88,8 / Kabel 91,65
19) __SWR3__________ 12A, 12B 99,9 / Kabel 94,95
20) __SWR_2_________ 12A 92,0
21) DIE_NEUE_107.7__ LB 107,7 / Kabel 94,50


=> Also z.Z. 21 Programme, davon sind 5 hier exclusiv über DAB zu empfangen.



von Manager. - am 02.09.2005 09:13

Was muss man sich unter dem Sender "Zeitansage" denn vorstellen ?

von Marcin Wilk - am 02.09.2005 09:27
@ Marcin Wilk:

"Beim nächsten Ton ist es - elf Uhr, neununddreizig Minuten und fünfzig Sekunden - Pieps." :D

von Manager. - am 02.09.2005 09:40
->
http://forum.myphorum.de/read.php?f=8773&i=190543&t=190543&nr=1
piep
mor :-)

von mor_ - am 02.09.2005 10:03
Vor einigen Tagen erhielt ich ein Ersatzexemplar des DPR 202. Der unangenehme Wackelkontakt am Frequenzdrehknopf ist damit behoben. Überspringen von Listenpositionen beim Wählen in der DAB-Programmliste kommt zwar auch bei dem neuen Exemplar noch sporadisch vor. Anscheinend hat das jedoch eine andere Ursache als bei dem vorhergehenden Exemplar, und es lässt sich durch hinreichend vorsichtiges Drehen des Abstimmknopfes vermeiden.

Die Empfindlichkeit im Band III hat sich jedoch nicht verbessert. Als Erstgerät für den DAB-Empfang möchte ich den DPR 202 deshalb nicht empfehlen [Nachtrag: Das gilt für den Empfang an der Zubehörantenne. An einer vom Gerät abgesetzten Antenne ist der DPR 202 vergleichsweise empfindlich. Siehe hier: http://web22.mis01.de/phpBB2/viewtopic.php?t=1714 ].

Der UKW-Empfang ist recht ordentlich. Schwache Signale kommen klarer herein als beim PURE DIGITAL Evoke 1 Triband. Im Dekodieren von RDS-Name und Radiotext hingegen ist der Evoke 1 leicht überlegen. Durch Verlängern der Antenne lässt sich der UKW-Empfang bei beiden Geräten noch verbessern. An den Degen DE1103 reicht er jedoch nicht heran.

Unbeabsichtigtes Einschalten des DPR 202 beim Transport lässt sich nur durch Herausnehmen (oder Unterbrechen) der Batterien verhindern. Der DPR 215 hat zwar ebenfalls keine offizielle Transportsicherung, bei ihm jedoch lässt sich das Einschalten durch Einstecken eines leeren Stromversorgungssteckers unterbinden.

Die Antennenkonzepte im Vergleich:

DPR 215: DAB-Band und L-Band über Teleskopantenne. Kein Anschluss für externe Antenne (innen ist zwar ein Koaxialkabel, ohne Bastelei jedoch gibt es keinen Anschluss für eine externe Antenne).

DPR 202: Ein gemeinsamer Antennenanschluss für UKW, VHF-Band III und L-Band. Ab Werk ist eine Teleskopantenne angeschlossen.

PURE Evoke 1: Antennenanschluss für UKW und VHF-Band III (ab Werk mit Teleskopantenne). Eine separate L-Band-Antenne ist im Gehäuse.

Ingo

von Ingo-GL - am 20.09.2005 22:14
@ Ingo-GL:

Mich würde mal interessieren welche Erfahrungen du (oder andere) beim DPR-202 mit der PI-Anzeige hast machen können.
Schau' mal in der folgenden Liste bei welchen Sendern bei mir PI angezeigt wird. Da fällt dir (und den meisten amderen) bestimmt was auf. ;-)


Frequenz Sender Programm PI-Code

88,8 HD-Königstuhl SWR2 D5A2
89,9 Weinbiet SWR1 RP D3A1
90,1 S-Degerloch SWR4 S D904
90,6 Hardberg hr1 D361
91,3 Heilbronn DLF D210 => seit 12.09. defekt
91,8 Raichberg SWR2 D5A2
92,0 Donnersberg SWR2 D4A2
92,2 S-Degerloch SWR3 D3A3
92,7 Hardberg hr3 D363
92,9 Langenbrand SWR1 BW D301
93,5 Hornisgrinde SWR1 BW D301
93,8 Waldenburg SWR2 D5A2
94,0 Hornisgrinde SWR4 OG DF04
94,3 Raichberg SWR3 D3A3
94,7 S-Degerloch SWR1 BW D301
95,3 Hardberg hr2 D362
95,7 Mühlacker SWR4 KA D804
95,9 Weinbiet SWR4 LU D8A4
96,2 Hornisgrinde SWR2 D5A2
96,5 Waldenburg SWR3 D3A3
97,3 Heilbronn DKULTUR D220
97,8 HD-Königstuhl SWR1 BW D301
98,4 Hornisgrinde SWR3 D3A3
98,8 Waldenburg SWR1 BW D301
99,1 Donnersberg SWR1 RP D3A1
99,5 Weinsberg SWR4 HN DD04
99,9 HD-Königstuhl SWR1 BW D3A3
101,1 Donnersberg SWR3 D3A3
101,6 Hardberg hr4 Süd D364
104,1 HD-Königstuhl SWR4 MA DC04
105,7 S-Degerloch SWR2 D5A2
106,3 Hornisgrinde DLF D210
107,3 Raichberg SWR4 TU D704



EDIT:
RDS bei DLF 91,3 funktioniert seit 27.09.05 wieder

von Manager. - am 21.09.2005 18:01
Mir fällt auf:
Sehr viele Sender (so viele mit lesbarem PI bekomme ich hier wohl nicht zusammen)
Allerdings nur öffentlich-rechtliche.

Lesefehler scheint es nicht gegeben zu haben. Mir ist neulich bei einem örtlichen Veranstaltungsradio aufgefallen, dass der Anzeigewert zeitweise wechselte. Mindestens zwei Bits innerhalb eines der Nibbles fielen gleichzeitig um. Manchmal veränderten sich zwei Nibbels gleichzeitig.

Ingo

von Ingo-GL - am 21.09.2005 19:25
Allerdings nur öffentlich-rechtliche.


Genau. Das verstehe ich nicht.

von Manager. - am 21.09.2005 19:29
Moment, zeigt der DPR 202 bei einigen Sendern den RDS-Stationsnamen, nicht jedoch den PI? Das kann ja eigentlich nicht sein.

Manche Privatradios fahren wohl relativ geringen RDS-Hub. Mein DPR 202 kann PI und Name des für mich zuständigen Lokalradios "Berg" nicht dekodieren, wohl aber den des Radio Köln. Beim Radio Berg hat allerdings auch der Grundig Ocean Boy 510 Schwierigkeiten. Der Ocean Boy ist dem DPR 202 bei der RDS-Decodierung deutlich überlegen, obwohl er insgesamt weniger empfangswürdige Sender hereinbringt.

Ingo

von Ingo-GL - am 21.09.2005 19:47
Das ist natürlich schon sehr ungewöhnlich.

PI wird bei meinem DPR-202 etwa 2 bis 5 Sekunden schneller als PS angezeigt. Bei absoluten Ortssendern ist es zeitgleich. Bei weiter entfernten Sendern wie Raichberg kommt PI nach etwa 15 Sekunden und PS nach etwa 2 Minuten. - Also alles so wie erwartet.

Vergleiche ich zwischen ARD-Sendern und Privaten wie schnell PS, PTY und RT angezeigt werden , kann ich keine Unterschiede feststellen.



von Manager. - am 21.09.2005 20:00
Anderes Thema:

DPR 202 und PURE Evoke 1 reichen den UKW-Bereich offenbar durch das Frontend des DAB-Empfängers hindurch. Die klassische Oszillatorabstrahlung 10,7 MHz oberhalb der Empfangsfrequenz (oder 10,7 MHz unterhalb wie beim Degen DE1103) gibt es hier jedenfalls nicht.

Allerdings verarbeitet der DPR 202 das FM-Signal letzten Endes wohl auf klasssische Weise in einem ZF-Verstärker mit abschließendem FM- und RDS-Decoder.

Der PURE Evoke 1 hingegen dekodiert das FM-Signal wohl digital. Er zeigt in mancher Hinsicht ein zu Blaupunkt Sharx ähnliches Verhalten. Nur funktioniert das beim Evoke 1 längst nicht so gut wie bei Blaupunkt. Außerdem wird der Empfang schwacher Signale durch einen brodelnden Teppich von Intermodulationsprodukten beeinträchtigt, und zwar Intermodulationsprodukte von Signalen die in der engeren Umgebung der Empfangsfrequenz liegen (plus / minus 800 kHz oder 1 MHz vielleicht). Ich sehe da einen Zusammenhang mit der Bandbreite von 1,6 MHz des DAB-Empfängers. In seltenen Situationen zeigt der Evoke 1, dass er ein wenig trennschärfer und wenig empfindlicher ist als der DPR 202. Meist jedoch bringt der DPR 202 die schwachen Sender klarer hervor.

Ingo

von Ingo-GL - am 21.09.2005 20:52
Der DPR 202 kann tatsächlich das RDS der deutschen Privatsender nicht dekodieren. Und das Problem hat nichts mit der Höhe der Signalstärke zu tun. Auf den Höhenlagen in der Umgebung des Senders Lindlar 105,2 MHz, 4 kW (Radio Berg) schafft er das RDS auch nicht. Und es geht nicht am Radio Köln entgegen meiner Behauptung einige Beiträge zuvor. Eine Ausnahme war der Sender des Veranstaltungsradios Antenne GL.

Der Signalstärkebalken des DPR 202 gibt wohl kaum die Stärke des HF-Signals wieder. Er ist bei den Privatradios auffallend niedrig und erreichte auch im Fall des Senders Lindlar nicht einmal 50% des Endwerts.

Ingo

von Ingo-GL - am 15.10.2005 12:22
Das wird halt das gleiche Problem wie beim Tangent DAB-50 sein (die nutzen doch auch das gleiche Empfangsmodul, wenn ich mich nicht irre): bei allen, die noch ARI ausstrahlen, geht das RDS nicht.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 15.10.2005 15:13
Zitat

bei allen, die noch ARI ausstrahlen, geht das RDS nicht.


Bei meinem DDR3 geht das RDS bei den NRW-Lokalradios auch nicht, allerdings hab ich mal 3 Stunden Herne 90acht im Standby-Betrieb dran und der PI-Code war dekodiert.
Dann noch eine Frage dazu: Ich konnte Antenne Bayern auf 103,8 (Hohenpeißenberg)und 102,7 (Zugspitze) mit RDS empfangen (In Kaufbeuren). Haben die kein ARI?

von Japhi - am 15.10.2005 16:39
Der DPR 215 macht zur Zeit einen kuriosen Fehler:

Bei der manuellen Ensemblesuche gibt er beim Auffinden des RTBF-DAB in 12 B hartnäckig den Ensemblenamen "BW" heraus, und das holländische Ensemble "PO" in 12 C bezeichnet er als "HESSEN". Beim Autoscan kommen allerdings die richtigen Namen. Die falschen Ensemblenamen sind ihm natürlich von früheren Suchen her bekannt. Und die Ensembles senden ja tatsächlich auf denselben Frequenzen. Das Problem hängt vielleicht zusammen mit der Anzahl von 73 Programmnamen, die er zur Zeit in seiner Programmliste behalten muss. Irgendwo wird da ja eine Grenze existieren..

Ingo

von Ingo-GL - am 31.10.2005 10:54
@ Ingo-GL:

Den Fehler habe ich an meinem DPR-215 mit z.Z. 99 Labels ;) auch.

Bei LB wird 'Regensbg' angezeigt, obwohl ich hier LB Stuttgart empfange. Und bei LG wird unterwegs immer noch 'DRSaar_2' angezeigt, obwohl ich LG inzwischen auch in München, Frankfurt/M., Baden-Baden und Freiburg empfangen habe (und jeweils "Autoscan" gedrückt habe).




von Manager. - am 31.10.2005 18:15
Nochmal zurück zum L-Band Empfang mit dem SANGEAN DPR-202.


Bisher hatte ich hier folgende Empfangsbedingungen:

LB Stuttgart geht in der ganzen Wohnung mit Vollausschlag, da direkte Sicht (ohne Fernglas) zum Sender Güglingen (21 km Entfernung) besteht.
LI Mannheim vom Sender Königstuhl (45 km) kann ich auf dem (Südwest-)Balkon (dort freie Sicht)
mit Vollausschlag und in der Wohnung zwar überall, aber zum Teil gerade noch so an der Blubbergrenze, empfangen.
LA Karlsruhe vom Sender Langenbrand (59 km) geht auf dem Balkon noch mit 6 bis 8 Balken. In der Wohnung selbst geht praktisch nichts; nur am zum Balkon gelegenen Fenster wird LA gerade noch erkannt.


Nun habe ich eine Zimmer-Antenne vom Typ "Wittenberg ZA 3D" [oben rechts auf dem Link ---> http://www.wittenberg-antennen.de/html/dab___dmb.html ] geschenkt bekommen und habe diese nun an den DPR-202 angeschlossen.
Im Vergleich zur serienmäßig angeschlossenen Telekopantenne liefert mir diese Wittenberg-Antenne nun folgende Ergebnisse:

Im UKW-Bereich ist der Empfang einen kleinen Tick schlechter geworden. Das liegt daran, dass diese Wittenberg-Antenne auch nur für VHF und L-Band konzipiert ist. Es sind aber weiterhin alle bisher empfangenen Sender zu hören; nur 1 bis 2 Balken schwächer. Bei Ortssendern merkt man überhaupt keinen Unterschied.

Im VHF-Band III (hier 12B BaWü und 12A RLP) gibt es keinen Unterschied.

Bei LB Stuttgart natürlich auch nicht.
LI Mannheim geht mit der Wittenberg-Antenne in der Wohnung deutlich besser. Mit etwas Ausprobieren ist jetzt in allen Räumen Vollausschlag möglich.
Und sogar LA Karlsruhe kann ich nun erstmals indoor empfangen. Im Wohnzimmer werden immerhin 10 bis 12 Balken erreicht.


Fazit:
Die Wittenberg-Antenne schafft keine Wunder; verbessert aber signifikant den Empfang der L-Band Programme.


von Manager. - am 15.01.2006 10:35
Die Firma Wittenberg ist ja richtig gut. Sie hat auch einen Diplexer zum Zusammenführen von L-Band und VHF-Antenne. Jetzt fehlt nur noch einer für UKW-Rundfunkband, VHF und L-Band.

Ingo

von Ingo-GL - am 16.01.2006 10:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.