Zugeschlagen! Yamaha T-85 im Einsatz

Startbeitrag von Channel Master am 09.06.2005 20:48

Heute ist der Yamaha T-85 angekommen. Bzgl. Großsignalfestigkeit kann ich bis jetzt nicht meckern. Sowohl bei Ausrichtung 82° (7 mal Langenberg) als auch bei 215°/22° (Welle Niederrhein und DLF Wesel von hinten und umgekehrt) sind mir bis jetzt noch keinerlei unerwünschte Mischprodukte aufgefallen. Das hat sich also schonmal gelohnt.

Nur die Originalfilter sind natürlich, ääh, "etwas breit". Wozu bauen die da 4 Modi ein, wenn sich die kaum voneinander unterscheiden? Habe jetzt mal recherchiert, was denn momentan an Filtern so drinsteckt. Hier http://forum.myphorum.de/read.php?f=8773&i=171413&t=138840 steht, dass CF201A und CF201B (Super Wide) mit 280kHz-Filtern bestückt sind. Hier http://www.fmtunerinfo.com/yamaha.html steht, dass für Narrow (CF201D) und Super Narrow (CF201F) jeweils ein 230 kHz-Filter zugeschaltet wird.

Bleibt noch zu klären: Welche Filterbandbreite steckt original im Slot für CF201C (Wide)?
Macht es Sinn, bei Modifikation die 230er (D,F) in die Super Wide-Slots zu stecken?

Dahinter würde ich 110 (C), 80 (D), 56 (F) schalten. HiFi ist hier nicht gefragt, dafür habe ich einen unmodifizierten Grundig ST6000 im Wohnzimmer, der Yamaha soll eine reine DX-Maschine sein, die bei den Holländern in der Stellung Super Wide so gerade eben nicht kratzt.

Edit: Was nimmt man am besten für neue Senderbeschriftungstafeln? Da steht z.Zt. noch SWF drauf.

Antworten:

Ich würde sagen: probieren geht über studieren! Mach' Sockel rein, probier' die für dich beste Kombination aus und poste deine Erfahrungen hier!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 10.06.2005 04:56
Wenn die tatsächlich für jede schmalere Stufe einen Filter dazu schalten, so verbessert das zunächst erst mal die Flankensteilheit der Durchlaßkurve. Es werden also nur die Flanken durch jeden zugeschalteten Filter stärker bedämpft. Außerdem bringt jeder zusätzliche Filter auch eine Einfügedämpfung.

Wenn ich die Beschreibung richtig verstanden habe, so laufen zwei 280 kHz-Filter in der Superwide-Stellung. Für Wide wird ein 230 kHz-Filter zusätzlich eingefügt. Narrow setzt einen weiteren 230 kHz-Filter dazu und in Supernarrow kommt noch ein 230 kHz-Filter dazu. Es arbeiten dann also alle Filter in Reihe.

Probieren würde ich 2 x 150 kHz für Superwide, da die noch recht wenig Dämpfung haben, billig zu bekommen sind und trotzdem noch gut klingen. Den Rest würde ich mit 110 kHz-Filtern vollstopfen und dabei alle Einstellmöglichkeiten durchspielen. Eventuell kann man auch gleich mit zwei 110 kHz-Filtern anfangen und den Rest mit 80ern versehen.

In meinem Technics STS 505 läuft jetzt ein 110 kHz-Filter für "Wide" und für "Narrow" drei 80 er mit dem 110er in Reihe. Ausführlicher Bericht: http://forum.myphorum.de/read.php?f=8773&i=182117&t=182117



von PowerAM - am 10.06.2005 14:42
Also bei Wide ein weiterer 230er. Hab ich mir fast gedacht.

Ich habe ja jeweils 5 Filter bei der Sammelbestellung bestellt (110/80/53). 110er für Super Wide ist ziemlich gewagt ,aber testen werde ich das natürlich auch. 150er muss ich zwar noch besorgen, die kämen dann aber in die engere Wahl. Oder halt die 230er aus den Slots (C/D/F). Die Sockel muss ich jetzt auch erst noch bei Reichelt bestellen. Oder ich frag den Björn mal, ob der noch welche hat.

Was nehme ich nur für die Senderbeschriftung? Lässt sich selbstklebende Transparentfolie im Tintenstrahldrucker bedrucken?



von Channel Master - am 10.06.2005 18:35
Heute kam das Paket von Reichelt mit Sockeln, 180er und 150er-Filtern. Habe dann sofort den Umbau vorgenommen, hat ca. 45 Minuten gedauert. Zu meinem Erstaunen war der CF201C für Wide auch mit einem 280er - Filter bestückt, also 280-280-280-230-230 im Originalzustand.

Nun habe ich die Kombination 180-180-150-150-150 drin. Das bringt schon eine ganze Menge, z.B. muss ich Bremen 1 jetzt nicht mehr auf 93,76 abstimmen, dass geht jetzt schon auf 93,79, und hr3 nicht mehr auf 87,56, sondern 87,58. 10er-Schritte sind geil.:hot:

Morgen bekomme ich leihweise von Björn 80er. Mal sehen was damit geht. Und dann kommt ja noch die Sammelbestellung...

Was mir aber negativ aufgefallen ist: Bei schnellen, starken Fading-Einbrüchen schaltet der Tuner kurz stumm, bei langsamen nicht. Ist das normal?



von Channel Master - am 17.06.2005 21:46
> Bei schnellen, starken Fading-Einbrüchen schaltet der Tuner kurz stumm, bei langsamen nicht. Ist das normal?

Das hängt eventuell mit der automatischen Bandbreitenumschaltung CSL zusammen ("Computer Servo Lock"). Lässt sich umgehen, indem du fadende Sender immer per Finetuning anwählst bzw. nach dem Abstimmen mit den grossen Tuning-Tasten einmal eine der Finetuning-Tasten betätigst. Dann geht das CSL aus und die Aussetzer sollten weg sein. So ist es zumindest bei meinem.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 18.06.2005 08:16
Der Yamaha T-85 ist ein super Tuner ! Habe Ihn etwas mitbenutzen können, und er ist sehr selektiv mit seinen 10 kHz Abstimmschritten und ersteinmal modifiziert. Mehr dazu postet aber noch Channel Master.



von Björn T. - am 18.06.2005 19:06
Sooo, nun bin ich auch wieder zurück. Toller Tag heute, erst mal mit Björn zum Weißen Stein, dort vor Ort die breiten Filter raus und auf 180-80-80-80-56 umgebaut. Und dann ging es nur noch ab. Trennung 100kHz vom Ortssender kein Problem, der Sound dabei besser als beim Onkyo, bei ganz hartnäckigen Nachbarkanalortssendern (z.B. Roermond) geht man halt 10kHz weiter. Meist reichte aber auch die Stufe Narrow (180-80-80-80) oder gar Wide (180-80-80), z.B. bei Classic FM 100,9 Wrotham.

Festzuhalten bleibt, dass dieser Standort wohl tatsächlich einen konstanten Empfang aus G bietet. Zwar faden die Sender schonmal weg, aber mehr als 15% der Zeit (24/7) scheinen die Sender dort nicht im Rauschen zu versinken.

Da sich gerade wohl Tropo aufbaut, darf man das jetzt noch nicht überbewerten. Aber da werde ich zu gegebener Zeit auch noch etwas zu schreiben, wenn ich das Gerät bei Normalbedingungen ein paar Tage getestet habe.

@Rolf: Danke für den Tipp. Das war's. Wenn man zwischendurch einen Festsender anwählt, kommt man leider immer wieder in den CSL-Mode. Aber man gewöhnt sich dran...



von Channel Master - am 18.06.2005 23:07
Hi Channel Master, zurzeit sind ganz starke Pegel aus Ost und Süden, z.B Hessen.
Was geht denn jetzt so bei Dir rein von dort ? Und wie isses jetzt mit der 103.0, die war
besonders anfällig bei Dir für Überladungs Misch Masch.



von Björn T. - am 18.06.2005 23:12
Hi Björn,

Ich hab die Antenne auf Nord (ca. 30°) Hier ist Funzeltropo, zig mal NDR-Info, N-Joy, tlw. NDR aus MV (Schwerin), DR P3 mit O=4, auf 103,0 ist BFBS mit 86% Signal.

Ich hoffe noch auf Schweden.



von Channel Master - am 18.06.2005 23:47
Channel Master - könntest Du mal ein paar Logs davon im DX-Forum posten oder mit FM Info erstellen oder so ?



von Björn T. - am 18.06.2005 23:55
Würde ich ja machen --wenn ich jetzt nicht ins Bett gehen würde. Wirklich herausragendes war nun auch nicht dabei und Schweden hat auch nicht geklappt.

Edit 6:46: Wieder wach. Drüben gehts weiter.

Gute Nacht.



von Channel Master - am 19.06.2005 00:12
> @Rolf: Danke für den Tipp. Das war's. Wenn man zwischendurch einen Festsender anwählt, kommt man leider immer wieder in den CSL-Mode.

Nur, wenn du den Sender im CSL-Mode abgespeichert hast. Du kannst ihn aber auch im Finetuning-Mode speichern!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 19.06.2005 08:37
Danke. Habe jetzt alle Stationen noch einmal programmiert, diesmal im Finetuning-Mode.



von Channel Master - am 19.06.2005 20:44
Die ersten Ergebnisse:

100,5 -Das Hitradio aus Rearen konnte ich erstmals seit Aufschaltung von Welle Niederrhein auf 100,6 500m von hier loggen. Und zwar auf 100,49. Weder das Sharx-Autoradio, noch der modifizierte Onkyo T-4711 konnten diesen Sender hörbar machen.
Der Empfang ist sehr schwer, da Welle N. mit ca. 95dB auf den Empfänger kommt und die Sender auch noch den gleichen Azimuth haben.

96,6 DRS 2 Rigi gg. BFBS Langenberg: Mit Sharx hätte DRS 2 schon einen vergleichweise sehr hohen Pegel haben müssen, konnte ich nie loggen.
Mit dem Onkyo ging er manchmal (ca. einmal pro Stunde), benötigte jedoch auch einen gewissen Pegel.
Mit dem T-85 auf 96,61 abgestimmt reicht ein schwächerer Pegel, so dass er schätzungsweise alle 15 min. mal hörbar wird.

Alles in allem ist der größte Vorteil die Abstimmung mit 10 kHz-Schritten. Werde aber auch noch andere Filterkombinationen testen, wenn ich mehr Filter zur Verfügung habe. Dann wird vielleicht ja auch das Verstimmen um 10kHz überflüssig...



von Channel Master - am 20.06.2005 22:17
Habe jetzt nochmal modifiziert, und zwar das erste Filter von 180 auf 150. Damit ergibt sich jetzt die Kombination 150-80-80-80-56.
Das brachte mir dann sofort BR3 Büttelberg 99,3 353km. Wird zwar ein wenig Tropo dabei sein, aber 100kHz oberhalb von Langenberg ist das schon eine Leistung. Abstimmen muss ich jedoch immer noch 10kHz höher, also auf 99,31, um das beste Ergebnis zu bekommen.

Der Sound ist eigentlich immer noch OK in Super Wide (150-80). 3FM wirkt etwas heiserer als vorher, aber es kratzt noch nicht.

Weitere Mods kann ich erst dann machen, wenn ich mehr schmale Filter hier habe.
Als nächste Konfiguration würde ich dann die Kombi 110-80-80-80-56 testen



von Channel Master - am 21.06.2005 21:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.