Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
39
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jobi, Habakukk, mor_, Terranus, Kroes, dxbruelhart, wavefinder, Rolf, der Frequenzenfänger, Ketscher, Bengelbenny, audion

Dokumente bei ERO zur Planungskonferenz RRC06

Startbeitrag von Habakukk am 15.06.2005 11:39

Wer sich für die Planungskonferenz 04/06 interessiert (v.a. RRC06), der findet bei der ERO einige Dokumente zu den einzelnen Meetings:

http://www.ero.dk/764D6AAF-6354-49CD-B981-FA4B46AF493E.W5Doc?frames=no&&reloading=1

Select Group: RRC-06

und dann bisschen spielen... Vielleicht findet der eine oder andere von euch ein interessantes Dokument.

Antworten:

Ladet euch mal das folgende Programm runter:

http://www.itu.int/ITU-R/conferences/rrc/rrc-04/intersession/progs/RRC_input_display/index.html

sowie die aktuellen Plandaten
http://www.itu.int/ITU-R/conferences/rrc/rrc-04/intersession/progs/RRC_input_display/RRC06_29May2005.zip

(beides jeweils ca. 40 MB)

dann könnt ihr schauen, was so alles geplant ist...

von Habakukk - am 15.06.2005 12:06
Ich habe die "RRC Input"-Daten mal ein wenig überflogen. Da ist ja einiges in Planung. Wenn davon nur die Hälfte realisiert wird, ergibt das immer noch eine spannende digital-terrestrische Zukunft. Man darf gespannt sein...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 15.06.2005 19:33
Hab die Tabellen auch mal eben überflogen.
Mit DVB-T wird's sicherlich interessant werden. Scheinbar überall mindestens sechs TV-Kanäle. Jedoch bleiben für DAB in Deutschland am Ende nur zwei landesweite Ensembles und ein regionales Ensemble im Band 3 übrig. Nicht gerade viel.
Was passiert also? Die DVB-T-VHF-Abdeckung wandert natürlich an die ARD, wird also auf jeden Fall belegt. Da sich die meisten Privatsender nicht mehr für DVB-T interessieren, sind sechs Kanäle (zumindest flächendeckend) überflüssig. Als Folge werden in vielen Regionen etwa drei DVB-T-Kanäle unbenutzt bleiben, während die ARD-Sender, die dann eigentlich diese leerstehenden Kanäle belegen könnten, im Band 3 senden und munter die DAB-Entwicklung blockieren.
Wenn sich an dieser Koordinierung nix mehr ändert, wird's wohl darauf hinauslaufen, dass demnächst pro Region ein DVB-T-Kanal mit den neulich in Erlangen getesteten Parametern on air geht und nur DVB-T-Radio ausstrahlt.
Wobei mann sich dann die komplizierte Planung zur gemeinsamen Nutzung des VHF-Bandes 3 durch DAB und DVB-T hätte sparen können, weil man das ARD-Bouquet dann auf einen leerstehenden UHF-Kanal verweisen könnte und damit das ganze Band 3 für DAB frei wäre...



von Jobi - am 16.06.2005 13:00
Deswegen hat man doch schnell die VHF Kanäle noch umgestellt ... K6 war ja erst noch analog geplant (Dillberg) wurde dann aber doch noch DVB-Tisiert. Man hat damit in Deutschland VHF sicher für DVB-T mit eingeplant.
Sind eigentlich sonst wo in Europa VHF DVB-T Sender auf Sendung ?



von Terranus - am 16.06.2005 13:26
Habe mir die Dokumente nun mal etwas genauer angesehen.

DVB-T:
In Deutschland sind demnach flächendeckend 7 UHF-Bedeckungen geplant. Die Zuteilung der in der mdb-Datenbank nummerierten Bedeckungen dürfte in etwa so aussehen:
1 = ZDF
2 = NDR, WDR etc.
3 = RTL-Gruppe (teilweise...)
4 = Pro7Sat.1-Gruppe (teilweise...)
5 = Landesmedienanstalten 6. Bedeckung
6 = ARD (Das Erste, arte, Phoenix, Eins...) inkl. RB
7 = Landesmedienanstalten 7. Bedeckung (nur ch61-69)
Eine 8. Bedeckung gibt es nicht.
Die 9. DVB-T-Bedeckung ist nicht komplett flächendeckend und erfolgt überwiegend im Band 3. Die Benutzung dieser Kanäle durch DVB-T wird also scheinbar von den Stockholmern in Frage gestellt. Lediglich auf Helgoland, in Bremen, Hamburg und Berlin ist eine neunte (insofern die achte) UHF-Bedeckung vorgesehen - vielleicht für DVB-H oder so.
Zwar geraten die Koordinierungen an manchen Orten hart aneinander (z.B. ch47 Osthessen vs. ch47 Südost-Thüringen), aber im Großen und Ganzen kann sich's sehen lassen. Inwieweit die lokalen Fernsehsender noch zum Zug kommen, muss sich zeigen. Gegebenenfalls werden sich einige kleinere lokale Sender zusammentun und - wie in Bayern per DVB-S - ein gemeinsames Programm über DVB-T verbreiten. Ist vielleicht (aus finanzieller Sicht) auch besser so.

DAB:
Bisher eine eher magere Ausbeute. Durch die 9. DVB-T-Bedeckung im Band 3 hätten wir insgesamt zwei landesweite Bedeckungen sowie eine regionale Bedeckung im Band 3. Gut, wenn wir die zwei in Erwägung gezogenen L-Band-Bedeckungen mit hinzunehmen, sind's insgesamt fünf. Aber welcher Sender will sich bundesweit in regionale L-Band-Ensembles einmieten? Man muss bedenken, dass es für eine UKW-Kette schon mal 20 Bewerbungen gibt. Wenn DAB besser sein soll als UKW, wurde in diesem Plan viel zu kurzfristig gedacht, zumal ja auch DMB-Dienste Sendeplätze haben wollen könnten.

Sendeleistungen:
Die Sendeleistungen werden bei DVB-T, wie gewohnt, hoch sein. 50 und 100kW werden keine Seltenheit bei DVB-T in Mitteleuropa sein, und zumindest der Inselsberg, Frankfurt/Oder, Chemnitz und Dresden sollen sogar mit jeweils 200kW Tauben braten.
In den Niederlanden wurde der DAB-Block 6B in Mierlo und Loon op Zand mit jeweils 46dBW (40kW) koordiniert. Sonst kaum Angaben.

Ausland:
Großbritannien und Irland haben jeweils acht flächendeckende UHF-Bedeckungen für DVB-T.
Gegenden, die VHF-Kanäle für DVB-T gelistet haben, haben diese oft zusätzlich zu der durchschnittlichen Anzahl von UHF-Kanälen, sind also auch nicht unbedingt daraufangewiesen (?).
Besancon-Lomont und Nancy jeweils sieben Mal DVB-T mit 100kW, Metz sieben Mal 200kW, Forbach sieben Mal 4kW, Strasbourg sechs Mal 100kW, Sarrebourg scheinbar mindestens 11 Mal 200kW, Mulhouse sieben Mal 200kW, Wissembourg sechs Mal 10kW, Pfänder sieben Mal 100kW (AUT) und sieben Mal 5kW (SUI) etc... Kann sich durchaus sehen lassen... :-)

Fazit:
Den DVB-T-Leuten sei hiermit gezeigt, dass der UHF-Bereich für sieben flächendeckende Bedeckungen gut ausreicht. Wo doch bisher in Deutschland sechs Bedeckungen schon ausreichend waren. Der Weg für die Räumung des Bandes 3 für DAB ist also durchaus frei; hier muss jedoch noch was getan bzw. umkoordiniert werden.
Meinen DVB-T Zerobase Plan kann ich also getrost wieder einpacken; mein DAB Zerobase Plan, der auf ein geleertes Band 3 aufbaut, bleibt jedoch online.
Der letztere bietet flächendeckend jeweils drei nationale und drei landesweite DAB-Bedeckungen, sowie deutschlandweit eine regionale Bedeckung und zusätzliche Kapazitäten in Ballungsräumen - alles im Band 3. Bei Bedarf könnte das untere L-Band für lokalen Rundfunk und Datendienste hinzugezogen werden.

Also mal abwarten, was in Sachen DAB bis 2006 noch mit dem offiziellen Plan passiert...



von Jobi - am 18.06.2005 11:17
Also, jetzt habe ich mich auch mal etwas verstärkt mit der Datenbank befasst, und kann hier mal die DVB-T Kanäle vom Säntis präsentieren:
25
27
30
34
48
49
50
Alle Kanäle werden mit 200 kW horizontal senden.



von dxbruelhart - am 18.06.2005 15:02
... und DAB gibts in der Schweiz und in Baden-Württemberg künftig nur noch im Band 3, das L-Band wird also nach diesen Dokumenten nicht fortgeführt:
In der Schweiz wird es künftig 3 DAB-Blöcke geben, für die Deutschschweiz flächendeckend 9B, 11C und 12C.
In Baden-Württemberg wird es auch 3 DAB-Blöcke geben; die Regionalensembles wandern auch ins Band 3. Im Band 3 gibts in Baden-Württemberg sowohl DAB als auch DVB-T.



von dxbruelhart - am 18.06.2005 15:28
Ich bin schon dafür, dass ein DVB-T Mux im Band III bleibt. Der mobile Empfang ist damit viel besser.



von Terranus - am 18.06.2005 15:34
Hmm, verwirft man jetzt grundsätzlich das L-Band in Deutschland? Dann hätten wir in Ballungsräumen ja weiterhin nur 3 Bedeckungen. Das ist zu wenig! Wieso nur 3? Wenn man nur 3 fordert, bekommt man vielleicht nur 2..... 3 Band III plus 2 L-Bänder wäre besser.
Wie sieht es mit den Leistungen aus? Ich hoffe, dass die deutlich hochgeschraubt werden.


Und Säntis mit 200kw ND??? Im Lebbe net. Der ginge ja bis Frankfurt.



von wavefinder - am 18.06.2005 16:19
Gibt's da auch 'ne Möglichkeit, sich die Daten unter Win 98 SE anzuschauen ? Das Setup läuft erst ab NT aufwärts... :-(



von Ketscher - am 18.06.2005 18:08
Für Fans echter und schöner Antennen ist es eine sehr gute Nachricht, dass DVB-T auch auf VHF weitersendet und nicht restlos zu den Mikro-Antennen (UHF) verdrängt wird. :cool: Auch für entfernt wohnende Zaungäste jenseits der Landesgrenzen ist VHF besser :D

Was schöne Antennen sind, kann man mal unten(!) auf der folgenden Seite sehen:

http://www.mypage.bluewin.ch/radiomann/fernsehantennen/fernsehantennen_tvdx.htm

von audion - am 18.06.2005 18:35
Ich staun hier gerade vor dem Bildschirm etwas vor mich hin.

Der Säntis wird mit 200KW horizontal polarisiert angegeben?

Aber ohne Einzüge wird das ja sicher nicht gehen?

Ich staune eben nur deswegen, weil der K31 vom Säntis momentan ja nur mit 62 KW wenn ich es im Kopf habe sendet, und sicher auch nicht mit 62KW Richtung Deutschland.
Oder seh ich das falsch?

K27 oder K30 vom Säntis fänd ich hier in Augsburg auch noch spannend.



von Bengelbenny - am 18.06.2005 18:49
Sehe ich das nun richtig (als "nicht-NT-Besitzer"), das die Planungsdaten in RRC_Elements stehen und dann z.B. folgende Daten rauskommen ? Stimmt es daher, das für Mannheim kein DVB-T-Eintrag zu finden ist ? Oder gibt es da noch weitere Verknüfungen mit weiteren Tabellen (ich bin in Sachen Access ein absoluter Nixblicker...)

Stuttgart: K.25 / K.59 / K.45 / K.46 / K.42 / K.34 / K.69 + 5B
Heidelberg: K.21
Karlsruhe: K.29 / K.49 / K.27 / K.26 / K.66
Mannheim: 8D
Baden-Baden: K.31
Franken? K.23 / K.53 / K.50 / K.56 / K.24 / K.48 / K.64
Südhessen: K.54 / K.59 / K.34 / K.37 / K.42 / K.61
Ludwigshafen: 8C
Westpfalz: K.57 / K.65 / K.44 / K.69
Rheinpfalz: K.60
Rhein-Main?: K.52 / K.53 / K.25



von Ketscher - am 19.06.2005 06:10
Wie sicher sind eigentlich die hier angegebenen Daten? Ich habe den Eindruck, dass da einfach mal möglichst viele Kanäle mit möglichst hoher Leistung "angefordert" werden, damit man am Ende die besten Chancen hat, immerhin ein paar wenige vernünftige Frequenzen zu kriegen. Es ist doch unrealistisch, dass das alles wirklich so koordiniert werden wird? 7 DVB-T-Muxe mit je 200kW auf dem Säntis werden wohl immer ein Traum bleiben. Wenn die zudem noch mit Rundstrahlung senden würden, könnte man ja halb Europa damit versorgen... ;)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 19.06.2005 08:23
Das muss sich halt noch zeigen. Die Verhandlungen laufen ja im Vorfeld der 2006er Konferenz und über die kommenden Monate müssen wir halt schauen, wie sich die Daten entwickeln. Kann man ja jederzeit updaten.

Übrigens hat diese Konferenz NICHTS mit dem L-Band zu tun, d.h., es gibt zum L-Band keinerlei Aussage. Fakt ist, dass man die derzeit im L-Band befindlichen Lokalensembles ins Band III verlagern möchte, aber gerade in Großstädten wird man auch weiterhin nicht um das L-Band rum kommen. Es ist allerdings natürlich auch nicht ausgeschlossen, dass irgendwann nach der Konferenz noch weitere Ensembles hinzu kommen. Gerade, wenn mal Analog-TV abgeschaltet ist, dürfte im Band III wesentlich mehr Platz sein und es dürfte deutlich leichter sein, da was zusätzlich zu koordinieren.

Vorerst bleibts aber wohl bei den 2 landesweiten Abdeckungen plus eine regionale Abdeckung. Damit lässt sich wohl abgesehen von Großstädten das derzeitige UKW-Band abbilden plus die schon auf DAB sendenden Programme erhalten. Für gewöhnlich dürfte dann in vielen Gegenden noch Platz sein für weitere Programme (21 Programme pro Region (3x7) ist eigentlich doch eher selten).

von Habakukk - am 19.06.2005 10:35
Also wenn das DER Rettungsvorschlag für DAB ist, dann gute Nacht! 21 Programme bewegen kaum jemanden, sich ein teures DAB Radio zu kaufen. 21Programme hat man überall in brauchbarer Qualität auf UKW, notfalls in mono. Man hat immer noch nicht verstanden, was DAB zum Durchbruch in D bringen würde. Dabei macht es England doch wunderschön vor. Komplettes UKW Abbild plus Mittelwellendienste plus neue DAB only Programme. 60 Programme in London! So würden die DAB Radios pallettenweise aus den Blödmärkten geschleppt.

2. Fehler sind die nach wie vor viel zu geringen Leistungen bei DAB. Max. 1kW so wie ich das überflogen habe. Das reicht nicht für Indoor, geschweige denn für Deep Indoor Empfang. Selbst hier in Frankfurt mit unserem 1kW Stadtsender habe ich sowohl VHF, als auch L-Band nur in Fensternähe Empfang und das im 4.Stock! Ich will auch mit meinem LaGIO R105 mitten im Zimmer sitzen können und dabei wenigstens die zukünftigen 21 Programm blubberfrei empfangen können ohne bei jeder Bewegung Angst haben zu müssen, dass die Blubber Orgie gleich losgeht. Was nützen all die schönen neuen DAB Radios, wenn man sie nur auf die Fensterbank stellen kann? Und am besten noch zwei Yagis aufs Dach planzt um noch das eine oder andere Ensemble aus dem nur 20km entferntem Nachbarbundesland empfangen zu können. Was bei UKW mit jedem Küchenbrüllwürfel geht.

Aber man brauch ja nicht mal soweit nach England schauen, in Deutschland hat man es mit DVB-T auch hinbekommen. Mit dem gleichen Rezept, wie in England. 22-30 digitale TV Programme, wo man vorher nur 3-6 analoge hatte und ordenliche Sendeleistungen. Meine passive DVB-T Stummelantenne kann ich hier in jede Ecke werfen und habe immernoch TOP Empfang!

Fazit: In Deutschland will keiner DAB und man bereitet damit eher den Siegeszug für DRM120 vor.



von wavefinder - am 19.06.2005 14:27
@Wavefinder:
"21Programme hat man überall in brauchbarer Qualität auf UKW, notfalls in mono. "

Zeige mir die Region, in der 21 Programme auf UKW auf Sendung sind. Abgesehen von Großstädten wie München oder Berlin dürfte das allenfalls noch in Nürnberg der Fall sein. In den meisten Regionen sind es 4-5 Programme der jeweiligen öffentlich-rechtlichen ARD-Anstalt, 2 Programme des Deutschlandradios, landesweite 1-2 Privatprogramme, sowie 0-5 private Lokalsender. Man kommt hier sicher in vielen Regionen nicht über 10 Programme aus der eigenen Region hinaus. Den Empfang von Programmen aus Nachbarregionen darfst du hier nicht mit einrechnen, denn der ist bei DAB ja ebenso möglich, wenn auch in Teilen etwas eingeschränkt. Also zur Abbildung von UKW und für eine Handvoll neue Programme reichen diese Kapazitäten wohl aus, abgesehen von Großstädten, wo man ums L-Band nicht drumrum kommen wird.

Ansonsten unterschreibe ich aber dein Statement, dass es deutlich zu wenig Kapazitäten sind, die da koordiniert wurden.

Die Sendeleistungen werden nach dieser Konferenz mit Sicherheit angehoben. In den Planungen sind ja eigentlich nur die Alltoments enthalten, nicht aber einzelne Standorte mit ihren Sendeleistungen. Hier wird man sicherlich auf bis zu 40dBW, wenn nicht sogar weiter hinauf gehen. Schwierig wird es an den Landesgrenzen. Durch die relativ kurze Distanz zum Nachbarensemble auf gleichem Kanal, braucht es wohl weiterhin dicke Einzüge. Das bleibt wohl weiterhin ein Manko bei DAB.

von Habakukk - am 19.06.2005 15:27
Was mich vorallem stört ist, dass man auch datenratenmäßig weiterhin auf der Kante fahren wird. Denn dass die Frequenzen nicht reichen sieht man ja jetzt schon, also wird weiter gequetscht was das Zeug hält.



von Terranus - am 19.06.2005 15:56
In Großbritannien sind übrigens zwei weitere NATIONALE DAB-Ensembles geplant. SO geht das...
In Kuwait ist ein DAB-SFN auf 11c vorgesehen mit drei Senderstandorten à 51.5dBW (etwa
135.5kW)! In Saudi-Arabien könnte DAB mit bis zu 200kW eingesetzt werden.

DVB-T im Band 3 ist jedenfalls soviel wie der Tod von DAB. Aber da es bisher nur die 9. Bedeckung ist, darf man vielleicht noch hoffen, dass sie für DVB-T nicht benötigt wird...



von Jobi - am 20.06.2005 12:22
Hab jetzt auch mal drübergesehen. Die Zuordnung von Jobi zu den einzelnen Bouquets bei DVB-T dürfte hinkommen, für NRW zumindest. Interessanterweise hat man aber die aktuell aktiven Bouquets "falsch" belegt, denn Bedeckung 4 gibt K43 Köln/Bonn, K52 Düsseldorf aus, Bedeckung 5 K36 Köln/Bonn, K55 Düsseldorf - aktiv ist Pro7Sat1 derzeit aber auf K43 und K55, das LfM-Bouquet auf K36, K52. Liegt natürlich daran, dass K52 eher verfügbar war und man wohl nicht nochmal nachträglich tauschen wollte.
Die 2.Bedeckung für NRW ist regional auf neun Gebiete aufgeteilt - passt also mit Südwest (Aachen), West (Düsseldorf), Süd (Köln), Nord (Münster), Nordost (Bielefeld), Ost (Siegen) und dreimal Mitte (Dortmund, Essen, Wuppertal) genau zu den WDR-Fensterprogrammen. Außerdem ist auch hier eine 9.Bedeckung vorgesehen, K9 für den Westen (jetzt noch Langenberg), K8 für den Osten...wo auch immer der herkommt.



von Kroes - am 20.06.2005 13:16
K8 soll Hannover geklaut werden, das war schon vor Jahren im Gespräch.



von Terranus - am 20.06.2005 13:19
@ Ketscher: Ich hatte in Brühl auch das "NT - Problem" konnte es aber hier in LE lösen.
- Für Mannheim habe ich auch nichts weiteres gefunden
- HD: K21; K27; K41; K49; K66 also nur 5 Bedeckungen ? 50dBW ND
- für BaWue scheint aussser in der Region Stuttgart nur 5 Bedeckungen geplant zu sein ?
- interessant für uns vielleicht noch Wissenbourg/Weissenburg: K43, K47, K48, K51, K56; K62 40 dBW, nur sehr leichter Einzug in Richtung NW.
gruss
mor

von mor_ - am 21.06.2005 06:24
In Baden-Württemberg gibts 7 Bedeckungen, also 2 von Höhenstandorten, und 5 von Telekom-Standorten bzw. in den Städten; z.B. 2 Kanäle vom Feldberg, sowie 5 Kanäle vom Witthoh.



von dxbruelhart - am 21.06.2005 06:32
In Südbaden ja. In Nordbaden nicht. Kanal 08 von Feldberg-Schw[arzwald] ist sicher nicht für N-Baden gedacht (da dort ja K08 vom Gr. Feldberg [Taunus] sendet).
Bleibt die Frage wo sind die beiden weiteren Bedeckungen in Nordbaden.
K 60 Rheinpfalz ? + ?
mor

von mor_ - am 21.06.2005 08:19
Schau mal unter "Karlsruhe". Jedenfalls hab ich neulich in irgendeinem Dokument auf einer Karte gesehen, dass ein SFN für die Gegend Karlsruhe-Heidelberg-Mannheim vorgesehen sein soll. Habe das Dokument leider nicht dabei (musste auf meinem USB-Stick Platz für die RRC-Daten machen), und im Internet finde ich es auch nicht wieder. Es war AFAIR vom BR, ist etwa 4MB groß und hatte irgendwas mit "BR_Rausch" (oder so) als Dokumentname.
Ich werde mal versuchen, die Belegungen auf einer Karte darzustellen. Flächendeckend scheinen sie zu sein. Und sie sind offenbar auch aufeinander abgestimmt, was mir nach Erstellung einiger "Bandscans" in kritischen Gegenden (Basel, Bodensee,...) aufgefallen ist - da passt alles. Bis auf die paar Gleichkanalbelegungen Grünten-Rigi.
Die Belegungen in den Niederlanden und Belgien konnte ich bis auf die regionalen Kanäle in NL (6. Bedeckung) auch schon ungefähr geographisch zuordnen.

Interessant sind übrigens auch die geplanten SFNs Säntis-Pfänder.



von Jobi - am 21.06.2005 09:23
Zu Baden-Württemberg: Die Daten mit den bereits vorhandenen Standorten sind ja nur ein Teil des gesamten Bestandes - für alle Regionen sind jedoch vollständige sieben Bedeckungen (plus eine im Band III) aufgeführt, aber größtenteils ohne genaue Sendestandorte. Die Konturen sind durch die jeweiligen Testpoints angegeben (im Programm kann man sich durch Doppelklick auf eine Zuweisung auch die Kontur graphisch anzeigen lassen) - keine Ahnung, in welcher Tabelle, die jetzt genau stecken. Für Mannheim/Heidelberg gelten jedenfalls folgende Bedeckungen:

1 (ZDF): K21 (nur kleines Gebiet, als Senderstandort 100 kW Heidelberg bekannt)

2 (SWR): K29
3 (P7S1): K49 (Baden-Baden, Heidelberg, Pforzheim 100 kW)
5 (3.Privat): K27 (Heidelberg 100 kW)
6 (ARD): K26
7 (4.Privat): K66 (Baden-Baden, Heidelberg, Pforzheim 100 kW)

alle bis runter nach Karlsruhe, nicht aber im Bereich Weinheim und nördlich (vermutlich von Hessen versorgt)

4 (RTL): K41 (Heidelberg 100 kW) (Rhein-Neckar-Gebiet - also auch rüber nach Rheinland-Pfalz...deswegen meine RTL-Vermutung wegen RNF)

und dazu Bedeckung "9" Baden-Württemberg-Nord auf Kanal 9



von Kroes - am 21.06.2005 10:15
@ jobi: Du meinst nicht zufällig diesen Bericht :
Einführung von DVB-T in Baden-Württemberg
Bericht der Expertengruppe zur Frequenzplanung
Erstellt unter Beteiligung von SWR, TSI, ZDF, ProSiebenSat1, RTL, RNF, Staatsministerium Baden-Württemberg und LFK, Juni 2004
http://www.lfk.de/presseundpublikationen/publikationen/einzelpublikationen/2004.html
mor

von mor_ - am 21.06.2005 12:14
Nein, hab's wiedergefunden. War im Pro-DAB-Forum verlinkt. Hier: http://www.bayerndigitalradio.de/download/bdr_dokumente/050503_BR_Pausch.pdf, auf Seite 12.



von Jobi - am 21.06.2005 12:34
Zitat

Ich werde mal versuchen, die Belegungen auf einer Karte darzustellen.

Hab ich jetzt gemacht. Erstmal nur für Deutschland. Hier.



von Jobi - am 25.06.2005 10:56
Mal wieder was Neues:

Aktueller Plan, da hat sich jetzt doch nochmal Einiges geändert. Darüber wird als momentan wohl verhandelt.
http://www.itu.int/ITU-R/conferences/rrc/rrc-04/intersession/draft_plan/Data/draft_plan_input_data.zip

Die dazugehörige Result Display Software:
http://www.itu.int/ITU-R/conferences/rrc/rrc-04/intersession/progs/RRC_output_display/rrc_display.zip

Achtung: hat beides jeweils 30-40 MB!!!

Und unter der Seite
http://www.itu.int/ITU-R/conferences/rrc/rrc-04/intersession/draft_plan/index.html
gibts vermutlich noch mehr Interessantes!!!

von Habakukk - am 03.02.2006 10:46
Interessant, interessant....

So auf den ersten Blick:

DVB-T: Salzburg K8 (derzeit ORF) wird anscheinend aufgegeben, den K8 findet man nun für Kufstein und Linz. Dafür wird es einen K9 geben, auf dem mit 20kW gesendet wird, mit einem schmalen Einzug nach Nordost.

DAB: Die 2. Bedeckung in Österreich wurde abgeändert. Hier wurden tlw. mehrere Bundesländer zusammengefasst, z.B. Tirol und Vorarlberg, sodass bundesweit nur wenige Kanäle hierfür benötigt werden. Vermutlich wird also die 2.Bedeckung später mal die österreichweiten Programme enthalten.

DAB: In Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz (hier nur Trier) sind anscheinend 4 regionale Abdeckungen vorgesehen (zusätzlich zu den 2 landesweiten). Allerdings steht für Bedeckung 4,5,6 nur "VHF" statt einer konkreten Kanalbezeichnung drin. Was es damit auf sich hat, ist mir noch schleierhaft....



von Habakukk - am 03.02.2006 11:05
Zitat

Achtung: hat beides jeweils 30-40 MB!!!

Öhm... einmal 49, einmal 60,3MB...

Egal, werde mich am nächsten Wochenende mal ausführlicher damit auseinandersetzen und meine Karten aktualisieren.

von Jobi - am 06.02.2006 10:37
In NRW gibt's gegenüber dem alten Stand (siehe Jobis Karten) folgende Änderungen:

OSTWESTFALEN
WDR-Regional: Kanal 54 statt Kanal 46 (hätte sonst Ärger mit WDR Düsseldorf geben können) - aber genutzt wird erstmal Kanal 31
Bouquet 3: Kanal 51 statt Kanal 57 (damit WDR Essen nicht gestört wird) - wird erstmal nicht genutzt

ESSEN
WDR-Regional: Kanal 57 statt Kanal 28 (nicht möglich wegen ZDF Südniedersachsen/Nordhessen) - wird ja auch demnächst so geändert

WUPPERTAL
WDR-Regional: Kanal 22 statt Kanal 37 (da Kanal 37 für Aachen geplant ist) - der wird auch bald starten

AACHEN
Bouquet 7: Kanal 69 statt Kanal 22 (wegen WDR Wuppertal)

Dazu wird ein 8.Bouquet in die Planung eingehen, die Kanäle stehen aber noch nicht fest - als "Wunschkanäle" ist für alle Regionen jeweils alles außer Kanal 38 angegeben. Die VHF-Bedeckung im Osten NRWs schließlich wird nicht mehr für Kanal 8 geplant, sondern jetzt für Kanal 7 (West weiterhin Kanal 9).

von Kroes - am 06.02.2006 12:02
So, meine Karten (siehe oben) sind aktualisiert und anschnur: http://www.dab-zerobaseplan.de.vu.
Die 9. DVB-T-Bedeckung ist im VHF-Bereich in Deutschland größtenteils geändert worden. Neu sind eine 6. Bedeckung für Berlin und eine 9. Bedeckung im UHF-Bereich für das Saarland. In den BeNeLux-Ländern wurde ebenfalls vieles geändert, auch dort überwiegend die 8. und 9. Bedeckungen. Ansonsten wurden viele Kanäle zwischen unterschiedlichen Bedeckungen oder auch zwischen benachbarten Regionen getauscht.
Auf die 8. UHF-Bedeckung (BWÜ, HES, NRW, NSA, RLP, SAA) bin ich mal gespannt. Großflächig verfügbar wären u.a. noch der Cloppenburger Kanal 40 und der Auricher Kanal 33.

73, Jobi

von Jobi - am 11.02.2006 18:04
@ jobi bevor ich mir die 40 MB runterlade - könntest du mal nachschauen wie die Bedeckungen
für das Ober (Colmar) und Unterelsass (Strassburg) ausieht.
Thx


von mor_ - am 11.02.2006 21:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.