Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Günter Lorenz, Wrzlgrmpf, Nohab, Georg Acher

Burdewick-Verstärker

Startbeitrag von Günter Lorenz am 18.06.2005 21:49

Eine Frage an die Techniker in der Runde: Ich habe (seit x Jahren hier rumliegen), einen Burdewick UKW-Verstärker für UKW-DX. Die Eingangsbuchse hat einen recht lästigen Wackelkontakt, den ich von außen nicht stabilisieren kann. Das Problem ist aber, daß ich die Büchse nicht geöffnet kriege.
Bevor ich was kaputtmache: Gibt es da einen Trick?
Problembeschreibung auf 3 Bildern á ca. 250 kByte:
http://www.myradiobase.de/images/Problem.jpg
http://www.myradiobase.de/images/BesserHier.jpg
http://www.myradiobase.de/images/OderHier.jpg

Vielen Dank für jeden sachdienlichen Hinweis!

73,
Günter
(nicht so ganz neu beim Radiohören, aber neu im Forum!)

Antworten:

Man kommt nur über die schwarzen Plasteteile an das innenleben.
Vorsichtig ein Plasteteil abschrauben und etwas nach unten drücken, so dass man den Aludeckel oben rausziehen kann.
Die Schrauben im Aluseitenteil könnten eine Mutter auf der Inneseite als Gegenstück haben, ohne Öffnen des Gerätes bekommt man die vielleicht nicht wieder fest.



von Nohab - am 19.06.2005 22:48
An sich sieht das Gehäuse wie so ein ganz normales Modulgehäuse aus. Die seitlichen Schrauben sind wohl eher für die interne Fixierung von Platine oder zu kühlenden Bautielen da,.

Auf dem ersten Bild sind aber neben der Koaxbuchse auch zwei Schlitzschrauben zu erkennen. Damit ist wohl die Buchse nochmal gegen den schwarzen Deckel geschraubt. Also die und die beiden schwarzen raus. Dann sollte man den Deckell zumindest etwas abnehmen können (das Netzkabel wird das etwas begrenzen) und dann den oberen Deckel rausschieben.

Georg

von Georg Acher - am 19.06.2005 23:10
Nohab und Georg,
danke für Eure Tipps. Heute habe ich mich an die Sache gewagt. Ich habe die beiden schwarzen Seitenteile abgeschraubt und die beiden mittleren Schrauben gelockert(siehe rote Pfeile auf dem Bild http://www.myradiobase.de/images/innen.jpg ) - dann liess sich der Deckel herausziehen.
Das Ding ist ja sauber aufgebaut - da könnte man statt des Alu-Deckels eine Plexiglas-Platte einbauen und den Elektronen bei der Arbeit zusehen. Ein Siemens-Relais, dicke Masseleitungen, alle Schrauben mit Lack gesichert u.v.m.
Eine Umstellung auf 12 V - Versorgung ist wohl nur mit komplettem Auseinanderbau möglich, weil alles auf einer Leiterplatte integriert ist. Ich habe die Versorgungsspannung des Verstärkers aber nicht gemessen.

Der Wackelkontakt fand sich dann auch gleich, der Innenleiter des Koaxkabel hatte sich vom Stift der Eingangsbuchse gelöst (mechanisch sitzt der Stift, der eigentlich eine Buchse ist, nicht ganz fest, und durch häufiges Umstecken passiert das wohl) und hing nur noch an ein paar Atomen. Ich habe dann vorsichtig mit einer spitzen Schere etwas Isolierung abgezogen und die 3 oder 4 Litzen mit ziemlich viel Lötzinn wieder drangeklebt. Das wird jetzt nicht ewig halten, aber es verschafft mir Zeit, neue Einbaubuchsen zu besorgen. Eventuell gleich BNC statt Koax.

Zum Schluß: Ich habe bei eBay eine Burdewick Aktivantenne erstanden, auch ein feines Ding, ähnlicher mechanischer Aufbau, ab 60 MHz.
Für mich fast schon Kultware. Oder gibt es heute ebenbürtiges?

73,
Günter

von Günter Lorenz - am 09.07.2005 16:15
Hallo zusammen,
ich hol mal den alten Beitrag wieder nach oben.

Ich habe einen defekten Burdewick AMA 2N Verstärker (60-900 MHz)

Hat irgendjemand dazu vielleicht Schalt-Unterlagen (oder die Schaltung mal reengineered)?
Lieben Gruß,
Steff

von Wrzlgrmpf - am 21.04.2015 01:53
Zitat
Wrzlgrmpf
...Hat irgendjemand dazu vielleicht Schalt-Unterlagen (oder die Schaltung mal reengineered)?


...vielleicht hat jemand noch einen alten Prospekt oder ein Werbeblättchen der Burdewick VV und Aktivantennen? :cool:
LG, Steff

von Wrzlgrmpf - am 23.04.2015 15:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.