Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
vogelsberger, Rosti 2.0, Volker38, Ketscher, Peter-Schwarz, Stefan Z., Gelöschter Benutzer, Manager., Analogiker, dxbruelhart

Reichweite Schoksberg 101,7 / 103,7

Startbeitrag von dxbruelhart am 27.06.2005 06:08

Nachdem ich heute definitiv festgestellt habe, dass Salü 101,7 hier doch auch ständig in meiner Wohnung durchkommt, möchte ich doch mal abklären, wie weit die Schoksberg-Signale reichen, gerade auch im Vergleich mit jenen der Göttelborner Höhe.
Hier ist der Empfang nicht ganz einfach, da zuerst Basel One von St. Chrischona auf der 101,7 ausgeblendet werden muss; in meiner Wohnung gelingt mir dies mit dem Satellit 700 und genau horizontal gen ca. 280° ausgerichteter Teleskopantenne, so gelingt noch ein Empfang mit O=2 (ständig ein schwaches, gerade noch verständliches Signal vorhanden, bei Flugzeugüberflügen scattert er, und der Empfang wird deutlich besser. Mit sehr trennscharfen Geräten geht auch die 103,7, auch entsprechend schwach, aber verständlich.
Die Göttelborner Höhe geht hier deutlich stärker, die 95,5 ist hier ziemlich frei, sodass der SR3 ständig hier mit O=3 durchkommt (bei Flugzeugscattern auch bis O=4, PI-Code-Empfang ist manchmal möglich) - trennscharfes Gerät vorausgesetzt.

Antworten:

also die Göttelborner Höhe hatte ich an mehreren Stellen drin wo vom Schoksberg absolut nichts zu hören war - während SR 1 , SR 2 und SR 3 mit RDS gingen
siehe http://www.schlesien-online.de/radio/upload/rued.htm

in Bad Breisig (immerhin schon n ganzes Stück weiter nördlich) am Rhein hatte ich im Hotelzimmer auch was von der Göttelborner Höhe drn, SR 2 war trotz Fading teilweise mit RDS hörbar (dynamisches PS!)
aber kein DING oder Salü

derzeit ist die 103,7 hier im Norden off Air, da war schon alles mögliche drauf, von Schweden bis Hessen, aber Saarland ging nicht:(

von Gelöschter Benutzer - am 27.06.2005 06:24
@ dxbruelhart:

Göttelborner Höhe 88,0/91,3/95,5 strahlen rund; Schoksberg 101,7/103,7 gerichtet.

Wir hatten hier schon einmal einen Thread in dem wir Reichweitenunterschiede feststellten und diskutierten.


Empfangsituation bei mir:
88,0 störungsfrei O=4
91,3 früher dto.; inzwischen unmöglich wegen DLF 91,3 HN-Neckargartach
95,5 geht ständig O=3 ; exakte Antennenausrichtung notwenig -> Büttelberg 95,5 O=4
101,7 schwierig zwischen Hardberg 101,6 (O=5) und Karlsruhe 101,8 (O=4);
nur mit DX-Equipement möglich
103,7 geht nicht wegen Radio 7 Aalen O=4



von Manager. - am 27.06.2005 11:59
Laut RegTP-Diagrammen sendet Göttelborner Höhe aber mit 4 dB Einzug gen Südwest.

von Analogiker - am 27.06.2005 12:53
Meine Informationen besagen folgendes:

- Göttelborner Höhe arbeitet aufgrund eines leichten Genf-Einzugs nach S oder SW mit ca. 70 kW Rundstrahlung, da der leichte Einzug von ca. 1-2 dB nie realisiert wurde.
- Schocksberg 101,7 hat einen Einzug von rund -4 dB nach Süden.
- Schocksberg 103,7 hat einen Einzug von rund -4 dB nach Süden und -9 dB nach Osten wegen Kalmit 103,6.

Gruß, Stefan

von Stefan Z. - am 27.06.2005 14:06
Ich kann mal die Empfangssituation in Tischardt schildern:
88.0 SR 1 mit trennscharfem Gerät (wegen Stuttgart 87.9) mit O=3-4
91.3 früher O=3-4, jetzt wegen DLF Kirchheim/Teck unmöglich
95.5 mit Richtantenne möglich (O=3), es wollen BR4 Büttelberg und SWR3 Geislingen ausgeblendet werden
101.7 geht mit trennscharfem gerät und Richtantenne (O=3)
103.7 fast gar nicht, da Radio7 aus Aalen übermächtig ist. Mit der Yagi geht er aber manchmal mit etwas Glück.
An den Nordwesthängen der Alb gibt es einige Standorte, wo sowohl Göttelborn als auch Schoksberg sehr gut, tlw. mit RDS gehen.
Am schwierigsten ist die 103.7, die seitlich vom Kalmit (103.6) bedrängt wird und zudem noch Konkurrenz durch R. Neckarburg (Schramberg) und R. Iris (Barr) erfährt.
Kommt man weiter in den SW der Alb, maht auch der Rigi auf 103.8 Probleme.
Die Reichweite der 101.7 überrascht mich immer wieder.

In Kerkrade sieht es so aus:
88.0 mit Richtantenne etwa O=3, man muss Bonn ausblenden
91.3 mit O=3, Verviers ist vertikal und lässt sich so ganz gut aublenden
95.5 mit trennscharfem Gerät wegen Liège 95.6 gut mit O=3
101.7 um einiges schwächer, gerade so O=2
103.7 ganz schwach und selten.
In der Eifel und im Venn gehen die Göttelborner tlw. mit Vollausschlag, die Schoksberg-sender sind da viel schwieriger.
Also geradenach Norden scheint Göttelborn eindeutig im Vorteil, vermutlich auch aufgrund der Topographie.
Neulich hab ich mich übrigens über den Empfang des Bliestalsenders auf der A61 zw. Koblenz und Bad Kreuznach gewundert.

von Peter-Schwarz - am 27.06.2005 16:01
Hier geht die 88,0 ständig mit O= 1-3, bei leichten angehobenen Bedingungen sofort mit RDS

91,3 Geht nicht wg. HR1 vom Rimberg (stellenweise Empfang von DasDing mit Sangy 2x56kHz möglich)


101,7 Geht hier nicht ständig sondern nur bei Tropo



von vogelsberger - am 27.06.2005 16:14
hier sieht es so aus:

Alle Frequenzen der Göttelborner Höhe bekommen RDS. Wobei die 88,0 am schwächsten ist, dort stört bei Tropo sofort irgendwas im Hintergrund (was das ist habe ich mangels Zeit noch nicht näher untersucht), auch die 91,3 wird von Radio Dreyeckland aus Obernai im Elsass meist morgens überlagert.

Ohne wirklich starke Filter sind die beiden Schoksberg-Frequenzen gar nicht zu bekommen. Die 101,7 wird eingekesselt von 101,6 hr4 und 101,8 Hit 1 Radio Karlsruhe. Die 103,7 wird eingekesselt von 103,6 RPR Eins und 103,8 Big FM Baden-Württemberg. Sind die Nachbarkanalstörungen jedoch beseitigt, kommt es mir zumindest subjektiv so vor, als ob der Schoksberg pegelmäßig wesentlich stärker einfällt (betrifft die 101,7 nicht die 103,7)!



von Rosti 2.0 - am 27.06.2005 16:43
Comment aus Lahr:
Empfang mit ausgerichteter UKW Dachantenne (14 Element / 6fach Reflektor)
Grundig 700 (80/80/80) - Onkyo T 9990 (180/110/80)

88.0 SR 1 perfekt - Vollausschlag RDS
(Skyradio aus Colmar muß nur mit ausgezogener Teleskopantenne (Grundig 700)ausgeblendet werden)

91.3 SR 2 perfekt - Vollausschlag RDS
(bei Empfang mit Teleskopantenne jedoch kaum machbar da Radio Dreyeckland aus Obernai - liegt gegenüber von Lahr, ca. 35 km Luftlinie)

95,5 SR 3 perfekt - Vollausschlag, sogar mit Teleskopantenne RDS

101,7 Radio Salue perfekt - Vollausschlag, sogar mit Teleskopantenne RDS

103,7 Das Ding (nur knapp, selbst bei exaktester Ausrichtung, außer bei Tropo)
(es stört Radio Iris - Senderstandort wohl bei Straßburg, und das ist von Lahr aus, wenn man Saarland empfangen will gerade die Hauptrichtung)

Hier in Lahr ist Saarempfang nicht verwunderlich, Luftlinie vielleicht knapp über
100 km. Die Ausläufer der Vogesen schirmen kaum ab, dann die Rheinebene und ich mit leichter Hanglage mit quasi Sichtweite (ohne Hindernisse) Richtung Saar und Lux.
Gruß Volker

von Volker38 - am 27.06.2005 18:16
Hier in Ketsch sieht es ebenso aus: SR1..3 mit RDS möglich, Salü und Unser Ding keine Chance ! Ab dem letzten Hügel zur Rheinebene rein ist mit "normalem" Eqipment in dieser Ecke nix mehr zu machen (Salü habe ich bis etwa Battenheim noch vereinzelt reinbekommen)



von Ketscher - am 28.06.2005 15:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.