Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren
Beteiligte Autoren:
rotterle64, audion, carkiller08, Robert S., radiator, Udo Isaenko, HAL9000, Radiopirat

UKW-Dipol

Startbeitrag von rotterle64 am 14.07.2005 12:52

Hallo

Nachdem ich den Rügenthread überlebt habe noch mal was in eigener Sache . Da mein Dachboden beräumt ist und es mir wieder besser geht wollte ich nun meine Pläne verwirklichen . Könnte sich jemand erbarmen und mir die Länge für einen einfachen UKW-Dipol für bis 108 MHz sagen . Habe meinen Spindler noch immer nicht gefunden und ungefähr mag ich nicht .


rotterle64

Antworten:

Bei einem Dipol für das ganze UKW-Band (du schriebst "für bis 108 MHz") würde die Mittenfrequenz 98 MHz betragen. Also würde ich einen Dipol für diese Frequenz bemessen:

Die Wellenlänge ist:
300/98=3,06m

Davon die Hälfte ist 1,53m. Das muss man noch mit dem Verkürzungsfaktor von 0,95 multiplizieren und erhält als optimale Länge: 1,45m.

Wenn der Dipol explizit für den oberen Teil des Bandes sein soll, dann sollte er etwas kürzer sein, z.B. für eine Frequenz von 104 MHz: 1,37m.

Am besten ist es, man baut einen Dipol aus zwei Teleskopstäben zusammen, dann kann man die Länge beliebig variieren.

Ich schätze aber mal, dass es sooo furchtbar viel nicht ausmacht, ob der Dipol nun ein paar Zentimeter kürzer oder länger ist.



von Udo Isaenko - am 14.07.2005 13:20
Korrekt, Standardlänge maximal einfach einsfuffzich, das reicht locker aus, ein cm mehr oder weniger wird keinen Sender besser oder schlechter hörbar machen :D



von HAL9000 - am 14.07.2005 13:55
Für Rundumempfang wär ein Kreuzdipol ein Tip...! ;-)

Ach ja, was haltet ihr eigendlich von einem gestockten Kreuzdipol, also zwei übereinander...bring das was ??

73,

von radiator - am 14.07.2005 14:56
Kreúzdipol?
Aber nicht zum DXen bitte! :-(
Kreuzdipol wäre für mich uninteressant.
Kein Gewinn und nicht auf eine bestimmte Richtung ausrichtbar.
Kreuzdipol-Forget it!

von Radiopirat - am 14.07.2005 16:53
Nur noch der Vollständigkeit halber:

Im Spindler wurden 1,46m für einen Dipol bis 108MHz angegeben.

von carkiller08 - am 14.07.2005 19:16
Hallo

Etwas verspätet besten Dank für alle Antworten . Hatte seit dem Nachmittag keine Internetverbindung . Den Verkürzungsfaktor habe ich halt nicht im Kopf gehabt . Der Dipol soll ja nur als Bezugsbasis dienen für den Umbau der 14 E UKW zum Zweck Vergleichsmessungen machen zu können .

rotterle64



von rotterle64 - am 14.07.2005 20:38
@ Rotterle:dann schau ma bei mir vorbei :D
Im Sonneberger Unterland gibts net viel zu hören bzw zu sehn,hier oben is es schon viel besser....



von Robert S. - am 15.07.2005 21:13
Zitat

Frage: Wozu der Verkürzungsfaktor bei einem einfachen Faltdipol?

Auf den Dipolstäben (Feststoff Metall) breitet sich die "Welle" nur mit 0.95-facher "Lichtgeschwindigkeit" aus, gegenüber dem "luftleeren" Raum. Das ist der Grund.

von audion - am 23.07.2005 16:41
Hallo

>>tomfritz

Ich wollte nicht den Dipol der 14E-UKW einfach kürzen , sondern einen Dipol extra bauen um mal den Gewinn der Antennen objektiv zu vergleichen . Zuerst habe ich die 14E-UKW mit einem Dipol verglichen . Die 14E-UKW wird dann umgebaut zur 18E-UKW und dann wird wieder gemessen . Da haperts aber noch . Hab zwar den Dachboden aufgeräumt , aber wo der Platz für die Antenne vorgesehen ist , passt die 18E-UKW nicht hin . Ich hatte einfach bei meinen Platzberechnungen einen Fehler besser gesagt ich hatte mich um 20 cm vermessen . Jetzt ist halt nicht aufräumen sondern umräumen angesagt .


rotterle64

PS nehmt nie einen Zollstock bei dem ein Glied fehlt



von rotterle64 - am 23.07.2005 18:00
Eine Gewinnmessung unter Dach ist aber sehr problematisch, da das elektromagnetische Feld dort hochgradig inhomogen ist. Die grössere Antenne kann unter Dach schlechter sein als die kleinere obwohl es 5 m über dem Dach natürlich gerade umgekehrt ist.

von audion - am 23.07.2005 21:26
Hallo

Das Problem ist mir schon klar , aber die 14E-UKW hat prinzipiell das gebracht was ich erwartet bzw befürchtet habe im Vergleich zum einfachen Dipol . Der Umbau auf 18E-UKW erfolgt auch nur aus Neugier und äh meiner ist größer als deiner genau so war das ;-) . Man probierts einfach halt einfach aus . Letztlich machen die zwei Dezibel mehr die vielleicht herauskommen das Kraut nicht wirklich fett . Überdachmontage geht aus optischen Gründen nicht , Stichwort waf .

rotterle64



von rotterle64 - am 23.07.2005 22:23
Hallo

Wie tomfritz es beschrieben habe ich es auch gemacht , den Dipol schnell gegen die 14E gewechselt um möglichst wenig Schwankungen im Pegel zu haben . Die 14E habe ich dann ans andere Ende des Dachbodens transportiert um wenig Beeinflußung zu haben .
Dabei habe ich (T)rotterle nicht mal auf die Pegelanzeige geschaut ob es überhaupt etwas ausmacht . Da ich aber sowieso noch den Standort verändere wird nochmal gemessen .

rotterle64



von rotterle64 - am 24.07.2005 17:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.