Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
WiehengeBIERge, Spacelab, Hagbard Celine, PowerAM, Nohab

Was wurde da für ein Tuner verbaut?

Startbeitrag von Spacelab am 29.08.2005 16:20

Hi!

Ich hoffe ich bin hier in dem Forum richtig. Ich habe ein Alpine Autoradio. Laut der eigenen Aussage von Alpine wurde hier ein deutscher Tuner verbaut. Das bestätigten auch zwei Testberichte aus zwei verschiedenen Auto-Hifi Zeitschriften. Leider sagte niemand von wem der Tuner denn jetzt hergestellt wird. Dieser Tuner, mit "MaxTune PRO" Technologie (nur in den Topgeräten von Alpine zu finden), bekam in einem Testbericht sogar jeweils einen Wertungspunkt (in Empfang und Klang) mehr als der SHARX Tuner von Blaupunkt. Den Klang kann ich jetzt zwar nicht direkt vergleichen, aber der Empfang ist wirklich etwas besser als bei meinem Woody 54. Der SHARX Tuner drückte recht oft SWR3 auf der 90,6 weg wenn der Franzose auf der 90,7 reinballerte. Bei dem MaxTune PRO Tuner in meinem Alpine Radio kommt das nicht vor, obwohl laut Prospekt von Alpine das Arbeitsprinzip recht identisch mit dem SHARX sein soll. Auch finde ich das das RDS System schneller auf eine andere Frequenz umschaltet. Bei SWR3, das man hier auf 6(!) verschiedenen Frequenzen empfängt aber nirgendwo richtig, ist das Alpine permanent am umschalten. Das Blaupunktradio blieb die meiste Zeit auf der 90,6. Und wenn man mit dem Alpine in Saarbrücken unterwegs ist und SR1 hört, den empfängt man dort auf 2 Frequenzen so ziemlich gleich stark, schaltet das Radio manchmal so schnell das man die Frequenz kaum lesen kann.

Zuerst dachte ich das wäre ein Grundig Tuner weil mein altes Grundig Radio genauso schnell schaltete. Aber jetzt hab ich hier im Forum gelesen das Grundig überhaupt nix mehr baut. Blaupunkt wird es wohl auch nicht sein, denn dann hätte Alpine ja SHARX und nicht MaxTune PRO. Und das gleiche System einfach nur umbenannt wird es ja wohl auch nicht sein. Welche Hersteller gibt es denn sonst noch hier in Deutschland? Becker? Ich glaub nicht das die ihre Tuner an Alpine verkaufen.

Antworten:

Ein deutscher Tunerteil in einem Alpine-Radio?
Würde mich sehr wundern, ist doch Alps, der Hersteller hinter Alpine einer der grössten Teilelieferanten in Japan.
http://www.alps.com/
Und Tunerteile jeglicher Art gehören zum Produktportfolio.
Ich traue Alps zu, sowas wie SHARX innert kurzer Zeit von Grund auf selbst zu entwickeln.



von Nohab - am 29.08.2005 16:45
Ich hab mal mit der Hotline von Alpine gesprochen. Nachdem ich zigmal weiterverbunden wurde, kam ich bei einem sehr netten herren an. Mit diesem plauderte ich eine Weile und schließlich kamen wir dann doch wieder zu dem Thema mit den verbauten Tunern. Er sagte mir lediglich das diese MaxTune PRO Tuner, die in den Topgeräten verbaut würden, nicht von ALPS sind. Sie würden in Deutschland gefertigt. Bei einer sehr großen Firma am Taunus. Das kann ja dann eigentlich nur Siemens/VDO sein.

Irgendwie kommt man da ja auf den Gedanken das die Japaner ihren eigenen Tunern nicht trauen. Gut, verstehen kann ich es irgendwo. Denn ein Freund hatte mal ein Pioneer Radio im Auto... :kotz:

von Spacelab - am 30.08.2005 06:56
Dem stehen aber meine sehr guten Erfahrungen mit Kenwood-Tunern gegenüber, die m. W. auch mit japanischen Einchip-Tunern arbeiten. Von der Trennschärfe her mit einem Gerät vergleichbar, das mit 110 kHz-Filtern arbeitet - verbunden mit einem übersteuerungsfesten Tuner. Ich hatte 2 verschiedene Geräte mal offen und fand als Filterbestückung 2 x 110 kHz und 2 x 180 kHz. Was auch immer der Tuner damit machte, es war überzeugend und klang trotzdem noch sauber!

RDS war nicht übertrieben schnell, zeigte aber nach maximal 5 Sekunden selbst aus einem angerauschten Signal noch RDS-PS. Bei dynamischem RDS war der Dekoder aber überfordert und zeigte nur noch bei Ortssendern fehlerfrei an.



von PowerAM - am 30.08.2005 10:45
Zitat

Sie würden in Deutschland gefertigt. Bei einer sehr großen Firma am Taunus. Das kann ja dann eigentlich nur Siemens/VDO sein.

In Friedberg (liegt ja auch in der Taunus-Gegend) ist auch noch JVC, ich weiß aber nicht ob die da überhaupt was herstellen oder nur die Zentrale für die Weiterverteilung ihrer Geräte aus Japan haben ;-).



von WiehengeBIERge - am 30.08.2005 13:51
Ich bezweifle, dass JVC in Friedberg mehr als die Zentrale für Deutschland oder Europa ist. Und "im Taunus" klingt für mich als Ortskundiger eher nach Friedrichsdorf oder Bad Homburg - es sei denn, die Dame an der Hotline weiß es nicht besser, weil sie in München oder Hamburg oder so wohnt. Karben liegt 10 km nordöstlich von Frankfurt, also ist der Taunus ja nicht sooo weit weg...



von Hagbard Celine - am 31.08.2005 15:09
Zitat

Ich bezweifle, dass JVC in Friedberg mehr als die Zentrale für Deutschland oder Europa ist.

Naja, immerhin sitzen da die Techniker, die man gut anrufen kann wenn man irgendwo nicht mehr weiter kommt ;-).
Und die Garantiefälle werden da auch repariert, Produktion halte ich aber auch für unwahrscheinlich.



von WiehengeBIERge - am 31.08.2005 16:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.