Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
sun, gb, Reinhold Heeg, stimmt, Schwabinger, digifreak, ungefragt, dxbruelhart, elchris, Wrzlbrnft, ... und 8 weitere

Endlich: Tragbares, batteriebetriebenes DAB-Radio mit Lautsprecher lieferbar!

Startbeitrag von dxbruelhart am 22.02.2003 16:51

Videologic bzw. Pure hat nun endlich das geschafft, was wir schon lange erwartet haben:
Ein Henkelmann-Radio, also batteriebetrieben, mit Lautsprechern und Teleskopantenne, mit DAB, und das ganze zu einem tragbaren Preis: http://www.videologic.com/Products/Product.asp?Product=VL-60657
Dumm daran ist nur, dass das Ding kein L-Band hat. Das Gerät ist schon im Verkauf.

Antworten:

Hat irgendwie den Charme der späten 50er.

von digifreak - am 22.02.2003 16:58
Knöpfe wie damals an den BRAUN Radios....
Ok, UKW hat es ja noch für das fehlende L-Band.

von DAB_User - am 22.02.2003 18:29
Welcher Preis, sorry, finde auf den ersten Blick keinen Preis, und wo können wir dieses Radio kaufen?

DAB sendet doch im L-Band oder, warum fehlt das L-Band an diesem Radio?

von sun - am 22.02.2003 19:16
@ sun

DAB sendet u.a. im L-Band. Genauer gesagt, es wird im VHF-Band III und im L-Band gesendet.

von Kay Bartholomäus - am 22.02.2003 19:21
Kann ich das Gerät in NRW gebrauchen?

Sendet DAB zur zeit hier:
Block 12D: 229.072 MHz, ist das das VHF Band

von sun - am 22.02.2003 19:27
Nochmal zur allgemeinen Information: die für DAB reservierten Frequenzen sind folgende: 174-240 MHz(das ist das Band III) und 1452-1492 MHz(da ist das L-Band)
@sun: wenn du DAS Gerät jetzt kaufst, beißt du dir in soundsoviel Jahren selber in´s eigene Hinterteil, wenn es dann in NRW lokale Ensembles im L-Band(dafür ist das gut, weil sie eh nicht sehr weit reichen, mobil so an die 20 km, stationär rund das Doppelte)gibt. Also abwarten oder zu einem 'vollwertigen' Gerät greifen. Ich hab gehört, die Winzlinge von PersTel können eeendlich auch das L-Band empfangen.
Schönes Wochenende, Reinhold



von Reinhold Heeg - am 22.02.2003 19:42
@ R.Heeg
Vielen Dank, das hilft mir weiter.....werde abwarten,

aber noch eine Frage?

Lohnt sich der Besuch auf der Cebit 2003 in Hanover um einen DAB Überblick zu erhalten. Finde im Web wenig Hinweise auf DAB in Verbindung Cebit.

Was meint Ihr?

Sind die Eintritsgelder dann gut angelegt?

von sun - am 22.02.2003 19:52
Es lohnt sich immer ,auf die nächste Cebit/IFA zu warten. Dann auf die nächste, und die nächste, und die darauffolgende...........................

von alex - am 22.02.2003 21:48
Mir gefällt das Aussehen des Pure-Radios sehr. Super Design, einfach und nostalgisch. Wahrscheinlich ist das Radio leicht und intuitiv zu bedienen, jedoch mit hochwertiger Technik ausgestattet. So müssen Produkte sein! Leider scheint der deutsche Verbraucher - im Gegensatz zum anglo-amerikanischen Markt, wo der Trend eindeutig zur Einfachheit und Nostalgie geht - im Kaufverhalten der 80er Jahre stehengeblieben zu sein...

von MatthiasW. - am 23.02.2003 07:59
Hallo, MatthiasW
Das ist ja nicht das erste DAB-Radio von PURE, das in diesem Design angeboten wird. Nur hoffentlich ist es auch 'tragbarer', als die schwere Kiste, die es bisher gab.
Den anglo-amerikanischen(mit Betonung auf amerikanisch), kannste komplett vergessen, weil die USA ein anderes System der digitalen Verbreitung von Rundfunk gerade einführt. Nennt sich IBOC(oder iDAB), das dort auch schon für Unmut gesorgt hat. Es wird innerhalb bestehender Frequenzen(UKW) übertragen un benötigt einen breiten Puffer, damit es überhaupt funzt. Wenigstens 2 Nachbarkanäle MÜSSEN dafür freigehlten werden. Aber ich verzettel mich. Es geht ja hier um neue DAB-Geräte. PersTel wird auf der CeBIT seine beiden schon erfolgreich in GB eingeführten Winzlinge DR101(Kombi aus DAB und UKW) und DR201(zusätzlich noch MP3-Player) vorstellen. Dann hat der koreanische Hersteller noch´n Pfeil im Köcher. Ein Gerät, das außer DAB und MP3 auch noch TV kann. Erscheinen soll es im Herbst. Ob´s noch mit PAL oder schon mit DVB-T arbeitet, ist momentan NICHT bekannt. Wir sehen, es tut sich was und wenn die Europäer nicht bals aufwachen, nimmt Asien ihnen die Butter vom Brot.
@sun: bitte sehr, gern geschehen.
@alex: yo, immer warten bringt auch nix. Oder mit den Worten von Michail Gorbatschow: wer zu spät kommt, den bestarft das Leben.
Schönen Sonntag, Reinhold



von Reinhold Heeg - am 23.02.2003 09:57

Re: Endlich: Tragbares, batteriebetriebenes DAB-Radio mit Lautsprecher lieferbar

Tja, es ist wirklich schade, dass es den Evoke-1 und -2 nicht in einer L-Band Version gibt. In England sind die beiden ein Renner. Solch billige DAB Geräte bräuchte es dringend hier in Deutschland.

Die Bedienung aller Pure Geräte ist genial einfach. Eine Taste für den automatischen Suchlauf, mit dem großen Rad wählt man den Sender aus und schaltet auf ihn ggf. um. Da bedarf es nicht mal einer Anleitung.

von Carsten Knütter - am 23.02.2003 11:17
Gibt es dass DAB Radio auch in Oranienburg bei Elektronic A-Z?

von Marco - am 23.02.2003 14:53
@Marco: mußte ma´ hingehen und fragen, ansonsten: PURE hat auch ´nen Online Shop.
Gruß, Reinhold



von Reinhold Heeg - am 23.02.2003 17:09
Das mit dem L-Band ist wichtig. Es wäre das Beste, dieses Band für den Hörfunk ganz zu kippen und rein für kommerzielle DAB-Übertragungen zu nutzen.

Der Aufwand auf Sender- und Empfängerseite ist zu hoch für eine kostengünstige Nutzung im Hörfunkbereich.

von Kai - am 23.02.2003 20:05
Nicht zu vergessen : Die Industrie kann noch so gute und billige DAB-Empfänger liefern. Ohne Programmangebot wird sie dennoch keiner kaufen.

von ungefragt - am 23.02.2003 21:10
und ohne Empfänger bemerkts keiner und auf einer Technik, wo keiner zuhört, sendet keiner....

das kann man ewig weiterführen!

von elchris - am 23.02.2003 21:52
Schaut mal bei http://www.empiredirect.co.uk nach und gebt im Suchfeld "evoke" ein. Kostet knapp über 90 Pfund zuzüglich Versandkosten. Vor allem ist dort das EVOKE 1 noch auf Lager, alle anderen Online-Shops haben bereits seit Weihnachten diesbezüglich die Segel gestrichen.

von gb - am 23.02.2003 22:44
@ungefragt: von KEINEM Programmanbot kann also wirklich KEINE Rede sein. OK, hier und da hapert´s leider noch sehr, woanders drängeln sich mehr Programme als gut ist.
Mal ein Beispiel: am Wochenende hab ich mein RFT DAB 622 endgültig in Betrieb genommen und bekomme 4(!) Ensembles und das mit einer Antenne die wenigstens mal 15 Jahre auf dem Buckel(bzw. den Elementen ;)) hat. Das sind gut 2 Dutzend Programme, aus denen ich auswählen kann.
Ich darf also bitten, in Zukunft solche Floskeln vor den Türen dieses Forums zu lassen.
Gruß, Reinhold



von Reinhold Heeg - am 24.02.2003 15:25
Wie so viele, wohne ich in NRW. Das Programmangebot auf DAB ist,denke ich mal, bekannt. Es sind nahezu nur Programme, die auf UKW reinkommen.
Dazu noch eine Computer-Klassikwelle mit den Beiträgen von WDR2......und so weiter.
Einzig POWER-Radio ist dabei, aber eben halt nicht mein Geschmack.

Das ist das einzige Ensemble, das hier empfangbar ist. Vom NDR bekommen wir nix mit, und Rheinland-Pfalz kommt auch nicht, von Hessen ganz zu schweigen.
Daher ist es keine Floskel, sondern mehr eine Anbringung von Fakten, die jedermann bei uns feststellen kann.
Sofern es demnächst eine weitere Aufschaltung von Sendern geben wird, ist es wohl der WDR, der seine restlichen UKW-Programme draufsetzt.
Also, wieder nix. Es ist natürlich schön, wenn in Bayern ein halbwegs attraktives Programm auf DAB empfangbar ist. Aber : Davon habe ich in NRW gar nichts.
Daher kann ich verstehen, warum mit DAB einfach kein Staat zu machen ist.

Warten wir doch einfach mal ab, ob sich irgendwann einmal etwas daran ändert. Zur Zeit gebe ich DRM und DVB-T die weitaus besseren Chancen, bekannt und attraktiv zu werden.

Schönen Tag noch.

von ungefragt - am 24.02.2003 16:01
Wie gerne hätte ich Radio-deluxe in NRW im L-Band....

Was aber sendet ist hier nachzulesen, übrigens die beste Übersicht, die ich gefunden habe

http://www.wohnort.demon.co.uk/DAB/germany.html#NRW

liebe Grüße sun

von sun - am 24.02.2003 17:16
Seht ihr? Und ich wär in NRW schon mit dem dortigen Ensemble an sich zufrieden. :) (mit Eins Live, WDR 5 und Power Radio könnte ich bestens leben) Aber nur zum Mobilempfang von VIRUS (welcher bei mir in der Schweiz via DAB reinkommt) schaff ich mir kein DAB-Gerät an. Und die übrigen enthaltenen Sender hör ich zu selten, dass es sich für mich lohnen würde...

Das Bayern-Ensemble würde mir natürlich auch zusagen, aber eben...

von Wrzlbrnft - am 24.02.2003 17:27
Wenn die zuständigen Menschen wenigstens DAB als Ergänzung sehen würden, aber selbst dazu reicht es nicht..... :-(

Und morgen gibts einen runden Tisch ? Das Ergebnis kann ich schon jetzt voraus ahnen : "Dank des enormen Erfolges von DAB wird am bisherigen Konzept festgehalten."
Dann gibts in bälde eine GEZ-Erhöhung, und so weiter ..........

von stimmt - am 24.02.2003 17:30
no, no, no.....
dann lasst uns doch anfangen, Werbung im Fernsehen für DAB oder auf Plackatwänden habe ich noch nicht gesehen, macht Werbung, im Bekanntenkreis und kauft, kauft , kauft.....

dann werden die Empfänger billiger, die Stückzahl steigt, die Verkaufszahlen auch und dann, aber erst dann wird das Ensemble größer, lasst uns die Hänne sein, die das Ei legt, und nicht fragen, wer war zuerst da, das Ei oder die Henne,

i.d.sinne

von sun - am 24.02.2003 17:38
was ist an dem Bayern-Ensemble bitteschön so wunderbar? Gut, hier und wohl auch in B-W und Berlin ist's deutlich besser, als anderswo (dort i.d.R. kläglich), aber außer Radio Deluxe alles nicht so der Brüller. Bis auf die BR-Zusatzprogramme ist eh alles im Kabel. Also bringt ein DAB-Gerät für den gemeinen Nutzer (zumindest Kabelhaushalte) relativ wenig Mehrwert.

90 Pfund (ca. 120 Euro???) sind auch nicht gerade billig für ein Nur-Radio mit nur 12 Speicherplätzen.
Das Ei des Kolumbus für DAB ist das noch lange nicht.

@Reinhold Heeg: Wieviel von den Sendern auf DAB kriegst Du auch auf UKW?

von Schwabinger - am 24.02.2003 19:08

Re: Endlich: Tragbares, batteriebetriebenes DAB-Radio mit Lautsprecher lieferbar

@ Schwabinger: Mir scheinen im bayrischen Paket BR Modul und Rockantenne schon sehr hörenswert.
Meine analogen Nur-Radios waren auch nicht allzu billig: z.B.
1979 Grundig Satellit 3000 mit 6 UKW-Speicherplätzen sFr. 1'500.--
Der Grundig Satellit 700, zwar ein Speicherriese mit 512 Speicherplätzen serienmässig, und immer noch DER UKW-Empfänger, kostete auch 1992 - 1997 um sFr. 800.--: der aktuelle Ebay-Durchschnittspreis liegt um Euro 360.--. Gute analoge Radios gibts bis heute nicht für lau, ein paar hundert Euros müssen dafür auch heute noch gelöhnt werden; das günstigte gute Radio, das ich kenne ist der Sangean ATS 909, und der kostet ab Euro 180.--, muss aber auch noch modifiziert werden, damit er wirklich zur Hochform aufläuft, dann liegt man auch bei Euro 220.--.
Kabel ist übrigens viel teurer: Das kostet schon in einem einzigen Jahr über Euro 200.--!
Der Puro Evoke 2 soll übrigens bei Nevada 160 Pfund kosten - siehe http://www.nevada-radios.co.uk/acatalog/pure.html - kein Super-Schnäppchen, aber wenns ein gutes Radio (Empfangseigenschaften!) ist, ist der Preis immer noch recht günstig.

von dxbruelhart - am 24.02.2003 19:29

Re: Endlich: Tragbares, batteriebetriebenes DAB-Radio mit Lautsprecher lieferbar

@dxbruelhart
Aber wer von den "normalen" Hörern gibt heutzutage für ein Radio ohne CD (kein Autoradio!) 100 EUR aufwärts aus?
Wie man hier schon öfters gelesen hat, fragen sehr viele im Laden nur nach CD oder DVD-Playern. Radio ist da oftmals "Zusatz".

Und Kabel (so nervig das an sich ist): Das zahlen die meisten eh (oft zwangsweise). Aber i.d.R. betrachten die "Normal-User" das als reines TV-Kabel.

DAB wird nur was, wenn es Billig-Blärrer gibt.

Gruß nach Uster

von Schwabinger - am 24.02.2003 20:28
@sun . Mit was soll ich den werben gehen ? Das ist ja schon die Peinlichkeit an sich - ich könnte sagen : Deutschlandfunk, WDR Klassik, EinsLive.
Sind das die benötigten Zugpferde ?
Warum wurde denn DSR , zumindest für einige wenige Menschen , zum Erfolg ? Weil es dort RTL gab, FFN ,Xanadu, Star*Sat ( sehr wichtig ).

Wir drehn uns im Kreis.

von stimmt - am 24.02.2003 20:33

Re: Endlich: Tragbares, batteriebetriebenes DAB-Radio mit Lautsprecher lieferbar

@ Schwabinger:

Mit 300,- DM (oder was auch immer das in europäischer Festlandwährung sein mag) ist der Radiofreund beim Evoke-1 dabei und es ist ein gutes Gerät. Einfach, schlicht und versieht treu auch dem Deutschen seinen Dienst. Macht sich auch prima zwischen den Büchern auf dem Schreibtisch, verfügt über einen angemessenen Sound und bietet halt mit Jazz FM und BBC 7 (aus insgesamt 5 Multiplexen mit in summa 46 Stationen) wirkliche Höhepunkte, die es auf AM und FM nicht gibt.

Der 5. Multiplex ist übrigens zum DXen (!) der aus Teesside (südlich von Durham, der eigentlich nicht ankommen soll, es trotzdem macht und zwangsläufig mit dem Tyne & Wear Multiplex aus Newcastle eine Doppelversorgung bringt). Bei schlechtem Wetter ist er oft nur mit starken Aussetzern zu empfangen, heute bei dichtem Nebel aber ist der Empfang klar. Das ist grundsätzlich ein Problem in Durham, denn die Sender BBC Radio Newcastle und BBC Radio Cleveland (aus Middlesbrough) geben sich beide auch analog unaufhörlich Mühe, ihr Programm gleichsam für County Durham anzupreisen. Aber diese Verwirrung nur am Rande.

Zurück zum Gerät. Die wenigen Stationstasten haben einen ganz beachtlichen Vorteil im Zeitalter digitaler Überversorgung: No Zapping! Der Hörer wird gezwungen, sich festzulegen und das verlangt erst etwas Hördisziplin, ist dann aber umso angenehmer, weil man durchaus bewußter auf die Qualität der Programme achtet. Mit BBC Radio 3 & Radio 4 (zwei alte, vertraute und gute akustische Freunde), Jazz FM und BBC 7 sind's dann bei mir nur vier Sender, die auf sanften Tastendruck auftauchen und das reicht dann auch. Schließlich spuckt der Laptop noch über 15 Stunden MP3-Archiv bei Bedarf aus (http://www.amplay.com - wen richtig gute Abspielsoftware interessieren sollte) und damit ist der Musikfreund gut bedient.

Das Radio habe ich übrigens im örtlichen Argos-Supermarkt (vlgw. Aldi) zufällig gesehen, sofort glücklich gekauft und stolz nach Hause getragen. Es ist ein Jammer, daß DAB in England weiterhin so dürftig beworben wird. Einmal dieses Angebot gehört, will man keinesfalls künftig wieder ohne leben.

Cheers from DAB-Heaven,

gb

:cool:

von gb - am 24.02.2003 21:04

Re: Endlich: Tragbares, batteriebetriebenes DAB-Radio mit Lautsprecher lieferbar

Ein gutes Stichwort : Kennst Du Dich mit dem Amplay aus ? Ich habe mich da neulich etwas mit beschäftigt, aber irgendwie komme ich da einfach nicht hinter , wie was zu machen ist. Hast Du dafür vielleicht eine ausführliche Beschreibung ?
( auch wenn das nicht zum Thema passt )

von stimmt - am 24.02.2003 21:33

Re: Endlich: Tragbares, batteriebetriebenes DAB-Radio mit Lautsprecher lieferbar

@ stimmt

Ganz einfach, brauchte nur 3 Tage dafür ;-) :

Der Player basiert auf der Grundlage, zwischen Database und Playlist zu trennen. Bedeutet: Die Database (unter Genres) definierte alle verfügbaren Titel, die Playlist alle in ihr gewünschten Titel.

Die folgende Vorgehensweise hat sich für kleine wie große Archive als optimal erwiesen: Auf der Festplatte legst Du Unterverzeichnisse für die von Dir gewünschten Stilrichtungen an, also Pop, Rock oder was auch immer. Da hinein werden die jeweiligen mp3-Files sortiert hineinkopiert.

In amplay erstellst Du als erstes (wichtig, erst Genre, dann Playlist) eines oder mehrere Genres nach gleichen Gesichtspunkten wie auf der Festplatte, die wahrscheinlich mit den vorhandenen Unterverzeichnissen per "Add File" übereinstimmen. Das ist am einfachsten, man verliert nämlich nicht den Überblick. Damit hat amplay die Grundlage, woher es die Titel "zieht".

Jetzt erstellst Du eine oder wie viele auch immer Playlisten, ihnen einen Namen gebend und ziehst aus dem Genre-Fenster einen oder per Strg+Alt markierte mehrere Titel auf das Playlist-Verzeichnis im linken Fenster. Achtung: Erst Genre-Fenster aufrufen, Liste anzeigen lassen. Dann Playlist-Fenster anklicken (linkes Fenster) und da hinein ziehen. Das klingt kompliziert, braucht etwas Übung, geht beim ersten Mal voll daneben, ist aber mit etwas Übung ganz einfach.

Jetzt "weiß" amplay, welche Titel aus den Genres in einer oder mehrer Playlists liegen. Jetzt die Playlist Deiner Wahl aufrufen und auf "RND" klicken, dann fängt das Programm an zu "shuffeln". Wenn die Reihenfolge nicht gefällt, shuffeln bis es soweit ist. Abschließend auf "HOT" klicken und diese Playlist (man muß da gar nichts speichern!) in den eigenlichen Player laden. Ohne Playlist, spielt der Player nichts! Dort dann auf > Play drücken, zurücklehnen, Flasche (welche auch immer) öffnen, Volume up and go!

Der eigentliche Clou von amplay besteht u.a. darin, mit einer einzigen Soundkarte Fading (Überblenden) zu praktizieren. Heißt, wenn Du in der Genre-Liste jedem einzelnen Titel mit der "AUTO ~" Taste das Fade-In und Fade-Kommando verpaßt, hört sich das an wie im Radio und jeder Titel wird nicht bis zum bitteren Ende gespielt und oft auch etwas anders eingeblendet. Bei Titeln, die aber gerade am Anfang oder Ende interessant sind, läßt man das besser weg.

Schön ist auch, in der laufenden Playlist einfach bis zu 2 Titel nacheinander per Mausklick überspringen bzw. ausblenden zu können. Das ist sehr beachtlich. Die Animation macht ebenso viel Freude und amplay ist fraglos eines der wenigen Programme, deren Registrierung für $20 auch wirklich lohnt. Wenn es nämlich erst mal läuft, wirst Du sehen, wie anständig da Playlisten erstellt werden und wie gut das klingt. Winmap im Vergleich ist da recht unbefriedigend.

Was ich allerdings noch nicht habe in Erfahrung bringen können ist, http-Ziele in die Playlist einzubauen. Da ist Winamp in diesem Detail vorne an. Oder habe ich es einfach noch nicht entdeckt.

Cheers (immernoch aus dichtem Nebel)

gb

von gb - am 24.02.2003 22:49

Re: Endlich: Tragbares, batteriebetriebenes DAB-Radio mit Lautsprecher lieferbar

als music mixen von hörzu is des auch im deutschen handel erhältlish

von Mirco Bormuth - am 25.02.2003 13:49

Re: Endlich: Tragbares, batteriebetriebenes DAB-Radio mit Lautsprecher lieferbar

...und das bedeutet in Wort und Inhalt in deutscher Sprache was?

:mad:

von gb - am 25.02.2003 15:12

Re: Endlich: Tragbares, batteriebetriebenes DAB-Radio mit Lautsprecher lieferbar

@sun:
Warum wurde DSR nachgefragt? Doch wohl nur von High-End Puristen die anspruchsvolle Kultur- und Klassikprogramme in der besten Qualität die es je beim Radio gab hören wollten. Es gab nicht wenige die 2000 DM und mehr
für die Geräte ausgegeben haben.
An die Qualität kommt DAB und DVB bei weitem nicht heran, geschweige denn ADR; dann doch lieber unverfälschte Analogübertragung ohne Kompr. und Optimod.

von digifreak - am 25.02.2003 18:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.