Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ole, Terranus, Andreas Mikula, Kroes, elchris, Brubacker, cappu, Rolf, der Frequenzenfänger, Nordlicht, Dennis Schulz, Kay Bartholomäus, Saarländer (aus Elm)

16:9 bei DVB

Startbeitrag von Kay Bartholomäus am 14.04.2003 06:39

Wie verhält sich das eigentlich mit der 16:9 - Übertragung bei DVB?

Werden die schwarzen Balken (bei 4:3 Betrachtung) oben und unten mit übertragen (was ich ja nicht hoffe)?

oder

Wird das reine 16:9 - Bild (also ohne die schwarzen Balken) mit 576 (PAL) bzw 480 (NTSC) übertagen?

Antworten:

Moin,

das 16:9 bei DVB wird Anamorph übertragen also im 16:9 Widescreen! Ohne Balken, erst der TV macht Balken oder macht schön das im BreitbildTV zurecht ;) Natürlich können die Empfänger auch selber die Balken einfügen, für 4:3 TV´s die keine Umschaltung haben!

Gruß Dennis

von Dennis Schulz - am 14.04.2003 07:12
Das kommt allerdings auf den Sender an. Über Satellit (und dadurch dann auch im Kabel) gibt es ein anamorphes Bild bei ARD, ZDF, Premiere 1, Premiere 2, 3sat und dem Bayerischen Fernsehen, eventuell auch noch bei arte (bin mir aber nicht sicher). Die anderen öffentlich-rechtlichen und alle privaten Sender senden dagegen die schwarzen Balken mit. Da aber die Privaten auch analog kein richtiges 16:9 ausstrahlen, sollte das eigentlich keinen mehr wundern...

von Kroes - am 14.04.2003 07:26
RTL zeigt null Interesse an einer 16:9 Ausstrahlung, man plant noch nicht einmal die Einführung.
Pro7 denkt derzeit aber massiv drüber nach, auch Sat1 könnte sich dazu durchringen.
Die ARD plant bald die große Digitalisierung ihrer Zuführungen, so dass sich dort auch Verbesserungen ergeben könnten.
MfG
Terranus

von Terranus - am 14.04.2003 09:35
ProSieben, Sat1 und Kabel1 haben das Logo bei WS-Sendungen ja schon raus aus dem Balken, also wäre anamorph nicht dramatisch, weil das Logo eh im Bild bliebe (wie bei echtem 16:9)

von elchris - am 14.04.2003 10:40
''Die ARD plant bald die große Digitalisierung ihrer Zuführungen, so dass sich dort auch Verbesserungen ergeben könnten''

Die sind schon bei, seit ca. zwei Monaten (oder seit der DVB-T Umstellung) macht auch der ORB richtiges 16:9 und wird meiner Meinung rein digital uebertragen. Das Bild ist schaerfer aber immrnoch nicht so wie das der ARD. Ich haffe mal, das die ARD auf variable Bitrate umstellt sonst wird's kaum was bringen.

von Nordlicht - am 14.04.2003 11:40
Kann nur von DVB-s sprechen:

arte ist nur in PALplus 16:9, digital nirgends (auch nicht über Hotbird).

Zusätzlich in 16:9 noch ZDF Theaterkanal, BR alpha, ORF1+2, ARD-Zusatzkanäle (Muxx).

http://www.dvbforum.com/ubbthreads/showflat.php?Cat=&Board=UBB12&Number=54187&page=2&view=collapsed&sb=5&o=&fpart=1

Das mit dem Logo raus aus dem Balken hat auch den Grund, dass man mit Spezial-Software (zB Multidec) das Logo nun nicht mehr verschwinden lassen kann ...

von Andreas Mikula - am 14.04.2003 13:05
ORF1 +2 senden nicht anamorph digital.
Genau, das mit dem Logo machen sie nur, damit man mit Kopierschutzdekodern o.ä. das Logo nicht einfach schwarz überblenden kann. Außerdem sieht man es dann auch bei Zoom an 16:9 Geräten. Hat mit anamorph leider rein gar nichts zu tun ...

von Terranus - am 14.04.2003 14:12
nach genau der Thematik hab ich bei digitalfernsehen.de im forum ja auch schon mal gefragt :D

von elchris - am 14.04.2003 14:34
Die ARD will schon seit Jahren ihre Zuführungen digitalisieren - echt. Habe hier noch eine Mail aus 2001 rumliegen.

Nordlicht: ORB wurde schon immer digital zugeführt. Alles andere wäre ja auch totaler Schwachsinn, befindet sich der Uplink kaum von der Sendeabwicklung des ORB FS entfernt. "Das Erste" ebenfalls voll digital, selbe Thematik. Ebenso Hessen FS. Dann noch "Arte", die über SCPC-Link zugeführt werden, das wars dann in der ARD. Der Rest kommt analog als totaler Fischsuppe an. Da krieg ich ja mit meinem 2,50€Equipment teilweise ein fischfreieres Bild als ARD digital hin. Besonders bei SW FS BW.

von Ole - am 14.04.2003 15:10
Ha, einen habe ich noch vergessen: SR Fernsehen Südwest -> ebenso digitale Zuführung.

von Ole - am 14.04.2003 15:11
stimmt,

aber da scheinen sie bei der digitalen Standleitung (oder auch auf dem Satellitentransponder) an Bandbreite zu sparen. Die Bildqualität ist nämlich schlechter als bei anderen ARD Programmen. Man vergleiche nur mal die Tagesschau bei ARD und bei SR Fernsehen Südwest.

von Saarländer (aus Elm) - am 14.04.2003 16:43
Zu diesem Thema wollte ich schon länger mal einhaken - meine Frage:

Ich benutze die d-box 1 mit DVB 2000. Wenn ich nun die d-box bei 16:9 Sendungen über das Menü auf Breitband umschalte, dann habe ich oft im unteren und oberen Bildbereich Klötzchenbildung. Liegt dies an der Software der Box bzw. kann die Box diesen Bildbereich nicht schnell genug berechnen und darstellen?

von cappu - am 14.04.2003 17:30
Bei anamorphen Sendungen erkennt man auch gut, wie unterschiedlich die einzelnen DVB-Receiver diese Signale verarbeiten. Bei meinem Echostar AD3000 z.B. kann man einstellen, ob man eine 4:3- oder 16:9-Glotze hat. Bei 4:3 wird ein "Pan & Scan"-Bild ausgegeben, bei dem das Seitenverhältnis stimmt, aber links und rechts Bildinformationen verloren gehen. Bei Einstellung "16:9" wird das Signal unverändert ausgegeben und mit der Schaltspannung am Pin 8 des Scart-Steckers dem Fernseher mitgeteilt, ob es 4:3 (12V) oder 16:9 (6V) ist. Auch viele 4:3-Fernseher reagieren auf diese unterschiedlichen Schaltsignale. Sogar mein 7 Jahre alter 100Hz (von der bayerischen Traditions-Firma, die heute leider Insolvenz anmelden musste) schaltet korrekt um, zumindest wenn man mit der 16:9-Taste auf der FB auf automatischen Modus umstellt.

Übrigens läuft im Moment gerade auf dem ZDF eine anamorphe Sendung!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 14.04.2003 18:45
cappu:

Fällt mir mit Original-BN 1.3 nicht auf, abgesehen von der absolut beschissenen Skalierung.

von Ole - am 14.04.2003 18:48
Soweit ich weiß, liegt das Problem an der "Leistung" der Box - auf einem 4:3-Fernseher lässt sich ein 16:9-Bild mit diesem Ding anscheinend nicht ordentlich darstellen. Jedenfalls hatte ich auch so meine Probleme damit, bis ich vor ein paar Monaten auf die Zweier umgestiegen bin. Laut dem Forum bei digitalfernsehen.de ist das wirklich bei jeder Einser so, unabhängig von der Software.
Die Zweier hat dagegen ein anderes Problem: Bei Kinofilmen mit einem noch breiteren Verhältnis als 16:9 hat man auf 4:3 zweifarbige Streifen. Die "inneren" Streifen werden mit dem Bild mitgesendet (da sie ja noch innerhalb des 16:9-Bereichs liegen), die äusseren von der Box erstellt. Nur leider sind die nicht gleich dunkel wie die Inneren. Naja, trotzdem besser von der Bildqualität, als nur gefaketes 16:9...

von Kroes - am 14.04.2003 19:45
Auf einmal wird mir einiges so klar, was 16:9 angeht.

von Brubacker - am 14.04.2003 21:19
Die dbox1 kann die anamorphen Bilder sehr beschränkt mit schwarzen Balken versehen darstellen.
Daher ist es besser, seinen 4:3 TV das machen zu lassen. Man stellt also an der Box ein "TV". Die moderneren 4:3 Geräte fügen dann die schwarzen Streifen hinzu, dann geht keine Bildqualität verloren.

Das gilt aber alles NUR für anamorphe Sendungen. Diese gibt´s derzeit nur auf ARD ZDF BFS BRalpha ORB 3sat und einigen Premiereprogrammen.

von Terranus - am 14.04.2003 21:25
Nanu, habe ich vergessen, meine Antwort abzuschicken?

@ Terranus:

War ein Vorgriff! Am Donnerstag war es auf ORF2 noch 4:3, aber im April noch wird 16:9 eingeführt!

http://www.dream-multimedia-tv.de/board/thread.php?threadid=1674

@ alle

BBC Parliament hat das beste 16:9 Bild.

von Andreas Mikula - am 15.04.2003 07:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.