Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Funkerberg, Rosenrot, Werner53

[DRM] Wirkung der Empfänger-AGC beim Empfang

Startbeitrag von Funkerberg am 09.10.2005 16:29

Hallo!

Ich habe mal eine Frage bezüglich der Wirkung einer Empfänger-AGC (nicht Soundkarte) beim DRM Empfang.

Ich habe einige Sachen dazu gelesen und wenn ich es richtig verstanden habe empfehlen alle die AGC beim DRM Empfang möglichst auszuschalten. Hm. ???? Aber warum ???

Ich habe hier http://www.funkerberg.de/drm/test-agc.avi ein kleines Video (1 MB) hinterlegt.
Da sieht man das DRM Signal von der BBC auf 7320. Der analoge daneben ist VOR auf 7330.
Ich finde man kann deutlich sehen das das AM Signal das DRM Signal beeinflusst. Ist das auch die Wirkung der AGC??? Und welchen negativen Einfluss hat das auf die DRM Decodierung ????

Hinweis: Die Ergebnisse dieser Frage finden Einfluss in einen Empfänger Testbericht und eventuell weitere Hinweise auf den DRM Seiten auf www.funkerberg.de

Vielen Dank, viele Grüße Rainer

Antworten:

Hallo Rainer,

Die AGC wird schon eine Rolle zur Verbesserung spielen, siehe den Empfänger von Broadcast Partners http://www.broadcastpartners.nl/index.php?navbarid=6&sidebarid=266&cdartikel=69777

Der wurde speziell für DRM entwickelt und zwar mit AGC

Gruss
Nico




von Rosenrot - am 10.10.2005 18:43
Habe noch einen Quelle gefunden, wo die Architektur eines DRM Empfängers begründet wird (auch die AGC)
http://www.iis.fraunhofer.de/dab/products/drmmonitoringreceiver/Paper_5th_Workshop_Digital_Broadcasting_04.pdf



von Rosenrot - am 10.10.2005 18:57
Hallo !

Mittlerweile habe ich eine sehr interessante Beschreibung der Auswirkung der AGC beim
DRM Empfang bekommen. Klingt Super plausibel....

Zitat :

Zitat

leider ist bei einfachen Empfängern die AGC-Spannung oft nicht frei von Resten
der Hüllkurve des Signals, die bei der Gleichrichtung der AGC-Spannung entstehen.
Idealerweise ist die AGC-Spannung ja eine von sämtlichen Signalresten befreite,
sich langsam ändernde Gleichspannung. Gleichzeitig möchte man aber,
dass sie sich schnell an Signalschwankungen anpasst,
das ist eine gegenteilige Forderung, daher muss man einen Kompromiss finden.

Nun führt aber eben dieser Hüllkurvenanteil dazu, dass sich das DRM-Signal selbst
AM-moduliert, bzw. dass modulierte Nachbarkanalsignale auch zu einer unerwünschten
AM-Modulation des DRM-Signals führen. Dadurch wird das SNR reduziert,
gewöhnlich aber erst in höheren Regionen (30 dB).
Deshalb wird oft Handregelung statt AGC verwendet.


Viele Grüße Rainer


von Funkerberg - am 13.10.2005 17:31
meine Theorie:

DRM ist OFDM moduliert, d.h. es werden auch Amplitudenpegel ausgewertet. Da die AGC die HF Pegel zu nivellieren versucht wird dadurch das SNR bei DRM verschlechtert, insbesondere wenn die AGC Spannung nicht " sauber " ist.

Ich verwende bei DRM Empfang meistens Handregelung

von Werner53 - am 13.10.2005 19:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.